Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Jetzt wende ich mich an euch- Was soll ich machen?

Letzte Nachricht: 2. September 2007 um 8:51
L
lindy_12297871
01.09.07 um 18:20

Hallo, ich möchte hier niemanden mit meinen "Problemen" nerven, oder jemanden verärgern, weil er eine ähnliche Situation hier schon mehrmals gelesen hat. Ich hoffe nur, dass ich hier jemanden finde, der mich versteht und mir einen Rat geben kann. Kurz zu meinem Problem.

Ich war früher sehr schlank bzw. dünn, mit 16 Begann ich die PIlle zunehmen und nahm anfangs etwas zu (ca. 3kg), was mich keineswegs störte, da ich immer zunehmen wollte (und trotz tägl. mind. 1 Tafel Schokolade und anderen Kalorienbomben nie klappte). Ich wog dann bei 1,70m 55kg, perfekt für mich. Ich bekam von dieser PIlle aber Rückenschmerzen und nahm eine andere (1/2 Jahr später), auf einmal nahm ich jeden Mont 1kg zu. Als ich dann 3 Monate später 58kg wog, wollte ich nicht mehr zunehmen, das passte nicht zu meiner zierlichen Statur. Ich machte eine leichte Diät, mied einfach bloß Süßigkeiten, Pizza, Fettes, aß statt Cornflakes Haferflockemüsli und naschte zwischendruch nicht mehr, wenn dann Obst. Ich nahm kontinuierlich jeden Monat 1kg zu. Als ich dann 63kg wog, ließ ich mir verzweifelt wieder eine andere Pille verschreiben, ABER.. in der Zeit als ich zunahm, bgann ich mich über alles, was mit Ernährung zu tun hat im Internet zu belesen, jede Kleinigkeit und mein größter Fehler, um mein Essen zu kontrollieren begann ich Kalorien zu zählen. Nachdem ich die Pille wechselte nahm ich schwupp die wupp alles wieder ab, wog wieder 55kg. Es stellte sich heraus ich hatte Wassereinlagerungen, kein Fett. Na toll, nun hatte ich fast 1Jahr diätisch gegessen und Kalorien gezählt, das konnte ich nicht von heut auf morgen abstellen, es entwickelte sich eine Essstörung. Ich zählte alles nach, aus angst, ich könnte doch wieder zunehmen. Ich hatte angst, nun wieder zu naschen. Irgendwann konnte ich nicht anders, als doch wieder täglich & nicht nur ab und an zu naschen.. gut anfangs hatte ich danach immer ein schlechtes Gewissen, irgendwann machte ich danach einfach mehr Sport, aber abnehmen wollte ich auf keinenfall, nur so bleiben! Ich aß auch nicht zu wenig, gute Fette, komplexe Kh, viel Eiweiß- Fisch, Fleisch,... alles eben

Jetzt zu dem was heute passierte.
Ich aß bis Nachmittag ganz normal. Früh Müsli mit Joghurt und eine Banane, Vormittag noch einen Apfel, Mittag Schnitzel mit Gemüse und Kartoffeln.. und dann Nachmittag. Ich esse so gerne Brot, aber ich weiß, dass zu viele Kohlenhydrate nich gut sind, konnte mich aber nicht beherrschen. Ich aß 2 Scheiben Roggenbrot mit Putenwurst, dann 2 Hände voll Trockenobst, dann aber noch 2 Körnerbrötchen mit Frischkäse. Hört sich ja erstmal gesund an, aber die Menge.
Ich weiß (leider) dass es sehr viele Kohlenhydrate waren, dazu Trockenobst, mit viel Zucker. Leider weiß ich auch, dass Zucker eine heftige Insulinreaktion hervorruft, Insulin nennt sich nicht umsonst Dickmacherhormon. Und ich weiß auch, dass es mehr Kohlenhydrate sind, als ich speichern kann und was zu viel ist, wird Fett
Manchmal wünschte ich, ich wüsste das einfach alles nicht. Nun gehe ich nachher noch mit Freunden essen, ich werde gebackene Bohnen in Zomatensoße essen (es ist ein irisches Restaurant, deshalb). So eine Schüssel voll hat aber auch wieder eine Menge Kohlenhydrate, ach man.

Das blöde ist, ich weiß einfach dass ich zu viele Kohlenhydrate gegessen habe und ich denke ich werde davon zunemen, egal ob es nur EINMAL war, wenn die Glykogenspeicher voll sind, dann kann der Köper ja nichts anderes mit den Kh machen, als sie in Fett umzubauen.

Ich weiß nicht was ich mit meinem Beitrag erreichen möchte. Ich möchte einfach irgendwie Hilfe, was ich tun kann, damit ich nicht mehr an Kalorien denke. Ich weiß ja, wie man gesund isst und dass ich mir nachmittags ruhig mal ein Stück Schoki leisten kann, ich esse ja auch nicht zu wenig, eher recht viel (mache aber auch viel Sport). Ich habe eben eine Essstrung, die sich echt nur im Kopf ausbreitet, das denken um die Kalorien, DAS muss ich loswerden, aber wie?
Ich muss nicht lernen richtig zu essen, wie andere (z.B. Magersüchtige) noch bin ich unterernährt oder krank, ich muss es einfach nur schaffen aufzuhören Kalorien zu zählen.
Kann mir hier irgendjemand sagen, wie ich es angehe? Ich weiß, das geht nciht von heut auf morgen, aber dabei kann mir auch kein Arzt helfen. Bei mir ist es ja nur eine Kopfsache, nichts körperliches.

Ich wollte hier wirklich keinen dämlichen Thread verfassen, nur loswerden, was mich belastet und ich hoffe nur, dass mir jemand helfen kann, der viell. mal in so ener Situation war und es geschafft hat, aufzuhören ständig an Nährwerte zu denken.






Mehr lesen

C
carly_12641561
01.09.07 um 19:00

Nur keine panik..
ich hatte mal so ein ähnliches problem und ich hab es so wieder abgeschalten:jedes mal wenn ich die kalorientabelle oder die rückseite eines nahrungsmittels ansah zwang ich mich 50cent in so ne box reinzuschmeißen da ich das geld aber brauchte hörte ich inerhalb von ca. 1 monat damit auf...
du musst es natürlich nicht machen aber mir hats geholfen=) vielleicht denkst du dir ja so ne ähnliche metode aus oda so...iss einfach ohne zu denken,ja?

VIEL GLÜCK l.g nina

Gefällt mir

L
lindy_12297871
01.09.07 um 19:26

Hallo
Danke erstmal für deine Antwort, ich hatte schon angst ich bekomme jetzt einen Beitrag zu lesen, indem ich deswegen blöd angebmacht werde :/
Naja, du sagst du konntest durch die 50cent Box aufhören, aber ich zähle jetzt schon seit ca. 1 Jahr TÄGLICH alles was ich esse und ich nehme mir jeden Tag vor: ,,ab morgen zählst du einfach nicht mehr und isst einfach nur mit Genuss" das geht auch, bis Mittag oder so, aber dann denke ich plötzlich wieder ,,eigentlich hast du heut schon vieles gegessen, was kohlenhydratreich ist" ohne zu wissen wieviel Gramm bzw. Kalorien und DANN zähle ich doch nochmal alles nach was ich bisher gegessen hatte, nur um zu wissen ,,kann ich mir heut eigentlich noch ne gute Portion Kohlenhydrate leisten, oder nicht?"
Das ist es, dass ich einfach weiß, Brot, Nudeln, Müsli,.. aben nunmal viele Kohlenhydrate..ich muss gar nicht erst nachzählen wieviel Gramm, ich weiß diese DIngee sind kohlenhydratreich und ich hab davon heut schon ne Menge gegessen, so bekomm ich "angst" dass ich mir nicht noch viel mehr leisten kann und zähle sicherheitshalber nach.. Und so ist das dann Tagtäglich.
Ich achte nicht auf Fett, da ich eh sehr fettarm essen, auch die Kalorien an sich sind nicht entscheidend, da ich am Tag eigentlich nie mehr als 1500kcal esse, also immer genau richtig, NUR, dass es eben fast alles Kohlenhydrate sind (und recht viel Eiweiß, wegen meinem hohen Joghurt- und Quarkverzehr^^)
Mein Problem sind also nur diese verdammten Kohlenhydrate, die ich immer zählen muss.. ahh..man.

Gefällt mir

A
alina_12940273
01.09.07 um 19:33
In Antwort auf lindy_12297871

Hallo
Danke erstmal für deine Antwort, ich hatte schon angst ich bekomme jetzt einen Beitrag zu lesen, indem ich deswegen blöd angebmacht werde :/
Naja, du sagst du konntest durch die 50cent Box aufhören, aber ich zähle jetzt schon seit ca. 1 Jahr TÄGLICH alles was ich esse und ich nehme mir jeden Tag vor: ,,ab morgen zählst du einfach nicht mehr und isst einfach nur mit Genuss" das geht auch, bis Mittag oder so, aber dann denke ich plötzlich wieder ,,eigentlich hast du heut schon vieles gegessen, was kohlenhydratreich ist" ohne zu wissen wieviel Gramm bzw. Kalorien und DANN zähle ich doch nochmal alles nach was ich bisher gegessen hatte, nur um zu wissen ,,kann ich mir heut eigentlich noch ne gute Portion Kohlenhydrate leisten, oder nicht?"
Das ist es, dass ich einfach weiß, Brot, Nudeln, Müsli,.. aben nunmal viele Kohlenhydrate..ich muss gar nicht erst nachzählen wieviel Gramm, ich weiß diese DIngee sind kohlenhydratreich und ich hab davon heut schon ne Menge gegessen, so bekomm ich "angst" dass ich mir nicht noch viel mehr leisten kann und zähle sicherheitshalber nach.. Und so ist das dann Tagtäglich.
Ich achte nicht auf Fett, da ich eh sehr fettarm essen, auch die Kalorien an sich sind nicht entscheidend, da ich am Tag eigentlich nie mehr als 1500kcal esse, also immer genau richtig, NUR, dass es eben fast alles Kohlenhydrate sind (und recht viel Eiweiß, wegen meinem hohen Joghurt- und Quarkverzehr^^)
Mein Problem sind also nur diese verdammten Kohlenhydrate, die ich immer zählen muss.. ahh..man.

Tschuldi ge,
dass ich dir keine richtige Antwort geben kann oder dir helfen kann,
aber ich muss es unbedingt sagen:
Ich denke/reagiere GENAUSO wie du. Exakt.
Ich bin genau wie du. Ich mache auch sehr viel Sport, achte nicht wirklich auf die Kalorien und esse wenig fett. Bei mir ist's auch nur die Menge der Kohlenhydrate (und Eiweiß...)
Ich hätte den gleichen Eintrag schreiben können...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
lyndi_12853648
02.09.07 um 0:24

Pille
wie hieß die pille die du anfangs genommen hast?

Gefällt mir

L
lindy_12297871
02.09.07 um 8:51

Hallo
@wannabeparis
Die Pille die ich als 1. nahm war die Leios, von der nahm ich aber nur so 3kg zu, störte mich nicht, die musste ich eben wechseln wegen Rückenschmerzen. Zugenommen habe ich dann von der VALETTE. Wieso fragst du?

@nomore8
ehrlich? Ich hätte nicht gedacht dass ich hier echt jemand finde, der dasselbe Problem hat. Die meisten zählen halt entweder nur die Kalorien oder zählen jedes Gramm Fett nach. Aber dass du auch so auf Kohlenhydrate achtest..wow.
Hast du auch keine Idee was man dagegen tun kann? Heute starte ich wieder einen Versuch. Morgends zähle ich ja wie gesgat eh nie, immer erst Mittag rum, wenns wieder Kohlenhydrtae gibt und ich denke, ich habe schon sehr viele gegessen. Heute werde ich (wieder mal) versuchen einfach nicht zu zählen und langsam zu essen, mein Körper sagt mir ja eigentlich wann er venug hat. Ich werde (mache ich eigentlich sowieso fast immer) nur komplexe Kh essen, die den Blutzucker nicht so ansteigen lassen.
Ich hoffe ich schaffe es, ich zwinge mich einfach dazu. Es muss klappen, so kanns ja nicht ewig gehen

Gefällt mir

Anzeige