Home / Forum / Fit & Gesund / Magenspiegelung

Magenspiegelung

27. Mai 2007 um 21:39

hi!
ich hatte vor etwa nem 3/4 jahr meine erste magenspiegelung und es wurde ne leichte (chronische?) gastritis festgestellt.
allerdings is alles nich besser geworden, ich bin bei nem neuen arzt (facharzt) und muss bald wieder zu ner spiegelung!
bei meiner ersten spiegelung hab ich ne sprize bekommen, bin auch weggedöst aber mitten in der spiegelung war ich so halb wach und hab gewürgt und mich wohl fürchterlich gewehrt, es war ziemlich heftig, ich hab stark gewürgt und hatte irgendwie richtige panik!
nach der spiegelung wurd ich in ein anderes zimmer geführt und war mir sicher, alles mitbekommen zu haben!
hab dann wohl ne zeit lang gepennt und im nachhinein kann ich mich nich mehr an alles erinnern, aber ich hab alles wohl sehr intensiv mitbekommen.

ich hab jetz öfter gelesen dass man da eben so ne halb-nakose bekommt die aber hauptsächlich die wirkung hat dass man sich an nix erinnern kann ..
allerdings gehts mir ja nich drum dass ich mich an was erinnern kann sondern dass ich währenddessen nix merke ..
war das bei mir ein einzelfall oder bekommt man bei jeder sprize währenddessen was mit??
würd mich über antworten freuen,
mfg, LaChica

Mehr lesen

27. Mai 2007 um 23:57

Ich kann dir sagen
das ich eine Magenspiegelung ohne Betäubung oder Spritze bekommen habe und das überlebt habe
Es war zwar sehr unangenehm, aber zu ertragen.
Warum stellst du nicht deine Ernährung um?
Oder gehst mal zu einem Heilpraktiker?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 1:31
In Antwort auf inga_12043072

Ich kann dir sagen
das ich eine Magenspiegelung ohne Betäubung oder Spritze bekommen habe und das überlebt habe
Es war zwar sehr unangenehm, aber zu ertragen.
Warum stellst du nicht deine Ernährung um?
Oder gehst mal zu einem Heilpraktiker?

Magenspiegelung
Ob man die Untersuchung mehr oder weniger als unangenehm empfindet, hängt vom Würgereiz ab. Der bei mir fast bei Null ist. Finger in den Hals zum Erbrechen, geht bei mir nicht. Ich benötige weder Spritz noch Narkose zu der Untersuchung
Bei meiner Tochter ist es so, daß wenn da was in den Rachenraum kommt, die das Mittagessen von vor 4 Wochen noch erwürgt und dann mit den Armen rudert. Die muß ruhig gestellt werden, da hilft alles nichts.

Hängt aber auch vom Arzt ab. Ich hatte schon Ärzte die waren mit der Untersuchung -einschl. Gewebeproben- fertig da hatten andere Ärze noch nicht mal das Gastroskop in der Speißeröhre.
Ich hatte mal die Untersuchung abgebrochen, mit der Bemerkung, er soll erst mal seine Ausbildung fertig machen, bevor er auf die Menschheit losgelassen wird. Der hat über eine Std probiert.
Was auch -und das ist fast die Regel- vorkommt, ist, daß die Luft, die in den Magen gepumpt wird, nicht wieder abgezogen wird. Wird das nicht gemacht, plagt man sich mit Blähungen rum.

Das schlimmste an einer Magenspiegelung sind aber die Mitmenschen welche die Untersuchung in den schönsten Schreckbildern erzählen. Die innere Einstellung und die Angst im Nacken aufgrund der Märchenerzähler tut dann noch das Übrige wenn man zur Untersuchung geht.

Würde vorschlagen, einfach mal den Arzt wechseln. Bei mir waren es 7 oder 8 Ärzte, bis ich den Richtigen gefunden habe.
Da ich fast 10 Jahre alle 4-5 Monate die Untersuchung hatte, kann ich, denke ich, mitreden.

Gruß hollewolf


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 9:00

Die richtige Therapie ist sinnvoller....
Die Frage nach dem WIE einer Magenspiegelung stellt sich eigentlich nicht !
Die Frage ist : WIE behandle ich eine Gastritis richtig !!
Mit der Schulmedizin üblichen Behandlung stehen die Erfogsaussichten nicht gut.
Der wahre Grund wird nicht gefunden / behandelt. Es wird rein Symptomatisch behandelt und eine zu starke Säureproduktion unterdrückt. So nicht !!
Du wendest dich besser an einen seriösen, erfahrenen Naturheilkundigen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2007 um 2:39

Ich hatte 2 , beide ohne Betäubung oder Spritze
Hallo, ich hatte 2 Magenspiegelungen,bei 2 Ärztinnen!
beides Mal ohne Betäubung oder Spritze, lediglich ein Spray in den Rachen ( so viel ich weiss)
aber auch ich muss dazu sagen, dass ich keinen sehr droßen Würgereiz habe! also am Zäpfchen tut sich gar nichts, allerdings, wenn ich mit der Zahnbürste die Zunge schrubbe, dann schon Mal dieses Husten...

das 1. Mal fand ich nicht so schlimm, wahrscheinlich, da ich mit Schlimmeren gerechnet hätte! das 2. Mal war erträglich, aber natürlich auch nicht toll! also ich kenne schöneres

leider war beim 2. Mal der Monitor nicht an und mich wunderte es, dass die 1. Ärztin zB. einen Zwerchfellbruch feststellte und die 2. nicht! hm
also wenn ich nochmal den Schlauch schlucken muss, dann nur wenn auch das Zubehör angeschlossen ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen