Home / Forum / Fit & Gesund / Jede hoffnung zerstoert...krankenkasse

Jede hoffnung zerstoert...krankenkasse

7. November 2014 um 23:32

hey ihr Lieben, ich hatte ja versprochen mich zu melden wenns was Neues gibt. Naja und as ist jetzt der Fall. Gestern habe ich die Nachricht bekommen, dass mein Antrag auf Kostenbernahme in der gewuenschten Klinik (die ja eine Privatklinik war) nicht bewilligt wurde. Ich hatte 5 Monate auf die erste Absage gewartet (die aber zu erwarten war), habe dann zusammen mit dem Typen aus der Klinik einen Widerspruch geschrieben und jetzt nochmal 3 Monate gewartet. Der Punkt ist: alle Leute (sowohl aus der Klinik, als auch meine Thera usw) meinten die Krankenkasse muesste logischerweise zustimmen. Im Widerspruch stand naemlich 1. eine Rechnung, die belegt, dass die Behandlung in der Privatklinik (12 Wochen, jeden Tag 2 Einzeltherapiestunden usw) verhaeltnismaeßig billiger waer als in einer Psychiatrie (die rechnen bei meinem Fall mit mehreren Monaten). 2. habe ich in den Psychiatrien, die mir bewilligt wurden angerufen und die wollten mich erstmal garnicht annehmen, weil ich aus einem anderen Kreis komme und die dann natuerlich erstmal die aus dem kreis annehmen (ueberall Ueberfuellung). Das heisst die Wartezeiten waeren ca. 6-10 Monate!!! Ich weiss wirklich nicht was ich machen soll, in einer Psychiatrie war ich bereits, das hat meine Probleme noch verschlimmert und ich bin durchgedreht (keine Freiheit...). Aber die Krankenkasse bezahlt wirklich nur die Psychiatrien, die Kostenzusage fuer die Klinik am Korso hatte ich zwar vor 2 Jahren, bin aber nicht dorthin gegangen, weil das Konzept dort hauptsaechlich aus Gruppentherapie besteht und die Klinil eben nur Essstoerungen behandelt, ich moechte aber auch meine PTBS und Depressionen in den Griff kriegen. Fuer mich ist gestern eine Welt zusammengebrochen in der Dornierklinik hatte ich zum ersten Mal das Gefuehl verstanden zu werden... Ich wuerde ja sagen, ich schaff das alleine ( bzw ambulant) aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin ist das nach 5 Jahren ziemlich unrealistisch. Ich hoffe ihr habt noch irgendeinen Vorschlag fuer mich, ich bin einfach nurnoch wuetend, ratlos und traurig... PS: sorry fuer die "ue" und "ae" s und die wenigen Absaetze, dieses Handy ist bald am Ende.

Mehr lesen

8. November 2014 um 0:28

:/
Oh man das sieht gar nicht gut aus. Ich kann gerade leider keinen Tip geben. Ich stehe am Anfang, will auch in eine Klinik und meine Krankenkasse hat mich abgewiesen. Ich will mich irgendwie durchboxen, denn ich möchte meine Probleme endlich in den Griff bekommen.
Meine Kasse hat mich an die Rentenversicherung weitergeleitet, nur habe ich gehört die zahlen selten und lehnen gerne ab. :s
Ich verstehe es nicht, die Krankenkassen sind doch dazu da in Krankheitsfällen Hilfe zu leisten. Haben sie dir eine begründete Absage geschickt?
Das hat die Klinik am Korso auf ihrer Seite: "Sollte Ihre Krankenkasse die Kostenübernahme ablehnen wollen, lassen Sie sich auch nicht auf eine mündliche Ablehnungen ein. Verlangen Sie vielmehr eine schriftliche Ablehnung mit entsprechender Begründung. Sollten Sie diese nicht bekommen, setzen Sie Ihrer Krankenkasse eine angemessene Frist (ca. 14 Tage) und teilen ihr gleichzeitig mit, dass Sie die Rehabilitation nach Verstreichen der Frist zu Lasten Ihrer Krankenkasse antreten werden ( 15 SGB IX). "

Ich kann dir nur sagen, dass du nicht aufgeben darfst. Kämpfe weiter und besteh darauf, dass sie die Kosten übernehmen. Würde deine Kasse die Kosten für eine normale Klinik übernehmen? Wenn ja nimm das an, versuch es, vllt. läuft es gut.
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2014 um 18:16
In Antwort auf sanda_984991

:/
Oh man das sieht gar nicht gut aus. Ich kann gerade leider keinen Tip geben. Ich stehe am Anfang, will auch in eine Klinik und meine Krankenkasse hat mich abgewiesen. Ich will mich irgendwie durchboxen, denn ich möchte meine Probleme endlich in den Griff bekommen.
Meine Kasse hat mich an die Rentenversicherung weitergeleitet, nur habe ich gehört die zahlen selten und lehnen gerne ab. :s
Ich verstehe es nicht, die Krankenkassen sind doch dazu da in Krankheitsfällen Hilfe zu leisten. Haben sie dir eine begründete Absage geschickt?
Das hat die Klinik am Korso auf ihrer Seite: "Sollte Ihre Krankenkasse die Kostenübernahme ablehnen wollen, lassen Sie sich auch nicht auf eine mündliche Ablehnungen ein. Verlangen Sie vielmehr eine schriftliche Ablehnung mit entsprechender Begründung. Sollten Sie diese nicht bekommen, setzen Sie Ihrer Krankenkasse eine angemessene Frist (ca. 14 Tage) und teilen ihr gleichzeitig mit, dass Sie die Rehabilitation nach Verstreichen der Frist zu Lasten Ihrer Krankenkasse antreten werden ( 15 SGB IX). "

Ich kann dir nur sagen, dass du nicht aufgeben darfst. Kämpfe weiter und besteh darauf, dass sie die Kosten übernehmen. Würde deine Kasse die Kosten für eine normale Klinik übernehmen? Wenn ja nimm das an, versuch es, vllt. läuft es gut.
Alles Gute

Liebe light
Leider ist das ganze nicht so unkompliziert. Ich habe schon Widerspruch eingelegt, diesen könnte zwar halten, dann müsste ich aber vors sozial Gericht und dort hätte ich keine großen Chancen. Wenn dann bräuchte ich einen guten Anwalt aber wenn ich mir den leisten könnte hätte ich das ganze Theater nicht , weil ich dann längst privat versichert wäre.
Mehr kann ich nicht tun, die Möglichkeiten sind alle ausgeschöpft.
in die Klinik am korso möchte ich ja sowieso nicht aberauch andere kliniken werden mir nicht bezahlt. Nur die psychiatrien, mit den ewigen Wartezeiten. Und die kenne ich... In der nächsten der Umgebung war ich schon. Dort wurde ich durch dumme Sprüche nur noch mehr in die scheiße reingeritten, einzeltherapie hatte ich nur alle 2 Wochen einmal. Man hat sich dort sogar geweigert mein Essen aufgrund meiner bitten am Anfang vorzubereiten! Bei den anderen beiden psychiatrien haben bekannte ähnliche Erfahrungen gemacht.

Außerdem brauche ich meine freiheit, sonst fühle ich mich eingesperrt. Ich will wenigstens rausgehen dürfen , keine abgeschlossenen Türen...
Kurz gesagt ist Psychiatrie das einzige was bezahlt wird aber das Risiko dort noch kränker zu werden kann ich nicht nochmal eingehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2014 um 13:23
In Antwort auf weltenmalerin

Liebe light
Leider ist das ganze nicht so unkompliziert. Ich habe schon Widerspruch eingelegt, diesen könnte zwar halten, dann müsste ich aber vors sozial Gericht und dort hätte ich keine großen Chancen. Wenn dann bräuchte ich einen guten Anwalt aber wenn ich mir den leisten könnte hätte ich das ganze Theater nicht , weil ich dann längst privat versichert wäre.
Mehr kann ich nicht tun, die Möglichkeiten sind alle ausgeschöpft.
in die Klinik am korso möchte ich ja sowieso nicht aberauch andere kliniken werden mir nicht bezahlt. Nur die psychiatrien, mit den ewigen Wartezeiten. Und die kenne ich... In der nächsten der Umgebung war ich schon. Dort wurde ich durch dumme Sprüche nur noch mehr in die scheiße reingeritten, einzeltherapie hatte ich nur alle 2 Wochen einmal. Man hat sich dort sogar geweigert mein Essen aufgrund meiner bitten am Anfang vorzubereiten! Bei den anderen beiden psychiatrien haben bekannte ähnliche Erfahrungen gemacht.

Außerdem brauche ich meine freiheit, sonst fühle ich mich eingesperrt. Ich will wenigstens rausgehen dürfen , keine abgeschlossenen Türen...
Kurz gesagt ist Psychiatrie das einzige was bezahlt wird aber das Risiko dort noch kränker zu werden kann ich nicht nochmal eingehen...

:/
Okay das kann ich verstehen. Ich habe auch nicht vor in eine Klinik zu gehen wo ich keine Freiheiten mehr habe. Ich bin erwachsen, soweit recht stabil, ich möchte nur die Angst vor dem Essen loswerden und lernen mich selbst ein wenig zu akzeptieren.
Bei der Klinik am Korso, habe ich jetzt auch gelesen, darf man zwei Wochen gar keinen Kontakt zur Außenwelt haben, man darf kein Handy mitnehmen und hat dort auch kein Internet. :/ Ich bräuchte das alles aber, da ich noch meine Arbeiten für die Uni schreiben muss, recherchieren etc. und der Kontakt zu Familie und Freunden ist mir ebenfalls wichtig. Schließlich soll man danach ja wieder zurück in die Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2014 um 17:21
In Antwort auf sanda_984991

:/
Okay das kann ich verstehen. Ich habe auch nicht vor in eine Klinik zu gehen wo ich keine Freiheiten mehr habe. Ich bin erwachsen, soweit recht stabil, ich möchte nur die Angst vor dem Essen loswerden und lernen mich selbst ein wenig zu akzeptieren.
Bei der Klinik am Korso, habe ich jetzt auch gelesen, darf man zwei Wochen gar keinen Kontakt zur Außenwelt haben, man darf kein Handy mitnehmen und hat dort auch kein Internet. :/ Ich bräuchte das alles aber, da ich noch meine Arbeiten für die Uni schreiben muss, recherchieren etc. und der Kontakt zu Familie und Freunden ist mir ebenfalls wichtig. Schließlich soll man danach ja wieder zurück in die Welt.

Eben
das war mein nächstes Problem bei der Klinik am Korso.
Ich denke zwar, dass es manchen gut tut mal komplett keinen Kontakt zum sonst alltäglichen Umfeld zu haben, bei mir wäre das bezüglich meiner Familie sicher auch nicht schlecht aber mit meinem Freund möchte ich dann doch noch telefonieren dürfen.
Besonders weil in der Klinik am Korso sonst soviel Wert auf Eigenverantwortung gelegt wird, sollte das meiner Meinung nach jedem selbst überlassen werden.




@ Beinghappy und andere: Weiß hier irgendjemand noch etwas oder hat Erfahrungen mit der KK gemacht?
Weiß nicht weiter, mir wird ja echt keine Möglichkeit gelassen.

Oder Nus: Du bist doch bestimmt nicht ganz so uninformiert wie ich in dem Bereich!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Extrem geschwollene Ohrläppchen (Tunnel)
Von: caren_11906454
neu
9. November 2014 um 12:40
Rauchfrei und Tauchend in Jahr 2015
Von: adhara_12730953
neu
9. November 2014 um 9:31
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper