Home / Forum / Fit & Gesund / Keine Lust = kein Sex = egoistisch?

Keine Lust = kein Sex = egoistisch?

27. November 2012 um 0:02

Ich bin mit meinem Partner sehr glücklich und wir haben beide ein erfülltes Sexleben. Neulich kam bei uns die Diskussion auf, dass viele Frauen irgendwann keinen Sex mehr wollen (oder auch Männer, aber von solchen haben wir noch nichts gehört). Klar, die Lust kommt nicht einfach so aber ist es nicht sehr selbstsüchtig, dem Partner keinen Sex mehr zu geben (egal ob Mann oder Frau) ?
Man wird vom Partner geliebt und vlt sollte man ja auch mal ihm zuliebe mit ihm schlafen, ohne selbst Lust darauf zu haben. Oder wäre das wie Vergewaltigung?
Was meint Ihr dazu? Sorry, habe keine Ahnung davon und deshalb klingt die Frage evt etwas naiv.

Mehr lesen

27. November 2012 um 12:14

Knifflig
Du stellst eine knifflige Frage, die viele Paare beschäftigt. Wenn dieses Forum repräsentativ ist, wären vor allem Kerle betroffen. Ich bin selbst ein Mann und on daher weiß ich nicht, wie Meine Meinung:

In einer gesunden Beziehung sollten...
1. sich die Partner nicht gegenseitig verweigern und
2. beide aufeinander Rücksicht nehmen.

Natürlich kann es nicht sein, dass beide Partner allzeit bereit sind. Natürlich sollten beide jederzeit abwinken dürfen.

Aber wenn ein Mann oder eine Frau dauerhaft oder immer wieder am ausgestreckten Arm verhungert, dann halte ich das für sehr problematisch. Gerade in Zeiten, wo das Internet so unendlich viele Möglichkeiten bietet und die Hürden immer niedriger werden, ist das gefährlich. Und um den Partner Sex zu schenken, braucht es in so einem Fall nicht einmal endlos viel Zeit oder "richtigen" Sex.

Der Wunsch nach Sex sollte genausowenig generell abgelehnt werden wie die Bitte um Mithilfe, Essen oder Trinken.

Auf der anderen Seite muss aber auch klar sein, dass "geschenkter Sex" kein Freifahrtschein ist, um sich ewig auszutoben usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2012 um 21:11

Ja, egoistisch
"Klar, die Lust kommt nicht einfach so aber ist es nicht sehr selbstsüchtig, dem Partner keinen Sex mehr zu geben (egal ob Mann oder Frau) ?"

Ja, natürlich ist das selbstsüchtig. Ein Partner, der dem anderen den Sex verweigert, muss dafür schon trifftige Gründe haben.

Wenn ein/e vital/e, gesunde/r Frau/Mann dem anderen Sex verweigert, bedeutet dies, dass ihr/ihm vieles wichtiger geworden ist als der Partner.

Wenn der eine zum anderen sagt: "Schatz, ich habe keine Lust für Sex" - aber zeigt, dass er zum Beispiel Lust hat, sich mit Freunden zu treffen, heisst das nichts anderes als: Meine Freunde sind mir wichtiger geworden als du und haben Priorität.

Wenn das auf Dauer so läuft, handelt es sich auch nicht mehr um eine richtige Liebesbeziehung, sondern um eine WG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2012 um 21:52

Ich finde
deine (eure) Überlegungen gar nicht naiv. Es ist tatsächlich eine Frage, die nicht einfach zu beantworten ist. Ich habe 2 Freundinnen, die beide momentan keine Lust auf Sex haben und ihre Freunde deshalb keinen Sex kriegen und beide argumentieren damit, dass wenn sie keine Lust haben, haben sie eben keine Lust und dann Sex zu haben, wäre wie Prostitution für sie. Da ich deshalb auch schon öfter darüber nachgedacht hab, was ich den Mädels raten soll, finde ich deine Frage sehr interessant.

Eine wirkliche Antwort kann ich dir nicht geben, aber ich versuche mal zusammen zu fassen, was mir in diesem Zusammenhang wichtig erscheint:
- Sex gehört zu einer Beziehung dazu.
- Niemand muss allzeit bereit sein bzw. immer Sex wollen.
- Sex mit einer Person, die daran keinen Spaß hat, stelle ich mir sehr abtörnend vor.
- Wenn man sich über Monate hinweg weigert, mit seinem Partner zu schlafen, wird man in Kauf nehmen müssen, dass er sich das nicht gefallen lässt und sich dieses Vergnügen eventuell woanders holt.
- Wenn man dauerhaft keine Lust auf Sex hat, sollte man den Grund dafür herausfinden und sich nicht mit dieser Tatsache abfinden und erwarten, dass der Partner das duldet.
- Und die Frage, die ich mir in diesem Zusammenhang immer wieder stelle: Blocken diese Menschen vielleicht einfach zu schnell ab und sagen, sie haben keine Lust, statt es einfach mal ein bisschen auf sich zukommen zu lassen? Ganz nach dem Motto: Der Appetit kommt beim Essen.
-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2012 um 9:35
In Antwort auf coquette164

Ich finde
deine (eure) Überlegungen gar nicht naiv. Es ist tatsächlich eine Frage, die nicht einfach zu beantworten ist. Ich habe 2 Freundinnen, die beide momentan keine Lust auf Sex haben und ihre Freunde deshalb keinen Sex kriegen und beide argumentieren damit, dass wenn sie keine Lust haben, haben sie eben keine Lust und dann Sex zu haben, wäre wie Prostitution für sie. Da ich deshalb auch schon öfter darüber nachgedacht hab, was ich den Mädels raten soll, finde ich deine Frage sehr interessant.

Eine wirkliche Antwort kann ich dir nicht geben, aber ich versuche mal zusammen zu fassen, was mir in diesem Zusammenhang wichtig erscheint:
- Sex gehört zu einer Beziehung dazu.
- Niemand muss allzeit bereit sein bzw. immer Sex wollen.
- Sex mit einer Person, die daran keinen Spaß hat, stelle ich mir sehr abtörnend vor.
- Wenn man sich über Monate hinweg weigert, mit seinem Partner zu schlafen, wird man in Kauf nehmen müssen, dass er sich das nicht gefallen lässt und sich dieses Vergnügen eventuell woanders holt.
- Wenn man dauerhaft keine Lust auf Sex hat, sollte man den Grund dafür herausfinden und sich nicht mit dieser Tatsache abfinden und erwarten, dass der Partner das duldet.
- Und die Frage, die ich mir in diesem Zusammenhang immer wieder stelle: Blocken diese Menschen vielleicht einfach zu schnell ab und sagen, sie haben keine Lust, statt es einfach mal ein bisschen auf sich zukommen zu lassen? Ganz nach dem Motto: Der Appetit kommt beim Essen.
-

Guter Beitrag

Was ich krass finde ist, dass oft genau das passiert, was du geschildert hast: Kein Sex zu wollen ist ein Grundrecht.

Auf diese Insel ziehe ich mich zurück. Das ist bequem, tut mir nicht weh und der Partner hat schließlich Treuepflichten und soll sich nicht so haben.

Dabei würde es - auch dem Partner - unglaublich viel bedeuten, wenn erkennbar ist, dass einem die Problematik nicht egal ist.

Und zum Thema Appetit: Ich selbst habe erlebt, wie meine Frau sich mir zuliebe auf Sex eingelassen hat. Und das waren keine "Wie lang brauchste denn"-Nr. Sie wollte in den Fällen dabei selbst nicht verwöhnt werden, aber Atmung, Körpersprache zeigten mir, dass sie dabei keineswegs gelitten hat. Das sagte sie mir auch auf Nachfrage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2012 um 9:48
In Antwort auf grigor_12472611

Ja, egoistisch
"Klar, die Lust kommt nicht einfach so aber ist es nicht sehr selbstsüchtig, dem Partner keinen Sex mehr zu geben (egal ob Mann oder Frau) ?"

Ja, natürlich ist das selbstsüchtig. Ein Partner, der dem anderen den Sex verweigert, muss dafür schon trifftige Gründe haben.

Wenn ein/e vital/e, gesunde/r Frau/Mann dem anderen Sex verweigert, bedeutet dies, dass ihr/ihm vieles wichtiger geworden ist als der Partner.

Wenn der eine zum anderen sagt: "Schatz, ich habe keine Lust für Sex" - aber zeigt, dass er zum Beispiel Lust hat, sich mit Freunden zu treffen, heisst das nichts anderes als: Meine Freunde sind mir wichtiger geworden als du und haben Priorität.

Wenn das auf Dauer so läuft, handelt es sich auch nicht mehr um eine richtige Liebesbeziehung, sondern um eine WG.

Soooo einfach ist das leider auch nicht.
Es mag Fälle geben, wo das so simple ist, aber Sex ist auch immer ein Spiegel der Beziehung.

Als Mann kann ich z. B. verstehen, dass...
- eine Frau wenig Lust hat, mit ihrem Mann Liebe zu machen, wenn die Liebe im Alltag sonst kaum Nahrung bekommt.
- eine Frau z. B. auch Bedürfnisse hat, die nicht gestillt werden. Kommunikation ist da ein großes Thema. Wenn Mann alle Gespräche über Stress und Konflikte mit Bemerkungen wie "Zickenkrieg" oder "Da kann ich so gar nix zu sagen" oder "Boah, da hab ich jetzt keinen Nerv dafür" abbügelt, fühlt Frau sich vielleicht auch nicht für voll genommen.
- eine Frau sich billig vorkommt, wenn Mann über einen längeren Zeitraum kaum Zeit für die Beziehung hat (Stress, Termine, Tralala), der Sex aber bitteschön funktionieren soll.

Wer ... will, muss freundlich sein - das gilt auch in einer Beziehung und da kann man sich gut hinterfragen.

Sex bedeutet eben nicht nur totaler Spaß und Spannung und Genuss, sondern dahinter stecken auch so hochtrabende Worte wie Vereinigen / Verschmelzen usw.
Und ob wir wollen oder nicht, kanns sein, dass sich der Partner danach sehnt und nicht bloß nach Sex. Und dafür brauchts manchmal mehr als nen schönes Abendessen und 5 Minuten freundlich an den heißen Brei pirschen...

Übrigens gilt das natürlich vermutlich auch alles irgendwie anders herum.

Was vermisst also die Frau oder der Verweigerer?

Und dann gibts noch die böse Kiste mit gesundheitlichen, seelischen oder hormonellen Gründen. Aber auch an die kann man sich ranwagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper