Home / Forum / Fit & Gesund / Kalorienmenge bei langfristiger abnahme

Kalorienmenge bei langfristiger abnahme

14. August 2008 um 0:38 Letzte Antwort: 14. August 2008 um 14:32

hey
ich hab beschlossen, demnächst meine ernährung umzustellen und würde gerne wissen, wie viel es sich empfiehlt, an kalorien zu sich zu nehmen. bisher hab ich viel probiert, innerhalb kürzester zeit radikal abgenommen und wieder zu, und das ziemlich oft, seit meinem 14.ten lebensjahr, immer wieder dieser "prozess", worunter auch mein körperwachstum gelitten hat. jetzt möchte ich meinen körper endlich etwas "schonen" und mit gesunder ernährung langfristig abnehmen, nur hab ich keine ahnung, welche kalorienmenge "gesund" ist, da ich bisher immer nur 300 am tag eingeplant hab, wenn ich abnehmen wollte, und danach so langsam wieder 600, dann 1000, dann 1400, mehr nicht. aber auch das war noch ungesund. jedenfalls, wie habt ihr das bis jetzt in angriff genommen (wieviel kalorien, wielange, sport, etc), wenn ihr eine diät gemacht habt, und danach langfristig das gewicht beihalten "wolltet" (oder getan habt)^^?? ich wiege jetzt 53 kg und bin 162 groß, und hätte gern 47-50 kg. am bauch ist bereits ein winziger "rettungsring" zu sehen, der mich aber sehr stört.
grüße .. julia

Mehr lesen

14. August 2008 um 13:03

Hallo
also du weißt schon selbst, dass du eßtörungen hattest bzw. immer noch hast.
300 kalorien am tag!!! man man...
kein wunder, dass dein körper alles speichert, was er kriegt.. daher auch dein "rettungsring" der wahrscheinlich kaum mit den fingern zu greifen ist.
ich rate dir zu beratern zu gehen (psychologe und ernährung), die können die wirklich weiterhelfen..
dein leben wird ewig so weitergehen.. wer weiß, was im alter mit deinem stoffwechsel und dem rest noch alles passiert.
lass dir helfen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. August 2008 um 13:46
In Antwort auf myriam_11970191

Hallo
also du weißt schon selbst, dass du eßtörungen hattest bzw. immer noch hast.
300 kalorien am tag!!! man man...
kein wunder, dass dein körper alles speichert, was er kriegt.. daher auch dein "rettungsring" der wahrscheinlich kaum mit den fingern zu greifen ist.
ich rate dir zu beratern zu gehen (psychologe und ernährung), die können die wirklich weiterhelfen..
dein leben wird ewig so weitergehen.. wer weiß, was im alter mit deinem stoffwechsel und dem rest noch alles passiert.
lass dir helfen..

Hey ...
danke für die antwort, aber ich glaub du hast mich ein bisschen falsch verstanden.
du meinst vllt, ich ernähre mich immer noch so extrem, aber das ist längst nicht mehr der fall. ^^ ich hab das jahrelang gemacht, dazwischen wieder jede menge zugenommen etc, und inzwischen esse ich ganz normal, meistens 2000 kalorien oder mehr. mein essverhalten ist inzwischen normal geworden, und ich arbeite auch selbst daran, dass ich das hinter mir lasse und hatte bis vor kurzem noch psychotherapeutische "sitzungen". weil ich aber mit meiner figur nicht zufrieden bin, würde ich einfach gerne ein bisschen abnehmen, und ein realistisches ziel von 47 bis 50 kg erreichen, mit gesunder ernährung. da wollte ich mal wissn, wieviel kalorien am anfang ratsam sind, und in welchem maß man das dann langsam steigern sollte um langfristig, langsam und ohne nebenwirkungen (wie hunger, depressionen blabla, mangelerscheinungen) das gewicht zu halten. wie habt ihr das geschafft, oder wie wollt ihr das schaffen? (kalorienmenge, sport, etc halt) hätte einfach gerne ein paar tipps, wie man das packen kann ohne gleich in so ein radikales verhalten zu verfallen, wie es bei mir der fall war. gruß, julia ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. August 2008 um 14:32
In Antwort auf gracie_12316822

Hey ...
danke für die antwort, aber ich glaub du hast mich ein bisschen falsch verstanden.
du meinst vllt, ich ernähre mich immer noch so extrem, aber das ist längst nicht mehr der fall. ^^ ich hab das jahrelang gemacht, dazwischen wieder jede menge zugenommen etc, und inzwischen esse ich ganz normal, meistens 2000 kalorien oder mehr. mein essverhalten ist inzwischen normal geworden, und ich arbeite auch selbst daran, dass ich das hinter mir lasse und hatte bis vor kurzem noch psychotherapeutische "sitzungen". weil ich aber mit meiner figur nicht zufrieden bin, würde ich einfach gerne ein bisschen abnehmen, und ein realistisches ziel von 47 bis 50 kg erreichen, mit gesunder ernährung. da wollte ich mal wissn, wieviel kalorien am anfang ratsam sind, und in welchem maß man das dann langsam steigern sollte um langfristig, langsam und ohne nebenwirkungen (wie hunger, depressionen blabla, mangelerscheinungen) das gewicht zu halten. wie habt ihr das geschafft, oder wie wollt ihr das schaffen? (kalorienmenge, sport, etc halt) hätte einfach gerne ein paar tipps, wie man das packen kann ohne gleich in so ein radikales verhalten zu verfallen, wie es bei mir der fall war. gruß, julia ^^

Ok, dann
hast du das ja verstanden.
also an deiner stelle würde ich dir trotzdem wieder raten, zur ernährungsberatung zu gehen, die kann dir das am besten erklären.
obwohl ich dein gewicht mit deiner grösse wunderbar finde.
ich wog bei 164 57 kg und ich sah schon eher dürr aus.
was mir persönlich nicht mehr gefällt...
aber das sollte jeder für sich selbst entscheide, aber immer noch realistisch bleiben (damit meine ich, die realität richtig einzuschätzen und es nicht zu übertreiben)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club