Home / Forum / Fit & Gesund / Lungenkrebs bei meiner mutter ,, hilfe drehe durch

Lungenkrebs bei meiner mutter ,, hilfe drehe durch

28. Mai 2012 um 0:51

vor ca. 8 wochen wurde bei meiner mutter 64j. Lungenkrebs fest gestellt, es handelt dich um einen sehr Aggressiven Tumor, Ich und meine ma sind ein TEAM da ich das "kücken" bin der Familie haben wir ein sehr enges Verhältniss, und jetzt diese scheiß nachricht!!! , sie war immer so stark keiner konnte ihr was hat sie immer gewährt und jetzt hat sie so abgebaut, sie braucht jetzt hilfe beim anziehen , ihre haare sind ausgefallen usw, ich versuche mir nichts so an zumerken lassen aber innerlich bin ich mehr als fertig, wenn Ihr Ratschläge habt oder mir einfach eure sichtweise oder erfahrungen mitteilt und wir uns schreiben , das wäre echt nett von euch, im moment denke ich das ich alleine bin und das ist ein scheiß gefühl. DANKE!!!

Mehr lesen

30. Mai 2012 um 18:31

Hey
Ich kann das nachvollziehen...
Meine Oma kam vor 2 Wochen wegen Wasser in der Lunge ins Krankenhaus. Es wurden durch Punktion 3l Wasser abgelassen. In den letzten Beuteln war auch Blut dabei,.. Die Rede war von einer neuen Herzklappe...
Plötzlich kam der Befund vom Lungenwasser zurück. Es wurden Krebszellen gefunden... Wo und was genau wusste keiner...
Über Pfingsten war sie bei uns zu Hause und ist gestern wieder zu den Untersuchungen ins Krankenhaus.
Hab vorhin nur kurz meinen Onkel gesehn, der gesagt hat "ganz schlechte Nachrichten..."
Genaueres erfahre ich erst nachher, wenn ich wieder zu Hause bin.

Wie geht es deiner Mutter?? Wurde sie operiert oder hat nur Chemo bekommen?
Was sagen die Ärzte, wie stehen die Chancen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2012 um 20:27
In Antwort auf jagoda_12733044

Hey
Ich kann das nachvollziehen...
Meine Oma kam vor 2 Wochen wegen Wasser in der Lunge ins Krankenhaus. Es wurden durch Punktion 3l Wasser abgelassen. In den letzten Beuteln war auch Blut dabei,.. Die Rede war von einer neuen Herzklappe...
Plötzlich kam der Befund vom Lungenwasser zurück. Es wurden Krebszellen gefunden... Wo und was genau wusste keiner...
Über Pfingsten war sie bei uns zu Hause und ist gestern wieder zu den Untersuchungen ins Krankenhaus.
Hab vorhin nur kurz meinen Onkel gesehn, der gesagt hat "ganz schlechte Nachrichten..."
Genaueres erfahre ich erst nachher, wenn ich wieder zu Hause bin.

Wie geht es deiner Mutter?? Wurde sie operiert oder hat nur Chemo bekommen?
Was sagen die Ärzte, wie stehen die Chancen?

Lungenkrebs bei meiner mutter ,, hilfe drehe durch
hallo, erst mal danke das du dich gemeldet hast, das mit deiner oma tut mir sehr leid, ich fass es nicht wie schnell so was gehen kann,man denkt das es nur ne erkältung ist und dann, so eine scheiß nachricht. meine ma bekommt chemo die dritte bekommt sie mitte nächsten monat, oh man es ist alles so ....keine ahung lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2012 um 21:26


Heut hat meine Oma eine Diagnose bekommen... Bauchspeicheldrüsenkrebs - unheilbar!
Jetzt werden weitere Untersuchungen gemacht, obs evtl schon gestreut hat und dann wird alles weitere besprochen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2012 um 21:49

Lungenkrebs bei meiner mutter ,, hilfe drehe durch
oh nein!!! ich wünsche dir und deiner familie viel kraft, ja leider ist es unheilbar, und immer diese frage WARUM und keiner kann uns ne antwort geben , ich bin wütend, wütend , darauf das man so hilflos ist, und zu sehen muss wie ein starker mensch schwach wird, wie alt ist deine oma , wenn ich fragen darf......lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2012 um 5:41


meine Oma ist 73

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 21:58

Seit 4,5 Jahren
kämpfen wir mit und um meine Mutter. Eigentlich haben wir dieselbe Situation: Meine Mutter ist 60, ich bin ebenfalls die Jüngste und stehe ihr im Vergleich zu meinen Geschwistern am nächsten. Ich komme auch total nach ihr. Bei ihr wurde ebenfalls ein unheilbares Lungenkarcinom festgestellt, welches ständig streut. Aber wodurch auch immer schafft es meine Mutter sich immer wieder aufzuraffen. Sie hat schon so viele Chemos hinter sich. Ihr sind schon so oft die Haare ausgefallen...Anfangs wog sie ca 90kg, jetzt nur noch 56. AAAber: Sie fühlt sich mit ihrer Figur pudelwohl, was man ihr total anmerkt. Ich unterstütze sie in sofern, dass ich ihr immer zuhöre, mit ihr weine. Wenn sie zur Chemo ist, dann fahr ich zum Haus meiner Eltern und stellte frische Blumen in die Küche oder schreib mal eine liebe Karte. Das tut ihr immer unheimlich gut. Manchmal muss ich aber auch mit ihr meckern, das braucht sie anscheinend auch. Denn sobald sie eine Erkältung bekommt, meint sie, sie müsse es selbst kurieren...da bekomm ich die Kriese!! Nun, dir geht es im Moment sehr schlecht, diese Momente kenne ich. Habe schon oft sehr große Angst um sie gehabt. Ich sage immer: Mama, es wird nie wieder so sein wie früher, aber mit den Therapien hälst du dich am Leben, und wir wollen dich bei uns haben, denn wir lieben Dich" Ich habe das Gefühl dass sie diesen Satz hin und wieder braucht. Du musst deine Mama ermutigen, dass sie nicht aufgeben soll. Ihr zeigen wie sehr sie gebraucht wird, dass sie nicht den Mut verliert zu kämpfen. Als sie diesen Januar 7 kg verlor (sie hatte mal wieder Lebermethastasen) hab ich rechercheriert wie so eine Wilde um herauszufinden, wie man sie wieder aufpeppeln kann. Bin dann auf Fresubine gestoßen. Dies bekommt sie inzwischen sogar verschrieben. Nach 6 Zyklen Chemo und Fresubine sind die Methastasen wieder zurück gegangen und sie hat 2,5 Kg zugenommen. In 3 Wochen fliegen wir zusammen in den Urlaub!So gut geht es ihr! Deine Mutter soll das auch schaffen, das wünsche ich Dir/Euch. Aber sie MUSS mitarbeiten. In der behandelnden Praxis gilt sie zwar schon als Phänomen, aber ihre Antwort ist immer, dass sie dass nur durch uns schafft. Ich weiß nicht welche Tips ich dir geben soll, es ist ein ganz trauriges, schlimme und unfaires Schicksal, mit dem man noch viele Hürden überstehen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2012 um 17:28

Lungenkrebs
hallo,bei meiner schwester 41 Jahre wurde auch Lungenkrebs festgestellt das war im März. 2 x hat sie Chemo bekommen ,aber es schwächte sie so sehr jetzt sagten die ärtzte das sie nur noch wenige Wochen hat ,wir haben keine Eltern mehr ich bin die älteste und so hilflos traurig ohnmächtig.Das Kranken haus hilft uns sehr einen Platz im Hospitz zu bekommen da wird sie rund um die Uhr betreut und können jeder zeit bei ihr sein,das werde ich tun ihr beistehen da übernachten .sie ist so tapfer ich werde sie vermissen .mir kommen die tränen ,aber es ist nicht zu ändern ,
Sie wir die erste sein die unsere Eltern wieder sieht.
warum ist das Leben so grausam .
wir schaffen das mal sehen was das Forum so schreibt das hilft auch ein bissel .wünschen wir uns Kraft es zu überstehen wir denken an uns ....lg Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest