Home / Forum / Fit & Gesund / Kurze frage an Nus

Kurze frage an Nus

16. Mai 2015 um 21:37 Letzte Antwort: 21. Mai 2015 um 15:50

Wenns okay ist ?

(natürlich auch alle anderen )

Also ich hab ja ausprobiert nach der Methode schnelle hohe kcal hab ich gemerkt das das doch nicht so einfach ist wie ich dachte u ich mit der zu schnellen zunahme garnicht klar komme daher wuerde ich gerne deine methode ausprobieren mit der kcal steigerung.

Ich hab viele beitrage von dir gelesen u finde das echt gut. Nur zur frage besser alle 2-3 tage + 200 erhöhen oder so wie ich gern machen würde 1500 eine woche lang dann steigern? Soll ich dann das trinken auch direkt mit steigern von 0,5 auf 1,3l?

U ist das normal das man so herzrasen/ stolpern, luftnot, Krämpfe bekommt beim essen u trinken anfang?

Lg, ladandelion

Mehr lesen

17. Mai 2015 um 7:46

Hallo Landandelion,
die langsame Steigerung der Kalorien aus dem Hungerstoffwechsel heraus ist unter medizinischen Aspekten notwendig, die langsame Gewichtszunahme in erster Linie ais psychologischen Gründen. Eine zu hohe tägliche Kalorienzufuhr ist aber immer eine Belastung und damit ein Risiko für die ohnehin geschwächten Organe. Es ist also richtig, wenn du dich für eine langsame Erhöhung von Kalorien und Gewicht entscheidest.

Für die konkrete Vorgehensweise kommt es immer auf den Ausgangswert an. Wenn eine Frau in letzter Zeit nur 400 Kcal gegessen hat, sollte sie nicht sofort 1500 Kcal zu sich nehmen sondern langsam steigern. Wenn eine Frau bereits 1200 Kcal isst, kann sie alle 3 Tage um 200 Kcal bis auf 1800 erhöhen, kann aber auch, wenn es ihr lieber ist, eine Woche lang 1500 Kcal essen und dann auf 1800 erhöhen. Man kann die Erhöhung auch langsamer vornehmen. Wenn wie z.B. bei Beckymaus die Gefahr für das Auftreten von Ödemen erhöht ist, käme für mich auch eine wöchentliche Steigerung der Kalorien um 200 in Betracht. Es gibt Ernährungsberaterinnen,die sogar pro Woche um nur 100 Kcal erhöhen.

Eine Wasserzufuhr von 0,5 l ist zu niedrig und muss ebenfalls sofort erhöht werden. Herzrasen, Luftnot, Krämpfe sind nicht normal beim Essen. Ich würde von vegetativen Beschwerden, ausgelöst durch die panische Angst vor dem Essen, ausgehen, kann natürlich organische Ursachen nicht ausschließen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2015 um 9:54
In Antwort auf nus1951

Hallo Landandelion,
die langsame Steigerung der Kalorien aus dem Hungerstoffwechsel heraus ist unter medizinischen Aspekten notwendig, die langsame Gewichtszunahme in erster Linie ais psychologischen Gründen. Eine zu hohe tägliche Kalorienzufuhr ist aber immer eine Belastung und damit ein Risiko für die ohnehin geschwächten Organe. Es ist also richtig, wenn du dich für eine langsame Erhöhung von Kalorien und Gewicht entscheidest.

Für die konkrete Vorgehensweise kommt es immer auf den Ausgangswert an. Wenn eine Frau in letzter Zeit nur 400 Kcal gegessen hat, sollte sie nicht sofort 1500 Kcal zu sich nehmen sondern langsam steigern. Wenn eine Frau bereits 1200 Kcal isst, kann sie alle 3 Tage um 200 Kcal bis auf 1800 erhöhen, kann aber auch, wenn es ihr lieber ist, eine Woche lang 1500 Kcal essen und dann auf 1800 erhöhen. Man kann die Erhöhung auch langsamer vornehmen. Wenn wie z.B. bei Beckymaus die Gefahr für das Auftreten von Ödemen erhöht ist, käme für mich auch eine wöchentliche Steigerung der Kalorien um 200 in Betracht. Es gibt Ernährungsberaterinnen,die sogar pro Woche um nur 100 Kcal erhöhen.

Eine Wasserzufuhr von 0,5 l ist zu niedrig und muss ebenfalls sofort erhöht werden. Herzrasen, Luftnot, Krämpfe sind nicht normal beim Essen. Ich würde von vegetativen Beschwerden, ausgelöst durch die panische Angst vor dem Essen, ausgehen, kann natürlich organische Ursachen nicht ausschließen.

LG Nus

Hallo nus
Danke für deine Hilfe!

Also da ich ja immer unterschiedliche kcal zahlen hatte mal ~1800 dann aber wieder die letzten tage ~600+ mehr weiß ich grad nicht wo ich am besten Anfang :/

Gestern (~950kcal)

Eingestellt hab ich mich heut schon auf ~1500kcal weil ich angst hab sonst den hunger garnicht mehr aushalten zu können und fas bekomme und das möchte ich auch nicht.. könnte ich denn bei der zahl für eine woche schonmal bleiben?

Hmm die Krämpfe etc treten immer auf wenn ich "plotzlich" mehr trinke u esse aber vor essen angst eig nicht da ich ja keine angst vor dem essen hab sondern nur volumen/zunahme/nie satt zu werden..

U die kcal sind ja immer aufgerundet denn ich möchte nicht mehr anfangen mit belag/scheiben etc abzuwiegen

U da mein tagesplan aus früh 2 Brötchen mit belag, snack süß / eis, abends warm haupt besteht wurde ich gerne ab morgens mittags (um endlich auch satt zu werden hoffentlich 2 brote nach wahl einbauen + das süße als dessert geht das oder werd ich durch das ich 2x brot mz hab mehr zunehmen? :/

Ich weiß das hört sich iwie alles bescheuert an aber diese fragen sind in meinem Kopf u ich möchte das es endlich leichter/besser wird mit allem

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2015 um 11:34
In Antwort auf ran_11959163

Hallo nus
Danke für deine Hilfe!

Also da ich ja immer unterschiedliche kcal zahlen hatte mal ~1800 dann aber wieder die letzten tage ~600+ mehr weiß ich grad nicht wo ich am besten Anfang :/

Gestern (~950kcal)

Eingestellt hab ich mich heut schon auf ~1500kcal weil ich angst hab sonst den hunger garnicht mehr aushalten zu können und fas bekomme und das möchte ich auch nicht.. könnte ich denn bei der zahl für eine woche schonmal bleiben?

Hmm die Krämpfe etc treten immer auf wenn ich "plotzlich" mehr trinke u esse aber vor essen angst eig nicht da ich ja keine angst vor dem essen hab sondern nur volumen/zunahme/nie satt zu werden..

U die kcal sind ja immer aufgerundet denn ich möchte nicht mehr anfangen mit belag/scheiben etc abzuwiegen

U da mein tagesplan aus früh 2 Brötchen mit belag, snack süß / eis, abends warm haupt besteht wurde ich gerne ab morgens mittags (um endlich auch satt zu werden hoffentlich 2 brote nach wahl einbauen + das süße als dessert geht das oder werd ich durch das ich 2x brot mz hab mehr zunehmen? :/

Ich weiß das hört sich iwie alles bescheuert an aber diese fragen sind in meinem Kopf u ich möchte das es endlich leichter/besser wird mit allem

Lg

Okay,
wenn du schon an einzelnen Tagen 1800 Kcal erreicht hast, dann fange heute mit 1500 Kcal an, so wie du es dir ohnehin vorgenommen hast. Bleib diese Woche noch bei dieser Kalorienmenge und erhöhe erst nächsten Sonntag auf 1800. Achte aber darauf, ob alles in Ordnung ist oder ob du irgendwelche körperlichen Symptome feststellst.Es kann bei der Überwindung des Hungerstoffwechsels zu Komplikationen kommen. Auch wenn man langsam die Kalorienmenge erhöht, lässt sich das nicht ganz vermeiden.Das Risiko verringert sich dadurch aber.

Du kannst mittags, wenn du abends warm isst, auch eine 2. Mahlzeit mit Brot einplanen. Du darfst tagsüber nicht zu sehr aushungern. 3 Hauptmahlzeiten sind schon unbedingt notwendig. Für die Gewichtszunahme kommt es nicht darauf an, ob du mittags Brot isst, noch ein Dessert dazu oder was anderes. Entscheidend ist nur die Gesamtzahl der Kalorien.Überschlag mal grob, ob du mittags schon mit 2 Scheiben Brot beginnen kannst oder ob du für 1500 Kcal die Menge zunächst noch begrenzen musst.Es hängt vom Umfang deines Abendessens ab.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2015 um 12:49
In Antwort auf nus1951

Okay,
wenn du schon an einzelnen Tagen 1800 Kcal erreicht hast, dann fange heute mit 1500 Kcal an, so wie du es dir ohnehin vorgenommen hast. Bleib diese Woche noch bei dieser Kalorienmenge und erhöhe erst nächsten Sonntag auf 1800. Achte aber darauf, ob alles in Ordnung ist oder ob du irgendwelche körperlichen Symptome feststellst.Es kann bei der Überwindung des Hungerstoffwechsels zu Komplikationen kommen. Auch wenn man langsam die Kalorienmenge erhöht, lässt sich das nicht ganz vermeiden.Das Risiko verringert sich dadurch aber.

Du kannst mittags, wenn du abends warm isst, auch eine 2. Mahlzeit mit Brot einplanen. Du darfst tagsüber nicht zu sehr aushungern. 3 Hauptmahlzeiten sind schon unbedingt notwendig. Für die Gewichtszunahme kommt es nicht darauf an, ob du mittags Brot isst, noch ein Dessert dazu oder was anderes. Entscheidend ist nur die Gesamtzahl der Kalorien.Überschlag mal grob, ob du mittags schon mit 2 Scheiben Brot beginnen kannst oder ob du für 1500 Kcal die Menge zunächst noch begrenzen musst.Es hängt vom Umfang deines Abendessens ab.

LG Nus

Gut,
Dann bleib ich bei 1500 eine ganze woche lang u das werde ich konsequent einhalten egal welches kopfkino ist.

U mit den Symptomen werd ich weiterhin beobachten u auch in mein buch eintragen weil die nacht war echt unangenehm mit den Krämpfen herzsstolpern sowie luftnot. Abhilfe hatte dann mehrere kalium kapseln nach ner gewissen zeit zum Glück geschafft.

das mit der brot mz hatte ich ausgerechnet für 2 brote mit belag oder im Wechsel mit was süßes (300), Frühstück (600), die packung kleine bonbons (75) und dann bleibt erstmal für diese woche das Abendessen (525) übrig

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2015 um 14:49
In Antwort auf ran_11959163

Gut,
Dann bleib ich bei 1500 eine ganze woche lang u das werde ich konsequent einhalten egal welches kopfkino ist.

U mit den Symptomen werd ich weiterhin beobachten u auch in mein buch eintragen weil die nacht war echt unangenehm mit den Krämpfen herzsstolpern sowie luftnot. Abhilfe hatte dann mehrere kalium kapseln nach ner gewissen zeit zum Glück geschafft.

das mit der brot mz hatte ich ausgerechnet für 2 brote mit belag oder im Wechsel mit was süßes (300), Frühstück (600), die packung kleine bonbons (75) und dann bleibt erstmal für diese woche das Abendessen (525) übrig

Lg

Prima,
das hast du soweit alles gut in den Griff bekommen.

Durch die Normalisierung des Stoffwechsels kommt es zu einem Abfall des Kaliumspiegels im Blut. Wenn du jetzt schon einen Kaliummangel haben solltest, sei ganz vorsichtig und nimm im Zweifel ärztliche Hilfe in Anspruch.Die Hypokaliämie ist eine ernste Komplikation bei der Überwindung des Hungerstoffwechsels. Es muss aber bei einer langsamen Steigerung deines Essens nicht dazu kommen. Es ist nur ein Risiko.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2015 um 16:45
In Antwort auf nus1951

Prima,
das hast du soweit alles gut in den Griff bekommen.

Durch die Normalisierung des Stoffwechsels kommt es zu einem Abfall des Kaliumspiegels im Blut. Wenn du jetzt schon einen Kaliummangel haben solltest, sei ganz vorsichtig und nimm im Zweifel ärztliche Hilfe in Anspruch.Die Hypokaliämie ist eine ernste Komplikation bei der Überwindung des Hungerstoffwechsels. Es muss aber bei einer langsamen Steigerung deines Essens nicht dazu kommen. Es ist nur ein Risiko.

LG Nus

Ja
Ich habe kaliummangel das kam bei den blutwert Kontrollen raus, aber dafür nehm ich die kalium kapseln täglich ein

Lg,ladandelion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2015 um 11:12

Guten morgen,
Wow gestern den ganzen tag gut durchgehalten u nicht erbrochen! Das tut soo gut! Aber mein verlangen nach "fa" ich hoffe das es bald aufhört.. und ich kam etwas über 1500 ca +50 hatte nachts den hunger nicht mehr ausgehalten und noch viele bonbons gelutscht ist das jetzt sehr schlimm gewesen? :/

Hab die nacht + 800g mehr :'( aber ich versuche mir endlich zu sagen das der Körper das gaanze wasser speichert u die gegessen nahrung im Magen ja auch was wiegt! Das hauptsächliche wiegen ist eig samstags aber ich hab soo angst wenn ich das nicht täglich kontrolliere mir dann zu sehr zu schaffen macht, aber aus eurer Sicht wäre das einmal pro Woche besser oder täglich beibehalten erstmal?

Allerding hab ich angst das ich diese nacht wieder so viel oder sogar mehr zunehme? Aber ich halt durch!
Hab auch mein trinken trotz angst eingehalten.
+0,3l früh +0,5l am tag + 0,5l am abend und das endlich auch wasser statt cola zero.

Heute Bau ich mittags meine 2 belegten brote ein, komisch weil ich da sonst immer süßes brauche aber ich hoffe das es mich trotzdem "befriedigt" und das süße mir nicht fehlen wird, ich kann ja ab Sonntag wenn die kcal erhöht werden süßes miteinbauen oder?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2015 um 16:14
In Antwort auf ran_11959163

Guten morgen,
Wow gestern den ganzen tag gut durchgehalten u nicht erbrochen! Das tut soo gut! Aber mein verlangen nach "fa" ich hoffe das es bald aufhört.. und ich kam etwas über 1500 ca +50 hatte nachts den hunger nicht mehr ausgehalten und noch viele bonbons gelutscht ist das jetzt sehr schlimm gewesen? :/

Hab die nacht + 800g mehr :'( aber ich versuche mir endlich zu sagen das der Körper das gaanze wasser speichert u die gegessen nahrung im Magen ja auch was wiegt! Das hauptsächliche wiegen ist eig samstags aber ich hab soo angst wenn ich das nicht täglich kontrolliere mir dann zu sehr zu schaffen macht, aber aus eurer Sicht wäre das einmal pro Woche besser oder täglich beibehalten erstmal?

Allerding hab ich angst das ich diese nacht wieder so viel oder sogar mehr zunehme? Aber ich halt durch!
Hab auch mein trinken trotz angst eingehalten.
+0,3l früh +0,5l am tag + 0,5l am abend und das endlich auch wasser statt cola zero.

Heute Bau ich mittags meine 2 belegten brote ein, komisch weil ich da sonst immer süßes brauche aber ich hoffe das es mich trotzdem "befriedigt" und das süße mir nicht fehlen wird, ich kann ja ab Sonntag wenn die kcal erhöht werden süßes miteinbauen oder?

Lg

Weiter so.
Eine Zunahme von 800 Gramm an Körpergewebe ist natürlich nicht möglich.Es ist Nahrung und Wasser, wie du es aber ja selbst schon richtig bewertest.Jetzt geht es darum, den richtigen Weg fortzusetzen. Es bestehen absolut keine Bedenken dagegen,dass du dich täglich wiegst.Die Gewichtszunahme dürfte normalerweise nicht in diesem Tempo fortschreiten.Am ersten Tag ist sie aber oft auffällig hoch.Ab Sonntag kannst du die erneute Erhöhung der Kalorien mit Süßigkeiten anreichern.Momentan ist zu viel Zucker nicht so gut.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2015 um 15:11
In Antwort auf nus1951

Weiter so.
Eine Zunahme von 800 Gramm an Körpergewebe ist natürlich nicht möglich.Es ist Nahrung und Wasser, wie du es aber ja selbst schon richtig bewertest.Jetzt geht es darum, den richtigen Weg fortzusetzen. Es bestehen absolut keine Bedenken dagegen,dass du dich täglich wiegst.Die Gewichtszunahme dürfte normalerweise nicht in diesem Tempo fortschreiten.Am ersten Tag ist sie aber oft auffällig hoch.Ab Sonntag kannst du die erneute Erhöhung der Kalorien mit Süßigkeiten anreichern.Momentan ist zu viel Zucker nicht so gut.

LG Nus

Hallo
Ich weiß leider das zucker ungesund ist
Nur ich komme davon einfach nicht los obwohl ich wirklich alternativen probiert hab!
Zb früchte die nicht zu süß sind / quark etc aber von obst / Gemüse hab ich noch seehr panische volumenangst u bekomm davon einen starken blähbauch u magenschmerzen..

Gestern hatte ich ja vk brote probiert aber das "befriedigt" mich überhaupt nicht u werd danach iwie soo traurig u brauch dann erst recht süßes

Es ist jeden mittag dasselbe.. Frühstück klappt super! Zwar immer nach plan das gleiche aber es klappt mit den mahlzeiten wird es langsam auch lockerer also wenn mal bisschen später oder früher ist statt geplant.
Abendessen schaffe ich auch von tag zu tag besser. Kh von reis/Geflügel/ei/tofu (Gemüse noch selten)

Was soll ich denn jetzt bloß machen mit mittags?
Keiner isst jeden tag eis o süßes oder? Um 13 uhr schon fängt mein verlangen an obwohl ich zwischen 10-11 frühstücke normale Leute wären lange satt aber ich schaffe es grad mal 2 Std mich iwie abzulenken :/

Das mit dem gewicht hab ich auch endlich verstanden.

Jetzt ist wirklich das problem mit der bulimie und den süß kram :/
Es ist wie ein teufelskreis. Ich hasse es soo sehr & komme doch nicht davon los.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2015 um 16:28
In Antwort auf ran_11959163

Hallo
Ich weiß leider das zucker ungesund ist
Nur ich komme davon einfach nicht los obwohl ich wirklich alternativen probiert hab!
Zb früchte die nicht zu süß sind / quark etc aber von obst / Gemüse hab ich noch seehr panische volumenangst u bekomm davon einen starken blähbauch u magenschmerzen..

Gestern hatte ich ja vk brote probiert aber das "befriedigt" mich überhaupt nicht u werd danach iwie soo traurig u brauch dann erst recht süßes

Es ist jeden mittag dasselbe.. Frühstück klappt super! Zwar immer nach plan das gleiche aber es klappt mit den mahlzeiten wird es langsam auch lockerer also wenn mal bisschen später oder früher ist statt geplant.
Abendessen schaffe ich auch von tag zu tag besser. Kh von reis/Geflügel/ei/tofu (Gemüse noch selten)

Was soll ich denn jetzt bloß machen mit mittags?
Keiner isst jeden tag eis o süßes oder? Um 13 uhr schon fängt mein verlangen an obwohl ich zwischen 10-11 frühstücke normale Leute wären lange satt aber ich schaffe es grad mal 2 Std mich iwie abzulenken :/

Das mit dem gewicht hab ich auch endlich verstanden.

Jetzt ist wirklich das problem mit der bulimie und den süß kram :/
Es ist wie ein teufelskreis. Ich hasse es soo sehr & komme doch nicht davon los.

Lg

Es ist im Anfang schwierig,
da eine im Grunde genommen gesunde ballaststoffreiche Ernährung zunächst Magen- und Darmprobleme bereitet. Der Süßhunger nach Anorexie liegt auch daran, dass man sich Süßigkeiten zu lange verboten hat. Darum ist es ja richtig, dass man Süßigkeiten im Heilungsprozess zulässt.Du darfst sie schon täglich essen, allerdings in Maßen. Das gelingt zu Anfang oft nicht. Süßes wird oft mit einer Belohnung verbunden und wird so zum Seelentröster. Wenn man das Erreichen seines Kalorienziels nicht anders schafft, wird man im Anfang Süßigkeiten zulassen müssen. Eine Alternative mittags wäre vielleicht ein Müsli, ein süßes Joghurt mit Getreideflocken, Quark mit Trockenobst oder Brot mit süßem Belag. Aber vielleicht können dir auch noch andere hier im Forum gute Vorschläge unterbreiten.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2015 um 15:50
In Antwort auf nus1951

Es ist im Anfang schwierig,
da eine im Grunde genommen gesunde ballaststoffreiche Ernährung zunächst Magen- und Darmprobleme bereitet. Der Süßhunger nach Anorexie liegt auch daran, dass man sich Süßigkeiten zu lange verboten hat. Darum ist es ja richtig, dass man Süßigkeiten im Heilungsprozess zulässt.Du darfst sie schon täglich essen, allerdings in Maßen. Das gelingt zu Anfang oft nicht. Süßes wird oft mit einer Belohnung verbunden und wird so zum Seelentröster. Wenn man das Erreichen seines Kalorienziels nicht anders schafft, wird man im Anfang Süßigkeiten zulassen müssen. Eine Alternative mittags wäre vielleicht ein Müsli, ein süßes Joghurt mit Getreideflocken, Quark mit Trockenobst oder Brot mit süßem Belag. Aber vielleicht können dir auch noch andere hier im Forum gute Vorschläge unterbreiten.

LG Nus

Hi nus,
Da hast du recht. Ich hab als kind schon immer Süßigkeiten bekommen wenn iwas war..sogar statt liebe oder zuneigung von meiner mum bestanden unsere Kontakte nur durch essen oder sie kaufte mir süßes :/ das hat mir meine damalige Therapeutin auch klar gemacht vorher war mir sowas garnicht bewusst..

Müsli mag ich nicht aber trockenobst hört sich gut an ich kann ja auch meine apfelschorle oder milchgetranke wieder miteinbauen weil mir das ja leichter geht als mit nur wasser.
Vll haben die anderen ja auch noch gute ideen

Und vieele lieben dank für deine Hilfe! Lg ladandelion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest