Home / Forum / Fit & Gesund / Krebs und Vitamin B17

Krebs und Vitamin B17

5. Mai 2008 um 16:55 Letzte Antwort: 15. Dezember 2013 um 20:20

Von Vitamin B17 (Laetril, Amygdalin) wird behauptet, dass es gegen Krebs wirkt. Der amerikanische Arzt Dr. Krebs hat auf diese Wirksamkeit hingewiesen. Der amerikanische Autor G.Edward Griffin schildert eingehend, wie seit dieser Entdeckung Ärzte verfolgt werden, die auf diese Wirksamkeit hinweisen oder die Laetril anwenden. Das, so Griffin, erkläre sich damit, dass eben so viele an der unwirksamen Behandlung von Krebs,die jetzt praktiziert wird, ungeheuerlich verdienen (Pharma).Die amerikanische Food and Drug Administrätion sei korrupt. Wen es interessiert, unter einer der Begriffe für B17 im Internet nachsehen und staunen. Ich jedenfalls nehme seit 2 Jahren täglich 1 g reines Laetril plus einige Aprikosenkerne und bin deswegen in ärztlicher Überwachung und gesund. Der Arzt ist sich bewusst, dass er lieber nicht deswegen genannt werden will. Denn er fürchtet, dann ebenfalls verfolgt zu werden. Wer die inzwischen anwachsende Literatur einsieht - im Internet angeboten -, die die derzeitige Behandlung bei Krebs kritisiert, kann nur staunen. dynamico1

Mehr lesen

19. August 2008 um 23:59

Betrug
Das ist reiner Scharlatanerie-Betrug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2008 um 9:17

WARNUNG
ICH MÖCHTE ALLE HIER WARNEN DIE AN SOLCHE "WUNDERMITTEL" GLAUBEN !!!!!!!!!!!

Bei B17 handelt es sich um kein Vitamin !!!!!

Es gilt sogar als gesundheitsschädlich und wird geführt als "GEFAHRENSTOFF" !!!

In verdünnten Säuren wird Amygdalin ( der Wirkstoff ) in Glucose u. Mandelonitril gespalten .
Letzteres zerfällt weiter zu den typischen Aromen Bittermandel - sprich BLAUSÄURE !!!

Bei Ratten im Versuch reichen 443mg aus um tödlich zu sein .
Bei mäusen im Versuch reichen 405mg aus um tödlich zu sein.

Hinweis : Bittermandel , Apfelkerne , Aprikosenkerne enthalten natürlicherweise Amygdalin in
hohen Konzentration - bevor man diese jedoch zu PERSIPAN ( zum Backen ) weiter
verarbeiten kann , müssen die Kerne erst vom Amydalin befreit werden - sonst
toxische Wirkung !!!!!

DIE ABGABE VON APOTHEKERN - IST IN DEUTSCHLAND VERBOTEN laut 5AMG !!!
EINFUHR u.HANDEL IST VERBOTEN !!!!

Blausäure ist auch bekannt unter dem Namen CYANID ( Kapseln ) .

In der Alternativ Medizin wird Blausäure eingesetzt ( sehr selten )unteranderem als Krebsmedikament - jedoch gilt dies auch hier als äußerst BEDENKLICH , das ZELLTOXISCH wirkt u. die DOSIERUNG ist schwierig zu kontrollieren !!! Eine Wirkung ist nie nachweisbar gewesen ( letzte Studie 2003 ) !

Es ist falsch hier womöglich SCHWERKRANKEN Hoffnung zu machen !!!

Ich kann nur jeden warnen !!!!
Spätfolgen sind nicht abschätzbar !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2010 um 8:46

B15 Laetril
Ich bin ein Freund des Lebens vor dem Tod und sage Ihnen was Heilt hat Recht!!!
Als ich austherapiert war mit Chemo und Bestrahlung war ich 31 Jahre jung und es ging mir sehr Scheiße, so ging ich einem Rat eines älteren gleichgesinntem Herrn aus dem Krebsliegerverein nach und besorgte mir Laetril und B17 und siehe da nach ca.1em Jahr waren Lungenkarzinome und der Darmkrebs vollkommen weg!!!!
Die Ärzte gratulierten mir zwar aber wunderten sich nicht.
Was sagt uns dies???Ich bin heute 40ig Jahre jung und erfreue mich allerbester Gesundheit!!
Wenn Sie Fragen haben, mailen Sie mich gerne an ich setze mich mit Ihnen in Verbindung!
Ich wünsche Ihnen alles alles Gute
Euer Lebensfrend

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2010 um 8:51
In Antwort auf romeo_11945567

B15 Laetril
Ich bin ein Freund des Lebens vor dem Tod und sage Ihnen was Heilt hat Recht!!!
Als ich austherapiert war mit Chemo und Bestrahlung war ich 31 Jahre jung und es ging mir sehr Scheiße, so ging ich einem Rat eines älteren gleichgesinntem Herrn aus dem Krebsliegerverein nach und besorgte mir Laetril und B17 und siehe da nach ca.1em Jahr waren Lungenkarzinome und der Darmkrebs vollkommen weg!!!!
Die Ärzte gratulierten mir zwar aber wunderten sich nicht.
Was sagt uns dies???Ich bin heute 40ig Jahre jung und erfreue mich allerbester Gesundheit!!
Wenn Sie Fragen haben, mailen Sie mich gerne an ich setze mich mit Ihnen in Verbindung!
Ich wünsche Ihnen alles alles Gute
Euer Lebensfrend

B15
Ich bin 49zig leider keine 40zig ein kleiner Schreibfehler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2010 um 20:01

Antwoten auf deine Fragen
Hallo und einen guten Tag wünsche ich!
Habe deine fragen heute erst gelesen und möchte sie kurz beantworten in der Hoffnung (die gaaanz zum schluss stirbt) dir eine hilfe zu sein!!! Amygdalin (B17) als Infussionslösung mit a 3gr. 2x die Woche undPangamsäuere ( B15) als kapseln täglich 2x 150-200mg . wenn Du weiter fragen hast,immer gerne!!
liebe grüsse
lebensfreund

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2010 um 13:44
In Antwort auf romeo_11945567

Antwoten auf deine Fragen
Hallo und einen guten Tag wünsche ich!
Habe deine fragen heute erst gelesen und möchte sie kurz beantworten in der Hoffnung (die gaaanz zum schluss stirbt) dir eine hilfe zu sein!!! Amygdalin (B17) als Infussionslösung mit a 3gr. 2x die Woche undPangamsäuere ( B15) als kapseln täglich 2x 150-200mg . wenn Du weiter fragen hast,immer gerne!!
liebe grüsse
lebensfreund

B17 Infusionslösung
Hallo Lebensfreund,

meine letzten 3 Bestellungen aus den USA wurden allesamt vom Zoll beschlagnahmt. Auf die Lieferung des Herrn D. mit seinen ominösen Gran Canaria Firmen warte ich seit 2 Jahren ...

Gibt es eine seriöse Bezugsquelle für B17-Vials ?

Danke für die Mühewaltung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2011 um 23:17

Hallo
ich habe von vielen schon gehört das brennesseln sehr gut sein sollen gegen krebs

ich muss zugeben das ich gerne brennesselln esse, wenn ich z.b. mir eine reispfanne zubereite dann brate ich die mit zwiebeln an.

nun zurück zum thema, hab halt des öfteren schonn gehört das bei einigen das schon wunder bewirkt haben soll. warum das so ist weis ich net

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2011 um 0:46

Arura
auch wenn hier kaum was passiert, kann ich mir vorstellen, dass viele, so wie ich hier reinlesen.
darum einfach meine empfehlung - die arura-frucht.
http://www.arura.de/vorteile.php
regelmäßig zu sich genommen, ist sie tatsächlich extrem aufbauend und stärkt das immunsystem.
ich behaupte hier jetzt nicht, dass sie krebs heilt, bin aber persönlich überzeugt, dass sie eine große hilfe geben kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. September 2011 um 21:24

Aprikosenkerne
Ich nehme schon seit Anfang 2010 diese Aprikosenkerne zur Vorbeugung, man weiss nie ob sich nicht schon was im Körper
gebildet hat.Man sagt 2-3 kerne am Tag ich nehme 10-20 .
Ein Freund von mir hat schon 80 stk.zu sich genommen täglich
und lebt noch.Ich habe erst heute 2 kilo erhalten die ich Bestellt
habe und nehm sie so lange ich lebe.Ich Vertraue der Natur nicht dem Pharma-Kartell die uns für Dumm verkaufen wollen.
Es ist doch erwiesen das in den Ländern wo die Aprikosenkerne
wachsen die geringste Krebsrate ist.Nur an Kranke ist was zu verdienen .Es muß jeder selbst wissen ob er sie nimmt oder nicht.Mit der Blausäure macht man dem Menschen Angst und
verunsichert sie.Es gibt genug Berichte um sich zuerkundigen
auch Bücher .Bei meiner Schwester wurde eine Ziste entdeckt
ich habe ihr von den Aprikosenkerne erzählt sie hat sich sofort welche bestellt.Glaubt mir oder glaubt mir nicht mir ist das egal.
Das was ich geschrieben habe ist die Wahrheit ich rate jeden
versucht die Aprikosenkerne ihr werdet sehen ich habe Recht.
Klar gibt es Menschen die eine Krankheit oder Allergie haben die die Aprikosenkerne nicht vertragen.Ich esse die Aprikosenkerne mit Rosinen und einem kleinem stück Zartbitter- schokolade man soll sie richtig zerkauen.Man kann sie auch mit einer alten kaffeemühle zermahlen und schlucken das bleibt jedem selber überlassen.Wer Leben will muß auch mal was
versuchen.Gruß Viktor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2012 um 15:55

Vitamin B17 Ampullen a 3g 40St. günstig zu verkaufen!
Meine Frau, die am 27.12.11 verstorben ist, wurde durch Verzögerungen der Ärzte leider nicht früh genug mit dieser Amygdalin B17 Therapie behandelt. Des Krebs(Bronchial ca), war so schnell wachsend das für die Ärzte wohl schon klar war das sie es nicht schafft zumal sie nur 42kg wog, und ein schwaches Immunsystem hatte. Ich gab ihr aber damit die Hoffnung und konnte ihr Schmerzen Angst usw. ersparen.
Sie ist friedlich in meiner Anwesenheit eingeschlafen imm wie sie es wollte an ihrem Lieblingsplatz zu Haus bei mir und mit mir. Nun habe ich noch diese Vials übrig und die werden nicht zurückgenommen. Ich glaube fest an diese Therapie und vielleicht braucht einer von euch das Amygdalin. Bitte bei mir melden - es wäre schade wenn ich alles vernichten muß.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2012 um 17:22

Die Qualität von medizinischen Doppel.Blindstudien
Hallo dynamico1, nicht Quantität von Literatur ist entscheidend, sondern die Qualität von wissenschaftlichen Doppel-Blind-Studien ist gefragt. Bisher gibt es nicht eine einzige Studie über B17, welche exakt nach den Regeln der Wissenschaft durchgeführt worden wäre. Warum wohl? Weil vermutlich nichts Brauchbares heraus käme. Wenn die Wirkung bewiesen wäre, so hätte es genügend Pharmaunternehmen, die dieses Produkt auf den Markt brächten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 11:34

B17
Du hast recht. Hast Du Krebs gehabt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 11:35

B17
was Du da schreibt, stimmt nicht. Meiner Freundin hat es geholfen.http://www.youtube.com/watch?v=ME81yvzRekM

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 18:52

B17
doch die Stroy glaube ich, weil ich auch eine ältere Dame kenne, die Darmkrebs hatte und der bis zur Lunge gestreut hat. Als sie mit Überdosis B17 genommen hat, war der Krebs bi heute weg. Sie nimmt jetzt nur im Maßen B17 ein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. April 2012 um 8:02

Hier ein sehr gutes Video dazu (mit Link)
Leider hast du recht mit Deinen Vermutungen. Oder Gott sei dank.
wer eine halbe Stunde Zeit aufbringt und sich kompetent infomieren lassen möchte, kann dies hier tun:
w w w .alpenparlament.tv/playlist/287-bittere-aprikosenkerne-vitamin-b17-contra-krebs

(Da ich nicht weiss, ob man hier Links kopieren darf, habe ich das www am Anfang gesperrt geschrieben, sollte kein Problem sein, die Leerzeichen zu entfernen.)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. April 2012 um 8:06
In Antwort auf simin_12714078

Die Qualität von medizinischen Doppel.Blindstudien
Hallo dynamico1, nicht Quantität von Literatur ist entscheidend, sondern die Qualität von wissenschaftlichen Doppel-Blind-Studien ist gefragt. Bisher gibt es nicht eine einzige Studie über B17, welche exakt nach den Regeln der Wissenschaft durchgeführt worden wäre. Warum wohl? Weil vermutlich nichts Brauchbares heraus käme. Wenn die Wirkung bewiesen wäre, so hätte es genügend Pharmaunternehmen, die dieses Produkt auf den Markt brächten.

Auch dir empfehle ich den Link, vielleicht genügt dieses Doppelblindstudie
auch deinen Anforderungen.

http://www.alpenparlament.tv/playlist/287-bittere-aprikosenkerne-vitamin-b17-contra-krebs

Wusstest du dass Männer die nicht zur Vorsorge gehen, eine höhere Lebenserwartung haben, also solche die hingehen ?

Wusstest du, das die Berufsgruppe der Ärzte die geringste Lebenserwartung hat ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. April 2012 um 10:08

Quelle u.a.
Liebe Apolline,

zuerst meine Quelle: Andreas Campobasso: Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozesses. Wenn es dir wichtig ist, suche ich auch die Seitenzahl raus.
Die kränkste Frau, die ich so kenne, eine Kollegin, ist die Tochter einer Allgemeinärztin. sie ist eigentlich gegen alles allergisch und trägt Handschuhe beim Büroalltag.
Ihre Mutter hat nun mehrere Krebsarten, ist noch nicht im Ruhestand.
Dies ist nicht repräsentiv, aber aus meiner Sicht bezeichnend.

Schau bitte das Video an, danach möchte ich SEHR gerne mit dir weiter diskutieren. Ich schenke dir auch das o.g. Buch, wenn du es liest und wir danach weiter diskutieren.
Dann weisst du nämlich auch, warum das mit den Aprikosekernen nicht öffentlich gemacht wird.

Warum hat es in Europa 40 Jahre gedauert, Stevia zuzulassen, wo dies in Japan seit 40 Jahren problemlos funktioniert. Die Japaner habe mit die höchste Lebenserwartung, vielleicht auch, weil es dort keine anderen "Zuckeraustauschstoffe" (wie verharmlosend) gibt, sie wurden dort nie zugelassen, aus gutem Grund.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. April 2012 um 10:12
In Antwort auf louie_875229

Hier ein sehr gutes Video dazu (mit Link)
Leider hast du recht mit Deinen Vermutungen. Oder Gott sei dank.
wer eine halbe Stunde Zeit aufbringt und sich kompetent infomieren lassen möchte, kann dies hier tun:
w w w .alpenparlament.tv/playlist/287-bittere-aprikosenkerne-vitamin-b17-contra-krebs

(Da ich nicht weiss, ob man hier Links kopieren darf, habe ich das www am Anfang gesperrt geschrieben, sollte kein Problem sein, die Leerzeichen zu entfernen.)

B17
diesen Film habe ich gesehen. Ich kann nur sagen, daß ich zwei Personen kenne, denen B17 geholfen hat und diese Personen nehmen es nur noch ab und zu ein. Der Krebs ist weg.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
3. April 2012 um 14:49

Hier nochmal die Quelle
jeder kann bei Amazon.de das Buch "Stopp! Die Umkehr des .. "aufrufen und findet dort auf Seite 25 den entsprechenden Hinweis.
Darf ich mal freundlich fragen, ob du das Video gesehen hast ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2012 um 9:54

Falsch, wie schon geschrieben, ist dort von einer Doppelblindstudie
die Rede, ich habe die Quelle nicht überprüft.
Nur wenn es ein Medikament gibt, an dem man Mio oder Mrd verdienen kann, dann gibt es Studien denen man glaubt. Wenn dann eine Doppelblind-Studie gibt, die einem billigen Nahrungsmittel, Nichmedikament eine signifikante Wirkung belegt, dann ist diese Studie nicht mal wert beachtet zu werden.
Wir haben den Gesundheitszustand, den wir verdient haben.
Es lebe der Krebs.
Wenn alle soo begeistert sind, wird es wohl die letzte Doppelblindstudie gewesen sein, die finanziert wurde. Dort verdient sich wohl kaum einer eine goldene Nase. Schon ünerraschend, dass die studie überhaupt gemacht wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2012 um 14:44

Lungen- und Darmkrebs
Du mußt es nicht glauben. Es ist aber so. Die Ärzte konnten es auch nicht glauben und weil sie, sie ständig gedrängt haben zu einer OP, sonst wird sie sterben. Sie nahm es ein dreiviertel Jahr und freut sich heute bester Gesundheit. Der Krebs mag die Blausäure nicht und verschwindet. Und da die Ärzte nur auf Chemie geschult sind, glauben sie es nicht. Nur der Offen für zusätzliche Naturprodukte ist, hat eine Chanse.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2012 um 14:48

B17
die Pharmaindustrie will Geld verdienen und mit B17 gelingt es ihnen nicht. Und so ist das mit vielen Naturprodukten.
http://www.youtube.com/watch?v=NwcRxofCrpY&feature=related

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2012 um 12:44

Hast du schon nachgedacht ??? Du bist der Ansicht, man muss immer einen
Wirkstoff extrahieren ??? Oh mein Gott.
!. Wenn es ein Medikament gäbe, was jder in seinem Garten herstelllen kann, das so billig ist, dass statt 100000 Euro nur noch 50 Euro kostet, würde ich mir meine Apparate und teuren Medikamente davon kaputt machen lassen ???
Manche Pflanzenwirkstoffe sind noch als frische Pflanze wirksam, da läßt sich nichts extrahieren und konservieren.
Das paßt nicht für Konzerne.

Meinst du wirklich, dass es ein Riesengeschäft ist, Aprikosenkerne für 6 bis 12 Euro Monatskosten zu verkaufen ??????
Wer hat ein Interesse so einen Verkauf zu fördern ???

Ich habe nie geschrieben: "Die lehnen uns bloss ab, weil sie keine Alternativmedizin haben wollen" völliger Quatsch, aber es geht um eine Industrie mit mächter Lobby, die sicher auch hier arbeiten und Meinung machen.
Im Übrigen: Schau dir doch bitte "die Gegenseite" mal an, DANN macht es Sinn weiter zu schreiben.
Ich bin auch bereit, mir Deine Quellen anzuschauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2012 um 12:50

Sag mal, liest du das eigentlich aufmerksam genug???
ich liefere Dir die Hinweise, WO DU die Quellen finden kannst.
Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.
Wenn du nicht bereit bist, diese Infos und Quellen zu nutzen, ist das deine Sache.
Frohe Ostern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2012 um 16:18
In Antwort auf louie_875229

Quelle u.a.
Liebe Apolline,

zuerst meine Quelle: Andreas Campobasso: Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozesses. Wenn es dir wichtig ist, suche ich auch die Seitenzahl raus.
Die kränkste Frau, die ich so kenne, eine Kollegin, ist die Tochter einer Allgemeinärztin. sie ist eigentlich gegen alles allergisch und trägt Handschuhe beim Büroalltag.
Ihre Mutter hat nun mehrere Krebsarten, ist noch nicht im Ruhestand.
Dies ist nicht repräsentiv, aber aus meiner Sicht bezeichnend.

Schau bitte das Video an, danach möchte ich SEHR gerne mit dir weiter diskutieren. Ich schenke dir auch das o.g. Buch, wenn du es liest und wir danach weiter diskutieren.
Dann weisst du nämlich auch, warum das mit den Aprikosekernen nicht öffentlich gemacht wird.

Warum hat es in Europa 40 Jahre gedauert, Stevia zuzulassen, wo dies in Japan seit 40 Jahren problemlos funktioniert. Die Japaner habe mit die höchste Lebenserwartung, vielleicht auch, weil es dort keine anderen "Zuckeraustauschstoffe" (wie verharmlosend) gibt, sie wurden dort nie zugelassen, aus gutem Grund.




Apolline121
ist Blauäugig. Weil die Pharmaindustrie nicht an B17 verdient, hat sie kein Interesse es zu Pubmed . Naturprodukte werden nachgemacht in Chemie und da haben die Pharmaindustrie noch nichts gefunden.
http://www.youtube.com/watch?v=NwcRxofCrpY&feature=related

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2012 um 22:39

Traust du dich einen apfel zu essen ? oder eine Gurke ?
Die sind nicht genormt, ist das nicht gefährlich ? Sollte man nicht deren Inhaltstoffe extrahieren und per Pillen essen, wäre doch sicher viel gesünder ?
Kann der Mensch Leben herstellen ? Man nehme ein Herz eine Lunge, etwas Blut und mache daraus Leben ?
Nein geht nicht ?

Die Frage war WER hat ein wirtschaftliches Interesse an dem Verkauf eines Krebsmittels ? Wenn damit kein Geschäft zu machen ist und teure Apparate nicht ausgelastet sind?

Ich warte gern auch noch 3 oder 4 wochen, wenn wir dann beide in einen inhaltsreichen, ergebnisoffenen Austausch gehen. Sag bescheid, wann es soweit ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2012 um 17:31

NEIN es geht um Hilfe bei Krebs!!!
Ist es nicht egal, was da hilft ???
Muss das immer etwas in einer Kapsel mit Beipackzettel sein ????
'Dieses Denken und die sogenannte "ausgewogene Ernährung" sind dafür verantwortlich, dass wir seit Jahrzehnten keine nennenswerten Fortschritte im Gesundheitswesen erreicht haben.
Allergien nehmen zu !
Demenz nimmt zu.
Herz-Kreislauf-Erkranken nehmen zu!
Krebs nimmt zu !
Diabetes, früher eine Alterserscheinung, stark zunehmend auch bei Kindern und Jugendlichen !

Glückwunsch ! nur immer schon extrahieren, nur nicht über den Tellerrand schauen und das System mal in Frage stellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2012 um 21:43
In Antwort auf louie_875229

NEIN es geht um Hilfe bei Krebs!!!
Ist es nicht egal, was da hilft ???
Muss das immer etwas in einer Kapsel mit Beipackzettel sein ????
'Dieses Denken und die sogenannte "ausgewogene Ernährung" sind dafür verantwortlich, dass wir seit Jahrzehnten keine nennenswerten Fortschritte im Gesundheitswesen erreicht haben.
Allergien nehmen zu !
Demenz nimmt zu.
Herz-Kreislauf-Erkranken nehmen zu!
Krebs nimmt zu !
Diabetes, früher eine Alterserscheinung, stark zunehmend auch bei Kindern und Jugendlichen !

Glückwunsch ! nur immer schon extrahieren, nur nicht über den Tellerrand schauen und das System mal in Frage stellen.

B17
Du hast vollkommen recht. Selbst die Mediziner haben sich noch nichtmal mit B17 beschäftigt. Meine Freundin war bei einer allg. Medizinerin, die gleichzeitung Naturprodukte verwendet, auch bei Krebs und die kannte noch nichteinmal B17. Da kann man mal sehen, was den Medizinern geschult wird. Nur auf chem. Basis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2012 um 8:34

Tag Apolline
Alles, was du zu der Quacksalberei des Herrn Aprikosen-Kern wissen musst, findest du über den englischen Wikipedia-Eintrag von Ernst Krebs. Auf dessen Laetrile Cancer Cure basiert das nämlich.

http://en.wikipedia.org/wiki/Ernst_T._Krebs

Da finden sich dann auch die Studien, die belegen, daß der Schwachsinn um Vitamin B17 als angebliches Krebsheilungsmittel genau das ist: Schwachsinn.


@Wildfang
Du scheinst überhaupt nicht zu begreifen, wie das Pharmageschäft funktioniert. Es gibt mehrere konkurrierende Pharmahersteller und wenn einer davon einen Wirkmechanismus patentieren und herausbringen könnte, mit dem er schlagartig alle anderen Krebsmittel dieser Welt vom Markt verdrängen würde, dann täte er das. Die Herstellkosten oder besser gesagt die Rohstoffkosten der Pillen spielen überhaupt keine Rolle bei der Kalkulation des Endverkaufspreises.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2012 um 9:11
In Antwort auf louie_875229

Hast du schon nachgedacht ??? Du bist der Ansicht, man muss immer einen
Wirkstoff extrahieren ??? Oh mein Gott.
!. Wenn es ein Medikament gäbe, was jder in seinem Garten herstelllen kann, das so billig ist, dass statt 100000 Euro nur noch 50 Euro kostet, würde ich mir meine Apparate und teuren Medikamente davon kaputt machen lassen ???
Manche Pflanzenwirkstoffe sind noch als frische Pflanze wirksam, da läßt sich nichts extrahieren und konservieren.
Das paßt nicht für Konzerne.

Meinst du wirklich, dass es ein Riesengeschäft ist, Aprikosenkerne für 6 bis 12 Euro Monatskosten zu verkaufen ??????
Wer hat ein Interesse so einen Verkauf zu fördern ???

Ich habe nie geschrieben: "Die lehnen uns bloss ab, weil sie keine Alternativmedizin haben wollen" völliger Quatsch, aber es geht um eine Industrie mit mächter Lobby, die sicher auch hier arbeiten und Meinung machen.
Im Übrigen: Schau dir doch bitte "die Gegenseite" mal an, DANN macht es Sinn weiter zu schreiben.
Ich bin auch bereit, mir Deine Quellen anzuschauen.

Moin Wildfang
Das ist schlichtweg Quatsch, was du da erzählst. Wenn das wahr wäre, würden die Leute Weiden in ihren Gärten pflanzen und jedesmal, wenn sie Kopfschmerzen haben, auf der Rinde herumkauen. Stattdessen rasen sie in die Apotheken und kaufen Aspirin. Warum wohl?

Und Aprikosenkerne kannst du auch nicht unbegrenzt futtern. Die enthalten nämlich unter anderem auch Blausäure, weswegen nur ein bis zwei Kerne pro Tag als gesundheitlich unbedenklich gelten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2012 um 19:48
In Antwort auf walt_12701832

Moin Wildfang
Das ist schlichtweg Quatsch, was du da erzählst. Wenn das wahr wäre, würden die Leute Weiden in ihren Gärten pflanzen und jedesmal, wenn sie Kopfschmerzen haben, auf der Rinde herumkauen. Stattdessen rasen sie in die Apotheken und kaufen Aspirin. Warum wohl?

Und Aprikosenkerne kannst du auch nicht unbegrenzt futtern. Die enthalten nämlich unter anderem auch Blausäure, weswegen nur ein bis zwei Kerne pro Tag als gesundheitlich unbedenklich gelten.

Vergleichst du da nicht Äpfel mit Birnen
bzw. ein Hilfsmittel gegen Krebs mit einem Schmerzmittel ???

Also Weiden würden helfen, aber der Aufwand ist etwas größer und umständlicher als ein Schmerzmittel zu kaufen.
Richtig. !
Und daraus kann man dann schließen, dass eine Extraktion IMMER besser ist oder ????

Wunderbar. So einfach funktioniert die Welt.
Darf ich fragen, ob du wenigstens den Videobeitrag angesehen hast ? Nur damit wir beide den gleichen Informationsstand haben ?
Hast du ???
Oder weisst du auch so, dass da nichts dran sein kann ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2012 um 11:49

Einige Dinge in den Topf werfen = ganzheitliche Betrachtung
genau das ist es. Wenn man einzelne Dinge isoliert betrachtet, verringert man Symptome, schafft oft neue Beschwerden.

Das das ÜPbergewicht zunimmt ist ein weiteres Symptom für unsere falsche Ernährung und dass Krankheiten weiterhin zunehmen und nicht nur im hohen Alter !!! das sollte uns zu denken geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2012 um 19:46

Ok, also dagegen spricht nichts, außer
dass man in Erwägung ziehen muss, dass sich bestimmte Dinge nicht so extrahieren lassen, dass sie weiterhin wirksam sind.
Und im Zweifel für die Wirksamkeit, da ist mir ein Standard doch egal.
Beim Äpfelessen ist es dir aoch auch egal, wieviel von welchen Inhaltstoffen drin sind. Sie sind gesund und beugen Krankheiten vor, oder ?
Muss ich deshalb den Apfel chemisch zerteilen, einzelne Dinge extrahieren, obwohl dann genau die Gefahr besteht, dass diese Stoffe dann nicht mehr so wirksam sind?

Sehr oft ist 1+1 in der Natur viel mehr als 2.

Genau davon gehe ich bei Aprikosenkernen aus. MAn sollte die Dosis langsam steigern, weil dort, richtig bemerkt, Blausäure drin ist.

Die genannten Krankheiten stehen in der Tat kaum mit B 17 in Verbindung, es sind aber zivilisatorische Krankheiten, wie Krebs auch, mit den gleichen Ursachen: begünstigung durch falsche Ernährung (zu der aus meiner Sicht eben auch die sog. "ausgewogene Ernährung" gehört). Sowie auch seelische Auslöser (spätestens hier dreht sich bei dir wohl der Magen rum, sorry).
So wird aber auch die "Ganzheitlichkeit" deutlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2012 um 22:22
In Antwort auf louie_875229

Vergleichst du da nicht Äpfel mit Birnen
bzw. ein Hilfsmittel gegen Krebs mit einem Schmerzmittel ???

Also Weiden würden helfen, aber der Aufwand ist etwas größer und umständlicher als ein Schmerzmittel zu kaufen.
Richtig. !
Und daraus kann man dann schließen, dass eine Extraktion IMMER besser ist oder ????

Wunderbar. So einfach funktioniert die Welt.
Darf ich fragen, ob du wenigstens den Videobeitrag angesehen hast ? Nur damit wir beide den gleichen Informationsstand haben ?
Hast du ???
Oder weisst du auch so, dass da nichts dran sein kann ?

Nabend Wildfang
Ich habe mir den Anfang des Videobeitrags angesehen. Aber nachdem der Moderator schon in seiner Einführung von den bösen Pharmakonzernen schwafelte und ein Philosoph (und nicht etwa ein Wissenschaftler oder Arzt) das Uraltargument vom immer öfter vorkommenden Krebstod repetierte, habe ich mir den Rest geschenkt. (Was dieses Argument angeht, hat Apolline schon geschrieben, was dazu zu sagen ist).

Wenn du von der sooo einfachen Welt redest: Da scheint es mir eher, daß DU und Signore Froros der übermäßigen Simplifizierung zum Opfer fallt. Für euch sind es ausschließlich die bösen Pharmakonzerne, die DAS Krebsmittel schlechthin nicht zur Kenntnis nehmen wollen, gar boykottieren, weil ja jeder stattdessen Aprikosenkerne essen könnte, statt in die Apotheke zu laufen und bares Geld für industriell hergestellte Krebsmittel zu bezahlen. Dabei habe ich schon in meiner Antwort an Apolline angedeutet, warum diese Auffassung schlichtweg Quark ist. Sämtliche Krankenkassen würden vor Erleichterung jubeln, weil sie keine teuren Bestrahlungen (die mit am besten verdienenden Ärzte sind Radiologen) und keine Chemotherapie mit all ihren üblen Nebenwirkungen bezahlen müssten und würden mit Freuden die vollen Kosten für ein Amygdalin-Präparat übernehmen, wenn dieses tatsächlich Krebs heilen könnte.

Nochmals: Die Pharmakonzerne befinden sich in einem beinharten Wettbewerb und keiner davon würde auf ein Krebsmittel namens Amygdalin verzichten, wenn es wirksam wäre. Eine Firma Sanofi oder eine Firma Pfizer könnte sich nie sicher sein, daß die Konkurrenz den von dir unterstellten gemeinsamen Boykott nicht unterlaufen und heimlich ein entsprechendes Präparat patentieren lassen würde, um dann anschließend den Markt für die Krebstherapie vollständig abzuräumen. Deine Auffassung, daß es ein geheimes Kartell gäbe, um den Radiologen den Umsatz zuzuschanzen, den sonst der Obsthändler um die Ecke machen würde, ist einfach nur hochgradig naiv und albern.

Ansonsten schließe ich mich Apollines Aufforderung an dich an, eine methodisch einwandfreie, randomisierte Doppelblindstudie aufzuführen, die die Wirksamkeit von Amygdalin bei der Krebsbehandlung belegt. Und nicht etwa das strunzdämliche Geschwätz von esoterischen Philosophen, die den Hinweis auf die Milliardengewinne der bösen Pharmakonzerne für ausreichend beweiskräftig halten, um Aprikosenkerne als das neue Wundermittel propagieren zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 7:21

B17

Hier siehst Du mal, wer interesse hat, Menschen gesund zumachen. B17 ist für die viel zueinfach und billig, weil man da nichts verdienen kann.

http://www.youtube.com/watch?v=R-HQEZEtvHI&feature=related

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 7:56
In Antwort auf luisa_12147904

B17

Hier siehst Du mal, wer interesse hat, Menschen gesund zumachen. B17 ist für die viel zueinfach und billig, weil man da nichts verdienen kann.

http://www.youtube.com/watch?v=R-HQEZEtvHI&feature=related

Froros
Du hast mir ja eine PN geschrieben. Bitte beantworte mir doch - und wenns geht, öffentlich - folgende Frage: Wenn Amygdalin (es als Vitamin zu bezeichnen ist eine Irreführung) tatsächlich krebsheilende Wirkung hat, warum sollte dann ein Pharmahersteller das Risiko eingehen, den Verkauf einem Konkurrenten zu überlassen?

Die Entwicklungspipelines an neuen Wirkstoffen bei den Pharmakonzernen sind immer weniger gefüllt und gleichzeitig steigen die Kosten für Forschung und Entwicklung, um ein neues Medikament auf den Markt zu bringen, stetig an. Wenn man den Esoterik-Kaspern in dem von Wildfang verlinkten Video glauben darf, gäbe es hier einen Freischuss. Der Wirkstoff ist angeblich bekannt und müsste nicht mehr kostenträchtig gesucht werden. Und trotzdem findet sich kein Unternehmen, die ein entsprechendes Präparat auf den Markt bringen. Für einen kleineren Pharmahersteller (beispielsweise einer, der sein Geld mühsam mit der Produktion von Generika verdient) wäre das doch ein gefundenes Fressen und die beste Gelegenheit, um sich schlagartig in die Erstliga der Pharmabranche zu katapultieren. Aber trotzdem macht das keiner. Warum wohl?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 11:39
In Antwort auf walt_12701832

Nabend Wildfang
Ich habe mir den Anfang des Videobeitrags angesehen. Aber nachdem der Moderator schon in seiner Einführung von den bösen Pharmakonzernen schwafelte und ein Philosoph (und nicht etwa ein Wissenschaftler oder Arzt) das Uraltargument vom immer öfter vorkommenden Krebstod repetierte, habe ich mir den Rest geschenkt. (Was dieses Argument angeht, hat Apolline schon geschrieben, was dazu zu sagen ist).

Wenn du von der sooo einfachen Welt redest: Da scheint es mir eher, daß DU und Signore Froros der übermäßigen Simplifizierung zum Opfer fallt. Für euch sind es ausschließlich die bösen Pharmakonzerne, die DAS Krebsmittel schlechthin nicht zur Kenntnis nehmen wollen, gar boykottieren, weil ja jeder stattdessen Aprikosenkerne essen könnte, statt in die Apotheke zu laufen und bares Geld für industriell hergestellte Krebsmittel zu bezahlen. Dabei habe ich schon in meiner Antwort an Apolline angedeutet, warum diese Auffassung schlichtweg Quark ist. Sämtliche Krankenkassen würden vor Erleichterung jubeln, weil sie keine teuren Bestrahlungen (die mit am besten verdienenden Ärzte sind Radiologen) und keine Chemotherapie mit all ihren üblen Nebenwirkungen bezahlen müssten und würden mit Freuden die vollen Kosten für ein Amygdalin-Präparat übernehmen, wenn dieses tatsächlich Krebs heilen könnte.

Nochmals: Die Pharmakonzerne befinden sich in einem beinharten Wettbewerb und keiner davon würde auf ein Krebsmittel namens Amygdalin verzichten, wenn es wirksam wäre. Eine Firma Sanofi oder eine Firma Pfizer könnte sich nie sicher sein, daß die Konkurrenz den von dir unterstellten gemeinsamen Boykott nicht unterlaufen und heimlich ein entsprechendes Präparat patentieren lassen würde, um dann anschließend den Markt für die Krebstherapie vollständig abzuräumen. Deine Auffassung, daß es ein geheimes Kartell gäbe, um den Radiologen den Umsatz zuzuschanzen, den sonst der Obsthändler um die Ecke machen würde, ist einfach nur hochgradig naiv und albern.

Ansonsten schließe ich mich Apollines Aufforderung an dich an, eine methodisch einwandfreie, randomisierte Doppelblindstudie aufzuführen, die die Wirksamkeit von Amygdalin bei der Krebsbehandlung belegt. Und nicht etwa das strunzdämliche Geschwätz von esoterischen Philosophen, die den Hinweis auf die Milliardengewinne der bösen Pharmakonzerne für ausreichend beweiskräftig halten, um Aprikosenkerne als das neue Wundermittel propagieren zu können.

Weiso dauerte es 40 Jahre bis in Europa Stevia zugelassen wurde
warum hat man in Japan niemal andere Süßungsmittel zugelassen ?

Warum leben die Japaner länger als die Europäer ?

Hier wurde jahrelang vor dem gefährlichen Stevia gewarnt ! bis das Volk einfach dennoch Stevia anbaute und nutzte Der Erwerb als Badezusatz war ja gottseidank gestattet.)

Wenn sich die Krankenkassen genau so gut sich informieren wie Schornsteinfeger, dann wird sich wohl nicht viel ändern.

Wer wird wohl Studien finanzieren, die presigünstigste Alternativen untersuchen ??? Die Krankenkassen ???
Die Arzneimittelkonzerne, die dann nichts mehr verdienen ? Daran glaubst du ? Prima dann wid ja sicher alles gut.

Hier für die Anderen, die sich über das Video informieren UND SICH DANACH EIN BILD MACHEN WOLLEN, die Kurzzusammenfassung:


Bittere Aprikosenkerne (Vitamin B 17) contra Krebs. Der Heilpraktiker Peter Kern und der Philosoph Norbert Knobloch im Gespräch mit Michael Vogt.

Die Krebszelle ist Teil des Lebenszyklus, und sie ist die primitivste Zelle im Lebenszyklus. Krebs ist ein stimulierter, unkontrollierter, überschießender Heilungsprozeß, ein außer Kontrolle geratener Zell-Reparatur-Mechanismus als Antwort auf Gewebealterung oder Gewebeschädigung durch übermäßige Reize (Streß, Strahlen, Chemikalien, Viren u. a.) unter Umgehung, Unterdrückung oder Versagen der körpereigenen Abwehrmechanismen.

Ein Tumor ist daher lediglich ein Symptom der eben beschriebenen systemischen Erkrankung. Stark vereinfacht läßt sich also sagen, daß diese Trophoblastenthese Krebs als ein im Grunde einheitliches Geschehen betrachtet. Dieses Geschehen wird durch Reize in Gang gesetzt, die verschiedenster Natur sein können. Diese Reize setzen nun eine Reparaturfunktion in Gang, bei der sich im Köorper vorhandene, noch relativ undifferenzierte Zellen sich zu teilen beginnen. Bei einem Mangel an Bauchspeicheldrusenenzymen, die dieses Zellwachstum kontrollieren, kann die Reparaturfunktion nicht gestoppt werden und die Zellteilung geht ungehindert weiter und Krebs entsteht.

Es gab also deutlich mehr krebsfreie Völker, neben den Hunzakut unter anderem auch die Inuit (Eskimos) und andere Völker im Karakorum. Diese Völker blieben so lange weitestgehend krebsfrei, solange sie ihre angestammten Ernährungsgewohnheiten beibehielten. Sobald sie sich an die westlichen Ernährungsgewohnheiten anpaßten, gab es auch innerhalb relativ kurzer Zeit Krebserkrankungen. Der Schluß aus diesen Tatsachen ist, daß es offensichtlich ein Faktor in der Ernährung sein muß, der diese Völker krebsfrei gehalten hat und der in der westlichen Kost entweder gar nicht oder in zu geringer Menge vorhanden ist. Im Lauf der Untersuchungen fanden die Forscher heraus, daß in allen Kostformen der krebsfreien Völker ein hoher Anteil an so genannten cyanogenen Glykosiden enthalten ist. Cyanogene Glykoside sind Zuckermoleküle mit einem CN-Baustein. Das bekannteste unter diese Molekülen ist das unter dem Namen Vitamin B17 bekannt gewordene Amygdalin, auch Laetrile genannt. In vielen bitter schmeckenden Samenkernen ist dieser Stoff enthalten, die höchste Konzentration findet sich in bitteren Aprikosenkernen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 13:46
In Antwort auf walt_12701832

Nabend Wildfang
Ich habe mir den Anfang des Videobeitrags angesehen. Aber nachdem der Moderator schon in seiner Einführung von den bösen Pharmakonzernen schwafelte und ein Philosoph (und nicht etwa ein Wissenschaftler oder Arzt) das Uraltargument vom immer öfter vorkommenden Krebstod repetierte, habe ich mir den Rest geschenkt. (Was dieses Argument angeht, hat Apolline schon geschrieben, was dazu zu sagen ist).

Wenn du von der sooo einfachen Welt redest: Da scheint es mir eher, daß DU und Signore Froros der übermäßigen Simplifizierung zum Opfer fallt. Für euch sind es ausschließlich die bösen Pharmakonzerne, die DAS Krebsmittel schlechthin nicht zur Kenntnis nehmen wollen, gar boykottieren, weil ja jeder stattdessen Aprikosenkerne essen könnte, statt in die Apotheke zu laufen und bares Geld für industriell hergestellte Krebsmittel zu bezahlen. Dabei habe ich schon in meiner Antwort an Apolline angedeutet, warum diese Auffassung schlichtweg Quark ist. Sämtliche Krankenkassen würden vor Erleichterung jubeln, weil sie keine teuren Bestrahlungen (die mit am besten verdienenden Ärzte sind Radiologen) und keine Chemotherapie mit all ihren üblen Nebenwirkungen bezahlen müssten und würden mit Freuden die vollen Kosten für ein Amygdalin-Präparat übernehmen, wenn dieses tatsächlich Krebs heilen könnte.

Nochmals: Die Pharmakonzerne befinden sich in einem beinharten Wettbewerb und keiner davon würde auf ein Krebsmittel namens Amygdalin verzichten, wenn es wirksam wäre. Eine Firma Sanofi oder eine Firma Pfizer könnte sich nie sicher sein, daß die Konkurrenz den von dir unterstellten gemeinsamen Boykott nicht unterlaufen und heimlich ein entsprechendes Präparat patentieren lassen würde, um dann anschließend den Markt für die Krebstherapie vollständig abzuräumen. Deine Auffassung, daß es ein geheimes Kartell gäbe, um den Radiologen den Umsatz zuzuschanzen, den sonst der Obsthändler um die Ecke machen würde, ist einfach nur hochgradig naiv und albern.

Ansonsten schließe ich mich Apollines Aufforderung an dich an, eine methodisch einwandfreie, randomisierte Doppelblindstudie aufzuführen, die die Wirksamkeit von Amygdalin bei der Krebsbehandlung belegt. Und nicht etwa das strunzdämliche Geschwätz von esoterischen Philosophen, die den Hinweis auf die Milliardengewinne der bösen Pharmakonzerne für ausreichend beweiskräftig halten, um Aprikosenkerne als das neue Wundermittel propagieren zu können.

Gekaufte Wahrheit
Darüber, warum nicht alle hocherfreut sind, wenn man wichtige Erkenntnisse hat, die aber wirtschaftliche Nachteile haben hier mehr:

Gekaufte Wahrheit
Zwei führende Molekularbiologen in Schottland und Kalifornien veröffentlichten kritische Ergebnisse ihrer Forschung
zu gentechnisch veränderter Nahrung (GM-Food). Sie verloren ihre Arbeit und wurden darüber hinaus durch
Streichung der Forschungsmittel und Zerstörung ihres wissenschaftlichen Rufs persönlich ruiniert.
Der Film erzählt aber auch die Geschichte ihres persönlichen Mutes und ihres Verantwortungsgefühls der
Öffentlichkeit gegenüber, die bereits jahrelang GM-Food konsumiert.
Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie
bezahlt werden. Nur 5% der Forscher sind unabhängig. Die
große Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie ist
offensichtlich. Kann die Öffentlichkeit - können wir alle - den Wissenschaftlern noch trauen?
Wir freuen uns, Sie an diesem Abend im naxos.Kino begrüßen zu dürfen.
Der Eintritt für Kunden und Mitglieder der GLS Bank beträgt 5 Euro bzw. für Schüler, Auszubildende und Studenten
3 Euro.

Können wir den Wissenschaftlern trauen ??
Medizinischen Studien, die nur dann veröffentlicht werden, wenn es dem Finanzier, der Pharmaindustrie paßt.

Allein mir fehlt der Glaube.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 14:25
In Antwort auf louie_875229

Gekaufte Wahrheit
Darüber, warum nicht alle hocherfreut sind, wenn man wichtige Erkenntnisse hat, die aber wirtschaftliche Nachteile haben hier mehr:

Gekaufte Wahrheit
Zwei führende Molekularbiologen in Schottland und Kalifornien veröffentlichten kritische Ergebnisse ihrer Forschung
zu gentechnisch veränderter Nahrung (GM-Food). Sie verloren ihre Arbeit und wurden darüber hinaus durch
Streichung der Forschungsmittel und Zerstörung ihres wissenschaftlichen Rufs persönlich ruiniert.
Der Film erzählt aber auch die Geschichte ihres persönlichen Mutes und ihres Verantwortungsgefühls der
Öffentlichkeit gegenüber, die bereits jahrelang GM-Food konsumiert.
Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie
bezahlt werden. Nur 5% der Forscher sind unabhängig. Die
große Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie ist
offensichtlich. Kann die Öffentlichkeit - können wir alle - den Wissenschaftlern noch trauen?
Wir freuen uns, Sie an diesem Abend im naxos.Kino begrüßen zu dürfen.
Der Eintritt für Kunden und Mitglieder der GLS Bank beträgt 5 Euro bzw. für Schüler, Auszubildende und Studenten
3 Euro.

Können wir den Wissenschaftlern trauen ??
Medizinischen Studien, die nur dann veröffentlicht werden, wenn es dem Finanzier, der Pharmaindustrie paßt.

Allein mir fehlt der Glaube.

Ok,
dann mal ein kleines Gedankenspielchen für Doofe:

Ich bin Vertriebschef eines kleineren unabhängigen Pharmaherstellers wie beispielsweise Stada, der bislang Generika verkauft, die nicht besonders forschungsintensiv sind, aber aufgrund von Preisbegrenzungen für Generika auch nicht sonderlich einträglich. Du bist meine Vorstandschefin. Ich mache dir den Vorschlag, ein Präparat auf Amygdalin-Basis auf den Markt zu bringen, welches preisgünstig herzustellen ist, aber wegen seines Statusses als Neuentwicklung zu einem beliebigen Preis verkauft werden darf, also riesige Umsätze und Gewinne verspricht.

Mit welcher Begründung lehnst du meinen Vorschlag ab?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 14:27
In Antwort auf walt_12701832

Ok,
dann mal ein kleines Gedankenspielchen für Doofe:

Ich bin Vertriebschef eines kleineren unabhängigen Pharmaherstellers wie beispielsweise Stada, der bislang Generika verkauft, die nicht besonders forschungsintensiv sind, aber aufgrund von Preisbegrenzungen für Generika auch nicht sonderlich einträglich. Du bist meine Vorstandschefin. Ich mache dir den Vorschlag, ein Präparat auf Amygdalin-Basis auf den Markt zu bringen, welches preisgünstig herzustellen ist, aber wegen seines Statusses als Neuentwicklung zu einem beliebigen Preis verkauft werden darf, also riesige Umsätze und Gewinne verspricht.

Mit welcher Begründung lehnst du meinen Vorschlag ab?

Oh,
gerade gesehen, daß du ein Mann bist. Ok, du bist mein Vorstandschef.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 15:31
In Antwort auf walt_12701832

Ok,
dann mal ein kleines Gedankenspielchen für Doofe:

Ich bin Vertriebschef eines kleineren unabhängigen Pharmaherstellers wie beispielsweise Stada, der bislang Generika verkauft, die nicht besonders forschungsintensiv sind, aber aufgrund von Preisbegrenzungen für Generika auch nicht sonderlich einträglich. Du bist meine Vorstandschefin. Ich mache dir den Vorschlag, ein Präparat auf Amygdalin-Basis auf den Markt zu bringen, welches preisgünstig herzustellen ist, aber wegen seines Statusses als Neuentwicklung zu einem beliebigen Preis verkauft werden darf, also riesige Umsätze und Gewinne verspricht.

Mit welcher Begründung lehnst du meinen Vorschlag ab?

Für nicht doofe
so einfach geht daß nicht. Die Großkonserne werden den Vorschlag unterbinden.

http://www.youtube.com/watch?v=R-HQEZEtvHI&feature=related

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 16:11
In Antwort auf luisa_12147904

Für nicht doofe
so einfach geht daß nicht. Die Großkonserne werden den Vorschlag unterbinden.

http://www.youtube.com/watch?v=R-HQEZEtvHI&feature=related

@Froros
Wie genau machen sie das?

Und gleich die nächste Fragen hinterher: Warum machen sie das nicht bei anderen Medikamenten des kleineren Herstellers? Warum ausgerechnet nur bei Amygdalin?

Oder auf dein Video bezogen: Warum hat der Riesenkonzern Roche nicht verhindert, daß die um ein Vielfaches kleinere Firma Celgene mit ihrem Krebsmittel auf den Markt kommt?

Kann es vielleicht sein, daß du nicht den Schimmer einer Ahnung von Wirtschaft hast?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 19:39

Nein nochmals
Es geht um Krebs und um dessen Bekämpfung.
Wieso darf dies nur ein Medikament machen ????
Wer hat das verfügt ???
Warum darf es nicht ein Kern sein, nicht standardisiert ?
WENN ES HILFT, ist es shitegal, wie es geholfen hat.
Wer heilt hat recht !

Eure Lebensmittel sollen eure Heilmittel sein und umgekehrt ! Paracelsus Wenn wir die Dinge Trennen, nimmt das ganze Unheil seinen Lauf.

Trotz aller Gegensätze find ich die Diskussion hilfreich und interessant und Deine Ausdauer ist beachtlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 20:45
In Antwort auf louie_875229

Hier ein sehr gutes Video dazu (mit Link)
Leider hast du recht mit Deinen Vermutungen. Oder Gott sei dank.
wer eine halbe Stunde Zeit aufbringt und sich kompetent infomieren lassen möchte, kann dies hier tun:
w w w .alpenparlament.tv/playlist/287-bittere-aprikosenkerne-vitamin-b17-contra-krebs

(Da ich nicht weiss, ob man hier Links kopieren darf, habe ich das www am Anfang gesperrt geschrieben, sollte kein Problem sein, die Leerzeichen zu entfernen.)

Nabend Wildfang
Habe mir jetzt mal dein Video angetan und kann nur sagen: Gruselig.

Norbert Knobloch (der Philosoph) warf mit allen möglichen Fachbegriffen um sich, nur merkte man spätestens, als er vom Zuckeratom oder von Durchschlusszytometrie (es heißt Durch*fluss*zytometrie) sprach, daß er nicht aus eigenem Wissen schöpfte, sondern lediglich wie ein Papagei auswendig gelerntes Zeug nachplapperte. Und wenn man den Herrn mal googelt, dann stellt man fest, daß er nicht nur im Bereich der Medizin kruden Schwachsinn verzapft, sondern auf allen möglichen anderen Fachgebieten.

Wer an dem von Knobloch verzapften Käse näher interessiert ist:
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Amygdalin#Wirkmechanismus

Peter Kern, der Heilpraktiker, vertrat die interessante Ansicht, daß, wenn 60 Aprikosenkerne eine letale Dosis Blausäure enthalten, 40 Kerne gesundheitlich unbedenklich sind und regelmäßig - auch täglich - als Krebsprophylaxe zu sich genommen werden können.

Besonders witzig wurde es, als Knobloch meinte, daß Krebs unter anderem dadurch hervorgerufen würde, daß Zellen nicht genügend Sauerstoff bekämen und ersticken würden. Und was empfahl er als Abhilfe? Aprikosenkerne mit dem Inhaltsstoff Blausäure, dessen toxische Wirkung exakt darauf basiert, daß die Zellatmung verhindert wird. Realsatire in Reinform.

Von Belegen in Form von medizinischen Studien gabs in dem Video - wie vorhersehbar - nichts zu sehen. Stattdessen wurde genau jener Ernst Krebs zitiert, den ich schon einmal verlinkte. Selbstverständlich wurde er von unseren beiden Suppenkaspern auch als Doktor bezeichnet, obwohl er das nie war (den Doktortitel hatte er von einer biblischen Gesellschaft, die zur Verleihung von echten akademischen Graden nie berechtigt war).

Und dieses Video betrachtest du jetzt ernsthaft als einen aussagekräftigen Beleg?



P.S.: Magst du mir nicht noch eine Antwort auf mein kleines Gedankenspielchen geben? Oder hast du keine? Ok, würde mich jetzt auch nicht wundern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2012 um 9:49
In Antwort auf louie_875229

Ok, also dagegen spricht nichts, außer
dass man in Erwägung ziehen muss, dass sich bestimmte Dinge nicht so extrahieren lassen, dass sie weiterhin wirksam sind.
Und im Zweifel für die Wirksamkeit, da ist mir ein Standard doch egal.
Beim Äpfelessen ist es dir aoch auch egal, wieviel von welchen Inhaltstoffen drin sind. Sie sind gesund und beugen Krankheiten vor, oder ?
Muss ich deshalb den Apfel chemisch zerteilen, einzelne Dinge extrahieren, obwohl dann genau die Gefahr besteht, dass diese Stoffe dann nicht mehr so wirksam sind?

Sehr oft ist 1+1 in der Natur viel mehr als 2.

Genau davon gehe ich bei Aprikosenkernen aus. MAn sollte die Dosis langsam steigern, weil dort, richtig bemerkt, Blausäure drin ist.

Die genannten Krankheiten stehen in der Tat kaum mit B 17 in Verbindung, es sind aber zivilisatorische Krankheiten, wie Krebs auch, mit den gleichen Ursachen: begünstigung durch falsche Ernährung (zu der aus meiner Sicht eben auch die sog. "ausgewogene Ernährung" gehört). Sowie auch seelische Auslöser (spätestens hier dreht sich bei dir wohl der Magen rum, sorry).
So wird aber auch die "Ganzheitlichkeit" deutlich.

B17
ganz einfach. Die Blausäure verträgt den Krebs nicht, deshalb verschwindet er langsam. Alles was bittere Stoffe hat, mag der Krebs nicht und deshalb ist der Krebs bei meiner Freundin weg.

Ich weiß noch, wie die Ärzte meine Freundin beredet haben, daß sie sich operieren lassen soll. Einmal haben wir es am Darm genehmigt, aber dann war es meiner Freundin zuviel. Sie bekam vier Chemos und vier Bestrahlung und weil es nicht half, wollte die Hausärztin unbedingt sie nochmal unters Messer legen lassen. Nichts haben wir gemacht. Meine Freundin hatte Lungen- und Darmkrebs gestreut.

Seit vier Jahren hat sie kein Krebs mehr und ihre Hausärztin kann ihr nicht mehr in die Augen sehen. Sie will es nicht glauben, daß B17 und und und geholfen hat.

Die Ärzte werden nicht auf Naturprodukte geschult. Das will auch nicht die Pharmaindustrie. Wenn nur wenige Menschen Krebs hätten, da könnte doch die Pharmaindustrie nichts mehr verdienen. Ich selber habe manchmal ein Rezept bekommen von meiner Ärztin, auf Grund meiner Diagnose. Das Rezept habe ich weggeschmissen. Da ich meine Krankheit wußte bzw. mir bestätigt wurde, habe ich es immer mit Naturprodukten hinbekommen und meine Ärztin lobte mich sogar, daß angeblich das Medikament geholfen hat. Dabei wußte ich, daß die Heilung nicht von Medikamenten war.
Ich beuge vor und meine Werte sind mit 60, wie bei einen 35 jährigen Mensch. Alles Gute für Alle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2012 um 12:39

Vitamin B 17
Hat schornsteinfeger es nötig andere Menschen zu degradieren? Wenn die Infos von sch. alle der Realität entsprechen würden und fachlich untermauert wären, dann könnte man zumindest von einem Wissen ausgehen, welches beachtlich wäre. Doch schorsteinfeger hat selbst Fehler in seinen Texten und um die sollte es hier doch wohl nicht gehen. Wenn er noch nicht da angekommen ist, wo zwischenzeitlich immer mehr Ärzte und auch Professoren, die ganzheitlich denken, behandeln und damit erfolgreicher sind, dann muss sch. noch vieles lernen. Ist da die sich zeigende Arroganz angebracht? Aber vielleicht ist er ja noch jung genug um mit seinem Wissen in eine reifere Zeit angekommen zu sein. Achtung kann man sich so jeden Falls nicht erarbeiten!!?? Auch scheinen ihm die Kenntnisse zu fehlen das in der Natur vieles beschaffen ist was sich letztlich in den biologischen Vorgängen im Körper widerspiegelt und bedingt, so fehlen ihm wesentliche Voraussetzungen um zu kennen, wie unser Körper funktioniert und was wie, in welcher Form benötigt wird.
Zu den viel zitierten wissenschaftlichen, fachlichen Studien, die belegen, sollte er Wissen, welchen Einflüssen und Handhabungen diese zum Teil unterlegen sind. Falls nicht, sollte man da ein wenig vorsichtiger sein. Oder ist da unbekannt wie viele Medikamente wieder vom Markt verschwinden mit zum Teil gravierenden Skandalen. Die letzte onkologische Erhebung hat doch in der Krebstherapie ein Ergebnis gezeigt, was die Onkologen in erstaunen versetzt hat, da diese eine gravierend besseres Resultat erwartet hatten. Wenn dabei dann herauskommt, dass die Chemo in über 80 % ohne erhoffte Ergebnisse ist, ja per Saldo nur eine Lebensverlängerung von 6 Monaten belegt werden konnte, dann ist dieses für sich Grund genug bei den Ausgaben von jährlich 100 Milliarden ein wenig kritischer mit den beschworenen Beweisen umzugehen. Früher hat es mal geheißen 1000fach belegt ist wissenschaftlich bewiesen. Ich glaube, jedem, dem gesundheitlich mit Erfolg geholfen wird, ist es wichtiger, dass er durch nicht wissenschaftlich belegte Substanzen oder Anwendungen zur Gesundheit zurückfindet, als das er durch wissenschaftliche Studien belegte Heilungsaussichten nicht erreicht. Welche Ignoranz muss man besitzen wenn man die vielen Hilfen, durch Fallbeispiele belegt, nicht zu Kenntnis nehmen will oder kann. Dabei denke ich gerade an eine Substanz, die nachweislich bei 70 000 Menschen zur Heilung geführt hat, aber selbst solche Zahlen nicht zu einem Umdenken führen können. Hier gibt es nur eine Begründung, Geld regiert die Welt und warum wohl? Als letztes, was nach meiner Meinung dem Fass den Boden ausschlägt. Wie wenig Marktwissen, Rechtswissen und sonstiges Fachwissen beinhaltet die Aussage, dass B 17 von der Pharmaindustrie vermarktet würde, wenn es hilfreich wäre. Eine Substanz die Rechtlich nicht zu schützen ist und mit der kein Geld zu verdienen ist weil es letztlich jeder selber ernten könnte, da kann nur der Verdacht aufkommen, dass da jemand bewusst irritieren möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 10:57
In Antwort auf joetta_12234351

Vitamin B 17
Hat schornsteinfeger es nötig andere Menschen zu degradieren? Wenn die Infos von sch. alle der Realität entsprechen würden und fachlich untermauert wären, dann könnte man zumindest von einem Wissen ausgehen, welches beachtlich wäre. Doch schorsteinfeger hat selbst Fehler in seinen Texten und um die sollte es hier doch wohl nicht gehen. Wenn er noch nicht da angekommen ist, wo zwischenzeitlich immer mehr Ärzte und auch Professoren, die ganzheitlich denken, behandeln und damit erfolgreicher sind, dann muss sch. noch vieles lernen. Ist da die sich zeigende Arroganz angebracht? Aber vielleicht ist er ja noch jung genug um mit seinem Wissen in eine reifere Zeit angekommen zu sein. Achtung kann man sich so jeden Falls nicht erarbeiten!!?? Auch scheinen ihm die Kenntnisse zu fehlen das in der Natur vieles beschaffen ist was sich letztlich in den biologischen Vorgängen im Körper widerspiegelt und bedingt, so fehlen ihm wesentliche Voraussetzungen um zu kennen, wie unser Körper funktioniert und was wie, in welcher Form benötigt wird.
Zu den viel zitierten wissenschaftlichen, fachlichen Studien, die belegen, sollte er Wissen, welchen Einflüssen und Handhabungen diese zum Teil unterlegen sind. Falls nicht, sollte man da ein wenig vorsichtiger sein. Oder ist da unbekannt wie viele Medikamente wieder vom Markt verschwinden mit zum Teil gravierenden Skandalen. Die letzte onkologische Erhebung hat doch in der Krebstherapie ein Ergebnis gezeigt, was die Onkologen in erstaunen versetzt hat, da diese eine gravierend besseres Resultat erwartet hatten. Wenn dabei dann herauskommt, dass die Chemo in über 80 % ohne erhoffte Ergebnisse ist, ja per Saldo nur eine Lebensverlängerung von 6 Monaten belegt werden konnte, dann ist dieses für sich Grund genug bei den Ausgaben von jährlich 100 Milliarden ein wenig kritischer mit den beschworenen Beweisen umzugehen. Früher hat es mal geheißen 1000fach belegt ist wissenschaftlich bewiesen. Ich glaube, jedem, dem gesundheitlich mit Erfolg geholfen wird, ist es wichtiger, dass er durch nicht wissenschaftlich belegte Substanzen oder Anwendungen zur Gesundheit zurückfindet, als das er durch wissenschaftliche Studien belegte Heilungsaussichten nicht erreicht. Welche Ignoranz muss man besitzen wenn man die vielen Hilfen, durch Fallbeispiele belegt, nicht zu Kenntnis nehmen will oder kann. Dabei denke ich gerade an eine Substanz, die nachweislich bei 70 000 Menschen zur Heilung geführt hat, aber selbst solche Zahlen nicht zu einem Umdenken führen können. Hier gibt es nur eine Begründung, Geld regiert die Welt und warum wohl? Als letztes, was nach meiner Meinung dem Fass den Boden ausschlägt. Wie wenig Marktwissen, Rechtswissen und sonstiges Fachwissen beinhaltet die Aussage, dass B 17 von der Pharmaindustrie vermarktet würde, wenn es hilfreich wäre. Eine Substanz die Rechtlich nicht zu schützen ist und mit der kein Geld zu verdienen ist weil es letztlich jeder selber ernten könnte, da kann nur der Verdacht aufkommen, dass da jemand bewusst irritieren möchte.

@Apjunseno
Du darfst gerne deine Vorwürfe präzisieren, wo ich Fehler begangen habe, aber dann bitte nicht als Behauptung, sondern ebenfalls mit Belegen.

Ansonsten verweise ich auf die andere Diskussion zu Laetrile, in der ich ausführlichst und mit Quellen unterlegt Stellung zu allen möglichen Aspekten genommen habe.

http://forum.gofeminin.de/forum/mix1/__f1811_mix1-Laetrile-Vitamin-B17-wer-hat-Erfahrung-damit.html

Die B17-Befürworter sind immer sehr fix mit allen möglichen Behauptungen - beispielsweise mit Berichten von der blitzartig geheilten Krebserkrankung der Oma väterlicherseits von dem Neffen der Nachbarin ihres Freundes - aber komischerweise haben sie nie Belege. Und mit Logik scheinen sie ein ganz grundsätzliches Problem zu haben.


>>> Zu den viel zitierten wissenschaftlichen, fachlichen Studien, die belegen, sollte er Wissen, welchen Einflüssen und Handhabungen diese zum Teil unterlegen sind. Falls nicht, sollte man da ein wenig vorsichtiger sein.

Die Studien sind online abrufbar und in ihnen ist beschrieben, wie sie durchgeführt wurden. Welches sind also deine Kritikpunkte daran?


>>> Die letzte onkologische Erhebung hat doch in der Krebstherapie ein Ergebnis gezeigt, was die Onkologen in erstaunen versetzt hat, da diese eine gravierend besseres Resultat erwartet hatten. Wenn dabei dann herauskommt, dass die Chemo in über 80 % ohne erhoffte Ergebnisse ist, ja per Saldo nur eine Lebensverlängerung von 6 Monaten belegt werden konnte, dann ist dieses für sich Grund genug bei den Ausgaben von jährlich 100 Milliarden ein wenig kritischer mit den beschworenen Beweisen umzugehen.

Quelle?
Schon mit deiner Zahl von 100 Milliarden für Chemotherapie liegst du übrigens schwer daneben. GANZ schwer daneben!


>>> Wenn er noch nicht da angekommen ist, wo zwischenzeitlich immer mehr Ärzte und auch Professoren, die ganzheitlich denken, behandeln und damit erfolgreicher sind, dann muss sch. noch vieles lernen.

Schon wieder diese leere Worthülse von der Ganzheitlichkeit, die immer dann von den Alternativ-Quacksalbern benutzt wird, wenn sie ihre unbelegten und unbelegbaren Behauptungen als Weisheit letzter Schluss an den Mann bringen wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 18:09

Biologische Steuerung unseres Körpers, hier auch B 17
So einfach ist es festzustellen wie jemand drauf ist. Habe schon mal erlebt wie jemand von sich behauptet hat, fehlerlos zu sein. Wer wirklich intelligent ist kennt seine Grenzen und weiß erst recht, dass er nicht fehlerlos ist. Hochmut kommt vor dem Fall.

Zur Diskussion Laetril hört sich ja überzeugend an, dass ausführlichst und mit Quellen unterlegt, Stellung zu allen Aspekten genommen wurde. Wo ist denn die Gegenseite beleuchtet worden? Wenn man noch nicht einmal weiß, dass gerade die unterschiedlichen Konzentrationen hilfreich sein können um nur einen Grund zu nennen, so kann man in der Gesundheitsbehandlung häufig erfahren, hier genau anders handeln zu müssen. Warum nimmt man nicht Fallbeispiele von Betroffenen zur Kenntnis? Warum interessiert man sich nicht für zum Glück immer mehr Ärzte, die zwischenzeitlich verstanden haben, dass die biologischen Abläufe im Körper für diese an Bedeutung nicht nur gewinnen, sondern auch zur Gesundung führen. Bei den gesamten Argumentationen sehe ich so viele Seiten nicht beleuchtet, so dass ich hier nur eine gezielte Information oder richtiger Desinformation erkennen kann?

Ich finde ja toll wie hier gezielt falsche Stellung bezogen wird zu den zitierten randomisierten
Doppelblindstudien. Da ist von mir keine bestimmte Studie angesprochen worden. So kann man auch versuchen Meinung zu machen. Wenn man erleben durfte wie die Rahmenbedingungen aussehen können, dann sieht man solche Studien deutlich kritischer und mit Sicherheit auch mal nicht ohne Grund. Hier habe ich ja die wieder vom Markt verschwundenen Medikamente angesprochen. Waren doch alle durch die wohlverdienten Studien belegt ohne Fehl und Tadel oder? Ist dieses etwa zu verharmlosen? Sind da nicht die vom Körper benötigten, ich nenne es mal allgemein Substanzen, ohne Nebenwirkungen, vielleicht doch mal die besseren Alternativen? Habe da die kritische Stellung zu Weidenrinden gelesen.
Bereits Hippokrates beschrieb die therapeutische Verwendung verschiedener Weidenarten und 1763 berichtete der Reverend Edward Stone der medizinischen Welt vom Einsatz von Weidenrinde bei fiebrigen Erkrankungen und löste großes Erstaunen aus.
Für Weidenrinde liegt eine positive Monografie des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte für die Behandlung von
fieberhaften Erkrankungen
Rheumatischen Beschwerden
Kopfschmerzen vor.
Salicin ist der bekannteste Inhaltsstoff der Weidenrinde, der als Extrakt Verwendung findet.
Eine Dosierung bis zu 240mg Salicin pro Tag wurde in verschiedenen Studien als unbedenklich eingestuft. Weitere Studien belegen die positive Beeinflussung von Weidenrindenextrakt bei Rückenschmerzen und Arthrosen ( Schmidt,B.et al. 2000)
Die insgesamt erhobenen Daten geben keine Hinweise auf Nebenwirkungen und Wechsel-
wirkungen durch den Einsatz von Weidenrindenextrakt. Die häufig auftretenden Blutungen
in der Magen- und Darmwand, die bei synthetisch hergestellter Salicylsäure beobachtet werden, treten bei natürlichem Weidenrindenextrakt somit nicht auf.!

Was das Thema Chemo anbetrifft so schreibst du dass ich GANZ gewaltig daneben liege. Hier habe ich keinen Bezug genommen auf ein Land. Auch du hast dieses nicht berücksichtigt aber behauptest dass ich GANZ gewaltig daneben Liege. So weit zu deinen fehlerlosen, genauen Angaben!! Also auch hier zu erkennen mit Scheuklappen.






Wer bei alternaiv Anwendern von Quacksalbern spricht disqualifiziert sich nach meiner Meinung selber. Wie kann man bei dem weltweiten Wissen und Erfahrungen von zum Teil jahrtausenden mit solchen beschränkten Argumenten kommen??
Man kann leider nur feststellen eindeutig entlarvt und einseitig, ohne das breite Spektrum um Gesundheit zu kennen oder schlimmer noch zu leugnen. Dazu kann man nur hoffen, dass viele durchschauen warum da jemand so aggressiv, Realitäten ausblendend, strategisch mit Wissen und Unwissen umgehend, aktiv ist.
Wenn es Frustbewältigung ist oder Hilfe benötigt wird gern melden.
Wie weit ist man denn mit der biologischen Erkenntnis wie unser Körper funktioniert, welche Mineralien, Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren usw. den Körper steuern. In welchen Mengen, Konzentrationen wir was benötigen und wie erfolgen die Abläufe und Steuerungen?
Leider fängt man ja da erst an überhaupt alles zu ergründen. Achtung habe ich nicht vor Kritikern oder nur dann, wenn diese das gesamte Spektrum, welches uns steuert, beeinflusst und lenkt im Focus haben. Wer hier etwas nur niedermachen kann und dann noch andere belehren will?? Ja, diese Menschen sind nur zu bedauern, denn sie wissen nicht wirklich was sie tun oder sind nach meiner Auffassung gekauft oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 23:18
In Antwort auf joetta_12234351

Biologische Steuerung unseres Körpers, hier auch B 17
So einfach ist es festzustellen wie jemand drauf ist. Habe schon mal erlebt wie jemand von sich behauptet hat, fehlerlos zu sein. Wer wirklich intelligent ist kennt seine Grenzen und weiß erst recht, dass er nicht fehlerlos ist. Hochmut kommt vor dem Fall.

Zur Diskussion Laetril hört sich ja überzeugend an, dass ausführlichst und mit Quellen unterlegt, Stellung zu allen Aspekten genommen wurde. Wo ist denn die Gegenseite beleuchtet worden? Wenn man noch nicht einmal weiß, dass gerade die unterschiedlichen Konzentrationen hilfreich sein können um nur einen Grund zu nennen, so kann man in der Gesundheitsbehandlung häufig erfahren, hier genau anders handeln zu müssen. Warum nimmt man nicht Fallbeispiele von Betroffenen zur Kenntnis? Warum interessiert man sich nicht für zum Glück immer mehr Ärzte, die zwischenzeitlich verstanden haben, dass die biologischen Abläufe im Körper für diese an Bedeutung nicht nur gewinnen, sondern auch zur Gesundung führen. Bei den gesamten Argumentationen sehe ich so viele Seiten nicht beleuchtet, so dass ich hier nur eine gezielte Information oder richtiger Desinformation erkennen kann?

Ich finde ja toll wie hier gezielt falsche Stellung bezogen wird zu den zitierten randomisierten
Doppelblindstudien. Da ist von mir keine bestimmte Studie angesprochen worden. So kann man auch versuchen Meinung zu machen. Wenn man erleben durfte wie die Rahmenbedingungen aussehen können, dann sieht man solche Studien deutlich kritischer und mit Sicherheit auch mal nicht ohne Grund. Hier habe ich ja die wieder vom Markt verschwundenen Medikamente angesprochen. Waren doch alle durch die wohlverdienten Studien belegt ohne Fehl und Tadel oder? Ist dieses etwa zu verharmlosen? Sind da nicht die vom Körper benötigten, ich nenne es mal allgemein Substanzen, ohne Nebenwirkungen, vielleicht doch mal die besseren Alternativen? Habe da die kritische Stellung zu Weidenrinden gelesen.
Bereits Hippokrates beschrieb die therapeutische Verwendung verschiedener Weidenarten und 1763 berichtete der Reverend Edward Stone der medizinischen Welt vom Einsatz von Weidenrinde bei fiebrigen Erkrankungen und löste großes Erstaunen aus.
Für Weidenrinde liegt eine positive Monografie des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte für die Behandlung von
fieberhaften Erkrankungen
Rheumatischen Beschwerden
Kopfschmerzen vor.
Salicin ist der bekannteste Inhaltsstoff der Weidenrinde, der als Extrakt Verwendung findet.
Eine Dosierung bis zu 240mg Salicin pro Tag wurde in verschiedenen Studien als unbedenklich eingestuft. Weitere Studien belegen die positive Beeinflussung von Weidenrindenextrakt bei Rückenschmerzen und Arthrosen ( Schmidt,B.et al. 2000)
Die insgesamt erhobenen Daten geben keine Hinweise auf Nebenwirkungen und Wechsel-
wirkungen durch den Einsatz von Weidenrindenextrakt. Die häufig auftretenden Blutungen
in der Magen- und Darmwand, die bei synthetisch hergestellter Salicylsäure beobachtet werden, treten bei natürlichem Weidenrindenextrakt somit nicht auf.!

Was das Thema Chemo anbetrifft so schreibst du dass ich GANZ gewaltig daneben liege. Hier habe ich keinen Bezug genommen auf ein Land. Auch du hast dieses nicht berücksichtigt aber behauptest dass ich GANZ gewaltig daneben Liege. So weit zu deinen fehlerlosen, genauen Angaben!! Also auch hier zu erkennen mit Scheuklappen.






Wer bei alternaiv Anwendern von Quacksalbern spricht disqualifiziert sich nach meiner Meinung selber. Wie kann man bei dem weltweiten Wissen und Erfahrungen von zum Teil jahrtausenden mit solchen beschränkten Argumenten kommen??
Man kann leider nur feststellen eindeutig entlarvt und einseitig, ohne das breite Spektrum um Gesundheit zu kennen oder schlimmer noch zu leugnen. Dazu kann man nur hoffen, dass viele durchschauen warum da jemand so aggressiv, Realitäten ausblendend, strategisch mit Wissen und Unwissen umgehend, aktiv ist.
Wenn es Frustbewältigung ist oder Hilfe benötigt wird gern melden.
Wie weit ist man denn mit der biologischen Erkenntnis wie unser Körper funktioniert, welche Mineralien, Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren usw. den Körper steuern. In welchen Mengen, Konzentrationen wir was benötigen und wie erfolgen die Abläufe und Steuerungen?
Leider fängt man ja da erst an überhaupt alles zu ergründen. Achtung habe ich nicht vor Kritikern oder nur dann, wenn diese das gesamte Spektrum, welches uns steuert, beeinflusst und lenkt im Focus haben. Wer hier etwas nur niedermachen kann und dann noch andere belehren will?? Ja, diese Menschen sind nur zu bedauern, denn sie wissen nicht wirklich was sie tun oder sind nach meiner Auffassung gekauft oder?

@Apjunseno
>>> Habe schon mal erlebt wie jemand von sich behauptet hat, fehlerlos zu sein.

Nö, ich bin nicht fehlerlos. Nur ist das Diskussionsniveau der Damen und Herren Tiervogelspinne, Froros und Sushimeister abgrundtief niedrig. Von denen hört man nur unlogische Behauptungen, nie Belege. Und wie ich gerade feststelle, reihst du dich perfekt bei denen ein.


>>> Wenn man noch nicht einmal weiß, dass gerade die unterschiedlichen Konzentrationen hilfreich sein können um nur einen Grund zu nennen, so kann man in der Gesundheitsbehandlung häufig erfahren, hier genau anders handeln zu müssen.

Das führe bitte näher aus. Unterschiedliche Konzentrationen wovon, wie hoch und an welcher Stelle?


>>> Warum nimmt man nicht Fallbeispiele von Betroffenen zur Kenntnis?

Weil einzelne Beispiele immer nur Anekdotencharakter haben (genau aus diesem Grund führt man Studien durch). Und weil das Beispiel, welches Sushimeister genannt hatte, sehr merkwürdig und unlogisch klang.


>>> Warum interessiert man sich nicht für zum Glück immer mehr Ärzte, die zwischenzeitlich verstanden haben, dass die biologischen Abläufe im Körper für diese an Bedeutung nicht nur gewinnen, sondern auch zur Gesundung führen.

Das ist doch nichts weiter als eine Leerphrase ohne Informationsgehalt. Biologische Abläufe im Körper haben schon immer über Gesundheit und Krankheit entschieden.


>>> Zu den viel zitierten wissenschaftlichen, fachlichen Studien, die belegen, sollte er Wissen, welchen Einflüssen und Handhabungen diese zum Teil unterlegen sind. Falls nicht, sollte man da ein wenig vorsichtiger sein. Oder ist da unbekannt wie viele Medikamente wieder vom Markt verschwinden mit zum Teil gravierenden Skandalen.

Diese Studien, die es zu Amygdalin gibt, wurden nicht von der Pharmaindustrie durchgeführt. Und wenn man deiner Logik folgte, dann sind die vielen Studien immer noch schlechter als Einzelfallbetrachtungen und dem Buch eines profilierungssüchtigen und geldgeilen Verschwörungsparanoikers. Nee, is klar.


>>> Was das Thema Chemo anbetrifft so schreibst du dass ich GANZ gewaltig daneben liege. Hier habe ich keinen Bezug genommen auf ein Land. Auch du hast dieses nicht berücksichtigt aber behauptest dass ich GANZ gewaltig daneben Liege. So weit zu deinen fehlerlosen, genauen Angaben!! Also auch hier zu erkennen mit Scheuklappen.

Ganz ehrlich, du bist einfach ein Schwachkopf. Warum liegst du wohl bei deinen 100 Milliarden daneben und warum musste ich noch nicht mal ein Land als Bezug angeben? Weil der gesamte WELTWEITE Markt für Krebsmittel ein Volumen von rund 70 Milliarden Dollar im Jahr hat. Und darin sind nicht nur Mittel für Chemotherapie enthalten, sondern auch sämtliche anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram