Home / Forum / Fit & Gesund / Magersucht->Heisshungerattacken->Ko...

Magersucht->Heisshungerattacken->Ko...

23. August 2010 um 15:54 Letzte Antwort: 26. August 2010 um 10:30

Hey Ihr Lieben !
Im winter wurde bei mir Magersucht diagnosiert, seitdem bin ich in Behandlung, im Moment schon das 2 Mal in einer Klinik.
In der Klinik haben wir 6 Mahlzeiten am tag, ich ess immer um die 1500kcal amtag, mehr kann ich nicht, das essen was ich zu mir nehm ist auch sehr gesund,
Doch immer wenn ich am wochenende zu hause bin bekomme ich heisshungerattacken ! Ich ess mich voll, und manchmal kotze ich sogar ! Diese woche hab ich eine Beurlaubung nach hause bekommen, bin zu familie in eine andere stadt gefahren. Hier laeuft das genauso ! Ich ess mich voll und geh dann kotzen ! Das ist so furchbar ich kann mich nicht beherschen wenn ich zu hause bin ! Nur wenn ich in der klinik bin hab ich mein essverhalten unter kontrolle...
Hab angst dass es nach der entlassung auch so laufen wird...

Bitte sagt mir warum es so ist ! warum verlier ich die kontrolle sobald ich zu hause bin, das ist doch nicht normal !
ich weiss auch nicht ob ich von der kotzerei meiner therapeutin in der klinik erzaehlen soll.... ?

Bitte um Hilfe und Tipps wie ich heisshungerattacken vorbeugen kann....

Mehr lesen

24. August 2010 um 10:50

Immer mit der ruhe
Hey,

hast du evtl schon einmal darüber nachgedacht das deine Familie ein mitgrund sein könnte das du die Essstörung hast?
Es hört sich irgendwie so an, kaum bist du wiede rmit deiner Familie, bekommst du Rückfälle, Heißhunger attacken.

Du solltest aufjeden Fall der Therapeutin erzählen,das du zu hause immer wieder in Rückfälle rutscht, das ist sehr wichtig, denn dann könnt ihr schauen warum dies so ist... Und das kann dich ein gutes Stück weiter bringen!

Versuch mal auf deine Gefühle zu achten wenn du auf dem Heimweg bist oder dort ankommst, schau wenn du wieder Heißhunger bekommst,was davor war.
Beobachte dich selber und schaue ob es evtl eine Auseinandersetzung gab, oder ein kleinen Stressfaktor, es muss nicht immer ein großer Streit sein.

Aber wie schon gesagt, wichtig ist das du es der Therapeutin mitteilst, du siehst ja selber wie verzweifelt du bist udn das du da momentan nicht ganz alleine rauskommst da es sich immer wieder Wiederholt... Wenn du dich nicht traust es ihr zuerzählen, dann schreibe es ihr auf .

Ich hoffe ich konnte dir einwenig helfen...

Kopf hoch!! auch du wirst den Weg daraus finden, nimm dir die Zeit die du brauchst um die Essstörung aufzugeben, manche brauchen länger manche kürzer... Es ist egal wie lange DU brauchst, du wirst so lange brauchen wie du die Essstörung brauchst.

Wie alt bist du denn? Und wie lange hast du die ES schon?

Lieben Gruß!

Gefällt mir
24. August 2010 um 20:23

Umfeld
Ich denke, eine Rolle spielt auch das Umfeld, in dem Du Dich jeweils befindest. Ich kenne es aus einer ähnlichen Situation. Bis vor einigen Monaten bin ich noch regelmäßig in die Schule gegangen, und ich hätte NIEMALS vor meinen Freunden/Klassenkameraden soviel gegessen, wie ich es zuhause manchmal tat. Zum einen natürlich, weil ich in gerade in der letzten Zeit oft einfach noch "übersatt" vom vorabendlichen Fressanfall war. Zum anderen aber auch (und das wesentlich länger), weil ich mich in Gesellschaft einfach unglaublich gut unter Kontrolle habe. Natürlich ist auch dieser Gedanke "krank", aber ich habe mich in gewisser Weise überlegen gefühlt, wenn die anderen Pizza in der Mittagspause aßen, und ich nur ein Vollkornbrötchen. Nur: insgeheim habe ich mir natürlich auch gewünscht, herzhaft in dieses wundervoll fettige Stück Pizza beißen zu können. Und da sind die Gemeinsamkeiten zu Deinem Verlauf: gerade in den letzten paar Monaten meiner Schulzeit hatte ich vor allem am Wochenende riesige Fressattacken. In Momenten, in denen ich mich unbeobachtet und sicher fühlte, konnte ich auch meinem Drang (und meinem Bedürfnis!) nach Essen nachgeben. Es ist eine (sinnvolle) Funktion Deines Körpers, sich am Wochenende das zu holen, was er unter der Woche nicht bekommt. Es ist nicht leicht, aber Du musst versuchen, dem IMMER nachgeben zu können. Mit 1500 Kalorien am Tag wirst du sicher nicht abends satt ins Bett gehen. Versuche einfach, zu verinnerlichen, dass es RICHTIG ist, dass Du isst.

Wie gesagt, ich weiß, es ist nicht einfach, aber es lohnt sich! Denn "ohne" (denn wer legt sie einfach so ab) Essstörung hat das leben noch so viele reizvolle Seiten zu bieten!

Fühl' Dich verstanden!

Liebe Grüße!
Lisante

Gefällt mir
25. August 2010 um 10:14
In Antwort auf chanel_12294562

Immer mit der ruhe
Hey,

hast du evtl schon einmal darüber nachgedacht das deine Familie ein mitgrund sein könnte das du die Essstörung hast?
Es hört sich irgendwie so an, kaum bist du wiede rmit deiner Familie, bekommst du Rückfälle, Heißhunger attacken.

Du solltest aufjeden Fall der Therapeutin erzählen,das du zu hause immer wieder in Rückfälle rutscht, das ist sehr wichtig, denn dann könnt ihr schauen warum dies so ist... Und das kann dich ein gutes Stück weiter bringen!

Versuch mal auf deine Gefühle zu achten wenn du auf dem Heimweg bist oder dort ankommst, schau wenn du wieder Heißhunger bekommst,was davor war.
Beobachte dich selber und schaue ob es evtl eine Auseinandersetzung gab, oder ein kleinen Stressfaktor, es muss nicht immer ein großer Streit sein.

Aber wie schon gesagt, wichtig ist das du es der Therapeutin mitteilst, du siehst ja selber wie verzweifelt du bist udn das du da momentan nicht ganz alleine rauskommst da es sich immer wieder Wiederholt... Wenn du dich nicht traust es ihr zuerzählen, dann schreibe es ihr auf .

Ich hoffe ich konnte dir einwenig helfen...

Kopf hoch!! auch du wirst den Weg daraus finden, nimm dir die Zeit die du brauchst um die Essstörung aufzugeben, manche brauchen länger manche kürzer... Es ist egal wie lange DU brauchst, du wirst so lange brauchen wie du die Essstörung brauchst.

Wie alt bist du denn? Und wie lange hast du die ES schon?

Lieben Gruß!

Ich weiss
dass mein umfeld mir schadet, leider kann ich es nicht aendern...solange ich zuhause lebe, meine therapeutin raet mir deswegen umzuziehen in so eine WG. ... . dafuer muss ich die schule wechseln und davor hab ich tierische angst !
auf der anderen seite sehne ich mich danach die shcule zu wechsseln... generell meine umgebung ....!!
Ich hab einfach angst dass ich nicht klar komme, dass ich keine neuen leute kennelerne... dass alles einfach schieflaeuft !

weiss nicht mehr weiter/.....


Ich bin 16, die Es hab ich seit ueber 2 jahren... und ich bin noch nicht so weit diese loszulassen. ! versuch aber das beste daraus zu machen...

Gefällt mir
25. August 2010 um 13:09
In Antwort auf zoe_12470579

Ich weiss
dass mein umfeld mir schadet, leider kann ich es nicht aendern...solange ich zuhause lebe, meine therapeutin raet mir deswegen umzuziehen in so eine WG. ... . dafuer muss ich die schule wechseln und davor hab ich tierische angst !
auf der anderen seite sehne ich mich danach die shcule zu wechsseln... generell meine umgebung ....!!
Ich hab einfach angst dass ich nicht klar komme, dass ich keine neuen leute kennelerne... dass alles einfach schieflaeuft !

weiss nicht mehr weiter/.....


Ich bin 16, die Es hab ich seit ueber 2 jahren... und ich bin noch nicht so weit diese loszulassen. ! versuch aber das beste daraus zu machen...

Nicht aufgeben
Das du erstmal Angst hast ist völlig normal... Da alles neu wäre.

Aber du kannst jeder Zeit zurück ziehen, versuchen könntest du es ja. Man ist irgendwie Zwiegespalten ne?

Das alles ist auch nicht so leicht, aber die ZEit wird kommen wo du merkst was du möchtest was dir wirkich gut tut und alles.

Wie schoneinmal gesagt, ich halte es für sehr wichtig das du mitr deiner Therapeutin darüber sprichst.

Gibt es denn in deiner nähe nicht evtl auch eine WG für Menschen mit einer ES?
Oder eine die nich tso weit weg,so das du alle deine Leute problemlos besuchen könntest?

Nimm dir die Zeit die brauchst und mache es für niemadnen ausser für dich!!!!!!

Lg

Gefällt mir
26. August 2010 um 10:30

Also...
mit den wochenenden sieht es so aus dass ich ein bestimmtes gewicht haben muss um am WE nach hause gehen zu duerfen - ich hab immer getrunken damit ich nach hause darf weil mich meine mutter sonst angeschnauzt hatte dass ich mich gar nicht anstrenge und bla bla blaa... also hab ich getrunken.

Ich schaeme mich meiner therapeutin davon zu erzaehlen !!!!
Das ist doch total peinlich dass ich gekotzt hab, obwohl ich das nie gemacht hab,....was soll sie von mir denken ?!

ehh..

Gefällt mir