Home / Forum / Fit & Gesund / Kalte Temperaturen und mein Gewicht!

Kalte Temperaturen und mein Gewicht!

22. Oktober 2010 um 8:45

Hallo Ihr Lieben!
Vor der Problemschilderung kurz zu meiner Person:
ich bin 26, habe viele Jahre Diät gehalten / gehungert, in der Frühpubertät auch erbrochen und AFM genommen.
Im Laufe der Jahre wurde meine ES besser, seit etwa zwei Jahren esse ich eigentlich normal ("eigentlich" deshalb, weil ich nach wie vor extrem darauf achte, dass es gesund ist und ich Zucker absolut meide. Aber ich esse, wenn ich Hunger habe und achte auch nicht mehr auf Kalorien oder so).
Nur habe ich jeden Winter das Problem, dass ich abnehme. Ich wiege generell im Winter 2kg weniger als im Sommer. Klingt verrückt, is aber so. Da ich aber in diesem Jahr schon im Sommer mein "Wintergewicht" hatte bin ich jetzt ganz ratlos, wie ich mein Gewicht halten soll. Ich esse schon wirklich gut, mehr passt nicht rein: Müsli, Pflanzenöle, Kartoffeln, Dinkelnudeln, Chips, viele Nüsse, Quark, Gemüse mit Käse überbacken usw.
Ich kann mir dieses Phänomen mit dem Gewichtsverlust im Winter auch nicht so richtig erklären, weiß nur, dass ich immer furchtbar friere und dass der Körper so wahrscheinlich um einiges mehr verbrennt.

Nun meine Frage: wer kennt das auch und hätte einen Tipp für mich? (wärmer anziehen, beheizbare Dinge am Körper tragen, gewürzte Speisen - alles schon im Gange, hilft nicht wirklich )

Danke schonmal!!

Mehr lesen

23. Oktober 2010 um 16:24


Oh, das kenne ich aus der Zeit, in der ich untergewichtig war, nur zu gut. Vor allem der Winter war furchtbar für mich, aber ich habe auch im Frühjahr und Sommer gefroren, wenn ich nicht in der direkten Sonne war und es nur etwas kühler wurde. Auf lange Sicht ist die einzige wirkliche Lösung natürlich Zunehmen, wobei ich sagen muss, dass ich trotzdem seit der Magersucht immer noch recht anfällig für Kälte bin und auch schnell eine Gänsehaut bekomme und friere.

Ich hab damals ständig eine Thermoskanne dabei gehabt. Mit heißen Getränken wird einem gleich innerlich wärmer. Meistens habe ich Tee oder Kakao getrunken, oder ich hab mir Gemüsebrühe gemacht. Versuch mal, mehrere Schichten übereinander zu tragen. Wenn es wirklich kalt war, habe ich oft mehrere T-Shirts, einen Pulli und noch eine Fleecejacke drüber getragen. Und natürlich warme Socken, denn ich habe auch immer sehr schnell kalte Füße bekommen. Wenn du zuhause bist und Zeit hast, geh schön warm baden. Das hat mich immer richtig aufgewärmt und die Kälte immerhin für eine gewisse Zeit vertrieben. Wärmflaschen sind auch super.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2010 um 13:46

Danke für die Tipps Ihr Lieben!
Mhm, also mehr essen ist echt schwer. Ich esse schon so, dass ich wirklich pappsatt bin, im Schnitt so 2200 bis 2500 Kalorien am Tag. Bei mehr würde mir übel werden. Hatte am Wochenende Stress mit meinem Freund und hab dadurch bedingt etwas weniger gegessen als sonst (würde aber tippen, dass ich trotzdem so um die 1500 Kalorien vertilgt hab). Ich hab förmlich gemerkt, wie ich in den beiden Tagen "weniger" werde... Heute morgen dann der Schock: nochmal 2 kg weniger. Jetzt hab ich nen BMI von 16,8. Was ist mit meinem Körper los?? Hab schon die Schilddrüse und alles checken lassen, meine Ärtzin meinte nur, dass ich einen sehr guten Stoffwechsel hätte.
Zum Glück ist es heute nicht so kalt und ich friere hier im Büro auch nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 10:50

Andere Lebensmittel
Hey Doriane,

naja, andere Lebensmittel sind schwierig. Fleisch esse ich nicht und auf Zucker muss ich immernoch weitestgehend verzichten, sonst ist mein Darmpilz (kämpfe schon seit Monaten dagegen) ruckzuck wieder da. Und jetzt gerade geht es mir ja gesundheitlich wieder einigermaßen gut, da will ich nix riskieren (hatte vor zwei Wochen mal ein kleines Ben&Jerrys-Eis gegessen und nach etwa zwei Stunden bekam ich wieder flimmern vor den Augen, Schwindel und Juckreiz in den Augen und den Armen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2010 um 13:10

Liebe Dori,
das mit dem Pilz ist nicht ganz so einfach irgendwie. Ich mag mich auch ungern so sehr einschränken. Vor allem, weil ich die blöden Kommentare meiner Mitmenschen satt hab (die denken nämlich immer, ich würde auf Zucker verzichten, weil ich abnehmen möchte). Da krieg ich ständig dumme Sprüche. hab in den letzten Wochen unglaublichen Stress mit meinem Ex gehabt und gleichzeitig noch wen neues kennengelernt. Tja, der Stress hat sein übriges gegeben und dann warens am Sonntag nur noch 55,1kg bei 1,80m. Viel zu wenig, wie ich schon selbst finde.
Zurück zum Thema: meine Beschwerden durch den Pilz waren so schlimm, dass ich es lieber in Kauf nehme, extrem auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, als dass das wiederkommt.
Allerdings hab ich schon gelockert: esse ab und zu ganz dunkle Schoki (mind. 75% Kakao) und am Samstag hat meine neue Bekanntschaft Spaghetti Aglio e olio gekocht und ich hab natürlich mitgegessen (obwohls ja Weißmehlnudeln sind).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2010 um 15:20

Testen
Nee, hab ich nicht testen lassen. Aber es reicht mir, wenn ich merke, dass es mir nach Zuckerkonsum schlechter geht. Kleinere Mengen ess ich aber schon, z. B. einmal pro Woche ne Kugel Eis oder so. Ja, Kartoffeln esse ich sehr sehr viele, auch Dinkel und Mais. Is zwar auch Stärke, aber aufgrund der Ballaststoffe kann diese Stärke wohl nicht so schnell und gut in Zucker umgewandelt werden.

Wie gesagt, ich hab ja meine Ernährung schon ein wenig gelockert und gucke halt, dass ich das esse, womit es mir am besten geht. Wenn ich jetzt z. B. ne ganze Tüte Gummibärchen essen würde, würd ich mich wahrscheinlich fühlen, als hätte ich Drogen genommen oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club