Forum / Fit & Gesund

Jede Nacht schlaflos, S.O.S ich verzweifel

Letzte Nachricht: 1. Januar 2014 um 1:32
A
an0N_1287101599z
14.06.13 um 13:19

Hallo zusammen ich hoffe mir kann jemand helfen....ich nehme seit Januar Venlafaxin 37,5 mg ein...bin seitdem angstfrei und kann wieder halbwegs "normal" leben!

das einzige was wirklich schrecklich ist, ist dass ich KEINE VERDAMMTE NACHT mehr schlafe!ich wache wirklich jede halbe Stunde auf, und kann manchmal gar nicht einschlafen.

Mein Psychiater weigert sich, dass Medikament zu wechseln, er sagt ich soll das NICHT SCHLAFEN KÖNNEN so hinnehmen, und den nächsten Tag Red Bull oder Kaffee trinken. Aber wie soll das gehen wenn man am nächsten Tag zu nichts fähig ist und Dauermüde ist, und sich durch den Tag quält! Das kann es doch nicht sein.

Zum Schlafen hat sie mir jetzt zusätlich Opipramol verschrieben....Aber ich weigere mich ein zusätzliches Antidepressiva einzunehmen, ich hab schon große Ängste das Venlafaxin einzunehmen!

Wie ist eure Meinung dazu, bin dankbar für jeden Ratschlag!

Mehr lesen

S
sydne_12275686
20.11.13 um 7:26

Probiers doch mal
mit Baldrian-Tabletten zum Schlafen. Ich nehme auch AD und kann keine Nacht schlafen wegen meinen Ängsten. Baldrian eine halbe Stunde vor dem Bett-gehen hilft mir, durchzuschlafen. Es ist pflanzlich und du kannst es dauerhaft einnehmen, ohne dass der Körper Schaden nimmt.

Viel Glück!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
twdor_12042185
01.01.14 um 1:32

Es gibt immer eine Lösung ...
Das ist ziemlich ungewöhnlich, von nur 37,5 mg Venlafaxin solche massiven Schlafstörungen zu entwickeln.

Es gibt hier wohl drei Optionen:

- Medikamentenwechsel: (eher nicht so empfehlenswert. Es ist sehr viel wert ein einmal funktionierendes Medikament gegen seine Ängste gefunden zu haben)

- ein zweites, schlafanstoßendes Medikament zur Nacht: (dann hättest du zwei verschiedene Psychopharmaka im Körper, evtl. wärst du durch das zweite Medikament so stark am nächsten Morgen sediert, dass deine Leistungsfähigkeit erheblich reduziert ist. Da dein Arzt auch schon bei einem Medikamentenwechsel zurückhaltend ist, glaube ich kaum, dass er dann noch ein zweites oben drauf geben wird.

- Abwarten: eigentlich die beste Option. Deine Dosis von 37,5 mg ist wirklich noch sehr niedrig und es erscheint wahrscheinlich, dass sich diese Schlafstörungen hier noch von selbst geben.

Eine Variation von Abwarten wäre, wenn dir der Arzt vorrüberghend ein Hypnotikum wie Zolpidem, Zopiclon oder Temazepam etc. verschreiben würde. Für maximal 10-14 Tage eingenommen sind diese Medikamente relativ nebenwirkungsarm und machen bei dieser kurzen Einnahmedauer auch nicht abhängig. Bei der allgemeinen Einstellung deines Arztes scheint es mir aber unwahrscheinlich, dass es dir so ein Angebot machen würde.

Natürlich könntest du immer auch noch einen zweiten Arzt für eine zweite Meinung aufsuchen, wenn du mit der aktuellen Situation so unzufrieden bist.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers