Home / Forum / Fit & Gesund / Liebe ich ihn noch? Ich will nicht mit ihm schlafen!

Liebe ich ihn noch? Ich will nicht mit ihm schlafen!

19. Februar 2007 um 17:02

Ich habe seit 2 Jahren einen Freund und seit einem jahr wohnen wir auch zusammen. Mein Problem ist, das wir keinen Sex haben, weil ich keinen will! Bzw. ich will schon Sex, aber mit einem wilden Mann, der dreckige Sachen macht und dominant ist! Ich habe Angst meinem Freund das zu sagen, weil er absolut nicht der Typ dafür ist. Er ist der liebe, der sich von der Frau verwöhnen lässt und die Frau soll auch immer anfangen. Ich werde aber nur scharf wenn der Mann anfängt und zwar so das ich das Gefühl habe, er weiß was er tut. So etwas Macho mäßig. Ich kann das meinem Freund nicht sagen weil angenommen er startet dann mal wieder einen Versuch, so wie ich es ihm gesagt habe, verkrampfe ich mich sofort, weil ich sofort an das geführte Gespräch denken muß. Ich denke öfter an den Sex mit dem EX, habe ihn aber nie betrogen! Was soll ich nur machen??? Wir hatten jetzt 9 Monate keinen Sex!!! Das hat uns auch irgendwie voneinander entfernt. Außerdem hat er ziemlich zugenommen! Ich hab schon oft gesagt das mich sein jetziger Körper abturnt, aber er unternimmt rein gar nichts dagegen Dann denke ich, liebe ich ihn noch??? Wir küssen uns auch nur noch sehr selten. Dann wiederum bin ich schon eifersüchtig wenn es z.B. um seine Ex geht, die ihn gern zurück haben würde! Was würdet ihr tun, gebt mir 'n Rat! Oder ist es aussichtslos?? Ihn belastet das auf jeden Fall sehr und ich drücke mich vor dem Thema wo es nur geht!
HILFE...
LG Starletpride

Mehr lesen

20. Februar 2007 um 14:38

Das kenne ich nur zu gut...
hallo!!
Das Problem hatte ich auch vor kurzem. Ich war vier Jahre mit meinem Freund zusammen bevor ich mich vor zwei Wochen von ihm getrennt habe. Wir hatten von Mai 2006 bis Januar 2007 keinen Sex. Natürlich habe ich mir viele Fragen gestellt woher das kommt und bin zu dem Schluss gekommen, dass wir in dieser Hinsicht einfach nicht zusammen gepasst haben. Er war genau wie dein Freund immer sanft und lieb, aber das hat mir einfach nicht gereicht. Mittlerweile habe ich mit zwei anderen Kerlen geschlafen und es war richtig geil, sodass ich auch keine Angst mehr haben musste, dass mit mir etwas nicht stimmt (hatte ich nämlich längere Zeit). Ob du deinen Freund noch imer liebst, die Frage kann ich dir nicht beantworten. Ich für meinen Teil mag meinen Ex noch immer sehr, musste aber feststellen, dass es schon lange keine echte Liebe mehr war, sonst hätte auch der Sex geklappt (obwohl Liebe nicht vom Sex abhängig gemacht werden sollte).
Was die Eifersucht auf die Ex betrifft, die war bei mir genauso vorhanden, aber aus dem Grund, dass ich es ihm nicht gönnen konnte/wollte eventuell ohne mich spass zu haben solange es mir nicht gut ging.
Das alles hat also dazu geführt, dass ich mich getrennt habe. Im Moment geht es ihm Scheisse, aber da kommt er drüber hinweg. Was wichtiger ist: mir geht es wieder gut, und ich denke in einer solchen Situation wo man soviel zweifelt, sollte man egoistisch sein und das tun, was gut für einen ist.

Liebe grüsse!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 11:13
In Antwort auf mair_12887844

Das kenne ich nur zu gut...
hallo!!
Das Problem hatte ich auch vor kurzem. Ich war vier Jahre mit meinem Freund zusammen bevor ich mich vor zwei Wochen von ihm getrennt habe. Wir hatten von Mai 2006 bis Januar 2007 keinen Sex. Natürlich habe ich mir viele Fragen gestellt woher das kommt und bin zu dem Schluss gekommen, dass wir in dieser Hinsicht einfach nicht zusammen gepasst haben. Er war genau wie dein Freund immer sanft und lieb, aber das hat mir einfach nicht gereicht. Mittlerweile habe ich mit zwei anderen Kerlen geschlafen und es war richtig geil, sodass ich auch keine Angst mehr haben musste, dass mit mir etwas nicht stimmt (hatte ich nämlich längere Zeit). Ob du deinen Freund noch imer liebst, die Frage kann ich dir nicht beantworten. Ich für meinen Teil mag meinen Ex noch immer sehr, musste aber feststellen, dass es schon lange keine echte Liebe mehr war, sonst hätte auch der Sex geklappt (obwohl Liebe nicht vom Sex abhängig gemacht werden sollte).
Was die Eifersucht auf die Ex betrifft, die war bei mir genauso vorhanden, aber aus dem Grund, dass ich es ihm nicht gönnen konnte/wollte eventuell ohne mich spass zu haben solange es mir nicht gut ging.
Das alles hat also dazu geführt, dass ich mich getrennt habe. Im Moment geht es ihm Scheisse, aber da kommt er drüber hinweg. Was wichtiger ist: mir geht es wieder gut, und ich denke in einer solchen Situation wo man soviel zweifelt, sollte man egoistisch sein und das tun, was gut für einen ist.

Liebe grüsse!!!

Ich glaube du hast recht!
Ich glaube du hast recht und ich hab nur Angst den Schritt zu machen. Wir wohnen zusammen, er liebt mich abgöttisch, unsere Eltern und Familien verstehen sich super. Ich hab meinen Pferdestall direkt an dem Grundstück seiner Eltern gebaut etc. das sind alles so Gründe die mich davon abhalten mit ihm Schluss zu machen. Wir haben den selben Freundeskreis etc. Ich bin ganz schön arrogant wenn ich ihn nur aus materiellen Gründen behalten möchte oder??? Aber dann denke ich ein paar gefühle müssen da noch sein! Ich weiß es nicht Warscheinlich weiß ich es schon, schiebe es aber nur vor mir her und lüge mich selber an! Ich bin ein Feigling! Denn wenn wir uns küssen bedeutet es mir nicht mehr so richtig was.. Es prickelt nicht mehr. Oder ist das normal nch 2 Jahren Beziehung? *ratlosbin*

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 12:27
In Antwort auf mahala_12627062

Ich glaube du hast recht!
Ich glaube du hast recht und ich hab nur Angst den Schritt zu machen. Wir wohnen zusammen, er liebt mich abgöttisch, unsere Eltern und Familien verstehen sich super. Ich hab meinen Pferdestall direkt an dem Grundstück seiner Eltern gebaut etc. das sind alles so Gründe die mich davon abhalten mit ihm Schluss zu machen. Wir haben den selben Freundeskreis etc. Ich bin ganz schön arrogant wenn ich ihn nur aus materiellen Gründen behalten möchte oder??? Aber dann denke ich ein paar gefühle müssen da noch sein! Ich weiß es nicht Warscheinlich weiß ich es schon, schiebe es aber nur vor mir her und lüge mich selber an! Ich bin ein Feigling! Denn wenn wir uns küssen bedeutet es mir nicht mehr so richtig was.. Es prickelt nicht mehr. Oder ist das normal nch 2 Jahren Beziehung? *ratlosbin*

LG

Ich auch...
hallo!
ich stecke zur zeit in der selben klemme.
mein freund und ich sind mehr als 2 jahre zusammen und bei mir ist es so, dass ich teilweise echt gar keine kust und interesse an ihm habe.
es ist schon ein schönes gefühl zu wissen jemanden zu haben, und wenn wir kuscheln tut das gut,aber zu mehr habe ich keine lust, keinen antrieb.so als ob richtig die luft raus ist.
wir haben vielleicht in dem letzten monat nur 4 mal miteinander geschlafen.
und er war mir auch manchmal so auf den nerv gegangen.
ich war so genervt von ihm.
er kifft auch, das kotzt mich auch tierisch an!
ich glaube diese zeug hat seinen kopf auch zerstört und ich denke manchmal, mit einem 7 jährigen könnte ich mich besser unterhalten, obwohl er 37 ist.
naja das waren bei uns so die gründe.
nun vor 2 tagen habe ich gesagt, dass das so nichts mehr bringt.das meinte er auch, dass bei uns nichts mehr so ist wie es einst war.
naja,mal schauen, ich denke nicht, dass er bei sich auch mal einen fehler, das rauchen, sehen würde.
er sieht zwar den fehler, aber er stellt ihn nicht ab.
vielleicht denkt er irgendwann mal daran, doch im moment sind so ziemlich alle gefühle die aus liebe kamen weg.
es ist ein habe dich lieb geblieben...

shine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 15:23

Mir..
..gehts exakt genauso. Ich hätte gern genau so einen wie Du beschreibst. Ich treffe mich ab und zu mit einem Kollegen, der genau so ist, wie Du beschreibst, echt wahnsinn, und das machts noch schlimmer, wenn ich dann nach Hause komme. Ich habe schon Sex mit meinem Mann, aber es ist mit Abstand nicht so geil. Nun ist das mit dem Kollegen keine Lösung und außerdem geht das auch nur ganz selten und meist max. 1 Std. weil er nach Hause muss (3 Kinder, Frau ist supermisstrauisch) und nun wirds auch noch immer früher hell (können uns nur im Auto treffen!). Ich möchte mich nicht von meinem Mann trennen und das geht auch nicht mal so eben (verheiratet, gerade ein Haus gebaut usw). Er weiß von nichts, ich weiß nicht mal, ob ihm der Sex zu wenig ist. Er ist sowieso meistens müde. Und wenn er nicht müde ist arbeitet er oder ist krank. Es ist zum Heulen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2007 um 1:04

Mir kommt einiges bekannt vor...vielleicht ein bischen Hoffnung, oder Mut
Nun, vielleicht etwas über meine Erfahrungen. Nicht weil ich das loswerden müsste, aber vielleicht hilfts dem einen oder anderen. Ich erzähl einfach was ich erlebt habe, bevor ich meine Meinung zum Einen oder Anderen sage.

Nun bin ich 16 Jahre verheiratet (Mit einer Frau). Ich bin jetzt 39 Jahre alt. Für mich ist meine Frau immer noch meine Traumfrau. Seit ich Sie vor 18 Jahren kennenlernte. Zwischendurch wäre aber alles fast kaputt gegangen. Und das kam so:

Irgendwann, kurz nach unserer Hochzeit verlor meine Frau die Lust. Besser gesagt, so richtig was zu verlieren gabs da nicht, Unser Sexualleben hat sich einfach nicht weiter entwickelt. Nähe und anschmiegen ja, aber Küssen, Zärtlichkeit und Schmusen war nicht so der Renner. Das Warten auf was weiß ich, ohne Bereitschaft etwas dafür zu tun.

Zu der Zeit fing ich an ein Buch nach dem Anderen zu kaufen, die dieswes thema behandelten. Nach der Arbeit haben wir uns immer gut Unterhalten können, und viele gemeinsame Interessen haben wir auch. Manchmal fühlten wir auch Gespräche über unser Sexualleben. Einsehen, dass es für mich eine Belastung darstellt, war da. Allerdings wurden die Gespräche nach kurzer Zeit auf andere Themen gelenkt. Beschäftigen wollte meine Frau sich mit dre Materie alleine.

In den Büchern las ich dann, dass es häufig Jahrelange Arbeitist, dass Mann und Frau sexuell zusammenfinden. Dass es bei sehr vielen Frauen auch erst klappt, wenn ein zwei Kinder da sind. Wobei ich bezweifle, dass es in diesen Fällen immer an den Kindern oder den damit verbundenen körperlichen Veränderungen zu tun hat. Die Zeit spielt ebenfalls eine große Rolle.

Nun Kinder haben wir auch bekommen. Spaßeshalber sagte ich mal, Naja, 5 mal miteinander Schlafen, 4 Treffer. Das war übertrieben, aber es nervt wenn man dauernd zu hören bekommt, wieviel Sex man wohl habe, bei sovielen Kindern. Trotz der Übertreibung ist da was wahres dran. Nach dem Zweiten Kind, wollten wir noch ein Drittes. Das hat sofort geklappt, und danach gabs noch einen Unfall. Und bei den letzten Beiden stimmte dass auch mit den "Volltreffern".

Irgendwann hat mich mein Drang dann zu einer Prostituierten getrieben. Ich fühlte mich allerdings schlecht dabei, und danach wars noch schlimmer. Und trotzdem passierte es ab dann immer öfter.

Ich versuchte da heraus zu kommen, und suchte dass Gespräch und habe mich intensiv bemüht. Es gab immer wieder ein Versprechen, irgendwas zu unternehmen und dann folgte wieder nichts.

Irgendwann landete ich dann mal wieder in einem Etablissement. Dort passierte dann etwas, was eine Wende einleitete: "Sag mal, statt hier mit mir zu schlafen würdest Du eher aus dem Fenster springen oder?"

Naja, wir redeten viel und haben uns noch oft zum Reden getroffen. Das war vor sieben Jahren, ich habe meiner Frau vorgeschlagen zusammen eine Therapie zu machen, alles mögliche versucht, vorgeschlagen und angedroht. Schließlich bin ich zum Schlafen ins Studio unters Dach gegangen, weil ich schlecht einschlafen konnte, wenn ich erregt neben meiner schnarchenden Frau lag. Noch dazu hat Sie einen wundervollen Körper, sehr lange hübsche Beine usw, ihr versteht...

Damals mal war einer unserer Versuche tolle Wäsche. Dass heisst, wir haben mal zusammen was gekauft, dass wurde nicht getragen, und mit der Zeit wurde ich Profi im Wäschekaufen. Ohne anpassen brachte ich Berge von Reizwäsche mit, die auch noch passten. Ok am Anfang waren mal ein paar Fehlkäufe dabei. Leider haben wir nichts weiter daraus gemacht, einen schönen Abend oder so.

Meine Ratgeberin hat mir immer wieder Mut gemacht, allerdings auch gesagt, ich sei ziemlich Schmerzfrei. Das stimmte nicht so ganz, als meine Grenze überschritten war, sagte ich meiner Frau, dass ich so nicht weiterleben könne, und erzählte was ich so getrieben habe, und dass ich anders leben wolle. Dass ich die Achtung vor mir selbst verloren habe.

Erst dann willigte Sie zu einer Therapie ein. Ich stimmte zu, doch sagte ich dann solle sie zeigen dass sie bereit sei zu handeln und eine Therapeutin kontaktieren. Wir haben dann einige besucht, die meisten waren nichts: (ich bekam unter anderem den Rat, erst mal zu checken, ob ich schwul sei!), ausser eine. Die allerdings hatte Wartezeit. 4 bis 5 Monate.

Diese Therapeutin haben wir dann genommen, und ein erstes espräch mit einer Hausaufgabe bekommen, Familie, Umfeld aufschreiben, aber ganz besonders was wir wollen.

In der Wartezeit entdeckte ich dann glatt mal ein Lederbustier über der Dusche! Das war ungewöhnlich, denn der kam nie bez. selten zum Tragen. Mein verdacht bestätigte sich, der war für ein spezielles Treffen mit einem anderen vorsorglich mit unterwegsgewesen. Allerdings hat sie unterwegs angst bekommen und ist nicht hin.

Das fand ich nicht gut.

Und dann kam eine Wende bei Ihr: Sie kaufte Sexmagazine, fand die Anzeige einer Domina und machte einen Termin. Lederstiefel und Klamotten waren schnell gefunden,
und ich war sehr irritiert, sie sagte blos sie mache das und lasse sich das nicht verbieten. So hat sie Erfahrungen gesammelt, und Ihre vorlieben entdeckt. Das war eine 180 Wende mit der ich nicht sofort klar kam. Dafür brauchte ich dann noch 2- 3 Jahre. Die Therapie war eine wertvolle Hilfe. Heute weiß ich, dass man sich in einer Beziehung mal zusammen und mal auseinander lebt (sexuell). Der eine mehr der eine weniger. Aber die Perioden, in denen beide gleichzeitig das selbe wollen sind großes Glück. Allerdings, wenn man einmal zusammengefunden hat, ist die wahrscheinlichkeit, dass die Sexualität wieder ganz wegbricht nicht mehr so hoch.

Wir hatten dann noch ein Tief als rauskam, dass ich noch solange Kontakt zu meiner "Ratgeberin" hatte (die aus dem Milieu), bis sie da raus war. Das war meine Revanche, da sie mir sehr geholfen hatte. Sie hat eine Ausbildung absolviert und Arbeit in damals gerade an ein Vermögen auszugeben, mir war alles egal, dass hätte im Ruin geendet. Wie dumm von mir damals. Als ich sie traf gings wieder aufwärts.)

Ich weiß nicht, ob das jetzt jemandem hilft. Ich weiß nur, reden hilft immer. Konsequent sein auch. Geduldig sein. Sexualität kann ein auf und ab sein, wenn der Rest stimmt klappt alles besser. Ich bin froh, meine Frau nicht verloren zu haben. Heute haben wir zusammen viel Spaß und probiern immer was neues aus. Und wenn das mal nicht so ist, kommen wir mit diesen abstinenten Phasen besser klar. Es steckt aber ne Menge harte Arbeit drin, ich hab nur sehr oberflächlich erzählt, es würde Bücher füllen.

LG
viel Kraft, das Richtige zu tun und viel Mut. Es Lohnt sich, mutig zu sein und Dinge anzupacken. Egal wofür man sich entscheidet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2007 um 10:21

Ich glaube..
..Du hast mich missverstanden. Ich habe weder mit meinem Mann Schluß gemacht noch habe ich das vor. Im Gegenteil, ich liebe ihn sehr und möchte unbedingt mit ihm zusammenbleiben, aber ich weiß nicht, wie ich es anstellen soll, ohne andauernd frustriert zu sein. Ich habe doch sogar geschrieben, dass das mit dem Kollegen keine Lösung ist. Ich habe heute Nachmittag ein Vorstellungsgespräch und dann ist das mit dem Kollegen hoffentlich ein für allemal erledigt. Was Neues in der Richtung fange ich sicher nicht nochmal an.
Wenn Du so schlau bist gib mir nen Tipp was ich machen soll. Mein Mann ist steht auf dominante Frauentypen, lässt sich gern bemuttern, braucht viel Zärtlichkeit und ist sehr sensibel. Ist auch alles ok, aber ich möchte manchmal einfach nur hart gef* werden. Ich habe mit ihm geredet. Er ist Neuem gegenüber äußerst unaufgeschlossen und wenn ich im Bett mal was sage verkrampft er sofort. Glaub mir, ich bemühe mich. Aber es endet so, dass ich mich damit abfinde damit er nach seinen Vorstellungen leben kann. Und warum werde ich dabei als die Böse beschimpft?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper