Home / Forum / Fit & Gesund / Kann mich nicht anfassen...

Kann mich nicht anfassen...

25. Januar 2012 um 22:51 Letzte Antwort: 28. Januar 2012 um 13:34

Ich habe schon seit geraumer Zeit gegen den häufigen Drang zu kotzen oder zu hungern angekämpft- und zwar mit Erfolg. Bin seit einigen Wochen auf einer Sprachschule in England und ich war, glaube ich, noch nie so glücklich, als ich jemals zuhause war. Ich wurde wahrgenommen, hatte/ habe gute Freunde gewonnen und sowas in mir gefunden, was man hier Selbstvertrauen nennt.
Das einzige Problem, was ich bisher aber gut meisterte, war, bzw ist, dass es hier sehr teuer ist und dass ein Schüler wie ich sich gutes, bzw gesundes Essen nicht leisten kann. Ich gehe zwar oft in billigere Buffet- Restaurants und esse gern und viel Salat und versuch auch, mich so gesund wie möglich zu ernähren, hab allerdings trotz allem zugenommen, und schätzungsweise nicht wenig, da ich keine Zeit/ kein Geld habe, um groß Sport zu treiben. (Man siehts an meinem Körper und auch meine Klamotten sind teilweise ganz schön eng geworden)
Im Grunde hatte ich zeitweise keine Probleme damit, aber seit etwa zwei Wochen habe ich immer schlimmere Depressionen bekommen. Ich denke ständig über Kalorien nach, fühle mich schrecklich, kann morgens nicht aufstehen und Nachts schlecht schlafen. In der Schule bin ich inzwischen völlig unkonzentriert und seit gestern muss ich mich ständig zusammenreißen um nicht loszuheulen.
Naja, gestern meinte ein Freund aus spaß, ich sei ihm zu schwer, bzw zu fett. Ich wusste, dass die Antwort kommen würde, der Witz hat geradezu dazu "hingeführt" ("You are the gentelman, you should carry her"-"No, she's too fat! haha") Mich hats nicht wirklich verletzt oder mitgenommen, nur konnte ich momentan auf so ein Statement nun wirklich verzichten.
Ich weiß es nicht, ob es daran lag, jedenfalls kann ich seit gestern erst recht nicht mehr schlafen. Ich kann es nichtmal ertragen, wenn sich meine Finger berühren, geschweige denn meine Schenkel. Schlimm genug, dass ich meine Zehen nicht ständig spreizen kann, aber ich kann kaum meine Arme an mich pressen, was mir z.B. auch das Busfahren erschwert. Wenn andere Leute mich berühren, ist das sogar fast noch schlimmer.
Ich hatte das schonmal vor ein paar Monaten und zwar so extrem, dass ich nicht mehr duschen konnte (Musste die Haare separat und meinen Körper mit dem Waschlappen waschen).
Das war eines der schlimmsten Erfahrungen für mich und ich will bei Gott nicht, dass es sich wiederholt, besonders nicht jetzt, da ich mich vor dem Duschen ja kaum drücken kann.
Ich hab keine Ahnung, wie man mir dabei helfen soll, aber ich brauche sie, und zwar dringend!

LG, Cymas

Mehr lesen

26. Januar 2012 um 9:22

Hallo Cymas,
so wie du dich beschreibst, ist deine Sorge, eine richtige Depression zu entwickeln, für mich nachvollziehbar.Es ist auch vorstellbar, dass es durch das Auftreten einer Depression zu einer Exazerbation deiner Essstörung kommt, dass du mit Figur und Gewicht unzufrieden bist, dich selbst nicht berühren magst, wieder vermehrt an Kalorien oder sogar eine Gewichtsabnahme denkst. Leider ist mit allgemeinen Tipps gegen eine (aufziehende) Depression kaum etwas auszurichten. Wenn du die Möglichkeit dazu hast, würde ich dir empfehlen, professionelle Hilfe zuzulassen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 18:58
In Antwort auf nus1951

Hallo Cymas,
so wie du dich beschreibst, ist deine Sorge, eine richtige Depression zu entwickeln, für mich nachvollziehbar.Es ist auch vorstellbar, dass es durch das Auftreten einer Depression zu einer Exazerbation deiner Essstörung kommt, dass du mit Figur und Gewicht unzufrieden bist, dich selbst nicht berühren magst, wieder vermehrt an Kalorien oder sogar eine Gewichtsabnahme denkst. Leider ist mit allgemeinen Tipps gegen eine (aufziehende) Depression kaum etwas auszurichten. Wenn du die Möglichkeit dazu hast, würde ich dir empfehlen, professionelle Hilfe zuzulassen.

LG Nus

Danke..
..für die Antwort. Kurze Frage: Was genau ist eine Exazerbation?
Also das mit dem Anfassen hält sich in Grenzen. Gestern musste ich während der Schule mit gespreizten Fingern schreiben, weil ich es nicht ertragen konnte, wenn die sich berührten. Am Abend das selbe, wenn auch nicht ganz so schlimm. Nur am Nachmittag, als ich meinen Kopf voll mit anderen Sachen hatte, dachte ich nicht mehr daran.
Heute war genau das Gegenteil der Fall. Da heut mein letzter Schultag war, hab ich den mit Freunden verbracht und ihn auch wirklich genossen.
Hinterher allerdings fühlte ich mich mehr als unwohl in meinem eigenen Körper, da gestern Abend auch noch was vorgefallen ist, was wohl schon sehr stark an sexueller Belästigung grenzt. Ich vermute mal, dass sich das jetzt aber erledigt hat, allerdings tat das meinem Selbstbewusstsein nen ziemlichen Abbruch. Zusätzlich dazu weiß ich jetzt, wie viel ich zugenommen hab, da ich meinen Koffer wiegen musste (ihr kennt das ja vllt: Erst sich selbst wiegen, dann sich mit dem Koffer und die Differenz berechnen, ist genauer).
Fühl mich grad.. naja, sagen wir nicht besonders gut.

Irgendwie weiß ich einfach nicht, was ich jetzt noch tun soll... :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2012 um 9:41
In Antwort auf tonia_12721559

Danke..
..für die Antwort. Kurze Frage: Was genau ist eine Exazerbation?
Also das mit dem Anfassen hält sich in Grenzen. Gestern musste ich während der Schule mit gespreizten Fingern schreiben, weil ich es nicht ertragen konnte, wenn die sich berührten. Am Abend das selbe, wenn auch nicht ganz so schlimm. Nur am Nachmittag, als ich meinen Kopf voll mit anderen Sachen hatte, dachte ich nicht mehr daran.
Heute war genau das Gegenteil der Fall. Da heut mein letzter Schultag war, hab ich den mit Freunden verbracht und ihn auch wirklich genossen.
Hinterher allerdings fühlte ich mich mehr als unwohl in meinem eigenen Körper, da gestern Abend auch noch was vorgefallen ist, was wohl schon sehr stark an sexueller Belästigung grenzt. Ich vermute mal, dass sich das jetzt aber erledigt hat, allerdings tat das meinem Selbstbewusstsein nen ziemlichen Abbruch. Zusätzlich dazu weiß ich jetzt, wie viel ich zugenommen hab, da ich meinen Koffer wiegen musste (ihr kennt das ja vllt: Erst sich selbst wiegen, dann sich mit dem Koffer und die Differenz berechnen, ist genauer).
Fühl mich grad.. naja, sagen wir nicht besonders gut.

Irgendwie weiß ich einfach nicht, was ich jetzt noch tun soll... :/

Hallo Cymas,
eine Exazerbation ist die Verschlimmerung eines bestehenden Krankheitsbildes.Wenn ich diesen medizinischen Fachbegriff bei dir verwendet habe, dann weil ich davon ausgehe, dass bei deiner Essstörung zwischenzeitlich keine richtige Heilung eingetreten ist, auch wenn es mal kurze Phasen gab,in denen du nicht erbrochen oder gehungert hast. Eine anhaltende Bulimie birgt immer die Gefahr, dass sich als Folgeerkrankung eine richtige Depression entwickeln kann.Es ist daher notwendig, die Bulimie zu bekämpfen und behandeln zu lassen. Daher mein Vorschlag,über professionelle Hilfe nachzudenken.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2012 um 13:24
In Antwort auf nus1951

Hallo Cymas,
eine Exazerbation ist die Verschlimmerung eines bestehenden Krankheitsbildes.Wenn ich diesen medizinischen Fachbegriff bei dir verwendet habe, dann weil ich davon ausgehe, dass bei deiner Essstörung zwischenzeitlich keine richtige Heilung eingetreten ist, auch wenn es mal kurze Phasen gab,in denen du nicht erbrochen oder gehungert hast. Eine anhaltende Bulimie birgt immer die Gefahr, dass sich als Folgeerkrankung eine richtige Depression entwickeln kann.Es ist daher notwendig, die Bulimie zu bekämpfen und behandeln zu lassen. Daher mein Vorschlag,über professionelle Hilfe nachzudenken.

LG Nus

Hmm..
Ich dachte, dass ich das mit der Bulimie im griff hatte, da es wirklich schon länger her ist, als ich das letzte mal erbrochen hab. Und gehungert hab ich auch nie wirklich aus vollster Absicht.. Keiner aus meiner Familie oder aus meinem Freundeskreis weiß davon und ich glaube auch nicht, dass die das ernst nehmen bzw. Akzeptieren würden. Ich war bereits bei einem Vorgespräch wegen einer anderen Sache beim Psychologen den ich aber garnicht mochte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2012 um 13:31
In Antwort auf tonia_12721559

Hmm..
Ich dachte, dass ich das mit der Bulimie im griff hatte, da es wirklich schon länger her ist, als ich das letzte mal erbrochen hab. Und gehungert hab ich auch nie wirklich aus vollster Absicht.. Keiner aus meiner Familie oder aus meinem Freundeskreis weiß davon und ich glaube auch nicht, dass die das ernst nehmen bzw. Akzeptieren würden. Ich war bereits bei einem Vorgespräch wegen einer anderen Sache beim Psychologen den ich aber garnicht mochte

Antwort zu frueh gesendet
Sry die vorige Antwort hat's zu früh gesendet.

Jedenfalls mochte ich den psychodock nicht und als ich wechseln wollte meinten meine Eltern, ich sollte es vllt lassen (nicht zuletzt deshalb weil ich damals kaum zeit für mich selbst hatte). Danach hab ich nichts mehr davon erwähnt und ich will auch nicht wirklich. Ich hab nen sehr guten Bezug zu meinen Eltern. Ich will sie nicht enttäuschen oder verletzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2012 um 13:34

Also..
Damals hab ich meine Haare über der Badewanne gewaschen und meinen Körper mit Waschlappen und Duschgel. Dadurch musste ich mich nicht berühren auch wenn es etwas länger gedauert hat.
Hier in England musste ich notgedrungen normal Duschen, aber bisher war das noch nicht ganz so extrem wie beim vorigen mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram