Forum / Fit & Gesund

Magersucht - Gedanken

20. März 2012 um 18:09 Letzte Antwort: 25. März 2012 um 19:39

Hallo Mädels

Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder, natürlich wie immer mit einem aufgetretenen Problem.

Ich fang einfach mal an.
Demnächst (In 1 - 2 Wochen) möchte ich wieder anfangen zu laufen. Wenn ich anfange, dann möchte ich es auch regelmäßig durchziehen. So wie letztes Jahr. Allerdings war das damals der Anfang meiner Magersucht, ich lief immer öfter und aß immer weniger.
Meine Mum weiß davon, trotzdem fordert sie mich auf, öfter rauszugehen oder einfach mal wieder loszujoggen. "Das war das einzig Gute in dieser Zeit, wo mit dir alles anfing. Du warst täglich an der frischen Luft!"
Einerseits hat sie Recht, andererseits habe ich so zu sagen "Respekt" wieder anzufangen, weil ich gerne wieder die Runde von Anfang an wieder schaffen möchte, die ich am Ende geschafft hab. Das ist nicht möglich, das ist mir klar, ich muss ja nun erstmal wieder anfangen und fitter werden und so ...
Das ist nun aber nicht der Grund, warum ich mich bei euch melde.
Der Eigentliche ist der, dass ich mich dabei erwischt habe, als ich drüber nachgedacht habe, wie das dann ablaufen wird ... "Okey, ich fange wieder an zu laufen, vielleicht erstmal 3x in der Woche um reinzukommen. In den Osterferien kann ich ja auch wieder morgens laufen! Wie ich es damals gelesen habe, erst ein großes Glas kaltes Leitungswasser und dann loslaufen ... so verbrennt man am meisten Kalorien! Gut ... und dann wieder nur Gesundes essen, damit ich wieder ein bisschen abnehme, aber natürlich nur ein bisschen, nur den Speck abtrainieren, den ich mir ungewollt angefressen habe. Nur ein ganz bisschen möchte ich weniger werden, nur das "Hüftgold" soll weg. Mehr nicht."
Und genau mit den Gedanken fing doch meine Essstörung an! Ich hab soooo Angst, dass das wieder von vorne anfängt ... und ich erinnere mich auch an einen Beitrag, in dem ich euch fragte, ob ich wieder anfangen soll mit dem Laufen. Damals war ich mir ja schon so unsicher. Nun stehe ich wieder kurz davor anzufangen und zweifle wieder, ob ich es machen soll.
Ich möchte wieder laufen gehen und werde es machen. Aber diese Gedanken werden mich bestimmt nicht loslassen.

Wie macht ihr das? Habt ihr euren inneren Schweinehund überwunden und seid laufen gegangen und dann waren die Gedanken weg und ihr habt euch gesund ernährt, trotz dem aber noch "normal"?
Ich hoffe, dass ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könnt und ich wünsche euch einen schönen Frühlingsanfang!

Eure Amy <3

Mehr lesen

20. März 2012 um 18:41

Liebe amylein
Ich verstehe deine Gedankengänge sehr gut... es ist auch wichtig dies im Hinterkopf zu behalten um Vorsicht walten zu lassen.
Aber : das Laufen hat dir doch immer Spaß gemacht oder? es ist in Maßen sehr gesund und du produzierst Glückshormone ohne Ende....und dein Körpergefühl wird sich ändern. Das gleiche Gewicht kann sich nach ein bisschen Sport schon so viel besser anfühlen. fester...straffer....richtig

Es kann also auch einen sehr positiven Aspekt in dein Leben bringen

Wenn du Sorge hast was z.B. die Strecke angeht....findet sich nicht eine neue, ebenso schöne Strecke?
das wäre dann auch symbolisch ein * Neuanfang*.
Und vielleicht gehst du mit ein paar Leuten raus? Eine Freundin von mir schwört auf diese Lauftreffs...die gibt es für jede erdenklich Konstellation von Teilnehmern. Da kenne ich mich allerdings nicht so aus, will dir keinen Unsinn vorschlagen

es wird Sommer...wir müssen an die frische Luft meine Lieben

Gefällt mir

20. März 2012 um 18:45

...und noch zu mir...
Ich zum Beispiel mache eigentlich fast jeden Tag Sport und weiß, dass das ein bisschen übertrieben ist!
Deshalb lege ich bewusst jede Woche tage fest an denen ich nichts!!!! machen darf.
Und sollte es vorkommen, dass ich an einem Tag mal schlapp bin und mich eher zum Sport quäle müsste , dann verbiete ich es mir auch ...eigentlich.
Ja, eigentlich.... manchmal brauche ich das auspowern emotional einfach.
Aber mir ein bisschen Disziplin kriege ich es immer hin, noch das richtige Maß zu halten.
Dann kannst du das auch

Gefällt mir

25. März 2012 um 12:45

Guten Morgen / Mittag!
Erst einmal vielen Dank für die Antworten und Ratschläge und Tipps und Aufmunterungen!

Gestern war ich joggen. Ich habe mir, bevor ich losgelaufen bin, ein Ziel gesetzt. Dieses Ziel habe ich sehr glücklich und zufrieden erreicht. Ich bin durchgelaufen und nicht angehalten. Ich musste nicht aufhören mit dem Laufen, ich habe mich "gezwungen" weiterzulaufen, damit ich nachher stolz auf mich sein kann.
Heute zeigt mir mein Körper, dass es zu viel war. Mir tut alles weh ... Aber naja, wahrscheinlich musste das passieren, damit ich beim nächsten Mal besser auf meinen Körper höre.
Ich war so verdammt glücklich und habe mich extrem frei gefühlt, als ich mit Musik in den Ohren die ersten 10m gelaufen bin. In dem Moment hätte ich die ganze Welt umarmen können. Ich habe gemerkt, dass mir das echt gefehlt hat und habe mich gefragt, warum ich nur so lange gezweifelt habe. Kinderkram.
Den nächsten Jogg-Termin habe ich mir auch gleich in den Kalender eingetragen.

Ich wünsche euch noch einen schönen sonnigen Sonntag!

Amy <3

Gefällt mir

25. März 2012 um 19:39

Also..
gestern habe ich sehr darauf geachtet, was ich esse. Erst eigentlich nicht, habe ganz normal gefrühstückt, aber dann gab es Kaffee und Kekse und ich habe nur 2 Reiswaffeln gegessen, weil ich es nicht mag, mit vollem Bauch laufen zu gehen
Nach meiner Joggingrunde habe ich einen Joghurt und eine Banane gegessen .. dann später abends noch eine Hand voll Popcorn
Heute ist aber wieder alles so wie vorher, also ich esse wieder das, worauf ich Lust habe und esse auch genug.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers