Home / Forum / Fit & Gesund / Klappe die 348igste: das Anti-Bulimie-Tagebuch

Klappe die 348igste: das Anti-Bulimie-Tagebuch

16. Februar 2012 um 21:25 Letzte Antwort: 11. März 2012 um 13:42

so, also nicht das ich das nicht schon probiert hätte (und andere auch ). Ich habe immer noch Bulimie, die je nach "Lebenslage" besser und schlechter wird. Diese Woche habe ich zB voll Mühe, weil ich sehr viel Arbeiten muss, keine Zeit für Sport hab (echt, auch wenn ichs versuche - gerade bin ich das erste mal seit Montag daheim angekommen und werde noch ein paar Übungen machen) und mein Freund im fernen Bremen weilt - ich bin einsam, alleine, überarbeitet und mir fehlt die Bewegung. Schrecklich! Essen ist ein Ausweg, aber das soll nicht so sein! Deshalb wird das hier ein Tagebuch über mein Ess-Verhalten - was und warum ich esse und wie ich mich danach fühle! Wer will, darf sehr gerne mitmachen. Das ganze soll mindestens eine Woche dauern. Ziel ist nicht, sich gegenseitig mit viel oder wenig essen zu übertrumpfen, FAs genaustens aufzulisten, Zutaten abzuwägen etc, sondern sich gegenseitig im Heilungsprozess zu unterstützen und evt auch zu analysieren, woran es liegt, das man immer wieder zurückfällt. Los gehts mit heute!

Mehr lesen

16. Februar 2012 um 21:34


noch kurz zu mir: mein BMI ist irgendwas zwischen 18 und 19, ich wiege mich höchstens einmal in der Woche und mein Ziel ist nicht, zuzunehmen, sondern mein Gewicht in etwa zu halten und gesund zu werden.

Frühstück: Magerquark mit Apfel und ein paar Flocken
ZM: habe ich gebraucht, weil ich mich müde und k.o. fühlte - ein Kaffee mit Milch und eine Scheibe Pumpernickel
Mittag: eine Instant-Suppe, Salat mit Ei, zwei Scheiben Pumpernickel mit Margarine und Käse, wenig Butterzopf von einer Freundin genascht
ZM: ein Apfel und Magerquark, zwei Feigen, eine grosse Hand voll salzige Partysnacks
Abend: Ziger (Molke-Frischkäse) und ein paar Apfelschnitze

Fazit: heute kein FA, aber ich fühle mich sehr schlecht - überarbeitet und gleichzeitig absoluter Bewegungsmangel! Ich hasse es, seit Sonntag hab ich keinen Sport gemacht, und da war ich auch nur 45min laufen - das macht mich echt verrückt!!! Die blöden Partysnacks hätten auch echt nicht sein müssen, doch denen konnte ich nicht wiederstehen.
Bei mir geht es nicht nur darum, keine riesigen FAs zu haben - die habe ich selten, sondern darum, nicht "gegen meinen Willen" zu essen, nicht zu fressen, zu essen, nur weil die Dinge da sind. Versteht ihr, was ich meine? Vorhin beim heimkommen war ich frustriert, hätte rennen wollen, springen, egal was - stattdessen wurde ich vom Ziger im Kühlschrank regelrecht angesprungen - das Essen hat mich beruhigt, es war ja auch nicht ungesund oder so, aber so soll das nicht sein! Ich brauche andere Ventile... Frust, Einsamkeit, Überarbeitung, Traurigkeit muss irgendwo sonst raus, nur nicht via Essen!
Liebe Grüsse und bis morgen,
ninja

Gefällt mir
16. Februar 2012 um 21:53
In Antwort auf ioanna_12090264


noch kurz zu mir: mein BMI ist irgendwas zwischen 18 und 19, ich wiege mich höchstens einmal in der Woche und mein Ziel ist nicht, zuzunehmen, sondern mein Gewicht in etwa zu halten und gesund zu werden.

Frühstück: Magerquark mit Apfel und ein paar Flocken
ZM: habe ich gebraucht, weil ich mich müde und k.o. fühlte - ein Kaffee mit Milch und eine Scheibe Pumpernickel
Mittag: eine Instant-Suppe, Salat mit Ei, zwei Scheiben Pumpernickel mit Margarine und Käse, wenig Butterzopf von einer Freundin genascht
ZM: ein Apfel und Magerquark, zwei Feigen, eine grosse Hand voll salzige Partysnacks
Abend: Ziger (Molke-Frischkäse) und ein paar Apfelschnitze

Fazit: heute kein FA, aber ich fühle mich sehr schlecht - überarbeitet und gleichzeitig absoluter Bewegungsmangel! Ich hasse es, seit Sonntag hab ich keinen Sport gemacht, und da war ich auch nur 45min laufen - das macht mich echt verrückt!!! Die blöden Partysnacks hätten auch echt nicht sein müssen, doch denen konnte ich nicht wiederstehen.
Bei mir geht es nicht nur darum, keine riesigen FAs zu haben - die habe ich selten, sondern darum, nicht "gegen meinen Willen" zu essen, nicht zu fressen, zu essen, nur weil die Dinge da sind. Versteht ihr, was ich meine? Vorhin beim heimkommen war ich frustriert, hätte rennen wollen, springen, egal was - stattdessen wurde ich vom Ziger im Kühlschrank regelrecht angesprungen - das Essen hat mich beruhigt, es war ja auch nicht ungesund oder so, aber so soll das nicht sein! Ich brauche andere Ventile... Frust, Einsamkeit, Überarbeitung, Traurigkeit muss irgendwo sonst raus, nur nicht via Essen!
Liebe Grüsse und bis morgen,
ninja

Mir ging es heute genau so...
Eigentlich wollte ich gar nicht essen...Ich habe mir fest vorgenommen, nicht viel zu essen...und dann? Na toll, ich hatte schon wieder eine FA. Aber ich will dann eigentlich gar nicht essen, mein Körper verlangt dann einfach danach, was soll ich tun, verdammt? es geht mir total beschissen...Ich will es nicht, aber das fällt mir in diesen Momenten blöderweise nicht ein...

Gefällt mir
18. Februar 2012 um 7:49

Gestern
ist einiges schief gelaufen!
Mein Problem ist, dass dort wo ich arbeite, immer Essen rumsteht - gestern wars noch dieses Partygebäck von vorgestern, das mir zum Verhängnis wurde!

Also:
Frühstück: Orange, Quark, wenig Müsli
ZM: ein Brötchen ohne Belag, eine Hand voll Partysnacks
Mittag: eine Paprika, eine kleine Dose Thunfisch, ein Apfel und ein Natur-Yogurt, eine Feige, beim Rausgehen Partysnacks
ZM: etwa dreimal bin ich noch ins Büro gegangen, bis die Tüte leer war! Vorher lies es mir keine Ruhe
und noch ein paar Feigen...
Abend: eine Brühe, Salat, eine Orange, Ziger und eine Feige

Das Abendessen war gut, da war ich vorher eine Stunde laufen. Gut war auch, dass ich danach nichts mehr gegessen hab, obwohl ich erst um eins ins Bett gekommen bin. Aber der Nachmittag war schrecklich!!! Eine Zwischenmahlzeit ist ok, und es darf ja auch mal ungesund sein, aber mehr als eine ZM geht einfach nicht... sonst wird es schnell zum FA.
Also, Vorsatz für heute: den Versuchungen wiederstehen und nur 5 Mahlzeiten! Ich bin das ganze Wochenende auf der Arbeit, habe Wochenenddienst - das heisst, zuwenig schlafen (nur 6 Stunden letzte Nacht - das reicht einfach nicht!) und überall steht Essen rum. Heute ist es zb ein grosser, sehr sehr leckerer Butterzopf, der mich anlacht . Wünscht mir Glück und Kraft!

Gefällt mir
18. Februar 2012 um 14:47

Zwischenbericht
so, bis jetzt läufts heute recht gut, bis auf die ZM am Vormittag, wo ich micht nicht gebremst hab (aber eigentlich muss ich mich nicht bremsen, solange es nicht ausartet )

frühstück: apfel und magerquark, eine feige
zm (zweites frühstück ): Brot und Zopf mit fettarmer Margarine und Käse
Mittag: eine Brühe, Salat mit Orange, Thunfisch und Tomate, zwei Feigen

Vor dem Mittagessen war ich noch laufen, nur eine halbe Stunde, aber es war sehr schön - bei strahlendem Sonnenschein! Das gabs schon lange nicht mehr

der weitere Plan:
ZM etwa um fünf oder je nach Zeit; wahrscheinlich wieder ein Stück Obst, Nature-Yogurt und vielleicht ein bisschen Brot
Abendessen: Suppe, Rohkost, Ziger

Ich glaube, der Vorsatz von "nur" 5 Mahlzeiten und nichts dazwischen hilft mir schon weiter!

bis dann!

Gefällt mir
18. Februar 2012 um 20:27

Fazit heute:
Wieder mal ein guter Tag.
die ZM am Nachmittag ist ausgefallen.
Zum Abendessen gabs eine grosse Schale Suppe; Brühe mit Gemüse-, Griesnockerl und Fleischeinlage , danach noch ein Stück Ziger, eine Mandarine und zwei Feigen.

Ich habe mich heute dreimal satt gegessen (beim Frühstück nicht so) ohne schlechtes Gefühl, war kurz laufen, hatte nie riesigen Hunger und war nie überfressen. Und ich war diszipliniert genug, höchstens eine ZM pro Halbtag zu machen!
Weiter so...

Gefällt mir
19. Februar 2012 um 23:03


auf einen guten Tag folgt ein Sch****-Tag. Sonntage sind oft die schlimmsten. Ich war zwar auf der Arbeit und beschäftigt, aber trotzdem...

Frühstück: Magerquark, ein halber Apfel, eine halbe Banane, ein paar Mandeln und ein paar Rosinen
ZM: 1.5 Scheiben Brot und 1.5 Scheiben Zopf mit Margarine und Käse, eine Feige
Mittag: Salat (sehr viel!), Thunfisch, zwei Tomaten, eine Mandarine, ein Natur-Yogurt. Danach noch ein paar Feigen und Butterzopf.
ZM: den Rest Butterzopf und Schokolade
Abend: eine Paprika, ein Apfel, Ziger, zwei Feigen

sooo... vormittags hab ich recht viel Brot und Zopf gegessen, weil ich vor dem Mittagessen wieder laufen gehen wollte. Leider war dann zu dem Zeitpunkt das Wetter draussen wirklich eklig und ich bin nicht gegangen. Ich habe mich fast nicht getraut, Mittag zu essen, weil ich das ja noch nicht "verdient" hatte. Hab dann trotzdem gegessen, noch mit schlechtem Gewissen wegen der nun ohne Sport unnötig gewordenen grossen Zwischenmahlzeit. Dabei merkte ich schon, wie der FA näher und näher kommt. Um das schlimmste zu verhindern, hab ich wirklich viel Salat gegessen und danach sogar noch eine Mandarine mit Yogurt. Dann konnte ich trotzdem dem Zopf nicht wiederstehen, habe ein bisschen abgebrochen, wieder eingepackt und weggelegt, und das dreimal gemacht, bis nicht mehr so viel übrig war. Dann bin ich wieder arbeiten gegangen, konnte mich aber nicht konzentrieren wegen dem Zopf, den ich noch im Aufenthaltsraum wusste. Dann habe ich beschlossen, einen FA zu haben, bin zurück gegangen, habe den Rest Zopf in mich reingestopft, dazu drei Reihen Schokolade, bin dann zum Klo gerannt und habe gekotzt wie sonst was. Dann aufstehen, sich das Gesicht waschen und weiterarbeiten... Schrecklich, absurd irgendwie... Und ich habe wirklich gestopft, das passiert mir sonst selten. Ich war richtig ausser mir. Vor dem Erbrechen habe ich noch schnell zwei Löffel Nutella aus einem grossen Glas genommen, weil es ja jetzt egal war. Das ist echt bescheuert...

Jetzt bin ich vom Abendessen noch nicht wirklich satt und habe Angst vor einem nächsten FA... ich hasse diese Bulimie! Das ist so krank, echt!

Gefällt mir
20. Februar 2012 um 21:38


gut und schlecht wechseln sich ab...
heute:
Frühstück: Magerquark mit wenig Müsli und gehackten Mandeln, ein Apfel
Mittag: Salat, Spaghetti mit Hackfleischsauce und Käse , ein paar Feigen
ZM: ein Yogurt und ein Apfel
Abend: Sauerkraut mit einer kleinen Kartoffel, Ziger, ein halber Apfel und eine Feige

Und ich war im Kraftraum vor dem Abendessen - alles super für heute!

Gefällt mir
22. Februar 2012 um 17:48

Gestern und heute
so, im Moment gehts grad...

Gestern:
Frühstück: Apfel, Quark, wenig Müsli
Mittag: Brot, Salat, Orange, Thunfisch, Yogurt, Mandarine
ZM: ein gekochtes Ei, ein paar Essiggurken
Abendessen: Tomaten-Creme-Suppe, Salat, ein Min-Brötchen und zwei Gabeln Spaghetti vom Freund genascht, ein Latte-Macciato und ein kleiner Keks

am frühen Abend war ich noch laufen, aber nur ca 35 min - im Moment komm ich einfach nicht dazu, länger zu laufen!
und am Abend bin ich mit meinem Freund spontan essen gegangen. Im wesentlichen hab ich mich auf Suppe und Salat beschränkt und noch ein bisschen von ihm probiert. Eigentlich ganz normal, oder?

Heute:
Frühstück: Haferbrei mit Leinsamen, Apfel
Mittag: Vollkornbrot mit Margarine, Salat, Orange, eine Tassensuppe. Halber Apfel mit Magerquark, 1/4 eines kleinen Cheese-Cake zum Kaffee
ZM: ein gekochtes Ei, ein halber Apfel, ein Yogurt

Ich habe einen kleinen Cheese-Cake geschenkt bekommen und wollte mal probieren, obwohl ich sonst keinen Zucker esse im Moment (ausser bei FAs). Da ich an dieser Kein-Zucker-Regel irgendwie arbeiten muss, weil sie zT schlimme FAs auslöst, hab ich jetzt heute von dem Törtchen was gegessen - Die Challenge ist jetzt, nicht den Tag deswegen als "heute-ist-es-eh-egal" abzuhacken und noch mehr Süsses zu essen. Es war nämlich wirklich nicht viel (2 Löffelchen) und nicht schlimm und seeeehr lecker!
bis später

Gefällt mir
22. Februar 2012 um 21:29

Fazit
Wieder ein guter Tag! Und ich habe die Hürde eines kleinen Stückes Kuchen genommen ohne "Folgeprobleme" wie zB FA mit Süssem am Abend weil die "Zucker-Regel" heute schon gebrochen war...

Mein Abendessen:
eine Tassensuppe, zwei Tomaten und ein paar Stücke Trockenfleisch, ein Jogurt mit wenig getrockneten Äpfeln und Feigen, ein Glas Apfelsaft

Sport hab ich heute nicht gemacht und das sind normalerweise die schwierigeren Tage, aber heute gings jetzt recht gut! Wenn ich mal grob zusammenzähle komme ich auf etwa 1800kcal, was ich ganz ok finde!
Wie findet ihr meine Ernährung im Moment? Ratschläge und Kommentare sind willkommen! Ich weis gar nicht, ob das hier mal jemand liest? Aber mir tut es gut, alles aufzuschreiben, dann habe ich mehr Überblick und Kontrolle - und reflektiere viel besser!
bis morgen!

Gefällt mir
23. Februar 2012 um 8:06

Nee lies mal ihren vorigen post,
bei Frühstück: Haferbrei mit Leinsamen, Apfel
Mittag: Vollkornbrot mit Margarine, Salat, Orange, eine Tassensuppe. Halber Apfel mit Magerquark, 1/4 eines kleinen Cheese-Cake zum Kaffee
ZM: ein gekochtes Ei, ein halber Apfel, ein Yogurt
+"eine Tassensuppe, zwei Tomaten und ein paar Stücke Trockenfleisch, ein Jogurt mit wenig getrockneten Äpfeln und Feigen, ein Glas Apfelsaft"

kann das mit 1800 hinkommen, würd aber eher 1500 sagen...

Aber super, dass du das geschafft hast!!!

Gefällt mir
24. Februar 2012 um 21:19

Gestern und heute
oje, jetzt hatte ich zwei Viel-Ess-Tage. Gestern nicht so gesund, heute eher gesund, aber viel!
Gestern hab ich mir im Kino eine Tüte gesalzenes Popcorn gegönnt, danach nach dem Heimkommen noch ein kleines Rosinenbrötchen mit Milch.
Ich war aber noch laufen und so hab ich mir vielleicht wenigstens die Popcorn verdient...


Heute:
Früh: Magerquark, Obst, 2EL Müsli
ZM: ein Nussbrötchen, eine Scheibe Zopf, zwei Stücke Wurst
Mittag: Salat, Orange, Karotte, Kohlrabi, 1 Natur-Yogurt, ein halber Apfel, zwei Feigen
ZM: ein Ei, zwei dünne Scheiben Vollkornbrot, ein halber Apfel, zwei Feigen
Abend: ein Stück Ziger, Natur-Yogurt mit Trockenobst

Das ist zwar fast ausschliesslich gesundes Zeug, aber mit dem ganzen Trockenobst hats ganz schön viel Energie, die ich eigentlich nicht gebraucht hab - ich hab heute keinen Sport gemacht. Zwar wollte ich Abends noch schwimmen gehen, doch ich konnte mich auf dem Heimweg kaum auf den Beinen halten. Heute war der 20. Tag in Folge wo ich arbeite - jetzt hab ich endlich wieder zwei Tage frei! Ich werde mich hoffentlich übers Wochenende besser zusammenreissen können - wenn ich endlich wieder Schlaf aufhole und Zeit für Sport habe!
Bis dann

Gefällt mir
25. Februar 2012 um 19:09

Wochenende zuhause...
Das ist das erste mal, dass ich frei hab, nach drei Wochen! Es ist total schön daheim zu sein und den Tag nach Lust und Laune zu füllen Die Nachteile liegen allerdings auch auf der Hand; ich könnte immer Essen, wenn ich möchte.
Ich versuche, mich möglichst eisern an meine "höchstens 5 Mahlzeiten"-Regel zu halten - das verhindert das ständige naschen. Bisher klappts auch relativ gut:

Frühstück: Magerquark und Nature-Yogurt, Apfel, 2EL Mandeln und Müsli, eine Feige
ZM: zwei Feigen
Mittag: viel klare Gemüsesuppe (einfach Brühe mit ganz viel Gemüse drinn ), Salat, ein Stück Rindfleisch, ein Löffel Reis, zwei Feigen
ZM: ein paar Bissen Apfel und ein Glas Apfelsaft

ach, ich liebe Feigen! Dabei machen die, das meine Verdauung ganz schön rund läuft... Aber für einmal schadet das nicht
Heute Mittag war ich noch im Kraftraum, etwa 80 min, davon eine halbe Stunde Ausdauertraining. War super! Und ich hab mir neue Laufschuhe gekauft - Trail-Running-Schuhe, mit richtig super Sohle und Seitenstabilität! Morgen werden die gleich mal ausprobiert

So, und jetzt beginnt der herausfordernde Samstag Abend: meine Mutter backt gerade Dampfnudeln (eine Art Germknödel, die aber ungefüllt sind und im Ofen gebacken werden), dazu isst man Vanille-Sauce... und ich liebe das! Aber es ist eigentlich eine Süss-Speise, und eigentlich esse ich ja nichts Süsses Was soll ich nur machen???
Bin froh um schnelle Ratschläge!!!

Gefällt mir
26. Februar 2012 um 11:36
In Antwort auf ioanna_12090264

Wochenende zuhause...
Das ist das erste mal, dass ich frei hab, nach drei Wochen! Es ist total schön daheim zu sein und den Tag nach Lust und Laune zu füllen Die Nachteile liegen allerdings auch auf der Hand; ich könnte immer Essen, wenn ich möchte.
Ich versuche, mich möglichst eisern an meine "höchstens 5 Mahlzeiten"-Regel zu halten - das verhindert das ständige naschen. Bisher klappts auch relativ gut:

Frühstück: Magerquark und Nature-Yogurt, Apfel, 2EL Mandeln und Müsli, eine Feige
ZM: zwei Feigen
Mittag: viel klare Gemüsesuppe (einfach Brühe mit ganz viel Gemüse drinn ), Salat, ein Stück Rindfleisch, ein Löffel Reis, zwei Feigen
ZM: ein paar Bissen Apfel und ein Glas Apfelsaft

ach, ich liebe Feigen! Dabei machen die, das meine Verdauung ganz schön rund läuft... Aber für einmal schadet das nicht
Heute Mittag war ich noch im Kraftraum, etwa 80 min, davon eine halbe Stunde Ausdauertraining. War super! Und ich hab mir neue Laufschuhe gekauft - Trail-Running-Schuhe, mit richtig super Sohle und Seitenstabilität! Morgen werden die gleich mal ausprobiert

So, und jetzt beginnt der herausfordernde Samstag Abend: meine Mutter backt gerade Dampfnudeln (eine Art Germknödel, die aber ungefüllt sind und im Ofen gebacken werden), dazu isst man Vanille-Sauce... und ich liebe das! Aber es ist eigentlich eine Süss-Speise, und eigentlich esse ich ja nichts Süsses Was soll ich nur machen???
Bin froh um schnelle Ratschläge!!!


danke dori! Ich hab dann tatsächlich noch ein Stück gegessen - war lecker
davor hatte ich zum Abendessen noch einen Salat mit Orange, ein Stück Ziger und eine Feige. Und dann eben noch ein Stück Dampfnudel mit Vanillesauce. Leider konnte ich mir das naschen danach nicht ganz verkneifen... das ist immer mein Problem - erst nur ein Stück nehmen und dann doch noch ein paar Mal den Löffel in die Schale stecken und naschen!
Aber insgesammt wars ein guter Tag - solange ich es schaffe, alles bewusst zu machen, klappts. Wenn ich ins Rumnaschen verfalle, habe ich verloren...

Gefällt mir
26. Februar 2012 um 11:40

Heute bisher:
zum Frühstück gabs nur eine Banane, danach sind wir eine Stunde laufen gegangen. Die neuen Schuhe haben sich nicht bewährt - für schlechtes Wetter und Matsch scheinen sie nicht geeignet zu sein! Ich werde mal versuchen, die noch umzutauschen, oder ich verkaufe sie im Internet und bestelle neue.
nach dem Heimkommen hab ich noch eine Schale Quark, einen halben Apfel und eine Feige gegessen, und noch ein kleines Glas Apfelschorle. Leider gibts in einer Stunde schon wieder Mittagessen! Ich habe immer ziemlich Mühe damit, wenn ich quasi von den äusseren Umständen - sprich von den Esszeiten meiner Familie - dazu "gezwungen" werde, zu essen, wenn ich noch gar nicht wieder Hunger hab. Das artet dann oft in sonntägliches Daueressen aus! Mal sehen, wie ich das heute hinkriege....

Gefällt mir
27. Februar 2012 um 12:59
In Antwort auf ioanna_12090264

Heute bisher:
zum Frühstück gabs nur eine Banane, danach sind wir eine Stunde laufen gegangen. Die neuen Schuhe haben sich nicht bewährt - für schlechtes Wetter und Matsch scheinen sie nicht geeignet zu sein! Ich werde mal versuchen, die noch umzutauschen, oder ich verkaufe sie im Internet und bestelle neue.
nach dem Heimkommen hab ich noch eine Schale Quark, einen halben Apfel und eine Feige gegessen, und noch ein kleines Glas Apfelschorle. Leider gibts in einer Stunde schon wieder Mittagessen! Ich habe immer ziemlich Mühe damit, wenn ich quasi von den äusseren Umständen - sprich von den Esszeiten meiner Familie - dazu "gezwungen" werde, zu essen, wenn ich noch gar nicht wieder Hunger hab. Das artet dann oft in sonntägliches Daueressen aus! Mal sehen, wie ich das heute hinkriege....

Am schluss...
gings noch recht gut gestern. Das Mittagessen hab ich gut überstanden:
Mittag: eine kleine Portion Kartoffelgratin mit Rindfleisch, etwas gekochten Kohl. Zum Kaffee nochmal ein Stück Dampfnudel - genauer gesagt, drei mittelkleine Stücke. Das ist auch die ES bei mir - zuerst halbieren und nur die Hälfte nehmen. Wenns lecker ist, aufstehen und das andere auch noch hohlen. Dann nach dem Kaffee, beim aus der Küche rauslaufen, nochmal ein Stück abschneiden bescheuert!
Danach war ich reiten und als ZM am Nachmittag gabs ein Stück Ziger, ein Apfel, ein paar Beeren und eine Scheibe Käse mit getrockneten Apfelschnitzen. Danach waren wir baden und saunieren Am späten Abend hab ich noch eine Brühe mit Einlage und ein paar Stücke Trockenfleisch gegessen, und Apfelschorle gegen den Durst.
Also insgesammt ok!

Gefällt mir
27. Februar 2012 um 21:00

Heute:
weder gut noch schlecht...

Frühstück: Apfel mit Quark und Yogurt, wenig Müsli und Mandeln
Mittag: eine Tassensuppe, Salat mit Orange und Thunfisch, zwei Scheiben Pumpernickel, ein Yogurt und ein Apfel, Feigen
Nachmittag: ein gekochtes Ei, eine Feige, etwas Käse
Abend: Salat, Ziger, ein paar Trockenfrüchte, etwas Yogurt, etwas Trockenfleisch, ein paar Mandeln

sooo... Sport hab ich wegen Bauchkrämpfen ausfallen lassen - jetzt hab ich keine Krämpfe mehr und fühl mich dafür wie eine faule fette Sau! Morgen wollte ich mich wiegen, aber ich weiss nicht, ob das gut ist...
Das Essen heute war ja eigentlich ok, nur war ich einfach Miss Nimmersatt, schon am Mittag, sonst hätte ich nämlich Yogurt, Apfel und Feigen weglassen können. Und abends hab ich noch voll rumgenascht Mehr Disziplin muss her! Solche Tage sind gefährlich... Die ganze Tendenz, mehr zu naschen, ist gefährlich für mich!
Naja, bis morgen...

Gefällt mir
28. Februar 2012 um 19:22


hey ihr!
also ich hab mich heute morgen gewogen. Meine Waage steht bei meinem Freund, ich habe sie ausquartiert, er hat sie bei sich versteckt und ich darf mich einmal pro Woche morgens wiegen - das hat mir total geholfen, nicht immer in Gedanken bei meinem Gewicht zu sein! Aber einmal in der Woche möchte ich es schon wissen, um die Tendenz feststellen zu können... Bisher war die Tendenz langsam aufwärts. Heute Morgen habe ich 57.7 kg gewogen (bin 178cm gross), was 700g weniger ist als vor einer Woche. Natürlich freut mich das viel mehr, als ein halbes Kilo in die andere Richtung Naja, ich versuche nicht, abzunehmen, aber ich bin auch nicht aktiv dabei, zuzunehmen.

Frühstück: normal
ZM: eine Feige
Mittag: eine Tassensuppe, Salat, Orange, Thunfisch, drei Scheiben Pumpernickel, zwei Feigen
ZM: ein gekochtes Ei, eine halbe Paprika, eine Feige

Abendessen hatte ich noch nicht, ich kämpfe gerade mit Fencheltee gegen Bauchschmerzen und mit "Pretuval C" gegen näherkommende Grippe oder Erkältung - ich hab jetzt keine Zeit zum kranksein, ich habe die ganze Woche Nachtdienst!

Gefällt mir
3. März 2012 um 10:18

es geht abwärts
Falsche Richtung!!!

Gestern und Vorgestern sind mal wieder schief gegangen
Vorgestern konnte ich morgens einem Stück Kuchen nicht wiederstehen. Dann wurde es noch ein zweites, weil es ja dann schon egal war. Obwohl ich mir dann erfolgreich eingeredet hab, das ich die Energie gebraucht hab und dass das jetzt ok ist, hatte ich abends noch einen FA mit Nutella - bestimmt 150g oder so. Es war schon Mitternacht, ich war total müde (Nachtdienst und Büroarbeiten spät abends, die ich noch erledigen musste) und hatte mich nicht mehr unter Kontrolle. Natürlich mit Erbrechen, wobei sich gelöffeltes Nutella so schwer erbrechen lässt.
Gestern wars dann noch doofer - mittags war ich bei einer fremden Familie zum essen (kommt im Rahmen der Arbeit manchmal vor) und die waren alle dick, und es gab nicht ganz gut gebratene Bratwurst, Kartoffelsalat und grünen Salat, jeweils in Mayo badend, Weissbrot und Kuchen zum Nachtisch. Toll... und nichts oder sehr wenig essen wäre sehr unhöflich... naja, am frühen Abend wollte ich laufen gehen und habe davor noch zwei Scheiben Brot (ca 50g, das war so ein pasteurisiertes Vollkornbrot) mit Margarine und Salz gegessen. Zum Laufen fühlte ich mich dann fast zu voll, ich hätte das Brot auch nicht gebraucht. Einfachste Lösung: erbrechen. Gedacht, getan...
Abends zuhause, nachdem alle im Bett waren, hatte ich noch einen richtigen FA, so einen, wo man vorher schon weiss, was kommt, und ganz unruhig und nervös wird - wie getrieben - mit Weissbrot und Schokolade, und noch ein süsses Yogurt und einen Keks. Und ich hing wieder über dem Klo, nachdem mein Bauch weh tat von dem vielen Essen. Das ist Bulimie, in vollster Ausprägung. Ich wusste nicht, dass ich auf so schlechtem Weg bin...

Nun zur Analyse: vorgestern war das Problem, dass ich schon vormittags nicht auf Zucker verzichtet hab. Auf dem Weg zum Bett bin ich dann noch in die Küche - das hätte ich unterlassen sollen, weil ich nur in die Küche ging wegen dem Nutella. Ich wusste also, was kommt, und habe mich nicht gewehrt. Die schreckliche Müdigkeit hatte mich im Griff - und die schreckliche Essstörung. Manchmal fühle ich mich wirklich fremdgesteuert.
GEstern nachmittag wars eine Kurzschlussreaktion - zu voll zum laufen, also erbrechen. Das schlechte Gewissen wegen dem ungesunden Mittagessen hat noch seinen Teil beigetragen. Dann Abends - das war die Bulimie in Reinform - ein nervöser, hastiger, heimlicher Fressanfall, danach erbrechen. Ich bin mit Kopfschmerzen vom Kotzen und Bauchweh vom Essen ins Bett gegangen. Und ich hasse mich manchmal so sehr für meine Schwäche.
LEtzte Woche war ich krank - ich fühlte mich schwach, fiebrig, war erkältet. Dennnoch habe ich die ganze Zeit gearbeitet - tagsüber normale Arbeit plus Nachtdienst, der ziemlich arbeitsintensiv war. Insgesammt habe ich viel zu wenig gegessen, ich hatte immer voll Bauchweh nach dem Essen. Also gabs vorallem Medikamente und Tee und Haferschleim. Ich wäre ja bereit, Defizite des Körpers auszugleichen - aber doch nicht mit FAs! Das ist so bescheuert...
Bitte, wenn ihr mir einen Rat habt...

Gefällt mir
5. März 2012 um 10:13


sonntag...
es war ja eigentlich alles ziemlich ok. ausser dass ich spät gefrühstückt hab und dann zu spät zum Mittagessen kam, als alle schon fast fertig waren, und mich beeilen musste. Habe dann nur schnell Salat mit Apfel gegessen, und noch ein Stück Fleisch dazu, und ein Schälchen Hafer-Gemüse-Suppe. Als Nachtisch 200g Nature-Yogurt aus einer 500g-Portion mit getrocknetem Apfel und Feigen.
Danach wurde ich sehr unruhig - die bekannte Unruhe vor einem FA, hatte solche Lust, noch mehr zu essen. Die anderen waren dann weg und ich hab mich über den Rest Yogurt hergemacht - noch mit mehr Apfelschnitzen und Feigen. Und danach hab ich alles erbrochen... Das war echt nicht schön.
Irgendwie nimmt das Erbrechen wieder einen höheren Stellenwert ein, ich mache es einfach mal so, wenn ich ein bisschen zu viel gegessen hab.
Was kann ich nur machen???
Der Rest vom Tag war dann wieder ok...

Gefällt mir
5. März 2012 um 17:49
In Antwort auf ioanna_12090264

es geht abwärts
Falsche Richtung!!!

Gestern und Vorgestern sind mal wieder schief gegangen
Vorgestern konnte ich morgens einem Stück Kuchen nicht wiederstehen. Dann wurde es noch ein zweites, weil es ja dann schon egal war. Obwohl ich mir dann erfolgreich eingeredet hab, das ich die Energie gebraucht hab und dass das jetzt ok ist, hatte ich abends noch einen FA mit Nutella - bestimmt 150g oder so. Es war schon Mitternacht, ich war total müde (Nachtdienst und Büroarbeiten spät abends, die ich noch erledigen musste) und hatte mich nicht mehr unter Kontrolle. Natürlich mit Erbrechen, wobei sich gelöffeltes Nutella so schwer erbrechen lässt.
Gestern wars dann noch doofer - mittags war ich bei einer fremden Familie zum essen (kommt im Rahmen der Arbeit manchmal vor) und die waren alle dick, und es gab nicht ganz gut gebratene Bratwurst, Kartoffelsalat und grünen Salat, jeweils in Mayo badend, Weissbrot und Kuchen zum Nachtisch. Toll... und nichts oder sehr wenig essen wäre sehr unhöflich... naja, am frühen Abend wollte ich laufen gehen und habe davor noch zwei Scheiben Brot (ca 50g, das war so ein pasteurisiertes Vollkornbrot) mit Margarine und Salz gegessen. Zum Laufen fühlte ich mich dann fast zu voll, ich hätte das Brot auch nicht gebraucht. Einfachste Lösung: erbrechen. Gedacht, getan...
Abends zuhause, nachdem alle im Bett waren, hatte ich noch einen richtigen FA, so einen, wo man vorher schon weiss, was kommt, und ganz unruhig und nervös wird - wie getrieben - mit Weissbrot und Schokolade, und noch ein süsses Yogurt und einen Keks. Und ich hing wieder über dem Klo, nachdem mein Bauch weh tat von dem vielen Essen. Das ist Bulimie, in vollster Ausprägung. Ich wusste nicht, dass ich auf so schlechtem Weg bin...

Nun zur Analyse: vorgestern war das Problem, dass ich schon vormittags nicht auf Zucker verzichtet hab. Auf dem Weg zum Bett bin ich dann noch in die Küche - das hätte ich unterlassen sollen, weil ich nur in die Küche ging wegen dem Nutella. Ich wusste also, was kommt, und habe mich nicht gewehrt. Die schreckliche Müdigkeit hatte mich im Griff - und die schreckliche Essstörung. Manchmal fühle ich mich wirklich fremdgesteuert.
GEstern nachmittag wars eine Kurzschlussreaktion - zu voll zum laufen, also erbrechen. Das schlechte Gewissen wegen dem ungesunden Mittagessen hat noch seinen Teil beigetragen. Dann Abends - das war die Bulimie in Reinform - ein nervöser, hastiger, heimlicher Fressanfall, danach erbrechen. Ich bin mit Kopfschmerzen vom Kotzen und Bauchweh vom Essen ins Bett gegangen. Und ich hasse mich manchmal so sehr für meine Schwäche.
LEtzte Woche war ich krank - ich fühlte mich schwach, fiebrig, war erkältet. Dennnoch habe ich die ganze Zeit gearbeitet - tagsüber normale Arbeit plus Nachtdienst, der ziemlich arbeitsintensiv war. Insgesammt habe ich viel zu wenig gegessen, ich hatte immer voll Bauchweh nach dem Essen. Also gabs vorallem Medikamente und Tee und Haferschleim. Ich wäre ja bereit, Defizite des Körpers auszugleichen - aber doch nicht mit FAs! Das ist so bescheuert...
Bitte, wenn ihr mir einen Rat habt...

Ich versuchs mal...
hallo, ich weiss nicht, ob ich einen Rat fuer dich habe, aber ich sag einfach, wie ich es geschafft habe. Ich war selber jahrelang Buimikerin und dachte schon nicht mehr, dass ich es irgendwann raus schaffen wuerde. Es hat jedoch geklappt, von einem Tag auf den anderen. Das unkontrollierte Essen ist ja nur der Ausloeser eines "groesseren Problems" zumindest war das bei mir so. Ich hatte sehr unter der Beziehung zu meiner Mutter gelitten, sa mich immer als das ungeliebte Kind und letztendlich war es auch ein Kommentar von ihr der mich zur Bulimie brachte.

Ich habe nach langem Nachdenken und Gruebeln jedoch damit abgeschlossen und mache meiner Mutter keine Vorwuerfe mehr. Ich bin eine erwachsene Frau, muss mein Leben selber in die Hand bekommen und darf nicht staendig nach einem Schuldigen suchen. Irgendwie habe ich eine innere Ruhe gefunden.

Naja, somit ging es auch irgendwie von einem auf den anderern Tag mit diesen Fa aufzuhoeren. Mir war damals sehr wohl klar dass mein Koerper sich veraendern wird und dass ich ihn nicht ablehnen werde. Es hat auch funktoniert. Ich wiege ca. 6 Kilo mehr als damals, fuehle mich aber wirklich sehr wohl in meinem Koerper.

Bei dir sehe ich als erstes das Problem des unregelmaessigen Essens bzw. der Bestrafung bei kleinen "Suenden". Mach das nicht, erlaube dir ein Stueck Kuchen und wenn du Lust hast ein zweites. Es ist ok!

Fruehstuecke gut, ess richtig zu Mittag (und nicht nur einen Salat, denn der treibt dich abends in einen Fa) und wie gesagt, geniesse und erlaube dir Kekse bzw. Suesses. Gesunde Menschen tun dies ja auch!

Du wirst zunehmen, aber habe keine Panik davor, erlaube es dir! Du wirst merken, dass es dir von Tag zu Tag besser gehen wird,

Du musst diese Kalorien auch nicht immer mit Sport kompensieren (ich war wie du, ging 5 mal die Woche ins Fitnesstudio!). Mach Sport wenn du Lust hast in die Natur zu gehen, aber nicht deshalb um zwei Stueck Brot abzutrainieren.

Ich selber bin nun schon seit einem Jahr "clean" und fuehle mich sehr wohl dabei. In einigen Wochen mache ich auch eine Kur, einfach damit meine Seele stabil bleibt, denn das ist das A und O unserer Krankheit!

P.S. ich finde es toll, dass du dieses Tagebuch machst!

Gefällt mir
5. März 2012 um 20:58


mal wieder ein guter Tag heute!
Auf der Arbeit wars sterbenslangweilig - ich habe diese Woche einen Kurs auf der Radiologie - und wenn nichts kommt zum röntgen hat man nichts zu tun... Im Gegensatz zu meiner Kollegin hab ich es aber geschafft, die Langeweile und die dadurch entstehende Müdigkeit nicht mit Daueressen zu bekämpfen

Frühstück: Apfel, Quark, 2 EL Müsli, ca 8 Mandeln
ZM: zwei Feigen
Mittag: Salat, ein Apfel, Quark, eine Scheibe Brot und ein Süppchen, als Nachtisch zwei Feigen
ZM: heisse Kastanien
Abend: ein Süppchen, ein Apfel und eine Karotte, Quark, ein kleines Stück Ziger und zwei Datteln

Das macht etwa 1700kcal für heute. Ich war noch im Kraftraum, aber bin dafür den ganzen Tag rumgesessen, also ist das schon ok so!
Ich habe 750g Magerquark gegessen heute! Etwas unausgewogen, mein aufgenommenes Eiweiss Aber ich mag den halt voll gerne! Naja, ich schaue mal, dass es morgen auch mal Ei oder so gibt!
Für morgen muss ich mir etwas mit den Zwischenmahlzeiten überlegen - ich glaube, ich nehme mir frisches Obst und Karotten mit, dann komme ich nicht allzu stark in Versuchung. Mittags gibts Spinatkuchen, den ein Freund mitbringen will. Wahrscheinlich mit Blätterteig, ich werde Mühe haben, sowas fettiges zu essen. Ich werde versuchen, nicht schon den ganzen Vormittag daran zu denken und am Nachmittag kein schlechtes Gewissen zu haben. Das Wissen um ein ungesundes Essen, das kommen wird oder noch kommt, kann entweder dazu führen, dass ich alles mit Sport und hungern zu kompensieren versuche, oder aber dass ich denke "heute ist es eh egal" und den ganzen Tag reinhaue. Das will ich morgen bewusst vermeiden!

Gefällt mir
5. März 2012 um 21:11
In Antwort auf oprah_12327525

Ich versuchs mal...
hallo, ich weiss nicht, ob ich einen Rat fuer dich habe, aber ich sag einfach, wie ich es geschafft habe. Ich war selber jahrelang Buimikerin und dachte schon nicht mehr, dass ich es irgendwann raus schaffen wuerde. Es hat jedoch geklappt, von einem Tag auf den anderen. Das unkontrollierte Essen ist ja nur der Ausloeser eines "groesseren Problems" zumindest war das bei mir so. Ich hatte sehr unter der Beziehung zu meiner Mutter gelitten, sa mich immer als das ungeliebte Kind und letztendlich war es auch ein Kommentar von ihr der mich zur Bulimie brachte.

Ich habe nach langem Nachdenken und Gruebeln jedoch damit abgeschlossen und mache meiner Mutter keine Vorwuerfe mehr. Ich bin eine erwachsene Frau, muss mein Leben selber in die Hand bekommen und darf nicht staendig nach einem Schuldigen suchen. Irgendwie habe ich eine innere Ruhe gefunden.

Naja, somit ging es auch irgendwie von einem auf den anderern Tag mit diesen Fa aufzuhoeren. Mir war damals sehr wohl klar dass mein Koerper sich veraendern wird und dass ich ihn nicht ablehnen werde. Es hat auch funktoniert. Ich wiege ca. 6 Kilo mehr als damals, fuehle mich aber wirklich sehr wohl in meinem Koerper.

Bei dir sehe ich als erstes das Problem des unregelmaessigen Essens bzw. der Bestrafung bei kleinen "Suenden". Mach das nicht, erlaube dir ein Stueck Kuchen und wenn du Lust hast ein zweites. Es ist ok!

Fruehstuecke gut, ess richtig zu Mittag (und nicht nur einen Salat, denn der treibt dich abends in einen Fa) und wie gesagt, geniesse und erlaube dir Kekse bzw. Suesses. Gesunde Menschen tun dies ja auch!

Du wirst zunehmen, aber habe keine Panik davor, erlaube es dir! Du wirst merken, dass es dir von Tag zu Tag besser gehen wird,

Du musst diese Kalorien auch nicht immer mit Sport kompensieren (ich war wie du, ging 5 mal die Woche ins Fitnesstudio!). Mach Sport wenn du Lust hast in die Natur zu gehen, aber nicht deshalb um zwei Stueck Brot abzutrainieren.

Ich selber bin nun schon seit einem Jahr "clean" und fuehle mich sehr wohl dabei. In einigen Wochen mache ich auch eine Kur, einfach damit meine Seele stabil bleibt, denn das ist das A und O unserer Krankheit!

P.S. ich finde es toll, dass du dieses Tagebuch machst!

Vielen dank
für deine aufmunternde Antwort! Ich fühle mich von dir verstanden....
Wahrscheinlich hast du recht - unter anderem fehlt mir der Mut, eine Zunahme in Kauf zu nehmen. Ich will gesund werden, aber nicht aus meinem leichten Untergewicht raus, weil es mir gefällt. Und ich weiss, dass sich das irgendwo wiederspricht
Das mit dem Zucker... das kriege ich einfach nicht hin. Ich habe vor zwei Wochen mit meinem Freund das Süssigkeiten-Problem besprochen (er weiss alles von meiner ES) und wir haben überlegt, ob es sinnvoll wäre, wieder langsam Süsses einzubauen. Allein diese Überlegung hat bei mir in den letzten zwei Wochen mehrere FAs mit Süssem ausgelöst - das ich geglaubt hab, EIN Stück Kuchen könnte ich ja nehmen, und dann aber nicht aufhören könnte. Wahrscheinlich würde sich das mit der Zeit einpendeln und ich könnte auch ohne FAs gesüsste Sachen essen - aber ich habe Angst vor der "Angewöhnungszeit". Vor Weihnachten hab ich versucht, mir einfach einmal pro Tag etwas Süsses zu erlauben - das ging auch nicht richtig, weil ich dann zt riesige Portionen gegessen hab - zb nach dem Mittagessen 10 Brownies anstatt 1. Wenn ich Süsses und gezuckerte Sachen (auch Jogurts und Marmelade etc) konsequent meide, habe ich viel weniger Mühe mit Essen. Wenn ich sage, ich darf einmal pro Tag etwas Süsses essen, stresst mich das total! Ich überlege dann ständig, was und wann, und das dürfen wird zum zwanghaften müssen... Und nicht selten wird es mehr als nur ein Stück...

Wie alt bist du? Dein Text klingt so reif... Ich bewundere dich, dafür wie du es geschafft hast. Ich wünschte ich wäre auch so weit!

Gefällt mir
6. März 2012 um 12:52
In Antwort auf ioanna_12090264


mal wieder ein guter Tag heute!
Auf der Arbeit wars sterbenslangweilig - ich habe diese Woche einen Kurs auf der Radiologie - und wenn nichts kommt zum röntgen hat man nichts zu tun... Im Gegensatz zu meiner Kollegin hab ich es aber geschafft, die Langeweile und die dadurch entstehende Müdigkeit nicht mit Daueressen zu bekämpfen

Frühstück: Apfel, Quark, 2 EL Müsli, ca 8 Mandeln
ZM: zwei Feigen
Mittag: Salat, ein Apfel, Quark, eine Scheibe Brot und ein Süppchen, als Nachtisch zwei Feigen
ZM: heisse Kastanien
Abend: ein Süppchen, ein Apfel und eine Karotte, Quark, ein kleines Stück Ziger und zwei Datteln

Das macht etwa 1700kcal für heute. Ich war noch im Kraftraum, aber bin dafür den ganzen Tag rumgesessen, also ist das schon ok so!
Ich habe 750g Magerquark gegessen heute! Etwas unausgewogen, mein aufgenommenes Eiweiss Aber ich mag den halt voll gerne! Naja, ich schaue mal, dass es morgen auch mal Ei oder so gibt!
Für morgen muss ich mir etwas mit den Zwischenmahlzeiten überlegen - ich glaube, ich nehme mir frisches Obst und Karotten mit, dann komme ich nicht allzu stark in Versuchung. Mittags gibts Spinatkuchen, den ein Freund mitbringen will. Wahrscheinlich mit Blätterteig, ich werde Mühe haben, sowas fettiges zu essen. Ich werde versuchen, nicht schon den ganzen Vormittag daran zu denken und am Nachmittag kein schlechtes Gewissen zu haben. Das Wissen um ein ungesundes Essen, das kommen wird oder noch kommt, kann entweder dazu führen, dass ich alles mit Sport und hungern zu kompensieren versuche, oder aber dass ich denke "heute ist es eh egal" und den ganzen Tag reinhaue. Das will ich morgen bewusst vermeiden!

Liebe Ninja,
ich finde das superstark von dir, dass du deine Bulimie in den Griff kriegen willst und dich sogar dem Druck der Buchstaben und einer Leserschaft aussetzt. Es ist nicht immer leicht es zu ertragen, dass man etwas niederschreibt für das man sich in Grund und Boden schämt und es eigentlich nur verdrängen will. Du machst das super und ich wünsche dir auf deinem Weg nur das Beste!

Ich wollte etwas anmerken... zunächst... iss so viel Magerquark wie du willst! Eiweiß ist immer gut für dich - davon kann man doch im Endeffekt nie genug haben, und wenn es deinem Körper doch zu viel ist und er keine Verwendung dafür hat (für den Bau von jeglichem Gewebe), dann wandelt er es um in Energie - was aber kein lohnendes Geschäft ist. 50 % der Energie gehen dabei verloren - was auf das Gramm Eiweiß lächerliche 2 kcal machen. Aber Eiweiß kann man sowieso aus der Kalorienaufnahme streichen... es wird eh immer für Körperzellen, Hormone, Enzyme, etc. verwendet... Keine Energie... kein Fett. Rohes Baumaterial. Also bedien dich am Magerquark, ich hab' ebenfalls eine Vorliebe dafür.

Ansonsten... als ich dein Essensprotokoll gesehen habe ist mir aufgefallen, dass du immer ganz viele verschiedene Sachen zusammen isst. Immer wieder kommen Quark, Apfel und Feigen/Datteln vor. Nicht das ich an den Lebensmitteln was auszusetzen habe - das nicht. Aber dein Essverhalten bzw. das Muster kommt mir bekannt vor.
Du isst natürlich sehr reduziert bzw. kalorienarm und gesund. Aber von Salat und Suppe bist du nicht satt, oder nicht befriedigt...!? "Und dann noch Quark - hat ja eh kaum Kalorien, ein Apfel geht auch noch - der schadet nicht, eine Scheibe Brot... und okay, jetzt bring ich dieses Szenario zum Abschluss mit 2 Feigen."
Könnte das deinen Gedanken bzw. Empfindungen ähneln?
Es wirkt alles sehr kopflastig, kontrolliert - aber nicht 100 % Kontrolle. Klar, wenn die Kalorienbilanz am Ende des Tages stimmt ist es nicht so schlimm, aber immer wenn ich so ein Essensmuster aufweise bewege ich mich auf verdammt dünnen Eis einer FA zu erliegen. Immer der wechselnde Appetit, das hin- und herspringen zwischen den Elementen der Mahlzeit....
Und das "zu Tode essen" bestimmter Lebensmittel.
Zumindest ging (oder manchmal auch geht) es mir so.

Wenn ich mich auf dich projiziere dann darfst du was ich geschrieben hab als hinfällig nehmen, zumindest den Absatz vor diesem hier...

Alles Liebe und Gute.
Mimi

Gefällt mir
6. März 2012 um 14:52
In Antwort auf dolly_12688854

Liebe Ninja,
ich finde das superstark von dir, dass du deine Bulimie in den Griff kriegen willst und dich sogar dem Druck der Buchstaben und einer Leserschaft aussetzt. Es ist nicht immer leicht es zu ertragen, dass man etwas niederschreibt für das man sich in Grund und Boden schämt und es eigentlich nur verdrängen will. Du machst das super und ich wünsche dir auf deinem Weg nur das Beste!

Ich wollte etwas anmerken... zunächst... iss so viel Magerquark wie du willst! Eiweiß ist immer gut für dich - davon kann man doch im Endeffekt nie genug haben, und wenn es deinem Körper doch zu viel ist und er keine Verwendung dafür hat (für den Bau von jeglichem Gewebe), dann wandelt er es um in Energie - was aber kein lohnendes Geschäft ist. 50 % der Energie gehen dabei verloren - was auf das Gramm Eiweiß lächerliche 2 kcal machen. Aber Eiweiß kann man sowieso aus der Kalorienaufnahme streichen... es wird eh immer für Körperzellen, Hormone, Enzyme, etc. verwendet... Keine Energie... kein Fett. Rohes Baumaterial. Also bedien dich am Magerquark, ich hab' ebenfalls eine Vorliebe dafür.

Ansonsten... als ich dein Essensprotokoll gesehen habe ist mir aufgefallen, dass du immer ganz viele verschiedene Sachen zusammen isst. Immer wieder kommen Quark, Apfel und Feigen/Datteln vor. Nicht das ich an den Lebensmitteln was auszusetzen habe - das nicht. Aber dein Essverhalten bzw. das Muster kommt mir bekannt vor.
Du isst natürlich sehr reduziert bzw. kalorienarm und gesund. Aber von Salat und Suppe bist du nicht satt, oder nicht befriedigt...!? "Und dann noch Quark - hat ja eh kaum Kalorien, ein Apfel geht auch noch - der schadet nicht, eine Scheibe Brot... und okay, jetzt bring ich dieses Szenario zum Abschluss mit 2 Feigen."
Könnte das deinen Gedanken bzw. Empfindungen ähneln?
Es wirkt alles sehr kopflastig, kontrolliert - aber nicht 100 % Kontrolle. Klar, wenn die Kalorienbilanz am Ende des Tages stimmt ist es nicht so schlimm, aber immer wenn ich so ein Essensmuster aufweise bewege ich mich auf verdammt dünnen Eis einer FA zu erliegen. Immer der wechselnde Appetit, das hin- und herspringen zwischen den Elementen der Mahlzeit....
Und das "zu Tode essen" bestimmter Lebensmittel.
Zumindest ging (oder manchmal auch geht) es mir so.

Wenn ich mich auf dich projiziere dann darfst du was ich geschrieben hab als hinfällig nehmen, zumindest den Absatz vor diesem hier...

Alles Liebe und Gute.
Mimi

Keine Angst
vor dem Spinat im Blaetterteig und keine Angst vor anderen Dingen. Du bist anscheinend noch im Hungerstoffwechsel und musst da irgendwie raus. Ich habe dir ja schon geschrieben, dass du wenn du gesund werden willst auch zunehmen wirst. Akzeptiere es, du bist fuer deine Groesse eh viel zu duenn, aber das weisst du ja auch.

Und die Sache mit dem Magerquark? Naja, kenn ich auch, aber eigentlich wollt ihr euren Koerper ja nur ueberlisten indem ihr viel (ihr habt ja auch Hunger) von dem Magerquark esst (der wenig Kalos hat und auch noch irgendwie gesund ist) aber das holt dich nicht aus deiner Krankheit raus.

Ess normal, geniess ab und an was das nicht in deinen Diaetplan passt (wie Spinat im Blaetterteig) denn nur so wirst du wieder zum normalen Essverhalten zurueckfinden.

Warum isst du nicht anstatt der 700 Gramm Quark zwei Scheiben Vollkornbrot und fuehlst dich gut dabei?

Gefällt mir
6. März 2012 um 16:47
In Antwort auf oprah_12327525

Keine Angst
vor dem Spinat im Blaetterteig und keine Angst vor anderen Dingen. Du bist anscheinend noch im Hungerstoffwechsel und musst da irgendwie raus. Ich habe dir ja schon geschrieben, dass du wenn du gesund werden willst auch zunehmen wirst. Akzeptiere es, du bist fuer deine Groesse eh viel zu duenn, aber das weisst du ja auch.

Und die Sache mit dem Magerquark? Naja, kenn ich auch, aber eigentlich wollt ihr euren Koerper ja nur ueberlisten indem ihr viel (ihr habt ja auch Hunger) von dem Magerquark esst (der wenig Kalos hat und auch noch irgendwie gesund ist) aber das holt dich nicht aus deiner Krankheit raus.

Ess normal, geniess ab und an was das nicht in deinen Diaetplan passt (wie Spinat im Blaetterteig) denn nur so wirst du wieder zum normalen Essverhalten zurueckfinden.

Warum isst du nicht anstatt der 700 Gramm Quark zwei Scheiben Vollkornbrot und fuehlst dich gut dabei?

Weil ich
quark voll gerne hab! Brot wäre echt kein Ersatz - weil Brot mit Apfel einfach nicht so gut schmeckt wie Quark oder Yogurt mit Apfel - ich liebe Milchprodukte, kann kaum genug davon bekommen! glücklicherweise vertrage ich es auch recht gut
Im Hungerstoffwechsel bin ich nicht und war ich nie! JEdenfalls seit Jahren nicht mehr - ich komme nicht aus der Magersucht, wie sie im Buche steht - ich habe in der Zeit, wo ich am leichtesten war (also 2-3kg weniger als jetzt) einfach sehr kontrolliert gegessen - aber immer mehr als den Grundumsatz, da ich die Mechanismen kenne... Ich nehme auch nicht schnell zu, nur wenn ich viele FAs habe wirds dann so ein halbes bis ein Kilo pro Woche - aber da ich so ungefähr das Gewicht halte und so 1600 bis 2200 kcal pro Tag esse, schliesse ich den HSW aus...

Spinat im Blätterteig - der steht mir noch bevor. Mittags hatte ich was zu erledigen und hab mir beim Bäcker ein Vollkornsandwich gekauft. Nachher werde ich aber schauen gehen, obs noch Reste gibt, zum Abendessen oder als Zwischenmahlzeit.

Gefällt mir
6. März 2012 um 16:53
In Antwort auf dolly_12688854

Liebe Ninja,
ich finde das superstark von dir, dass du deine Bulimie in den Griff kriegen willst und dich sogar dem Druck der Buchstaben und einer Leserschaft aussetzt. Es ist nicht immer leicht es zu ertragen, dass man etwas niederschreibt für das man sich in Grund und Boden schämt und es eigentlich nur verdrängen will. Du machst das super und ich wünsche dir auf deinem Weg nur das Beste!

Ich wollte etwas anmerken... zunächst... iss so viel Magerquark wie du willst! Eiweiß ist immer gut für dich - davon kann man doch im Endeffekt nie genug haben, und wenn es deinem Körper doch zu viel ist und er keine Verwendung dafür hat (für den Bau von jeglichem Gewebe), dann wandelt er es um in Energie - was aber kein lohnendes Geschäft ist. 50 % der Energie gehen dabei verloren - was auf das Gramm Eiweiß lächerliche 2 kcal machen. Aber Eiweiß kann man sowieso aus der Kalorienaufnahme streichen... es wird eh immer für Körperzellen, Hormone, Enzyme, etc. verwendet... Keine Energie... kein Fett. Rohes Baumaterial. Also bedien dich am Magerquark, ich hab' ebenfalls eine Vorliebe dafür.

Ansonsten... als ich dein Essensprotokoll gesehen habe ist mir aufgefallen, dass du immer ganz viele verschiedene Sachen zusammen isst. Immer wieder kommen Quark, Apfel und Feigen/Datteln vor. Nicht das ich an den Lebensmitteln was auszusetzen habe - das nicht. Aber dein Essverhalten bzw. das Muster kommt mir bekannt vor.
Du isst natürlich sehr reduziert bzw. kalorienarm und gesund. Aber von Salat und Suppe bist du nicht satt, oder nicht befriedigt...!? "Und dann noch Quark - hat ja eh kaum Kalorien, ein Apfel geht auch noch - der schadet nicht, eine Scheibe Brot... und okay, jetzt bring ich dieses Szenario zum Abschluss mit 2 Feigen."
Könnte das deinen Gedanken bzw. Empfindungen ähneln?
Es wirkt alles sehr kopflastig, kontrolliert - aber nicht 100 % Kontrolle. Klar, wenn die Kalorienbilanz am Ende des Tages stimmt ist es nicht so schlimm, aber immer wenn ich so ein Essensmuster aufweise bewege ich mich auf verdammt dünnen Eis einer FA zu erliegen. Immer der wechselnde Appetit, das hin- und herspringen zwischen den Elementen der Mahlzeit....
Und das "zu Tode essen" bestimmter Lebensmittel.
Zumindest ging (oder manchmal auch geht) es mir so.

Wenn ich mich auf dich projiziere dann darfst du was ich geschrieben hab als hinfällig nehmen, zumindest den Absatz vor diesem hier...

Alles Liebe und Gute.
Mimi

Vielen dank
für deine Antwort!
Mir ist auch schon aufgefallen, dass ich oft "mehr" esse als meine Mitstudenten. "Normal" für ein Mittagessen wäre bei uns eher zb eine Portion Reis mit Sauce und dann evt noch einen Apfel - also zwei Sachen. Wenn ich aber nur Suppe und Salat esse, brauche ich noch was dazu... Die Suppe ist meistens eine Tassensuppe, also eine Brühe mit Einlage - nichts was sättigt, aber es tut gut, weil es warm ist. Zum Salat manchmal eine Scheibe Brot. Der Apfel oder die Orange sind im Salat drinn - mit leicht bitterem Salat liebe ich das. Manchmal kommt auch noch ein Ei oder Thunfisch rein. Der Quark oder das Yogurt und die Feigen sind dann quasi die Nachspeise. Eigentlich hab ich immer ein Mehrgangmenu Nicht sehr geschickt als ESlerin, aber trotzdem, mit solchem Essen fühle ich mich recht sicher. Wenn ich Zuhause bin, geht es weniger gut als an der Uni - wo ich nicht mehr dabei habe, kann ich auch nicht mehr essen. Zuhause könnte ich mir immer noch mehr hohlen... Aber meistens bin ich nach einem solchen Mittagessen satt! Abendessen sind bei mir eher kritisch

Gefällt mir
6. März 2012 um 18:24
In Antwort auf ioanna_12090264

Weil ich
quark voll gerne hab! Brot wäre echt kein Ersatz - weil Brot mit Apfel einfach nicht so gut schmeckt wie Quark oder Yogurt mit Apfel - ich liebe Milchprodukte, kann kaum genug davon bekommen! glücklicherweise vertrage ich es auch recht gut
Im Hungerstoffwechsel bin ich nicht und war ich nie! JEdenfalls seit Jahren nicht mehr - ich komme nicht aus der Magersucht, wie sie im Buche steht - ich habe in der Zeit, wo ich am leichtesten war (also 2-3kg weniger als jetzt) einfach sehr kontrolliert gegessen - aber immer mehr als den Grundumsatz, da ich die Mechanismen kenne... Ich nehme auch nicht schnell zu, nur wenn ich viele FAs habe wirds dann so ein halbes bis ein Kilo pro Woche - aber da ich so ungefähr das Gewicht halte und so 1600 bis 2200 kcal pro Tag esse, schliesse ich den HSW aus...

Spinat im Blätterteig - der steht mir noch bevor. Mittags hatte ich was zu erledigen und hab mir beim Bäcker ein Vollkornsandwich gekauft. Nachher werde ich aber schauen gehen, obs noch Reste gibt, zum Abendessen oder als Zwischenmahlzeit.

Oh ja, meine Liebe,
da erzählst du mir was... Ich weiß auch ganz genau was du meinst, wenn man sich nur so und so viel mitnimmt und auch nur das isst und Abends fürchtet man sich dann manchmal schon und versucht dann mit eiserner Disziplin zu intervenieren.

Wir sind uns wirklich sehr ähnlich! Ich liebe Milchprodukte ebenfalls! Und du hast ganz recht das Vollkornbrot auszuschlagen anstatt dem Quark! Der schmeckt viel besser, sättigt schnell und langanhaltend und dein Körper bekommt schönes neues Baumaterial!

Als alte Quarkliebhaberin verrate ich dir was leckeres: Champingnons, Zucchini, Zwiebeln/Staudensellerie - u. was du sonst noch so magst - als leckere Gemüsepfanne und das dann mit nem schönen Klecks Quark auf den Teller!!
Ich glaube das ist bestimmt auch ein guter Punkt: Du musst öfters mal warm essen! Vor allem Abends! Warmes Essen gibt dir ein gutes und wohliges Gefühl und wenn du deinen Speiseplan erweiterst ist es ein weiterer Schritt in Richtung Normalität und außerdem ist es dann Abends auch nicht mehr so kritisch! Schritt für Schritt, meine Liebe!!

Alles Liebe und Gute.
Mimi

Gefällt mir
6. März 2012 um 21:25

So, heute...
liefs eigentlich auch ganz gut!

Frühstück: Quark, Apfel, 2 ELMüsli und 10 gehackte Mandeln (wie immer, ne )
ZM: einen Milchkaffee und eine Feige
Mittag: eine Mandarine, eine Karotte, ein Vollkornsandwich mit Trockenfleisch, zwei Feigen
ZM: ein Stück Spinatkuchen
Abend: ein Schälchen Suppe, ein kleines Stück Ziger mit einer Feige

Mittagessen gabs eher spät und da hab ich halt schonmal schnell eine Karotte und eine Mandarine vorgeschoben, weil ich drohte, zu verhungern
und vom Spinatkuchen hab ich dann auch noch gegessen - erst ein Stück probiert, dann noch ein kleines Stück, dann noch eins, dann noch eins, dann noch eins insgesammt wars nicht viel, aber das war das einzige ES-mässige heute - ich hätte mir auch gleich ein richtiges Stück nehmen können, anstatt immer wieder kleine reinzustopfen!
Abends hatte ich dann keinen Hunger mehr, aber ich wollte noch mit meinem Freund essen. Wir haben leckere Gemüsesuppe gekocht, und ich hatte noch ein Stücklein Ziger und eine Feige dabei.
Also etwa 1500 bis 1600kcal heute - und kein Sport, was ich bereue, weil mir jetzt die Bewegung fehlt. Aber ich hatte vor 6 keineZeit, und um sechs hatte ich Bauchkrämpfe und es wurde dunkel - also hat der innere SChweinehund gewonnen

bis dann

Gefällt mir
7. März 2012 um 11:28


heute morgen hab ich mich gewogen und ich hab wieder etwas zugenommen - 58.1kg. Natürlich hat mir die Abwärtsschwankung letzte Woche besser gefallen
naja, kein Drama - ich will ja nur ungefähr das Gewicht halten und ich sollte mich von sowas nicht stressen lassen.
Apropos Stress - am Freitag haben wir ein grosses Abschlussessen, in der Schweiz Apéro genannt, wos Brot, Fleisch, Käse, Süsses und Knabberzeug gibt, dazu natürlich Wein und Bier... und das macht mir jetzt schon Sorgen! Ich werde mir schon im Vorfeld strikte Regeln machen müssen - also wahrscheinlich nichts Süsses und kein Salzgebäck, sondern nur Brot (das ich selber backe) und Käse / Fleisch. Das Problem ist, dass mich der Alkohol unvorsichtig macht - bisher hatte ich an allen unserer Apéros einen FA
und es geht gleich weiter - ich hab zum Geburtstag einen Gutschein für eine Übernachtung all inclusive in einem Wellnesshotel bekommen. Den lösen mein Freund und ich dieses Wochenende ein - schon schön, ABER es gibt am Samstag Abend ein 5Gang-Menu und am Sonntag ein riesiges Frühstücksbuffet. Und ich habe jetzt schon total Angst und beschäftige mich die ganze Zeit damit - ich kann doch nicht Abends und Morgens so viel essen? Abends ist es ja dann quasi vorbestimmt - 5 Teller mit Essen. Und morgens kann ichs mir selber aussuchen, aber ich liiiiebe Brunch, Frühstück ist meine liebste Mahlzeit, und ich möchte mich nicht sehr bremsen müssen.
Ich habe Angst vor dem ganzen Wochenende - Freitag bis Sonntag wird esstechnisch gesehen stressig
Für Tipps und vorschläge wäre ich dankbar...

Gefällt mir
7. März 2012 um 13:08
In Antwort auf ioanna_12090264


heute morgen hab ich mich gewogen und ich hab wieder etwas zugenommen - 58.1kg. Natürlich hat mir die Abwärtsschwankung letzte Woche besser gefallen
naja, kein Drama - ich will ja nur ungefähr das Gewicht halten und ich sollte mich von sowas nicht stressen lassen.
Apropos Stress - am Freitag haben wir ein grosses Abschlussessen, in der Schweiz Apéro genannt, wos Brot, Fleisch, Käse, Süsses und Knabberzeug gibt, dazu natürlich Wein und Bier... und das macht mir jetzt schon Sorgen! Ich werde mir schon im Vorfeld strikte Regeln machen müssen - also wahrscheinlich nichts Süsses und kein Salzgebäck, sondern nur Brot (das ich selber backe) und Käse / Fleisch. Das Problem ist, dass mich der Alkohol unvorsichtig macht - bisher hatte ich an allen unserer Apéros einen FA
und es geht gleich weiter - ich hab zum Geburtstag einen Gutschein für eine Übernachtung all inclusive in einem Wellnesshotel bekommen. Den lösen mein Freund und ich dieses Wochenende ein - schon schön, ABER es gibt am Samstag Abend ein 5Gang-Menu und am Sonntag ein riesiges Frühstücksbuffet. Und ich habe jetzt schon total Angst und beschäftige mich die ganze Zeit damit - ich kann doch nicht Abends und Morgens so viel essen? Abends ist es ja dann quasi vorbestimmt - 5 Teller mit Essen. Und morgens kann ichs mir selber aussuchen, aber ich liiiiebe Brunch, Frühstück ist meine liebste Mahlzeit, und ich möchte mich nicht sehr bremsen müssen.
Ich habe Angst vor dem ganzen Wochenende - Freitag bis Sonntag wird esstechnisch gesehen stressig
Für Tipps und vorschläge wäre ich dankbar...

Erstmal weniger Stress
Auch ich hatte in letzter zeit öfter mal das Vergnügen,ein Mehr-Gänge -Menu essen zu dürfen/müssen und auch mit 5 Gängen und ich kann dir sagen, SEI BERUHIGT, bei so vielen Gängen sind es echt nur kleine Portionen und wenn du alles addierst,hast du allenfalls so viel wie ein Normales Essen + Nachtisch!
Ist also echt nicht so tragisch!

Und denk dir einfach,ALLE anderen LEute haben das Gleiche Essensangebot und werden auch nicht danach aus dem Zimmer rollen

Gefällt mir
8. März 2012 um 7:13

gestern
naja... ich war ein bisschen Miss-Nimmersatt gestern und hatte 6 Mahlzeiten.

Frühstück: wie immer
ZM: ein halbes Croissant
Mittag: einen Teller vom Salatbuffet, auch mit Fleisch, aber ohne Kohlenhydrate, hab ich hinterher gemerkt. Und ich war dann nicht satt, aber ich weiss nicht, ob ich mir das nur eingebildet hab. jedenfalls hab ich noch eine mandarine, einen milchkaffee und zwei feigen hinterhergeschoben.
ZM: Apfel und Karotte
ZM: ein gekochtes Ei, zwei dünne Scheiben Brot (80kcal) und wenig Margerine
Abend. ein Nature-Yogurt, drei Feigen, ein halbes Schälchen Suppe und eine Tomate

mehr später...

Gefällt mir
8. März 2012 um 8:38
In Antwort auf ioanna_12090264

gestern
naja... ich war ein bisschen Miss-Nimmersatt gestern und hatte 6 Mahlzeiten.

Frühstück: wie immer
ZM: ein halbes Croissant
Mittag: einen Teller vom Salatbuffet, auch mit Fleisch, aber ohne Kohlenhydrate, hab ich hinterher gemerkt. Und ich war dann nicht satt, aber ich weiss nicht, ob ich mir das nur eingebildet hab. jedenfalls hab ich noch eine mandarine, einen milchkaffee und zwei feigen hinterhergeschoben.
ZM: Apfel und Karotte
ZM: ein gekochtes Ei, zwei dünne Scheiben Brot (80kcal) und wenig Margerine
Abend. ein Nature-Yogurt, drei Feigen, ein halbes Schälchen Suppe und eine Tomate

mehr später...


also gestern etwa 1900kcal. Im Sport war ich auch noch, ein Group-Fitness-Angebot der uni - sinnloses rumgehopse und ein paar Kraftübungen. Aber besser als keine Bewegung.

die drei Feigen abends stören mich - eine Feige hat 8g Zucker! Das sind voll die Zuckerbomben und für mich ohne Frage mein Süssigkeiten-Ersatz. Aber das will ich eigentlich nicht, vorallem nicht spät abends...
Gestern habe ich mich ohnehin ziemlich schlecht gefühlt. In der Umkleide für den Sport hab ich viele Frauen mit perfekter Figur gesehen - richtig schön. Und wenn ich an mir runterschaue, krieg ich Depressionen. Ganz unmotiviert bin ich in die Sporthalle gelatscht. Dort hab ich mich auch an meinem Körper gestört - aber eher umgekehrt. Bei Kraftübungen auf dem nackten Hallenboden tun mir alle Knochen weh, ich kann zb fast unmöglich Crunches machen, weil mir meine Wirbelsäule auf dem Boden so weh tut. Und die Hüftknochen...
Irgendwas ist einfach falsch mit mir - mein Körper ist falsch, meine Selbstwahrnehmung spielt mir Streiche - so oder so ist einfach alles voll schwierig und ich bin gleichzeitig zu dick und zu dünn... ich hasse es!

Gefällt mir
8. März 2012 um 11:13


ich wäre froh, es selber zu verstehen - alles in mir wiederspricht sich, es zerreisst mich. Mich stören die Knochen, die vorstehen, vorallem die Wirbelsäule, und je nach Körperposition auch die Hüftknochen (normal stehend finde ich betonte Hüftknochen schön, aber wenn man liegt und das Becken abhebt (zb bei einer Po-Kraftübung) stehen die unschön raus). Andererseits fühle ich mich auch nicht wohl mit dem Fett, das ich immer noch sehe - ich fühle mich abwechselnd schwach, wabbelig, fett und störe mich dann wieder an den Knochen, den Schatten unter den Augen, dem eingefallenen, schmalen Gesicht... ich habe den Punkt verpasst, wo alles gut ist. Im Alltag fühle ich mich im Moment wohl, auch wenn ich mich angezogen irgendwo gespiegelt sehe, habe ich keine Probleme. Aber nackt, das geht immer noch nicht...
Nein, das musst du nicht verstehen, ich versteh mich selber auch nicht.

Gefällt mir
8. März 2012 um 11:32
In Antwort auf ioanna_12090264

gestern
naja... ich war ein bisschen Miss-Nimmersatt gestern und hatte 6 Mahlzeiten.

Frühstück: wie immer
ZM: ein halbes Croissant
Mittag: einen Teller vom Salatbuffet, auch mit Fleisch, aber ohne Kohlenhydrate, hab ich hinterher gemerkt. Und ich war dann nicht satt, aber ich weiss nicht, ob ich mir das nur eingebildet hab. jedenfalls hab ich noch eine mandarine, einen milchkaffee und zwei feigen hinterhergeschoben.
ZM: Apfel und Karotte
ZM: ein gekochtes Ei, zwei dünne Scheiben Brot (80kcal) und wenig Margerine
Abend. ein Nature-Yogurt, drei Feigen, ein halbes Schälchen Suppe und eine Tomate

mehr später...

Miss-Nimmersatt
guten morgen liebe ninja

ich wollte dich fragen ob du oft croissants isst?

denn ich persönlich, habe bei mir festgestellt, sobald ich weissmehl esse und dann noch inkombination mit fett, einen FA bekomme und auch ein nimmersatt bin...

ich hatte lange keine FA mehr gehabt und dann habe ich an einem morgen in der firma ein buttercroissant gegessen und PROMPT hatte ich am gleichen tag einen FA, das hat was mit dem insulin-/blutzucker spiegel zu tun.

versuche doch ein vollkorn-croissant (oder irgendein croissant ohne oder wenig weissmehl - keine ahnung obs das gibt) zu essen, evtl. reagiert dein körper genau gleich wie meiner auf weissmehl?

Gefällt mir
9. März 2012 um 8:12


ach herrje... gestern abend das grosse Desaster
Ich habe Brötchen gebacken für heute (das grosse Apéro), und ohne Appetit und ohne Hunger ständig Teig und frisches Brot gegessen - ich weiss gar nicht warum. Jedenfalls hatte ich dann einen sehr vollen Bauch - und habe mich erbrochen, so viel wie ich konnte. Aber Teig und frisches Brot ist recht hartnäckig, v.a. wenn man zuwenig dazu trinkt - es war schrecklich. Danach tat mir nicht mehr nur der Bauch, sondern auch der Kopf und der Rachen weh. Und beim frische Brötchen aus dem Backofen essen hab ich mir nachhaltig die Zunge verbrannt.
Es ist so bescheuert... Dabei hatte ich so Angst, heute beim Apero einen FA zu kriegen! Das ist immer noch nicht ausgeschlossen, aber das gestern abend hätte wirklich nicht sein müssen. Naja, jedenfalls hab ich meinen Appetit auf Brot erstmal gestillt

So, und jetzt das herausfordernde Wochenende:
Heute ein grosses Apero - es besteht FA -Gefahr.
Morgen Abend ein 5-Gänge-Menu und am Sonntag ein Frühstücks-Buffet. Da ist eher der andere Teil der ES ein Problem, der es mir schwer macht, einfach so zu essen, ohne viel Wahlmöglichkeit zu haben - und vorallem zweimal in 24 Stunden so viel Essen vorgesetzt zu bekommen.
Ich arbeite schon an meinem Sportprogramm fürs Wochenende. Ich weiss, das ist nicht gut, aber ich möchte wennschon mit Appetit und gutem Gewissen essen können!
Was würdet ihr machen?

Gefällt mir
9. März 2012 um 8:35

Liebe ninja
das mit dem brot tut mir leid

sowas kann einem echt runterziehen, vorallem weil du es sonst die ganze zeit doch so gut machst! aber das ist der weg aus der ES raus, 2 schritte vor 1 schritt zurück...aber du wirst es weiterhin schaffen und an dir arbeiten, da bin ich mir ganz sicher

hast du denn etwas bestimmtes zu feinern diese wochenende? hast du evtl. geburtstag?

liebe grüsse
valserli

Gefällt mir
9. März 2012 um 11:28
In Antwort auf bevin_11862073

Liebe ninja
das mit dem brot tut mir leid

sowas kann einem echt runterziehen, vorallem weil du es sonst die ganze zeit doch so gut machst! aber das ist der weg aus der ES raus, 2 schritte vor 1 schritt zurück...aber du wirst es weiterhin schaffen und an dir arbeiten, da bin ich mir ganz sicher

hast du denn etwas bestimmtes zu feinern diese wochenende? hast du evtl. geburtstag?

liebe grüsse
valserli

Ach ja...
... ich rechne ja immer schon mit Rückschritten - vielleicht kommen sie nur deswegen. deshalb hab ich auch so Angst vor heute - und vor dem Rest des Weekends.
Mein Freund hat morgen Geburtstag, und ich hab zu meinem eigenen Geburtstag vor zwei Monaten einen Gutschein für eine Übernachtung in einem Wellnesshotel für zwei Personen gekriegt und die wollen wir jetzt einlösen eigentlich ja etwas schönes... aber es macht mir trotzdem Angst!

Gefällt mir
9. März 2012 um 13:00
In Antwort auf ioanna_12090264

Ach ja...
... ich rechne ja immer schon mit Rückschritten - vielleicht kommen sie nur deswegen. deshalb hab ich auch so Angst vor heute - und vor dem Rest des Weekends.
Mein Freund hat morgen Geburtstag, und ich hab zu meinem eigenen Geburtstag vor zwei Monaten einen Gutschein für eine Übernachtung in einem Wellnesshotel für zwei Personen gekriegt und die wollen wir jetzt einlösen eigentlich ja etwas schönes... aber es macht mir trotzdem Angst!

Immer voraus schauen
ich kann dich so gut verstehen, man ist auf einem guten weg und dann passiert sowas...

ABER wie schon gesagt, du bist ein starkes mädel und machst das so gut, du wirst es auch weiterhin gut machen

du musst einfach positiv an die sache gehen, geniess die zeit mit deinem freund und lass dich im wellness so richtig verwöhnen, dort kannst du ja auch abschalten und deine gedanken an die ES mal ein wenig ausblenden und dein kopf "leeren"

ich wünsche dir auf jedenfall schonmal ganz viel spass mit deinem schatz!

Gefällt mir
10. März 2012 um 9:43


so meine lieben, erstmal vielen Dank für all eure aufmunternden Worte! Es tut gut, sich verstanden zu fühlen...

Gestern wars dann nicht mehr so schlecht wie vorgestern. Das Apéro lief gut, ich war zwar danach schon ziemlich satt, und habe auch drei Lebkuchen-Stücklein gegessen, die ja süss sind, und die ich eigentlich nicht hatte essen wollen. Aber sie waren lecker Natürlich hat mich das viele Essen auf dem Tisch mehr beschäftigt als die andern, aber ich habe mich auch nicht ausgegrenzt und wir hatten es alle lustig zusammen, so dass ich nicht nur an Essen und Nicht-Essen denken musste. Das satt sein danach war mir nicht sehr unangenehm, das heisst, dass ich mich nicht komplett überessen hab. Und die anderen waren auch alle satt - die hatten auch noch Torte, von der ich nichts hatte... Ich bin etwa zwei Stunden nach dem Essen mit meinem Freund schwimmen gegangen. Zuerst wars noch etwas unangenehm, weil ich immer mal wieder aufstossen hatte (mit vollem Bauch schwimmen... ), aber dann hat es doch total gut getan und Spass gemacht. Ich habe Brustschwimmen gemacht und wir haben Startsprünge geübt - das war gut für mein Körpergefühl, weil ich echt schöne Sprünge hingekriegt hab. Früher konnte ich das nie, weil ich zuwenig Körperspannung für einen gestreckten, sauberen Startsprung (Kopfsprung ) hatte. Und nach dem Heimkommen hatte ich nur noch eine Brühe und bin schlafen gegangen.

Heute kommen die nächsten Herausforderungen. Ich habe gerade etwas kleines gefrühstückt: drei Feigen, ein STück Ziger und ein Apfel. Es ist schwierig für mich, mich beim Frühstück nicht satt zu essen - anders, als ich es gewohnt bin. Aber ich gehe gleich mit meiner Schwester laufen - das wird mir ein besseres Gefühl geben für heute abend!

Gefällt mir
11. März 2012 um 13:42

Alles gut gegangen!
ein kurzer Bericht:
das Wellness-Wochenende war toll! Und das Essen auch gestern abend hatte ich keinen Hunger und nur wenig Appetit, mein Freund ebenso, aber wir wollten uns die hochstehende Küche trotzdem nicht entgehen lassen. Ich habe dann einfach einen Gang der 5 abbestellt und vom Haubtgang nur eine kleine Portion geordert, und dann war wirklich alles gut! Danach war ich satt, aber angenehm...
Heute morgen war ich vor dem Frühstück laufen und schwimmen und beim Frühstück hab ich von allem gegessen, wo ich Lust drauf hatte, aber auch danach war ich nicht zu satt! Ich habs also geschafft!

Heute kommen noch die Eltern meines Freundes zu Besuch und wir werden noch etwas kochen...
Bis dann!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers