Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Kann es nicht deuten/verstehen

23. April 2011 um 11:19 Letzte Antwort: 24. April 2011 um 1:37

Halli zusammen.ich weiss nicht wie ich anfangen soll.ich denke,ich habe seit über 10 jahren eine ES.ich bin jetzt 24.ich war als kind sehr dick,wog mit 12 jahren 85kg.man erteilte mir esstechnisch nie verbote,ich durfte essen was,wieviel und wann ich wollte.meine mutter war stehts auf ihr auftreten,aussehen und gewicht bedacht.ich verlor beide eltern noch vor meinem 12.lebensjahr.danach kam ich in ein betreutes wohnen,lebte dort 6 jahre lang.gewicht ging auf 65-70kg runter da man mir in der einrichtung sagte ich müsste abnehmen.habe mich damals schon viel um mein aussehen gekümmert,allerdings war ich noch nicht so auf mein gewicht versessen.mit 18 lebte ich knapp 3 jahre mit meinem gewalttätigen exfreund zusammen,war arbeitslos.nahm auf 78kg zu.irgendwann war ich besessen davon,abzunehmen.fing damit an,das ich eine zweite ausbildung begann und am schuljahresanfang nicht als die dicke sau dastehen wollte über die alle lachen.also nahm ich in den folgenden 3 monaten 15kg ab.mit geringer kcal zufuhr entwässerungstabletten.wie ich abnahm war mir egal.damals lag mein ideal bei 45kg.ich bin 168cm gross.auch heute spiegelt sich diese extreme bei mir oftmals wieder.ich begann aus dummheit wiieder normal zu essen,nahm innerhalb eines jahres wieder auf 78kg zu.im frühjahr 2010 lies ich mir dann an 4 stellen fett absaugen da ich dachte nun ändert sich meine körperliche wahrnehmung wenigstens ein bisschen.aber danach wurde alles nur noch schlimmer.seit januar habe ich wieder begonnen,abzunehmen,habe bisher von 78 auf 73,6kg abgenommen und es macht mich verrückt.es geht mir zu langsam.manchmal träume ich davon 45 kg oder weniger zu wiegen.beine zu haben die ich mit beiden händen umfassen kann.bewundert und hübsch gefunden zu werden.ich hasse meinen körper.mittlerweile kaufe ich nur noch sachen in grossen grössen da ich mich schäme enge kleidung zu tragen.mein oberkörper ist sehr schmal aber ich habe einen brauereiarsch elefantenschenkel sogar nach der OP.ich war vor vielen jahren schon in therapie,dort schob man das verhalten immer auf den tod meiner eltern oder darauf das ich aufmerksamkeit wollte.ich habe niemals erbrochen,aber oft darüber nachgedacht.

Nun was denkt ihr?ES oder einfach nur krankhaftes verhalten?

Mehr lesen

23. April 2011 um 15:21

Hallo mirror,
du bist wie einige andere hier auch durch eine zu drastische Diät in die Anorexie gerutscht. Du hast inzwischen zwar den kranken Gewichtsbereich der Anorexie verlassen, bist aber noch nicht restlos geheilt. Anorexie ist eine psychische Krankheit und die psychischen Krankheitssymptome sind bei dir zumindest zum Teil noch vorhanden. Du schreibst nichts von Essattacken oder davon, ob du zur Gewichtsregulierung nach wie vor rigide Diäten einsetzt, aber auch so bist du für mich nicht symptomfrei.

LG Nus

Gefällt mir
23. April 2011 um 21:05
In Antwort auf selver_11957295

Hallo mirror,
du bist wie einige andere hier auch durch eine zu drastische Diät in die Anorexie gerutscht. Du hast inzwischen zwar den kranken Gewichtsbereich der Anorexie verlassen, bist aber noch nicht restlos geheilt. Anorexie ist eine psychische Krankheit und die psychischen Krankheitssymptome sind bei dir zumindest zum Teil noch vorhanden. Du schreibst nichts von Essattacken oder davon, ob du zur Gewichtsregulierung nach wie vor rigide Diäten einsetzt, aber auch so bist du für mich nicht symptomfrei.

LG Nus

Aber....
ich war immer im übergewichtigen/normalen bereich,wie kann ich dann anorektisch sein?als ich innerhalb eines jahres von 63 wieder auf 78 zugenommen habe,habe ich ja "gefressen" aso bin wieder in mein kindliches essensmuster zurückgefallen.

Gefällt mir
23. April 2011 um 21:19
In Antwort auf quinn_12483505

Aber....
ich war immer im übergewichtigen/normalen bereich,wie kann ich dann anorektisch sein?als ich innerhalb eines jahres von 63 wieder auf 78 zugenommen habe,habe ich ja "gefressen" aso bin wieder in mein kindliches essensmuster zurückgefallen.

Möglicherweise
hat Nus deinen Beitrag so verstanden, dass du zeitweise bei 45kg warst, ich habs beim schnellen, ungenauen Lesen auch erst so verstanden.
Man sagt, dass sich eine Essstörung im Kopf abspielt. Wenn das Denken das einer magersüchtigen Person ist, spielt das Gewicht keine große Rolle mehr.

Gefällt mir
23. April 2011 um 22:14
In Antwort auf galina_12459822

Möglicherweise
hat Nus deinen Beitrag so verstanden, dass du zeitweise bei 45kg warst, ich habs beim schnellen, ungenauen Lesen auch erst so verstanden.
Man sagt, dass sich eine Essstörung im Kopf abspielt. Wenn das Denken das einer magersüchtigen Person ist, spielt das Gewicht keine große Rolle mehr.

Hallo mirror,
chavaleh hat Recht. Ich bin von einem zeitweisen tatsächlichen Gewicht von 45 kg ausgegangen, nicht, dass es nur ein krankes Gewichtsziel war. Entschuldige bitte.

LG Nus

Gefällt mir
24. April 2011 um 1:37

Du arme,
hast ja schon einiges mitgemacht.
Aber welcher Schönheitschirurg saugt an 4 Stellen Fett ab wenn man abnehmen will? Da wird man doch erstmal heim geschickt zur Ernährungsumstellung und Sport. Ein medizinischer Eingriff ist doch nicht zum allgemeinen abnehmen da. Ok, wenn man trotz Sport Reiterhosen hat oder ein Bäuchlein das wirklich nie mehr weggeht, dann ist es klar, aber alles andere wird doch mit Ernährung und Sport "behandelt".
Naja, wünsche dir eine gute Besserung und viel Kraft und Mut, deinen Weg zu gehen.

Gefällt mir