Home / Forum / Fit & Gesund / Jetzt oder nie

Jetzt oder nie

25. März 2015 um 11:14

Hallo,
bin neu hier und brauche euren Rat. Ich bin seit ca. 8 Jahren essgestört. Angefangen hat es damit, dass ich nur ein paar Kilo abnehmen wollte, hab dann sehr kontrolliert gegessen bis ich bei 45kg bei einer Größe von 168 cm war. Weniger hatte ich nie, als keine klassische MS. Dann hat es umgeschlagen, hatte öfter Fressattacken und rutsche dann in die bulimie. Hatte immer eine Krankheitseinsicht und hab mich dann in Therapie begeben, hatte über einen Zeitraum von 2 Jahren regelmäßige Gesprächstherapie, hab sie jedoch leider von mir aus abgebrochen. Mir ging es damals viel besser, konnte auch wieder mit Genuss essen und hab auch zugenommen was mich anfangs nicht störte. Jetzt aktuell hab ich 53kg, hatte wieder auf 50kg runter gehungert und mittels sport. In den letzten Wochen hatte ich wieder vermehrt Essattacken, jedoch ohne erbrechen. Möchte einfach nur gesund sein und das sich nicht immer alles nur ums Essen und Nichtesser dreht... Wer hat einen Rat für mich bzw wem geht es gleich?Ich möchte es gern alleine ohne Therapie schaffen...

Mehr lesen

25. März 2015 um 18:17

?
Würde mich über eine Antwort freuen

Gefällt mir

25. März 2015 um 19:16
In Antwort auf jetztodernie7

?
Würde mich über eine Antwort freuen

Hallo
Mir geht es auch so aber habe Magersucht kein Erbrechen! Kämpfe seit vier Tagen das Ich 2100 kcal pro Tag schaffe und nehme schon zu und mir ist schon schlecht vom vielen Essen! Aber Ich ziehe es durch!

Gefällt mir

25. März 2015 um 22:03
In Antwort auf endlichleben

Hallo
Mir geht es auch so aber habe Magersucht kein Erbrechen! Kämpfe seit vier Tagen das Ich 2100 kcal pro Tag schaffe und nehme schon zu und mir ist schon schlecht vom vielen Essen! Aber Ich ziehe es durch!

...
Warum genau 2100kcal?

Gefällt mir

25. März 2015 um 23:04
In Antwort auf jetztodernie7

...
Warum genau 2100kcal?

Rechner
Habe eine App die mir das ausgerechnet hat wenn Ich 250 Gramm pro Woche zulegen will muss Ich 2100 kcal pro Tag essen! Nehme jetzt aber 500 Gramm pro Tag zu viel zu viel.... aber ziehe es durch! Verliere über Nacht kein Gramm an Gewicht! Habe Morgens das selbe Gewicht wie Abends!

Gefällt mir

28. März 2015 um 11:27

?
Sonst niemand einen Rat?

Gefällt mir

28. März 2015 um 12:22

Hallo jetztodernie,
ob du es ohne Therapie schaffen kannst, kann ich dir nicht sagen. Aber der Weg ist einfach immer der gleiche: Trennen von Wunschgewicht und all diesen essgestörten Verhaltensweisen, Bewegungsdrang einschränken, vollwertig und gesund essen, klar differenzieren und deine gesunde Seite stärken.

Bei Episoden von Essattacken hab ich bisher die Erfahrung gemacht, dass es einfach nicht deiner Macht unterliegt wann und wie sie verlaufen. Du musst wohl entweder mit Episoden von Essattacken bis in alle Ewigkeit leben, oder du machst wieder Therapie und wirst dir deiner eigentlichen Bedürfnisse klar und wirst sie somit los.
Ansonsten klingt das für mich eigentlich nach einem Leben in Bulimie - Episode von Essanfällen mitmachen - danach runterhungern - wieder Episode von Essanfällen - runterhungern... usw.

Du willst den Müll loswerden, aber gleichzeitig willst du hungern und weniger wiegen, usw... deine Ambivalenz ist groß. Du entscheidest jeden Tag auf welchem Weg du weitergehst. Entweder Essgestört oder gesund.

Gefällt mir

28. März 2015 um 13:25
In Antwort auf blamimibla

Hallo jetztodernie,
ob du es ohne Therapie schaffen kannst, kann ich dir nicht sagen. Aber der Weg ist einfach immer der gleiche: Trennen von Wunschgewicht und all diesen essgestörten Verhaltensweisen, Bewegungsdrang einschränken, vollwertig und gesund essen, klar differenzieren und deine gesunde Seite stärken.

Bei Episoden von Essattacken hab ich bisher die Erfahrung gemacht, dass es einfach nicht deiner Macht unterliegt wann und wie sie verlaufen. Du musst wohl entweder mit Episoden von Essattacken bis in alle Ewigkeit leben, oder du machst wieder Therapie und wirst dir deiner eigentlichen Bedürfnisse klar und wirst sie somit los.
Ansonsten klingt das für mich eigentlich nach einem Leben in Bulimie - Episode von Essanfällen mitmachen - danach runterhungern - wieder Episode von Essanfällen - runterhungern... usw.

Du willst den Müll loswerden, aber gleichzeitig willst du hungern und weniger wiegen, usw... deine Ambivalenz ist groß. Du entscheidest jeden Tag auf welchem Weg du weitergehst. Entweder Essgestört oder gesund.

!
Danke für deine Antwort!Es tut gut von einer anderen Person einen Rat zu bekommen. Sprichst du aus Erfahrung?
Ich finde, dass sich mein Verhalten schon gebessert hat, ich esse ca. 1500 bis 1800kcal pro tag (ist jetzt nur geschätzt da ich keine kcal zähle), jedoch achte ich schon sehr drauf was ich esse. Mein Problem liegt eher darin, dass ich nicht weiß wie groß eine Portion sein sollte und ich weiß oft gar nicht was ich essen soll bzw auf was ich Lust habe?Und vorallem wieviel ich essen soll?Diese Gefühl hab ich irgendwie verloren...

Gefällt mir

28. März 2015 um 20:34
In Antwort auf jetztodernie7

!
Danke für deine Antwort!Es tut gut von einer anderen Person einen Rat zu bekommen. Sprichst du aus Erfahrung?
Ich finde, dass sich mein Verhalten schon gebessert hat, ich esse ca. 1500 bis 1800kcal pro tag (ist jetzt nur geschätzt da ich keine kcal zähle), jedoch achte ich schon sehr drauf was ich esse. Mein Problem liegt eher darin, dass ich nicht weiß wie groß eine Portion sein sollte und ich weiß oft gar nicht was ich essen soll bzw auf was ich Lust habe?Und vorallem wieviel ich essen soll?Diese Gefühl hab ich irgendwie verloren...

Portionieren
kannst du z. B. mit Kellen. Je nachdem welche Komponenten dein Essen hat portionierst du Kellenweise.

2 Kellen Spaghetti
1 - 2 Kellen Soße
1 Schälchen Salat

1 Kelle Reis
2 Kellen Hühnerfrikasee (Eiweißkomponente und Gemüse enthalten)

2 Kellen Brei (Süßspeisen)
1 Kelle Obst (bzw ganzes Obst)

1 Kelle Reis/Nudeln/Ebly (1,5 faustgroße Kartoffeln)
1 Kelle Gemüse
1 Stück Fleisch/gleichwertig Austauschen mit veg Alternative (wie 3 Mozarellasticks)
1 - 2 Kellen Soße

Lasagne und Aufläufe rechteckig nach Handgröße portionieren.
Suppen würde ich je nachdem portionieren, Vorspeise 1 Kelle, Hauptspeise mind. 3 Kellen.

Salat mit 1em ganzen Stück Fleisch (wie in der Packung), 1 Brötchen dazu. Alternativ zu Fleisch bietet sich fetthaltiger Tofu oder Käse. z. B. 1 Mozarella, ansonsten natürlich Dressing 1/3 bis 1/2 Kelle.

Frühstück und Abendessen mindestens 2 Brötchen mit Belägen (1 El Frischkäse, Marmelade, Quark 40%, usw.). Oder 1 Obst mit 1 Joghurt (150 g Becher 3,5%), Müsli dazu und 1 Scheibe Brot. Frühstück darf ruhig reichhaltig sein, ansonsten größere Zwischenmahlzeit einbauen zw Frühstück und Mittag. Ansonsten gleichwertig austauschen.


Also die Portionen sind normale Portionen, wenn du davon nicht satt wirst, kannst du ja mehr essen, mir sind solche Portionen zu klein. Davon werde ich meistens nicht satt (außer Süßspeisen wie Grießbrei oder Milchreis, das haut rein!)

Rezeptideen hatten wir erst einen umfangreichen Thread, anigott hat ihn eröffnet, musst du suchen. Da waren natürlich die leckersten Sachen dabei,

2000 kcal sollen das Ziel sein, 1500 - 1800 sind zu wenig. Einfach ne Kleinigkeit mehr essen - Schokoriegel, Obst, Nüsse, Glas Saft, Milch, etc... Und dann gucken ob wie sich das Gewicht bewegt. Mit 1500 bist du im HSW, da solltest du raus.

Und ja, ich spreche als Bulimikerin aus Erfahrung.

Gefällt mir

29. März 2015 um 12:04
In Antwort auf blamimibla

Portionieren
kannst du z. B. mit Kellen. Je nachdem welche Komponenten dein Essen hat portionierst du Kellenweise.

2 Kellen Spaghetti
1 - 2 Kellen Soße
1 Schälchen Salat

1 Kelle Reis
2 Kellen Hühnerfrikasee (Eiweißkomponente und Gemüse enthalten)

2 Kellen Brei (Süßspeisen)
1 Kelle Obst (bzw ganzes Obst)

1 Kelle Reis/Nudeln/Ebly (1,5 faustgroße Kartoffeln)
1 Kelle Gemüse
1 Stück Fleisch/gleichwertig Austauschen mit veg Alternative (wie 3 Mozarellasticks)
1 - 2 Kellen Soße

Lasagne und Aufläufe rechteckig nach Handgröße portionieren.
Suppen würde ich je nachdem portionieren, Vorspeise 1 Kelle, Hauptspeise mind. 3 Kellen.

Salat mit 1em ganzen Stück Fleisch (wie in der Packung), 1 Brötchen dazu. Alternativ zu Fleisch bietet sich fetthaltiger Tofu oder Käse. z. B. 1 Mozarella, ansonsten natürlich Dressing 1/3 bis 1/2 Kelle.

Frühstück und Abendessen mindestens 2 Brötchen mit Belägen (1 El Frischkäse, Marmelade, Quark 40%, usw.). Oder 1 Obst mit 1 Joghurt (150 g Becher 3,5%), Müsli dazu und 1 Scheibe Brot. Frühstück darf ruhig reichhaltig sein, ansonsten größere Zwischenmahlzeit einbauen zw Frühstück und Mittag. Ansonsten gleichwertig austauschen.


Also die Portionen sind normale Portionen, wenn du davon nicht satt wirst, kannst du ja mehr essen, mir sind solche Portionen zu klein. Davon werde ich meistens nicht satt (außer Süßspeisen wie Grießbrei oder Milchreis, das haut rein!)

Rezeptideen hatten wir erst einen umfangreichen Thread, anigott hat ihn eröffnet, musst du suchen. Da waren natürlich die leckersten Sachen dabei,

2000 kcal sollen das Ziel sein, 1500 - 1800 sind zu wenig. Einfach ne Kleinigkeit mehr essen - Schokoriegel, Obst, Nüsse, Glas Saft, Milch, etc... Und dann gucken ob wie sich das Gewicht bewegt. Mit 1500 bist du im HSW, da solltest du raus.

Und ja, ich spreche als Bulimikerin aus Erfahrung.

Danke
für deine ausführliche Antwort. Wow das sind in meinen Augen schon große Portionen... find ich toll wie du das schaffst! Würdest du dich als geheilt bezeichnen? Hast du eine Therapie gemacht? Wie lange warst du krank? Hast du Kinder? Sorry für die vielen Fragen... Ich habe einen sehr ausgeprägten Kinderwunsch, weiß aber nicht wie sich die ES darauf auswirkt bzw möchte ich für mein Kind nur das Beste!

Gefällt mir

29. März 2015 um 12:43

Schön, dass du versuchst, gesund zu werden =)
ich war auch jahrelang essgestört und es gibt bei mir hauptsächlich gute Zeiten, aber auch mal schlechte Zeiten, wo sich mein Kopf (bzw. diese Stimme der Sucht) einschaltet und anfängt zu meckern, von wegen: schön auf die Kalorien achten! Bloß nicht zu viel essen!
Hab durch regelmäßigen Sport und Ablenkung es geschafft, diese Stimme zu ignorieren und das klappt eigentlich auch ganz gut. Wichtig ist es für mich, dass ich mir nichts verbiete und auch im Hinterkopf behalte, dass ich zu jeder Zeit essen kann, was ich möchte =) auch noch am nächsten Tag und am übernächsten Tag - für mich ist das wichtig, um den damaligen Fressattacken vorzubeugen.
Was mich gerade am Anfang meiner Selbsttherapie sehr gestört hat, war das Ergebnis meiner jahrelanger Fehlernährung. Ich hatte einfach kein Hungergefühl oder Sättigungsgefühl mehr! Das hat sich dann erst nach ungefähr einem Jahr wieder richtig eingestellt und gerät trotzdem ganz schnell aus den Fugen, wenn ich mal wieder weniger oder mehr (nur bei Fressattacken mit darauffolgendem Erbrechen) gegessen habe. Wie ist das bei dir? Hast du regelmäßig Hunger, aber fühlst dich dann auch nach der Mahlzeit satt? oder hast du vielleicht die Attacken auch aus Langeweile oder Frustration? war bei mir nämlich teilweise auch so =) lg
PS: ich fühle mit dir =)

Gefällt mir

29. März 2015 um 13:16
In Antwort auf jetztodernie7

Danke
für deine ausführliche Antwort. Wow das sind in meinen Augen schon große Portionen... find ich toll wie du das schaffst! Würdest du dich als geheilt bezeichnen? Hast du eine Therapie gemacht? Wie lange warst du krank? Hast du Kinder? Sorry für die vielen Fragen... Ich habe einen sehr ausgeprägten Kinderwunsch, weiß aber nicht wie sich die ES darauf auswirkt bzw möchte ich für mein Kind nur das Beste!

Hallo,
die bulimische Angst nicht satt zu werden lässt mich einfach große Portionen essen, die ich einfach mit Gemüse vergrößere. Gemüse hat ja nix, das geht ja immer zentnerweise - theoretisch. Ich muss mich an warmen essen wirklich sehr satt essen, damit ich danach nicht Krimskrams in mich reinfuttere, und so schade ich mir nicht.

Ich bin nicht geheilt, seit 6 Jahren dümpel ich mit Bulimke rum, davor unwissentlich binge eating seit keine Ahnung wann. Therapie möchte ich gerne machen, weil ich nur alltagstauglich bin, aber nicht wirklich konstruktiv arbeitstauglich.
Die Es ist gerade "okay" und gut zu ertragen, aber das soll ja nicht das Ziel sein.

Kinder habe ich nicht, ich hab einen Hund, der ist und bleibt wie ein Kleinkind. Von der emotionalen Ebene her kommt das sehr nah an ein Kind ran. Kinder möchte ichselbst nicht, weil es mir zu große Angst macht.

Dennoch kann ich deinen Kinderwunsch, die Sehnsucht nach Familie, Geborgenheit und eine Welt die in Ordnung ist nachvollziehen. Eine Freundin von mir hat seit dem sie 18 isteinen extremen Kinderwunsch. So extrem, das es sie fast das Leben gekostet hat, und etliche traumatische Erfahrungen. Sie war nicht essgestört, hat aber in der einen Schwangerschaft in 2 Tagen 1 Joghurt gegessen. Da ist sie total abgemagert.
Gott sei Dank hat aber dann die letzte Schwangerschaft, nach diesen vielen Albträumen endlich geklappt und ust gut verlaufen.
Damit möchte ich dir deinen sehr natürlichen und schönen Wunsch gar nicht ausreden, sondern dir sagen, wie gefährlich sowas für dichwerden kann - wenn es schon so extrem war für eine nicht essgestörte.
Es ist ganz, ganz wichtig, dass die Basis wirklich stimmt, und nicht auf biegen und brechen weil du nicht warten kannst oder willst.

Im Forum haben wir einige essgestörte Mütter mit mehreren Kindern, mach doch mal einen Thread dazu auf. Ich hoffe natürlich keine wird dich dazu inspirieren als Essgestörte ein Kind zu bekommen, sondern dich zu ermutigen, gesund zu werden, damit du dir den ganzen Rattenschwanz der sich dann nachsich zieht, ersparen kannst.

Gefällt mir

29. März 2015 um 15:38
In Antwort auf sternlein25

Schön, dass du versuchst, gesund zu werden =)
ich war auch jahrelang essgestört und es gibt bei mir hauptsächlich gute Zeiten, aber auch mal schlechte Zeiten, wo sich mein Kopf (bzw. diese Stimme der Sucht) einschaltet und anfängt zu meckern, von wegen: schön auf die Kalorien achten! Bloß nicht zu viel essen!
Hab durch regelmäßigen Sport und Ablenkung es geschafft, diese Stimme zu ignorieren und das klappt eigentlich auch ganz gut. Wichtig ist es für mich, dass ich mir nichts verbiete und auch im Hinterkopf behalte, dass ich zu jeder Zeit essen kann, was ich möchte =) auch noch am nächsten Tag und am übernächsten Tag - für mich ist das wichtig, um den damaligen Fressattacken vorzubeugen.
Was mich gerade am Anfang meiner Selbsttherapie sehr gestört hat, war das Ergebnis meiner jahrelanger Fehlernährung. Ich hatte einfach kein Hungergefühl oder Sättigungsgefühl mehr! Das hat sich dann erst nach ungefähr einem Jahr wieder richtig eingestellt und gerät trotzdem ganz schnell aus den Fugen, wenn ich mal wieder weniger oder mehr (nur bei Fressattacken mit darauffolgendem Erbrechen) gegessen habe. Wie ist das bei dir? Hast du regelmäßig Hunger, aber fühlst dich dann auch nach der Mahlzeit satt? oder hast du vielleicht die Attacken auch aus Langeweile oder Frustration? war bei mir nämlich teilweise auch so =) lg
PS: ich fühle mit dir =)

Danke
für deine Antwort. Welche Art von ES hattest du?Ich verspüre sehr wohl Hunger, unterdrücken ihn aber des öfteren, vorallem wenn er zu früh am tag auftritt :/ Sättigungsgefühl hab ich auch, ich esse aber meistens mehrere kleine Mahlzeiten, wenn ich zu voll bin stresst mich das. Wieviele Mahlzeiten isst du? Ein klassischer Tag sieht für mich zb so aus:
Frühstück: 2 Kaffee
ZWM: Obst mit Naturjoghurt
Mittag: Müsli oder Suppe
ZWM : Trockenfrüchte, Obst
Abend: 2 Spiegeleier mit Schinken und Käse
Über den Tag verteilt esse ich immer wieder Käse (hoher fettanteil), Soletti, Grissini

Alles in allem sehr kontrolliert und sicher zu wenig. Ich gehe öfters essen, da kann ich normale Portionen essen.

Wieviel hast du zugenommen?

Gefällt mir

31. März 2015 um 13:16
In Antwort auf sternlein25

Schön, dass du versuchst, gesund zu werden =)
ich war auch jahrelang essgestört und es gibt bei mir hauptsächlich gute Zeiten, aber auch mal schlechte Zeiten, wo sich mein Kopf (bzw. diese Stimme der Sucht) einschaltet und anfängt zu meckern, von wegen: schön auf die Kalorien achten! Bloß nicht zu viel essen!
Hab durch regelmäßigen Sport und Ablenkung es geschafft, diese Stimme zu ignorieren und das klappt eigentlich auch ganz gut. Wichtig ist es für mich, dass ich mir nichts verbiete und auch im Hinterkopf behalte, dass ich zu jeder Zeit essen kann, was ich möchte =) auch noch am nächsten Tag und am übernächsten Tag - für mich ist das wichtig, um den damaligen Fressattacken vorzubeugen.
Was mich gerade am Anfang meiner Selbsttherapie sehr gestört hat, war das Ergebnis meiner jahrelanger Fehlernährung. Ich hatte einfach kein Hungergefühl oder Sättigungsgefühl mehr! Das hat sich dann erst nach ungefähr einem Jahr wieder richtig eingestellt und gerät trotzdem ganz schnell aus den Fugen, wenn ich mal wieder weniger oder mehr (nur bei Fressattacken mit darauffolgendem Erbrechen) gegessen habe. Wie ist das bei dir? Hast du regelmäßig Hunger, aber fühlst dich dann auch nach der Mahlzeit satt? oder hast du vielleicht die Attacken auch aus Langeweile oder Frustration? war bei mir nämlich teilweise auch so =) lg
PS: ich fühle mit dir =)

Es geht bergauf
Ich esse seit 2 Tagen regelmäßig, 2 normale Portionen und 2 Zwischenmahlzeiten. Esse wenn ich Hunger verspüre und es funktioniert sehr gut fühle mich grad total frei!! Ich hoffe es bleibt so, der Anfang wäre wieder geschafft.

Gefällt mir

2. April 2015 um 18:55
In Antwort auf jetztodernie7

Danke
für deine Antwort. Welche Art von ES hattest du?Ich verspüre sehr wohl Hunger, unterdrücken ihn aber des öfteren, vorallem wenn er zu früh am tag auftritt :/ Sättigungsgefühl hab ich auch, ich esse aber meistens mehrere kleine Mahlzeiten, wenn ich zu voll bin stresst mich das. Wieviele Mahlzeiten isst du? Ein klassischer Tag sieht für mich zb so aus:
Frühstück: 2 Kaffee
ZWM: Obst mit Naturjoghurt
Mittag: Müsli oder Suppe
ZWM : Trockenfrüchte, Obst
Abend: 2 Spiegeleier mit Schinken und Käse
Über den Tag verteilt esse ich immer wieder Käse (hoher fettanteil), Soletti, Grissini

Alles in allem sehr kontrolliert und sicher zu wenig. Ich gehe öfters essen, da kann ich normale Portionen essen.

Wieviel hast du zugenommen?

Das hört sich schonmal gut an =)
Also ich hatte keine klassische MS oder Bulimie, am Anfang ging es mir hauptsächlich darum sehr sehr gesund zu essen. (Dass es keine gesunde Ernährung war, hab ich eigentlich schnell erkannt, weil ich plötzlich monatelang nur noch Obst und Gemüse gegessen habe und die irreale Vorstellung hatte, dass sich so eine gesunde Ernährung zusammensetzen sollte) vor knapp 4 Jahren hab ich dann regelmäßig fa`s bekommen, es aber seit knapp 2 Jahren ganz gut überwunden =) war zwischenzeitlich bei 1,65 im 60 Kilo Bereich und wiege aber seit knapp 1,5 Jahren wieder so um die 52-55 kg wie vor der Essstörung , also bin wirklich körperlich wieder fit und gesund =) Dein Essplan hört sich von der Häufigkeit der Mahlzeiten schon gut an, aber es ist trotzdem noch nicht ausgewogen genug. Nimmst du genug Kohlenhydrate und Gemüse zu dir? und allgemein ist es wichtig deinen Energieumsatz nicht zu sehr zu unterschreiten. Machst du Sport oder hast im Alltag einen guten Ausgleich? (kann auch musikalischer Natur sein = einfach das, woran du Freude hast)
wünsch dir auf jedenfall alles Gute und mach so weiter mit der Regelmäßigkeit der Portionen. Trotzdem nicht zu wenig essen, sonst kommen fas ganz schnell wieder =(
lg sternlein25

Gefällt mir

3. April 2015 um 10:27
In Antwort auf sternlein25

Das hört sich schonmal gut an =)
Also ich hatte keine klassische MS oder Bulimie, am Anfang ging es mir hauptsächlich darum sehr sehr gesund zu essen. (Dass es keine gesunde Ernährung war, hab ich eigentlich schnell erkannt, weil ich plötzlich monatelang nur noch Obst und Gemüse gegessen habe und die irreale Vorstellung hatte, dass sich so eine gesunde Ernährung zusammensetzen sollte) vor knapp 4 Jahren hab ich dann regelmäßig fa`s bekommen, es aber seit knapp 2 Jahren ganz gut überwunden =) war zwischenzeitlich bei 1,65 im 60 Kilo Bereich und wiege aber seit knapp 1,5 Jahren wieder so um die 52-55 kg wie vor der Essstörung , also bin wirklich körperlich wieder fit und gesund =) Dein Essplan hört sich von der Häufigkeit der Mahlzeiten schon gut an, aber es ist trotzdem noch nicht ausgewogen genug. Nimmst du genug Kohlenhydrate und Gemüse zu dir? und allgemein ist es wichtig deinen Energieumsatz nicht zu sehr zu unterschreiten. Machst du Sport oder hast im Alltag einen guten Ausgleich? (kann auch musikalischer Natur sein = einfach das, woran du Freude hast)
wünsch dir auf jedenfall alles Gute und mach so weiter mit der Regelmäßigkeit der Portionen. Trotzdem nicht zu wenig essen, sonst kommen fas ganz schnell wieder =(
lg sternlein25

Es geht mir total gut
Bin jetzt bei Tag 6 das ich esse wenn ich Hunger habe und vorallem das esse auf was ich Lust habe. Ich fühle mich sehr gut Ich hab einfach zwischenzeitlich vergessen, wie normales Essen funktioniert. Bin die emotionale Esserin und wenn mir was auf den Magen schlägt bekomm ich nichts runter. Ich habe erkannt, dass ich mich wahrscheinlich deshalb so gepeinigt habe, weil ich immer der Meinung bin , dass ich nur Anerkennung und Aufmerksamkeit bekomme wenn ich dünn bin. Aber auch durch das regelmäßige Essen nehme ich nicht zu, bin Viel ausgeglichener und stress resistenter und vorallem hab ich mich damit abgefunden, dass es passieren kann das ein geringfügig zunehme und das ist zwar schwierig aber ich gestehe es mir ein. Aber jeder normal denkende Mensch weiß, dass es sich im Rahmen hält! Bin glücklich und Sternlein Danke für deine Antwort, freut mich das es dir auch gut geht!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Brennen in der scheide. Ich weiß nicht mehr weiter
Von: lillyhe
neu
2. April 2015 um 19:36
10 Kilo verloren und ich sehe genauso aus wie immer
Von: nadine22111
neu
2. April 2015 um 18:54
Schlafüberwachung mit Sleeptracker
Von: student1919
neu
2. April 2015 um 12:02
Brauche einen weiblichen Rat
Von: alocad
neu
2. April 2015 um 8:35

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen