Home / Forum / Fit & Gesund / Immer wieder BE nach dem GV, dass kann doch nicht sein

Immer wieder BE nach dem GV, dass kann doch nicht sein

11. August 2011 um 16:06

Hallo zusammen

Ich habe jetzt schon seit ca. 1.5 Jahren eine Freund... Als wir angefangen haben miteinander zu schlafen, begann es, dass ich immer wider BE bekam.. Seit ca Jahr hatte ich sicher schon 20ig und immer wurden sie mit Antibiotika behandelt, was dann irgendwann auch Pilz gab.
Ich mache wirklich alles, ich gehe nach dem Sex aufs WC, ich trinke viel,trinke cranberry saft UND Nieren-Blasen Tee (Bärentraubenblätter, Birkenblätter, Brennesseln ect) ich habe die Pille abgesetzt, wir schlafen nur noch mit Kondom miteinander, ich nehme schon über 2 Monate Urovaxom, ich wische von vorne nach hinten, wir nehmen spezielles Gleitgel, aber ich bekomme es immer wieder...
Momentan bin ich in einem Sprachaufenthalt, ich hatte 2 Monate nichts, letztes Wochenende sah ich meinen Freund und wir schliefen miteinander, und siehe da, wieder habe ich eine BE... Nun bin ich im Ausland, habe zwar nofall Antibiotika bekommen aber ich weiss nicht ob ich es nehmen soll oder doch lieber einen Artz aufsuchen soll!? ALs ich heute aufs WC ging kam ein roter klumben raus, das macht mir angst, hatte jemdand schon mal soetwas?
Ich bin am Ende, ich weiss echt nicht mehr was machen.. Sex ist doch natürlich und gehört zu einer Beziehung dazu, irgend eine Möglichkeit muss es ja geben, ich bin echt am Verzweifeln..
Wäre froh um jede Antwort

Mehr lesen

14. August 2011 um 13:21

Tipp
hallo! ich kenne dein problem nur zu gut. genau so ist es bei mir auch und ich bin fast jedes mal am weinen weil ich nichtmehr weiter weiß. einmal hat ich gehofft die lösung gefunden zu haben auf das problem. Ich habe meine harnröhre untersuchen lassen und es ist eine verängung festgestellt worden. es hat für eine zeit alles etwas verbessert aber leider ist es in meinem fall wieder gekommen. vielleicht hilft dir das weitern.

Gefällt mir

14. August 2011 um 13:30

Helferlein
Meine Liebe,
das Problem kenne ich -seit mehr als 20 Jahren. Mittlerweile wende ich seit ca. 5 Jahren einen Trick an, der mir sehr hilft und meinem Sex-Leben auch. Es gibt auf Cystitis spezialisierte Ärzte und manchmal auch "normale" Gyns, die Dir Tabletten auf Vorrat verschreiben, ohne ihren "das kann ich aber nicht machen" und "viel trinken" schon 1000mal gehörten Ärzte-Sermon loswerden zu wollen. In DEU heißen die Tabletten "Furadantine MC 50" (nitrofurantoinum macrocrystallinum), außerhalb DEU auch "Macrodantin 50" (nitrofurantonium). Du nimmst eine der Tabletten am besten direkt nach dem GV mit Flüssigkeit ein. Das Mittel desinfiziert und wirkt daher gegen die Bakterien. Solltest Du dennoch etwas mehr verspüren, kannst Du die Dosis erhöhen. Das ist Dir und Deinem Körpergefühl überlassen. Bei mir läuft das prima und ich habe die kleinen und sanften Helferlein einfach immer auf Vorrat dabei.
Ich wünsche Dir alles Gute, welchen Weg auch immer Du wählst.
LG, Sabrine

Gefällt mir

14. August 2011 um 13:39

Helferlein II
Noch ein Nachsatz...
Es handelt sich um ein Antibiotikum in geringster Dosierung. Du kannst es ja mal googeln, aber besser weniger darüber lesen, sondern einfach mal ausprobieren.
Sabrine

Gefällt mir

22. August 2011 um 9:25

Hatte das gleiche Problem
Hey!
Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen, ich war in genau derselben Situation (neuer Freund, Sex ohne Kondom, ständig BE, normaler Arzt, ständig AB, Urologe, Frauenarzt, Harnröhrenverengung, zuerst Besserung, später wieder BE, Impfung....... )
Also mit deiner Methode nach jeden GV auf Toilette und viel trinken klappt es bei mir meist. Ich wasche mich zusätzlich unten rum noch und trinke sofort ein Glas Wasser mit Natron (pro Glas 2 gehäufte TL mindestens). Das hilft meist. Cranberry und Bärentraubenblätter haben bei mir nicht geholfen, aber Brennnessel und Fencheltee schon. Ich habe jeden Tag eine Tasse Brennnesseltee getrunken, der hat mein Immunsystem echt wieder gestärkt (den musst du jeden Tag über einen längeren Zeitraum, ein Jahr oder so trinken, nur kurzfristig wenn du ne BE hast bringt das nix). Sitzbäder mit Natron helfen bei akuten Beschwerden auch ganz gut .

Wegen deinem Blut im Urin: Ich hatte sowas auch schon, habe eine Nacht nur Blut gepinkelt, sah aus als hätte ich meine Tage. Bin am nächsten Tag völlig übermüdet und fertig mit den Nerven zum Urologen, der hat Urin entnommen usw. um ne Bakterienkultur anzulegen, kam jedoch nix bei rum .
Also eigentlich sollte man ja bei Blut im urin zum Arzt, aber ich mache das seitdem nicht mehr. Selbst mein Urologe konnte mir damals nicht weiter helfen. Aber das muss jeder selber wissen. Wenn du dir unsicher bist geh zum Arzt....

Als letzter Tipp noch: Ich habe mich bei jeder BE verkrochen, mir ging es schlecht und ich war auch psychisch total fertig. Irgendwann habe ich jedoch beschlossen, mir nicht mehr mein ganzes Leben durch die BE versauen zu lassen. Je mehr ich mich mit BE beschäftigt habe, je mehr habe ich mich da rein gesteigert und irgendwann nur noch meinen Körper beobachtet. Bei dem dem kleinsten Picksen habe ich sofort an BE gedacht und mir dann solange eingeredet, dass ich en BE habe, bis ich wirklich eine hatte. Ich weiß, dass es schwer ist nicht so zu handeln (gerade wenn man eine akute BE hat) aber mir hat es sehr geholfen....

Ich wünsche dir gute Besserung,
probier doch mal die Natron Therapie (ist sehr günstig und hilft sehr vielen, hier im Forum findest du auch genug dazu), bei weiteren Fragen kannst du mir auch gerne ne PN schicken....

Beste Grüße

Gefällt mir

5. September 2011 um 13:25

...
Ich hatte auch das Problem, aber nicht so extrem wie du. Also erstmal ist ein Urologe der richtige Arzt bei solchen Problemen. Zu dem kannst du auch mal deinen Freund schicken, manchmal liegt es nämlich am Partner und DU tust ja nun wirklich alles um den BE aus dem Weg zu gehen.

Ich hatte 4-5 mal im Jahr BE und nach 3 Monaten Langzeitantibiotikum und täglichem Cranberrysaft habe ich seit einem halben Jahr Ruhe.

Gefällt mir

15. September 2011 um 13:08

Mir ging es auch so!
Hallo Zuckerwatte14,

mir erging es so ähnlich und ich weiß wie belastend das körperlich und psychisch ist.

Ich hatte über ein Jahr lang im Monat 3-4 Mal eine BE.
ich war beim frauenarzt, allgemeinarzt, bei zwei verschiedenen urologen, eine nacht im krankenhaus weil ich die schmerzen nicht mehr aushielt und verdacht auf blinddarm bestand.

Ich habe damals meinen urologen gewechselt, weil mich der erste nicht richtig untersucht hat. erst beim zweiten wurde ne blasenspiegelung und total viele untersuchungen gemacht. meiner blase fehlte so nichts. ich war am ende so verzweifelt.. geht total auf die psyche und am ende hats meinen freund auch nur noch belastet..

ich hatte vom urologen "urotablinen" verschrieben bekommen. oder nifuretten ist das gleiche nur niedriger dosiert. diese nahm ich immer sofort nach dem GV. dann hatte ich keine BE. und immer ganz viel trinken nach dem GV. und cranberry.

was auch recht interessant ist.. ich hatte paar mal das gefühl ich bekomme eine BE ziehen im bauch.. brennen.. all die anzeichen. wurden aber keine bakterien im urin gefunden und woher kams? ich wurde vom arzt eingerenkt! und weg wars! kam von verspannungen..

Ich würde dir den rat geben zu einem guten urologen zu gehen. alles durchchecken lassen.
die nehmen abstriche und legen die in kulturen an. dann findet man genau heraus welche bakterien und in welcher anzahl (ist aussagekräftiger als ein urintest).

ich hoffe du bekommst das los.. das ist echt folter..

Gefällt mir

10. Februar 2012 um 13:54

Kenne ich nur zu gut...
Oh man, das ist so lästig... was mir hilft:
1 mal täglich eine Messerspitze thuja comp. von Weleda, das ist ein Pulver aus Verreibungen (mit Silber, hat eine natürliche antibiotische Wirkung) und vor und nach dem GV Multi-Gyn Acti Gel! habe seit 8 Wochen keine BE mehr, und davor hatte ich jede Woche eine

Gefällt mir

25. Februar 2012 um 0:23

Kenn ich auch
Das nervt echt hab es auch öfter den mist. Hab mich schon fürs Wochenende mit Cranberrysaft eingedeckt. Muss bis Montag wieder weg sein denn ich muss dann wieder arbeiten.

Gefällt mir

26. Februar 2012 um 20:27

Das hilft gegen Blasenentzündungen
Liebe Frauen hier im Forum,

ich habe nach eineinhalb Jahren Martyrium mit BEs im Drei-Wochen-Takt jetzt seit einem halben Jahr Ruhe. Soviel Zeit wollte ich vergehen lassen bis ich Euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse, um sicher zu sein. Mir hat es während der Zeit sehr geholfen, dass ich nicht die Einzige bin, und den entscheidenden Tipp habe ich aus einem Forum.

Alle nachfolgend beschriebenen Maßnahmen helfen, denke ich, nur in Kombination. Wenn BEs wieder und wieder kommen, ist nicht nur eine separate Stelle im Körper betroffen, sondern insgesamt mehr im Argen. Oft ist das eine Folge der vielen Antibiotikaeinnahmen, da auch wichtige Bakterien im Darm getötet werden, ohne die eine langfristige Abwehr von Keimen nicht möglich ist.

Das sind meine Tipps:
1.Besteht auf eine Stuhluntersuchung. Lasst mit der Untersuchung prüfen, welche Maßnahmen für den Wiederaufbau des Darms notwendig sind. Lasst euch nicht abwimmeln. Kostet Geld, führt aber kein Weg dran vorbei.
2.Zu jeder Antibiotikaeinnahme ein Darmtherapeutikum wie Colibiogen nehmen. Kostet auch Geld, führt aber ebenfalls kein Weg dran vorbei.
3.Jeden Morgen zwei Schnapshüte Cranberry-Muttersaft (aus dem Bioladen keine Mischformen, nur das Konzentrat hilft). Direkt trinken oder mit Wasser verdünnen. Schmeckt wie Medizin, ist es auch. Unterstützt auch gut direkt vor oder nach dem Sex.
4.Nach dem Sex pinkeln gehen. Jeder Tropfen zählt.
5.Nehmt euch die Zeit und überlegt, was Euch in Eurem Leben Stress bereitet. Job, Beziehung, Wohnsituation? Seid ehrlich Blasenentzündungen werden auch als die ungeweinten Tränen bezeichnet und haben teilweise psychosomatischen Hintergrund. Hört sich aber spektakulärer an als es ist schafft euch einfach eine Umgebung, die euch guttut. Das könnt nur ihr selbst.
6.Sucht euch eine/n Homöopath/in Eures Vertrauens, mit der ihr regelmäßig sprecht. In Notfällen kann er/sie euch dann mit pflanzlichen Sofortmitteln helfen, im besten Fall spart ihr euch im Akutfall das Antibiotika.
7.Holt euch eine zweite Meinung von einem zweiten Urologen ein. Erst der dritte Urologe hat bei mir eine angeborene Nierenbeckenabgangsstörung entdeckt. Schließt unbedingt organische Ursachen aus.
8.Gegen BEs impfen lassen (macht der Urologe).
9.Haltet durch: Es wird wieder anders. Die Symptome sind die Hölle, das weiß jeder, der einmal eine BE hatte. Glaubt daran, dass ihr das schafft. Ich drücke die Daumen!

Ich habe kein medizinisches Hintergrundwissen. Gerne beantworte ich euch jedoch Fragen, wenn ich es kann.

LG
kataatak

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen