Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Kaloriengebrauch nach ES

Letzte Nachricht: 4. Mai 2015 um 13:01
G
gina_12461828
28.04.15 um 22:05

Liebe Forummitglieder

Ich brauche unbedingt eure Hilfe; zuerst schnell zu meiner Geschichte: Ich bin 21J alt und hatte in den letzten Jahren sehr viele enge Angehörige (inkl beste Freundin und Geschwister) die an MS litten; Dadurch fühlte ich mich immer mehr unter Druck gesetzt und hatte immer mehr das Gefühl, dass ich abnehmen müsste. So habe ich mich in den letzten 2.5 Jahren von 49 auf 39kg runtergehungert (früher musste ich mch Null ums Essen kümmern). Ich habe aber nie ganz wenig gegessen, einfach nur so um die 1400kcal am Tag und sehr viel Sport.
Ich weiss, dass dieses Gewicht bei einer Grösse von 161cm deutlich zu wenig ist und leider habe ich auch angefangen mich nur noch mit Essen zu beschäftigen und überall Kalorien zu zählen usw; körperliche Beschwerden habe ich gar keine, habe auch immer meine Periode gehabt (und auch die Blutwerte sind überall gut)
Ich habe jetzt angefangen einmal pro Woche zu einer Therapeutin zu gehen, weil ich jetzt unbedingt da raus möchte. Die ES hat mir meine ganze Lebensfreude genommen, ich bin gar nicht mehr gut gelaunt, kann das Leben überhaupt nicht mehr geniessen und alles dreht sich immer nur noch ums Essen.
Leider getraue ich mich jetzt aber nicht viel mehr zu essen. Im Moment esse ich jeden Tag so um die 1800kcal, mein Gewicht bleibt so stabil.

Ich möchte wirklich zunehmen, weil ich es wirklich nicht schön finde so wie es jetzt ist. Nur leider habe ich unendliche Angst, dass es dann nicht mehr aufhört. Ich möchte später immer noch eine schlanke Figur haben (so um 48kg fände ich ideal), nur habe ich einfach echt extrem Panik, dass ich jetzt zunehme und dann nicht mehr stoppen kann und alles "verpufft" habe; Ich befürchte, dass ich dann einfach mit einem schweren Gewicht wieder anfangen muss die Kalorien zu zählen usw um es dann halten zu können.
Hat da jemand Erfahrung, wie viele Kalorien man nach einer ES braucht, nachdem man wieder im NG ist? Mir kommen 2000 Kalorien für jemand mit meiner Grösse extrem nach viel vor (mache 2x/Woche Sport). Oder ist das realistisch?
Habe echt das Gefühl, dass wenn ich immer essen würde, wenn ich Hunger habe, dass ich nur noch am Essen wäre, da ich nie richtig satt werde.
Wieviel braucht eine junge Person von 1.61m Grösse pro Tag um eine gute Figur zu behalten?

Wäre echt unendlich froh um Erfahrungen, wie das mit dem Essen nach dem Besiegen einer ES aussieht, weil ich nicht nachher einfach erneut reinrutschen will.

Mehr lesen

M
malka_12313423
28.04.15 um 22:58

Hallo
2000kcal pro Tag sind der Richtwert. Damit kannst du ein gesundes aber schlankes Gewicht gut halten.
Zum Zunehmen wirst du mehr Kalorien brauchen, also erstmal langsam die Kalorien steigern. So ungefähr +100kcal alle 2 Tage

Ich kann dir wenig zu dem Essen nach dem Besiegen der Essstörung sagen, da ich selbst grade dabei bin die ES zu besiegen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Gewicht auch schnell mal längere Zeit stagnieren kann (trotz 2500kcal). Am Anfang ging die Zunahme bei mir sehr schnell, dann immer langsamer und langsamer. Jetzt bin ich immernoch im leichten UG, muss aber um jedes Gramm kämpfen, denn mein Stoffwechsel hat sich wieder erholt.
Ein Vorteil ist bei dir, dass du (glaube ich zumindest) nicht im Hungerstoffwechsel warst, weil wenn du den überwinden möchtest, kann es zu starken körperlichen Komplikationen kommen. Schonmal eine Sorge weniger

Du hast die Motivation und den Willen, genauso die Erfahrung mit Essstörungen und einen Therapieplatz. Also jetzt "einfach" essen (ich weiß so einfach ist es nicht aber es ist machbar!!)

Liebe Grüße,
Weltenmalerin

Gefällt mir

S
selver_11957295
29.04.15 um 8:05
In Antwort auf malka_12313423

Hallo
2000kcal pro Tag sind der Richtwert. Damit kannst du ein gesundes aber schlankes Gewicht gut halten.
Zum Zunehmen wirst du mehr Kalorien brauchen, also erstmal langsam die Kalorien steigern. So ungefähr +100kcal alle 2 Tage

Ich kann dir wenig zu dem Essen nach dem Besiegen der Essstörung sagen, da ich selbst grade dabei bin die ES zu besiegen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Gewicht auch schnell mal längere Zeit stagnieren kann (trotz 2500kcal). Am Anfang ging die Zunahme bei mir sehr schnell, dann immer langsamer und langsamer. Jetzt bin ich immernoch im leichten UG, muss aber um jedes Gramm kämpfen, denn mein Stoffwechsel hat sich wieder erholt.
Ein Vorteil ist bei dir, dass du (glaube ich zumindest) nicht im Hungerstoffwechsel warst, weil wenn du den überwinden möchtest, kann es zu starken körperlichen Komplikationen kommen. Schonmal eine Sorge weniger

Du hast die Motivation und den Willen, genauso die Erfahrung mit Essstörungen und einen Therapieplatz. Also jetzt "einfach" essen (ich weiß so einfach ist es nicht aber es ist machbar!!)

Liebe Grüße,
Weltenmalerin

Hallo Lauradede,
wie viele Kalorien man im Heilungsprozess für eine langsame Gewichtszunahme oder später zum Halten des erreichten Normalgewichts benötigt, lässt sich nicht vorhersagen.Es hängt von der Anpassung des Stoffwechsels ab, wobei es auch zu Schwankungen kommen kann. Ein ganz entscheidender Faktor ist auch, ob und wie viel Sport jemand treibt. Der individuelle Bedarf lässt sich nur herausfinden, indem man langsam seine Kalorienzufuhr erhöht und abwartet, wie der Körper darauf reagiert.

Die Angst vor einer Gewichtszunahme und auch davor, dass man sie beim Erreichen seines Zielgewichts nicht mehr stoppen kann, ist typisch für die Anorexie.Sie ist aber unbegründet, solange es nicht zu unkontrollierbaren Essattacken kommt. Du hast die Möglichkeit, dein Gewicht über die Kalorienzufuhr zu steuern.Entscheidend für den Heilungsverlauf ist es.dass die Gewichtsphobie überwunden wird.

LG Nus

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

G
gina_12461828
03.05.15 um 21:27
In Antwort auf malka_12313423

Hallo
2000kcal pro Tag sind der Richtwert. Damit kannst du ein gesundes aber schlankes Gewicht gut halten.
Zum Zunehmen wirst du mehr Kalorien brauchen, also erstmal langsam die Kalorien steigern. So ungefähr +100kcal alle 2 Tage

Ich kann dir wenig zu dem Essen nach dem Besiegen der Essstörung sagen, da ich selbst grade dabei bin die ES zu besiegen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Gewicht auch schnell mal längere Zeit stagnieren kann (trotz 2500kcal). Am Anfang ging die Zunahme bei mir sehr schnell, dann immer langsamer und langsamer. Jetzt bin ich immernoch im leichten UG, muss aber um jedes Gramm kämpfen, denn mein Stoffwechsel hat sich wieder erholt.
Ein Vorteil ist bei dir, dass du (glaube ich zumindest) nicht im Hungerstoffwechsel warst, weil wenn du den überwinden möchtest, kann es zu starken körperlichen Komplikationen kommen. Schonmal eine Sorge weniger

Du hast die Motivation und den Willen, genauso die Erfahrung mit Essstörungen und einen Therapieplatz. Also jetzt "einfach" essen (ich weiß so einfach ist es nicht aber es ist machbar!!)

Liebe Grüße,
Weltenmalerin

Danke
Liebe Weltenmalerin

Vielen Dank für deine Antwort! Wie sieht das bei dir aus mit dem Kalorienzählen? Machst du das immer noch die ganze Zeit oder konntest du das auch ein wenig abstellen? Ich habe nämlich echt Angst, dass ich da gar nie mehr rauskomme. Dauernd kreisen meine Gedanken nur ums Essen und das macht mich so richtig wütend, weil ich das wirklich nicht mehr will. Glaubst du man kann da ganz raus kommen?
Wie lange bist du jetzt schon auf deinem Weg raus aus der ES?
Wäre echt super wenn du mit mir deine Erfahrungen teilen könntest!

Gefällt mir

Anzeige
M
malka_12313423
04.05.15 um 13:01
In Antwort auf gina_12461828

Danke
Liebe Weltenmalerin

Vielen Dank für deine Antwort! Wie sieht das bei dir aus mit dem Kalorienzählen? Machst du das immer noch die ganze Zeit oder konntest du das auch ein wenig abstellen? Ich habe nämlich echt Angst, dass ich da gar nie mehr rauskomme. Dauernd kreisen meine Gedanken nur ums Essen und das macht mich so richtig wütend, weil ich das wirklich nicht mehr will. Glaubst du man kann da ganz raus kommen?
Wie lange bist du jetzt schon auf deinem Weg raus aus der ES?
Wäre echt super wenn du mit mir deine Erfahrungen teilen könntest!

Hey
das Kalorienzählen konnte ich nach und nach abstellen.
Ich habe einfach gesehen dass ich ohne das Zählen auch nicht waahnsinnig zunehme (typische Angst...). Mittlerweile achte ich nur noch darauf dass ich 3 Mahlzeiten+ zwischendurch was esse. Diese Kontrolle brauche ich noch, da ich das Essen schnell vergesse.

Ich hatte echt so einen typischen Moment, indem ich auf einmal verstanden habe, dass ich gesund werden möchte. Das ist jetzt ca. 4 Monate her. In den ersten zwei Monaten habe ich ca. 6 Kilo zugenommen. In den letzten beiden Monaten noch nichtmal 1 Kilo. Mein Stoffwechsel hat sich einfach waaahnsinnig erholt und ich esse und esse... Leider bin ich aber immernoch im leichten Untergewicht und habe jetzt bald auch einen Arzttermin, bei dem besprochen werden soll wie ich die Zunahme trotzdem schaffen kann (bis zu meinem Zielgewicht sind es nochmal 7 kg, da ich ja noch über das untere NG hinaus möchte).

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige