Home / Forum / Fit & Gesund / Kaum Sex - Selbstbewusstsein sinkt

Kaum Sex - Selbstbewusstsein sinkt

13. Januar 2013 um 19:38 Letzte Antwort: 14. Februar 2013 um 14:43

Hey,

viele Frauen hier scheinen das gleiche Problem zu haben wie ich, wenig/kaum Sex in der Bezeihung weil der Freund keine Lust hat... Bei mir kommt jetzt so langsam der Punkt an dem ich an mir als Frau zweifle, das Selbstbewusstsein sinkt immer mehr.

Wie geht ihr damit um, habt ihr irgendwelche Tipps oder Ratschläge? Mich würde einfach interessieren wie andere Frauen sich in solch einer Situation verhalten.

Vielen Dank für eure Antworten!

Mehr lesen

14. Januar 2013 um 11:03

Hilfe
liegts daran das er keinen mehr hoch bekommt? einfach nicht will? nicht kann? schonmal rollenspiele oder andere "spiele" versucht? nach ner zeit kann sonst schon mal langweilig werden... oder ists das alter bzw die potenz? bei sowas kann man halt entweder via..gra nehmen, obwohl das auch etwas peinlich sein kann das kurz vorher reinzuwerfen, da gäbs halt auhc pflanzliche alternative, die wirken dann halt langfristig, was ich besser finde als kurz vorher diese chemiebombe einzuwerfen^^ sowas zb http://pflanzlichepotenzmittel.de
und sonst, vll liegts am stress, oder anderen problemen?

Gefällt mir
14. Januar 2013 um 14:01

...
Hey, Danke für die Antwort!

Ich glaube nicht das es "am nicht können" liegt, Probleme in die Richtung gabs bisher noch nie. Größeres Problem dürfte der Stress sein, was eben bei ihm zu Unlust führt... Zudem gibts immer wieder kleinere gesundheitliche Probleme bei ihm (nix schlimmes) Kopfweh, Augenzucken etc. was ihm die Lust nimmt.

Wir haben uns jetzt auch mehrere Wochen nicht mehr gesehen und trotzdem lief bei Wiedersehen - nichts. Ich habe halt so langsam das Gefühl für ihn die liebe Freundin zu sein, nicht aber eine sexuell anziehende Frau. Das zieht mich einfach runter... Ich würde es schön finden wenn er mich mal wieder aus einem anderen Blickwinkel sehen würde.

Gefällt mir
14. Januar 2013 um 15:01

Zweifel nicht an dir
ich habe das Problem zwar nicht, aber in aller erster Linie darfst du nicht an dir zweifeln. Sprich vielleicht mal mit ihm darüber... Stress z. B. kann wirklich ein Lustkiller sein... hast du es schon einmal mit einem schönen Abend zu zweit... also Essen gehen, Kino oder so probiert?

Wenn nein... dann z. B. sowas machen ... Irgendwas was euch beiden gefällt - selbstverständlicher Weise...

Ist kuscheln auch nicht mehr drin? Wie war das früher? Wie lang seid ihr zusammen (hab ich das iwo überlesen?)?

Gefällt mir
24. Januar 2013 um 17:29

Bei mir ist es ähnlich..
ich versteh dich nur allzu gut. bei mir ist es ähnlich.. für meinen Freund scheint Sex in der Beziehung nicht wichtig zu sein ...(ich weiß nicht, ob und wie oft er sich selbst befriedigt).
bei uns liegt es nicht daran, dass er mich nicht hübsch etc findet, hab mich das auch schon oft gefragt und mich dementsprechend unattraktiv gefühlt.. laut ihm, sei es einfach oft unpassend oder er ist müde oder hat keine lust oder??

hast du ihn schon darauf angesprochen? was sagt er?

und lass dich deshalb nicht runterziehen (ich weiß, leichter gesagt als getan )

tja, wie soll man sich verhalten?

Gefällt mir
14. Februar 2013 um 14:43

Sexuelle Unlust
So blöd es klingt, aber manchmal muss man einfach begreifen und akzeptieren, dass nicht jeder Mensch die gleichen Bedürfnisse hat wie man selbst. Ich habe es über Jahre so erleben müssen. Das Selbstwertgefühl verabschiedet sich nach und nach, man fühlt sich nur noch als gute Freundin des Partners. Zärtlichkeiten gibt es hier und da, aber sobald sie ausarten können, spürt man den schrittweisen Rückzug des Partners, der dann plötzlich anfängt zu gähnen oder über Stress usw. klagt, quasi schon als Vorbeugung, falls die Frau schon wieder auf erotische Gedanken kommen sollte....
Der erste Schritt ist, offen miteinander über das Problem und mögliche Ursachen zu reden. Wenn man ganz viel Glück hat, ist es nur eine stressbedingte Phase. In meinem Fall war es chronische Unlust gepaart mit entsprechenden Hemmungen.
Kurz, er war nicht umzukehren, trotz über die Jahre immer wiederkehrender Gespräche - er war halt wie er war. Ich musste ihn so nehmen oder meine Konsequenzen ziehen, was ich letztlich auch getan habe.
Wir sind heute sehr gute Freunde, aber als Paar hatten wir keine Zukunft. Ich war unglücklich, unzufrieden und fing irgendwann an, ihn auch unter Druck zu setzen.
Das war für keinen von uns eine gute Basis für eine harnonische Beziehung.

Gefällt mir