Home / Forum / Fit & Gesund / Kann das Gewicht nach Erreichen vom "gesunden Normalgewicht" gehalten werden?

Kann das Gewicht nach Erreichen vom "gesunden Normalgewicht" gehalten werden?

24. Februar 2016 um 18:53 Letzte Antwort: 18. November 2016 um 19:57

Ich, 22 / männlich, war in ein Mädchen verliebt und habe seit Ende 2014 bis heute von 88 Kilogramm auf 50-60 abgenommen. Momentan bin ich vollgefressen wegen einer Fressattacke, wiegt laut Waage 57 kg. Bin zirka 1,80 m groß und Mutter sagt, ich leide unter sowas wie einer Magersucht bzw. Essstörung. Kann ich so bestätigen.

Mein Leben ist die Hölle: Ich esse entweder viel zu wenig oder haue mir Kuchen, Schoko und vieles mehr am Tag in Masse rein; am Wochenende trieb ich wegen Hobbylosigkeit und weils so kalt war in einer Sauna samt Schwimmbad extrem viel Sport (schwimmen für 4-5 Stunden zusammen und mehr/am TAG!). Die WEs machen so keinen Spaß mehr, sind die Hölle und Arbeit ist angenehmer.

Meine Fragen:
a) Seht ihr es auch so wie meine Mutter (Krankenschwester), das ich dem grausamen Sport-Fressen-und-so-weiter-Kreislauf nur entkomme bzw. dass die Fressattacken aufhören, nur möglich ist, wenn ich wieder ein Normalgewicht für Körpergröße/Alter erreiche? So 58-62 kg?
b) Kann es sein, dass der Körper mich zum Viel-Essen sporadisch zwingt, da er sich "zurückholen" will, was ihm fehlt? Die bisherigen Abnehmerfolge gehen auf Jogging zurück, was ich aber im Stadion wegen starken Beinschmerzen nicht mehr machen kann?
c) Kann ich mein Gewicht halten bzw. einpendeln, wenn ich meinen Lebens-/Essensstil normalisiert habe? Früher war ich richtig fett, will nie wieder zur Fettleibigkeit zurück, weshalb ich mich morgens täglich wiede und das dann notiere das Gewicht. Habe starke Angst, ein "gesünderes Gewicht" trotz Sportlosigkeit (Sport macht mir eigentlich keinen Spaß mehr) nicht halten zu können und so schleichend wieder zuzunehmen, was grausam wäre.
d) An die Dünnen unter euch: Schafft ihr es, mit normalem Essen und OHNE(!) Sport euer Gewicht zu halten? Geht das wirklich? Für mich auf mich bezogen sehr schwer vorstellbar.

Mehr lesen

24. Februar 2016 um 20:41

Fragen
also ich bin von der Magersucht jetzt wieder im Normalgewicht und zufriedener als vorher So viel schon mal vorne weg. Nun zu deinen Fragen:

a, Ja, Normalgewicht lässt diese Fressanfälle aufhören, vorausgesetzt du isst genug Kalorien und dein Körper hat sich ausreichend erholt von der Unterernährung. Das geht nicht von heute auf morgen und nur, weil man Normalgewicht hat, heißt das nicht, dass man keine Fressanfälle usw mehr hat. Das ist reine Sache des Gesund-Seins des Körpers. Weiß er, es kommt genug Nahrung, hören sie auf.
Dazu ist dein Normalgewicht definitiv weit über 58kg. Eher so an die 70kg bedeutet für dich ein stabiles Normalgewicht, bei dem du wieder gesund sein könntest, aber das ist keine Garantie.

b, genau das tut er. Er holt sich das, was er braucht, weil du es ihm verweigerst. Er denkt, er befindet sich in einer Notsituation durch die Unterernährung und sendet daher diese drastischen Signale vom Hunger an das Gehirn. Daher die Fressanfälle. Sobald du lange genug normal isst, sprich genug Kalorien, gewöhnt er sich daran, keine Hungersnot mehr zu haben und ist mit dem zufrieden, was er bekommt, wenn es ausreichend ist. In der Hungersnot bunkert er auch sicherheitshalber alles an Kalorien, was geht. Daher diese hohen Zunahmen durch die Essanfälle.

c, erst mal musst du zunehmen. Und das mit ausreichend Kalorien, sprich: in einem Kalorienüberschuss! Wenn du dann im Normalgewicht bist, ist es einfacher, das ganze wieder auf deinen normalen Gesamtverbrauch zu senken und damit dann dein Gewicht stabil zu halten. Da ist es egal, ob du Sport machst oder nicht, denn Sport wird beim Verbrauch der Kalorien extern berücksichtigt. Das kann man somit aus dem Bedarf rausnehmen und sich einen geeigneten ohne Sport berechnen, mit dem du dein Gewicht halten kannst.

d, ich war in einer Klinik wegen meiner Magersucht und habe in den 10 Wochen zugenommen und auch teilweise das Gewicht zeitweise gehalten ohne Sport. Das ist absolut möglich. Ich mache jetzt Sport und nehme daher weiter zu, weil es Muskulatur ist. Würde ich keinen Sport machen, würde mein Gewicht stabil bleiben

1 LikesGefällt mir
25. Februar 2016 um 18:36
In Antwort auf neassa_12359124

Fragen
also ich bin von der Magersucht jetzt wieder im Normalgewicht und zufriedener als vorher So viel schon mal vorne weg. Nun zu deinen Fragen:

a, Ja, Normalgewicht lässt diese Fressanfälle aufhören, vorausgesetzt du isst genug Kalorien und dein Körper hat sich ausreichend erholt von der Unterernährung. Das geht nicht von heute auf morgen und nur, weil man Normalgewicht hat, heißt das nicht, dass man keine Fressanfälle usw mehr hat. Das ist reine Sache des Gesund-Seins des Körpers. Weiß er, es kommt genug Nahrung, hören sie auf.
Dazu ist dein Normalgewicht definitiv weit über 58kg. Eher so an die 70kg bedeutet für dich ein stabiles Normalgewicht, bei dem du wieder gesund sein könntest, aber das ist keine Garantie.

b, genau das tut er. Er holt sich das, was er braucht, weil du es ihm verweigerst. Er denkt, er befindet sich in einer Notsituation durch die Unterernährung und sendet daher diese drastischen Signale vom Hunger an das Gehirn. Daher die Fressanfälle. Sobald du lange genug normal isst, sprich genug Kalorien, gewöhnt er sich daran, keine Hungersnot mehr zu haben und ist mit dem zufrieden, was er bekommt, wenn es ausreichend ist. In der Hungersnot bunkert er auch sicherheitshalber alles an Kalorien, was geht. Daher diese hohen Zunahmen durch die Essanfälle.

c, erst mal musst du zunehmen. Und das mit ausreichend Kalorien, sprich: in einem Kalorienüberschuss! Wenn du dann im Normalgewicht bist, ist es einfacher, das ganze wieder auf deinen normalen Gesamtverbrauch zu senken und damit dann dein Gewicht stabil zu halten. Da ist es egal, ob du Sport machst oder nicht, denn Sport wird beim Verbrauch der Kalorien extern berücksichtigt. Das kann man somit aus dem Bedarf rausnehmen und sich einen geeigneten ohne Sport berechnen, mit dem du dein Gewicht halten kannst.

d, ich war in einer Klinik wegen meiner Magersucht und habe in den 10 Wochen zugenommen und auch teilweise das Gewicht zeitweise gehalten ohne Sport. Das ist absolut möglich. Ich mache jetzt Sport und nehme daher weiter zu, weil es Muskulatur ist. Würde ich keinen Sport machen, würde mein Gewicht stabil bleiben

Thx
Danke für deine Antwort. Im Internet bin ich eigentlich nur inhaltlich schrottige Posts gewohnt, dein Beitrag hebt sich positiv ab. Endlich mal kein Foren-Blablabla.

Mein Gewicht kontrolliere ich weiterhin täglich und ich notiere es dann, habe heute aber bei McDonalds mal wieder gegessen und habe mir bewusst 1,5 Brötchen extra (zusätzlich zu dem Standardkonsum von damals schon 8 Zwieback sowie 1 Käsestange mit dünnster Butter/Tag) sowie 2 Gummibärchen-Stangen, 2 kleine Butter-Kekse und 3 Merci-Mini-Schokoladen reingehauen.

Hoffe nur, ich bleibe dem Fressen nicht treu und kann auf McDonalds-Kram künftig verzichten, strebe genau das morgen an. War jedenfalls paradisisch heute, ohne Übelkeit zu essen (Übelkeit, weil bei den Fressattacken viel zu viel), leider wohl mehr als nötig, bis ich gesättigt und richtig gut gelaunt war. Stimmung war übern Tag schon mal nen echter Fortschritt.

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 19:24
In Antwort auf hyam_12367216

Thx
Danke für deine Antwort. Im Internet bin ich eigentlich nur inhaltlich schrottige Posts gewohnt, dein Beitrag hebt sich positiv ab. Endlich mal kein Foren-Blablabla.

Mein Gewicht kontrolliere ich weiterhin täglich und ich notiere es dann, habe heute aber bei McDonalds mal wieder gegessen und habe mir bewusst 1,5 Brötchen extra (zusätzlich zu dem Standardkonsum von damals schon 8 Zwieback sowie 1 Käsestange mit dünnster Butter/Tag) sowie 2 Gummibärchen-Stangen, 2 kleine Butter-Kekse und 3 Merci-Mini-Schokoladen reingehauen.

Hoffe nur, ich bleibe dem Fressen nicht treu und kann auf McDonalds-Kram künftig verzichten, strebe genau das morgen an. War jedenfalls paradisisch heute, ohne Übelkeit zu essen (Übelkeit, weil bei den Fressattacken viel zu viel), leider wohl mehr als nötig, bis ich gesättigt und richtig gut gelaunt war. Stimmung war übern Tag schon mal nen echter Fortschritt.

Gerne
Ja, oft gibt es das typische Gerede bzw. Geschreibe, aber im Endeffekt war ich hier auch dankbar, mal eigene Erfahrungen zu lesen und auch Mut zu bekommen, daher ist es für mich logisch, auch das an andere weiterzugeben

Das "Problem", das die meisten beim Zunehmen haben ist eben auch, dass sie mit all dem zunehmen, was der Körper nicht perfekt verwerten kann. Dazu zählt eben auch Süßigkeiten und FastFood. Klar geht es damit evtl schneller zuzunehmen, aber viele fallen dann in die nächste Problematik, nämlich dem Gefühl, nur Fett zugenommen zu haben durch das ungesunde Essen. Ich hatte mir auch sehr viel gegönnt in der Klinik und mache das auch heute noch jeden Abend, aber für die gesunde Zunahme ist eigentlich ein Verhältnis von 60% gesund und 40% ungesunder Ernährung eine Empfehlung. Der Körper verwertet gesunde Kohlenhydrate einfach effektiver und auch zufriedenstellender als die schnellen Einfachzucker. Dabei ist Pizza und co ja auch kein Verzicht mehr, denn Wagner hat ja jetzt sogar Pizzen mit Dinkelboden entwickelt, oder man macht sich die Pizza einfach selber, schmeckt eh viel besser Auch das gilt eben für Nudeln, da einfach Vollkornnudeln verwerden und somit hat man ein hochkalorisches, aber sogar super verwertbares Essen gezaubert Vapiano bietet diesen Service z.B. auch schon an, das Gericht mit Vollkornnudeln zu machen. Je eher man dem Körper ein normales Maß an Nahrung und auch in gesunder Form beibringt, desto besser kann er sich erholen. Mit zu viel Zucker ist er auch oft einfach überfordert und wird davon nicht satt. Die Vollkornprodukte sättigen viel besser und treiben auch den Insulinspiegel nicht so hoch. Habe damit gute Erfahrungen gemacht und trotz Sportverbot in der Klinik versuch bewusst zu essen und habe Muskeln aufbauen können und eben nicht nur Fett

Dass du dich dann immer so vollgefressen fühlst ist klar, die Fressanfälle sind ja meist nicht gerade von der kleinen Sorte. Aber wie gesagt, das hört auf, sobald dein Körper weiß, es gibt regelmäßig was zu essen und er kann den Inhalt dieser Nahrung auch gut benutzen und verwerten. Dass man sich dann abends oder nachmittags Kuchen gönnen kann, oder Schokoriegel ist völlig in Ordnung, mache ich jetzt im Normalgewicht, wie gesagt, jeden Tag Du sollst ja auch absolut nichts verzichten, denn Verzicht fördert wieder das Gefühl "Verbotenes" zu haben und dann die Lust darauf, die oft im Fressanfall enden. Das ist ein Kreislauf, aus dem du aber gut ausbrechen kannst.

Das wichtigste für dich ist dein Wille und der Mut. Hab beides um dir zu ermöglichen, ein gesundes und entspanntes Leben zu haben. Wer will schon ewig dasitzen, sich überlegen, was man nun essen darf und was nicht? Was gut und was schlecht ist? Essen ist viel zu schön, um es als schlecht zu sehen. Es ist unser Benzin und wenn man gesünder wird, ist es einfach nur ein Genuss Glaub an dich Ich habe mir immer gesagt, während ich an mir gearbeitet habe, wer will schon eine dürre junge Frau? Genauso gilt dies ja auch für Männer, welche Frau findet dürre Männer attraktiv? Das ist die Minderheit. Ein gesunder Körper (das heißt nicht Muskelberge), ist viel schöner anzusehen, als ein Mensch, bei dem man Angst haben muss, er wird beim nächsten Windstoß umgepustet

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 19:43
In Antwort auf neassa_12359124

Gerne
Ja, oft gibt es das typische Gerede bzw. Geschreibe, aber im Endeffekt war ich hier auch dankbar, mal eigene Erfahrungen zu lesen und auch Mut zu bekommen, daher ist es für mich logisch, auch das an andere weiterzugeben

Das "Problem", das die meisten beim Zunehmen haben ist eben auch, dass sie mit all dem zunehmen, was der Körper nicht perfekt verwerten kann. Dazu zählt eben auch Süßigkeiten und FastFood. Klar geht es damit evtl schneller zuzunehmen, aber viele fallen dann in die nächste Problematik, nämlich dem Gefühl, nur Fett zugenommen zu haben durch das ungesunde Essen. Ich hatte mir auch sehr viel gegönnt in der Klinik und mache das auch heute noch jeden Abend, aber für die gesunde Zunahme ist eigentlich ein Verhältnis von 60% gesund und 40% ungesunder Ernährung eine Empfehlung. Der Körper verwertet gesunde Kohlenhydrate einfach effektiver und auch zufriedenstellender als die schnellen Einfachzucker. Dabei ist Pizza und co ja auch kein Verzicht mehr, denn Wagner hat ja jetzt sogar Pizzen mit Dinkelboden entwickelt, oder man macht sich die Pizza einfach selber, schmeckt eh viel besser Auch das gilt eben für Nudeln, da einfach Vollkornnudeln verwerden und somit hat man ein hochkalorisches, aber sogar super verwertbares Essen gezaubert Vapiano bietet diesen Service z.B. auch schon an, das Gericht mit Vollkornnudeln zu machen. Je eher man dem Körper ein normales Maß an Nahrung und auch in gesunder Form beibringt, desto besser kann er sich erholen. Mit zu viel Zucker ist er auch oft einfach überfordert und wird davon nicht satt. Die Vollkornprodukte sättigen viel besser und treiben auch den Insulinspiegel nicht so hoch. Habe damit gute Erfahrungen gemacht und trotz Sportverbot in der Klinik versuch bewusst zu essen und habe Muskeln aufbauen können und eben nicht nur Fett

Dass du dich dann immer so vollgefressen fühlst ist klar, die Fressanfälle sind ja meist nicht gerade von der kleinen Sorte. Aber wie gesagt, das hört auf, sobald dein Körper weiß, es gibt regelmäßig was zu essen und er kann den Inhalt dieser Nahrung auch gut benutzen und verwerten. Dass man sich dann abends oder nachmittags Kuchen gönnen kann, oder Schokoriegel ist völlig in Ordnung, mache ich jetzt im Normalgewicht, wie gesagt, jeden Tag Du sollst ja auch absolut nichts verzichten, denn Verzicht fördert wieder das Gefühl "Verbotenes" zu haben und dann die Lust darauf, die oft im Fressanfall enden. Das ist ein Kreislauf, aus dem du aber gut ausbrechen kannst.

Das wichtigste für dich ist dein Wille und der Mut. Hab beides um dir zu ermöglichen, ein gesundes und entspanntes Leben zu haben. Wer will schon ewig dasitzen, sich überlegen, was man nun essen darf und was nicht? Was gut und was schlecht ist? Essen ist viel zu schön, um es als schlecht zu sehen. Es ist unser Benzin und wenn man gesünder wird, ist es einfach nur ein Genuss Glaub an dich Ich habe mir immer gesagt, während ich an mir gearbeitet habe, wer will schon eine dürre junge Frau? Genauso gilt dies ja auch für Männer, welche Frau findet dürre Männer attraktiv? Das ist die Minderheit. Ein gesunder Körper (das heißt nicht Muskelberge), ist viel schöner anzusehen, als ein Mensch, bei dem man Angst haben muss, er wird beim nächsten Windstoß umgepustet

Noch was
Habe während der Ess-Störung/Magersucht manchmal Salat gegessen oder ein/zwei trockene(s) Brötchen und teils trotz Sport trotzdem zugenommen. Meinst du, sowas legt sich wirklich, wenn der Körper wieder normal Nahrung zugeführt bekommt?

Gummibärchen sind zuträglicher für zwischendurch als Schokolade, oder? Finde diese auch sehr gut.

Und hältst du es für okay, innerhalb eines normalen Essverhaltens beim Bäcker eine Laugenstange mit Butter+Käse zu kaufen? Mache das sehr gerne, habe bei den Fressattacken auch Kuchen in mich reingebuttert. Es mag nerven, wenn ich Ähnliches wohl mehrfach nachfrage, aber bin wegen Butter+Käse auf Laugenstange einfach noch sehr skeptisch.

Wiege heute 56,7 kg (gut merkbares Gewicht), bin gespannt was es morgen ist. Kontrolle muss noch sein. Das Herz muss gestärkt werden, ist momentan sehr schwach, deswegen werde ich auf 60-62-maximal 70 zunehmen. Finds fast schon traurig, dass ich bei Erreichen vom gesünderen Gewicht nicht mehr so wie jetzt essen kann, was ich will, ohne dass ich als dann minimal vllt. immer noch Ess-Gestörter leicht wieder abnehmen muss zum Wohlfühlen.

War bislang leider immer nur Fettsack oder Untergewichtig, einen gesunden Nahrungs-Aufnahme-Stil hatte ich leider nie wirklich. Und mein Problem, auch heute (Kaugummi hilft, welches ich länger schon konsumiere): Am liebsten würde ich noch so viel mehr essen, weils lecker ist. Nur deswegen. Sättigung setzte heute schon recht früh ein, habs Essen dann dennoch aber genossen. Bei den Fressattacken gings übrigens auch immer darum, Neues auszuprobieren - beim Bäcker lachen mich so viele Produkte an, die ich nicht kenne und ausprobieren will. Dafür hab ich an sich Zeit, und da es "Klick" gemacht hat mit jeder letzten Fressattacke, nehme ich mir die hoffentlich nun auch.

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 19:52
In Antwort auf hyam_12367216

Noch was
Habe während der Ess-Störung/Magersucht manchmal Salat gegessen oder ein/zwei trockene(s) Brötchen und teils trotz Sport trotzdem zugenommen. Meinst du, sowas legt sich wirklich, wenn der Körper wieder normal Nahrung zugeführt bekommt?

Gummibärchen sind zuträglicher für zwischendurch als Schokolade, oder? Finde diese auch sehr gut.

Und hältst du es für okay, innerhalb eines normalen Essverhaltens beim Bäcker eine Laugenstange mit Butter+Käse zu kaufen? Mache das sehr gerne, habe bei den Fressattacken auch Kuchen in mich reingebuttert. Es mag nerven, wenn ich Ähnliches wohl mehrfach nachfrage, aber bin wegen Butter+Käse auf Laugenstange einfach noch sehr skeptisch.

Wiege heute 56,7 kg (gut merkbares Gewicht), bin gespannt was es morgen ist. Kontrolle muss noch sein. Das Herz muss gestärkt werden, ist momentan sehr schwach, deswegen werde ich auf 60-62-maximal 70 zunehmen. Finds fast schon traurig, dass ich bei Erreichen vom gesünderen Gewicht nicht mehr so wie jetzt essen kann, was ich will, ohne dass ich als dann minimal vllt. immer noch Ess-Gestörter leicht wieder abnehmen muss zum Wohlfühlen.

War bislang leider immer nur Fettsack oder Untergewichtig, einen gesunden Nahrungs-Aufnahme-Stil hatte ich leider nie wirklich. Und mein Problem, auch heute (Kaugummi hilft, welches ich länger schon konsumiere): Am liebsten würde ich noch so viel mehr essen, weils lecker ist. Nur deswegen. Sättigung setzte heute schon recht früh ein, habs Essen dann dennoch aber genossen. Bei den Fressattacken gings übrigens auch immer darum, Neues auszuprobieren - beim Bäcker lachen mich so viele Produkte an, die ich nicht kenne und ausprobieren will. Dafür hab ich an sich Zeit, und da es "Klick" gemacht hat mit jeder letzten Fressattacke, nehme ich mir die hoffentlich nun auch.

Ergänzung
Versuche, da ohne Psychologe o.Ä. rauszukommen aus dem "Loch", deshalb ging ich meiner Mutter (Krankenschwester) mit ewig gleichen Fragen wohl auch schon auf die Nerven.

Noch wichtig ist mir Folgendes: Kannst du es nachvollziehen, dass ich mich weiterhin täglich der Kontrolle wegen wiege? Und hattest du das damals auch, dass du dich bei der Gewichts-Erhöhung wegen alter Muster geärgert und gleichzeitig(!!!) gefreut hast? Einerseits sagt die kranke Seite, "Gewicht hoch ist das Letzte", der Menschenverstand sagt das Gegenteil?

Ist solche Denkweise nomal? Legt die sich womöglich irgendwann?

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:04
In Antwort auf hyam_12367216

Noch was
Habe während der Ess-Störung/Magersucht manchmal Salat gegessen oder ein/zwei trockene(s) Brötchen und teils trotz Sport trotzdem zugenommen. Meinst du, sowas legt sich wirklich, wenn der Körper wieder normal Nahrung zugeführt bekommt?

Gummibärchen sind zuträglicher für zwischendurch als Schokolade, oder? Finde diese auch sehr gut.

Und hältst du es für okay, innerhalb eines normalen Essverhaltens beim Bäcker eine Laugenstange mit Butter+Käse zu kaufen? Mache das sehr gerne, habe bei den Fressattacken auch Kuchen in mich reingebuttert. Es mag nerven, wenn ich Ähnliches wohl mehrfach nachfrage, aber bin wegen Butter+Käse auf Laugenstange einfach noch sehr skeptisch.

Wiege heute 56,7 kg (gut merkbares Gewicht), bin gespannt was es morgen ist. Kontrolle muss noch sein. Das Herz muss gestärkt werden, ist momentan sehr schwach, deswegen werde ich auf 60-62-maximal 70 zunehmen. Finds fast schon traurig, dass ich bei Erreichen vom gesünderen Gewicht nicht mehr so wie jetzt essen kann, was ich will, ohne dass ich als dann minimal vllt. immer noch Ess-Gestörter leicht wieder abnehmen muss zum Wohlfühlen.

War bislang leider immer nur Fettsack oder Untergewichtig, einen gesunden Nahrungs-Aufnahme-Stil hatte ich leider nie wirklich. Und mein Problem, auch heute (Kaugummi hilft, welches ich länger schon konsumiere): Am liebsten würde ich noch so viel mehr essen, weils lecker ist. Nur deswegen. Sättigung setzte heute schon recht früh ein, habs Essen dann dennoch aber genossen. Bei den Fressattacken gings übrigens auch immer darum, Neues auszuprobieren - beim Bäcker lachen mich so viele Produkte an, die ich nicht kenne und ausprobieren will. Dafür hab ich an sich Zeit, und da es "Klick" gemacht hat mit jeder letzten Fressattacke, nehme ich mir die hoffentlich nun auch.

.
Das ist das typische Fehldenken in der Essstörung und beim Abnehmen. Beim Abnehmen denken die meisten: Salat essen macht dünn, ungesundes essen macht dick. 1 Salat wird dich nicht abnehmen lassen, genauso wenig lässt dich die eine Pizza nicht zunehmen.
Dazu muss ich mal bei der Grundlage anfangen: Du hast als Mensch einen Grundumsatz an Kalorien, den dein Körper zum leben benötigt, um in kompletter Ruhe (also nur 24h am Tag liegen und atmen) die Organe zu versorgen. Unter diesem Bedarf sollte man nie essen, da sich der Körper sonst die benötigte Energie aus der Muskulatur und dem Fett holt, jedoch eben bevorzugt aus den Muskeln. Dein wichtigster Muskel ist das Herz. Wenn man dort abbaut, wird das Herz schwächer, das erlebst du ja leider gerade selber. Das ganze betrifft aber eben auch eine Menge anderer Organe. Deswegen ist es eben ja so wichtig, genug zu essen, damit deine Organe gut versorgt sind und auch wieder heilen können. Bei deiner Größe und deinem Gewicht benötigst du alleine zum atmen 1588kcal. D.h. wenn du diese nicht isst, gefährdest du drastisch deine Organe. Diese Menge verbrauchst du also täglich mindestens. Dazu kommt dann eben noch Bewegung im Alltag (dazu zählt jede Art der Bewegung, der Gang ins Bad, draußen laufen, in der Wohnung umher irren, essen, lesen, sitzen, am Computer arbeiten,...). Das sind alles Dinge, die noch weitere Kalorien verbrennen. Du siehst also, du kannst jetzt in deinem niedrigen Gewicht schon ziemlich viel essen. Sobald du im Normalgewicht bist, wird es logischerweise noch mehr, das du essen kannst, weil du noch mehr verbrauchst durch mehr Gewicht. Wenn du dann berechnest, wie viel zu dich bewegst usw hast du einen Gesamtumsatz. Dieser ist die Menge an Kalorien täglich, mit denen du dein Gewicht hälst! Also nicht zunehmen wirst, weil es komplett verbraucht wird vom Körper. Erfahrungsgemäß liegt das bei deiner Größe locker bei 2500kcal, wenn du dich wenig bewegst. Du kannst also gaaaaaanz viel leckeres essen, wenn du gesund bist Ich habe es auch nicht geglaubt, aber esse jetzt mehr als zu Magersuchtzeiten und halte mein Gewicht konstant, einfach weil ich so viel esse, wie mein Körper benötigt und er nichts bunkern muss für Notfälle.

Dazu ist aber eben auch zu sagen, du solltest jetzt dich auf jeden Fall weiter oben bei den Kalorien orientieren. Ich würde dir raten, darauf hinzuarbeiten sodass du mind. 2500kcal bewusst über den Tag essen kannst. Du wirst zunehmen, ja, aber diese wird nicht explosiv sein. Anfangs kann das vorkommen, aber es wird von Zeit zu Zeit langsamer und nachhaltiger. Da muss man jetzt eben durch, aber am Ende des Weges wartet so viel gutes Essen auf dich, ohne zuzunehmen

Nun zu deinen Fragen:
Der Salat abends führt bei mir auch dazu, dass ich zunehme, liegt aber daran, dass Salat abends nicht so gut verdauut wird und lange im Körper "liegen bleibt", daher wiegt man dann am nächsten Tag unter Umständen mehr, auch wird gern Wasser mit eingelagert im Körper nach Salat. Habe ich bei mir z.B. festgestellt, daher esse ich mein Gemüse lieber gebraten. Salat hat jedoch wenig Kalorien, daher ist es für den Körper nicht sehr nachhaltig. Mit den Brötchen zusammen bist du dann trotzdem zu sehr im Defizit der Kalorien und der Körper bunkert das, was er daraus ziehen kann, weil er Angst hat, nichts mehr zu bekommen. Dein Schlüssel heißt: mehr essen. Dann bunkert der Körper nicht.
Klar kannst du dir was vom Bäcker holen, wieso nicht? Das ist lecker und so eine Buttebreze oder Laugenstange mit Butter ist doch was feines Du brauchst auch einen gewissen Wert an Fett für deine Hormone im Körper, für die Schilddrüse ist das besonders wichtig
Gummibären oder Schokolade, was auch immer du lieber isst, iss es einfach Und genieß es, nicht stopfen, sondern schön eines nach dem anderen und einfach genießen.
Lass es beim Gewicht ruhig mind. 65kg sein. Damit dein Körper vollständig heilen kann. Du wirst sehen, du nimmst nicht nur Fett zu, sondern auch Muskeln durch normale Bewegung. Das wird auch straff werden und nicht unförmig. Der Körper verteilt das automatisch am ganzen Körper
Normales Essverhalten lernen ist jedoch möglich. Hab keine Angst davor. Mir hat es geholfen, Essenszeiten zu haben. Frühstück, Mittag, Nachmittagssnack, Abendessen und evtl noch einen Abendsnack. So hast du einen Rhythmus und dein Körper bekommt regelmäßig seine Nährstoffe um auch nicht in eine Unterzuckerung zu rutschen. Diese fördern auch gern Fressattacken, einfach weil der Insulinspiegel zu niedrig ist. Wenn du regelmäßig aller 3-4h etwas isst, hast du mehr Sättigung Dann kannst du super zum Frühstück oder nachmittags dich jeden Tag beim Bäcker durchprobieren und dir was gönnen.

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:10
In Antwort auf hyam_12367216

Ergänzung
Versuche, da ohne Psychologe o.Ä. rauszukommen aus dem "Loch", deshalb ging ich meiner Mutter (Krankenschwester) mit ewig gleichen Fragen wohl auch schon auf die Nerven.

Noch wichtig ist mir Folgendes: Kannst du es nachvollziehen, dass ich mich weiterhin täglich der Kontrolle wegen wiege? Und hattest du das damals auch, dass du dich bei der Gewichts-Erhöhung wegen alter Muster geärgert und gleichzeitig(!!!) gefreut hast? Einerseits sagt die kranke Seite, "Gewicht hoch ist das Letzte", der Menschenverstand sagt das Gegenteil?

Ist solche Denkweise nomal? Legt die sich womöglich irgendwann?

-
Die Erkrankung ist halt nicht nur das "zu wenig wiegen" sondern hat psychische Ursprünge, die wir Betroffenen oft nicht sehen, weil wir sie nicht als Auslöser betrachten. Daher ist ein Psychologe eine gute Sache. Mir hat es und hilft es auch heute noch, zu meiner Psychologin zu sehen und von ihr auch zu hören, wie gut meine Fortschritte sind und dass wir an den Ursachen meiner Erkrankung arbeiten können, damit diese nicht wieder zu Rückfällen führen. Das ist natürlich jedem selbst überlassen, ob er eine Therapie ambulant beginnt, ich rate dazu aber immer, weil: was hast du zu verlieren? Es ist eine Gratis-Hilfe

Ja, ich kann das nachvollziehen. Hatte ich auch in der Klinikphase und danach. So den Engel auf der einen Schulter, den Teufel auf der anderen. Typisches Magersucht-Ding. Aber auch das lässt nach. Ich wiege mich heute noch täglich, liegt aber eher daran, dass ich für mein Fitnesstraining einen Personal Coach habe, der alles, auch bezogen auf meine Essstörung, dokumentiert Mich persönlich stört das mit dem Wiegen nicht mehr, wenns mal mehr ist, ist es halt so, dann hab ich gestern vllt mehr gegessen und Essen hat eben auch ein Gewicht. Auch Schwankungen von 1kg pro Tag sind normal. Also ich achte lieber auf meine Figur im Spiegel und finde mich auch jetzt mit 51,5kg hübscher als mit 42kg Endlich wieder was an mir dran, Kurven und mit ein bisschen Sport formt sich der Körper eh noch ganz anders Für dich wäre es aber evtl besser, sich nicht täglich zu wiegen, wenn du damit große Probleme hast. Dann lieber 1-2x pro Woche. Da sind Zunahmen realistischer zu erkennen, als von heute auf morgen

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:14
In Antwort auf hyam_12367216

Ergänzung
Versuche, da ohne Psychologe o.Ä. rauszukommen aus dem "Loch", deshalb ging ich meiner Mutter (Krankenschwester) mit ewig gleichen Fragen wohl auch schon auf die Nerven.

Noch wichtig ist mir Folgendes: Kannst du es nachvollziehen, dass ich mich weiterhin täglich der Kontrolle wegen wiege? Und hattest du das damals auch, dass du dich bei der Gewichts-Erhöhung wegen alter Muster geärgert und gleichzeitig(!!!) gefreut hast? Einerseits sagt die kranke Seite, "Gewicht hoch ist das Letzte", der Menschenverstand sagt das Gegenteil?

Ist solche Denkweise nomal? Legt die sich womöglich irgendwann?

Danke
Du hilfst mir gedanklich gerade ziemlich gut weiter, vielen Dank dafür.

Wenn ich dich richtig verstehe, ists möglich, dass ich heute explosionsartig nochmals zunehme, da der Körper alles verwertet, oder? Wäre ein Schockmoment im Negativen für meine alte Seite immer noch, am nächsten Morgen, aber dem guten Essen-Geschmack wegen und um dem Drecks-Kreislauf zu entkommen mache ich weiter.

Habe heute bewusst in der Bahn auf viele Menschen geguckt; die sehen dünn aus und nicht so, als würden sie Sport machen. Irgendwie muss ich also auch irgendwann mal mein "gesundes Gewicht" halten können.

Damals, auf dem Weg von 65-60, konnte ich noch problemlos 10 km am Tag joggen, teils habe ich mit Freude sogar 20 km gejoggt. Weihnachten aß ich gar 10-20 Stücke Kuchen auf ner Weihnachtsfeier, konnte wegen 40 km Joggen dennoch um 0,7 kg abnehmen - so krass war das bei mir. Momentan tut meine eine Beinstelle wahnsinnig weh, sodass ich allenfalls aufs Amazon-Laufband in meinem Zimmer kann. Meinst du spontan, die Bein-Schmerzen beim Joggen rühren vom Muskelschwund oder prozentual eher von der Überstrapazierung vom Sport (Schwimmen/Joggen, beides extrem)?

Momentan ists noch so, dass ich keine große Kraft mehr habe, Metalltüren aufzumachen und anderen Leuten halte ich aus Kraftlosigkeit meist schon gar nicht mehr die Tür auf. Soll natürlich nie böse gemeint sein...

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:19
In Antwort auf hyam_12367216

Danke
Du hilfst mir gedanklich gerade ziemlich gut weiter, vielen Dank dafür.

Wenn ich dich richtig verstehe, ists möglich, dass ich heute explosionsartig nochmals zunehme, da der Körper alles verwertet, oder? Wäre ein Schockmoment im Negativen für meine alte Seite immer noch, am nächsten Morgen, aber dem guten Essen-Geschmack wegen und um dem Drecks-Kreislauf zu entkommen mache ich weiter.

Habe heute bewusst in der Bahn auf viele Menschen geguckt; die sehen dünn aus und nicht so, als würden sie Sport machen. Irgendwie muss ich also auch irgendwann mal mein "gesundes Gewicht" halten können.

Damals, auf dem Weg von 65-60, konnte ich noch problemlos 10 km am Tag joggen, teils habe ich mit Freude sogar 20 km gejoggt. Weihnachten aß ich gar 10-20 Stücke Kuchen auf ner Weihnachtsfeier, konnte wegen 40 km Joggen dennoch um 0,7 kg abnehmen - so krass war das bei mir. Momentan tut meine eine Beinstelle wahnsinnig weh, sodass ich allenfalls aufs Amazon-Laufband in meinem Zimmer kann. Meinst du spontan, die Bein-Schmerzen beim Joggen rühren vom Muskelschwund oder prozentual eher von der Überstrapazierung vom Sport (Schwimmen/Joggen, beides extrem)?

Momentan ists noch so, dass ich keine große Kraft mehr habe, Metalltüren aufzumachen und anderen Leuten halte ich aus Kraftlosigkeit meist schon gar nicht mehr die Tür auf. Soll natürlich nie böse gemeint sein...

Wegen zu viel wiegen
Habe das so in mir drin, andere Leute raten mir manchmal davon ab und sagen: Schwankungen sind normal und machen dich verrückt. Ich gegenargumentierte immer: Ja, aber es fördert die Kontrolle und man kann bei Unzufriedenheit am Gewicht gegensteuern.

Gegen einen Psychologen spricht für mich, dass ich nur verrückte kennengelernt habe und dass sie sich von mir verarschen lassen könnten bzw. mich letzlich doch nicht ernstnehmen. Wills erstmal ohne alles versuchen. Mein Chef soll von alldem nichts wissen, der hätte eh kein Verständnis. Nächste Woche lädt er die Azubis (u.a. mich) zur Pizza ein: Der Termin ist lange bekannt, bin noch relativ unentschlossen, welche Größe ich nehmen soll. Mache mich leider noch immer verrückt, aber heute ist ja auch noch mein erster Tag, wo ich ähnlich einem Junkie "clean" leben will.

Wenn ich satt bin, sollte ich trotzdem weiter essen, oder? Normalerweise bin ich nach 8 Zwieback + 1 Käsebrötchen mit dünn Margarine auf der Arbeit satt. Dazu gibts meistens fürn Geschmack noch Gurken für den Parallelkonsum. Hab ne Bürotätigkeit, gehe zirka 1 Stunde/Tag in der Pause spazieren.

Meinst du, meine minimalen Sport-Aktivitäten sollte ich trotz Zunehm-Gedanken/-Vorhaben reduzieren? Irgendwie will ich das nicht, auch wenn Sport das Gewicht gar nicht mehr reduzieren könnte und es auch nicht mehr soll(te).

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:26
In Antwort auf hyam_12367216

Danke
Du hilfst mir gedanklich gerade ziemlich gut weiter, vielen Dank dafür.

Wenn ich dich richtig verstehe, ists möglich, dass ich heute explosionsartig nochmals zunehme, da der Körper alles verwertet, oder? Wäre ein Schockmoment im Negativen für meine alte Seite immer noch, am nächsten Morgen, aber dem guten Essen-Geschmack wegen und um dem Drecks-Kreislauf zu entkommen mache ich weiter.

Habe heute bewusst in der Bahn auf viele Menschen geguckt; die sehen dünn aus und nicht so, als würden sie Sport machen. Irgendwie muss ich also auch irgendwann mal mein "gesundes Gewicht" halten können.

Damals, auf dem Weg von 65-60, konnte ich noch problemlos 10 km am Tag joggen, teils habe ich mit Freude sogar 20 km gejoggt. Weihnachten aß ich gar 10-20 Stücke Kuchen auf ner Weihnachtsfeier, konnte wegen 40 km Joggen dennoch um 0,7 kg abnehmen - so krass war das bei mir. Momentan tut meine eine Beinstelle wahnsinnig weh, sodass ich allenfalls aufs Amazon-Laufband in meinem Zimmer kann. Meinst du spontan, die Bein-Schmerzen beim Joggen rühren vom Muskelschwund oder prozentual eher von der Überstrapazierung vom Sport (Schwimmen/Joggen, beides extrem)?

Momentan ists noch so, dass ich keine große Kraft mehr habe, Metalltüren aufzumachen und anderen Leuten halte ich aus Kraftlosigkeit meist schon gar nicht mehr die Tür auf. Soll natürlich nie böse gemeint sein...

Typisch
Ja, es kann passieren, dass eine Zunahme kommt. Du musst dir aber immer sagen: Das was du zunimmst ist KEIN Fett. Das ist meist Wasser und eben Magen- oder Darminhalt. Von den geringen Mengen die du derzeit isst, kann es kein Fett sein, denn für die reine Zunahme von 1kg Fett müsstest du 7000kcal ÜBER deinem normalen Bedarf essen Also keine Panik, sag dir einfach: Das was du jetzt durch gutes und ausreichend Essen zunimmst ist reine Lebensqualität. Es bringt dich einem gesunden, fröhlichen, sportlichen Leben einen Schritt näher.
Sobald du mehr isst und das auch wirklich bewusst, wird es sich einpegeln Aber um die Zunahme kommst du nicht drum rum, wenn du gesund werden willst. Dem musst du dich nun leider stellen.

Ich hatte auch Beinschmerzen, vor allem an den Knien, da diese so dünn waren, dass sie beim Schlafen aufeinander lagen und gerieben haben. Konnte dadurch kaum bequem liegen. Ich kenne das also auch zu gut. Du hast das richtig erkannt, die fehlende Kraft kommt daher, dass dein Körper sich seine Energie aus deinen Muskeln holt und die Beinmuskulatur ist mit eine der größten, die wir haben. Daher gibt es dort einiges zu holen. Gegen die Schmerzen könntest du dir Magnesium aus der Apotheke holen, das lindert etwas die Krämpfe. Mehr Essen bedeutet für dich: mehr Kraft und wieder mehr Muskeln

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:34
In Antwort auf neassa_12359124

-
Die Erkrankung ist halt nicht nur das "zu wenig wiegen" sondern hat psychische Ursprünge, die wir Betroffenen oft nicht sehen, weil wir sie nicht als Auslöser betrachten. Daher ist ein Psychologe eine gute Sache. Mir hat es und hilft es auch heute noch, zu meiner Psychologin zu sehen und von ihr auch zu hören, wie gut meine Fortschritte sind und dass wir an den Ursachen meiner Erkrankung arbeiten können, damit diese nicht wieder zu Rückfällen führen. Das ist natürlich jedem selbst überlassen, ob er eine Therapie ambulant beginnt, ich rate dazu aber immer, weil: was hast du zu verlieren? Es ist eine Gratis-Hilfe

Ja, ich kann das nachvollziehen. Hatte ich auch in der Klinikphase und danach. So den Engel auf der einen Schulter, den Teufel auf der anderen. Typisches Magersucht-Ding. Aber auch das lässt nach. Ich wiege mich heute noch täglich, liegt aber eher daran, dass ich für mein Fitnesstraining einen Personal Coach habe, der alles, auch bezogen auf meine Essstörung, dokumentiert Mich persönlich stört das mit dem Wiegen nicht mehr, wenns mal mehr ist, ist es halt so, dann hab ich gestern vllt mehr gegessen und Essen hat eben auch ein Gewicht. Auch Schwankungen von 1kg pro Tag sind normal. Also ich achte lieber auf meine Figur im Spiegel und finde mich auch jetzt mit 51,5kg hübscher als mit 42kg Endlich wieder was an mir dran, Kurven und mit ein bisschen Sport formt sich der Körper eh noch ganz anders Für dich wäre es aber evtl besser, sich nicht täglich zu wiegen, wenn du damit große Probleme hast. Dann lieber 1-2x pro Woche. Da sind Zunahmen realistischer zu erkennen, als von heute auf morgen

Dauerbelastung
Die Dauerbelastung hält ja irgendwie noch weiter an bei den Beinen, wenn ich weiterhin spazieren gehe, aber ich bin offenbar süchtig nach Minimal-Sport und bei Regen, auf dem Laufband in 50-60 Minuten 7,1 km zu machen. Praktisch das Pendant zu den 10 km von damals - nur in reduzierter Menge.

Könnte das schädlich bzw. abträglich sein bezogen aufs Einpeldeln vom guten Gewicht, die Beine auf dem Weg dorthin weiterhin wegen der Sport-Sucht zu belasten? Oder ist das nur der begrüßenswerte Wille, halbwegs fit bleiben zu wollen. Auch die Rolltreppen meide ich noch immer und auch Umwege gehe ich noch immer, wenn möglich.

Kennst du das? Habe ich die Wahl zwischen einem kurzen und längeren Weg, nehme ich den längeren - nur weils mit Sport verbunden ist. Konnte heute nicht davon lassen.

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:35
In Antwort auf hyam_12367216

Wegen zu viel wiegen
Habe das so in mir drin, andere Leute raten mir manchmal davon ab und sagen: Schwankungen sind normal und machen dich verrückt. Ich gegenargumentierte immer: Ja, aber es fördert die Kontrolle und man kann bei Unzufriedenheit am Gewicht gegensteuern.

Gegen einen Psychologen spricht für mich, dass ich nur verrückte kennengelernt habe und dass sie sich von mir verarschen lassen könnten bzw. mich letzlich doch nicht ernstnehmen. Wills erstmal ohne alles versuchen. Mein Chef soll von alldem nichts wissen, der hätte eh kein Verständnis. Nächste Woche lädt er die Azubis (u.a. mich) zur Pizza ein: Der Termin ist lange bekannt, bin noch relativ unentschlossen, welche Größe ich nehmen soll. Mache mich leider noch immer verrückt, aber heute ist ja auch noch mein erster Tag, wo ich ähnlich einem Junkie "clean" leben will.

Wenn ich satt bin, sollte ich trotzdem weiter essen, oder? Normalerweise bin ich nach 8 Zwieback + 1 Käsebrötchen mit dünn Margarine auf der Arbeit satt. Dazu gibts meistens fürn Geschmack noch Gurken für den Parallelkonsum. Hab ne Bürotätigkeit, gehe zirka 1 Stunde/Tag in der Pause spazieren.

Meinst du, meine minimalen Sport-Aktivitäten sollte ich trotz Zunehm-Gedanken/-Vorhaben reduzieren? Irgendwie will ich das nicht, auch wenn Sport das Gewicht gar nicht mehr reduzieren könnte und es auch nicht mehr soll(te).

Sättigung
Die Psychologen haben mir viel verrückteren Menschen zu tun, als mit dir Du brauchst dir da keine Sorgen machen, die kennen genug Tricks der Esspatienten. Das habe ich auch schnell erkennen müssen.

Das Wiegen ist die typische Kontrolle, die wir haben müssen, zumindest denken wir das. Aber so erkennst du eben nicht, ob es eine Schwankung ist, oder eine gesunde Zunahme. Daher wäre es für dich eben besser, es auf 1-2x pro Woche zu beschränken. Das ist auch für deinen Kopf angenehmer, als während der Zunahmephase täglich damit konfrontiert zu sein. Du wirst genug körperliche Veränderungen merken, da könnte die Zahl auf der Waage noch zusätzliche Belastung sein.

Wenn du satt bist, hör auch bitte auf zu essen. Sonst wird es wieder ein Zwang. Es ist super (!!!), dass dein Körper ein Sättigungsgefühl hat. Das solltest du nutzen. Lieber isst du dann die restlichen Sachen beim nächsten Mal, sobald du wieder Hunger hast. Sonst überforderst du den Körper nur wieder mehr.

Spazieren ist nicht schlecht, aber ich würde es nicht auf 1h machen, lieber reduzieren in der Zunahmephase. Bedenke immer: alles, was du zu viel verbrennst behindert deine Genesung. Sport kannst du machen, wenn du wieder fitter bist. Gönne deinem Körper erst mal Ruhe, um auch am besten mit der Umstellung vom Essen klar zu kommen. Mir hat es auch gut getan, mal auf den Sport zu verzichten in der Klinik. Ich hab relativ schnell gemerkt, wie ich mehr Kraft und Elan hatte

Bei der Pizza: Entscheide dich vor Ort spontan, worauf du Lust und Hunger hast Vorher brauchst du darüber nicht nachdenken

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:37
In Antwort auf hyam_12367216

Dauerbelastung
Die Dauerbelastung hält ja irgendwie noch weiter an bei den Beinen, wenn ich weiterhin spazieren gehe, aber ich bin offenbar süchtig nach Minimal-Sport und bei Regen, auf dem Laufband in 50-60 Minuten 7,1 km zu machen. Praktisch das Pendant zu den 10 km von damals - nur in reduzierter Menge.

Könnte das schädlich bzw. abträglich sein bezogen aufs Einpeldeln vom guten Gewicht, die Beine auf dem Weg dorthin weiterhin wegen der Sport-Sucht zu belasten? Oder ist das nur der begrüßenswerte Wille, halbwegs fit bleiben zu wollen. Auch die Rolltreppen meide ich noch immer und auch Umwege gehe ich noch immer, wenn möglich.

Kennst du das? Habe ich die Wahl zwischen einem kurzen und längeren Weg, nehme ich den längeren - nur weils mit Sport verbunden ist. Konnte heute nicht davon lassen.

Ja
es ist für dich gerade schädlich, weil es eben zu viel verbrennt und somit wieder an deine Muskeln und dein schon geschwächtes Herz geht. Erst mal Ruhe Ruhe Ruhe. Wenn dein Gewicht stabiler ist (lass es mal 65kg sein), hast du immer noch 5kg Zunahme, die gut wäre und kannst aber da langsam anfangen, deinen Körper mit Sport zu erfreuen und ihn zu straffen Vorher wäre es zu gefährlich.

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:41
In Antwort auf neassa_12359124

Ja
es ist für dich gerade schädlich, weil es eben zu viel verbrennt und somit wieder an deine Muskeln und dein schon geschwächtes Herz geht. Erst mal Ruhe Ruhe Ruhe. Wenn dein Gewicht stabiler ist (lass es mal 65kg sein), hast du immer noch 5kg Zunahme, die gut wäre und kannst aber da langsam anfangen, deinen Körper mit Sport zu erfreuen und ihn zu straffen Vorher wäre es zu gefährlich.

Wegen Sättigung
Ich hab das Gefühl, ich bin schon nach dem Standard-Essenskonsum, diesen 8 Zwieback + 1 Käsebrötchen, satt. In letzter Zeit und auch heute brauche ich i.d.R. (fast) nur das zum Sattsein. GENAU DANN kamen aber dennoch Fressattacken.

Insofern geh ich davon aus, es wird notwendig sein, dass ich mich zwinge, was Leckeres vom Bäcker zu nehmen. Zunehmen muss ich ja irgendwie. Wenn ich nur diese Grundkost nehme, gibts ja auch Mangelerscheinungen (angeblich).

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:47
In Antwort auf hyam_12367216

Wegen Sättigung
Ich hab das Gefühl, ich bin schon nach dem Standard-Essenskonsum, diesen 8 Zwieback + 1 Käsebrötchen, satt. In letzter Zeit und auch heute brauche ich i.d.R. (fast) nur das zum Sattsein. GENAU DANN kamen aber dennoch Fressattacken.

Insofern geh ich davon aus, es wird notwendig sein, dass ich mich zwinge, was Leckeres vom Bäcker zu nehmen. Zunehmen muss ich ja irgendwie. Wenn ich nur diese Grundkost nehme, gibts ja auch Mangelerscheinungen (angeblich).

.
Wichtig ist eben, dass du dir vllt einen Rhythmus zulegst, damit du eben regelmäßig isst. Aber von der Menge her eben immer nur so viel pro Mahlzeit, bis du satt bist

Such dir doch am besten 3 Tageszeiten raus, an denen du isst. Und wenn du zwischendrin dann mal Lust auf was hast, isst du dann eben z.B. die Gummibären

Ja, es ist dann definitiv zu wenig und damit wird der Mangel größer und es lebensbedrohlicher, als es gerade schon für dich ist Das vergessen wir ja auch gern mal. Das Herz ist geschwächt, der komplette Körper ist geschwächt und kann auch einfach von jetzt auf gleich aufhören zu arbeiten. Dann ist es vorbei. Das ist es doch nicht wert oder? Dafür ist das Leben zu schön, oder?

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 20:54
In Antwort auf neassa_12359124

.
Wichtig ist eben, dass du dir vllt einen Rhythmus zulegst, damit du eben regelmäßig isst. Aber von der Menge her eben immer nur so viel pro Mahlzeit, bis du satt bist

Such dir doch am besten 3 Tageszeiten raus, an denen du isst. Und wenn du zwischendrin dann mal Lust auf was hast, isst du dann eben z.B. die Gummibären

Ja, es ist dann definitiv zu wenig und damit wird der Mangel größer und es lebensbedrohlicher, als es gerade schon für dich ist Das vergessen wir ja auch gern mal. Das Herz ist geschwächt, der komplette Körper ist geschwächt und kann auch einfach von jetzt auf gleich aufhören zu arbeiten. Dann ist es vorbei. Das ist es doch nicht wert oder? Dafür ist das Leben zu schön, oder?

Ja
Frühzeitiger Tod ists echt nicht wert. Mutter meinte auch, bei nem Unfall oder so hätte ich keine Fettpolster, die z.B. einen Fahrradlenker, der von mir in mich einschlägt, abwehren könnten.

Hab mir heute schon Mühe gegeben, zu bestimmten Zeiten was zu essen. Am Morgen zum Frühstück krieg ich aber nur Wasser runter; so bis 10-11 Uhr die erste Malzeit (Hunger kam wirklich beim Essen der Zwieback, meiner damaligen Abnehm-Hilfe, immer noch lecker), zwischen 13-14 Uhr die zweite (1/2 Brötchen), nach 15:30 Uhr noch einmal bei McDonalds nen Chicken-Burger genommen sowie nen Laugen-Käse-Brötchen.

Fühlte sich routiniert an, abgesehen von den 3 Merci-Mini-Riegeln und 2 Gummibärchen-Stangen zwischendurch (und dem "Sündigen" in der Bahn bei Nachhausefahrt, noch zwei kleinere Butter-Kekse und ne Mini-Saft-Gummibärchentüte genommen).

morgen auf jeden Fall kein McDonalds, jedenfalls nicht nochmal Burger.

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 21:04
In Antwort auf hyam_12367216

Ja
Frühzeitiger Tod ists echt nicht wert. Mutter meinte auch, bei nem Unfall oder so hätte ich keine Fettpolster, die z.B. einen Fahrradlenker, der von mir in mich einschlägt, abwehren könnten.

Hab mir heute schon Mühe gegeben, zu bestimmten Zeiten was zu essen. Am Morgen zum Frühstück krieg ich aber nur Wasser runter; so bis 10-11 Uhr die erste Malzeit (Hunger kam wirklich beim Essen der Zwieback, meiner damaligen Abnehm-Hilfe, immer noch lecker), zwischen 13-14 Uhr die zweite (1/2 Brötchen), nach 15:30 Uhr noch einmal bei McDonalds nen Chicken-Burger genommen sowie nen Laugen-Käse-Brötchen.

Fühlte sich routiniert an, abgesehen von den 3 Merci-Mini-Riegeln und 2 Gummibärchen-Stangen zwischendurch (und dem "Sündigen" in der Bahn bei Nachhausefahrt, noch zwei kleinere Butter-Kekse und ne Mini-Saft-Gummibärchentüte genommen).

morgen auf jeden Fall kein McDonalds, jedenfalls nicht nochmal Burger.

...
Angst besteht, dass ich am WE mangels Beschäftigung aus Langerweile fresse. Weils lecker ist, wie zu Fettsack-Zeiten. Sport war immerhin lange Zeit über meine hauptsächliche Tagesbeschäftigung in praktisch ALLEN letzten Monaten.

Die Waage gedenke ich in den nächsten 1-wöchigen Urlaub mitzunehmen, die Heilung von diesen Marotten muss echt noch voranschreiten.

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 21:06
In Antwort auf hyam_12367216

Ja
Frühzeitiger Tod ists echt nicht wert. Mutter meinte auch, bei nem Unfall oder so hätte ich keine Fettpolster, die z.B. einen Fahrradlenker, der von mir in mich einschlägt, abwehren könnten.

Hab mir heute schon Mühe gegeben, zu bestimmten Zeiten was zu essen. Am Morgen zum Frühstück krieg ich aber nur Wasser runter; so bis 10-11 Uhr die erste Malzeit (Hunger kam wirklich beim Essen der Zwieback, meiner damaligen Abnehm-Hilfe, immer noch lecker), zwischen 13-14 Uhr die zweite (1/2 Brötchen), nach 15:30 Uhr noch einmal bei McDonalds nen Chicken-Burger genommen sowie nen Laugen-Käse-Brötchen.

Fühlte sich routiniert an, abgesehen von den 3 Merci-Mini-Riegeln und 2 Gummibärchen-Stangen zwischendurch (und dem "Sündigen" in der Bahn bei Nachhausefahrt, noch zwei kleinere Butter-Kekse und ne Mini-Saft-Gummibärchentüte genommen).

morgen auf jeden Fall kein McDonalds, jedenfalls nicht nochmal Burger.

Super
Da hat deine Mutter vollkommen Recht. Und ein kleiner Infekt á la Erkältung kann ebenfalls mies enden. Das ist die traurige Wahrheit.

Das ist doch ein super Anfang gewesen. Ich esse auch erst 12-13 Uhr etwas, einfach weil ich noch keinen Hunger habe vorher. Wenn ich doch mal morgens Hunger habe, esse ich aber was. Das richtet sich eben wirklich danach, wie sich dein Körper meldet. Nutze das Lieber mehrere kleine Portionen, als sich zu überessen. Und die Snacks zwischendrin mit den Gummibärchen sind super, das sind deine Extrakalorien, die du brauchst für die Zunahme Also ruhig weiter so machen und sogar noch mehr essen, wenn es geht Ruhig mehr Käse auf die Laugenstange, Käse hat super viel Eiweiß für deine Muskeln, damit diese auch beim Zunehmen mit wachsen können

Versuch doch morgen mal wieder eine leckere Pizza oder Nudeln

Gefällt mir
25. Februar 2016 um 21:15
In Antwort auf hyam_12367216

...
Angst besteht, dass ich am WE mangels Beschäftigung aus Langerweile fresse. Weils lecker ist, wie zu Fettsack-Zeiten. Sport war immerhin lange Zeit über meine hauptsächliche Tagesbeschäftigung in praktisch ALLEN letzten Monaten.

Die Waage gedenke ich in den nächsten 1-wöchigen Urlaub mitzunehmen, die Heilung von diesen Marotten muss echt noch voranschreiten.

Urlaub
nutz den Urlaub doch mal, um genau von dem Zwang wegzukommen. Sonst kannst du das ganze ja gar nicht richtig genießen Das wäre doch zu schade, wenn alles im Urlaub, wie täglich zu Hause an einer Zahl auf der Waage liegt. Du bist viel viel mehr wert, als irgend eine Zahl. Du definierst dich durch deinen Charakter, nicht durch dein Gewicht oder dein Aussehen. Das wahre Gut des Menschen liegt in seinem Inneren. Der schönste Mensch kann durch einen blöden Charakter unglaublich hässlich sein.

Gefällt mir
26. Februar 2016 um 6:08
In Antwort auf neassa_12359124

Urlaub
nutz den Urlaub doch mal, um genau von dem Zwang wegzukommen. Sonst kannst du das ganze ja gar nicht richtig genießen Das wäre doch zu schade, wenn alles im Urlaub, wie täglich zu Hause an einer Zahl auf der Waage liegt. Du bist viel viel mehr wert, als irgend eine Zahl. Du definierst dich durch deinen Charakter, nicht durch dein Gewicht oder dein Aussehen. Das wahre Gut des Menschen liegt in seinem Inneren. Der schönste Mensch kann durch einen blöden Charakter unglaublich hässlich sein.

Zunahme im Rahmen, naja...
Um 0,6 gestern zugenommen. Hat alles ordentlich geschmeckt. Kann diese Zunahme emotional verkraften (die bekloppte Seite ist gemeint, die nicht ausgerottet ist).

Für heute Abend (Abendessen) stehen Nudeln auf dem Programm.

Gefällt mir
26. Februar 2016 um 7:56
In Antwort auf hyam_12367216

Zunahme im Rahmen, naja...
Um 0,6 gestern zugenommen. Hat alles ordentlich geschmeckt. Kann diese Zunahme emotional verkraften (die bekloppte Seite ist gemeint, die nicht ausgerottet ist).

Für heute Abend (Abendessen) stehen Nudeln auf dem Programm.

Zunahme
Die 600g sind einfach nur Reste der Nahrung in Magen und Darm, daher ist es auch super, dass du es so gut angenommen hast und deine blöde Seite beiseite gedrängt hast Weiter so

Oh ja, Nudeln sind super lecker Mal sehen, was ich mir zaubere

Gefällt mir
28. Februar 2016 um 9:21
In Antwort auf neassa_12359124

Zunahme
Die 600g sind einfach nur Reste der Nahrung in Magen und Darm, daher ist es auch super, dass du es so gut angenommen hast und deine blöde Seite beiseite gedrängt hast Weiter so

Oh ja, Nudeln sind super lecker Mal sehen, was ich mir zaubere

Gewicht leicht erhöht, gut
Obwohl ich gestern wieder mal kein Hungergefühl hatte meistens, habe ich morgens, mittags, abends und 3 Schokoladen-Happen (viel weniger als am Vortag; will eher Sachen essen, wo der Körper sich wichtige Stoffe zieht, statt verfettender Schokolade) gegessen.

Resultat: Trotz Konsum übers Hungergefühl hinaus: heute morgen 0,7 kg weniger als gestern. Ohne Sport! Da hat der Darm wohl einiges verarbeitet, was brachlag. Damit habe ich nur 0,1 kg zugenommen im Vergleich zum Vor-Vor-Tag. Ein Zeichen, dass mein Körper wohl auf nem guten Weg ist: Hoffe, er verarbeitet das Essen jetzt wieder (besser). Mit 0,1-Zunahmeschritten/Tag wäre ich ganz zufrieden. So pendelt sich das Gewicht sicher auch wieder ein.

Bin guter Hoffnung, wenn es so weitergeht, dass es gehalten werden kann. Gestern war essensmässig super: Brote zum Frühstück, Pommes im Schwimmbad (50 Züge geschwommen statt sonst 200-280x 25 Meter), Pizza und Nudeln sowie Trocken-Bio-Reis-Happen am Abend, Obst, Gurken zwischendurch. Wunderbar lecker - geradezu paradisisch. Aber der Geschmack überwiegt gegenüber dem Hungergefühl. kA, wann letzteres wirklich zurückkommt.

Gefällt mir
28. Februar 2016 um 10:31
In Antwort auf hyam_12367216

Gewicht leicht erhöht, gut
Obwohl ich gestern wieder mal kein Hungergefühl hatte meistens, habe ich morgens, mittags, abends und 3 Schokoladen-Happen (viel weniger als am Vortag; will eher Sachen essen, wo der Körper sich wichtige Stoffe zieht, statt verfettender Schokolade) gegessen.

Resultat: Trotz Konsum übers Hungergefühl hinaus: heute morgen 0,7 kg weniger als gestern. Ohne Sport! Da hat der Darm wohl einiges verarbeitet, was brachlag. Damit habe ich nur 0,1 kg zugenommen im Vergleich zum Vor-Vor-Tag. Ein Zeichen, dass mein Körper wohl auf nem guten Weg ist: Hoffe, er verarbeitet das Essen jetzt wieder (besser). Mit 0,1-Zunahmeschritten/Tag wäre ich ganz zufrieden. So pendelt sich das Gewicht sicher auch wieder ein.

Bin guter Hoffnung, wenn es so weitergeht, dass es gehalten werden kann. Gestern war essensmässig super: Brote zum Frühstück, Pommes im Schwimmbad (50 Züge geschwommen statt sonst 200-280x 25 Meter), Pizza und Nudeln sowie Trocken-Bio-Reis-Happen am Abend, Obst, Gurken zwischendurch. Wunderbar lecker - geradezu paradisisch. Aber der Geschmack überwiegt gegenüber dem Hungergefühl. kA, wann letzteres wirklich zurückkommt.

Hungergefühl
Jaja das Hungergefühl ist immer so eine Sache, das ist gern mal weg, wenn lange nicht ordentlich gegessen wurde. Aber das kann man trainieren Wenn du regelmäßig deine 3 Mahlzeiten isst, wirst du merken, wie der Körper sich bald dran gewöhnt und sich meldet Nur Geduld

Die 0,7kg weniger sind eben alles natürliche Schwankungen von Nahrung im Körper und Wassereinlagerungen. Mehr Kohlenhydrate heißt auch gern mal mehr Wassereinlagerung. Das ist aber alles normal Ich schwanke teilweise auch 1kg von einem zum anderen Tag Aber auch das pendelt sich alles ein.

Super, dass du trotz des nicht ganz so großen Hungergefühls gegessen hast und es auch genossen hast Das ist ein guter Weg. Wenn du dich dann bereit fühlst, erhöhe die Menge an Nahrung ruhig von Woche zu Woche, damit das Gewicht langsam hoch geht. Auch, dass du den Sport dann selbst eingeschränkt hast beim Schwimmen ist super

Gefällt mir
29. Februar 2016 um 18:07
In Antwort auf neassa_12359124

Hungergefühl
Jaja das Hungergefühl ist immer so eine Sache, das ist gern mal weg, wenn lange nicht ordentlich gegessen wurde. Aber das kann man trainieren Wenn du regelmäßig deine 3 Mahlzeiten isst, wirst du merken, wie der Körper sich bald dran gewöhnt und sich meldet Nur Geduld

Die 0,7kg weniger sind eben alles natürliche Schwankungen von Nahrung im Körper und Wassereinlagerungen. Mehr Kohlenhydrate heißt auch gern mal mehr Wassereinlagerung. Das ist aber alles normal Ich schwanke teilweise auch 1kg von einem zum anderen Tag Aber auch das pendelt sich alles ein.

Super, dass du trotz des nicht ganz so großen Hungergefühls gegessen hast und es auch genossen hast Das ist ein guter Weg. Wenn du dich dann bereit fühlst, erhöhe die Menge an Nahrung ruhig von Woche zu Woche, damit das Gewicht langsam hoch geht. Auch, dass du den Sport dann selbst eingeschränkt hast beim Schwimmen ist super

Abgenommen, wieder?
Obwohl gestern wieder gefühlt extrem viel gegessen, zu heute (bei früherem Wiegen!) um 0,6 kg abgenommen. Hab daraufhin heute mehr gegessen als gestern, zumal auch wieder Arbeit war: Standard-Brotration, 2 Bananen, 12 Sushi-Happen als Probierhäppchen im Supermarkt für umsonst, 2 Brötchen vom Bäcker, am Abend gibts noch Bratkartoffeln.

Wills morgen positiv sehen: Wenn ich zunehme heute, dann bin ich auf dem Weg zur Herz-Genesung, durch Abnehmen weiß ich, dass ich morgen noch mehr tolles Essen essen darf.

Hab mich heute übers Abnehmen sogar gefreut, weil der Körper offenbar OHNE Sport Essen wieder verarbeiten kann. Wenn ich mindestens so viel wie gestern künftig dauerhaft wieder futtern kann, gewinnt das Leben ungemein an Qualität hinzu. Generell genieße ich das Mehr an Freizeit extrem; habe Sport meistens gemacht, was nun weggelassen wird, um das Gewicht zu halten/reduzieren, NICHT primär wegen der übergrossen Freude daran. Wenn ich vor Wochen im Schwimmbad mit 5 Stunden Schwimmen 1,0 kg abnehmen konnte mit kaum Nahrung, und gestern hab ich mich SATT gegessen und nichts an Sport gemacht und trotzdem 0,6 kg verloren, spricht das eindeutig gegen Extremsport.

Kann nur jedem Magersüchtigen/Essgestörten raten, es einfach mal zu versuchen, normales Essen zu versuchen wieder anzufangen. Wenn der Körper sich dran gewöhnt, nimmt man minimal zu, aber ich denke, man kann trotzdem schlank bleiben.

Will eine Gewichtszunahme, die ich durchziehen möchte, jedenfalls ohne Schokolade und so nen Zeugs schaffen. Frage mich bei jedem Essen neuerdings: Kann sich der Körper da irgendwelche "guten Stoffe" rausziehen? Bei Schokolade buttert der Körper zu, will davon so wenig wie möglich nehmen und Schokokonsum nicht gezielt zum Zunehmen missbrauchen. Bin interessiert daran, wie der Körper auf gewöhnliche Nahrung reagiert.

Gefällt mir
29. Februar 2016 um 18:35
In Antwort auf hyam_12367216

Abgenommen, wieder?
Obwohl gestern wieder gefühlt extrem viel gegessen, zu heute (bei früherem Wiegen!) um 0,6 kg abgenommen. Hab daraufhin heute mehr gegessen als gestern, zumal auch wieder Arbeit war: Standard-Brotration, 2 Bananen, 12 Sushi-Happen als Probierhäppchen im Supermarkt für umsonst, 2 Brötchen vom Bäcker, am Abend gibts noch Bratkartoffeln.

Wills morgen positiv sehen: Wenn ich zunehme heute, dann bin ich auf dem Weg zur Herz-Genesung, durch Abnehmen weiß ich, dass ich morgen noch mehr tolles Essen essen darf.

Hab mich heute übers Abnehmen sogar gefreut, weil der Körper offenbar OHNE Sport Essen wieder verarbeiten kann. Wenn ich mindestens so viel wie gestern künftig dauerhaft wieder futtern kann, gewinnt das Leben ungemein an Qualität hinzu. Generell genieße ich das Mehr an Freizeit extrem; habe Sport meistens gemacht, was nun weggelassen wird, um das Gewicht zu halten/reduzieren, NICHT primär wegen der übergrossen Freude daran. Wenn ich vor Wochen im Schwimmbad mit 5 Stunden Schwimmen 1,0 kg abnehmen konnte mit kaum Nahrung, und gestern hab ich mich SATT gegessen und nichts an Sport gemacht und trotzdem 0,6 kg verloren, spricht das eindeutig gegen Extremsport.

Kann nur jedem Magersüchtigen/Essgestörten raten, es einfach mal zu versuchen, normales Essen zu versuchen wieder anzufangen. Wenn der Körper sich dran gewöhnt, nimmt man minimal zu, aber ich denke, man kann trotzdem schlank bleiben.

Will eine Gewichtszunahme, die ich durchziehen möchte, jedenfalls ohne Schokolade und so nen Zeugs schaffen. Frage mich bei jedem Essen neuerdings: Kann sich der Körper da irgendwelche "guten Stoffe" rausziehen? Bei Schokolade buttert der Körper zu, will davon so wenig wie möglich nehmen und Schokokonsum nicht gezielt zum Zunehmen missbrauchen. Bin interessiert daran, wie der Körper auf gewöhnliche Nahrung reagiert.

Super!
Ja, das ist gern der erste Effekt des Körper, erst mal abzunehmen. Er bekommt mehr und verbrennt es eben auch gut für die Organe, die das ja alles brauchen und kann jetzt wieder besser arbeiten, was er auch gleich anfängt
Ich finde deine Einstellung sehr sehr gut gerade. Genieße dein Essen und freue dich, dass du wirklich noch mehr essen kannst. Du machst das super bisher
Es wird der Punkt kommen, an dem du dann erkennst, wie viel du essen kannst um eben zuzunehmen, aber dann da bitte nicht erschrecken und aufhören oder wieder reduzieren. Ab da beginnt dein wichtiger Heilungsprozess erst richtig und wenn du dann ein gutes Gewicht hast, kannst du wieder runter gehen mit den Kalorien. Vorher bitte nicht, sonst machst du dir deine super Fortschritte zunichte. Sei weiter so stark, dann wird das alles gut werden

Merkst du schon Veränderungen bezüglich der Energie bzw der Kraft im Alltag? Das ist meist eines der ersten positiven Zeichen, wenn weniger Erschöpfung vorliegt.

Gefällt mir
29. Februar 2016 um 18:53
In Antwort auf neassa_12359124

Super!
Ja, das ist gern der erste Effekt des Körper, erst mal abzunehmen. Er bekommt mehr und verbrennt es eben auch gut für die Organe, die das ja alles brauchen und kann jetzt wieder besser arbeiten, was er auch gleich anfängt
Ich finde deine Einstellung sehr sehr gut gerade. Genieße dein Essen und freue dich, dass du wirklich noch mehr essen kannst. Du machst das super bisher
Es wird der Punkt kommen, an dem du dann erkennst, wie viel du essen kannst um eben zuzunehmen, aber dann da bitte nicht erschrecken und aufhören oder wieder reduzieren. Ab da beginnt dein wichtiger Heilungsprozess erst richtig und wenn du dann ein gutes Gewicht hast, kannst du wieder runter gehen mit den Kalorien. Vorher bitte nicht, sonst machst du dir deine super Fortschritte zunichte. Sei weiter so stark, dann wird das alles gut werden

Merkst du schon Veränderungen bezüglich der Energie bzw der Kraft im Alltag? Das ist meist eines der ersten positiven Zeichen, wenn weniger Erschöpfung vorliegt.

Energie
Allenfalls minimal bin ich kräftiger geworden, könnte also auch Einbildung sein. Die Laune ist aber stark angestiegen im Positiven in letzter Zeit (das wirkt wiederum stärkend): Es schmeckt wieder verdammt gut, lediglich dass ich zu viel oder zu wenig nehme und ich immer noch oft unsicher deswegen bin, sorgt für einige Minuten Stress am Tag. Sollte mir diesen aber gar nicht machen. Zu einem Mehr an Power könnte auch die stark gestiegene Freizeit beitragen.

Die Stimmung gegenüber den Kollegen auf der Arbeit ist jedenfalls auch schon positiver, sehr viel besser. Hab auch nicht mehr das Bedürfnis, früher von der Arbeit weggehen zu wollen; hab das früher mehrfach machen wollen, um früher die Bahn zu bekommen und Sport zu machen. Da dieser wegfällt, ärgere ich mich nicht mehr über den "späten" Feierabend.

Dass die Fitness nun abbaut, ist erstmal egal, Hauptsache Freizeit und (halbwegs?) dünn bleiben.

auf die Pizza, die Herr Chef übermorgen ausgibt, kann ich mich nun sogar freuen. War vor einigen Wochen noch am Überlegen, ob ich mich krank melden oder Übelkeit beklagen soll oder sagen soll, dass ich schon satt bin. Die Pizza wird nun definitiv gefressen - aber im Einklang mit der übrigen Ernährung und keine zu große, Medium langt.

Gefällt mir
29. Februar 2016 um 19:02
In Antwort auf hyam_12367216

Energie
Allenfalls minimal bin ich kräftiger geworden, könnte also auch Einbildung sein. Die Laune ist aber stark angestiegen im Positiven in letzter Zeit (das wirkt wiederum stärkend): Es schmeckt wieder verdammt gut, lediglich dass ich zu viel oder zu wenig nehme und ich immer noch oft unsicher deswegen bin, sorgt für einige Minuten Stress am Tag. Sollte mir diesen aber gar nicht machen. Zu einem Mehr an Power könnte auch die stark gestiegene Freizeit beitragen.

Die Stimmung gegenüber den Kollegen auf der Arbeit ist jedenfalls auch schon positiver, sehr viel besser. Hab auch nicht mehr das Bedürfnis, früher von der Arbeit weggehen zu wollen; hab das früher mehrfach machen wollen, um früher die Bahn zu bekommen und Sport zu machen. Da dieser wegfällt, ärgere ich mich nicht mehr über den "späten" Feierabend.

Dass die Fitness nun abbaut, ist erstmal egal, Hauptsache Freizeit und (halbwegs?) dünn bleiben.

auf die Pizza, die Herr Chef übermorgen ausgibt, kann ich mich nun sogar freuen. War vor einigen Wochen noch am Überlegen, ob ich mich krank melden oder Übelkeit beklagen soll oder sagen soll, dass ich schon satt bin. Die Pizza wird nun definitiv gefressen - aber im Einklang mit der übrigen Ernährung und keine zu große, Medium langt.

Stimmung
Jaja, die Stimmung ist neben der Kraft das beste Mittel, um zum Ausdruck zu bringen, dass der Körper heilt
Das geht meist auf den ausreichenden Fettgehalt der Nahrung zurück, weil zu wenig Fett eben schlecht für die Hormone ist und sobald das mal wieder in den Einklang kommt, bessert sich das auch. Und natürlich kommt das auch von genug Nahrung allgemein Klar hast du auch mehr Power, weil der Sport wegfällt und so viel Verlust an Kraft daher brauchst du dir auch keine Sorgen machen. Wenn man Gewicht aufbaut, ist das nicht nur Fett, sondern auch Muskelmasse, die man mal verloren hat Da kannst du unterstützend einfach drauf achten, noch genug Eiweiß zu essen, also schön Quark, Ei, Fleisch,... dann verlierst du auch nicht zu viele Muskeln. Denke aber eher, dass dein Körper sogar Muskeln aufbauen wird durch die größere Nahrungs- und Energiemenge

Genau, freue dich auf die Pizza, die wird sicher super
Mein Ofenbrot bäckt gerade vor sich hin, wird auch lecker

Gefällt mir
29. Februar 2016 um 19:45
In Antwort auf neassa_12359124

Stimmung
Jaja, die Stimmung ist neben der Kraft das beste Mittel, um zum Ausdruck zu bringen, dass der Körper heilt
Das geht meist auf den ausreichenden Fettgehalt der Nahrung zurück, weil zu wenig Fett eben schlecht für die Hormone ist und sobald das mal wieder in den Einklang kommt, bessert sich das auch. Und natürlich kommt das auch von genug Nahrung allgemein Klar hast du auch mehr Power, weil der Sport wegfällt und so viel Verlust an Kraft daher brauchst du dir auch keine Sorgen machen. Wenn man Gewicht aufbaut, ist das nicht nur Fett, sondern auch Muskelmasse, die man mal verloren hat Da kannst du unterstützend einfach drauf achten, noch genug Eiweiß zu essen, also schön Quark, Ei, Fleisch,... dann verlierst du auch nicht zu viele Muskeln. Denke aber eher, dass dein Körper sogar Muskeln aufbauen wird durch die größere Nahrungs- und Energiemenge

Genau, freue dich auf die Pizza, die wird sicher super
Mein Ofenbrot bäckt gerade vor sich hin, wird auch lecker

Und mehr Geld als Vorteil
Hoffe, es nervt niemanden, dass ich hier nun täglich poste, aber das Schildern meiner Erfahrungen hilft mir durchaus und anderen hoffentlich vielleicht auch, die Ähnliches erleben wie ich. Von einem abschliessenden Erfolg kann noch keine Rede sein; trotzdem kanns ja wem anderen eventuell wenigstens etwas Mut geben dieses Neuigkeiten-Posten.

Hoffe, dass andere Körper augenscheinlich zu Anfang ebenfalls erfreulich reagieren. Schicke Mutter jeden Tag ne Mail von der Arbeit mit ner Liste, was ich gegessen habe; hab ich mir so angewöhnt, dafür hab ich halt keinen Psycho-Doc. Vorteil vom Mailen: Wenn ich kurz vorm Fressen bin, also nur irgendwas anderes (wie Schoko) nehmen will weils lecker ist, obwohl ich mich in gewisser Weise voll fühle, esse ich nichts mehr durch die Liste; damit sie nach dem Abschicken aktuell bleibt. Bei den Fressattacken hab ich auch immer solche Dokumentationen am Rechner erstellt.
Eigentlich nur gesunden Kram heute gegessen.

Viel Freude am Ofenbrot.

Gefällt mir
29. Februar 2016 um 19:50
In Antwort auf hyam_12367216

Und mehr Geld als Vorteil
Hoffe, es nervt niemanden, dass ich hier nun täglich poste, aber das Schildern meiner Erfahrungen hilft mir durchaus und anderen hoffentlich vielleicht auch, die Ähnliches erleben wie ich. Von einem abschliessenden Erfolg kann noch keine Rede sein; trotzdem kanns ja wem anderen eventuell wenigstens etwas Mut geben dieses Neuigkeiten-Posten.

Hoffe, dass andere Körper augenscheinlich zu Anfang ebenfalls erfreulich reagieren. Schicke Mutter jeden Tag ne Mail von der Arbeit mit ner Liste, was ich gegessen habe; hab ich mir so angewöhnt, dafür hab ich halt keinen Psycho-Doc. Vorteil vom Mailen: Wenn ich kurz vorm Fressen bin, also nur irgendwas anderes (wie Schoko) nehmen will weils lecker ist, obwohl ich mich in gewisser Weise voll fühle, esse ich nichts mehr durch die Liste; damit sie nach dem Abschicken aktuell bleibt. Bei den Fressattacken hab ich auch immer solche Dokumentationen am Rechner erstellt.
Eigentlich nur gesunden Kram heute gegessen.

Viel Freude am Ofenbrot.

Geld
...vergaß eben noch zu schreiben: Da die teuren 20-Euro-WE-Sauna+Schwimmbad-Besuche entfallen, hab ich pro Woche 40 Euro mehr Geld zur Verfügung.

Gewissermaßen kosteten die letzten Monate, um das kranke Sport-Hobby zu finanzieren, worunter ich aufgrund der kg-Schwankungen dann litt, 160 Euro/Monat. Das Geld wird jetzt lieber ins Backhus investiert - neue Lieblingsbäckerei mit Preisen, die ich neuerdings fair finde. Oder in andere schöne Dinge wie einen 2DS oder Geburtstagsgeschenke für Mutter, die viele inhaltsgleiche Fragen zum Abnehm-/Zunehm-Kram hat über sich ergehen lassen.

Träume in letzter Zeit immer wieder vom Essen kurz vorm Aufwachen, bin dann immer froh, dass ich das gerade nicht schon in echt gegessen habe, sondern tatsächlich noch was im gesunden Rahmen nehmen kann, sodass Freude aufkommen kann übern Geschmack.

Gefällt mir
1. März 2016 um 1:27
In Antwort auf neassa_12359124

Stimmung
Jaja, die Stimmung ist neben der Kraft das beste Mittel, um zum Ausdruck zu bringen, dass der Körper heilt
Das geht meist auf den ausreichenden Fettgehalt der Nahrung zurück, weil zu wenig Fett eben schlecht für die Hormone ist und sobald das mal wieder in den Einklang kommt, bessert sich das auch. Und natürlich kommt das auch von genug Nahrung allgemein Klar hast du auch mehr Power, weil der Sport wegfällt und so viel Verlust an Kraft daher brauchst du dir auch keine Sorgen machen. Wenn man Gewicht aufbaut, ist das nicht nur Fett, sondern auch Muskelmasse, die man mal verloren hat Da kannst du unterstützend einfach drauf achten, noch genug Eiweiß zu essen, also schön Quark, Ei, Fleisch,... dann verlierst du auch nicht zu viele Muskeln. Denke aber eher, dass dein Körper sogar Muskeln aufbauen wird durch die größere Nahrungs- und Energiemenge

Genau, freue dich auf die Pizza, die wird sicher super
Mein Ofenbrot bäckt gerade vor sich hin, wird auch lecker

Jetzt
muss ich einfach mal schreiben, dass Deine Kommentare und Euer Thread einfach super sind.
Danke!

Gefällt mir
1. März 2016 um 18:19
In Antwort auf hyam_12367216

Geld
...vergaß eben noch zu schreiben: Da die teuren 20-Euro-WE-Sauna+Schwimmbad-Besuche entfallen, hab ich pro Woche 40 Euro mehr Geld zur Verfügung.

Gewissermaßen kosteten die letzten Monate, um das kranke Sport-Hobby zu finanzieren, worunter ich aufgrund der kg-Schwankungen dann litt, 160 Euro/Monat. Das Geld wird jetzt lieber ins Backhus investiert - neue Lieblingsbäckerei mit Preisen, die ich neuerdings fair finde. Oder in andere schöne Dinge wie einen 2DS oder Geburtstagsgeschenke für Mutter, die viele inhaltsgleiche Fragen zum Abnehm-/Zunehm-Kram hat über sich ergehen lassen.

Träume in letzter Zeit immer wieder vom Essen kurz vorm Aufwachen, bin dann immer froh, dass ich das gerade nicht schon in echt gegessen habe, sondern tatsächlich noch was im gesunden Rahmen nehmen kann, sodass Freude aufkommen kann übern Geschmack.

Noch mehr gegessen...erneut
Da ich heute morgen laut Waage 0,4 kg Gewicht verloren habe, habe ich mich ziemlich gefreut. Heute konnte ich noch mehr essen als am Vortag, ohne wieder zuzubuttern. Leider fühlte ich mich schon recht schnell voll (auch wegen nachgekauften Premium-Vio-Wassers ausm Supermarkt), sodass ich erstmal weniger als gestern aß.

Dann das Hungergefühl: Der Magen tat leicht weh oder hatte ein Unbehagen, 5 Minuten nach zwei Laugenstangen mit Wurst/Käse jeweils war das Gefühl weg. Wow, erstes Huntergefühl seit Langem.

Speisen waren 7 Zwieback, 1 Reis-Waffel (großer Fan von dem Zeugs mit Gurken drauf), 1 Käsebrötchen = Standardration; zusätzlich hab ich vier Brötchen vom Bäcker (1/2 mit Mett, 1 Schoko-Franzbrötchen, 2 belegte Laugenstangen beidseitig) sowie 7 Sushi-Häppchen für umsonst im Supermarkt verspeist. Um 19 Uhr gibts zudem noch Nudeln. Hoffe, hiermit kann ich das Gewicht halten oder nochmals Gewicht verlieren, will mich langsam rantasten an Gewichtserhöhungen, um dann sanft zuzunehmen.

Heute Nacht beim Auf-Klo-Gehen fand ich das Gefühl gut, wenn ich wieder 60 statt wie heute 56,4 wiegen würde, da die Wärmflaschen schon ausgekühlt waren und ich keinen Bock auf Frieren hab.

Da schon mehr gegessen als gestern (spätestens nach den Nudeln), will ich mal gucken, was die Waage morgen so sagt. Hoffe wie erwähnt, ich kann noch mehr essen. Wird sicher so kommen, denn mit steigendem Gewicht erhöht sich ja der BMI-Wert und damit der Energiebedarf = mehr Essen. Wird zwar teurer, das zu finanzieren, ist aber billiger und erholsamer als der Sauna-Sport-Kram. Andersrum ist der BMI-Wert natürlich zu heute morgen wieder gesunken. Hab extrem viel ausgepinkelt heute morgen, kA ob ich gesten wirklich so viel getrunken habe.

Zu den Sushi-Happen: Als ich noch krankhaft gegessen habe (also wenig), haben mich so viele Sushi-Happen schon gut 0,4 kg zunehmen lassen. Inzwischen geh ich wieder viel öfter aufs Klo. Hoffe, das bessere jetzige Körperverhalten ist nicht bloß phasenweise, sondern dauerhaft. Denke aber schon, dass es sich am Einpendeln ist und ein Körper im Normalfall so reagiert, wie meiner es endlich wieder macht. Der Pizza-Termin mitm Chef wurde verschoben(!!!) - ärger.

Gefällt mir
2. März 2016 um 18:16
In Antwort auf hyam_12367216

Noch mehr gegessen...erneut
Da ich heute morgen laut Waage 0,4 kg Gewicht verloren habe, habe ich mich ziemlich gefreut. Heute konnte ich noch mehr essen als am Vortag, ohne wieder zuzubuttern. Leider fühlte ich mich schon recht schnell voll (auch wegen nachgekauften Premium-Vio-Wassers ausm Supermarkt), sodass ich erstmal weniger als gestern aß.

Dann das Hungergefühl: Der Magen tat leicht weh oder hatte ein Unbehagen, 5 Minuten nach zwei Laugenstangen mit Wurst/Käse jeweils war das Gefühl weg. Wow, erstes Huntergefühl seit Langem.

Speisen waren 7 Zwieback, 1 Reis-Waffel (großer Fan von dem Zeugs mit Gurken drauf), 1 Käsebrötchen = Standardration; zusätzlich hab ich vier Brötchen vom Bäcker (1/2 mit Mett, 1 Schoko-Franzbrötchen, 2 belegte Laugenstangen beidseitig) sowie 7 Sushi-Häppchen für umsonst im Supermarkt verspeist. Um 19 Uhr gibts zudem noch Nudeln. Hoffe, hiermit kann ich das Gewicht halten oder nochmals Gewicht verlieren, will mich langsam rantasten an Gewichtserhöhungen, um dann sanft zuzunehmen.

Heute Nacht beim Auf-Klo-Gehen fand ich das Gefühl gut, wenn ich wieder 60 statt wie heute 56,4 wiegen würde, da die Wärmflaschen schon ausgekühlt waren und ich keinen Bock auf Frieren hab.

Da schon mehr gegessen als gestern (spätestens nach den Nudeln), will ich mal gucken, was die Waage morgen so sagt. Hoffe wie erwähnt, ich kann noch mehr essen. Wird sicher so kommen, denn mit steigendem Gewicht erhöht sich ja der BMI-Wert und damit der Energiebedarf = mehr Essen. Wird zwar teurer, das zu finanzieren, ist aber billiger und erholsamer als der Sauna-Sport-Kram. Andersrum ist der BMI-Wert natürlich zu heute morgen wieder gesunken. Hab extrem viel ausgepinkelt heute morgen, kA ob ich gesten wirklich so viel getrunken habe.

Zu den Sushi-Happen: Als ich noch krankhaft gegessen habe (also wenig), haben mich so viele Sushi-Happen schon gut 0,4 kg zunehmen lassen. Inzwischen geh ich wieder viel öfter aufs Klo. Hoffe, das bessere jetzige Körperverhalten ist nicht bloß phasenweise, sondern dauerhaft. Denke aber schon, dass es sich am Einpendeln ist und ein Körper im Normalfall so reagiert, wie meiner es endlich wieder macht. Der Pizza-Termin mitm Chef wurde verschoben(!!!) - ärger.

Gegessen, nur da lecker
Heute morgen sagte mir die Waage: 55,9 kg - also 0,5 weniger als gestern. Wieder angenommen trotz üppigem Essenkonsum.

Heute brachte ein Kollege Negerküsse (ja, so nenne ich die!) mit sowie Duplo, Gummibärchen, Chips, Kitkat. Habe da ergänzend zu 3 Brötchen vom Bäcker sowie 20 Sushi-Häppchen reingehauen, ebenso hatte ich diverse Gummibärchen und Maoam und 2 Milka-Nissini-Riegel verepeist. Wäre noch Kuchen beim Bäcker am Ende des Arbeitstags im Angebot gewesen, hätte ich da auch noch zugelangt.

Die Verführung war einfach zu groß, so nehme ich zwar zu morgen zu, aber dieser Lebensstil ist Mist und jetzt ist mir schlecht. Fühle mich körperlich unwohl, da ich nun wieder zugebuttert bin. Hatte leider verdrängt, wie träge sich der Körper nahe der Übelkeit mit all diesem Zeugs fühlt. Hab jedenfalls total mies und zu viel heute gegessen; der Magen ist überfüllt. War aber keine Fressattacke wie in alten Zeiten, es war einfach nur lecker und ich konnte nicht Maß halten. Von allen genannten Nasch-Sachen zu viel genommen. Morgen will ich wieder "schlanker" leben, also auf den Süßkram verzichten. Das Problem ist: Nehme ich eine Sache, ist der Körper damit für die nächste Zeit "verseucht" und er verlangt noch mehr davon. Lieber normal Brötchen wie Franzbrötchen essen, das schmeckt auch viel besser.

Aus den Nudeln heute Abend, die eigentlich geplant waren, wird so nichts. Habe wenigstens keine Angst wegen morgigem Wiegen, da ich ohnehin wieder abnehmen werde bei weniger Essen. Gewichtserhöhungen nahe oder auf 60 will ich weiterhin ohne Schokodreck & Co. schaffen - mit Brötchen, Nudeln, eventuell Pizza, Jugurt und so weiter.

Gefällt mir
2. März 2016 um 18:19
In Antwort auf hyam_12367216

Gegessen, nur da lecker
Heute morgen sagte mir die Waage: 55,9 kg - also 0,5 weniger als gestern. Wieder angenommen trotz üppigem Essenkonsum.

Heute brachte ein Kollege Negerküsse (ja, so nenne ich die!) mit sowie Duplo, Gummibärchen, Chips, Kitkat. Habe da ergänzend zu 3 Brötchen vom Bäcker sowie 20 Sushi-Häppchen reingehauen, ebenso hatte ich diverse Gummibärchen und Maoam und 2 Milka-Nissini-Riegel verepeist. Wäre noch Kuchen beim Bäcker am Ende des Arbeitstags im Angebot gewesen, hätte ich da auch noch zugelangt.

Die Verführung war einfach zu groß, so nehme ich zwar zu morgen zu, aber dieser Lebensstil ist Mist und jetzt ist mir schlecht. Fühle mich körperlich unwohl, da ich nun wieder zugebuttert bin. Hatte leider verdrängt, wie träge sich der Körper nahe der Übelkeit mit all diesem Zeugs fühlt. Hab jedenfalls total mies und zu viel heute gegessen; der Magen ist überfüllt. War aber keine Fressattacke wie in alten Zeiten, es war einfach nur lecker und ich konnte nicht Maß halten. Von allen genannten Nasch-Sachen zu viel genommen. Morgen will ich wieder "schlanker" leben, also auf den Süßkram verzichten. Das Problem ist: Nehme ich eine Sache, ist der Körper damit für die nächste Zeit "verseucht" und er verlangt noch mehr davon. Lieber normal Brötchen wie Franzbrötchen essen, das schmeckt auch viel besser.

Aus den Nudeln heute Abend, die eigentlich geplant waren, wird so nichts. Habe wenigstens keine Angst wegen morgigem Wiegen, da ich ohnehin wieder abnehmen werde bei weniger Essen. Gewichtserhöhungen nahe oder auf 60 will ich weiterhin ohne Schokodreck & Co. schaffen - mit Brötchen, Nudeln, eventuell Pizza, Jugurt und so weiter.

Frust-Fraß
Auch(!) aus Frust, da ich ohne Schokolade mit normalem Essen bislang nicht zunehmen kann, hab ich mit dem Schoko-Chips-Essen angefangen, wobei bei den Umsonstsachen ganz klar der Konsum von Schokolade dominierte.

Die Brötchen hätten gereicht...ich bin ein echter Vollidiot...aber jetzt hab ich mal wieder Negerküsse gegessen, hatte die schon so lange nicht mehr, jetzt ists damit wieder gut für einige Monate. Hoffe ich.

Normales Essen ist so viel besser geschmacklich als Schokolade & Co. Auch Obst. Merke ich leider erst so richtig immer am Tagesende. Hab wieder verdrängt, wie mies ich mich nach Fressattacken fühlte. Warum soll ich mich heute Abend bei so viel Konsum körperlich besser fühlen?

Gefällt mir
2. März 2016 um 18:52
In Antwort auf hyam_12367216

Gegessen, nur da lecker
Heute morgen sagte mir die Waage: 55,9 kg - also 0,5 weniger als gestern. Wieder angenommen trotz üppigem Essenkonsum.

Heute brachte ein Kollege Negerküsse (ja, so nenne ich die!) mit sowie Duplo, Gummibärchen, Chips, Kitkat. Habe da ergänzend zu 3 Brötchen vom Bäcker sowie 20 Sushi-Häppchen reingehauen, ebenso hatte ich diverse Gummibärchen und Maoam und 2 Milka-Nissini-Riegel verepeist. Wäre noch Kuchen beim Bäcker am Ende des Arbeitstags im Angebot gewesen, hätte ich da auch noch zugelangt.

Die Verführung war einfach zu groß, so nehme ich zwar zu morgen zu, aber dieser Lebensstil ist Mist und jetzt ist mir schlecht. Fühle mich körperlich unwohl, da ich nun wieder zugebuttert bin. Hatte leider verdrängt, wie träge sich der Körper nahe der Übelkeit mit all diesem Zeugs fühlt. Hab jedenfalls total mies und zu viel heute gegessen; der Magen ist überfüllt. War aber keine Fressattacke wie in alten Zeiten, es war einfach nur lecker und ich konnte nicht Maß halten. Von allen genannten Nasch-Sachen zu viel genommen. Morgen will ich wieder "schlanker" leben, also auf den Süßkram verzichten. Das Problem ist: Nehme ich eine Sache, ist der Körper damit für die nächste Zeit "verseucht" und er verlangt noch mehr davon. Lieber normal Brötchen wie Franzbrötchen essen, das schmeckt auch viel besser.

Aus den Nudeln heute Abend, die eigentlich geplant waren, wird so nichts. Habe wenigstens keine Angst wegen morgigem Wiegen, da ich ohnehin wieder abnehmen werde bei weniger Essen. Gewichtserhöhungen nahe oder auf 60 will ich weiterhin ohne Schokodreck & Co. schaffen - mit Brötchen, Nudeln, eventuell Pizza, Jugurt und so weiter.

Mini-Muffins
Vergaß, die 12 verspeisten Mini-Muffins vom Kollegen zu erwähnen. Jaja, ich notiere ALLES gegessene in der Regel. Blöde Macke, aber ich brauche die Selbstkontrolle.

Gefällt mir
2. März 2016 um 19:06
In Antwort auf hyam_12367216

Frust-Fraß
Auch(!) aus Frust, da ich ohne Schokolade mit normalem Essen bislang nicht zunehmen kann, hab ich mit dem Schoko-Chips-Essen angefangen, wobei bei den Umsonstsachen ganz klar der Konsum von Schokolade dominierte.

Die Brötchen hätten gereicht...ich bin ein echter Vollidiot...aber jetzt hab ich mal wieder Negerküsse gegessen, hatte die schon so lange nicht mehr, jetzt ists damit wieder gut für einige Monate. Hoffe ich.

Normales Essen ist so viel besser geschmacklich als Schokolade & Co. Auch Obst. Merke ich leider erst so richtig immer am Tagesende. Hab wieder verdrängt, wie mies ich mich nach Fressattacken fühlte. Warum soll ich mich heute Abend bei so viel Konsum körperlich besser fühlen?

...
Würde mich über eine Antwort von kissarella freuen, du hast mir immer gut geholfen hier und Mut gemacht.

Gefällt mir
2. März 2016 um 19:43
In Antwort auf hyam_12367216

...
Würde mich über eine Antwort von kissarella freuen, du hast mir immer gut geholfen hier und Mut gemacht.

Alles easy
Mach dir nicht so einen Kopf drum, dass es heute mal viel Süßkram war. Manchmal braucht das der Körper einfach, du bist ja keine Maschine, sondern ein Mensch mit Seele und Schokolade ist nicht ohne Grund Seelennahrung Jetzt hast du mal wieder das gegessen, worauf du richtig Lust hast und damit ist es auch gut so. Du sollst dir ruhig was gönnen, du lebst nur 1 Mal
Die Zunahme ist eh nur Wasser von den vielen KH und Fetten, die da drin waren. Das wird alles wieder normal, keine Sorge Hast halt einfach etwas zu viel für den Magen gegessen, beim nächsten Mal einfach weniger von dem Süßen und langsam essen, dann genießt man es viel mehr
Du machst morgen einfach normal weiter wie die Tage davor, viel leckeres, für dich gutes Essen und alles entspannt Und wenn mal etwas Schokolade dabei ist, nur zu, ist doch super lecker und nicht böse. Mach dir da nicht zu viele Gedanken drum, man nimmt nicht von einem "bösen" Essen dauerhaft zu, genauso wenig nimmt man von einem "guten" Salat gleich ab. Das geht alles über einen Zeitraum hinweg. Wichtig ist wirklich, dass du ausreichend isst und nicht anfängst, wieder was zu streichen an Nahrung, nur weil mal eine Zunahme kommt. Sonst fällt der Körper wieder zurück und deine super Fortschritte sind dahin. Das wird alles gut, glaub an dich Du hast das bisher so gut gemacht.

Was sagt deine Mutter denn zu den Mengen? Ist sie zufrieden?

Das mit der Pizza ist ja schade, aber dann freut man sich umso mehr drauf Und wenn du heute doch noch Hunger hast, iss ruhig, das schadet dir derzeit absolut nicht, im Gegenteil Die Nudeln dürfen ruhig rein, wenn es dein Wohlbefinden vom Magen zulässt

Gefällt mir
2. März 2016 um 19:59

Vorgeschichte
wie man oben sieht, ist es eher so, dass er vorher viel weniger gegessen hat und jetzt gerade dokumentiert, wie er mehr isst und was mit dem Körper passiert. Das Ziel ist ja noch immer zuzunehmen, doch derzeit reagiert der Körper mit sehr guter Aktivität und verbrennt daher die ganzen Kalorien noch. Es geht hier also nicht um das Zelebrieren der Abnahme, sondern eher die Selbstfindung, wie viel man essen kann, bis man zunimmt und dann damit eben auf ein gesundes Gewicht zunimmt. Dass eben gerade trotz mehr Essen die Abnahme kommt, kann eine Reaktion des Körpers sein auf die gesteigerte Kalorienzufuhr

Gefällt mir
2. März 2016 um 21:35
In Antwort auf neassa_12359124

Alles easy
Mach dir nicht so einen Kopf drum, dass es heute mal viel Süßkram war. Manchmal braucht das der Körper einfach, du bist ja keine Maschine, sondern ein Mensch mit Seele und Schokolade ist nicht ohne Grund Seelennahrung Jetzt hast du mal wieder das gegessen, worauf du richtig Lust hast und damit ist es auch gut so. Du sollst dir ruhig was gönnen, du lebst nur 1 Mal
Die Zunahme ist eh nur Wasser von den vielen KH und Fetten, die da drin waren. Das wird alles wieder normal, keine Sorge Hast halt einfach etwas zu viel für den Magen gegessen, beim nächsten Mal einfach weniger von dem Süßen und langsam essen, dann genießt man es viel mehr
Du machst morgen einfach normal weiter wie die Tage davor, viel leckeres, für dich gutes Essen und alles entspannt Und wenn mal etwas Schokolade dabei ist, nur zu, ist doch super lecker und nicht böse. Mach dir da nicht zu viele Gedanken drum, man nimmt nicht von einem "bösen" Essen dauerhaft zu, genauso wenig nimmt man von einem "guten" Salat gleich ab. Das geht alles über einen Zeitraum hinweg. Wichtig ist wirklich, dass du ausreichend isst und nicht anfängst, wieder was zu streichen an Nahrung, nur weil mal eine Zunahme kommt. Sonst fällt der Körper wieder zurück und deine super Fortschritte sind dahin. Das wird alles gut, glaub an dich Du hast das bisher so gut gemacht.

Was sagt deine Mutter denn zu den Mengen? Ist sie zufrieden?

Das mit der Pizza ist ja schade, aber dann freut man sich umso mehr drauf Und wenn du heute doch noch Hunger hast, iss ruhig, das schadet dir derzeit absolut nicht, im Gegenteil Die Nudeln dürfen ruhig rein, wenn es dein Wohlbefinden vom Magen zulässt

Danke
Danke kissarella, deine Antworten bedeuten mir mittlerweile echt viel. Gerade weil du dich besser in mich reinversetzen kannst als andere, die solche Gedankengänge nicht haben.

Mutter musste heute arbeiten, ist nach Krankheit in der Wiedereingliederung, und dementsprechend geschwächt. Offensichtlich trauen meine Eltern mir zu, dass ich die ganze Sache selbst sachkundig beurteilen kann, bzw. sie vertrauen darauf und sagen dies auch so, dass ich mein Gewicht nun gut alleine im Griff haben kann. Da Mutter heute kaputt nachm Arbeiten war, gabs nur kurze Kommentare wie: "Ich find das super, durch das viele Essen kommst du wieder zu Kräften".

Rein aufs Gewicht bezogen mag das stimmen, aber ich denke, Schokolade gibt keine Kraft, macht nur träge. Habe jetzt jedenfalls noch Nudeln gegessen sowie mehrere Reis-Bio-Waffeln mit Käse, Mamelade, Leberwurst. Letzteres hatte ich lange nicht mehr. Auch Rote Grütze mit Vanille-Soße (braucht Mutter zum Aufpeppeln, die auch, aber geringeres, Untergewicht, operationsbedingt, beklagt). Habs einfach gegessen, weil ich trotz Schlappheit durch den Schoko-Mist noch irgendwie minimal Lust darauf verspürt habe. Außerdem Jogurt mit etwas Zucker.

Auf jeden Fall will ich morgen die zwei Bäcker-Brötchen nicht missen, die ich mir zur festen Versorgung unter der Arbeitswoche angewöhnt habe. Eventuell noch ne Banane dazu gegen Mittag essen. Kann mir zwar nicht vorstellen momentan, dass das schmeckt (da so voll), doch morgen verspürt der Körper sicherlich wieder Lust auf den guten Geschmack und die Stärkung. Rückenwirkend war sämtlicher Essenskonsum heute okay (ungesunden Kram ausgenommen), ohne die Schokolade könnte ich aber vermutlich kaum zunehmen.

Meine Eltern meinen, sie können sich nicht vorstellen, dass das Gewicht sich um +3 kg zu morgen erhöht. Wer weiß, etwas Angst habe ich schon. Wollte mich ja eigentlich eben ohne ungesunde Süßigkeiten, so wie man sich bevorzugt ernähren sollte, an eine Gewichtserhöhung rantasten. Angst besteht, da ich befürchte, dass mein Körper durch den heutigen Schokoladen-Konsum die Fähigkeit verliert, Essen wieder abzubauen. Das ist eigentlich absurd und reichlich naiv - Freitag habe ich Gewissheit, wenn ich morgen wieder normal (wohlfühlen) esse, ob der Körper weiterhin Essen verarbeiten kann.

Die Sorge wirkt bekloppt und wichtiger als das Gewicht ist mir momentan auch echt, dass ich am nächsten Tag wieder mehr Kraft verspüre. Eventuell auch, da ich von Regen auf der Arbeit meinen Mittagspausen-Spaziergang nicht verrichten konnte, die Sonne heute wenig schien und ich ein blödes 2-Stunden-Meeting auf der Arbeit hatte, das mich inhaltlich zu weniger als 5% betraf und von einer zeitkritschen Abreit abgehalten hat, bin ich jetzt recht kraftlos.

Das Gute am vielen Fressen ist allenfalls, dass ich einige alte Sachen mal wieder im Mund hatte und mich am Geschmack erfreuen konnte. Wobei das bei so starkem voll sein schwer fällt. Langsam zu essen habe ich meistens versucht, um es zu genießen. Nasch-Nasch, den ich kürzlich hatte, esse ich die nächste Zeit meistens nicht mehr. Morgen gibts Pizza - hab Vater bestätigt, dass ich das morgen haben will; zu meiner Ess-Störungs-Zeit undenkbar, denn hier hatte ich am Folgetag einer Essorgie wenig bis praktisch nichts/nur Gurken genommen (durch Letzteres und 280 Bahnen Schwimmbad schon mal 2,9? kg am Tag abgenommen = kranker Rekord).

Wollte eigentlich gar nicht mehr antworten, da wie gesagt kraftlos, doch wenn du dir solche Mühe für mich gibst, will ich so höflich sein und auch zeitnah selber was schreiben.

vielleicht nehm ich auch weniger zu als zu Wenig-Essen-Konsum-Tagen, da die Stoffverarbeitung im Körper offenbar viel besser wieder funktioniert. Ne Zunahme gibts auf jeden Fall, war mir den ganzen Tag über klar.

Gefällt mir
2. März 2016 um 21:58
In Antwort auf hyam_12367216

Danke
Danke kissarella, deine Antworten bedeuten mir mittlerweile echt viel. Gerade weil du dich besser in mich reinversetzen kannst als andere, die solche Gedankengänge nicht haben.

Mutter musste heute arbeiten, ist nach Krankheit in der Wiedereingliederung, und dementsprechend geschwächt. Offensichtlich trauen meine Eltern mir zu, dass ich die ganze Sache selbst sachkundig beurteilen kann, bzw. sie vertrauen darauf und sagen dies auch so, dass ich mein Gewicht nun gut alleine im Griff haben kann. Da Mutter heute kaputt nachm Arbeiten war, gabs nur kurze Kommentare wie: "Ich find das super, durch das viele Essen kommst du wieder zu Kräften".

Rein aufs Gewicht bezogen mag das stimmen, aber ich denke, Schokolade gibt keine Kraft, macht nur träge. Habe jetzt jedenfalls noch Nudeln gegessen sowie mehrere Reis-Bio-Waffeln mit Käse, Mamelade, Leberwurst. Letzteres hatte ich lange nicht mehr. Auch Rote Grütze mit Vanille-Soße (braucht Mutter zum Aufpeppeln, die auch, aber geringeres, Untergewicht, operationsbedingt, beklagt). Habs einfach gegessen, weil ich trotz Schlappheit durch den Schoko-Mist noch irgendwie minimal Lust darauf verspürt habe. Außerdem Jogurt mit etwas Zucker.

Auf jeden Fall will ich morgen die zwei Bäcker-Brötchen nicht missen, die ich mir zur festen Versorgung unter der Arbeitswoche angewöhnt habe. Eventuell noch ne Banane dazu gegen Mittag essen. Kann mir zwar nicht vorstellen momentan, dass das schmeckt (da so voll), doch morgen verspürt der Körper sicherlich wieder Lust auf den guten Geschmack und die Stärkung. Rückenwirkend war sämtlicher Essenskonsum heute okay (ungesunden Kram ausgenommen), ohne die Schokolade könnte ich aber vermutlich kaum zunehmen.

Meine Eltern meinen, sie können sich nicht vorstellen, dass das Gewicht sich um +3 kg zu morgen erhöht. Wer weiß, etwas Angst habe ich schon. Wollte mich ja eigentlich eben ohne ungesunde Süßigkeiten, so wie man sich bevorzugt ernähren sollte, an eine Gewichtserhöhung rantasten. Angst besteht, da ich befürchte, dass mein Körper durch den heutigen Schokoladen-Konsum die Fähigkeit verliert, Essen wieder abzubauen. Das ist eigentlich absurd und reichlich naiv - Freitag habe ich Gewissheit, wenn ich morgen wieder normal (wohlfühlen) esse, ob der Körper weiterhin Essen verarbeiten kann.

Die Sorge wirkt bekloppt und wichtiger als das Gewicht ist mir momentan auch echt, dass ich am nächsten Tag wieder mehr Kraft verspüre. Eventuell auch, da ich von Regen auf der Arbeit meinen Mittagspausen-Spaziergang nicht verrichten konnte, die Sonne heute wenig schien und ich ein blödes 2-Stunden-Meeting auf der Arbeit hatte, das mich inhaltlich zu weniger als 5% betraf und von einer zeitkritschen Abreit abgehalten hat, bin ich jetzt recht kraftlos.

Das Gute am vielen Fressen ist allenfalls, dass ich einige alte Sachen mal wieder im Mund hatte und mich am Geschmack erfreuen konnte. Wobei das bei so starkem voll sein schwer fällt. Langsam zu essen habe ich meistens versucht, um es zu genießen. Nasch-Nasch, den ich kürzlich hatte, esse ich die nächste Zeit meistens nicht mehr. Morgen gibts Pizza - hab Vater bestätigt, dass ich das morgen haben will; zu meiner Ess-Störungs-Zeit undenkbar, denn hier hatte ich am Folgetag einer Essorgie wenig bis praktisch nichts/nur Gurken genommen (durch Letzteres und 280 Bahnen Schwimmbad schon mal 2,9? kg am Tag abgenommen = kranker Rekord).

Wollte eigentlich gar nicht mehr antworten, da wie gesagt kraftlos, doch wenn du dir solche Mühe für mich gibst, will ich so höflich sein und auch zeitnah selber was schreiben.

vielleicht nehm ich auch weniger zu als zu Wenig-Essen-Konsum-Tagen, da die Stoffverarbeitung im Körper offenbar viel besser wieder funktioniert. Ne Zunahme gibts auf jeden Fall, war mir den ganzen Tag über klar.

Morgen
Lass es einfach auf dich zukommen, wie es morgen sein wird. Egal ob Zunahme oder Gewicht halten, Hauptsache ist, dass du weiterhin deine neuen Mengen isst und das auch weiter steigerst, damit du dann auch in eine geregelte und stabile Zunahme kommst. Viel weiter abnehmen sollte jetzt echt nicht mehr sein, das wird zu gefährlich. Deswegen sind Süßigkeiten hilfreich, weil sie eben eine hohe Kaloriendichte haben, also viele Kalorien auf wenig Masse. Und die Kalorien brauchst du Also ruhig rein damit, aber eben so viel, dass dir nicht schlecht wird und es den weiteren Essverlauf des Tages nicht beeinflusst.

Weiter machen, nicht aufhören und wieder zurück fallen, egal was die Waage morgen früh sagt. Du bist nicht so viel wert, wie der Wert auf der Waage, sondern viel mehr. Du lebst, das alleine ist das größte Geschenk deines Lebens. Das solltest du also gut beschützen und somit auch gesund werden Reis geht auch gut als Kalorienquelle, hat auch eine relativ hohe Kaloriendichte.

Super mit der Pizza, genieß sie Auch, dass du die Nudeln noch gegessen hast, war klasse. Du musst nichts an Kalorien sparen, im Gegenteil. Du hast den Freifahrtsschein zu essen, das ist das beste überhaupt

Hoffe, deiner Mutter geht es dann bald besser Esst mal schön zusammen die Grütze, die ist eh richtig lecker

Der Körper wird normal weiter machen, der Süßigkeiten-Tag hindert ihn nicht dran, meist sogar im Gegenteil. Es hat den Stoffwechsel nochmal ordentlich angefeuert, sodass er meist noch besser arbeitet und es verbraucht

Gefällt mir
3. März 2016 um 18:02
In Antwort auf neassa_12359124

Morgen
Lass es einfach auf dich zukommen, wie es morgen sein wird. Egal ob Zunahme oder Gewicht halten, Hauptsache ist, dass du weiterhin deine neuen Mengen isst und das auch weiter steigerst, damit du dann auch in eine geregelte und stabile Zunahme kommst. Viel weiter abnehmen sollte jetzt echt nicht mehr sein, das wird zu gefährlich. Deswegen sind Süßigkeiten hilfreich, weil sie eben eine hohe Kaloriendichte haben, also viele Kalorien auf wenig Masse. Und die Kalorien brauchst du Also ruhig rein damit, aber eben so viel, dass dir nicht schlecht wird und es den weiteren Essverlauf des Tages nicht beeinflusst.

Weiter machen, nicht aufhören und wieder zurück fallen, egal was die Waage morgen früh sagt. Du bist nicht so viel wert, wie der Wert auf der Waage, sondern viel mehr. Du lebst, das alleine ist das größte Geschenk deines Lebens. Das solltest du also gut beschützen und somit auch gesund werden Reis geht auch gut als Kalorienquelle, hat auch eine relativ hohe Kaloriendichte.

Super mit der Pizza, genieß sie Auch, dass du die Nudeln noch gegessen hast, war klasse. Du musst nichts an Kalorien sparen, im Gegenteil. Du hast den Freifahrtsschein zu essen, das ist das beste überhaupt

Hoffe, deiner Mutter geht es dann bald besser Esst mal schön zusammen die Grütze, die ist eh richtig lecker

Der Körper wird normal weiter machen, der Süßigkeiten-Tag hindert ihn nicht dran, meist sogar im Gegenteil. Es hat den Stoffwechsel nochmal ordentlich angefeuert, sodass er meist noch besser arbeitet und es verbraucht

Heute alles besser als gestern, essensmässig
Die Schokolade habe ich heute weggelassen, den Tages-Spaziergang konnte ich machen, habe mich ausgewogen mit vielen verschiedenen gesunden Dingen einschließlich der Bäcker-Brötchen ernährt, am Abend folgen Pizza-, Kartoffel- und Jugurt-Konsum.

Will wieder mal ausloten zu morgen, wie der Körper reagiert. Schon absurd: Vor wenigen Wochen noch hab ich gehungert, um dann zuzunehmen, nun kann ich essen, und ich nehme ab.

Wenn der Körper die heutigen Malzeiten gut verarbeitet, gedenke ich morgen mehr zu essen. Will erstmal sichergehen per morgigem Waagen-Check, dass ich trotz gestrigem Schoko-Essen noch Nahrung verarbeiten kann. Wie schon geschrieben, die Angst, dass es nicht mehr geht, ist absurd -- aber will nie wieder fett sein und das Gefühl haben, der Körper nimmt immer weiter unkontrolliert zu. Nur kontrollierte Gewichtszunahme wünsche ich mir.

ach ja, 2,3 kg schwerer als gestern. Hat mich emotional heute morgen gar nicht berührt.

Gefällt mir
3. März 2016 um 18:39
In Antwort auf neassa_12359124

Morgen
Lass es einfach auf dich zukommen, wie es morgen sein wird. Egal ob Zunahme oder Gewicht halten, Hauptsache ist, dass du weiterhin deine neuen Mengen isst und das auch weiter steigerst, damit du dann auch in eine geregelte und stabile Zunahme kommst. Viel weiter abnehmen sollte jetzt echt nicht mehr sein, das wird zu gefährlich. Deswegen sind Süßigkeiten hilfreich, weil sie eben eine hohe Kaloriendichte haben, also viele Kalorien auf wenig Masse. Und die Kalorien brauchst du Also ruhig rein damit, aber eben so viel, dass dir nicht schlecht wird und es den weiteren Essverlauf des Tages nicht beeinflusst.

Weiter machen, nicht aufhören und wieder zurück fallen, egal was die Waage morgen früh sagt. Du bist nicht so viel wert, wie der Wert auf der Waage, sondern viel mehr. Du lebst, das alleine ist das größte Geschenk deines Lebens. Das solltest du also gut beschützen und somit auch gesund werden Reis geht auch gut als Kalorienquelle, hat auch eine relativ hohe Kaloriendichte.

Super mit der Pizza, genieß sie Auch, dass du die Nudeln noch gegessen hast, war klasse. Du musst nichts an Kalorien sparen, im Gegenteil. Du hast den Freifahrtsschein zu essen, das ist das beste überhaupt

Hoffe, deiner Mutter geht es dann bald besser Esst mal schön zusammen die Grütze, die ist eh richtig lecker

Der Körper wird normal weiter machen, der Süßigkeiten-Tag hindert ihn nicht dran, meist sogar im Gegenteil. Es hat den Stoffwechsel nochmal ordentlich angefeuert, sodass er meist noch besser arbeitet und es verbraucht

Post weeeeg
Hatte eben recht ausführlich gepostet, doch der Beitrag wurde nicht abgeschickt offenbar? Ich schreib noch mal die Kurzfassung:

Heute 2,3 kg mehr Gewicht als gestern laut Waage, emotional so gelassen wie schon lange nicht mehr darauf reagiert. Heute hab ich die Schokolade weggelassen, mich abwechselungsreich ernährt, am Abend gibts endlich die ersehnte Pizza.

Alles gut heute erstmal.

Gefällt mir
3. März 2016 um 18:39
In Antwort auf hyam_12367216

Heute alles besser als gestern, essensmässig
Die Schokolade habe ich heute weggelassen, den Tages-Spaziergang konnte ich machen, habe mich ausgewogen mit vielen verschiedenen gesunden Dingen einschließlich der Bäcker-Brötchen ernährt, am Abend folgen Pizza-, Kartoffel- und Jugurt-Konsum.

Will wieder mal ausloten zu morgen, wie der Körper reagiert. Schon absurd: Vor wenigen Wochen noch hab ich gehungert, um dann zuzunehmen, nun kann ich essen, und ich nehme ab.

Wenn der Körper die heutigen Malzeiten gut verarbeitet, gedenke ich morgen mehr zu essen. Will erstmal sichergehen per morgigem Waagen-Check, dass ich trotz gestrigem Schoko-Essen noch Nahrung verarbeiten kann. Wie schon geschrieben, die Angst, dass es nicht mehr geht, ist absurd -- aber will nie wieder fett sein und das Gefühl haben, der Körper nimmt immer weiter unkontrolliert zu. Nur kontrollierte Gewichtszunahme wünsche ich mir.

ach ja, 2,3 kg schwerer als gestern. Hat mich emotional heute morgen gar nicht berührt.

Doch nichts weg...
ach, hier gibts ne Seite 2...hab das gar nicht gesehen, dachte, der Browser hätte den Post von vorhin verschluckt. Dann will ich nichts gesagt haben.

Gefällt mir
3. März 2016 um 19:31
In Antwort auf hyam_12367216

Doch nichts weg...
ach, hier gibts ne Seite 2...hab das gar nicht gesehen, dachte, der Browser hätte den Post von vorhin verschluckt. Dann will ich nichts gesagt haben.

Körper
Ich kann dich beruhigen. Dein Körper weiß gar nicht, ob du Schokolade isst, oder nicht Er kann nicht unterscheiden, was du gerade isst, sondern spaltet die Nahrung, egal welche, immer stur in die Bestandteile auf. Es ist also egal, ob du das ganze in Form von Schokolade (fettig) oder Pommes (fettig) oder Nüssen (fettig) isst Er wird normal weiter machen, für die Unterscheidung ist nur dein Hirn verantwortlich, nichts anderes

Die Zunahme ist ja auch das Ziel, daher gut, dass du damit so gut umgehen konntest Nicht weniger essen, sondern schön weiter auf dem Essensniveau bleiben.

Gefällt mir
4. März 2016 um 18:32
In Antwort auf neassa_12359124

Körper
Ich kann dich beruhigen. Dein Körper weiß gar nicht, ob du Schokolade isst, oder nicht Er kann nicht unterscheiden, was du gerade isst, sondern spaltet die Nahrung, egal welche, immer stur in die Bestandteile auf. Es ist also egal, ob du das ganze in Form von Schokolade (fettig) oder Pommes (fettig) oder Nüssen (fettig) isst Er wird normal weiter machen, für die Unterscheidung ist nur dein Hirn verantwortlich, nichts anderes

Die Zunahme ist ja auch das Ziel, daher gut, dass du damit so gut umgehen konntest Nicht weniger essen, sondern schön weiter auf dem Essensniveau bleiben.

Alles ganz entspannt heute
Da mein Leben ohne den Sport (außer zur Arbeit gehen, von der Arbeit nach Hause kommen, Spazieren gehen in der Mittagspause) viel entspannter ist und ich das Gewicht gelassener sehe als vor Wochen sehr, war heute mal wieder alles ganz entspannt. Grosser Unterschied zwischen den Tagen vergangener Wochen. Hoffe, dass das normale frühere Leben mich bald wieder hat und ich mir gar keine Gedanken mehr um Essen+Gewicht mache. Dauert aber noch einige Zeit.

"Ich kann dich beruhigen. Dein Körper weiß gar nicht, ob du Schokolade isst, oder nicht Er kann nicht unterscheiden, was du gerade isst, sondern spaltet die Nahrung, egal welche, immer stur in die Bestandteile auf." -> ich weiß. Wo ist hier die Zitieren-Funktion?

heute jedenfalls laut Waage 0,2 kg mehr als gestern; wobei da sicherlich noch war im Darm verblieben ist. Heute wieder nicht übermäßig nahe der Übelkeit gegessen, sondern angenehm, so wie es mir gut und "normal" / angemessen erschien. Fürn guten Stoffwechsel will ich mir vornehmen, mehr zu trinken - hatte gestern offenbar zu wenig Flüssigkeit.

Käsebrötchen, Wurst-Crossaint, (ziemlich viel) Sushi, Ei-Brötchen, Gurken waren so meine Energiequellen heute; bin gesättigt und will erstmal nur so viel essen, dass ich nicht überfressen bin = sonst Feierabend ruiniert
morgen gehts wieder zum Bäcker.

Gefällt mir
4. März 2016 um 18:37
In Antwort auf hyam_12367216

Alles ganz entspannt heute
Da mein Leben ohne den Sport (außer zur Arbeit gehen, von der Arbeit nach Hause kommen, Spazieren gehen in der Mittagspause) viel entspannter ist und ich das Gewicht gelassener sehe als vor Wochen sehr, war heute mal wieder alles ganz entspannt. Grosser Unterschied zwischen den Tagen vergangener Wochen. Hoffe, dass das normale frühere Leben mich bald wieder hat und ich mir gar keine Gedanken mehr um Essen+Gewicht mache. Dauert aber noch einige Zeit.

"Ich kann dich beruhigen. Dein Körper weiß gar nicht, ob du Schokolade isst, oder nicht Er kann nicht unterscheiden, was du gerade isst, sondern spaltet die Nahrung, egal welche, immer stur in die Bestandteile auf." -> ich weiß. Wo ist hier die Zitieren-Funktion?

heute jedenfalls laut Waage 0,2 kg mehr als gestern; wobei da sicherlich noch war im Darm verblieben ist. Heute wieder nicht übermäßig nahe der Übelkeit gegessen, sondern angenehm, so wie es mir gut und "normal" / angemessen erschien. Fürn guten Stoffwechsel will ich mir vornehmen, mehr zu trinken - hatte gestern offenbar zu wenig Flüssigkeit.

Käsebrötchen, Wurst-Crossaint, (ziemlich viel) Sushi, Ei-Brötchen, Gurken waren so meine Energiequellen heute; bin gesättigt und will erstmal nur so viel essen, dass ich nicht überfressen bin = sonst Feierabend ruiniert
morgen gehts wieder zum Bäcker.

Lob fürn Blog
Insgesamt annährnd so viel zu mir genommen heute, wie gestern.

@kissarella: Habe deinen Blog zu Gewicht&Essen&Co entdeckt und finde ihn gut, höchst interessant. Hatte noch nicht die Zeit, mich tiefer einzulesen, morgen ist aber zum Glück wieder WE und da will ichs mal in Angriff nehmen. Wer sich so viel Mühe macht, sollte auch ein Publikum haben.

Gefällt mir
4. März 2016 um 18:59
In Antwort auf hyam_12367216

Lob fürn Blog
Insgesamt annährnd so viel zu mir genommen heute, wie gestern.

@kissarella: Habe deinen Blog zu Gewicht&Essen&Co entdeckt und finde ihn gut, höchst interessant. Hatte noch nicht die Zeit, mich tiefer einzulesen, morgen ist aber zum Glück wieder WE und da will ichs mal in Angriff nehmen. Wer sich so viel Mühe macht, sollte auch ein Publikum haben.

AW
Ich bewundere deine Fortschritte und wie schnell du all das akzeptierst wirklich sehr, Hut ab!
Kissarellas Blog finde ich auch toll. Der hier ist übrigens auch nicht schlecht:
https://aliceohnewunderland.wordpress. com
Was ich euch außerdem noch empfehlen kann, ist einfach mal Blogs von "normalen" Leuten ohne unsere Problemchen zu lesen. Leute, die über Kunst, Bücher oder Filme schreiben oder auf Reisen gehen und von ihrem ganz normalen Leben berichten... Zum Beispiel
https://buecherwurmloch.wordpress.com
https://keepingtrackofsandra.wordpress .com

Gefällt mir
5. März 2016 um 9:31
In Antwort auf simeon_12954658

AW
Ich bewundere deine Fortschritte und wie schnell du all das akzeptierst wirklich sehr, Hut ab!
Kissarellas Blog finde ich auch toll. Der hier ist übrigens auch nicht schlecht:
https://aliceohnewunderland.wordpress. com
Was ich euch außerdem noch empfehlen kann, ist einfach mal Blogs von "normalen" Leuten ohne unsere Problemchen zu lesen. Leute, die über Kunst, Bücher oder Filme schreiben oder auf Reisen gehen und von ihrem ganz normalen Leben berichten... Zum Beispiel
https://buecherwurmloch.wordpress.com
https://keepingtrackofsandra.wordpress .com

Blog abgearbeitet
Da so interessant, bin ich heute schon fertig mit dem Lesen von kissarellas Blog https://loveyourselfagainblog.wordpres s.com/ - alles sehr gut geschrieben, ein Foot-Diary wünsche ich mir absolut. Kann jedem Niedrig-Gewicht-Geplagten nur empfehlen, die Posts zu lesen. Ist insgesamt alles in guter Länge; nichts zu kurz, nichts in die Länge gezogen.

Von der 60 als Zwischen-Gewichts-Ziel bin ich noch entfernt, habe aber ganz gut gefrühstückt heute, ohne irgendwas, was damals noch "verboten" war, zu bereuen. Hab auch gar nicht gezählt, in welcher Menge was genommen wurde, einfach nach Gefühl aufgewählt.

Die Fröhlichkeit steigt wieder, singe und summe seit Monaten mal wieder, einfach so. Sport mache ich heute zu Fuß/per Rad allenfalls, um mal wieder zu McDonalds zu gehen mir mir einen normalen Hamburger zu holen. Hatte ich lange nicht mehr. Oder zum Bäcker. Ein Hungergefühl habe ich leider auch heute nicht mehr. Wenigstens waren der Frühstücks-Mix bestehend aus Rote Grütze+Vanille-Soße+Jugurt, Zwieback mit Käse, Mamelda, Honig, Gurken, wenig kaltem Kartoffelauflauf und einem Zweierpack Twix sehr lecker.

Da Joggen seit langer Zeit nicht mehr stattfindet, ärgere ich mich auch gar nicht mehr Regen. Früher wurde ich da mal sehr schnell aggressiv. Generell glaube ich, dass ich durch das vor Monaten stattgefunden habende Umschwenken auf eine Fast-nur-Zwieback-Ernährung zum "schlank halten" in Magersucht und Untergewicht gerutscht bin. Die Ernährung war mal ausgewogener als in den letzten Monaten, hätte zum gesunden und sportfreien Abnehmen einfach nur das "Essen weils lecker ist" weglassen müssen. Auch das Gewicht zu halten, als ich von gut 85 auf 65 oder o runter war, hätte ich einfacher haben können. Eventuell geh ich heute für 4 statt 11 Stunden in die Sauna; ist ja so kalt hier, ne gute Beschäftigung obendrein und da lässt sich gut Entspannung tanken. Die Badehose kann zu Hause bleiben, an Sport will ich nur das Nötigste machen. Offenbar klappts ja mit dem in Schwung gebrachten Stoffwechsel, ein nicht fettleibiges Gewicht aufrechtzuerhalten.

Gefällt mir
5. März 2016 um 15:18
In Antwort auf hyam_12367216

Blog abgearbeitet
Da so interessant, bin ich heute schon fertig mit dem Lesen von kissarellas Blog https://loveyourselfagainblog.wordpres s.com/ - alles sehr gut geschrieben, ein Foot-Diary wünsche ich mir absolut. Kann jedem Niedrig-Gewicht-Geplagten nur empfehlen, die Posts zu lesen. Ist insgesamt alles in guter Länge; nichts zu kurz, nichts in die Länge gezogen.

Von der 60 als Zwischen-Gewichts-Ziel bin ich noch entfernt, habe aber ganz gut gefrühstückt heute, ohne irgendwas, was damals noch "verboten" war, zu bereuen. Hab auch gar nicht gezählt, in welcher Menge was genommen wurde, einfach nach Gefühl aufgewählt.

Die Fröhlichkeit steigt wieder, singe und summe seit Monaten mal wieder, einfach so. Sport mache ich heute zu Fuß/per Rad allenfalls, um mal wieder zu McDonalds zu gehen mir mir einen normalen Hamburger zu holen. Hatte ich lange nicht mehr. Oder zum Bäcker. Ein Hungergefühl habe ich leider auch heute nicht mehr. Wenigstens waren der Frühstücks-Mix bestehend aus Rote Grütze+Vanille-Soße+Jugurt, Zwieback mit Käse, Mamelda, Honig, Gurken, wenig kaltem Kartoffelauflauf und einem Zweierpack Twix sehr lecker.

Da Joggen seit langer Zeit nicht mehr stattfindet, ärgere ich mich auch gar nicht mehr Regen. Früher wurde ich da mal sehr schnell aggressiv. Generell glaube ich, dass ich durch das vor Monaten stattgefunden habende Umschwenken auf eine Fast-nur-Zwieback-Ernährung zum "schlank halten" in Magersucht und Untergewicht gerutscht bin. Die Ernährung war mal ausgewogener als in den letzten Monaten, hätte zum gesunden und sportfreien Abnehmen einfach nur das "Essen weils lecker ist" weglassen müssen. Auch das Gewicht zu halten, als ich von gut 85 auf 65 oder o runter war, hätte ich einfacher haben können. Eventuell geh ich heute für 4 statt 11 Stunden in die Sauna; ist ja so kalt hier, ne gute Beschäftigung obendrein und da lässt sich gut Entspannung tanken. Die Badehose kann zu Hause bleiben, an Sport will ich nur das Nötigste machen. Offenbar klappts ja mit dem in Schwung gebrachten Stoffwechsel, ein nicht fettleibiges Gewicht aufrechtzuerhalten.

Viel gegessen - ohne schlechtfühlen
Hab heute mal wieder zu viel Süßkram gegessen, u.a. 3 Muffins und 1 Brötchen und viele Schokoriegel & Rote Grütze.

Und...es ist mir EGAL, dass ich morgen wohl 60 wiegen werde. Hätte nicht gedacht, dass mir das so bald gleichgültig sein würde, die letzten Tage hatte ich noch immer eine gewisse Angst vor der 60. Die ist nun offensichtlich verflogen: Es schmeckt einfach viel zu gut und ich merke, dass der Körper gegessene Nahrung abbauen kann.

Der Stoffwechsel hat mich von gestern zu heute 0,5 kg abnehmen lassen, heute kann ich mal wieder zunehmen. Wenns meiner Genesung dient, besonders beim Herzen, kann ich ja ruhig futtern. Hab ein gutes Gefühl. Und der Stoffwechsel arbeitet bald noch besser, hoffe ich?

Gefällt mir
5. März 2016 um 15:19
In Antwort auf hyam_12367216

Viel gegessen - ohne schlechtfühlen
Hab heute mal wieder zu viel Süßkram gegessen, u.a. 3 Muffins und 1 Brötchen und viele Schokoriegel & Rote Grütze.

Und...es ist mir EGAL, dass ich morgen wohl 60 wiegen werde. Hätte nicht gedacht, dass mir das so bald gleichgültig sein würde, die letzten Tage hatte ich noch immer eine gewisse Angst vor der 60. Die ist nun offensichtlich verflogen: Es schmeckt einfach viel zu gut und ich merke, dass der Körper gegessene Nahrung abbauen kann.

Der Stoffwechsel hat mich von gestern zu heute 0,5 kg abnehmen lassen, heute kann ich mal wieder zunehmen. Wenns meiner Genesung dient, besonders beim Herzen, kann ich ja ruhig futtern. Hab ein gutes Gefühl. Und der Stoffwechsel arbeitet bald noch besser, hoffe ich?

...
nicht aus Hunger gegessen meistens heute, sondern weils lecker ist. Ist das sooo verwerflich?

Und ich hatte wenig zu tun, da Wochenende - und wollte wieder "aufholen", was ich in letzter Zeit verpasst hatte. Wenn ich nur mit Schoko, Muffins und so abnehmen kann, ists eigentlich blöd, oder?

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers