Forum / Fit & Gesund

Komme morgens kaum aus dem Bett, Eisenwerte sind ok...

Letzte Nachricht: 3. März 2014 um 22:17
K
kora_11918061
12.10.09 um 9:30

Hallo ihr Lieben!

Da ich wirklich nicht mehr weiß, was ich noch machen soll, dachte ich mir, ich wende mich mal an euch, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

Ich bin schon seit ein paar Jahren ständig müde. Unter Tags geht es meistens, aber ab ca. 21 h werd ich richtig müde und fühl mich kaputt, egal wieviel ich geschlafen oder unternommen habe. Und in der Früh tu ich mir wahnsinnig schwer mit dem Aufstehen, ich muss mich echt zwingen und bin dann erst mal wie erschlagen. Und wenn ich einen Tag frei hab, kann es schon passieren, dass ich den Wecker einfach ausschalte und weiter schlafe. Dann ärgere ich mich natürlich im Nachhinein weil ich den ganzen Vormittag verschlafen hab.

War schon beim Hausarzt, hab mir Blut abnehmen lassen und es wurde ein großes Blutbild machen lassen. Heute bin ich ganz erwartungsvoll hingegangen, aber der Arzt hat gesagt, alle Werte sind im normalen Bereich. War dann schon fast bisschen enttäuscht. Lieber hätte ich zu niedrige Werte und könnte was dagegen unternehmen, aber so??

Vor ein paar Wochen hab ich auch bei einer medizinischen Studie teilgenommen und dort hat man die Schilddrüse und den Ferritinwert geprüft. Mit der Schilddrüse ist alles in Ordnung, der Ferritinwert war bisschen zu niedrig.

Ich bin Vegetarierin, mache ca. 2 - 3 Mal in der Woche Sport, versuche mich gesund zu ernähren, mag aber auch gern mal was Süßes.

Falls irgendjemand von euch eine Idee hat, wär ich froh, wenn ihr mir antwortet!

Mehr lesen

cherryspice
cherryspice
12.10.09 um 15:15

...
ohje, du arme!
kann gut verstehen, dass dich das belastet!

du sagt du seist vegetarierin.. im fleisch sind aber sehr viele wichtige Nährstoffe, welche der körper benötigt, um richtig zu funktionnieren! früher war fleisch ja eines der hauptnahrungsmittel der menschen. Wenn du aber auf fleisch verzichten willst, dann achte darauf, dass du genügend selen zu dir nimmst. dies ist zb ausser in fleisch vor allem in hülsenfrüchten (linsen, rote kidney bohnen, kichererbsen etc) und sojabohnen enthalten (auch in nüssen, wenn man genügend davon isst, nur sind diese halt in grossen mengen relativ kalorienreich)..
hoffe konnte helfen!
lg

Gefällt mir

G
gaenor_12902975
12.10.09 um 17:58

Schilddrüse und Ferritinwert
Hallo Bärbel,

ich möchte gerne auf die Untersuchungsergebnisse bzgl. Schilddrüse und Ferritinwerte eingehen. Meine Erfahrung bzgl. dieser Werte ist die, dass der Großteil der Schilddrüsenspezialisten in ihrem Studium noch veraltete Dinge gelernt haben. Hinzu kommt, dass sie die neuen Referenzbereiche für die Blutwerte oft entweder nicht kennen oder akzeptieren. Kannst du hier bitte einmal deine Schilddrüsenwerte inklusive Angabe der Normbereiche posten? Ein Problem bei der richtigen Schilddrüsendiagnose stellt auch die Hashimoto-Thyreoiditis da, bei der Jahre lang alle Werte absolut normal aussehen, aber dennoch die Schilddrüse krank ist. Mit derartigen Diagnosen tun sich Ärzte auch sehr schwer.

Deine Symptome zeigen eigentlich, dass es sich um ein Schilddrüsenproblem handeln könnte. Um mehr dazu sagen zu könne, bräuchte ich, wie bereits gesagt, folgende Werte:

TSH, fT3, fT4, TPO-AK, TG-AK, TR-AK, Sonogrammergebnis über die Gewebestruktur der Schilddrüse.

Wo lag denn dein Ferritinwert? Der optimale Bereich für einen Ferritinwert fängt bei 70 an, besser, man hat 80. Welchen Wert hattest du? Leider sind auch hier die Normbereiche oft zu weit gefasst.

Gruß
Goldengel7

Gefällt mir

K
kora_11918061
13.10.09 um 17:58
In Antwort auf gaenor_12902975

Schilddrüse und Ferritinwert
Hallo Bärbel,

ich möchte gerne auf die Untersuchungsergebnisse bzgl. Schilddrüse und Ferritinwerte eingehen. Meine Erfahrung bzgl. dieser Werte ist die, dass der Großteil der Schilddrüsenspezialisten in ihrem Studium noch veraltete Dinge gelernt haben. Hinzu kommt, dass sie die neuen Referenzbereiche für die Blutwerte oft entweder nicht kennen oder akzeptieren. Kannst du hier bitte einmal deine Schilddrüsenwerte inklusive Angabe der Normbereiche posten? Ein Problem bei der richtigen Schilddrüsendiagnose stellt auch die Hashimoto-Thyreoiditis da, bei der Jahre lang alle Werte absolut normal aussehen, aber dennoch die Schilddrüse krank ist. Mit derartigen Diagnosen tun sich Ärzte auch sehr schwer.

Deine Symptome zeigen eigentlich, dass es sich um ein Schilddrüsenproblem handeln könnte. Um mehr dazu sagen zu könne, bräuchte ich, wie bereits gesagt, folgende Werte:

TSH, fT3, fT4, TPO-AK, TG-AK, TR-AK, Sonogrammergebnis über die Gewebestruktur der Schilddrüse.

Wo lag denn dein Ferritinwert? Der optimale Bereich für einen Ferritinwert fängt bei 70 an, besser, man hat 80. Welchen Wert hattest du? Leider sind auch hier die Normbereiche oft zu weit gefasst.

Gruß
Goldengel7

Schilddrüse und Co.
Hallo Goldengel!
Erst mal danke für die schnelle Antwort und erstaunlich, wie gut du dich auskennst. Bist du Krankenschwester, Ärztin oder so was?

Also ich hab vor ca. 6 Wochen bei einer Studie mitgemacht bei der es eben um Schilddrüsenfunktionen ging. Das war eine Doktorarbeit von einer Bekannten, ich hoff doch, dass sie nicht mit veralteten Methoden arbeitet...
Der Selen- und Jodwert liegt mir noch nicht vor. Meine Schilddrüse wurde mitm Ultraschall angeschaut und da hat man nix auffälliges erkannt.

Also ich weiß nur folgendes:
Thyreoglobulin AK 18.7, dahinter steht < 40.0 lU/ml
Mirkosomale TPO AK 12.5 dahinter wieder < 40.0 lU/ml
Mehr Werte hab ich da nicht.

Dann hab ich noch ein Blatt bekommen auf dem steht folgendes:
Serumchemie:
Ferritin Referenzbereich 15 - 160 µg/l, mein Wert war 12
Endokrinologie:
TSH basal 0.30 - 4.00 µU/ml, mein Wert war 0,88
freies T4 0.80 - 1.80 ng/dl, mein Wert war 0,96
freies T3 2.30 - 4.30 pg/ml, mein Wert war 3,03

Das war alles, mehr hab ich nicht bekommen. Kannst du damit überhaupt was anfangen?

Gibt es irgendwie einen Spezialisten zu dem ich gehen kann? War vor längerer Zeit schon mal bei nem anderen Arzt und der hat auch gemeint es ist alles ok. Und bei meinem jetzigen Hausarzt kam ja auch nix raus. Da hab ich aber auch keine Werte mitbekommen. Obwohl ich mir dachte, dass ich jetzt mal Klarheit bekomm weil der Ferritinwert ja zu niedrig war.



1 -Gefällt mir

K
kora_11918061
13.10.09 um 18:00
In Antwort auf cherryspice

...
ohje, du arme!
kann gut verstehen, dass dich das belastet!

du sagt du seist vegetarierin.. im fleisch sind aber sehr viele wichtige Nährstoffe, welche der körper benötigt, um richtig zu funktionnieren! früher war fleisch ja eines der hauptnahrungsmittel der menschen. Wenn du aber auf fleisch verzichten willst, dann achte darauf, dass du genügend selen zu dir nimmst. dies ist zb ausser in fleisch vor allem in hülsenfrüchten (linsen, rote kidney bohnen, kichererbsen etc) und sojabohnen enthalten (auch in nüssen, wenn man genügend davon isst, nur sind diese halt in grossen mengen relativ kalorienreich)..
hoffe konnte helfen!
lg


Hi!
Ich weiß, dass es wahrscheinlich besser wäre wenn ich Fleisch essen würde. Aber ich fühl mich soweit echt gut, glaub nicht, dass das Problem jetzt nur von der Ernährung kommt da man im Blutbild auch nix erkennen kann.

Danke für deine Hilfe, bin mal gespannt was ich als nächstes berichten kann.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

G
gaenor_12902975
17.10.09 um 18:23
In Antwort auf kora_11918061

Schilddrüse und Co.
Hallo Goldengel!
Erst mal danke für die schnelle Antwort und erstaunlich, wie gut du dich auskennst. Bist du Krankenschwester, Ärztin oder so was?

Also ich hab vor ca. 6 Wochen bei einer Studie mitgemacht bei der es eben um Schilddrüsenfunktionen ging. Das war eine Doktorarbeit von einer Bekannten, ich hoff doch, dass sie nicht mit veralteten Methoden arbeitet...
Der Selen- und Jodwert liegt mir noch nicht vor. Meine Schilddrüse wurde mitm Ultraschall angeschaut und da hat man nix auffälliges erkannt.

Also ich weiß nur folgendes:
Thyreoglobulin AK 18.7, dahinter steht < 40.0 lU/ml
Mirkosomale TPO AK 12.5 dahinter wieder < 40.0 lU/ml
Mehr Werte hab ich da nicht.

Dann hab ich noch ein Blatt bekommen auf dem steht folgendes:
Serumchemie:
Ferritin Referenzbereich 15 - 160 µg/l, mein Wert war 12
Endokrinologie:
TSH basal 0.30 - 4.00 µU/ml, mein Wert war 0,88
freies T4 0.80 - 1.80 ng/dl, mein Wert war 0,96
freies T3 2.30 - 4.30 pg/ml, mein Wert war 3,03

Das war alles, mehr hab ich nicht bekommen. Kannst du damit überhaupt was anfangen?

Gibt es irgendwie einen Spezialisten zu dem ich gehen kann? War vor längerer Zeit schon mal bei nem anderen Arzt und der hat auch gemeint es ist alles ok. Und bei meinem jetzigen Hausarzt kam ja auch nix raus. Da hab ich aber auch keine Werte mitbekommen. Obwohl ich mir dachte, dass ich jetzt mal Klarheit bekomm weil der Ferritinwert ja zu niedrig war.



Deine Werte
Hallo Bärbel,

ich würde gerne noch einmal auf den Ultraschall zurückkommen. Was heißt, dass nichts auffälliges entdeckt wurde? Wie groß ist deine Schilddrüse laut Angabe deiner Ärztin? Wie ist das Schilddrüsengewebe beschaffen? Was hat sie hierzu gesagt (z.B. echoarm, echoreich, homogen, inhomogen etc.)?

Dein TSH-Wert scheint wirklich prima zu sein! Aber leider sind deine Schilddrüsenwerte fT3 und fT4 nicht so ganz zufriedenstellend. Obwohl noch in der Norm, liegen sie dennoch im unteren Normbereich. fT4 liegt bei 16%, fT3 liegt bei 36,5%. Auffällig dabei ist nur, dass sie niedrig sind, sondern auch, dass der fT3-Wert höher als der fT4-Wert liegt, was normalerweise ein erstes Anzeichen für eine potenzielle beginnende Unterfunktion sein kann.

Weiterhin ist mir aufgefallen, dass nicht alle Antikörper-Werte gemacht wurden. Der TR-AK fehlt. Die anderen zwei Antikörperwerte weisen Antikörper auf. Normalerweise ist es aber so, dass jemand, der eine kerngesunde Schilddrüse hat, keine Antikörper haben dürfte. Das ist so wie mit dem Schwangersein. Man kann auch nicht ein bisschen schwanger sein.

Was ich dir jetzt empfehlen würde, ist, dass du dich einmal im Forum http://www.ht-mb.de/forum/ umschaust und bei der Rubrik "Hashimoto" mitliest. Darüber hinaus würde ich dir empfehlen dich zu registrieren und deinen Fall einmal zu schildern um die Meinung der anderen Forumsmitglieder einzuholen. Ich bin mir sicher, dass du helfende Hinweise und Tipps bekommen wirst. Es gibt in dem Forum sehr viele, bei denen Jahre lang keine Erkrankung festgestellt wurde, obwohl sie dennoch vorhanden war. Weiterhin könntest du dir auch einen Schilddrüsenspezialisten aus der von schilddrüsenerkrankten Patienten zusammengestellten Ärzte-Empfehlungsliste aussuchen, und zwar hier:

http://www.top-docs.de/

Dein Ferritinwert ist eine Katastrophe!! Alleine dieser Wert zeigt deutlich, dass du dich ganz elend fühlen musst!! Auch alleine dieses fehlende Eisen kann deine Symptome verursachen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass du deinen Eisenspeicher wieder auffüllst! Das geht nur mit Tabletten, z.B. Ferro sanol duodenal.

Übrigens, als Vegetarierin deckst du deinen Eiweiß-Bedarf ja sicherlich mit viel Soja-Produkten ab, oder? Soja-Produkte sind auf Dauer gesehen extrem schlecht für die Schilddrüse. Das kann so weit gehen, dass die Schilddrüse krank wird.

Liebe Grüße
Goldengel7

Gefällt mir

K
kora_11918061
18.10.09 um 20:45
In Antwort auf gaenor_12902975

Deine Werte
Hallo Bärbel,

ich würde gerne noch einmal auf den Ultraschall zurückkommen. Was heißt, dass nichts auffälliges entdeckt wurde? Wie groß ist deine Schilddrüse laut Angabe deiner Ärztin? Wie ist das Schilddrüsengewebe beschaffen? Was hat sie hierzu gesagt (z.B. echoarm, echoreich, homogen, inhomogen etc.)?

Dein TSH-Wert scheint wirklich prima zu sein! Aber leider sind deine Schilddrüsenwerte fT3 und fT4 nicht so ganz zufriedenstellend. Obwohl noch in der Norm, liegen sie dennoch im unteren Normbereich. fT4 liegt bei 16%, fT3 liegt bei 36,5%. Auffällig dabei ist nur, dass sie niedrig sind, sondern auch, dass der fT3-Wert höher als der fT4-Wert liegt, was normalerweise ein erstes Anzeichen für eine potenzielle beginnende Unterfunktion sein kann.

Weiterhin ist mir aufgefallen, dass nicht alle Antikörper-Werte gemacht wurden. Der TR-AK fehlt. Die anderen zwei Antikörperwerte weisen Antikörper auf. Normalerweise ist es aber so, dass jemand, der eine kerngesunde Schilddrüse hat, keine Antikörper haben dürfte. Das ist so wie mit dem Schwangersein. Man kann auch nicht ein bisschen schwanger sein.

Was ich dir jetzt empfehlen würde, ist, dass du dich einmal im Forum http://www.ht-mb.de/forum/ umschaust und bei der Rubrik "Hashimoto" mitliest. Darüber hinaus würde ich dir empfehlen dich zu registrieren und deinen Fall einmal zu schildern um die Meinung der anderen Forumsmitglieder einzuholen. Ich bin mir sicher, dass du helfende Hinweise und Tipps bekommen wirst. Es gibt in dem Forum sehr viele, bei denen Jahre lang keine Erkrankung festgestellt wurde, obwohl sie dennoch vorhanden war. Weiterhin könntest du dir auch einen Schilddrüsenspezialisten aus der von schilddrüsenerkrankten Patienten zusammengestellten Ärzte-Empfehlungsliste aussuchen, und zwar hier:

http://www.top-docs.de/

Dein Ferritinwert ist eine Katastrophe!! Alleine dieser Wert zeigt deutlich, dass du dich ganz elend fühlen musst!! Auch alleine dieses fehlende Eisen kann deine Symptome verursachen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass du deinen Eisenspeicher wieder auffüllst! Das geht nur mit Tabletten, z.B. Ferro sanol duodenal.

Übrigens, als Vegetarierin deckst du deinen Eiweiß-Bedarf ja sicherlich mit viel Soja-Produkten ab, oder? Soja-Produkte sind auf Dauer gesehen extrem schlecht für die Schilddrüse. Das kann so weit gehen, dass die Schilddrüse krank wird.

Liebe Grüße
Goldengel7

Hello again..
danke für die vielen Infos!
Ich werd mich auf den entsprechenden Seiten umschauen.

Ich esse keine Soja- oder Tofuprodukte weil ich die nicht mag. Daran kann es wenigstens nicht liegen...

Wenn ich mehr weiß, werd ich wieder berichten..

Gefällt mir

T
tommie_12755783
06.11.13 um 18:46

Antriebsstörung
Ich glaube du hast eine Antriebsstörung. Bist du denn zufrieden mit deinem Leben oder stört dich irgendetwas ?
2-3 Mal die Woche Sport hört sich gut an, aber da gibts mit Sicherheit noch Optimierungsmöglichkeiten.

Vielleicht kann dir das hier helfen: www.Powerkick.de

Gefällt mir

B
bambi_12084767
03.03.14 um 22:17

Versuch doch mal grünen Tee
Ich nehm den in Kapseln ein weil ich Teetrinken in rauhen Menge nicht so mag. Hab mit Camellia Thaivita Sinensis gute Erfahriungen gemacht - war schnell erschöpft und nachmittags hätt ich gerne ein fettes Mittagsschläfchen gemacht Geht aber nicht wegen Beruf und weil ich halt noch nicht in Rente bin. Seit ein paar Monaten fühlich mich wesentlich fitter und fühl mich aktiver. Im Kopf und allgemein körperlich. Die Kopfschmerzen sind auch weniger geworden

Gefällt mir