Home / Forum / Fit & Gesund / In dem Alter noch operieren?! Und Strahlentherapie?

In dem Alter noch operieren?! Und Strahlentherapie?

25. Juni 2009 um 14:45 Letzte Antwort: 15. Juli 2009 um 10:05

Meine Mutter ist 84 Jahre und ist an der Brust operiert worden. Hatte keine Beschwerden, aber muss in ihrem Alter noch zum Frauenarzt und Mammograpie machen lassen... wie dem auch sein. Erst hieß es, es wäre nur ein Knoten gewesen, dann wurden zwei entfernt. 10 Tage nach der Operation hieß es es wären noch kleine Ausläufer oder Füßchen, wie sie es nannte. Die Brust müsse ganz weg, das hatte sie bei der OP bemerkt. Auf unsere Anfrage, warum man es nicht gleich gemacht hätte, hieß es, es geht nicht ohne Einverständnis. Wir sind über ALLE mögliche Risiken aufgeklärt worden, haben brav alles unterschrieben, was hier in Deutschland leider die Pflicht ist, damit ein Arzt operiert, damit er nach einem Pfusch ja nicht belangt werden kann... Und waren so der Meinung, dass ein Arzt auch denken kann und wenn noch Ausläufer da sind, die angeblich unbedingt entfernt werden müssen, auch entfernt werden. Geht es hier nur um nochmalige Bezahlung, damit die Krankenhäuser ihre Betten voll bekommen?! Und es hieß sie müsste evt. 6 Wo. lang jeden Tag bestrahlt werden. Kann man das einer 84 jährigen Frau überhaupt zumuten? Wer hat Erfahrung mit Krebsoperationen mit alten Menschen. Meine Mutter hatte im ersten Schock zu schnell einer erneuten OP zugestimmt. Ist sich aber nicht mehr sicher, ob sie die Therapie druchsteht. Angeblich wären die Lympfknoten nicht betroffen und auch sonst nichts befallen. Vielleicht sind die Ausläufer nur etwas, was gestreut wurde, als geschnitten wurde? Sollte eine Frau in diesem Alter nicht noch ein paar schöne Jahre haben ohne sich in Krankenhäuser herumzuquälen mit OP's, Bestrahlungen usw. Sollte sie nicht einfach noch genießen und dem Schicksal seinen Lauf lassen, denn wer weiß, wie sich was wie schnell vermehrt... Ich habe nur ungutes darüber gehört. Meine Bekannten raten alle ab, sie möchte es auch nicht und wünscht sich, dass ich ihr bei einer Entscheidung helfe. Aber schließlich, egal was ich sage, bin ich nacher der Depp?! Ich würde für meine Person in diesem Alter nichts mehr machen lassen?! Was meint ihr? Wer kann darüber was aussagen?! Freue mich auch eure Meinungen!

Mehr lesen

26. Juni 2009 um 0:21

Das ist ein heikles Thema. Ich rate Dir auch sicherlich nichts! Aber
ich hätte in diesem Alter nicht einmal die erste OP durchführen lassen. Jetzt ist dieses aber schon geschehen. Weiter Schritte würde ich nicht unternehmen. ICH würde das nicht! Und wenn sich meine Mutter mit mir beraten wollte, würde ich ihr abraten. Oft streut so was, wenn Luft daran kommt. Das ist allgemein bekannt. Und was die Strahlen betreffen, so denke ich, dass sie schon junge Menschen schlauchen. Alte Menschen gehen daran kaputt und siechen letztendlich nur noch dahin. Ich habe einige solcher Fälle erlebt. Jede der Frauen würde es NIE mehr wieder tun! Die Lebenserwartung war sicherlich nicht höher und diese ganze Leid wäre ihnen erspart geblieben und sie hätte lieber noch so lange wie möglich ein würdevolleres Leben gehabt. Aber die Entscheidung liegt bei Deiner Mutter und Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Juni 2009 um 8:23

Ist ein sehr heikles Thema..
Woran ich immer denke ist, dass Bestrahlung nicht nur die Krebszellen zerstören kann, sondern vielmehr gesunde Zellen zerstört bzw. deren Erbgut verändert, was widerrum zu Wucherungen führen kann.

Ausserdem ist die körperliche Belastung so hoch, dass das Immunsystem stark geschädigt wird. Und dieses brauchen kranke Menschen um gegen die Krankheit anzukämpfen.

Ich selber habe noch nie einen Bekannten gekannt, der durch diese Therapien geheilt wurde. Die letzte die ich kannte war so kaputt durch die Bestrahlung und Chemo, dass sie wirklich grausam verstorben ist.

Dann doch lieber die Lebensqualität so lang es geht beibehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Juni 2009 um 13:44

Mein Danke an euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir mit Bedacht
zu antworten, da ich selbst weiß, wie heikel das Thema ist. Meine Mutter und ich sind derselben Meinung und sie möchte auch gerne noch ihren 85. Geburtstag mit einer Leichtigkeit erleben. Das mit dem Glauben, was hier gepostet wurde, dem gegenüber steht sie auch offen und wird im guten Glauben und mit Gebet ihr Leben leben. Ich denke, dass ist die beste Alternative!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2009 um 13:32

Das ist sicher keine leichte Entscheidung,
und die kann euch leider auch niemand abnehmen. Ich persönlich würde mich in diesem Alter vermutlich gegen eine weitere Behandlung entscheiden. Ich kenne 2 Senioren, bei denen man durch Zufall eine Krebsdiagnose gestellt hat, die aber noch keinerlei Beschwerden hatten. Natürlich musste dann sofort operiert werden usw.. Sie haben die anschließende Behandlung nicht lange überlebt und sind nach dem Eingriff und den Bestrahlungen sehr schnell verstorben. Ich hatte schon den Eindruck, dass sie ohne Behandlung vermutlich länger gelebt hätten und eine bessere Lebensqualität gehabt hätten. In diesem Alter wächst der Krebs normalerweise nicht mehr so schnell und vielleicht bleiben sogar noch ein paar gute Jahre. Es ist ja nicht verkehrt, dass deine Mutter vielleicht schaut, dass sie ihr Immunsystem ein bißchen stärkt, aber ich persönlich ( und ich kann hier nur für mich sprechen!) würde nichts mehr machen.

Alles Gute
icebird2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2009 um 0:03
In Antwort auf icebird2

Das ist sicher keine leichte Entscheidung,
und die kann euch leider auch niemand abnehmen. Ich persönlich würde mich in diesem Alter vermutlich gegen eine weitere Behandlung entscheiden. Ich kenne 2 Senioren, bei denen man durch Zufall eine Krebsdiagnose gestellt hat, die aber noch keinerlei Beschwerden hatten. Natürlich musste dann sofort operiert werden usw.. Sie haben die anschließende Behandlung nicht lange überlebt und sind nach dem Eingriff und den Bestrahlungen sehr schnell verstorben. Ich hatte schon den Eindruck, dass sie ohne Behandlung vermutlich länger gelebt hätten und eine bessere Lebensqualität gehabt hätten. In diesem Alter wächst der Krebs normalerweise nicht mehr so schnell und vielleicht bleiben sogar noch ein paar gute Jahre. Es ist ja nicht verkehrt, dass deine Mutter vielleicht schaut, dass sie ihr Immunsystem ein bißchen stärkt, aber ich persönlich ( und ich kann hier nur für mich sprechen!) würde nichts mehr machen.

Alles Gute
icebird2

Ich danke auch Dir, icebird2 für Deine Antwort, freue mich aber auch noch auf weitere!
Denn ich denke, das ist ein Thema, mit dem viele in Berührung kommen, wenn sie noch alte Eltern haben. Meine Mutte hatte auch keine Schmerzen, aber sie musste ja immer noch in ihrem hohen Alter zur Vorsorge gehen. Und gleich zweimal im Jahr, weil es die Frauenärztin so sagte. Da die Krankenkasse nur einmal im Jahr die Vorsorge bezahlt, hat meine Mutter brav selber bezahlt, von ihrer kleinen Rente, da es die Ärztin so sagt. Nach der ersten OP, beim Fäden ziehen, hieß es, sie sollte nun vorsorglich viermal im Jahr kommen. Rein zur Vorsorge. Der Vorsorge zum Lebensunterhalt der Ärztin? Und die ganzen OP's und Bestrahlungen, zur Vorsorge für die Krankenanstalten?! Schließlich müssen die Geräte auch benutzt und so bezaht werden... Ich habe auch noch mehr "durch Zufall" erfahren. Und zwar genau das was hier jeder schrieb, alle Senioren haben nicht mehr lange überlebt. Man könnte fast meinen, dass die Senioren, aber nicht nur diese, zum Erhalt der Kliniken dienen oder als Versuchskaninchen?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2009 um 15:43

Seid bloß vorsichtig, wenn soetwas diagnostiziert wird!
Mein Vater hat die Nachricht vor zwei Jahren bekommen, ruck-zuck ins Krankenhaus, Bestrahlungen, wieder ins Krankenhaus, usw. bis er endlich das unwürdige Leben verlassen durfte! Meine Mutter macht sich Vorwürfe, dass sie ihm nichts raten Konnte und wollte. Aber in einem sind wir uns einig: So etwas tut sich keiner mehr an in unserer Familie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2009 um 11:37

Sie wird es nicht tun! Es waren Tage der Überlegung,
nicht leichte Gespräche, aber letztendlich hat SIE sich gegen diese zweite OP bzw. Amputation entschieden und gegen diese Strahlentherapie und ich bin sehr froh darüber! Denn ich war auch nicht dafür aber ich kann nicht für sie entscheiden, schließlich ist es ihr Leben! Ich habe durch "Zufall" noch einige negativen Leidensgeschichten gehört und deren Ende... Ich kann nur sage, passt gut auf eure alten Angehörigen auf, wenn ihr sie liebt. Wenn nicht, tut es trotzdem! So ein elendes Ende hat keiner verdient!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2009 um 12:25
In Antwort auf cord_12938009

Sie wird es nicht tun! Es waren Tage der Überlegung,
nicht leichte Gespräche, aber letztendlich hat SIE sich gegen diese zweite OP bzw. Amputation entschieden und gegen diese Strahlentherapie und ich bin sehr froh darüber! Denn ich war auch nicht dafür aber ich kann nicht für sie entscheiden, schließlich ist es ihr Leben! Ich habe durch "Zufall" noch einige negativen Leidensgeschichten gehört und deren Ende... Ich kann nur sage, passt gut auf eure alten Angehörigen auf, wenn ihr sie liebt. Wenn nicht, tut es trotzdem! So ein elendes Ende hat keiner verdient!

Das freut mich auch! Und ich denke, das war ein sehr wichtiges und interessantes Thema
hier. Leider haben sich nicht viele beteiligt, aber es ist auch Qualität, nicht Quantität gefragt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2009 um 13:07
In Antwort auf cord_12938009

Sie wird es nicht tun! Es waren Tage der Überlegung,
nicht leichte Gespräche, aber letztendlich hat SIE sich gegen diese zweite OP bzw. Amputation entschieden und gegen diese Strahlentherapie und ich bin sehr froh darüber! Denn ich war auch nicht dafür aber ich kann nicht für sie entscheiden, schließlich ist es ihr Leben! Ich habe durch "Zufall" noch einige negativen Leidensgeschichten gehört und deren Ende... Ich kann nur sage, passt gut auf eure alten Angehörigen auf, wenn ihr sie liebt. Wenn nicht, tut es trotzdem! So ein elendes Ende hat keiner verdient!

OP
In diesem Alter hätte ich mich auch so entschieden. Ist schon eine heikle Sache und das verträgt der Körper nur selten. Ich habe auch schon Fälle wie diesen mitbekommen, wo es mal so und mal so ausging. Ich freu mich aber für Dich und deine MUtter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 23:57

Schön, dass sie sich dagegen entschieden hat
Denn auch ich kann nur negatives berichten von älteren Menschen, die immer wieder operiert wurden und bestahlt! Alle hatten ein elendes Ende! Ich denke, dass die Menschen nur noch Nummern sind und der Wissenschaft dienen, erst recht ab dem Rentenalter! Und wenn sie dann wegsterben, na und? Dann "kosten" sie keine Rente mehr! Traurig aber wahr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juli 2009 um 10:05

Da in dieses Forum jemand gerade was über Aloe Vera erfragte, wollte ich hier noch
hinzusetzen, dass Aloe Vera in höheren Dosen auch der Selbstheilung zuträglich ist. Weitere Tipps zur Linderung und Selbstheilung von Krebs gibt es in Büchern, die zur Zeit auch im "Pranahaus"-Versand empfohlen werden. Kann man sicher auch in "gewöhnlichen" Buchhandlungen erwerben, aber dort sind sie schön aufgelistet und inhaltlich gut beschrieben, so als Vorabinfo! Weiterhin alles Gute für Dich und Deine Mutter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper