Home / Forum / Fit & Gesund / Ist meine Ehe wirklich am Ende

Ist meine Ehe wirklich am Ende

13. Februar 2009 um 18:35

Hallo erstmal,an alle an den Bildschirmen.Ich habe ein echtes großes Problem,mit dem nicht einmal eine Eheberatung fertig wirdauch meinTherapeut nicht.
Von Anfang an am besten.Ich war ein 80 ziger Jahre Punk und nahm von 14 bis 19 Drogen und hatte immer das Gefühl ich sterbe eher als alle anderen,deswegen lies ich mich mit meiner heutigen Frau ein.Ich lernte meine Frau 1992 bei einem Mitarbeiter kennen,der ab und an meine jetzt älteste Stieftochter aus dem Kiga abholte.An dem Tage als ich dort in der Wohnung meines Mitarbeiters am Nachmittag saß,stiefelte meine jetzige Frau herein und wir verliebten uns recht schnell. Im Laufe der nächsten Wochen,merkte ich allerdings,daß die älteste Tochter total stoterte,wobei ich mir dachte,daß alles muss ja einen Grund haben.Das stottern hörte übrigens sofort mit meinem dasein als Papa und einer gewissen Regelmäßigkeit als Familienoberhaupt auf.Vielleicht brauchte das Kind nur Aufmerksamkeit.In der folgenden Zeit erfuhr ich von einer Schublade voll unbezahlter Rechnungen und einem Mobiliar,welches Ihr ehemaliger Chef im Laufe der Zeit alles bezahlte.Ihr Chef war ihr Liebhaber über einen gewissen Zeitraum gewesen.Ich fand seinerzeit im Kleiderschrank über Richsalz, Dildo und Handschellen noch einige andere seltene mir damals mit 28 fremde Dinge. Meine Frau wurde schwanger und ich machte ihr einen Heiratsantrag.Ich habe vor 16 Jahren geheiratet,ich finde meine Frau mit 43 heute noch genauso Rattenscharf wie am ersten Tage.Meine Frau brachte das knapp 4 jähriges Mädchen mit in die Ehe.Wir kannten uns keine 4 Monate und der erste Termin zur Eheschließung wurde von mir einen Tag vorher gestoppt.Die Trauung fiel aus.Kurz vor der Trauung,3-4 Tage vorher bekam meine Frau einen Brief von einer Bank aus Bayern,dort wohnte sie 3 Jahre,daß auf Ihrem Konto ein Saldo von 1500,-DM wäre.Die Bank drang natürlich nach 2 Jahren Abstinenz auf sofortige Zahlung.Meine Frau redete sich damals raus,es wäre ein Gemeinschaftskonto mit Ihrer besten Freundin gewesen und Sie wüßte nichts davon.Ich drehte ab,weil ich die Geschichte nicht glauben wollte,rief die Freundin an,welche mir dann bestätigte,sie wüßte nichts davon.Alles eskalierte in einem Megastreit und ich verschwand am Abend.Am nächsten Morgen,als ich in der gemeinsamen Wohnung wieder ankam,sprang mir meine Frau entgegen und wollte mir ins Gesicht schlagen.Ich werte natürlich ab,sie ging zu Boden,sprang auf und wollte mir zwischen die Beine treten.Ich werte erneut ab und schrie,sie solle bis zum Abend meine Wohnung mit Ihrer Brut verlassen,was dann im Laufe des Tages auch geschah.Da ich mir aber das Kind,welches damals anfänglich noch Zwillingsföten waren,so sehr wünschte,erschien ich nachts vor der Abtreibung im Krankenhaus und holte meine Frau dort raus und sagte ich stehe zu Dir und dem Baby,wir machen das schon,es ist mir egal,was die anderen sagen,,komm mit nach Hause.Gesagt getan,die Abtreibung fiel aus und wir heirateten 4 Wochen später heimlich als geplannt. Ich zahte zwischenzeitlich alle Androhungen des Gerichtvollziehers,schenke meiner Frau zur Hochzeit eine Cartier Uhr usw. und wir fingen an eine Ehe zu führen.
Im drauffolgenden Jahr 1993 wurde unsere gemeinsame Tochter geboren,alles schien bis hier her o.k.1995 kam noch ein Junge hinzu.Die beiden sind wohlauf,besuchen die Realschule und sind mittlereile 13 und 15 Jahre alt.Die älteste hat sogar 2008 ihr Abitur geschafft.Sie will jetzt Lehrerin werden.
Im Jahre 2000 kauften wir eine Eigentumswohnung,welche nach 3 Jahren wieder verkauft wurde und 2003-2004 wurde gebaut.Meine Frau fing an bei Praktiker eine kleine 400,-Euro Nebenbeschäftigung,da das Geld wie in vielen deutschen Familien nicht reichte.2005 allerdings brachte sich mein Chef um,ich kümmerte mich als Dienstältester um die manschaft.Dort wiederum befand sich eine neue Kollegin,anfänglich sehr Smart und hübsch.Diese Person verlor den Boden unter den Füßen,sie war ja neu,und ich sah es als meine Aufgabe an,sie aufzubauen und zu betreuen.
Eines Abends telefonierte ich mit Ihr und machte dann meinem Unmut über die schlechte Ehe in der ich mich befand,so richtig Luft.Ich übersah allerdings,daß meine Frau das Gespräch heimlich mit anhörte,worauf Sie in den folgenden Tagen ihre Koffer packen wolte und gehen wollte.Wir weinten alle und konnten sie dazu bewegen dazubleiben.heute weiß ich,daß war das Zünglein an der Waage um uns später zu verlassen.
Im nächsten Jahr fand ein Schützenfest bei uns im Dorf statt und unter alkohol flirtete ich wohl zu dolle mit einer Nachbarin.Von der bekam ich natürlich am nächsten Tage eine SMS,ich hab von Dir geträumt,welche meine Frau las.Der nächste Riesenstreit.So und nun zum eigentlichen.PRAKTIKER
wie gesagt,meine Frau arbeitet seit 4 Jahren bei Praktiker im Kassenbereich.Anfänglich auf 400 Euro,jetzt in einer 3/4 Stelle.Sie ließ sich im November 2006 mit Ihrem Chef ein.Nach zweimal Abends treffen,ging sie mit Ihm auf der Weihnachtsfeier ins Bett.In der Folge entwickelte sich daraus ein sehr tiefsinninges Verhältnis wie Ihr gleich erfahren werdet.Ich bekam jedenfalls im Juni 2007 die Geschichte von meiner Ältestesten raus,die hatte meine Frau bei Ihrem Leben schwören lassen,denn sie erzählte es ihr.Meine Frau war mit Ihrem Chef auf einer Marktleitertagung in Kirkel.Ihr könnt es euch ja vorstellen,was zu Hause bei uns los war.Meine Frau zog aus und erzählte uns,sie schliefe solange sie keine Wohnung hätte,bei einer Arbeitskollegin.Ich lief in der Folge meiner Frau nach wie ein Hund.Ich wollte sie zurück haben,ich glaubte an Ehe,versprechen und an den Ring den wir uns mal aufgeschoben haben.Doch wußte ich nicht,wie innig das Verhältnis der beiden war.Es kam immer nur der Ausspruch gib mir Zeit.Im Juli 2007 haben wir mit Hilfe aller Kinder den Umzug gemacht und die Wohnung sogar eingeräumt.meine Frau versprach,in diese Wohnung käme niemand ausser uns hinein.Wir weinten alle auf dem Transport,es war ja unsere eigene Beerdigung.Wir glaubten meine Frau bräuche nur eine Auszeit,daß war immer Ihr Auspruch.Im Oktober 2007 fuhr ich mit meinem Sohn zur Kur.Ich mußte 4 Wochen meinen Führerschein abgeben.Meine Frau bekam so lange das Auto.Seit dem 30 Sept.2007 war ich dann allerdings jeden Abend wieder mit meiner Frau zusammen und wir waren jeden Abend zusammen im Bett.Später erfuhr ich,einen Tag nachdem sie uns abgeliefert hatte,simste sie schon wieder mit Ihrem Chef.Ich vermute,da sie in den nächsten 2 Tagen bei sich in der Wohnung schlief,daß die beiden sich jetzt ungestört trafen.Wir kamen zurück von der Kur und meine Frau blieb im Haus.Eas war wirklich schön,doch war ich unmenschlich eifersüchtig.Ich fuhr während Ihrer Arbeitszeit in die Wohnung und Schnüfelte.Icvh fand dri Bücher voller Aufzeichnungen über das Liebesleben der beiden,Liebesbriefchen und zum Vollschock auf Din A4 vergrößerte Fotos mitten im Geschlechtsakt.Sie trieben es nach und vor der arbeit in allen möglichen Räumen bei Praktiker,im Auto,auf dem Rastplatz und überall.Mir war so übel,ihr glaubt es nicht.Trotzdem wollte ich Sie zurückhaben.Ich weinete so oft und bat den lieben Gott,bring mir meine Frau zurück.Im Dezember 2007 fühle ich bei meinr Frau getrockneten Sperma am Po und im Januar 2008 fuhr ich Morgens zur kontrolle ihr hinterher.Gegen 1100 fuhr ich nocheinmal zu Ihrer Arbeitsstätte und sah,daß der Wagen nicht mehr dort stand wie um 0800 Uhr Morgens.Streit,aber ich wollte sie behalten.Mittlerweile ist ihr Chef versetzt ins Ruhrgebiet,nur weiß ich nicht inwiefern,sie demganzen noch hinterherhingt,denn sie schrieb ja einszt,es wäre ihr Traummtyp.
Jetzt ist es nun Januar 2009,Sexuell läuft nichts mehr,immer kommt nur ich habe keine Lust,heute habe ich Ihr eröffnet,am besten trennen wir uns.Nun liegt sie seit Mittag auf dem Sofa und will nicht sprechen.Was soll ich nur machen,ich komme mir vor wie dr unglücklichste Mensch auf ERDEN

Mehr lesen

15. Februar 2009 um 0:16

Armer Lassesport, ich denke schon!
Ich kann dir gut nachfühlen. Aus meiner eigenen Erfahrung würde ich mal sagen, dass du es noch so lange mitmachst, wie du es ertragen kannst. Wenn sie nicht bis dahin selbst den Schlussstrich zieht, wirst du sie irgendwann verlassen. Dann, wenn du das ganze Hin- und her nämlich wirklich n icht mehr ertragen kannst. Mir erging es 2004 so ähnlich wie dir. Habe auch 1992 geheiratet und genau wie du 2 gemeinsame Kinder mit meinem Ex. Dann kam ich darauf, dass er was mit einer anderen Frau hat. Aussprachen, Tränen, okay. Irgendwann dann das nächste Mal, das ich ihn erwischte. Wieder ganz große tränenreiche Aussprachen, Versprechen seinerseits, die dann doch nicht gehalten wurden. Ich wurde in der Zeit psychisch und physisch zum Wrack, nichts ging mehr, verlor 15 kg und war zu nichts mehr zu gebrauchen. Für die Kinder war das auch eine ganz ganz schlimme Zeit. Aber irgendwann konnte ich wirklich nicht mehr, und schmiss ihn raus. Wurde nach einer Woche rückfällig und holte ihn zurück. Aber nach weiteren 3 Monaten, in denen es immer nur noch schlimmer wurde. habe ich ihn dann endgültig weggeschickt. Dachte, das überlebe ich nicht, und wusste doch, dass das die einzige Chance für mich war. Inzwischen bin ich geschieden, und verdammt froh darüber. Er wird zwar immer ein Teil von meinem Leben bleiben, schon wegen der Kinder, aber ich bin froh, dass ich das alles weit hinter mir gelassen habe. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

LG
Cado

Gefällt mir

20. Februar 2009 um 4:10
In Antwort auf cadoke1

Armer Lassesport, ich denke schon!
Ich kann dir gut nachfühlen. Aus meiner eigenen Erfahrung würde ich mal sagen, dass du es noch so lange mitmachst, wie du es ertragen kannst. Wenn sie nicht bis dahin selbst den Schlussstrich zieht, wirst du sie irgendwann verlassen. Dann, wenn du das ganze Hin- und her nämlich wirklich n icht mehr ertragen kannst. Mir erging es 2004 so ähnlich wie dir. Habe auch 1992 geheiratet und genau wie du 2 gemeinsame Kinder mit meinem Ex. Dann kam ich darauf, dass er was mit einer anderen Frau hat. Aussprachen, Tränen, okay. Irgendwann dann das nächste Mal, das ich ihn erwischte. Wieder ganz große tränenreiche Aussprachen, Versprechen seinerseits, die dann doch nicht gehalten wurden. Ich wurde in der Zeit psychisch und physisch zum Wrack, nichts ging mehr, verlor 15 kg und war zu nichts mehr zu gebrauchen. Für die Kinder war das auch eine ganz ganz schlimme Zeit. Aber irgendwann konnte ich wirklich nicht mehr, und schmiss ihn raus. Wurde nach einer Woche rückfällig und holte ihn zurück. Aber nach weiteren 3 Monaten, in denen es immer nur noch schlimmer wurde. habe ich ihn dann endgültig weggeschickt. Dachte, das überlebe ich nicht, und wusste doch, dass das die einzige Chance für mich war. Inzwischen bin ich geschieden, und verdammt froh darüber. Er wird zwar immer ein Teil von meinem Leben bleiben, schon wegen der Kinder, aber ich bin froh, dass ich das alles weit hinter mir gelassen habe. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

LG
Cado

Ich würd sagen....
...deine ehe ist definitiv vorbei.

ich hatte mir auch 7 jahre lang den arsch aufgerieben, hab versprechen bekommen die nicht eingehalten wurden usw... und nachdem ich wirklich alles versucht hatte, blieb mir nur die trennung.
freilich ist so eine trennung sehr hart, aber überleg mal wie du unter solchen bedingungen leidest
für mich war es auch sehr schwer, vor allen dingen das erste halbe jahr, aber dann gehts stetig wieder bergauf.

zieh einen schlussstrich, zum neu anfangen ist es nie zu spät

Gefällt mir

27. Februar 2009 um 15:47

Schluss damit - weg! Neues Leben! Jetzt!
"Nun liegt sie seit Mittag auf dem Sofa und will nicht sprechen."

Lass sie dort liegen. Überwinde Dich endlich selbst, LÖSE DICH, beende die mehrjährige Hölle der Abhängigkeit zu einer Person, die niemals treu sein können wird.
Im Grunde bist Du selbst Dir seit Jahren der eigentliche Gegner. Du bist zutiefst abhängig, und Deine Qualen wollen Dir nur zeigen, wie tief Du noch zu sinken bereit ist, bevor Du endlich einmal die STÄRKE entwickelst, Dich aus dieser Situation der Hörigkeit zu lösen. Sammle Deine Eier wieder ein. Du gehst doch kaputt in dieser Beziehung. Ich bin überzeugt: Sobald Du es geschafft hast, Dich zu lösen, sobald Du endlich den Kontakt zu diesem Menschen abbrichst, sobald Du wieder Selbstwertgefühl empfindest, wirst Du eine weitaus geeignetere Partnerin finden - und Dein neues Leben kann beginnen. Und eines Tages wirst Du Dich fragen, wie Du Dich selbst so lange Zeit hinweg so behandeln lassen konntest.
Ich habe schon viele Fälle ähnlich dem Deinen gesehen und beobachtet - sie enden erst dann, wenn man selber darüber hinauswächst. In den allermeisten Fällen aber wollen/können die derart abhängigen Personen die Wahrheit (noch) nicht einsehen. Ich aber hoffe, dass es bei Dir nicht mehr weit ist bis zu einer solchen Einsicht - und einem neuen Leben.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen