Home / Forum / Fit & Gesund / Konisation

Konisation

5. Oktober 2012 um 17:22

Hallo ihr Lieben,

ich brauche dringend Info's da ich total Schiss habe! Wie das so vor einer OP ist.. man macht sich total viele Gedanken und macht sich selbst verrückt, obwohl es dann danach wahrscheinlich gar nicht so schlimm ist, wie man dachte.

Es ist so..
Ich habe seit ca. zwei Jahren immer Pap 3 d.
War schon bei verschiedenen Frauenärzten.
Jetzt ist es so weit.. am Montag ist meine Konisation! Der Arzt meinte es wird nicht viel weggenommen. Es wird mit dem Messer/Skalpell gemacht. Ich darf noch an dem gleichen Tag nach Hause.

Ich lese hier im Internet immer nur schlechte Sachen über Konisation. Dass total viele Nachblutungen hatten.. Aber vielleicht wird auch nur das Schlechte ins Internet geschrieben, und bei denen es gut verlaufen ist, liest man nicht viel. Warum sollten sie auch ein Thema eröffnen, wenn alles gut verlaufen ist?

Gibt es hier Frauen, die eine Konisation hinter sich haben, und mir sagen können.. Wie schlimm waren die Schmerzen direkt nach dem Eingriff? Tamponade schlimm? Blutungen? Wie stark sind die Blutungen? Wie lange habt ihr euch still gehalten? Treppen steigen? Wie lange wart ihr krank geschrieben?

Bei mir kommt noch dazu, dass ich oft Probleme mit der Verdauung habe (Verstopfung) und das ja gar nicht gut ist, vor allem nicht bei der OP, könnte wieder aufreißen die Wunde. Weiß zwar nicht ob noch jemand zufällig auch so ein Problem hatte.. aber ich frag einfach mal..

Der Arzt meinte auch wenn man stark Husten muss, kann die Wunde wieder aufreißen.. ist das wirklich so.. wenn man nur hustet.. soll ich mich ans Bett anbinden?

Ich wurde schon aufgeklärt über die OP, aber mein Vertrauen in die Ärzte ist nicht so toll.

Vielleicht bekomm ich bis Montag ein paar Antworten.. Ich hab so Schiss.. ja ich weiß... andere bekommen die Gebärmutter raus, was würden die da sagen, die stellen sich nicht so an.. ich bin einfach ein totaler Angsthase und denk zu viel nach, ich mach mich komplett irre.

Über Antworten, Erfahrungen würde ich mich freuen!



Liebe Grüße.

Mehr lesen

6. Oktober 2012 um 2:38

...
erst einmal hab ich ein paar fragen: wurde bei dir nur ein abstrich gemacht oder auch mal eine gewebeprobe entnommen? wenn ja, welches histologische ergebnis hattest du? und war irgendeiner der ärzte, bei denen du warst eine zertifizierte dysplasiesprechstunde?

warum ich frage? bei einem pap IIId muss man nicht zwangsläufig konisieren bzw. sollte man nach 1 jahr mit dem befund pap IIId in eine dysplasiesprechstunde überwiesen werden. dort erfolgt dann eine differentialkolposkopie (lupenbetrachtung) mit biopsie. das ist der goldstandard in der histologischen abklärung und eben nicht die konisation.

außerdem wundert es mich, dass die koni mit dem messer erfolgt. das macht man eigentlich nur beim mikroinvasivem karzinom (krebs, der sich nur minimal ausgebreitet hat) um die resektionsränder genau beurteilen zu können. ansonsten ist eine messerkoni mit einer höheren komplikationsrate verbunden. deswegen ist das mittel der wahl eigentlich die elektroschlinge (leep= loop electrosurgical excision procedure).

sorry, dass ich dich jetzt evtl verunsichere, aber nach dem was du schreibst, habe ich einfach bedenken. vielleicht hast du ja etwas in deinen befunden übersehen, was deine schilderung erklären könnte? und solltest du in einer dysplasiesprechstunde gewesen sein, dann ignoriere bitte was ich geschrieben habe. das sind die einzigen gynäkologen, die wirklich ahnung von der sache haben.

konisationen werden sehr häufig gemacht und nachblutungen, die zu einer folge-op führen sind eher selten. bei der messerkoni kommt es darauf an, ob der arzt die wundfläche noch koaguliert (elektrische blutstillung). dann sind blutungen seltener. wird aber normalerweise gemacht.
gegen die schmerzen bekommst du schmerzmittel.
es kommt natürlich darauf an wie gut du die narkose verträgst. am op-tag selbst wirst du wohl flach liegen. aber dann solltest du so schnell wie möglich auf die beine kommen. immobilität erhöht das thromboserisiko.
am besten du sagst der anästhesistin noch, dass du gerne eine ponv-prophylaxe hättest. das ist gegen postoperative übelkeit und erbrechen.
die narkosemittel führen auch zu verstopfung. vielleicht nimmst du dann einfach ein paar tage ein abführmittel. so leicht reißt die wunde aber auch nicht auf.
op ist sonst nur halb so wild. man ist sehr schnell weg und im nächsten moment wachst du auch schon wieder auf und alles ist vorbei!

ich wünsche dir erst einmal alles gute für montag und hoffe, du meldest dich noch mal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 10:32
In Antwort auf jayel_12116589

...
erst einmal hab ich ein paar fragen: wurde bei dir nur ein abstrich gemacht oder auch mal eine gewebeprobe entnommen? wenn ja, welches histologische ergebnis hattest du? und war irgendeiner der ärzte, bei denen du warst eine zertifizierte dysplasiesprechstunde?

warum ich frage? bei einem pap IIId muss man nicht zwangsläufig konisieren bzw. sollte man nach 1 jahr mit dem befund pap IIId in eine dysplasiesprechstunde überwiesen werden. dort erfolgt dann eine differentialkolposkopie (lupenbetrachtung) mit biopsie. das ist der goldstandard in der histologischen abklärung und eben nicht die konisation.

außerdem wundert es mich, dass die koni mit dem messer erfolgt. das macht man eigentlich nur beim mikroinvasivem karzinom (krebs, der sich nur minimal ausgebreitet hat) um die resektionsränder genau beurteilen zu können. ansonsten ist eine messerkoni mit einer höheren komplikationsrate verbunden. deswegen ist das mittel der wahl eigentlich die elektroschlinge (leep= loop electrosurgical excision procedure).

sorry, dass ich dich jetzt evtl verunsichere, aber nach dem was du schreibst, habe ich einfach bedenken. vielleicht hast du ja etwas in deinen befunden übersehen, was deine schilderung erklären könnte? und solltest du in einer dysplasiesprechstunde gewesen sein, dann ignoriere bitte was ich geschrieben habe. das sind die einzigen gynäkologen, die wirklich ahnung von der sache haben.

konisationen werden sehr häufig gemacht und nachblutungen, die zu einer folge-op führen sind eher selten. bei der messerkoni kommt es darauf an, ob der arzt die wundfläche noch koaguliert (elektrische blutstillung). dann sind blutungen seltener. wird aber normalerweise gemacht.
gegen die schmerzen bekommst du schmerzmittel.
es kommt natürlich darauf an wie gut du die narkose verträgst. am op-tag selbst wirst du wohl flach liegen. aber dann solltest du so schnell wie möglich auf die beine kommen. immobilität erhöht das thromboserisiko.
am besten du sagst der anästhesistin noch, dass du gerne eine ponv-prophylaxe hättest. das ist gegen postoperative übelkeit und erbrechen.
die narkosemittel führen auch zu verstopfung. vielleicht nimmst du dann einfach ein paar tage ein abführmittel. so leicht reißt die wunde aber auch nicht auf.
op ist sonst nur halb so wild. man ist sehr schnell weg und im nächsten moment wachst du auch schon wieder auf und alles ist vorbei!

ich wünsche dir erst einmal alles gute für montag und hoffe, du meldest dich noch mal!

Hm
Danke für die schnelle Antwort.

Hab was vergessen: HPV positiv, high risk.
Eine gewebeprobe wurde nicht entnommen. Das hat mich auch schon verunsichert.

Der Arzt macht sowas total oft. Hat sich auch gut Zeit genommen um mir die op zu beschreiben. Messer koni begründete er damit dass er genauer schneiden kann, vor allem die Ränder.

Mein nächstes Problem ist in dem Zusammenhang, dass ich total miese schmerzen habe beim Geschlechtsverkehr. Ich halte es praktisch nicht aus. Und blute danach auch. Seit Nem Jahr mindestens schon.
Wurde mir erklärt, dass da ne Stelle ist, wenn Man nur leicht mitm tapfer hinkommt blutet es. Ein Arzt empfahl mir dass mit dem höllensteinstift wegäzen. Bei dem Arzt bei dem i jetzt bin sagte so ein schmarn, davon wird's leichter geht aber geht Net weg. Aber mit der koni ist auch die Stelle weg.

Ob ich so eine extra Sprechstunde hatte.. normale Untersuchung und op vorbereitungsgespräch.

Danke fürs zuhören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 11:42
In Antwort auf prissy_12117783

Hm
Danke für die schnelle Antwort.

Hab was vergessen: HPV positiv, high risk.
Eine gewebeprobe wurde nicht entnommen. Das hat mich auch schon verunsichert.

Der Arzt macht sowas total oft. Hat sich auch gut Zeit genommen um mir die op zu beschreiben. Messer koni begründete er damit dass er genauer schneiden kann, vor allem die Ränder.

Mein nächstes Problem ist in dem Zusammenhang, dass ich total miese schmerzen habe beim Geschlechtsverkehr. Ich halte es praktisch nicht aus. Und blute danach auch. Seit Nem Jahr mindestens schon.
Wurde mir erklärt, dass da ne Stelle ist, wenn Man nur leicht mitm tapfer hinkommt blutet es. Ein Arzt empfahl mir dass mit dem höllensteinstift wegäzen. Bei dem Arzt bei dem i jetzt bin sagte so ein schmarn, davon wird's leichter geht aber geht Net weg. Aber mit der koni ist auch die Stelle weg.

Ob ich so eine extra Sprechstunde hatte.. normale Untersuchung und op vorbereitungsgespräch.

Danke fürs zuhören.

Nachtrag
Die blutstillung erfolgt so wie du geschrieben hast. Zusätzlich wird eine tamponade gemacht. Die ich selbst entfernen darf. Er denkt mit.. er tut an die wunde so eine Art gleitmittel damit ich mir beim tamponade ziehen nicht die wunde aufreiße.

Narkose Vertrag ich gut. Zumindest war es im Oktober 11 und Mai 12 so. Mir war nicht schlecht. Am liebsten würde ich eine Nacht im kh bleiben. Hab eine Stunde Autofahrt. Krankenkasse hat die Nacht kh nicht genehmigt.

Bitte nicht auf tippfehler achten. Wurde auf einem Smartphone mit großen fingern getippt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 13:10
In Antwort auf prissy_12117783

Nachtrag
Die blutstillung erfolgt so wie du geschrieben hast. Zusätzlich wird eine tamponade gemacht. Die ich selbst entfernen darf. Er denkt mit.. er tut an die wunde so eine Art gleitmittel damit ich mir beim tamponade ziehen nicht die wunde aufreiße.

Narkose Vertrag ich gut. Zumindest war es im Oktober 11 und Mai 12 so. Mir war nicht schlecht. Am liebsten würde ich eine Nacht im kh bleiben. Hab eine Stunde Autofahrt. Krankenkasse hat die Nacht kh nicht genehmigt.

Bitte nicht auf tippfehler achten. Wurde auf einem Smartphone mit großen fingern getippt

...
high risk positiv war klar. das ist eine grundvorraussetzung für die entstehung höhergradiger zellveränderungen.
die leicht blutende stelle ist höchstwahrscheinlich eine ektopie. in der scheide und in der gebärmutter gibt es unterschiedliches gewebe. diese gehen normalerweise auf dem äußeren muttermund ineinander über. bei der ektopie "stülpt" sich das gewebe der gebärmutter auf dem äußeren muttermund aus. der höllenstift ist tatsächlich absoluter schwachsinn.

die begründung deines arztes bezüglich der messerkoni ist vollkommen richtig. nur wäre sie bei einer zervikalen intraepithelialen neoplasie (= cin, histologische einteilung) too much und als diagnostisch maßnahme nicht lege artis.
http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/015-027.html
schau mal unter operativer therapie.

besteht bei dir ein kinderwunsch oder ist deine familienplanung abgeschlossen?
du wirst aber nach der op abgeholt oder? du bist nämlich nicht verkehrstüchtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 13:14
In Antwort auf jayel_12116589

...
high risk positiv war klar. das ist eine grundvorraussetzung für die entstehung höhergradiger zellveränderungen.
die leicht blutende stelle ist höchstwahrscheinlich eine ektopie. in der scheide und in der gebärmutter gibt es unterschiedliches gewebe. diese gehen normalerweise auf dem äußeren muttermund ineinander über. bei der ektopie "stülpt" sich das gewebe der gebärmutter auf dem äußeren muttermund aus. der höllenstift ist tatsächlich absoluter schwachsinn.

die begründung deines arztes bezüglich der messerkoni ist vollkommen richtig. nur wäre sie bei einer zervikalen intraepithelialen neoplasie (= cin, histologische einteilung) too much und als diagnostisch maßnahme nicht lege artis.
http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/015-027.html
schau mal unter operativer therapie.

besteht bei dir ein kinderwunsch oder ist deine familienplanung abgeschlossen?
du wirst aber nach der op abgeholt oder? du bist nämlich nicht verkehrstüchtig.

...
schau noch mal hier, ob dein arzt mit dabei ist.

http://www.dysplasiezentren.de/pages/zentren-und-sprechstunden.php

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 19:55
In Antwort auf jayel_12116589

...
schau noch mal hier, ob dein arzt mit dabei ist.

http://www.dysplasiezentren.de/pages/zentren-und-sprechstunden.php

...
"die leicht blutende stelle ist höchstwahrscheinlich eine ektopie. in der scheide und in der gebärmutter gibt es unterschiedliches gewebe. diese gehen normalerweise auf dem äußeren muttermund ineinander über. bei der ektopie "stülpt" sich das gewebe der gebärmutter auf dem äußeren muttermund aus"

Genau so ist es! Meine frühere Frauenärztin erklärte mir das auch so! und dass das viele Frauen haben, aber nicht weiter schlimm wäre.

Bei mir besteht der Kinderwunsch definitiv! Ich bin 22 und will auf jeden fall ein kind! das erklärte ich auch meinem Arzt, worauf er meinte das sei überhaupt kein problem, da nicht viel weggenommen wird. Es kann zu Frühgeburten kommen. aber auch da meinte er, er hat jahre lang an einer uniklinik gearbeitet bei der frühchensation und er hat es noch nie erlebt, dass eine Frau wegen der Koni eine Frühgeburt hatte.

Aber er muss es natürlich dazu sagen.
Ich hoffe er hat recht..

Ich werde da hin gefahren und abgeholt von zwei leuten.

Mein Arzt ist leider nicht in dieser liste. Ich wohne hier aufm land, und was ärzte angeht ist man hier ziemlich verlassen! das habe ich des öfteren schon feststellen müssen, leider. Hatte auch schon mehrere Ärzte wechseln müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 20:46
In Antwort auf prissy_12117783

...
"die leicht blutende stelle ist höchstwahrscheinlich eine ektopie. in der scheide und in der gebärmutter gibt es unterschiedliches gewebe. diese gehen normalerweise auf dem äußeren muttermund ineinander über. bei der ektopie "stülpt" sich das gewebe der gebärmutter auf dem äußeren muttermund aus"

Genau so ist es! Meine frühere Frauenärztin erklärte mir das auch so! und dass das viele Frauen haben, aber nicht weiter schlimm wäre.

Bei mir besteht der Kinderwunsch definitiv! Ich bin 22 und will auf jeden fall ein kind! das erklärte ich auch meinem Arzt, worauf er meinte das sei überhaupt kein problem, da nicht viel weggenommen wird. Es kann zu Frühgeburten kommen. aber auch da meinte er, er hat jahre lang an einer uniklinik gearbeitet bei der frühchensation und er hat es noch nie erlebt, dass eine Frau wegen der Koni eine Frühgeburt hatte.

Aber er muss es natürlich dazu sagen.
Ich hoffe er hat recht..

Ich werde da hin gefahren und abgeholt von zwei leuten.

Mein Arzt ist leider nicht in dieser liste. Ich wohne hier aufm land, und was ärzte angeht ist man hier ziemlich verlassen! das habe ich des öfteren schon feststellen müssen, leider. Hatte auch schon mehrere Ärzte wechseln müssen.

..
Ektopie, diesen begriff kannte ich bisher nicht. Hab jetzt nochmal im internet danach gesucht.

Interessant.. ich hoffe, das problem ist dann wirklich beseitigt mit der konisation.. meine beziehung leider darunter sehr... und mir geht es damit auch gar nicht gut, psychisch und körperlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 20:52
In Antwort auf prissy_12117783

..
Ektopie, diesen begriff kannte ich bisher nicht. Hab jetzt nochmal im internet danach gesucht.

Interessant.. ich hoffe, das problem ist dann wirklich beseitigt mit der konisation.. meine beziehung leider darunter sehr... und mir geht es damit auch gar nicht gut, psychisch und körperlich.

...
Ich fühl mich ziemlich verarscht von den ärzten. ich finde im internet mehr als mir da erklärt wird.

Erst jetzt seit ein paar minuten, kenn ich den fachbegriff an dem ich seit jahren leide.. und meine ganzes leben darunter leidet..

veräzen meint einer.. die andere meint ist nicht so schlimm.. und der jetzige sagt das schneiden wir mit der konisation weg.. hilft das wirklich.. oder hab ich danach wieder probleme.. es tut so weh beim geschlechtsverkehr.. mein partner und ich hatten seit monaten keinen geschlechtsverkehr mehr.. ich hab auch gar keine lust mehr dazu.. davor hatte ich zwei jahre lang blasenentzündungen und niemand wusste warum. ich hab 3 mal im monat antibiotika genommen.. ich war bei zwei verschiedenen urologen.. erst der frauenarzt hat gesehen, dass ich einen pilz habe.. wurde behandelt. seit dem nie wieder blasenentzündungen (war immer ein bis zwei tage nach dem geschlechtsverkehr).. dann fing das mit dem bluten nach dem gv an.. ich konnte mir nicht mehr helfen.. ich war total am boden.. und jetzt das mit der konisation.. davor hatte ich zwei andere operationen... gibt es denn nie ein ende..

das alles ist so belastend.. es zerrt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 21:13
In Antwort auf prissy_12117783

...
"die leicht blutende stelle ist höchstwahrscheinlich eine ektopie. in der scheide und in der gebärmutter gibt es unterschiedliches gewebe. diese gehen normalerweise auf dem äußeren muttermund ineinander über. bei der ektopie "stülpt" sich das gewebe der gebärmutter auf dem äußeren muttermund aus"

Genau so ist es! Meine frühere Frauenärztin erklärte mir das auch so! und dass das viele Frauen haben, aber nicht weiter schlimm wäre.

Bei mir besteht der Kinderwunsch definitiv! Ich bin 22 und will auf jeden fall ein kind! das erklärte ich auch meinem Arzt, worauf er meinte das sei überhaupt kein problem, da nicht viel weggenommen wird. Es kann zu Frühgeburten kommen. aber auch da meinte er, er hat jahre lang an einer uniklinik gearbeitet bei der frühchensation und er hat es noch nie erlebt, dass eine Frau wegen der Koni eine Frühgeburt hatte.

Aber er muss es natürlich dazu sagen.
Ich hoffe er hat recht..

Ich werde da hin gefahren und abgeholt von zwei leuten.

Mein Arzt ist leider nicht in dieser liste. Ich wohne hier aufm land, und was ärzte angeht ist man hier ziemlich verlassen! das habe ich des öfteren schon feststellen müssen, leider. Hatte auch schon mehrere Ärzte wechseln müssen.

Hm
einen ektopie ist auch nicht weiter schlimm. nur das epithel ist eben sehr verletzlich, deshalb die blutungen. und es ist weniger resistent gegenüber den papillomaviren.

eine infektion mit hr-viren ist aber v.a. bei jungen frauen sehr häufig ebenso der pap-befund. deshalb ist man bei jungen frauen mit einer op eher zurückhaltend, weil sich die zellveränderungen in den meisten fällen wieder zurückbilden. das ist sche***, dass du keinen histologischen befund hast. bei einer cin I würde man niemals operieren, bei einer cin II auf patientenwunsch oder wenn das klinische bild suspekt ist bei einer cin III immer. einen pap IIId unterteilt man noch in leicht- oder mittelgradige dysplasie. laut definition würde das einer cin I bzw. II entsprechen. aber die ergebnisse von zytologie und histologie stimmen nicht immer überein. und gerade bei einem pap IIId sollte man eine biopsie mache, weil es in der vergangenheit sehr oft zur übertherapie gekommen ist.

wenn du deine op nicht am montag hättest, würde ich dir eigentlich empfehlen zu einem anderen arzt zu gehen und eine biopsie zu machen. andererseits ist die op auch dazu geeignet dein problem mit den blutungen zu beheben. nur die messerkoni in deinem alter und bei deinem nicht besorgnis erregenden befund bereitet mir etwas bauchschmerzen. letzendlich ist das op-verfahren das beste für den patienten, mit dem der arzt die meiste erfahrung hat. ich hoffe, das trifft auf deinen arzt zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 21:25
In Antwort auf prissy_12117783

...
Ich fühl mich ziemlich verarscht von den ärzten. ich finde im internet mehr als mir da erklärt wird.

Erst jetzt seit ein paar minuten, kenn ich den fachbegriff an dem ich seit jahren leide.. und meine ganzes leben darunter leidet..

veräzen meint einer.. die andere meint ist nicht so schlimm.. und der jetzige sagt das schneiden wir mit der konisation weg.. hilft das wirklich.. oder hab ich danach wieder probleme.. es tut so weh beim geschlechtsverkehr.. mein partner und ich hatten seit monaten keinen geschlechtsverkehr mehr.. ich hab auch gar keine lust mehr dazu.. davor hatte ich zwei jahre lang blasenentzündungen und niemand wusste warum. ich hab 3 mal im monat antibiotika genommen.. ich war bei zwei verschiedenen urologen.. erst der frauenarzt hat gesehen, dass ich einen pilz habe.. wurde behandelt. seit dem nie wieder blasenentzündungen (war immer ein bis zwei tage nach dem geschlechtsverkehr).. dann fing das mit dem bluten nach dem gv an.. ich konnte mir nicht mehr helfen.. ich war total am boden.. und jetzt das mit der konisation.. davor hatte ich zwei andere operationen... gibt es denn nie ein ende..

das alles ist so belastend.. es zerrt..

...
ich kann das sehr gut verstehen, dass du dich verarscht fühlst. nur im praxisalltag bleibt einfach keine zeit dem patienten alles zu erklären bis er es versteht. ich denke nicht, dass sich dieses problem in zukunft ändern wird. daher kann ich dir in zukunft nur empfehlen, dich über alles was du hast genaustens zu informieren. lass dir immer alle befunde mitgeben und die ärzte sollen die fachbegriffe aufschreiben.
www.awmf.de dort findest du leitlinien der fachgesellschaften zu diversen krankheiten. selbsthilfegruppen können auch sehr gut weiter helfen.

zum jetzigen problem:
www.zervita.de
www.krebsinformationsdienst.de
wikipedia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 21:55
In Antwort auf jayel_12116589

...
ich kann das sehr gut verstehen, dass du dich verarscht fühlst. nur im praxisalltag bleibt einfach keine zeit dem patienten alles zu erklären bis er es versteht. ich denke nicht, dass sich dieses problem in zukunft ändern wird. daher kann ich dir in zukunft nur empfehlen, dich über alles was du hast genaustens zu informieren. lass dir immer alle befunde mitgeben und die ärzte sollen die fachbegriffe aufschreiben.
www.awmf.de dort findest du leitlinien der fachgesellschaften zu diversen krankheiten. selbsthilfegruppen können auch sehr gut weiter helfen.

zum jetzigen problem:
www.zervita.de
www.krebsinformationsdienst.de
wikipedia

...
Ich habe mir gerade noch einmal meine Befunde hergesucht. Ich hab sie von meinem vorherigen Arzt verlangt: der immunzytochemische Nachweis von p16 + ki 67 ist positiv. Somit ist von einem vorliegen einer höherrangigen dysplasie auszugehen. Empfehlung: histologische. HPV ist high risk.

Von Fachbegriffe hab ich leider null Ahnung.

Ich weiß nicht recht was ich machen Soll. Am liebsten mit dem Arzt vor der op nochmal sprechen. Wird aber nicht funktionieren.. der muss sich auch an op Pläne halten.

Ist danach wirklich mein Problem mit dem bluten nach dem gv erledigt? Oder muss ich nach der koni wieder unters Messer?

Einen guten Arzt in der Gegend? Nächste größere Stadt ist München. Eineinhalb Stunden fahrt. Kann ich nicht mit der Arbeit vereinbaren.

Op absagen? Geht das so einfach? Wohl eher nicht.

Ist das mit dem bluten nach der koni weg.. das wäre meine Frage an den Arzt.. hab keine Kraft nochmal Probleme zu haben. Erst sagte er wortwörtlich zwei fliegen mit einer klatsche geschlagen wenn wir koni machen. Am Donnerstag hörte es sich so an als.. mal sehen ob das bluten dann auch weg ist.. meine Mum war am Do dabei und sagte das. Damals als i allein dort war und ich sagte so jung will i nicht operiert werden kam er daher zwei fliegen mit einer klatsche. Ich gehe dann davon aus dass das Problem damit beseitigt ist. Dass er davon ausgeht. 100 % ig weiß man es natürlich nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 21:56
In Antwort auf jayel_12116589

...
ich kann das sehr gut verstehen, dass du dich verarscht fühlst. nur im praxisalltag bleibt einfach keine zeit dem patienten alles zu erklären bis er es versteht. ich denke nicht, dass sich dieses problem in zukunft ändern wird. daher kann ich dir in zukunft nur empfehlen, dich über alles was du hast genaustens zu informieren. lass dir immer alle befunde mitgeben und die ärzte sollen die fachbegriffe aufschreiben.
www.awmf.de dort findest du leitlinien der fachgesellschaften zu diversen krankheiten. selbsthilfegruppen können auch sehr gut weiter helfen.

zum jetzigen problem:
www.zervita.de
www.krebsinformationsdienst.de
wikipedia

... ...
Ich habe mir gerade noch einmal meine Befunde hergesucht. Ich hab sie von meinem vorherigen Arzt verlangt: der immunzytochemische Nachweis von p16 + ki 67 ist positiv. Somit ist von einem vorliegen einer höherrangigen dysplasie auszugehen. Empfehlung: histologische. HPV ist high risk.

Von Fachbegriffe hab ich leider null Ahnung.

Ich weiß nicht recht was ich machen Soll. Am liebsten mit dem Arzt vor der op nochmal sprechen. Wird aber nicht funktionieren.. der muss sich auch an op Pläne halten.

Ist danach wirklich mein Problem mit dem bluten nach dem gv erledigt? Oder muss ich nach der koni wieder unters Messer?

Einen guten Arzt in der Gegend? Nächste größere Stadt ist München. Eineinhalb Stunden fahrt. Kann ich nicht mit der Arbeit vereinbaren.

Op absagen? Geht das so einfach? Wohl eher nicht.

Ist das mit dem bluten nach der koni weg.. das wäre meine Frage an den Arzt.. hab keine Kraft nochmal Probleme zu haben. Erst sagte er wortwörtlich zwei fliegen mit einer klatsche geschlagen wenn wir koni machen. Am Donnerstag hörte es sich so an als.. mal sehen ob das bluten dann auch weg ist.. meine Mum war am Do dabei und sagte das. Damals als i allein dort war und ich sagte so jung will i nicht operiert werden kam er daher zwei fliegen mit einer klatsche. Ich gehe dann davon aus dass das Problem damit beseitigt ist. Dass er davon ausgeht. 100 % ig weiß man es natürlich nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 21:56
In Antwort auf jayel_12116589

...
ich kann das sehr gut verstehen, dass du dich verarscht fühlst. nur im praxisalltag bleibt einfach keine zeit dem patienten alles zu erklären bis er es versteht. ich denke nicht, dass sich dieses problem in zukunft ändern wird. daher kann ich dir in zukunft nur empfehlen, dich über alles was du hast genaustens zu informieren. lass dir immer alle befunde mitgeben und die ärzte sollen die fachbegriffe aufschreiben.
www.awmf.de dort findest du leitlinien der fachgesellschaften zu diversen krankheiten. selbsthilfegruppen können auch sehr gut weiter helfen.

zum jetzigen problem:
www.zervita.de
www.krebsinformationsdienst.de
wikipedia

befunde
Ich habe mir gerade noch einmal meine Befunde hergesucht. Ich hab sie von meinem vorherigen Arzt verlangt: der immunzytochemische Nachweis von p16 + ki 67 ist positiv. Somit ist von einem vorliegen einer höherrangigen dysplasie auszugehen. Empfehlung: histologische. HPV ist high risk.

Von Fachbegriffe hab ich leider null Ahnung.

Ich weiß nicht recht was ich machen Soll. Am liebsten mit dem Arzt vor der op nochmal sprechen. Wird aber nicht funktionieren.. der muss sich auch an op Pläne halten.

Ist danach wirklich mein Problem mit dem bluten nach dem gv erledigt? Oder muss ich nach der koni wieder unters Messer?

Einen guten Arzt in der Gegend? Nächste größere Stadt ist München. Eineinhalb Stunden fahrt. Kann ich nicht mit der Arbeit vereinbaren.

Op absagen? Geht das so einfach? Wohl eher nicht.

Ist das mit dem bluten nach der koni weg.. das wäre meine Frage an den Arzt.. hab keine Kraft nochmal Probleme zu haben. Erst sagte er wortwörtlich zwei fliegen mit einer klatsche geschlagen wenn wir koni machen. Am Donnerstag hörte es sich so an als.. mal sehen ob das bluten dann auch weg ist.. meine Mum war am Do dabei und sagte das. Damals als i allein dort war und ich sagte so jung will i nicht operiert werden kam er daher zwei fliegen mit einer klatsche. Ich gehe dann davon aus dass das Problem damit beseitigt ist. Dass er davon ausgeht. 100 % ig weiß man es natürlich nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 21:57
In Antwort auf prissy_12117783

...
Ich habe mir gerade noch einmal meine Befunde hergesucht. Ich hab sie von meinem vorherigen Arzt verlangt: der immunzytochemische Nachweis von p16 + ki 67 ist positiv. Somit ist von einem vorliegen einer höherrangigen dysplasie auszugehen. Empfehlung: histologische. HPV ist high risk.

Von Fachbegriffe hab ich leider null Ahnung.

Ich weiß nicht recht was ich machen Soll. Am liebsten mit dem Arzt vor der op nochmal sprechen. Wird aber nicht funktionieren.. der muss sich auch an op Pläne halten.

Ist danach wirklich mein Problem mit dem bluten nach dem gv erledigt? Oder muss ich nach der koni wieder unters Messer?

Einen guten Arzt in der Gegend? Nächste größere Stadt ist München. Eineinhalb Stunden fahrt. Kann ich nicht mit der Arbeit vereinbaren.

Op absagen? Geht das so einfach? Wohl eher nicht.

Ist das mit dem bluten nach der koni weg.. das wäre meine Frage an den Arzt.. hab keine Kraft nochmal Probleme zu haben. Erst sagte er wortwörtlich zwei fliegen mit einer klatsche geschlagen wenn wir koni machen. Am Donnerstag hörte es sich so an als.. mal sehen ob das bluten dann auch weg ist.. meine Mum war am Do dabei und sagte das. Damals als i allein dort war und ich sagte so jung will i nicht operiert werden kam er daher zwei fliegen mit einer klatsche. Ich gehe dann davon aus dass das Problem damit beseitigt ist. Dass er davon ausgeht. 100 % ig weiß man es natürlich nie.

Ohje
Mein Handy.. einmal hätte gereicht. Entschuldigung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2012 um 14:29
In Antwort auf prissy_12117783

Ohje
Mein Handy.. einmal hätte gereicht. Entschuldigung

...
danke für die info! die kombi von p16 und ki 67 ist ein hinweis für die transformation der zelle und damit auf höhergradige zellveränderungen, sprich cin 2 oder höher. dann erfolgt die abklärung normalerweise mittels kolposkopie (lupenuntersuchung, ich denke das hat der arzt bei dir gemacht und damit kann man auch die schwere der veränderungen einschätzen) und biopsie. da dein hauptanliegen die blutungen sind, ist die op halbwegs vertretbar. du hast natürlich keine 100%ige sicherheit, dass die blutungen nach der op weg sind, müsste aber eigentlich so sein. die zwei fliegen wären eben zum einen die blutung und zum anderen die vermutete dysplasie.
das sollte eigentlich kein problem sein vor der op kurz mit dem arzt zu reden. im allgemeinen kann man eine op auch jederzeit absagen. so kurzfristig wird das den operateur nicht erfreuen, aber solche gedanken sollten dir grundsätzlich egal sein. ich kann dir nur keine konkrete empfehlung für oder gegen die op geben. ich kenn dich ja nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2012 um 17:52
In Antwort auf jayel_12116589

...
danke für die info! die kombi von p16 und ki 67 ist ein hinweis für die transformation der zelle und damit auf höhergradige zellveränderungen, sprich cin 2 oder höher. dann erfolgt die abklärung normalerweise mittels kolposkopie (lupenuntersuchung, ich denke das hat der arzt bei dir gemacht und damit kann man auch die schwere der veränderungen einschätzen) und biopsie. da dein hauptanliegen die blutungen sind, ist die op halbwegs vertretbar. du hast natürlich keine 100%ige sicherheit, dass die blutungen nach der op weg sind, müsste aber eigentlich so sein. die zwei fliegen wären eben zum einen die blutung und zum anderen die vermutete dysplasie.
das sollte eigentlich kein problem sein vor der op kurz mit dem arzt zu reden. im allgemeinen kann man eine op auch jederzeit absagen. so kurzfristig wird das den operateur nicht erfreuen, aber solche gedanken sollten dir grundsätzlich egal sein. ich kann dir nur keine konkrete empfehlung für oder gegen die op geben. ich kenn dich ja nicht.

. ....
Ich denke auch die op ist notwendig. Die Zellen gehören weg. Ich will ihn morgen einfach noch Fragen ob ich eine ektopie habe . Ob die Blutungen dann weg sind wird sich zeigen. Einfach mal hoffen.

Ich würde einfach gern mal wieder eine normale schöne Beziehung führen.. in meinem ganzen Leben der 2te geschlechtspartner und Krankheiten saß wär's mehrere. Gemein..

Bin gespannt, um acht bin ich dran. Um 14 Uhr holens mich. Meine Mum will mich so lang wie möglich liegen lassen. Ich will gleich heim so bald wie möglich. Müssen eh eine Stunde lang fahren. Und ich denke ich bin nach der Narkose bald fit. Hatte im Mai auch eine Narkose, auch um die 30 Minuten. Und da dürfte ich so schnell heim. Sobald ich wach war ging's mitm Rollstuhl zum Auto. Aber jetzt ist eh klar muss richtig da sein und mich dann erst wieder anziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 11:45

..
Melde mich auch nochmal zurück.

Es war wirklich nicht schlimm.
Hatte danach keine Schmerzen. Nicht einmal ein Ziehen.
Hab mich eine Woche still gehalten.
Blutungen hatte ich fast keine. Sehr wenig.
Die Tamponade durfte ich noch im Krankenhaus, bevor ich heim konnte, selbst entfernen. Tat auch nicht weh. War nur ein komisches Gefühl. und danach durfte ich heim.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen