Home / Forum / Fit & Gesund / Kann ich ihm helfern??

Kann ich ihm helfern??

4. Oktober 2016 um 11:10

Hallo,

ich wende mich an euch in der Hoffnung Leute zu finden, den es ähnlich geht und mir weiterhelfen können.

Ich bin seit 4 Monaten in einer Beziehung und es ist alles wunderschön, wir verstehen uns ausgezeichnet und er bedeutet mir wirkklich schon sehr viel. Das einzige Problem ist, dass er teilweise sogar mitten im Geschlechtsverkehr plötzlich keine Erektion mehr hat. Manchmal bekommt er gar keinen hoch oder es passiert tatsächlich mitten im Akt.
Ich mache mir viele Gedanken darüber, weil ich ihm helfen und unterstützen möchte. Er meinte, es wäre ihm wohl schon ein/zweimal vorher passiert, aber nie in der Häufigkeit wie bei uns. Er könne es sich auch überhaupt nicht erklären! Was ist dran an dem Mythos greenbeam, ist das wirklich so gut?
Es ist natürlich ein Thema über das man ungerne spricht und ich habe auch Angst, es zu einem ernsten Thema zu machen, aus Befürchtung, es würde alles nur noch schlimmer werden. Wer kennt dieses Problem und kann mir Tipps geben, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll?

Ich wäre sehr dankbar!


Mehr lesen

4. Oktober 2016 um 18:58

Ich hatte das auch
Ich hatte in meiner Ehe die letzten 2 Jahre keinen Sex mehr. Dann habe ich eine Frau kennengelernt, und er war butterweich. Und sobald er gestanden ist, immer nur ganz kurz, war schon alles vollgespritzt. Mein Arzt hat mir geholfen. Ein Medikament, und seither steht der ohne Ende. Wen ich nur an meine Freundin denke wird er hart. Am Morgen nach einer Sex Nacht wache ich auf und er steht schon wieder. Ich kann dir gar nicht sagen wie schön das für unsere Beziehung ist.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2016 um 9:42

Ich finds auf jeden Fall toll, dass es Frauen gibt, die sich an impotenten Männern nicht stören. Meist sind das die, die selbst keine Lust auf Sex haben, denen kommt so Einer gerade recht. Ist doch schön, müssen sich halt nur die passenden Zwei finden.

Anderen Frauen, die gerne Sex haben und auch noch mit einem Mann schlafen wollen, möge man doch zugestehen, dass sie sich auch einen Derartigen suchen, der das noch erfüllen kann. ( Egal ob mit greenbeam oder ohne, mit ist auch ok, kenne die Wirkung auf einen Mann, ist nicht von schlechten Eltern!!) Alles Andere kann man auch innerhalb einer Kumpel-Freundschaft leben.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2016 um 9:30

Ich würde das auch nicht zu einem riesen Thema machen, sonst fühlt er sich vielleicht unter Druck gesetzt. Bleib ganz locker und unbefangen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:41

Ich als Mann kann nur sagen das man es zu einem riesigen Thema machen sollte. Als ich nach meiner Scheidung dann meine neue Freundin hatte und mein Freund absulut nicht stehen wollte, bzw. falls er es sich dann einmal doch überlegt hat aber dafür das ganze Bett versaut hat war ich ziemlich fertig. Fertig und auch verärgert. Ich war im Kopf sowas von geil, aber ich hatte das Gefühl das men Freund gar nicht zu mir gehört. Ich habe ihn auch kaum gefühlt, nicht einmal wenn meine Freundin Hand oder Mund angelegt hat. Ich wollte dann das sie auch ihren Spaß hat und wollte alles mit Oralverkehr gutmachen. Aber das war nicht das was sie sich vom Sex erhofft hat. Sie braucht ihn, mag ihn, und das sehr oft. Und auch mir geht es so. Es es ging einfach fast gar nichts. Und sie hat es schon deutlich gesagt das dies nicht normal ist und ich was dagegen tun soll. Sie hat eine Freundin deren Mann keinen Sex merh will. Und die hat sich eben 2 Liebhaber nur für Sex gesucht. Ich dachte wenn das bei mir nicht besser wird wird sie sich auch nach so etwas umsehen. Mir war das nicht angenem wie sie mich darauf angesprochen hat. Und auch der Arztbesuch war für mich nicht angenehm. Aber mir blieb keine Wahl. Und jetzt wo ich Gefühle habe wie nie zuvor bin ich so froh das sie das zu einem riesen Thema gemacht hat. Und nur adurch habe ich etwas dagegen gemacht. Eine Tablette mit Pfefferminzgeschmack und in meiner Hose gehts zu wie im Krieg. Und das 2 Tage lang.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2016 um 17:18
In Antwort auf elsebad1

Hallo,

ich wende mich an euch in der Hoffnung Leute zu finden, den es ähnlich geht und mir weiterhelfen können.

Ich bin seit 4 Monaten in einer Beziehung und es ist alles wunderschön, wir verstehen uns ausgezeichnet und er bedeutet mir wirkklich schon sehr viel. Das einzige Problem ist, dass er teilweise sogar mitten im Geschlechtsverkehr plötzlich keine Erektion mehr hat. Manchmal bekommt er gar keinen hoch oder es passiert tatsächlich mitten im Akt.
Ich mache mir viele Gedanken darüber, weil ich ihm helfen und unterstützen möchte. Er meinte, es wäre ihm wohl schon ein/zweimal vorher passiert, aber nie in der Häufigkeit wie bei uns. Er könne es sich auch überhaupt nicht erklären! Was ist dran an dem Mythos greenbeam, ist das wirklich so gut?
Es ist natürlich ein Thema über das man ungerne spricht und ich habe auch Angst, es zu einem ernsten Thema zu machen, aus Befürchtung, es würde alles nur noch schlimmer werden. Wer kennt dieses Problem und kann mir Tipps geben, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll?

Ich wäre sehr dankbar!


In der Regel ist das offene Sprechen über Themen mit solch persönlichem Charakter grundsätzlich ein Tabu. Für Mann und Frau. Das wird höchstens mit dem Facharzt, engsten Freunden, evtl. einzelnen Familienmitgliedern oder in einer Selbsthilfegruppe offen besprochen. Abseits davon wird das wohl niemand wagen und in den meisten Fällen würde es das Umfeld auch schwer irritieren und überfordern.

Insofern nimmt es eigentlich nicht Wunder, dass man wenig bis gar nichts davon hört.

Zitat von Lionne69:
Stattdessen wird verheimlicht, vermieden und viel zu oft mit Alkohol kompensiert, was wiederum in einem Teufelskreislauf führt. Oder/ und die Frau als Schuldige klassifiziert.

Selbstverständlich wird verheimlicht und vermieden. Und in gewisser Weise ist die Frauenwelt tatsächlich in der Verantwortung. Nicht für die Erektionsstörungen an sich, wohl aber für den hier von Seiten der Damen bemängelten Umgang mit dieser.

Lies mal im Forum zu irgendeinem Thema quer - wer ist denn der größte und unnachgiebigste Kritiker der Männerwelt? Wohnt er bei der Mutter, wird er umgehend als Muttersöhnchen abgestempelt. Hat er kein Interesse an Heirat und Kindern, nutzt er die Frau als kostenlose Prostituierte und Putzkraft. Hat er ein sensibles Wesen, ist er ein unmännliches Weichei. Ist er zu klein im Körperwuchs, muss er einen aggressiven Charakter haben ("Wadenbeißer". Hat sie ihn betrogen, wird er sie wohl vernachlässigt (und / oder misshandelt) haben. Ist ihre Lust auf Sex überschaubar, macht er irgendwas falsch. Die Liste ließe sich beliebig ergänzen.

Frauen kennen Empathie und Unterstützung. Allerdings nur für ihresgleichen, Kinder und gesichtslose Massen. Der einzelne Mann wird, trotz sämtlicher Emanzipation, immer noch an den Charakteristika des Beschützers und Versorgers gemessen. Zeigt er Schwäche, hat er seinen Nutzen überlebt.

Und da wundert ihr euch ernsthaft, dass Männer ein hochsensibles Thema wie das Nachlassen der Potenz tabuisieren?

Wäre ich betroffen, würde ich mir eher die Zunge abbeißen, als eine Frau um Verständnis oder Unterstützung zu bitten. Nicht einmal eine weibliche Ärztin würde ich zu dem Thema aufsuchen.

Überraschen dürfte die Damenwelt übrigens, wie offen das Problem teilweise in befreundeten Männergruppen besprochen wird. Vermutlich, weil hier niemand verurteilt ...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 11:51

Das ganze kann zum richtigen Teufelskreis werden. Klappt es beim ersten Mal nicht, ist es nicht schön, aber weiters nicht wild. Viele Frauen berichten, daß es beim ersten Mal vielen Männern so gehe. Da macht man sich keinen Kopf. Klappt es ein zweites Mal nicht, ist man verunsichert, überspielt es aber vielleicht. Ab diesem Moment baut sich aber der Druck auf, denn spätestens beim dritten Mal muß es einfach klappen. Dieses Muß hat man dann die ganze Zeit im Hinterkopf, was nicht gerade erotisierend wirkt und Lockerheit schafft. Solange der Gedanke im Hinterkopf herumschwirrt, daß es klappen muß, ist an eine Erektion gar nicht zu denken, das heißt es ist die ganze Zeit daran zu denken, nur zu sehen, ist sie nicht.

Man muß sich doch nur mal vorstellen: Man liegt mit der attraktivsten und erotischten Frau nackt im Bett und jemand steht mit einer Pistole neben einem und sagt: „Wenn Du nicht innerhalb einer Minute eine Erektion bekommst, erschieße ich Dich“. Unter Druck funktioniert es einfach nicht, mag die Frau noch so attraktiv sein.

Fängt auch noch die Frau an, das ganze zu thematisieren, ist es ganz aus. Am schlimmsten dürften Vorwürfe oder das Äußern von Zweifeln, ob man attraktiv genug sei, sein. Auch langatmige vermeintlich verständnisvolle Problemgespräche sind daneben. In so einem Fall sind Potenzmittel ratsam, bei mir hat greenbeam auch super gut funktioniert.
Hat es dann irgendwann einmal oder ein paar Mal geklappt, ist das Problem wie weggeblasen.

20 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 11:51

Das ganze kann zum richtigen Teufelskreis werden. Klappt es beim ersten Mal nicht, ist es nicht schön, aber weiters nicht wild. Viele Frauen berichten, daß es beim ersten Mal vielen Männern so gehe. Da macht man sich keinen Kopf. Klappt es ein zweites Mal nicht, ist man verunsichert, überspielt es aber vielleicht. Ab diesem Moment baut sich aber der Druck auf, denn spätestens beim dritten Mal muß es einfach klappen. Dieses Muß hat man dann die ganze Zeit im Hinterkopf, was nicht gerade erotisierend wirkt und Lockerheit schafft. Solange der Gedanke im Hinterkopf herumschwirrt, daß es klappen muß, ist an eine Erektion gar nicht zu denken, das heißt es ist die ganze Zeit daran zu denken, nur zu sehen, ist sie nicht.

Man muß sich doch nur mal vorstellen: Man liegt mit der attraktivsten und erotischten Frau nackt im Bett und jemand steht mit einer Pistole neben einem und sagt: „Wenn Du nicht innerhalb einer Minute eine Erektion bekommst, erschieße ich Dich“. Unter Druck funktioniert es einfach nicht, mag die Frau noch so attraktiv sein.

Fängt auch noch die Frau an, das ganze zu thematisieren, ist es ganz aus. Am schlimmsten dürften Vorwürfe oder das Äußern von Zweifeln, ob man attraktiv genug sei, sein. Auch langatmige vermeintlich verständnisvolle Problemgespräche sind daneben. In so einem Fall sind Potenzmittel ratsam, bei mir hat greenbeam auch super gut funktioniert.
Hat es dann irgendwann einmal oder ein paar Mal geklappt, ist das Problem wie weggeblasen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Forum für Essstörungen
Von: blamimibla
neu
7. November 2016 um 9:37
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen