Home / Forum / Fit & Gesund / Komme nicht mehr klar mit mir

Komme nicht mehr klar mit mir

20. September 2014 um 17:37

Hallo,

nachdem ich einige Zeit mein Gewicht gehalten habe, mich auch nicht eingeschränkt habe beim Essen (ca. 1800-2000 kcal), merke ich jetzt, dass ich schneller zunehme, besonders am Bauch, was mich total anekelt. Und ich habe Phasen, in denen ich mich beim Essen einfach nicht bremsen kann. Und wenn ich dann merke, dass ich zugenommen habe, habe ich so einen Hass auf mich und das Fressen, dass ich am liebsten gar nichts mehr essen würde. Das schaffe ich aber nicht, also um so mehr ich auf mich sauer bin, dass ich zuviel esse, umso mehr esse ich im Endeffekt, so nach dem Motto: Ist doch eh schon egal.

Dabei weiß ich ja eigentlich, dass ich immernoch zu dünn bin (1,70 m und 41 kg), aber ich war eben schonmal bei 31,5 kg (lag damals aber hauptsächlich an meiner anderen Krankheit, neben der Essstörung habe ich auch nach andere Krankheiten, nehme ca. 40 Tabletten am Tag, spritze Insulin,....)
Vor einem Jahr habe ich auch angefangen, zuviel Alkohol zu trinken, momentan bin ich aber zum Glück weg davon. Aber auch da habe ich Angst, dass das wieder los geht. Ich hasse mich und meinen Körper einfach, kann ihn so krank nicht akzeptieren.
Und wenn ich jetzt auch noch zunehme, Fett ansetze. Ich werde auch immer fauler, müder lustloser, wenn ich mehr esse und zunehme, müsste ich doch mehr Kraft kriegen und fitter werden...nicht nur fetter .
LG orchidee750

Mehr lesen

20. September 2014 um 19:10

Hoffnungsloser Fall?
Hallo,

nein ich bin nicht in Therapie. Ich habe eben noch so viele andere Krankheiten, wegen denen ich eigentlich ursprünglich so abgenommen hatte. Erst jetzt, wo ich wieder zunehme, merke ich, dass da was in meinem Kopf nicht stimmt. Denn ich sollte mich doch eher freuen, dass ich zunehme.

Vermutlich sind die Alkoholsucht und die Probleme mit dem Essen Ausdruck der gleichen Probleme.
Und ich hatte schon wegen meiner körperlichen Krankheiten 3 Psychotherapien, die letzte wurde wegen meinem Alkoholproblem abgebrochen....ich bin anscheinend ein hoffnungsloser Fall. Entweder saufe ich oder fresse soviel, dass mir der Bauch weh tut. Und da bei mir momentan oberste Priorität ist, nicht zu saufen, muss ich eben fressen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2014 um 19:47

Liebe Orchidee
Bitte, bitte lass dich nicht so gehen und gib nicht auf!!! Es gibt immer etwas, wofür man kämpfen sollte und einen "hoffnungslosen Fall" gibt es bestimmt nicht!
Überleg dir doch einmal, was DIR wichtig ist, was dir Freude macht, was du gerne tust / hast. Versuch, dich an die Zeit VOR der ES zu erinnern und probier mal die Dinge aus, die dir dann wieder "einfallen". Es muss nicht sein, dass dir das immer noch gefällt - aber versuch es.

Hast du einen guten Hausarzt? Sprich mit ihm offen darüber! Lass dich nicht in die Inaktivität drängen - tu etwas, kämpfe, du bist stark!
Dann wird es dir sicherlich auch viel leichter fallen, deinen Körper nicht zu hassen, schließlich seid ihr doch eigentlich ein Team und jetzt gilt es, ihn zu unterstützen, ihm die Chance zu geben, wieder Kraft zu finden - denn von dem Gewicht, wo du wieder zu Kräften kommst, bist du leider noch etwas entfernt .

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2014 um 22:19
In Antwort auf orchidee760

Hoffnungsloser Fall?
Hallo,

nein ich bin nicht in Therapie. Ich habe eben noch so viele andere Krankheiten, wegen denen ich eigentlich ursprünglich so abgenommen hatte. Erst jetzt, wo ich wieder zunehme, merke ich, dass da was in meinem Kopf nicht stimmt. Denn ich sollte mich doch eher freuen, dass ich zunehme.

Vermutlich sind die Alkoholsucht und die Probleme mit dem Essen Ausdruck der gleichen Probleme.
Und ich hatte schon wegen meiner körperlichen Krankheiten 3 Psychotherapien, die letzte wurde wegen meinem Alkoholproblem abgebrochen....ich bin anscheinend ein hoffnungsloser Fall. Entweder saufe ich oder fresse soviel, dass mir der Bauch weh tut. Und da bei mir momentan oberste Priorität ist, nicht zu saufen, muss ich eben fressen.

Bitte
Bitte suche dir Hilfe und verlier die Hoffnung nicht. Ich bin selbe Größe und momentan leider auch selbes Gewicht. Ich bin mager, dass habe ich nun zumindest teilweise eingesehen. Die Leute starren mich an und glotzen mir hinterher. Das macht keinen Spaß. Ich glaube auch nicht, dass du das so toll findest. UND: Selbst mit 10kg mehr würdest du immer noch schlank sein.
Es gibt sicher eine Beratungsstelle für Essstörungen in deiner Nähe, gehe doch dort mal hin und lasse dich beraten, meist werden dort auch Therapeutin empfohlen. Also ich würde dir wirklich sehr ans Herz legen, dir eine gute Therapeutin bzw. einen Therapeut zu suchen um da wieder rauszukommen.

Je früher du anfängst zu kämpfen, desto eher bist du da wieder raus, desto eher kannst du dein Leben wieder leben und genießen!

Alles alles Gute!
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2014 um 9:34

Tagesform?
Hallo,

danke für Eure lieben Worte! Eine stationäre Therapie wäre wahrscheinlich schon richtig, aber ich war die letzten Jahre wegen meiner körperlichen Krankheiten und zuletzt auch wegen der Alkoholsucht fast nur im Krankenhaus, habe jetzt eine neue Wohnung und möchte jetzt endlich mal wieder einen normalen Alltag OHNE Krankenhaus!

Das komische ist, dass, wie ich meinen Körper sehe, total von meiner Stimmung abhängt. Gestern abend bin ich nach dem Abendessen noch los und habe mir Eis geholt, etwas gegessen, aber nicht die ganze Packung oder bis mir schlecht war.....habe es genossen. Heute morgen wieder ca. 300 g mehr auf der Waage, aber komischerweise hats mir gar nichts ausgemacht und ich freue mich auf den Tag

Nur diese Phasen mit dem Selbsthass, weiss einfach nicht, wie ich damit umgehen soll.

Einen schönen Sonntag.

Orchidee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen