Forum / Fit & Gesund

Ist das eine echte Zunahme?

Letzte Nachricht: 13. April 2013 um 19:09
M
myra_11964124
12.04.13 um 13:17

Hallo ihr Lieben,
ich lese hier schon einige Zeit still mit, doch nun habe ich auch mal eine Frage an euch.
Ich kämpfe seit ca. 1 Jahr mit Bulimie. Ich scheine auf dem richtigen Weg zu sein, denn es wird immer besser, da ich herausgefunden habe, woher sie kommt und nun gezielt daran arbeiten kann. Allerdings habe ich sehr starke Angst davor zuzunehmen, wenn ich so esse, wie ich hunger habe.

Jetzt war ich eine Woche lang mit meinem Freund in Urlaub und habe gedacht, ich genieße ihn einfach mal und esse, auf was ich Lust habe und schaue mal was bei rauskommt. Ich habe wirklich ganz normal bis viel gegessen. Ich habe in dieser Zeit ca. 600 Gramm zugenommen. Jetzt bin ich ein wenig irritiert, ob das einfach nur der vermerhte Mageninhalt ist, oder ob ich wirklich zugenommen habe. Was meint ihr? Soll ich jetzt wieder auf mein Essen achten oder einfach so weitermachen wie im Urlaub?

Danke und liebe Grüße,
Felice

Mehr lesen

M
myra_11964124
12.04.13 um 23:23

Liebe Amelie,
vielen Dank für deine liebe Antwort. Der Urlaub war super schön! Am Anfang des Urlaubs habe ich noch geguckt wie ich am Besten den Kalorien aus dem Weg gehen kann, jedoch war es ganz schnell so, dass ich keine Lust hatte mir durch die blöde Kalorienzählerei den Urlaub versauen zu lassen. Deshalb habe ich dann beschlossen einfach mal zu genießen und zu essen worauf ich Lust habe. Aber wirklich wohl gefühlt habe ich mich nicht, vor allem, weil ich nach dem Essen immer sehr doll aufquelle. Mein Freund meinte eines Abends: du fühlst dich an wie eine Wurst. Na danke -.- So ist das bei mir immer, wenn ich etwas Warmes esse... Am Ende des Urlaubs ist es mir etwas leichter gefallen mit dem vielen Essen, aber nur weil ich wusste, dass ich zu Hause wieder "normal" essen kann.

Mein Freund weiß nichts von meiner Krankheit und meint aber immer ich würde zu Hause viel zu wenig essen und bietet mir ständig Sachen an. Und er meint wieso mir meine Figur so wichtig ist und er fände mich auch mit ein paar Kilos mehr gut und ich war ja die letzten 3 Jahre unserer Beziehung im unteren Normalgewicht und bin erst im letzten Jahr nach einem blöden Kommentar einer anderen Person ins leichte Untergewicht gekommen. Wenn ich dann doch mal etwas mehr esse, dann kommt: du fühlst dich an wie eine Wurst. Das verunsichert mich doch ein wenig, ich fühle mich so aufgeschwämmt ja auch nicht gerade wohl. Vor allem hält das bis zur nächsten Mahlzeit an, somit bin ich quasi daueraufgequollen. Aber zu Hause habe ich einen Weg gefunden so zu essen, dass ich keinen Hunger habe und keine FA's bekomme. So würde ich eigentlich gerne weitermachen, aber mein Freund meint es sei immer so wenig (man muss dazu sagen, er isst extrem viel und nimmt kein bisschen zu!). Ich bin hin und hergerissen. Ich habe so Angst, dass ich, wenn ich dauerhaft mehr esse, wieder rückfällig werde und mein Essen loswerden muss.

Gefällt mir

A
an0N_1213957299z
13.04.13 um 13:43
In Antwort auf myra_11964124

Liebe Amelie,
vielen Dank für deine liebe Antwort. Der Urlaub war super schön! Am Anfang des Urlaubs habe ich noch geguckt wie ich am Besten den Kalorien aus dem Weg gehen kann, jedoch war es ganz schnell so, dass ich keine Lust hatte mir durch die blöde Kalorienzählerei den Urlaub versauen zu lassen. Deshalb habe ich dann beschlossen einfach mal zu genießen und zu essen worauf ich Lust habe. Aber wirklich wohl gefühlt habe ich mich nicht, vor allem, weil ich nach dem Essen immer sehr doll aufquelle. Mein Freund meinte eines Abends: du fühlst dich an wie eine Wurst. Na danke -.- So ist das bei mir immer, wenn ich etwas Warmes esse... Am Ende des Urlaubs ist es mir etwas leichter gefallen mit dem vielen Essen, aber nur weil ich wusste, dass ich zu Hause wieder "normal" essen kann.

Mein Freund weiß nichts von meiner Krankheit und meint aber immer ich würde zu Hause viel zu wenig essen und bietet mir ständig Sachen an. Und er meint wieso mir meine Figur so wichtig ist und er fände mich auch mit ein paar Kilos mehr gut und ich war ja die letzten 3 Jahre unserer Beziehung im unteren Normalgewicht und bin erst im letzten Jahr nach einem blöden Kommentar einer anderen Person ins leichte Untergewicht gekommen. Wenn ich dann doch mal etwas mehr esse, dann kommt: du fühlst dich an wie eine Wurst. Das verunsichert mich doch ein wenig, ich fühle mich so aufgeschwämmt ja auch nicht gerade wohl. Vor allem hält das bis zur nächsten Mahlzeit an, somit bin ich quasi daueraufgequollen. Aber zu Hause habe ich einen Weg gefunden so zu essen, dass ich keinen Hunger habe und keine FA's bekomme. So würde ich eigentlich gerne weitermachen, aber mein Freund meint es sei immer so wenig (man muss dazu sagen, er isst extrem viel und nimmt kein bisschen zu!). Ich bin hin und hergerissen. Ich habe so Angst, dass ich, wenn ich dauerhaft mehr esse, wieder rückfällig werde und mein Essen loswerden muss.

Hey
Das mit dem Aufgequollenen Gefühl kenne ich.
Aber ich denke,dass geht durch ausgewogene Ernährung weg.
Ich hatte/habe das auch extrem.Mittlerweile geht es wieder etwas.Aber als ich extrem unregelmäßig gegessen habe,hatte ich das auch eine Zeit lang.Denke mal,dass das Meiste davon Wassereinlagerungen waren.Mein Gesicht war aufgequollen und mein Magen fruchtbar aufgebläht,dass ich ausgesehen habe,wie im 9ten Monat.Wiederlich war/ist das.Hatte/Habe dann auch Magenkrämpfe und Übelkeit oder andere Magen/Darmprobleme,Hitzewallungen,Fr ieren etc.Aber mittlerweile versuche ich die Hungertage weniger werden zu lassen und die Fresstage nicht ganz extrem zu gestalten.Ich erbreche mich auch nicht.Ich denke mal,dass es mir dadurch wieder ganz okay geht.
Andere kennen das nicht.Mit diesem Aufgequollenem.Weil das kommt ja,weil dein Magen Essen nicht mehr wirklich gewöhnt ist und nicht mehr damit umzugehen weiß.Deswegen auch die Wassereinlagerungen.
Ich habe mich auch immer wiederlich gefühlt,was mir den Einstieg in ein "normaleres" Essverhalten garantiert nicht leichter gemacht hat,aber mittlerweile habe ich festgestellt,das mein Körper wieder ganz gut damit umzugehen weiß.
Und auch,wenn das echte Gewichtszunahme wären.Das würde dir niemand ansehen.Das ist lächerlich.Das ist Nichts.Andere nehmen 5 Kilo im Urlaub zu.Auch Normalgewichtige.Das meiste geht dann aber zu Hause automatisch leicht wieder hinunter,einfach durch die anderen Essgewohnheiten.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
myra_11964124
13.04.13 um 19:09
In Antwort auf an0N_1213957299z

Hey
Das mit dem Aufgequollenen Gefühl kenne ich.
Aber ich denke,dass geht durch ausgewogene Ernährung weg.
Ich hatte/habe das auch extrem.Mittlerweile geht es wieder etwas.Aber als ich extrem unregelmäßig gegessen habe,hatte ich das auch eine Zeit lang.Denke mal,dass das Meiste davon Wassereinlagerungen waren.Mein Gesicht war aufgequollen und mein Magen fruchtbar aufgebläht,dass ich ausgesehen habe,wie im 9ten Monat.Wiederlich war/ist das.Hatte/Habe dann auch Magenkrämpfe und Übelkeit oder andere Magen/Darmprobleme,Hitzewallungen,Fr ieren etc.Aber mittlerweile versuche ich die Hungertage weniger werden zu lassen und die Fresstage nicht ganz extrem zu gestalten.Ich erbreche mich auch nicht.Ich denke mal,dass es mir dadurch wieder ganz okay geht.
Andere kennen das nicht.Mit diesem Aufgequollenem.Weil das kommt ja,weil dein Magen Essen nicht mehr wirklich gewöhnt ist und nicht mehr damit umzugehen weiß.Deswegen auch die Wassereinlagerungen.
Ich habe mich auch immer wiederlich gefühlt,was mir den Einstieg in ein "normaleres" Essverhalten garantiert nicht leichter gemacht hat,aber mittlerweile habe ich festgestellt,das mein Körper wieder ganz gut damit umzugehen weiß.
Und auch,wenn das echte Gewichtszunahme wären.Das würde dir niemand ansehen.Das ist lächerlich.Das ist Nichts.Andere nehmen 5 Kilo im Urlaub zu.Auch Normalgewichtige.Das meiste geht dann aber zu Hause automatisch leicht wieder hinunter,einfach durch die anderen Essgewohnheiten.

Danke auch für deine Antwort!
Das ist ja toll, was du schon geschafft hast, dass du wieder einigermaßen gut essen kannst! Da kannst du echt stolz drauf sein!

Heute war mein Gewicht wieder wie mein Ausgangsgewicht vor 1 Woche und ich habe mir zum Ziel gesetzt ähnlich weiter zu machen wie im Urlaub. Ich werde nicht ganz so viel essen Ich habe mittags beispielsweise immer 1 großes Ciabattabaguette (also diese 30cm Dinger) und einen großen Joghurt gegessen, weil ich mich nicht entscheiden konnte und abends dann nochmal warm und morgens auch nochmal Joghurt und Brötchen und zwischendrin dann was vom Bäcker oder etwas Süßes von der Kirmes. Es hat mich aber jetzt doch überascht, dass ich bei dem ganzen Essen nicht fürchtertlich zugenommen habe. Gut, wir sind auch den ganzen Tag durch die Stadt gelaufen und mein Freund meinte er hat sogar ganze 3 Kg abgenommen! Das habe ich nicht, aber es hat mir gezeigt, dass ich doch mehr essen kann als ich es tue und so werde ich mir jetzt mehr erlauben, das habe ich mir zumindest zu Ziel gesetzt! Ich habe immer ziemlich Angst in den Hungerstoffwechsel zu kommen, aber das scheine ich ja nicht zu sein oder? Weil ich habe ja wirklich viel gegessen und nicht sofort ganz doll viel zugenommen.

Das mit dem Aufquellen habe ich schon seit der Pubertät. In meiner Familie sind sehr viele Intoleranzen bekannt, vielleicht muss ich mich auch mal testen lassen. Ich kann allerdings gar nicht sagen welche Lebensmittel mich so aufquellen. Es ist nur immer wenn es etwas Warmes ist. Frühstück geht ganz problemlos.... merkwürdiger Weise.

Aber ich versuche den Urlaub jetzt als eine Art "Neurstart" zu nutzen, da er mir gezeigt hat, dass Essen eigentlich nichts Böses mit mir tut..

Gefällt mir