Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Magersucht + pubertät ... wie sollen eltern damit umgehen?

26. September 2009 um 8:58 Letzte Antwort: 26. September 2009 um 21:29

ich bin eigentlich außenstehende dritte

.. die tochter meines partners hat vor etwa 1,5 jahren im zuge der beabsichtigten trennung der eltern rebelliert und ist letztendlich an magersucht erkrankt. hat bewirkt, dass sie noch unter einem dach leben, der tochter zuliebe.

sie ist nun 13 jahre alt, mitten in der pubertät. die therapie wurde küruzlich vom 14-tages-intervall auf 1x monatlich geändert - die tochter hat ihren willen durchgesetzt - die tabletteneinnahme abgesetzt. diese woche war sie in der klinik zur untersuchung - sie hat wieder abgenommen! und wenn sie bis zum nächsten untersuchungstermin nichts zunimmt, muss sie wieder dort bleiben!!!

der tochter werden nahezu alle wünsche erfüllt, die eltern gehen liebevollst mit ihr um, doch sie rebelliert ohne ende. all die liebe, die ihr die eltern, freunde und verwandte geben nützt nichts. alles reden - ob lieb oder streng - nützt nichts.

mein partner ist am boden zerstört. auch unsere beziehun g leidet darunter sehr! wie kann ich ihnen helfen????


Mehr lesen

26. September 2009 um 21:29

Einen schönen guten Abend....
Hallo Hotginger!

Mh, deine Situation ist sehr verzwickt. also sofern ich das jetzt richtig verstanden habe, wohnt dein Partner noch mit seiner Exfrau bzw. Exfreundin unter einem Dach, da ihre gemeinsame Tochter magersüchtig ist. Ich selbst bin erst 20 Jahre alt und habe noch keine Kinder wie man erahnen kann - aber ich versuche mal dir irgendwie zu helfen.

Die Eltern trennen sich ja nicht aus einem unbestimmten Grund - sie trennen sich, weil ihre Beziehung in ihren Augen einfach nicht mehr funktioniert. In meinen Augen kannst du gar nix machen, außer dass du deinen Partner selbst fragst, ob und wie du ihn in dieser Situation unterstützen könntest. Frage ihn ganz einfach. Ich glaube, eine Trennung ist für ein Kind oder einen jungen Menschen immer schlimmer als sich die Eltern das vielleicht vorstellen können. Aber so Leid wie mir das Mädchen auch tut, sie muss akzeptieren, dass sich ihre Eltern trennen.

Und diese Trennung muss ihr schonend und liebevoll beigebracht werden. Sie ist zwar erst 13, aber kein kleines Kind mehr. Ihre Eltern können ihr doch sagen, warum es einfach nicht mehr geht und ihr den Sachverhalt liebevoll erklären. Ihre Trennung ändert doch nichts an der Liebe dein Partner und seine Ex für sie enpfinden. Aber genau das müssen sie ihrer Tochter klar machen können.

Denn es ist so ein Teufelskreis - sie glaubt, dass sie durch ihr Rebellieren die Eltern zusammenhält. Und da sie ja ständig Angst hat, dass ich die Eltern trennen, wird sie das ewig so veranstalten, wenn es blöd hergeht. Dh, wenn diese Liebe wirklich erloschen ist, dann kann die Tochter die beiden sowieso nur mehr auf Zeit zusammenhalten. Die Tochter muss einfach akzeptieren, dass sie nichts gegen diese Trennung unternehmen kann und ja es ist sehr hart, aber sie muss damit leben lernen. Ihre Eltern lieben sie ja trotzdem. Aber das muss ihr Partner und seine Ex mit der Tochter klar besprechen. Klar ist aber auch, das die Kleine Hilfe brauchen wird, damit sie das alles auf andere Art und Weise verarbeiten lernt. Eine Psychotherapie kann da sehr hilfreich sein. Denn wer weiß, welche Gefühle in so einem Mädchen vorgehen. Womöglich gibt sie sich auch noch die Schuld für die Trennung der Eltern...

Aber du kannst nichts anderes machen, als deinen Partner jetzt da zu unterstützen wo er es brauchen kann - also ich würde ihn da direkt darauf ansprechen.

Ich hoffe, ich konnte dir irgendwie helfen....

Einen schönen Abend wünsche ich dir,
liebe Grüße Rosi

Gefällt mir