Forum / Fit & Gesund

Liebe & Sex...passt das überhaupt zusammen?!

3. September 2006 um 21:55 Letzte Antwort: 19. September 2006 um 11:43

Hallo,
seit einiger Zeit frage ich mich ernsthaft ob Liebe und Sex überhaupt auf Dauer zusammen passen. Ich bin jetzt seit 10 Jahren mit meinem Partner zusammen, seit 2 Jahren verheiratet. Ich liebe ihn von ganzem Herzen und es kommt mir vor als liebte ich ihn von Tag zu Tag mehr. Im Laufe unserer Beziehung habe ich festgestellt das mit steigender Achtung vor dem Partner die sexuelle Lust auf ihn nachgelassen hat. Bei ihm ist das wohl nicht so. Er würde noch immer am liebsten täglich Sex mit mir haben.
Wenn ich an die Zeit vor unserem Kennenlernen zurück denke dann fällt mir auf, daß ich den besten Sex mit Männern hatte, denen ich mich nicht so nah gefühlt habe. Und heute kommt es durchaus mal vor, daß mich ein Mann anturnt den ich in der Disco oder Kneipe treffe. Dieses Gefühl habe ich bei meinem Partner gar nicht mehr. Ich würde ihn nie betrügen, das könnte ich überhaupt nicht. Wenn wir es tun dann erregt es mich überhaupt nicht mehr, es sei denn, ich lade mir einen Fremden ins Kopfkino ein. Aber ist es das auf Dauer? Für mich scheinen Liebe und Nähe nicht mit gutem Sex zusammen zu passen. *heul*

Mehr lesen

9. September 2006 um 22:24

Ja
Ja, ich kenne das Gefühl.
Ich bin seit zwei jahren mit meinem Freund zusammen und der Sex wurde immer weniger... Mittlerweile schlafen wir nur noch ca. einmal die Woche miteinander, früher war's täglich oder mehrmals am Tag. Er würde gerne öfters sex haben, aber ich habe meistens keine Lust.
Ich liebe ihn, keine Frage, aber irgendwie liebe ich ihn schon zu sehr, als dass ich mit ihm so etwas triebhaftes machen möchte..

Gefällt mir

10. September 2006 um 15:30

Das frag ich mich auch manchmal
Ich hab schon seit einem Jahr kein Sex mit meinem Partner.Ich habe überhaupt keine Lust auf Ihn aber auf andere schon...auch in meinen Träumen.Was soll man da nur machen wenn du Ihn wirklich liebst.Ohne Sex das ist auch kein Leben.Ich habe was mit einem anderen Mann und kann das komischerweise mit meinem Gewissen vereinbaren was sonst nie der Fall war.Vielleicht musst mal raus(vielleicht allein)dann hast du vielleicht Lust wenn du Ihn mal nicht gesehen hast.Kann er dir deine sexuellen Wünsche auch erfüllen?Es ist bei mir zb.Alltag Ihn zu sehen und man kennt alles an Ihm.Es gibt keinen Reiz mehr.Du magst einfach das fremde vielleicht so wie du sagst denen du dich nicht nah fühlst.Einfach das ungewisse dann.Es passiert nicht immer das gleiche wie du es kennst.Hast du schon mit deinem Partner darüber geredet.Vielleicht hat er eine Lösung.Es gibt auch andere Möglichkeiten ohne dem Partner fremdzugehen wenn man Ihn wirlich liebt.

Gefällt mir

10. September 2006 um 15:52
In Antwort auf

Ja
Ja, ich kenne das Gefühl.
Ich bin seit zwei jahren mit meinem Freund zusammen und der Sex wurde immer weniger... Mittlerweile schlafen wir nur noch ca. einmal die Woche miteinander, früher war's täglich oder mehrmals am Tag. Er würde gerne öfters sex haben, aber ich habe meistens keine Lust.
Ich liebe ihn, keine Frage, aber irgendwie liebe ich ihn schon zu sehr, als dass ich mit ihm so etwas triebhaftes machen möchte..

Du sagst es!
Genau das ist es man kennt sich von vorne bis hinten und kann sich nicht vorstellen mit Ihm was triebhaftes zu machen.Ich fühl mich dann als wenn ich es ganz krass gesagt mit meinem Bruder mache,OH GOTT.

Gefällt mir

10. September 2006 um 15:58

Also, dass man oder besser frau
sich beim Sex irgendwelche erotischen Fantasien vorstellt, ist doch ziemlich normal.
Aber es stört mich auch sehr, weil ich dann zu weit weg bin und ich versuche das in letzter Zeit zu ändern. Ich finde es einfach auch nicht in Ordnung, dass man beim Sex den Partner regelrecht ausblendet. Aber die Nähe beim Sex aufrecht zu erhalten ist wirklich ganz schön schwierig.
Irgendwann habe ich mich gefragt, warum ich meinen Mann dabei nicht einfach einbeziehe? Ich mag doch, was wir tun und es erregt mich auch sehr. Manchmal gelingt es mir, dass die Sachen, die ich mir vorstelle, nur ganz wenig von der realen Situation entfernt sind, z. B. einfach die Vorstellung, es würde uns jemand zuschauen.
Ein anderer Weg wäre es, viel öfter bewusst auf den Höhepunkt zu verzichten was mir aber sooo schwer fällt denn nur dafür brauche ich diese Fantasien.

Gefällt mir

10. September 2006 um 16:03
In Antwort auf

Ja
Ja, ich kenne das Gefühl.
Ich bin seit zwei jahren mit meinem Freund zusammen und der Sex wurde immer weniger... Mittlerweile schlafen wir nur noch ca. einmal die Woche miteinander, früher war's täglich oder mehrmals am Tag. Er würde gerne öfters sex haben, aber ich habe meistens keine Lust.
Ich liebe ihn, keine Frage, aber irgendwie liebe ich ihn schon zu sehr, als dass ich mit ihm so etwas triebhaftes machen möchte..

Sex und Liebe!
Lies mal all die Threads dieser traurigen Männer, die an der Unlust ihrer Frauen verzweifeln. Bei vielen der Frauen hat es bestimmt auch so angefangen, dass sie Sex und Liebe nicht zusammenbringen konnten. Wenn das wirklich der Grund für deine Unlust ist, dann steh zu deiner "Triebhaftigkeit". Das ist doch genau das, womit du deine Liebe zeigen kannst, nenn es Verlangen, Begehren, egal. Wenn du für dich auf Dauer Geilheit von Liebe trennst, entgeht vor allem dir etwas und eure Beziehung wird leiden.

Gefällt mir

17. September 2006 um 20:04

Alltag
also ich bin seit sechs jahren mit meinem mann zusammen.vor ihm hatte ich eigentlich nie lange beziehungen nur so 3 monate.dann hatte ich halt keine lust mehr auf die männer,naja.mein mann und ich haben auch nicht mehr oft sex.ich habe einfach kein verlangen nach ihm,er erregt mich nicht.das heißt nicht das er mich nicht zum orgasmus bringen kannn aber die leidenschaft fehlt.ich träume und denke oft an sex mit anderen männern.ich denke daran wie geil und erregend es ist wenn man das erste mal mit einem neuen mann schläft,es ist alles so wild und voller gier.aber das ist es nur weil es was neues ist.nach einiger zeit kennt man seinen partner halt in und auswendig.man weiß was er denkt,weiß wie er auf dem klo aussieht,hört ihn nachts furzen etc.da vergeht das verlangen.männer scheinen da anders zu ticken,auf jeden fall ist meiner total wild auf mich.
aber ich denke auch das jede beziehung irgendwann darauf hinausläuft,und ich weiß das ich meine mann trotzdem liebe.

vielleicht trennst du dich mal auf probe sozusagen und wenn du ihn vermißt und es dir schrecklich geht weißt du das du ihn liebst,also alles gute


ohjo1

männ

Gefällt mir

18. September 2006 um 1:02
In Antwort auf

Du sagst es!
Genau das ist es man kennt sich von vorne bis hinten und kann sich nicht vorstellen mit Ihm was triebhaftes zu machen.Ich fühl mich dann als wenn ich es ganz krass gesagt mit meinem Bruder mache,OH GOTT.

Ich versteh das gar nicht...
gibt es denn nicht immer irgendwas, was man mit dem eigenen partner noch nicht ausgelebt hat, was man dem anderen von sich vorenthalten hat, was einen in gedanken anheizen kann, was man in der einen oder anderen variation mal vorschlagen könnte (wenn man sich selbst nur trauen würde), um den reiz des neuen wiederaufleben zu lassen?

aber genau das ist wohl das bekannte problem des dennoch weit verbreiteten beziehungenideals der partnerassimilierung, dass man sich erst auf teufel komm raus gegenseitig kennenlernen will, und sich dann darüber beschwert...

gnade oder fluch - ich hab immer das gefühl, dass mich ein mann nur bedingt kennen und berechnen kann, und ebenso geht es mir mit dem mann an meiner seite. (berechenbare kerle kommen für mich erst gar nicht in frage). für mich sind nähe und berührung nie so selbstverständlich, als dass ich mich dabei langweilen könnte.

Gefällt mir

19. September 2006 um 11:43

Ja ich sehe das auch so....
das wirkliche Liebe und Sex ein Problem seom können.
Die Lust am Sex, bzw. am anderen Geschlecht wird dadurch geschürrt, das es unbekannt, fremd und aufregend ist. Wenn man seinen Partner nach einigen Jahren bis in alle Details kennt, sogar wann er auf Klo geht und wie er sich die Fußnägel schneidet, dann ist die Aufregung weg und der Sex wird zur Routine. Denn nun hat es ja auch nichts mehr mit Eroberung zu tun. Es gibt keine wilde Leidenschaft, sondern es wird nurnoch Sex gemacht, wenn man nach einigen Tagen große Lust verspürt und einen Orgasmus braucht.
Ich kenne das auch, ist eben so, aber wie soll man das Problem lösen??
Darauf kenne ich keine Antwort.
Steffi

Gefällt mir