Forum / Fit & Gesund

Laktation, aber nicht schwanger – Hypophysentumor

22.06.21 um 17:44

Ich habe meine beiden Babys mehrere Wochen nach der Geburt gestillt. Nach jedem, wenn ich mit dem Stillen aufhörte, trockneten meine Brüste innerhalb weniger Wochen aus und danach normalisierte sich die Menstruation. Sobald sich die Menstruation nach meiner zweiten Schwangerschaft wieder normalisierte, nachdem ich meine Kupferspirale eingesetzt hatte, wurde meine Periode plötzlich viel schwerer und intensiver und dauerte zunächst 10 Tage, schließlich sank sie auf 7 Tage, kehrte aber nie wieder auf 5 Tage zurück, wie zuvor die Einfügung.

Vor ungefähr einem Jahr begann ich, obwohl ich nicht schwanger war, fang ich wieder mit Laktation an, besonders wenn ich sexuell erregt war. Aber es war eine klare Flüssigkeit. Ich entschied mich zunächst, mir keine Sorgen zu machen. Aber als ich meine neue Partnerin kennenlernte und wir zusammenzogen, ermutigte sie mich, es untersuchen zu lassen. Was ich letzte Woche bei meinem jährlichen Besuch bei meiner Frauenärztin getan habe. Neben der Entfernung meiner Kupferspirale, die ich nicht mehr benötige, ordnete sie einige Blutuntersuchungen, einen beidseitigen Brustultraschall, einen transvaginalen Ultraschall und ein MRT an. Gestern haben wir telefoniert und mir gesagt, dass ich höchstwahrscheinlich einen gutartigen Tumor an meiner Hypophyse habe. Sie überwies dann an einen Endokrynologen, der mir heute Prolaktin verschrieb und eine 3-Monats-Nachuntersuchung anberaumte.

Am Ende bin ich so dankbar, dass meiner Partnerin mich überredet hat, meinen Zustand untersuchen zu lassen, und auch, dass mein Gynäkologe mich meine Gesundheit nicht auf die Seite schieben ließ. Unbehandelte Hypophysentumore können schwerwiegendere Probleme verursachen als ein wenig undicht, wie Unfruchtbarkeit und Sehverlust.

 

Mehr lesen

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers