Home / Forum / Fit & Gesund / Magersucht & Familie

Magersucht & Familie

20. Juni 2014 um 19:32

Hallo an euch alle , ich hätte eine Frage, meine Neugier ist da wohl zu groß, unzwar:

Lebt ihr alleine oder mit euerer Familie zusammen & wenn dies zutrifft; weiß die über die schwierige Esssituation bescheid?

Diese Frage hat einen Hintergrund, denn oftmals wird geraten, die Familie mit einzubeziehen & diese Krankheit nicht zu verheimlichen.
Das kann ich mir aber einfach nicht vorstellen...

Ich freue mich auf Antworten!
Lg THiNTASTiC

Mehr lesen

20. Juni 2014 um 19:57

Hey
Nich lebe ich mit meinem Mann zusammen. Ich suche mir aber gerade eine eigene Wohnung. Bei mir wissen alle bescheid. Meine Eltern , Schwiegereltern, mein Mann, mein Freund, und mein engster Freundeskreis. Und es ist im Nachhinein gut so, denn jetz muss ich mich nicht mehr verstecken und ausreden ausdenken. Und sie verstehen wenn ich an gewissen Sachen nicht teilnehme, weil ich einfach zu kaputt bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2014 um 21:44
In Antwort auf tuyet_988758

Hey
Nich lebe ich mit meinem Mann zusammen. Ich suche mir aber gerade eine eigene Wohnung. Bei mir wissen alle bescheid. Meine Eltern , Schwiegereltern, mein Mann, mein Freund, und mein engster Freundeskreis. Und es ist im Nachhinein gut so, denn jetz muss ich mich nicht mehr verstecken und ausreden ausdenken. Und sie verstehen wenn ich an gewissen Sachen nicht teilnehme, weil ich einfach zu kaputt bin.

Oh
Eine eigene Wohnung?
Ich trau mich garnicht nachzuhaken..

In einem Punkt muss ich dir Recht geben, wenn meine Familie eingeweiht wäre, könnten wir gemeinsam meiner Fa-Rate Einhalt gebieten.
Besonders jetzt hasse ich den Scheiß in unseren Vorratsschrank, es lockt mich einfach jedesmal !
Und jetzt bin ich rückfällig geworden, fühle mich so unglaublich fett, will am liebsten weinen & weiß, dass ich das ganze Zeug ohnehin nicht losgeworden bin

Ich gebe mich langsam auf ..

Lg THiNTASTiC ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2014 um 22:37
In Antwort auf telma_12110667

Oh
Eine eigene Wohnung?
Ich trau mich garnicht nachzuhaken..

In einem Punkt muss ich dir Recht geben, wenn meine Familie eingeweiht wäre, könnten wir gemeinsam meiner Fa-Rate Einhalt gebieten.
Besonders jetzt hasse ich den Scheiß in unseren Vorratsschrank, es lockt mich einfach jedesmal !
Und jetzt bin ich rückfällig geworden, fühle mich so unglaublich fett, will am liebsten weinen & weiß, dass ich das ganze Zeug ohnehin nicht losgeworden bin

Ich gebe mich langsam auf ..

Lg THiNTASTiC ..

Leider nein
Liebe Thintastic, leider weiss meine Familie nichts von meinen ES. Gut, hat mal mitbekommen, dass ich so 20 kg abgenommen habe, aber da ich davor im oberen NG war, hat sie das nicht so gestört. Und von der Bulimie haben sie nicht die leiseste Ahnung, glaube ich zumindest. Und irgendwie ist das gut so, ich kann es mir nicht vorstellen, was sie sagen würden. Doch gleichzeitig kann ich glaubs nur raus kommen, wenn ich mich mal jmd anvertraue. Und ich wohne auch noch mit meinen Eltern und meinem Bruder zusammen und es ist so schwer immer Ausreden einfallen zu lassen, wieso ich nicht zu Abend mit ihnen esse. Aber ich kann es ihnen einfach nicht so direkt sagen. Deswegen alleine zu wohnen kommt für mich leider nicht in Frage...

Liebe Grüsse Grifana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 7:17
In Antwort auf ilonka_11965938

Leider nein
Liebe Thintastic, leider weiss meine Familie nichts von meinen ES. Gut, hat mal mitbekommen, dass ich so 20 kg abgenommen habe, aber da ich davor im oberen NG war, hat sie das nicht so gestört. Und von der Bulimie haben sie nicht die leiseste Ahnung, glaube ich zumindest. Und irgendwie ist das gut so, ich kann es mir nicht vorstellen, was sie sagen würden. Doch gleichzeitig kann ich glaubs nur raus kommen, wenn ich mich mal jmd anvertraue. Und ich wohne auch noch mit meinen Eltern und meinem Bruder zusammen und es ist so schwer immer Ausreden einfallen zu lassen, wieso ich nicht zu Abend mit ihnen esse. Aber ich kann es ihnen einfach nicht so direkt sagen. Deswegen alleine zu wohnen kommt für mich leider nicht in Frage...

Liebe Grüsse Grifana

Meine famile
weiss es...Also meinem Mann ist das Ganze wohl noch eher aufgefallen als mir selber. Ich denke es ist nicht einfach, denn ich habe mich schon sehr negativ verändert.
Auch meine Kinder und das war das schlimmste haben es gemerkt, mein Sohn hat mich gefragt warum ich soo wenig oder nichts esse. Ich fand nicht dir richtigen Worte.
Mein Mann leidet, er weiss micht wie helfen, weiss nicht wie er sich verhalten soll, aber wir sind zusammen gewachsen mit der Situation.
Es hat aber alles verändert...leider!
Abet ich denke wenn es die Familie weiss und Verständnis zeigt, kann es eine Stütze sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 8:38

Eine eigene Wohnung
Weil ich schon seit Oktober von meinem Mann getrennt bin. Seitdem würde es immer schlimmer mit der ms ... Ich wollte damals schon ausziehen, er wollte das aber nicht. Nun ha buch jetz den Cut gemacht.

Ich muss sagen, ich war erst beim Arzt und habe danach mit meinen Eltern geredet. Weil ich Angst hatte das sie mich nicht ernst nehmen aber meine Mama meinte dassie es sich schon lange denken konnten weil ich so abgemagert bin. Ich war vorher im Übergewicht und bin jetz leicht ins Untergewicht gerutscht. Meine Familie unterstütztmich bei allen Problemen,
Sogar jetz bei der eigenen Wohnung ... Meine Papa geht mit mir anschauen und so.
Versuch es,red. mit ihnen, es wird dir helfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 15:03
In Antwort auf shahar_11877387

Meine famile
weiss es...Also meinem Mann ist das Ganze wohl noch eher aufgefallen als mir selber. Ich denke es ist nicht einfach, denn ich habe mich schon sehr negativ verändert.
Auch meine Kinder und das war das schlimmste haben es gemerkt, mein Sohn hat mich gefragt warum ich soo wenig oder nichts esse. Ich fand nicht dir richtigen Worte.
Mein Mann leidet, er weiss micht wie helfen, weiss nicht wie er sich verhalten soll, aber wir sind zusammen gewachsen mit der Situation.
Es hat aber alles verändert...leider!
Abet ich denke wenn es die Familie weiss und Verständnis zeigt, kann es eine Stütze sein.

Ohhh
Liebe Maleeya,
dass die Ms deine Familie kann ich mir vorstellen und es tut mir unglaublich leid für deine Kinder und kann verstehen das auch du unglaublich darunter leidest, denn wer möchte schon, dass es seiner Familie schlecht geht?
Mir tut es immer weh, wenn meine Großeltern immer versuchen mir Essen aufzudrängen und ich es eben verweigern muss... Sie tun es ja nur, weil das eben alle Omas und Opas tun.
Wie wird es denn bei dir weitergehen?
Hast du dich entschlossen eine Therapie zu beginnen, nun da alle Bescheid wissen?

Stay strong & lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 15:06
In Antwort auf telma_12110667

Ohhh
Liebe Maleeya,
dass die Ms deine Familie kann ich mir vorstellen und es tut mir unglaublich leid für deine Kinder und kann verstehen das auch du unglaublich darunter leidest, denn wer möchte schon, dass es seiner Familie schlecht geht?
Mir tut es immer weh, wenn meine Großeltern immer versuchen mir Essen aufzudrängen und ich es eben verweigern muss... Sie tun es ja nur, weil das eben alle Omas und Opas tun.
Wie wird es denn bei dir weitergehen?
Hast du dich entschlossen eine Therapie zu beginnen, nun da alle Bescheid wissen?

Stay strong & lg

Kleiner Texthänger
Der Satz heißt natürlich:
*dass deine Familie unter der MS leidet kann ich mir vorstellen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 15:14
In Antwort auf ilonka_11965938

Leider nein
Liebe Thintastic, leider weiss meine Familie nichts von meinen ES. Gut, hat mal mitbekommen, dass ich so 20 kg abgenommen habe, aber da ich davor im oberen NG war, hat sie das nicht so gestört. Und von der Bulimie haben sie nicht die leiseste Ahnung, glaube ich zumindest. Und irgendwie ist das gut so, ich kann es mir nicht vorstellen, was sie sagen würden. Doch gleichzeitig kann ich glaubs nur raus kommen, wenn ich mich mal jmd anvertraue. Und ich wohne auch noch mit meinen Eltern und meinem Bruder zusammen und es ist so schwer immer Ausreden einfallen zu lassen, wieso ich nicht zu Abend mit ihnen esse. Aber ich kann es ihnen einfach nicht so direkt sagen. Deswegen alleine zu wohnen kommt für mich leider nicht in Frage...

Liebe Grüsse Grifana

Haha ja die guten, alten Ausreden
Hey Grifina, meine Eltern achten besonders auf mein Verhalten (mein Gewichtsverlust war auch nicht ohne) und je nach Phase, kommen meinerseits auch bestimmte Ausreden..
Wenn ich z.B gerade eher der Ms verfalle, dann Lüge ich, um den Essen zu entgehen..
Bei Der Bulimie weiche ich dem Essen mit der Familie zwar auch aus, aber nur um naher Erklärungen auszudenken, wo denn der halbe Vorratsschrank geblieben ist..
In Behandlung bin ich nicht, aber ich werde zukünftig stärker gegen die Es kämpfen!
Obwohl ich denke, dass meine Eltern schon regelrecht ahnen was hier geschieht, ist eine Aufklärung für mich keine Option..
Aber vielleicht ist die Lage ja bei dir anders?
Wie würden sich deine Eltern verhalten, wenn du es offiziell preisgeben würdest?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 15:22
In Antwort auf tuyet_988758

Eine eigene Wohnung
Weil ich schon seit Oktober von meinem Mann getrennt bin. Seitdem würde es immer schlimmer mit der ms ... Ich wollte damals schon ausziehen, er wollte das aber nicht. Nun ha buch jetz den Cut gemacht.

Ich muss sagen, ich war erst beim Arzt und habe danach mit meinen Eltern geredet. Weil ich Angst hatte das sie mich nicht ernst nehmen aber meine Mama meinte dassie es sich schon lange denken konnten weil ich so abgemagert bin. Ich war vorher im Übergewicht und bin jetz leicht ins Untergewicht gerutscht. Meine Familie unterstütztmich bei allen Problemen,
Sogar jetz bei der eigenen Wohnung ... Meine Papa geht mit mir anschauen und so.
Versuch es,red. mit ihnen, es wird dir helfen...

Hmm
Ich empfinde es als guten Schritt dich von deinem Freund zu trennen, da dich diese Beziehung ja ziemlich zu belasten schien.
Sogar die lange Wartezeit ist sehr verständlich, denn wer hofft schließlich nicht, dass alles nochmal besser wird?
Ich hoffe, dass dies ein Neuanfang ohne jegliche Es sein wird!
Und die Unterstützung deiner Eltern find ich zu dem auch klasse .

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 16:17

Familie einweihen
das konnte ich mir eine lange Zeit auch nicht vorstellen!!
Ich wollte es auch nie mit jemandem "teilen".
Dennoch habe ich nach dem ich es ca 5 Jahre gut versteckt habe ( davon 3 Jahre daheim gelebt ) meine Mum eingeweiht aus dem einfachen Grund dass das Verhältnis sehr unter der ES leidet.
Auf mein UG wurde ich zwar oft angesprochen und mein Essverhalten aber so richtig etwas unternommen haben meine Eltern auch nicht! Das ich auf Dauerdiät war wurde iwann zur Normalität. ( Traurig eigentlich) Heute habe ich auch mehr Lust mal meine Eltern zu besuchen weil ich keine Ausreden brauche oder mich wochenlang vorab darauf einstellen muss iwas evtl "ungesundes" , mir Angst machendes zu essen....
Geahnt hat sie es dennoch sagt sie heute. Ich finde es ein guten Schritt wenn man zumindest ein Familienmitglied einweiht.
Schämen brauch man sich da nicht, die ES gehört schließlich iwie zu einem. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 17:03
In Antwort auf ikena_12860115

Familie einweihen
das konnte ich mir eine lange Zeit auch nicht vorstellen!!
Ich wollte es auch nie mit jemandem "teilen".
Dennoch habe ich nach dem ich es ca 5 Jahre gut versteckt habe ( davon 3 Jahre daheim gelebt ) meine Mum eingeweiht aus dem einfachen Grund dass das Verhältnis sehr unter der ES leidet.
Auf mein UG wurde ich zwar oft angesprochen und mein Essverhalten aber so richtig etwas unternommen haben meine Eltern auch nicht! Das ich auf Dauerdiät war wurde iwann zur Normalität. ( Traurig eigentlich) Heute habe ich auch mehr Lust mal meine Eltern zu besuchen weil ich keine Ausreden brauche oder mich wochenlang vorab darauf einstellen muss iwas evtl "ungesundes" , mir Angst machendes zu essen....
Geahnt hat sie es dennoch sagt sie heute. Ich finde es ein guten Schritt wenn man zumindest ein Familienmitglied einweiht.
Schämen brauch man sich da nicht, die ES gehört schließlich iwie zu einem. LG


Meine Eltern nehmen es wahr, aber andererseits auch nicht.
Ich glaube, dass ich auch Abstand brauche, bevor ich überhaupt darüber reden könnte.
Also vielleicht in 3-4Jahren, wenn ich volljährig bin. Natürlich hoffe ich, dass ich bis dahin meine Es erfolgreich bekämpft habe, aber ich bin nunmal Realist.
Haben dich deine Familie zu einer Therapie 'gedrängt' oder blieben sie weiterhin ruhig?
Hat sich irgendwas verändert?

Ich hoffe, dass diese Fragerei ok für dich ist
Doch meine Vorstellungskraft ist in diesem Thema wohl sehr begrenzt

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 17:17

Also...
Meine Eltern haben wohl gemerkt, dass mein Essverhalten nicht normal war, haben aber nichts gesagt. Als es dann so war, dass ich immer erst um 15 Uhr das erste gegessen habe, da fing meine Mutter an zu fragen, ob/was ich morgens schon gegessen hätte. Dann hat sie Portionsgrößen beim essen und meine Essensdauer jedes mal angemerkt, bis ich garnicht mehr mit meinen Eltern zusammen gegessen habe. Und dann fing sie mit Sprüchen an "Du kotzt, das weiß ich ganz genau" "Das ganze Bad stinkt wegen deiner kotzerei" "Du verschwendest unsere Lebensmittel" etc etc(Blödsinn, hab mir mein Kram immer selbst gekauft)... Sie hat die Waage versteckt, sie hat mich zum essen gezwungen... alles sinnlos und kontraproduktiv... irgendwann hab ich gesagt, dass ich in eine Klinik gehe und damit war das Thema durch... Kurz nach der Entlassung aus der Klinik bin ich von meinen Eltern ausgezogen, erst war alles gut und jetzt fragt sie wieder jedes Mal, ob ich auch esse etc und rennt zu meiner Oma und sagt ihr, dass ich nicht essen würde.. (Das trifft mich besonders, weil ich nicht will, dass meine Oma sich Sorgen macht) Also unterm Strich ist das Verhältnis zu meinen Eltern was das Thema essen angeht sehr angespannt und es macht es nur schlimmer, dass sie bescheid wissen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 17:30
In Antwort auf nala_11900542

Also...
Meine Eltern haben wohl gemerkt, dass mein Essverhalten nicht normal war, haben aber nichts gesagt. Als es dann so war, dass ich immer erst um 15 Uhr das erste gegessen habe, da fing meine Mutter an zu fragen, ob/was ich morgens schon gegessen hätte. Dann hat sie Portionsgrößen beim essen und meine Essensdauer jedes mal angemerkt, bis ich garnicht mehr mit meinen Eltern zusammen gegessen habe. Und dann fing sie mit Sprüchen an "Du kotzt, das weiß ich ganz genau" "Das ganze Bad stinkt wegen deiner kotzerei" "Du verschwendest unsere Lebensmittel" etc etc(Blödsinn, hab mir mein Kram immer selbst gekauft)... Sie hat die Waage versteckt, sie hat mich zum essen gezwungen... alles sinnlos und kontraproduktiv... irgendwann hab ich gesagt, dass ich in eine Klinik gehe und damit war das Thema durch... Kurz nach der Entlassung aus der Klinik bin ich von meinen Eltern ausgezogen, erst war alles gut und jetzt fragt sie wieder jedes Mal, ob ich auch esse etc und rennt zu meiner Oma und sagt ihr, dass ich nicht essen würde.. (Das trifft mich besonders, weil ich nicht will, dass meine Oma sich Sorgen macht) Also unterm Strich ist das Verhältnis zu meinen Eltern was das Thema essen angeht sehr angespannt und es macht es nur schlimmer, dass sie bescheid wissen...


Da finde ich mich aber wieder!
Meine Mutter verlangte zu meiner schlimmsten Zeit auch immer einen detaillierten Essverlauf meinerseits und drohte mir jedesmal wenn ich mich weigerte mit der Waage (ich behielt mein Gewicht immer geheim).
Besonders involvierte sie meine Großeltern, im Endeffekt war das nur eine Extra-Belastung für jeden von uns.
In diesen Punkt ist unser Verlauf sehr ähnlich

Nur kamen meine Eltern nie auf den Begriff "Magersucht" und aufgrund dessen habe ich noch nie in meinem Leben eine Behandlung geschweige denn eine Klinik besucht.

Liebe Grüße
THiNTASTiC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 17:39
In Antwort auf telma_12110667


Da finde ich mich aber wieder!
Meine Mutter verlangte zu meiner schlimmsten Zeit auch immer einen detaillierten Essverlauf meinerseits und drohte mir jedesmal wenn ich mich weigerte mit der Waage (ich behielt mein Gewicht immer geheim).
Besonders involvierte sie meine Großeltern, im Endeffekt war das nur eine Extra-Belastung für jeden von uns.
In diesen Punkt ist unser Verlauf sehr ähnlich

Nur kamen meine Eltern nie auf den Begriff "Magersucht" und aufgrund dessen habe ich noch nie in meinem Leben eine Behandlung geschweige denn eine Klinik besucht.

Liebe Grüße
THiNTASTiC

Hmm
Also interessanterweise hat bei mir (bis auf meine Schwester die schon lang ausgezogen ist) auch nie jemand das wort Essstörung in den Mund genommen.. und naja, ich bin ja "schon" 22 und hab das mit der Klinik selbst entschieden, meine Eltern wären da von alleine auch nicht drauf gekommen... Aber ohne Klinik ging es einfach nicht mehr, denn ambulant war ich da ja schon in Therapie, aber auch mein Therapeut hat gesagt, dass Klinik besser ist, wegen der engeren Betreuung...

Ich wünsche dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2014 um 18:02
In Antwort auf telma_12110667

Hmm
Ich empfinde es als guten Schritt dich von deinem Freund zu trennen, da dich diese Beziehung ja ziemlich zu belasten schien.
Sogar die lange Wartezeit ist sehr verständlich, denn wer hofft schließlich nicht, dass alles nochmal besser wird?
Ich hoffe, dass dies ein Neuanfang ohne jegliche Es sein wird!
Und die Unterstützung deiner Eltern find ich zu dem auch klasse .

Liebe Grüße

Ich hatte große Angst
Weil zur Hochzeit damals haben meine Eltern gesagt er ist der perfekte Schwiegersohn und ich dachte in der Trennung halten sie eher zu ihm als zu mir. Deswegen freue ich mich umso mehr das sie mich trotzdem unterstützen. Sie wollen zwar den Kontakt zu meinem Mann noch haben, aber damit hab ich auch kein Problem.
Ich weiß er leidet und er würde alles tun, damit ich bei ihm bleibe , aber ich denke das bringt nichts. Denn ich bin nicht mehr glücklich. Und ich will einfach die scheiß ms bekämpfen und einfach wieder ich selbst sein können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2014 um 7:45
In Antwort auf telma_12110667

Ohhh
Liebe Maleeya,
dass die Ms deine Familie kann ich mir vorstellen und es tut mir unglaublich leid für deine Kinder und kann verstehen das auch du unglaublich darunter leidest, denn wer möchte schon, dass es seiner Familie schlecht geht?
Mir tut es immer weh, wenn meine Großeltern immer versuchen mir Essen aufzudrängen und ich es eben verweigern muss... Sie tun es ja nur, weil das eben alle Omas und Opas tun.
Wie wird es denn bei dir weitergehen?
Hast du dich entschlossen eine Therapie zu beginnen, nun da alle Bescheid wissen?

Stay strong & lg

Kämpfen
Ich bin bei einer Psychologin und es tut mir gut mit ihr zu reden.
Ich bin sehr froh habe ich meine Kinder, sie haben mir die Kraft gegeben nicht weiter rein zu rutschen.
Ich habe einen Thread geschrieben, wäre schön wenn du ihn mal lesen könntest und vielleicht einen Tipp hättest für mich.

Ich gebe mir Mühe mit dem essen, aber einfach ist es nicht, da ich immer noch so Angst habe explosionsartig zuzunehmen.
Ich bin zu Hsuse, sprich ich koche jeden Tag für die Familie. Ich esse alles mit, einfach in ganz kleinen Portionen.
Mein Ziel, wie ich in meinem Thread geschrieben habe, wieder Leben, genauso wie ich früher war.
Ich werde kämpfen und diese Krankheit besiegen, irgendwann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2014 um 14:24
In Antwort auf shahar_11877387

Kämpfen
Ich bin bei einer Psychologin und es tut mir gut mit ihr zu reden.
Ich bin sehr froh habe ich meine Kinder, sie haben mir die Kraft gegeben nicht weiter rein zu rutschen.
Ich habe einen Thread geschrieben, wäre schön wenn du ihn mal lesen könntest und vielleicht einen Tipp hättest für mich.

Ich gebe mir Mühe mit dem essen, aber einfach ist es nicht, da ich immer noch so Angst habe explosionsartig zuzunehmen.
Ich bin zu Hsuse, sprich ich koche jeden Tag für die Familie. Ich esse alles mit, einfach in ganz kleinen Portionen.
Mein Ziel, wie ich in meinem Thread geschrieben habe, wieder Leben, genauso wie ich früher war.
Ich werde kämpfen und diese Krankheit besiegen, irgendwann...

Na klar
Wie heißt den dein Thread?
Ich schaue ihn mir dann an.

Also ich kann dich in dem einen Punkt beruhigen, "explosionsartig", wie du es beschrieben hast, wirst du ohnehin nicht zunehmen, außer du schaufelst das Essen massenweise oder dein Stoffwechsel ist erbarmungslos geworden
Ich befürchtete auch eine enorme Zunahme und trotz bis zu 4000kcal/Tag nahm ich in 3 Monaten 2 Kilo zu ?! Und damals erbrach ich ja nicht mal...

Ich weiß, dass ist jetzt etwas hart, aber deine Kinder orientieren sich auch an den Eltern und da solltest du schon ihretwegen eine Therapie beginnen!

Lg THiNTASTiC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2014 um 19:54
In Antwort auf telma_12110667

Na klar
Wie heißt den dein Thread?
Ich schaue ihn mir dann an.

Also ich kann dich in dem einen Punkt beruhigen, "explosionsartig", wie du es beschrieben hast, wirst du ohnehin nicht zunehmen, außer du schaufelst das Essen massenweise oder dein Stoffwechsel ist erbarmungslos geworden
Ich befürchtete auch eine enorme Zunahme und trotz bis zu 4000kcal/Tag nahm ich in 3 Monaten 2 Kilo zu ?! Und damals erbrach ich ja nicht mal...

Ich weiß, dass ist jetzt etwas hart, aber deine Kinder orientieren sich auch an den Eltern und da solltest du schon ihretwegen eine Therapie beginnen!

Lg THiNTASTiC

Wieder leben
heisst mein Thread. Wäre schön wenn du mal reinschauen könntest.

Ich esse wie gesagt alles, einfach nicht viel und versuche immer jeden Monat oder auch jeden Zweiten oder auch Dritten eine Gabel mehr zu essen, hoffe so kann sich der Körper langsam daran gewöhnen!?
Ich gehe 3-4 mal ins Fitnessstudio, habe einen Plan der zu mir passt, meine Trainerin ist eine ehemals schlimm Essgestörte, sie hilft mir auch.
Ich habe soviel traniert und nix gegessen das sich all meine Muskeln verabschiedet haben, toll! Aber das Studio hat nicht nur gute Seiten, sie sagen einem immer, das man das nicht essen sollte und das auch nicht, ich aber möchte einfach alles essen in Massen...Hätte nie in diesem Studio anfangen sollen, vielleicht muss ich aufhören wenn ich es nicht schafe dorthin zu gehen nur für die Gesundheit und immer noch an Kalorien verbrennen denke.

Hm ja meine lieben Kinder...mein Sohn hat mir gesagt das er es schön findet das ich wieder mehr esse...

Ich hoffe sehr das sich alles zum Guten wendet.
Danke für deine Worte, es hat mich ein wenig beruhigt.

Wie geht es denn dir? Wie ist der stand bei dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest