Home / Forum / Fit & Gesund / Lymphknoten ... HILFE

Lymphknoten ... HILFE

15. Juni 2007 um 23:59

kann mir bitte jemand weiterhelfen!?

wie ist der befund zu verstehen ... es geht um meinen 6 jährigen sohn, der seit 2 jahren alle 2-3 monate an einer lymphkontenschwellung erkrank

"paravertebral li ist stark caudal ein 1,9 1,5 cm großer nod lymph erkennbar. es ist eine undurchrochene doppelrandkontur im sinne einer undurchbrochenen kapsel erkennbar. die binnestruktur weist in der vergrößerung ein filigrantes gitterwerk und einen lateralen sinus auf. keine infiltration in die umgebung.desweiteren ist li ebenfalls paravertebral lateral im mittleren drittel ein 12x8 mm großer lymphknoten erfassbar,dessen gitterförmige binnestruktur bereits deutlich abblasst

zusammenfassung
zurzeit schallbild einer abklingenden lymphadenitis
keine tumoröse infiltration
virale genese?"


danke

Mehr lesen

16. Juni 2007 um 9:06

Stoffwechselgifte....woher ?
Es stellt sich die Frage : Woher kommen die Stoffwechselgifte welche die Lymphknotenschwellung auslösen ?
Da es wohl ein chronisches Geschehen ist, tippe ich eher auf einen Reizzustand im Darmbereich.
Hat er auch bekannte Allergien ?
Wie schaut die Ernährung aus ? Ist er Infektanfällig ?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 12:48
In Antwort auf dezi_12172884

Stoffwechselgifte....woher ?
Es stellt sich die Frage : Woher kommen die Stoffwechselgifte welche die Lymphknotenschwellung auslösen ?
Da es wohl ein chronisches Geschehen ist, tippe ich eher auf einen Reizzustand im Darmbereich.
Hat er auch bekannte Allergien ?
Wie schaut die Ernährung aus ? Ist er Infektanfällig ?
LG

Verzweiflung pur
danke für die schnelle antwort!

wie kommst du auf STOFFWECHSELGIFTE und CHRONISCH?

darmbereich? es sind die lympfknoten am hals.

ja er ist infektanfällig. es ist immer ein infekt, der die lymphknotenschwellung verursacht.

ich bin ehrlich total vezweifelt. es geht schon seit 2 jahren so. momentan hat er wieder einen infekt inkl. schwellung hinter sich, hat allerdings seit 2 wochen einen steifen nacken!

danke nochmal ... die VERZWEIFELTE mutti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 23:26
In Antwort auf astrid_11856627

Verzweiflung pur
danke für die schnelle antwort!

wie kommst du auf STOFFWECHSELGIFTE und CHRONISCH?

darmbereich? es sind die lympfknoten am hals.

ja er ist infektanfällig. es ist immer ein infekt, der die lymphknotenschwellung verursacht.

ich bin ehrlich total vezweifelt. es geht schon seit 2 jahren so. momentan hat er wieder einen infekt inkl. schwellung hinter sich, hat allerdings seit 2 wochen einen steifen nacken!

danke nochmal ... die VERZWEIFELTE mutti

Hallo verzweifelte Mutti!
-Sind außer der Lymphknotenschwellung noch andere Erkrankungen aufgetreten?

-Wurde die Schilddrüse generell untersucht?
(autoimmune Schilddrüse)

-wurde vor 2 Jahren irgend eine Renovierung innerhalb der Wohnung gemacht- oder Umzug?
(Wohnraumgifte)
Folgende chronische Symptome werden speziell mit den Pestiziden PCP und Lindan in Verbindung gebracht:
Allergien mit Bindehautentzündungen, Nebenhölenentzündungen, Bronchitis, Asthma, Ekzem und Verstärkung vorhandener Allergien, Blutungsneigung infolge Gerinnungsstörungen, Gewichtsverlust, Herzrhythmusstörungen, aplastische Anämie, Milz- und Lymphknotenschäden, Chemikalienunverträglichkeiten, Immunschäden mit Infektanfälligkeit, schlechte Heilungstendenz von Wunden, Kopfschmerzen, Müdigkeit mit Schlafstörungen, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Leberschäden, Unwohlsein und Schwindel.

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Symptome in Bezug auf Dermatologischer, Neurologischer und Psychopathologischer Seite.

Wäre vielleicht nicht schlecht, noch mal genauer nach weiteren Symptomen bei Ihren Sohn zu suchen.
Und evtl. sind irgendwelche Möbel, Teppiche... in der Zeit vor der Erkrankung neu oder gebraucht angeschafft worden?!

Über einige dafür spezialisierte Apotheken kann man solche Test's über Wohnraumgifte bekommen.
Leider machen das nur wenige- aber falls das Interesse Ihrerseits bestünde, könnte man mal in einer Apotheke nachfragen. Vielleicht können die Ihnen weiterhelfen und wissen eine dafür geschulte Apotheke.
Vielleicht kann man das auch über die Krankenkasse erfragen?

Falls noch Fragen offen sind, können Sie gerne zurückschreiben.
Vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung!

Mit freundlichem Gruß
Sommersprosse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2007 um 21:40
In Antwort auf anfisa_11849269

Hallo verzweifelte Mutti!
-Sind außer der Lymphknotenschwellung noch andere Erkrankungen aufgetreten?

-Wurde die Schilddrüse generell untersucht?
(autoimmune Schilddrüse)

-wurde vor 2 Jahren irgend eine Renovierung innerhalb der Wohnung gemacht- oder Umzug?
(Wohnraumgifte)
Folgende chronische Symptome werden speziell mit den Pestiziden PCP und Lindan in Verbindung gebracht:
Allergien mit Bindehautentzündungen, Nebenhölenentzündungen, Bronchitis, Asthma, Ekzem und Verstärkung vorhandener Allergien, Blutungsneigung infolge Gerinnungsstörungen, Gewichtsverlust, Herzrhythmusstörungen, aplastische Anämie, Milz- und Lymphknotenschäden, Chemikalienunverträglichkeiten, Immunschäden mit Infektanfälligkeit, schlechte Heilungstendenz von Wunden, Kopfschmerzen, Müdigkeit mit Schlafstörungen, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Leberschäden, Unwohlsein und Schwindel.

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Symptome in Bezug auf Dermatologischer, Neurologischer und Psychopathologischer Seite.

Wäre vielleicht nicht schlecht, noch mal genauer nach weiteren Symptomen bei Ihren Sohn zu suchen.
Und evtl. sind irgendwelche Möbel, Teppiche... in der Zeit vor der Erkrankung neu oder gebraucht angeschafft worden?!

Über einige dafür spezialisierte Apotheken kann man solche Test's über Wohnraumgifte bekommen.
Leider machen das nur wenige- aber falls das Interesse Ihrerseits bestünde, könnte man mal in einer Apotheke nachfragen. Vielleicht können die Ihnen weiterhelfen und wissen eine dafür geschulte Apotheke.
Vielleicht kann man das auch über die Krankenkasse erfragen?

Falls noch Fragen offen sind, können Sie gerne zurückschreiben.
Vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung!

Mit freundlichem Gruß
Sommersprosse

Hallo!
hallo!

-Sind außer der Lymphknotenschwellung noch andere Erkrankungen aufgetreten?

eigetlich nicht, als kleinkind hatte er einige male eine mittelohrentzündung ... aber sonst fällt mir nichts besonderes ein

es ist halt immer das selbe: beginnt mit einem schnupfen, danach fieber, danach erbrechen, die lymphknoten schwellen an und zu guter letzt wird der nacken steif

(momentan schon seit über 2 wochen!!!!)

-Wurde die Schilddrüse generell untersucht?
(autoimmune Schilddrüse)

die schilddrüse wurde noch nie untersucht! könnte es da einen zusammenhang geben?
meine mutter, also die omi leidet an hashimoto ... vererbbar?

ich selbst musste mal als jugentliche jod nehmen, seit jahren aber alles ok ... denke ich

-wurde vor 2 Jahren irgend eine Renovierung innerhalb der Wohnung gemacht- oder Umzug?
(Wohnraumgifte)

nein nichts der gleichen, auch keine möbel

was mir allerdings einfällt: in unserer alten wohnung (neue ab februar 2007) strömte gas aus. das rohr war undicht!!! nach drei kontrollen hieß es aber es ist dicht und irgendetwas andere muss hier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2007 um 21:46
In Antwort auf anfisa_11849269

Hallo verzweifelte Mutti!
-Sind außer der Lymphknotenschwellung noch andere Erkrankungen aufgetreten?

-Wurde die Schilddrüse generell untersucht?
(autoimmune Schilddrüse)

-wurde vor 2 Jahren irgend eine Renovierung innerhalb der Wohnung gemacht- oder Umzug?
(Wohnraumgifte)
Folgende chronische Symptome werden speziell mit den Pestiziden PCP und Lindan in Verbindung gebracht:
Allergien mit Bindehautentzündungen, Nebenhölenentzündungen, Bronchitis, Asthma, Ekzem und Verstärkung vorhandener Allergien, Blutungsneigung infolge Gerinnungsstörungen, Gewichtsverlust, Herzrhythmusstörungen, aplastische Anämie, Milz- und Lymphknotenschäden, Chemikalienunverträglichkeiten, Immunschäden mit Infektanfälligkeit, schlechte Heilungstendenz von Wunden, Kopfschmerzen, Müdigkeit mit Schlafstörungen, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Leberschäden, Unwohlsein und Schwindel.

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Symptome in Bezug auf Dermatologischer, Neurologischer und Psychopathologischer Seite.

Wäre vielleicht nicht schlecht, noch mal genauer nach weiteren Symptomen bei Ihren Sohn zu suchen.
Und evtl. sind irgendwelche Möbel, Teppiche... in der Zeit vor der Erkrankung neu oder gebraucht angeschafft worden?!

Über einige dafür spezialisierte Apotheken kann man solche Test's über Wohnraumgifte bekommen.
Leider machen das nur wenige- aber falls das Interesse Ihrerseits bestünde, könnte man mal in einer Apotheke nachfragen. Vielleicht können die Ihnen weiterhelfen und wissen eine dafür geschulte Apotheke.
Vielleicht kann man das auch über die Krankenkasse erfragen?

Falls noch Fragen offen sind, können Sie gerne zurückschreiben.
Vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung!

Mit freundlichem Gruß
Sommersprosse

Die hälfte fehl ja
hier "stinken". ende oktober 2006 roch es aber so extrem, dass wir die gasag rufen mussten. es kam raus, dass das rohr doch undicht ist und gas entweicht!! sprich er lebte 4 jahre in einem vergasten zimmer...und die drei vorherigen kontrollen MIST waren.

ich bin so traurig, wenn ich ihn so leiden sehe.

eben vor dem schlafen gehen, fragte er mich ob das nicht endlich aufhören kann!?

danke sommersprosse, dass du dir gedanken macht ... echt lieb von dir



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2007 um 23:07
In Antwort auf astrid_11856627

Hallo!
hallo!

-Sind außer der Lymphknotenschwellung noch andere Erkrankungen aufgetreten?

eigetlich nicht, als kleinkind hatte er einige male eine mittelohrentzündung ... aber sonst fällt mir nichts besonderes ein

es ist halt immer das selbe: beginnt mit einem schnupfen, danach fieber, danach erbrechen, die lymphknoten schwellen an und zu guter letzt wird der nacken steif

(momentan schon seit über 2 wochen!!!!)

-Wurde die Schilddrüse generell untersucht?
(autoimmune Schilddrüse)

die schilddrüse wurde noch nie untersucht! könnte es da einen zusammenhang geben?
meine mutter, also die omi leidet an hashimoto ... vererbbar?

ich selbst musste mal als jugentliche jod nehmen, seit jahren aber alles ok ... denke ich

-wurde vor 2 Jahren irgend eine Renovierung innerhalb der Wohnung gemacht- oder Umzug?
(Wohnraumgifte)

nein nichts der gleichen, auch keine möbel

was mir allerdings einfällt: in unserer alten wohnung (neue ab februar 2007) strömte gas aus. das rohr war undicht!!! nach drei kontrollen hieß es aber es ist dicht und irgendetwas andere muss hier

Was mir noch eingefallen ist!
er schwitz total extrem im schlaf am kopf! nur am kopf und das wirklich ganz doll. wir müssen ihn immer umziehen! das kissen tropft!

???????????????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2007 um 9:00
In Antwort auf astrid_11856627

Was mir noch eingefallen ist!
er schwitz total extrem im schlaf am kopf! nur am kopf und das wirklich ganz doll. wir müssen ihn immer umziehen! das kissen tropft!

???????????????????

Candida !
Lass deinen Sohn auf Candida - Pilze untersuchen !
Er isst bestimmt gerne Süßigkeiten. Dann wird alles noch schlimmer.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2007 um 23:46
In Antwort auf dezi_12172884

Candida !
Lass deinen Sohn auf Candida - Pilze untersuchen !
Er isst bestimmt gerne Süßigkeiten. Dann wird alles noch schlimmer.
LG

Hallo Zusammen!
Eine Candida Im Körper halte ich eher für unwahrscheinlich, da sich auffällig die Symptome im oberen Körperdrittel häufen.

Schilddrüsenprobleme sind durchaus vererbbar!
Nach wie Vor tippe ich auf eine autoimmune Schilddrüse und schwanke noch immer zwischen Belastung durch Wohngifte (ggf. ist die Gasanlage immer noch nicht völlig dicht/ Hausstaubunverträglichkeit/ andere Wohngifte).

Als erstes würde ich generell die Schilddrüse untersuchen lassen (Bei einem Endokrinologen!)

Anschließend sollte dort auch auf eine Hausstaub/Milbenallergie ein Blick geworfen werden!
(Aus was für ein Material besteht die Matratze?-Wie alt ist diese?-Sind irgendwelche Schimmelbesiedlungen oder "große Flecken" sichtbar? ist die Matratze durch
den Schweiß nass- oder feucht?
Kann die Matratze jeden Tag lange lüften?)
(War die Matratze permanent dem Gas auf Jahre "ausgeliefert und besteht diese aus Kaltschaum?)

Ist dieses ausgeschlossen, sollte auf Wohngifte getestet werden.

Da fällt mir noch was ein...
Wenn man schon mal Blut abnimmt, bitte auf die Werte "Elisa- und Westernblott-Test" bestehen!
Sofern der Junge mal von einer Zecke gebissen wurde!
Der Borrelientieter sagt noch lange nicht alles aus!


Ich wäre sehr dankbar, wenn ich mal die Ergebnisse erfahren dürfte!
Außerdem drücke ich gaaanz fest die Daumen.

Gerne stehe ich auch weiterhin für Fragen zur Verfügung (zusammen ist man stark).

Viele liebe Grüße
Sommersprosse



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 22:36
In Antwort auf anfisa_11849269

Hallo Zusammen!
Eine Candida Im Körper halte ich eher für unwahrscheinlich, da sich auffällig die Symptome im oberen Körperdrittel häufen.

Schilddrüsenprobleme sind durchaus vererbbar!
Nach wie Vor tippe ich auf eine autoimmune Schilddrüse und schwanke noch immer zwischen Belastung durch Wohngifte (ggf. ist die Gasanlage immer noch nicht völlig dicht/ Hausstaubunverträglichkeit/ andere Wohngifte).

Als erstes würde ich generell die Schilddrüse untersuchen lassen (Bei einem Endokrinologen!)

Anschließend sollte dort auch auf eine Hausstaub/Milbenallergie ein Blick geworfen werden!
(Aus was für ein Material besteht die Matratze?-Wie alt ist diese?-Sind irgendwelche Schimmelbesiedlungen oder "große Flecken" sichtbar? ist die Matratze durch
den Schweiß nass- oder feucht?
Kann die Matratze jeden Tag lange lüften?)
(War die Matratze permanent dem Gas auf Jahre "ausgeliefert und besteht diese aus Kaltschaum?)

Ist dieses ausgeschlossen, sollte auf Wohngifte getestet werden.

Da fällt mir noch was ein...
Wenn man schon mal Blut abnimmt, bitte auf die Werte "Elisa- und Westernblott-Test" bestehen!
Sofern der Junge mal von einer Zecke gebissen wurde!
Der Borrelientieter sagt noch lange nicht alles aus!


Ich wäre sehr dankbar, wenn ich mal die Ergebnisse erfahren dürfte!
Außerdem drücke ich gaaanz fest die Daumen.

Gerne stehe ich auch weiterhin für Fragen zur Verfügung (zusammen ist man stark).

Viele liebe Grüße
Sommersprosse



Bald termin beim endo
hallo

wir wohnen seit februar nicht mehr in der "gas-wohnung". somit hat sich das erledigt, gott sei dank!

seine matratze ist neu. wie alle anderen möbel im kinderzimmer auch. flecken oder so was gibts nicht, hab erst vorhin nochmal nachgeschaut.

meine mama geht regelmäßig zum endo, sie wird ihn demnächst mal mitnehmen, mal sehen was der so dazu sagt.

in eine apotheke werde ich auch mal auf eden fall gehen und mich nach so einem test erkundigen. mir ist nämlich eingefallen, dass meine eltern damals (als seine "krakheit" ausbrach) gerde am bauen/renovieren waren. er hat da auch viel zeit verbracht, also wäre es durchaus möglich, dass da was dran ist.

ansonsten muss ich nochmal etwas frust loswerden. ich finde es schockierend, wie schwer es ist heut zu tage ist einen guten arzt zu finden! gerade doch bei kindern ist es wichtig sich zeit zu nehmen und gründlich zu arbeiten, oder!? es heißt immer es ist alles in bester ordung, je öfter sich aber seine krankheit wiederholt um so schwerer fällt es mir das zu glauben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 20:11
In Antwort auf astrid_11856627

Bald termin beim endo
hallo

wir wohnen seit februar nicht mehr in der "gas-wohnung". somit hat sich das erledigt, gott sei dank!

seine matratze ist neu. wie alle anderen möbel im kinderzimmer auch. flecken oder so was gibts nicht, hab erst vorhin nochmal nachgeschaut.

meine mama geht regelmäßig zum endo, sie wird ihn demnächst mal mitnehmen, mal sehen was der so dazu sagt.

in eine apotheke werde ich auch mal auf eden fall gehen und mich nach so einem test erkundigen. mir ist nämlich eingefallen, dass meine eltern damals (als seine "krakheit" ausbrach) gerde am bauen/renovieren waren. er hat da auch viel zeit verbracht, also wäre es durchaus möglich, dass da was dran ist.

ansonsten muss ich nochmal etwas frust loswerden. ich finde es schockierend, wie schwer es ist heut zu tage ist einen guten arzt zu finden! gerade doch bei kindern ist es wichtig sich zeit zu nehmen und gründlich zu arbeiten, oder!? es heißt immer es ist alles in bester ordung, je öfter sich aber seine krankheit wiederholt um so schwerer fällt es mir das zu glauben!

Hallo "Die Mutti"!
Das ist leider bittere Realität, daß die meisten Ärzte heute nichts mehr taugen!
Ich spreche da selber aus Erfahrung und da ich so oft das gleiche von Anderen höre.
Ich finde es erschreckend, wie viele Medizin-Foren es mitlererweile im Internet gibt, wo verzweifelte Menschen händeringend nach Hilfe suchen, da die Betroffenen keinen Arzt finden, der Ihnen zur Gesundung hilft.
Und das betrifft leider alle Altersgruppen!
Krank werden, darf man heute wirklich nicht mehr...
Wären die Ärzte so gut, würden sich solche Foren erübrigen.

Aber ich bin guter Dinge, das bald bei Ihrem Sohn was brauchbares gefunden wird!
(nur muss man schon selber die Diagnose wissen, damit man auch den richtigen Arzt konsultiert)...

Liebe Grüße
Sommersprosse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2007 um 10:41

Er ist ja noch sehr klein ...
... sodass ich nicht annehme, dass er selbst amalgamträger ist.

hast du vielleicht amalgam im mund oder im mund gehabt, während du schwanger warst?

lg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram