Home / Forum / Fit & Gesund / Ist das bei euch auch so mit dem Bauch?

Ist das bei euch auch so mit dem Bauch?

7. März 2014 um 10:59 Letzte Antwort: 10. März 2014 um 10:50

Hallo ihr Lieben!!

Wie so viele hier bin ich schon lange stille Mitleserin, bis ich es jetzt endlich mal geschafft habe mich anzumelden.
Ich habe vor ca zwei drei jahren schon mal fleißig mitgeschrieben, allerdings wusste ich mein Pseudonym nicht mehr genau, geschweige denn das Passwort

Nun zu meiner Person erstmal:
Ich bin 24, 1.76 m groß und 47 kg schwer und hab mit 13 angefangen ab zu nehmen ( war 1.60m und 96 kg ).Hab sehr viel abgenommen auf ca 48 kg und hatte mit 14 ca 1 Jahr MS , dann durch ungeregeltes esseb auf 74 kg zugenommen und mit Anfang 16 hat dann die bulimie angefangen und mit 17 war ich dann bei 41 kg. Bin zwangsweise in ne kjp gekommen wo ich in 8 wochen auf 60 kg zunahm. Wir mussten echt viel essen und bettruhe..ging mir natürlich zu schnell, wieder abgenommen. Hatte dann noch zwei eher halbherzife versuche in kliniken und jedesmal dort wieder mit dem k* angefangen , weil ich in den erstwn fünf Tagen schon sieben kilo zugenommen hab. Da hats auch nix geholfen, dass ich wusste dass es wasser war. Mein bauch war nämlich so aufgequollen, das konnte ich nicht ertragen..

Womit wir auch beim eigtl thema wären..nachdem ich mittlerweile ziemliche Nierenschäden gab und es nun in meiner Hand liegt, entweder das Ruder rumzureißen oder in nicht allzu entfernter Zukunft an der Dialyse zu hängen ( was das schlimmste wäre, stellt euch mal vor alle zwei Tage stundenlang da liegen zu müssen...was is dann mit arbeiten? Und Urlaub? Kannste vergessen..), werde ich nun meinen letzten und endgültigen, mit Sicherheit von Erfolg gekrönten versuch, nein, festen weg aus der Krankheit wagen.

Nun is es aber so, schon wenn ich nur ein brot oder ein glas wasser zu mir nehme, hab ich eine nicht gerade kleine wölbung unterm bauchnabel da wo der darm is. Nie da wo der magen is..
Nun kann man ja mit einem Brot nicht zunehmen.
Esse ich dann zum Beispiel ein Brötchen mit halb Käse und halb nutella und trinke ne Tasse kaba komm ich auf ( Brötchen 100 kcal,Käse 130 kcal, butter 160 kcal ich esse so gern dicker butter unter Käse und nutella , ca 20 gramm oder gar mehr.., nutella 100 kcal, milch 3, 5% ca 170 kcal bei 250 ml und kaba ca 100 kcal) 760 kcal was ja für ein Brötchen fast weng viel is aber zum zunehmen perfekt.
Also wenn ich das esse, was ja vom Volumen her nicht viel esse, steht mein bauch dermaßen weit nach vorne als hätte ich drei mega Teller nudeln gegessen ( wenn ich wirklich mal zwei Teller nudeln esse seh ich aus wie schwanger..).
Und der bauch vergeht auch nicht bis mittag, sodass ich es nicht schaffe dann was zu essen.
Denn wie riesig wäre er dann erst ?
Und es is auch nicht meine falsche Wahrnehmung, weil auch andere Leute bestätigt haben dass es so is.

Klar luegtves auch daran dass ich zum einen sonst recht knochig bin und keine fettschicht hab und noch etwas überschüssige haut am bauch hab vom ÜG damals.aber so krass?

Is das bei euch auch so extrem?? Das is dann auch leider nicht weg am abend oder nächsten morgen..

SORRY für den mega roman aber ich muss es doch mal hinkriegen..

Ach ja hab ich ganz vergessen:
Ich hab bulimie und erbreche alles was ich zu mir nehme und hab auch mehrere fas am tag.

Ich hoffe es schreibt mir jemand, das is hslt leider das problem das mich am meisten vom essen abhält.

Viele liebe grüße, Becky

Mehr lesen

7. März 2014 um 13:52

Vielleicht
kann es wirklich die unverdaute Nahrung sein und du hast wie ich Reizdarm. (Ich spühre den Darm im Liegen. Geht auch nicht weg oder so. Darmspiegelung hatte ich bereits mit 17 (vor 7 Jahren).) Vielleicht lag es daran, dass ich mit Ende 14 begann, zu diäten (wirklich extremst). Kann auch sein, dass dein Bauch bestimmte Lebensmittel nicht so gut verdauen kannst. (Ist bei mir bei einer Brotsorte so oder sowas wie Mixed Pickels). Oder du musst deinen Magen erst wieder an richtiger Nahrung gewöhnen.
Das mit der extremen Zunahme ist der Grund, wieso ich grundsätzlich von Kliniken abrate. (Und wenn dann sollte es eine sein, die sich auf allgemeine psychische Erkrankungen spezialisiert hat.) Dort wird einfach der Fehler gemacht, dass man von 0 auf 100 so übermäßig viel essen muss. Nicht mal Normal- oder übergewichtige essen so viel.
Ich mag dieses Völlegefühl auch nicht. Hatte mal wieder die Erfahrung gemacht, dass mein Stoffwechsel im Arsch ist. Es wäre fast so gekommen, dass ich wieder erbrochen hätte. (Zum Glück hab ich es sein lassen; möchte nicht, dass mir später die Zähne ausfallen.....).
Bei mir war das etwas anders, aber auch nicht ganz ohne: Mit 14 / 15 das erste Mal extrem diätet, zwischendurch (auf Partys) Fressanfälle (wieder über 3kg mehr drauf), später habe ich etwas mehr gegessen, aber immer noch gehungert, mit 17 / 18 erbrochen (meine Schwester erwischte mich vor dem Klo; meine Mutter versuchte mir zu helfen), dann wieder diätet (zwischendurch Entwässerungsmittel, Abführtabletten, die nicht geholfen haben), mit 18 / 19 ,,Chew & Spit, sogar bis zu 5 Stunden täglich (!) (die getrunkene Flüssigkeit hat mein Körper sogar gespeichert; hat auch nichts gebracht), später über ein Jahr vollgestopft und erbrochen (Ausbildung und bei meiner Familie, als ich wieder zu Hause wohnte).
Als ich zu meinem Partner zog, ging ich nach Kalorien, was mich ziemlich depremierte und jetzt (seit letztes Jahr Januar) nach einem Prinzip. Zuerst war es vegetarisch, doch mir fehlte Fisch (jetzt bin ich halt Pescetarier, mein Partner Ovo-lactovegetarier). Aber ich mache mich so abhängig von bestimmten Lebensmitteln, ich kann einfach nicht auf Cola verzichten oder Schokolade (bin zuckersüchtig).
Ich bereue es schon länger, mir damals den Stoffwechsel kaputtgemacht zu haben. Entweder ich esse zu wenig (wollte eigentlich bei Abnahme die Menge erhöhen, aber dann nehme ich sofort wieder zu und das depremiert mich) oder viel zu viel (die bulimischen Gedanken verschwinden einfach nicht).
Mein Blutdruck soll (angeblich) gerade richtig sein.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber da du schon Nierenschäden hast, würde ich so schnell wie möglich mit dem Brechen aufhören.
Das mit dem Bauch könnte auch so sein, dass du zu schnell abgenommen hattest (wenn stark Übergewichtige viel Gewicht verlieren, hängt die Haut irgendwann) oder es könnte ein Hungerbauch sein (wie bei den Kindern in Afrika)

Bei mir ging das mit dem Abnehmen extrem langsam (wegen Fressanfälle). Was sich aber gebessert hat, ist meine Verdauung und (leider) die Regelblutung (finde ich nur nervig). Meine Oberweite ist leider so geblieben (zu groß und hängt). Was zugenommen hat, sind die blöden Pickel. Hatte vorher kaum welche und jetzt sind meine Schultern von den blöden Teilen übersäht. Haarausfall habe ich zum Glück keinen (bzw. verliere normal viele Haare; zu Ostern aber mehr als sonst).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2014 um 7:38
In Antwort auf 19biene89

Vielleicht
kann es wirklich die unverdaute Nahrung sein und du hast wie ich Reizdarm. (Ich spühre den Darm im Liegen. Geht auch nicht weg oder so. Darmspiegelung hatte ich bereits mit 17 (vor 7 Jahren).) Vielleicht lag es daran, dass ich mit Ende 14 begann, zu diäten (wirklich extremst). Kann auch sein, dass dein Bauch bestimmte Lebensmittel nicht so gut verdauen kannst. (Ist bei mir bei einer Brotsorte so oder sowas wie Mixed Pickels). Oder du musst deinen Magen erst wieder an richtiger Nahrung gewöhnen.
Das mit der extremen Zunahme ist der Grund, wieso ich grundsätzlich von Kliniken abrate. (Und wenn dann sollte es eine sein, die sich auf allgemeine psychische Erkrankungen spezialisiert hat.) Dort wird einfach der Fehler gemacht, dass man von 0 auf 100 so übermäßig viel essen muss. Nicht mal Normal- oder übergewichtige essen so viel.
Ich mag dieses Völlegefühl auch nicht. Hatte mal wieder die Erfahrung gemacht, dass mein Stoffwechsel im Arsch ist. Es wäre fast so gekommen, dass ich wieder erbrochen hätte. (Zum Glück hab ich es sein lassen; möchte nicht, dass mir später die Zähne ausfallen.....).
Bei mir war das etwas anders, aber auch nicht ganz ohne: Mit 14 / 15 das erste Mal extrem diätet, zwischendurch (auf Partys) Fressanfälle (wieder über 3kg mehr drauf), später habe ich etwas mehr gegessen, aber immer noch gehungert, mit 17 / 18 erbrochen (meine Schwester erwischte mich vor dem Klo; meine Mutter versuchte mir zu helfen), dann wieder diätet (zwischendurch Entwässerungsmittel, Abführtabletten, die nicht geholfen haben), mit 18 / 19 ,,Chew & Spit, sogar bis zu 5 Stunden täglich (!) (die getrunkene Flüssigkeit hat mein Körper sogar gespeichert; hat auch nichts gebracht), später über ein Jahr vollgestopft und erbrochen (Ausbildung und bei meiner Familie, als ich wieder zu Hause wohnte).
Als ich zu meinem Partner zog, ging ich nach Kalorien, was mich ziemlich depremierte und jetzt (seit letztes Jahr Januar) nach einem Prinzip. Zuerst war es vegetarisch, doch mir fehlte Fisch (jetzt bin ich halt Pescetarier, mein Partner Ovo-lactovegetarier). Aber ich mache mich so abhängig von bestimmten Lebensmitteln, ich kann einfach nicht auf Cola verzichten oder Schokolade (bin zuckersüchtig).
Ich bereue es schon länger, mir damals den Stoffwechsel kaputtgemacht zu haben. Entweder ich esse zu wenig (wollte eigentlich bei Abnahme die Menge erhöhen, aber dann nehme ich sofort wieder zu und das depremiert mich) oder viel zu viel (die bulimischen Gedanken verschwinden einfach nicht).
Mein Blutdruck soll (angeblich) gerade richtig sein.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber da du schon Nierenschäden hast, würde ich so schnell wie möglich mit dem Brechen aufhören.
Das mit dem Bauch könnte auch so sein, dass du zu schnell abgenommen hattest (wenn stark Übergewichtige viel Gewicht verlieren, hängt die Haut irgendwann) oder es könnte ein Hungerbauch sein (wie bei den Kindern in Afrika)

Bei mir ging das mit dem Abnehmen extrem langsam (wegen Fressanfälle). Was sich aber gebessert hat, ist meine Verdauung und (leider) die Regelblutung (finde ich nur nervig). Meine Oberweite ist leider so geblieben (zu groß und hängt). Was zugenommen hat, sind die blöden Pickel. Hatte vorher kaum welche und jetzt sind meine Schultern von den blöden Teilen übersäht. Haarausfall habe ich zum Glück keinen (bzw. verliere normal viele Haare; zu Ostern aber mehr als sonst).

Liebe biene,
Du hast ja auch schon einiges durchgemacht in deinem jungen leben..
Ja ich muss schnellstens mir dem mist aufhören, ich würde es mir nie verzeihen wenn ich an die Dialyse müsste und daran auch noch SELBST Schuld bin!

Ein Hungerbauch is es nicht was ich da hab, denn früh is er, wenn ich aufs klo konnte, , manchmal richtig eingefallen und sehr dünn. Nur wenn ich schon was kleines esse, is da auf einmal ne große beule und nix mehr da von wegen eingefallen.
Dass das nicht normal ist,wenn ein bauch einfällt habe ich auch erst seit kurzem akzeptiert, aber iwie is es mir doch noch lieber als rausstehen..

Aber im Endeffekt muss ich einfach den Schritt wagen und den bauch ignorieren, sonst wird das nie was.
Zur not muss ich mir später mal die Haut wegoperieren lassen. Aber wenn sich des alles wirklich nach ein paar Monaten verteilt und der bauch wieder dünner und der Rest mehr wird, is das ja evtl unnötig.

So genug gelabert!!
Schönen Tag dir heut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2014 um 12:52

Oh dori!!
Das freut mich aber dass du dich noch an mich erinnerst! !
Ja die bin ich
Aber ich wusste die zahlenkombination in meinem Namen nicht mehr genau, geschweige denn mein Passwort.. bin nimmer rein gekommen...

Ja ich hab euch auch damals schon mit meinem Bauch genervt und es is traurig dass uch seit damals GAR KEINEN Schritt weiter bin ..:'(

Aber DIESMAL hab ich gar keine Wahl, wenn ich nicht bald an der Dialyse enden will.

Aber diesmal will ich auch selbst was ändern.
Ich freue mich schon darauf wieder einen Popo zu bekommen, größere Oberschenkel und keinen knochigen Rücken mehr habe und vielleicht wenigsten mal ein A - Körbchen, da ich nichts an Brust hab, komplett nichts.
Ich will so gerne diesen Sommer ein sexy Kleid tragen

Und dori, du hast recht, das zauberwort heißt AKZEPTANZ.
Deine Beiträge sind immer so toll, beruhigend und ermutigend!
Wir können froh sein dass wir dich haben!
Ehrlich was war ich letzte Woche glücklich zu lesen, , dass du auch die ganze zeit während ich nicht hier war, immer noch da bist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2014 um 10:50

Ja ich hoffe
Wirklich dass es mir irgenwann nicht mehr auffällt oder mir echt einfach egal wird.
Aber da ich ja eh keine Wahl habe, muss ich da nun mal durch.

Nur ich trau mich noch nicht anzufangen, ich schiebe das so vor mich her..
Klar weiß ich dass' augen zu und durch' das beste wäre, aber...
Ich hab so angst dass mir nach zwei Tagen das k* so fehlt, dass ich wieder anfange..
Ich möchte mich im grunde erst dahin bringen dass ich es soo verabscheue..
Aber dann kann ich nie anfangen. .

Wie fängt man sein Vorhaben denn an? Einfach tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper