Home / Forum / Fit & Gesund / Kollagene Colitis

Kollagene Colitis

21. Januar 2009 um 17:54

Hallo ihr Lieben,

habe seit ca. 6 Jahren Durchfall und gelegentlich auch Magenbeschwerden. Nach einigen Untersuchungen, wurde bei mir Heliobacter und später Kollagene Colitis diagnostiziert. Ich kann noch nicht mal sagen wie die Colitis kam, ...war einfach auf einmal da. Ich stehe sehr oft unter Stress, bei der Arbeit und jetzt auch bei der Arbeitsuche (bekomme zur Zeit nur Absagen).

Hat irgendjemand ne Ahnung ob die Colitis auch einfach wieder weg geht?? Ich hoffe mal!

Viele liebe Grüße

Mehr lesen

18. Februar 2009 um 14:05

Colitis
hallo,

ich habe die kollagene colitis seit 14 jahren und bekomme deshalb seit 3 jahren eine volle berufsunfähigkeitrente. angeblich soll die krankheit heilbar sein.....glaube ich aber nicht mehr dran....

lieben gruss
cathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2009 um 18:09

Kollagene Colitis
Ich habe seit etwa 2 Jahren diesen schweren Durchfall. Erst hieß es, es wäre ein Reizdarm. Aber nach der letzten Darmspiegelung, bei der Proben entnommen und untersucht wurden, steht fest, dass es Kollagene Colitis ist. Ich habe bis dato noch nichts dovon gehört. Mein Hausarzt erklärte mir, dass das eine Entzündung einer Darmschicht und zwar der Membrame ist.
Diese Entzündung wäre nur mit Kortison weg zu bekommen. Diese Tabletten nehme ich jetzt seid gut 14 Tagen und ich habe eigenentlich ein gutes Gefühl.
Ich werde mich aber noch einmal melden, ob es geklappt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2009 um 13:14
In Antwort auf thyra_12164537

Kollagene Colitis
Ich habe seit etwa 2 Jahren diesen schweren Durchfall. Erst hieß es, es wäre ein Reizdarm. Aber nach der letzten Darmspiegelung, bei der Proben entnommen und untersucht wurden, steht fest, dass es Kollagene Colitis ist. Ich habe bis dato noch nichts dovon gehört. Mein Hausarzt erklärte mir, dass das eine Entzündung einer Darmschicht und zwar der Membrame ist.
Diese Entzündung wäre nur mit Kortison weg zu bekommen. Diese Tabletten nehme ich jetzt seid gut 14 Tagen und ich habe eigenentlich ein gutes Gefühl.
Ich werde mich aber noch einmal melden, ob es geklappt hat.

Kollagene kolitis
Hallo ihr beiden,

ich hatte vor ca. 11 Jahren Kollagene Kollitis. Ich hatte damals in mehrfacher HInsicht Glück. Erstens wurde die Krankheit innerhalb von drei Monaten diagnostiziert und was wirklich unglaublich ist, gerade als ich mit der Kortison Therapie anfangen wollte wurde ich schwanger. Etwa im dritten Monat hat sich der Durchfall ganz von alleine zurückgebildet und ist völlig verschwunden. Ich hatte nach der Geburt wahnsinnige Angst, das der Durchfall wieder kommt ... aber bis heute kam nichts mehr. Ich bin also seit 10 Jahren Beschwerdefrei.

Es gibt also die Hoffnung auf Heilung.


Viele Grüße

Kicka

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2009 um 9:51
In Antwort auf ines_11969953

Colitis
hallo,

ich habe die kollagene colitis seit 14 jahren und bekomme deshalb seit 3 jahren eine volle berufsunfähigkeitrente. angeblich soll die krankheit heilbar sein.....glaube ich aber nicht mehr dran....

lieben gruss
cathrin

Kollagene colitis
hi catrin,bei mir wurde die ko-co vor 5 jahren diagnostiziert.ich habe es aber auch schon ohne wissen einige jahre .wie war bei dir der weg und wie hast du das in angriff genommen mit der vollen berufsunfähigkeit?ich bin 42 jahre und bin ständig krank.wie alt bist du wenn ich fragen darf ?kannst du mir tips geben?lieben gruß christiane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2009 um 15:45

Kollagene Colitis
Hallo Ihr lieben Leidensgenossinnen !

Ich wollte mich ja noch mal melden. Also, ich habe eine Cortison-Kur hinter mir, die aber noch nichts gebracht hat.
Mein Arzt denkt aber, dass er diese Krankheit in den Griff
bekommt. Jetzt mache ich eine zweite Behandlung mit.
Ich werde mich danach noch einmal melden.

Gruß Gisela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2009 um 15:13
In Antwort auf merlyn_11983138

Kollagene colitis
hi catrin,bei mir wurde die ko-co vor 5 jahren diagnostiziert.ich habe es aber auch schon ohne wissen einige jahre .wie war bei dir der weg und wie hast du das in angriff genommen mit der vollen berufsunfähigkeit?ich bin 42 jahre und bin ständig krank.wie alt bist du wenn ich fragen darf ?kannst du mir tips geben?lieben gruß christiane

Colitis
hallo christiane , soory für die späte antwort, bin nicht oft hier.

ich habe die krankheit sei 15 jahen, bin jetzt 50 jahre alt. ja, ich kann dir bestimmt tips geben , wenn du magst, rufe mich doch an 040-5004488 gruss cathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2009 um 8:20
In Antwort auf ines_11969953

Colitis
hallo christiane , soory für die späte antwort, bin nicht oft hier.

ich habe die krankheit sei 15 jahen, bin jetzt 50 jahre alt. ja, ich kann dir bestimmt tips geben , wenn du magst, rufe mich doch an 040-5004488 gruss cathrin

Kollagene colitis
Hallo cathrin,
mein Mann hat seit 24 Jahren diese Krankheit. Sie wurde aber erst vor 7 Jahren diagnostiziert. Im September hat er eine Verhandlung vor dem LSG Niedersachsen -Bremen wegen Eu-Rente endgültig verloren. Er ist völlig verzweifelt und seit dem stark depressiv. Darf ich Dich auch anrufen um mehr über den Weg der Frühverrentung zu erfahren. Eine Berufsunfähigkeit wurde auch abgelehnt, da er als Straßenbahnfahrer nur als " Qualifizierter Hilfsarbeiter " mit einer Ausbildungszeit von unter 2 Jahren gilt. Außerdem wurde Ihm nun auch noch nach 24 Jahren Firmenzugehörigkeit gekündigt.
LG Babs

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 14:24
In Antwort auf thyra_12164537

Kollagene Colitis
Ich habe seit etwa 2 Jahren diesen schweren Durchfall. Erst hieß es, es wäre ein Reizdarm. Aber nach der letzten Darmspiegelung, bei der Proben entnommen und untersucht wurden, steht fest, dass es Kollagene Colitis ist. Ich habe bis dato noch nichts dovon gehört. Mein Hausarzt erklärte mir, dass das eine Entzündung einer Darmschicht und zwar der Membrame ist.
Diese Entzündung wäre nur mit Kortison weg zu bekommen. Diese Tabletten nehme ich jetzt seid gut 14 Tagen und ich habe eigenentlich ein gutes Gefühl.
Ich werde mich aber noch einmal melden, ob es geklappt hat.

Hi
Hallo Gisela,

hat die Kur geklappt?????? Sorry, dass ich mich so spät melde.
Ich habe letztes Jahr "Mutaflor" genommen (Darmbakterien), weil meine Ärztin es für besser empfunden hatte erst mal auf die Kortison-Kur zu verzichten, da ich noch so jung bin (23). Habe meine Ernährung umgestellt und die Tabletten genommen (6 Monate) und es hat tatsächlich funktioniert.....so für ein paar Monate.

Muss nun bald wieder zum Arzt, hab nämlich zu allem Übel noch eine Hämorride oder ein Abszess am Enddarm .

Die letzten Wochen hatte ich wieder das volle Programm wässriger Durchfall, Blähungen und gelegentlich ein Drücken im Magenbereich.

Bin mal gespannt wie die Kur gelaufen ist. Hoffe dass es geklappt hat!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2010 um 22:06
In Antwort auf raluca_12065796

Hi
Hallo Gisela,

hat die Kur geklappt?????? Sorry, dass ich mich so spät melde.
Ich habe letztes Jahr "Mutaflor" genommen (Darmbakterien), weil meine Ärztin es für besser empfunden hatte erst mal auf die Kortison-Kur zu verzichten, da ich noch so jung bin (23). Habe meine Ernährung umgestellt und die Tabletten genommen (6 Monate) und es hat tatsächlich funktioniert.....so für ein paar Monate.

Muss nun bald wieder zum Arzt, hab nämlich zu allem Übel noch eine Hämorride oder ein Abszess am Enddarm .

Die letzten Wochen hatte ich wieder das volle Programm wässriger Durchfall, Blähungen und gelegentlich ein Drücken im Magenbereich.

Bin mal gespannt wie die Kur gelaufen ist. Hoffe dass es geklappt hat!

LG

:
Hallo, hier ist Gisela.
Ich habe eine Kortison Kur mitgemacht, die 4 Monate dauerte.
Es hat mal wieder nichts gebracht. Als ich die Tabletten absetzte, war der Durchfall wieder da. Ich bin total niedergeschlagen, so ein Mist. Jetzt habe ich freiwillig wieder mit Kortison angefangen, weil es im Moment das einzigste ist, was hilft.
Ich werde mich aber demnächst an einen Prof.Dr.med. in Essen wenden, der einen Lehrstuhl für Naturheilkunde hat.
Vielleicht kann der mir helfen.
Es tut mir leid, dass ich die Nachricht erst heute gelesen habe.
Ich werde mich aber auf jeden Fall noch mal melden und berichten, wie es weitergegangen ist.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 16:28
In Antwort auf merlyn_11983138

Kollagene colitis
hi catrin,bei mir wurde die ko-co vor 5 jahren diagnostiziert.ich habe es aber auch schon ohne wissen einige jahre .wie war bei dir der weg und wie hast du das in angriff genommen mit der vollen berufsunfähigkeit?ich bin 42 jahre und bin ständig krank.wie alt bist du wenn ich fragen darf ?kannst du mir tips geben?lieben gruß christiane

:
Hallo, hier bin ich nochmal.
Ich habe im vorigen Jahr eine Kortison Kur gemacht, die
5 Monate land dauerte. Ich hatte in dieser Zeit keinerlei Durchfall, mir ging es gut. Meine Ärztin meinte, ich müsste doch mal von dem Kortison runterkommen. Sie verschrieb mir dann das Medikament "Entocort". Das sind Kapseln, die man vor dem Frühstück nimmt. Da ist auch Kortison drin, aber
die wirken erst im Darm. Zuerst habe ich 3 Kapseln genommen, aber jetzt brauche ich nur noch 1 Kapsel.
Ich fühle mich dabei gut, aber ob diese Kollagene Colitis
einmal ganz verschwindet, weiß ich nicht.
Wer Fragen hat, kann mich anrufen Tel.02056/24332
liebe Grüße Gisela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2012 um 13:13

Kollagene Colitis
Es gibt immer wieder Berichte, die besagen, dass diese Erkrankung auch ausheilt. Häufig muss man aber Kortisison (Budenosid 3mg, 3 x täglich) über einen sehr langen Zeitraum einnehmen. Dosisreduktionen gelingen manchmal. Dann kann man auch einen Versuch machen, das Medikament abzusetzen. Bei mir ist das fehlgeschlagen. Ich werde wohl mein Leben lang Kortison schlucken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2012 um 20:02
In Antwort auf poldi_875666

Kollagene Colitis
Es gibt immer wieder Berichte, die besagen, dass diese Erkrankung auch ausheilt. Häufig muss man aber Kortisison (Budenosid 3mg, 3 x täglich) über einen sehr langen Zeitraum einnehmen. Dosisreduktionen gelingen manchmal. Dann kann man auch einen Versuch machen, das Medikament abzusetzen. Bei mir ist das fehlgeschlagen. Ich werde wohl mein Leben lang Kortison schlucken.

Kollagene Collitis
Hallo! Bei mir wurde Anfang Juni wegen chronischem Durchfall bei einer Darmspiegelung auch eine kollagene Collitis festgestellt.Hab dann 3 Monate jeden Tag 3 Cortisontabletten genommen,die Beschwerden waren gleich mal weg.Dann eine Woche ausschleichen lassen,2 Monate war Ruhe.Seit ein paar Tagen hab ich das Gefühl schön langsam beginnt es wieder...gibt es da keine Naturheilmittel?
Immer Cortison nehmen mag ich auch nicht,hast du da Erfahrungen gemacht?Liebe GRüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2012 um 20:04

Kollagene Collitis
Hallo,wie geht es dir inzwischen?Hab die Diagnose seit 5 Monaten,Cortison hat mir geholfen,hab es dann ausschleichen lassen und nach 2 beschwerdefreien Monaten geht das ganze wieder los.....Liebe Grüße

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2012 um 13:16

Reizdarm
Hallo ihr lieben,

Bei mir wurde vor 2 Wochen Reizdarm festgestellt und ich selber noch Zuhause Lactoseintolleranz. Mir wird troz Tabletten noch total schlecht in der früh. Kann mir jemand sagen was ich machen kann das ich mich besserfühle? Schon seid 4 Monaten geht das so

Ich freue mich über jede Antwort
Danke schonmal im vorraus

LG Sorgenkind


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2013 um 17:58

Colitis
Hallo turtle104,

dass eine Colitis "einfach wieder weg geht", habe ich noch nicht gehört. Bin aber die letzten Tag auf eine Seite gestoßen, wo man selbst was dagegen machen kann: http://www.mensch-vital.com/selbstheilungskurse. Ist vielleicht was für Dich.

Grüße, drachentiger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2013 um 18:01

Colitis
Hallo,

hab gerade schon bei turtle104 geschrieben. Vielleicht kommt ja auch was Alternatives in Frage? Das hier habe ich die letzten Tage gefunden: http://www.mensch-vital.com/selbstheilungskurse

Schöne Grüße, drachentiger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2014 um 19:50

Meine Erfahrung mit C. U.
Hallo zusammen! Hier meine Erfahrung mit der c.u.:

im Zeitraum Nov. 2012 - Feb. 2013 hatte die c.u. oder was ganz ähnliches. die ärzte konnten nicht genau feststellen welche Art es ganau war: Es war relativ wenig, noch Anfangstadium.

Zuerst war es wie eine andauernde Verstopfung. Dann nachdem die stressige Arbeit gekündigt habe ass ich dummerweise das "Nervenfutter" Peperoni an einem Abend ganzv schön reichlich und es wurde noch viel schlimmer. Nach etwa einem Monat kam auch Blut in den Stuhlgang und dann endlich bin ich zur Hausärztin gegangen. Nach der Spiegelung die Diagnose "Darm ist entzündet". Die Ergebnisse der genaueren Untersuchung (der entnommenen Proben) Colitis Indefinitus oder so was in der Richtung. Der andere Arzt konnte nicht genau feststellen welche Art das war, ob nur der Dickdarm betroffen werden kann, oder auch der Dünndarm und alles was es noch gibt.

Soo, also.. von früher hatte ich Erfahrung mit Selbstheilung. Durch Fasten konnte ich Nierensteine und Bronchopneumonia völlig auskurieren. (Obwohl beide dauerhafte Schäden hinterlassen können.) Dasselbe hatte ich auch in dem Fall versucht:

3 Tage nur Wasser, dann am 4. Tag am Morgen 2 geschällte Tomaten, Mittagessen bisschen Reissuppe (nur bissl. Reis und Wasser) am Abend schon normale Kost, blos nicht viel. Am 3. Tag fühlte ich mich wieder normal (konnte die Gasen wieder rauslassen, kein brennendes Gefühl, wie früher). Dann, gleich nach dem ich wieder alles ass, kehrte alles zum schlimmen Zustand wieder.

Dazu versuchte ich auch mit Yoga-Übungen, die Körperstellungen, Übungen für Tiefentspannung (wegen Stress oder seine Spuren ausgleichen). Es brachte schon was, es war aber wenig, und es wurde allmählig schlimmer.

Dann überzugte ich mich endlich Salofalk anzuwenden. Gleich nach der ersten Anwendung, dauerte nicht länger als eine Minute, konnte ich deutlich spüren wie ich auskuriert werde. Nachdem die Verpakung verbraucht wurde sagte mir die Ärztin, wir schauen an ob es ohne geht, und es ging fast problemlos weiter. Nur das brennende Gefühl tauchte ab und zu auf wenn ich mich auch mal für irgendwas ärgerte. Heutzutage muss ich selten nicht nur 1 oder 2 mal am Tag so aufs Klo, aber im großen und ganzen ist alles wieder ganz gut.

Es gab auch was Hämmorhoid-ähnliches, ist langsam auch weicher geworden und verschwunden (nach etwa halbem Jahr)

Ich bin mir sicher, dass nicht nur ein Faktor dazu beigetragen hat. Ich bin Vegetarier, trinke keinen Alkohol, rauche nicht, esse wenig Milchprodukte, wenig fett und Öl (etwa 1-2 Teelöfel pro Tag insgesamt), scharfes meide ich auch. Dazu treibe ich fast jeden Tag ein paar Yoga-Übungen, die Körperstellungen Kopfstand, Kerze, Pflug, Fisch, König der Fische, Etspannung. Bin mir sicher, dass das Fasten auch dazu bisschen beigetragen hatte. Hätte ich 20 Tage unter ärztlicher Beobachtung nur auf destiliertem Wasser fasten können, hätte ich es mit einem oder im schlimmsten Fall ein paar Malen bestimmt auch in Griff bekommen.

Nach dem ersten Fasten fand ich im Stuhlgang wieder Blut, diesmal aber koaguliert (vertrocknet). Ich würde sagen es ähnelte eine Wunde. Das Gewebe des Dickdarms ist auch wie die Haut regenerierbares Gewebe: von unten wächst neues, von oben sterben die alten Zellen und werden durch Reibung entfernt. Beim Fasten gibt man dem Darm eine Ruhepause - und in dem Fall der so hartnäckigen Entzündung muss diese recht lang sein, und wahrscheinlich auch wiedeholt werden.

Ich war danach auch ständig in Bewegung - Postbote mit dem Fahrrad, viel Weintrauben und anderes schönes frisches Obst und Gemüse gegessen. Dez 2013 war ich zur gründlichen Untersuchung bei der Hausärztin - Blut und Urin. Absolut alles im grünen Bereich (Vitamine, Salze usw.) Nächste Untersuchung "in 2 Jahren".

gute Besserung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar um 19:32
In Antwort auf iduna_12567871

Kollagene kolitis
Hallo ihr beiden,

ich hatte vor ca. 11 Jahren Kollagene Kollitis. Ich hatte damals in mehrfacher HInsicht Glück. Erstens wurde die Krankheit innerhalb von drei Monaten diagnostiziert und was wirklich unglaublich ist, gerade als ich mit der Kortison Therapie anfangen wollte wurde ich schwanger. Etwa im dritten Monat hat sich der Durchfall ganz von alleine zurückgebildet und ist völlig verschwunden. Ich hatte nach der Geburt wahnsinnige Angst, das der Durchfall wieder kommt ... aber bis heute kam nichts mehr. Ich bin also seit 10 Jahren Beschwerdefrei.

Es gibt also die Hoffnung auf Heilung.


Viele Grüße

Kicka

Hallo, der Bericht ist alt aber ich kannte ihn nicht. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht. Nach mehr als 10 Jahren mit Durchfall schon als Kind wurde ich mit meiner 2. Tochter schwanger. Nach der Schwangerschaft war mein Durchfall plötzlich weg und keiner konnte es fassen. Das ist schon 24 Jahre her. Mir half damals viele Milchprodukte zu essen. Das glaubte keiner. Milch würde es verschlimmern. Heute kennt man das Positive zu den Milchkulturen. Das bestätigt was ich damals wusste. Es kann also einfach so verschwinden. Vor 30jahren war ich ein Exot. Es gab die Colitis nur ca. 50mal auf der Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Dehnungsstreifen
Von: user14541
neu
10. Januar um 16:18
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen