Home / Forum / Fit & Gesund / Sexuelle Störungen / Ihre Unlust - "Such dir eine andere zum poppen"

Ihre Unlust - "Such dir eine andere zum poppen"

14. Februar 2008 um 14:08 Letzte Antwort: 15. Februar 2008 um 15:42

Hallo, es geht um ein Beziehungsproblem das meine Lebensplanung ins Wanken bringt. Ich bin seit 5 Jahren mit meiner Frau zusammen davon 2 verheiratet. Ich bin Ende 30, sie Ende 20. Schon vor der Hochzeit hatten wir öfters Streit und der Sex war zwar nicht so toll, aber das ist da auch nicht alles im Leben. Ich selbst bin ein Scheidungskind und hatte eigentlich immer Bindungsängste, die meist in kurzen, aufregenden Verhältnissen aber eher ohne Zukunft mündeten. Das Umfeld zu meiner Frau, vor
allem die Schwiegereltern, war dafür absolut solide und toll. Ähnliche Interessen gehabt. Und immer gehofft das gibt sich schon.

Wir haben also geheiratet trotz meiner Bitte vor der Hochzeit erst mal mit einem Ehetherapeuten rauszufinden warum wir uns streiten, meistens läuft es so ab das meine Frau wegen einer Kleinigkeit keift, z.B. weil ich das Licht in einem Raum angelassen habe, ich sage dann zu ihr sie soll doch mal überlegen wer die Stromrechnung uahlt (ich...) und dann eskaliert es. Mein Schwiegervater hat mich immer beschwichtigt.. meine Frau wäre wie ihre Mutter, das legt sich wenn wir verheiratet sind, als wir dann verheiratet waren: das legt sich wenn wir umgezogen sind. Als wir dann umgezogen sind, mündete das in einem Nachbarschaftsstreit der durch ihre Dickköpfigkeit entstand. wieder umgezogen - Schwiegervater: das wird besser im eigenen Haus, naja ich wollte ein freistehendes Haus, sie ein Reihenhaus (weils genauso gebaut ist wie das ihrer Eltern). Also
Reihenhaus gekauft, Kind gezeugt.. Ergebnis: sie keift wie wie früher und wir haben gar keinen Sex mehr. Ich habe dann mal von ihr erfahren, das sie ja eigentlich nie gerne mit mir Sex hatte (immer nur Gefallen getan, Hammer so was zu erfahren). Ich war übrigens ihr "Erster", sie hat also sehr spät angefangen und kaum Erfahrungen.

Mir ist klar, das unsere Beziehungsprobleme mit den Sexproblemen einhergehen. Mein sexueller Frustbelastetet unsere Beziehung sicherlich genauso wie ihre Keiferei. Ich möchte nicht das aus unserem Kind ein Scheidungskind wird, aber ich weiss einfach nicht weiter. Den letzten richtigen Sex hatten wir ungefähr bei der Zeugung unseres Kindes was jetzt ca. 18 Monate her ist. Danach hat sie es mir zuliebe nochmal probiert (im Urlaub wo eigentlich alles für eine Entspannung gegeben ist), sie hatte wieder Schmerzen. Außer Missionar passierte bei uns fast nichts. Andere Spielarten/Stellungen mag und will sie nicht, angeblich bin ich für sie auch zu groß gebaut. Lecken ist ihr zu eklig, von Hinten "du siehst meinen Hintern und wir sind doch keine Tiere", Analsex findet sie abartig, sogar tagsüber im Hellen nicht), über meine Vorschläge Vibrator und Pornos auszuprobieren macht sie Witze oder bezeichnet es als proletenhaft. Ihrer Aussage nach masturbiert sie auch nie, sie braucht "es" nicht.

Mich frustiert auch, das sie vor Scham nicht mit einem Therapeuten darüber sprechen will. Ihr Frauenarzt hat ihr gesagt, das Unlust nach einer Schwangerschaft normal ist, sie beruft sich nun darauf. Dem Arzt hat sie aber nicht gesagt, das wir früher schon nur sporadisch (alle 2-3 Wochen) Sex hatten. Im Nachhinein habe ich dann auch von meinem Schwiegervater erfahren, das meine Schwiegermutter sich genauso gab/gibt... na toll.


Meine Frau empfindet auch keinen Mangel, wenn ich mal versuche sie zu verführen mit einem Herz aus Kerzen im Schlafzimmer (sie schläft ein), romantisches Bad in der Wanne (Sekt und Kerzenlicht -> "Du weisst doch das ich nicht gerne bade, kann dann nicht schnell aus der Wanne wenn das Baby schreit und ich hab kein Gefühl in den Fingern durch die aufgequollene Haut").

Eigentlich wollten wir im Herbst ein zweites Kind aber ich denke immer mehr das ich die Notbremse ziehen muss. Meine Frau ist eine super Mutter und ich möchte unser Kind nicht ohne Vater aufwachsen lassen, aber mir fehlt einfach eine Frau die mit mir auf Augenhöhe Probleme erkennt und löst. Ihr Hauptkritikpunkt an mir ist mangelnde Hilfsbereitschaft, ich habe ihr immer wieder erklärt das ich erst durch unsere Probleme so antriebslos geworden bin. Ihre Antwort ist immer dieselbe: "Popp dich woanders aus, solange Du ein Gummi benutzt und das eine reine Bettgeschicht bleibt und keine Liebe im Spiel ist... Hauptsache du nervst mich nicht mit deiner Sexsucht!" (ich fass es nicht, ich wäre schon glücklich über 1x Sex in der Woche)

Was soll ich bloss machen ? Ich bin auf Grund meiner Kindheit gegen eine Scheidung weil ich weiss was das für ein Kind bedeuten kann. Liebe... naja... ihr O-Ton "Meine Eltern haben aus Vernunft geheiratet und sind deshalb noch zusammen im Gegensatz zu deiner gestörten Mutter"

Meint ihr wenn ich sie wirklich betrüge wird das in ihr etwas auslösen? Ich glaube uns würde es schon besser gehen es im Bett gut laufen würde. Andererseits wenn aus einer Affäre mehr würde... ich möchte einfach nur wieder verliebt und glücklich sein.

Mehr lesen

14. Februar 2008 um 15:40

Ganz ehrlich??
Hallo erstmal,

Darf ich dich was fragen? Liebst du sie noch?
Aber selbst das würde nichts bringen.

ICh weiß das du gegen eine Scheidung bist, aber ich würde es dir trotzdem empfehlen. Ich weiß ich bin noch jung und du denkst wahrscheinlich die hat eh keine Ahnung.

Ich glaube das kind ist nur eine Ausrede für dich, dich nicht scheiden zu lassen.
Es ist bewiesen das wenn Die eltern nach der Scheidung freundschaftlich miteinadner umgehen das die kinder weniger schaden nehmen als wenn sie ständig in einer von Streit verpesteten Umgebung leben. Glaub mir Kinder merken wenn es zwichen den Eltern nicht mehr richtig läuft. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Das schmerzt. Ich habe gemerkt wie meine Eltern immer öfter gestritten haben und vor mir dann wieder sagten es wär alles ok. Mein Vater ist jetzt seit ca. 4 Jahren tot. Meine Mutter wollte sich vorher scheiden lassen. Meine Mutter ist zwar traurig über den Tod meines Vaters aber jetzt kann sie sich wieder verlieben und das macht mich glücklich.

Ich selber wollte mich auch von meinem ex nicht trennen, ich habe genau wie du gehofft das wenn das und das wäre alles wieder gut wär. So ist es aber nicht. Erst als ich Schluss gemacht habe, wurde ich wieder glücklicher.
Er hat mich betrogen ich habe ihm gesagt das mich das verletzt hat er hst mich nicht mal mehr besucht. Erst als mir ein Kollege von ihm sagte das er sich richtig scheiße benimmt gegenüber mir und meine Freunde sich gegen ihn aussprachen habe ich mich getraut ihn zu verlassen.
Jetzt bin ich wieder in einer glücklichen Beziehung.

Ich denke nicht das deine FRau dich noch liebt sonst hätte sie nie gesagt das du mit einer anderen schlafen darfst.

Wenn du wirklich nur wieder verliebt und glücklich sein willst reich die Scheidung ein. Lebe mit ihr wie mit einem Kollegen dann wird dein Kind keine Probleme kriegen und du landest vielleicht bald wieder in einer glücklichen liebevollen Beziehung.


Liebe Grüße und viel Glück und Mut bei deiner Entscheidung
binichen

Gefällt mir
15. Februar 2008 um 5:18

Ja,
es gibt Haufenweise Menschen, die von deren Eltern beschädigt worden sind. Manch mehr, andere weniger...und haufenweise auch in Ihren sexuellen Verhalten. Und die merken es nicht mal. Die missen es nicht, das sind auch meine Beobahctungen.

Ich bin auch Scheidungskind und verstehe Dich sehr gut! Normallerweise wäre ich dafür mit ihr zu sprechen, zu Therapie zu gehen, irgendwie dagegen zu wirken..Aber sie scheint nicht mal sprechen zu wollen..und daran schitern alle Beziehungen- an nichts anderes!

Es hört sich für mich so an, als ob du dir wirklich Mühe gegeben hast. Ich wäre heilfroh über so ein Bad und den Rest...An Dir liegt es nich. Nun, wie schon hier gesagt wurde, Kinder sind viel glücklicher ohne diese Belastung.

Ich wünsche Dir viel, viel Glück- und Liebe

Gefällt mir
15. Februar 2008 um 12:23

Fremdgehen ist nicht die Lösung
Hallo, habe mich grad angemeldet weil ich deinen beitrag gelesen habe. Ich bin 26 Jahre und ich kann Dich und auch deine Frau so gut verstehen.
Ich selber habe dieselben Probleme wie Deine Frau, ich habe einen Freund Ende 30 und auch er ist sehr frustriert über unser Sexleben. Ich habe wirklich heimlich gelacht als ich es gelesen habe auch wenn es nicht lustig ist. Analsex für mich eklig, Lecken kann ich nicht entspannnen, ich habe oft schmerzen beim sex, liege manchmal da wien Brett, das regt ihn auf, ich fange NIE! von alleine an, er will irgendwelche Spiele auf die ich kein Bock habe usw.
Ich kann Dir nur sagen, bitte! betruege sie nicht. Ja auch ich hab es zu meinem Freund gesagt "dann geh doch und fi** ne andere, ich bin nicht so ne Schlampe...
Und er meinte auch das würde er dann wohl tun müssen usw.
Ich bin aber der Meinung das das Problem tiefergruendig liegt. Evtl an der Vergangenheit deiner Frau oder sie verbindet mit Sex was ekliges...Sag ihr das du sie liebst, dass du gar keine andere poppen willst, du findest doch nur sie sexy und wenn ihr mal kuschelt dann mach ihr klar das auch nur kuscheln für dich ok ist. Evtl nicht immer aber halt auch mal.
Ich weiss das du viel versucht hast aber deine Frau will nicht wirklich das du ne andere im Bett hast. Kann ich mir nicht vorstellen, denn es kann passieren, dass du dich verliebst. Eine Paartherapie wäre wohl das Beste. So eine richtige Lösung habe ich auch nicht, weil ich ja das gleiche Problem habe und da nicht rauskomme. Ich bin auch so sturr und trotzig und zickig wenn er alles versucht..."ach der will nur sein Sperma loswerden" gehts dann in meinem Kopf. immer nur das eine will der...
Wenn ich ne Lösung weiss, sag ich sie dir)
Wollte dir bloss mal mitteilen, dass auch andere Frauen das Problem haben...
Wäre nett wieder von dir zu hören was du nun machen willst.

LG Anne

Gefällt mir
15. Februar 2008 um 15:42
In Antwort auf lark_12729768

Ganz ehrlich??
Hallo erstmal,

Darf ich dich was fragen? Liebst du sie noch?
Aber selbst das würde nichts bringen.

ICh weiß das du gegen eine Scheidung bist, aber ich würde es dir trotzdem empfehlen. Ich weiß ich bin noch jung und du denkst wahrscheinlich die hat eh keine Ahnung.

Ich glaube das kind ist nur eine Ausrede für dich, dich nicht scheiden zu lassen.
Es ist bewiesen das wenn Die eltern nach der Scheidung freundschaftlich miteinadner umgehen das die kinder weniger schaden nehmen als wenn sie ständig in einer von Streit verpesteten Umgebung leben. Glaub mir Kinder merken wenn es zwichen den Eltern nicht mehr richtig läuft. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Das schmerzt. Ich habe gemerkt wie meine Eltern immer öfter gestritten haben und vor mir dann wieder sagten es wär alles ok. Mein Vater ist jetzt seit ca. 4 Jahren tot. Meine Mutter wollte sich vorher scheiden lassen. Meine Mutter ist zwar traurig über den Tod meines Vaters aber jetzt kann sie sich wieder verlieben und das macht mich glücklich.

Ich selber wollte mich auch von meinem ex nicht trennen, ich habe genau wie du gehofft das wenn das und das wäre alles wieder gut wär. So ist es aber nicht. Erst als ich Schluss gemacht habe, wurde ich wieder glücklicher.
Er hat mich betrogen ich habe ihm gesagt das mich das verletzt hat er hst mich nicht mal mehr besucht. Erst als mir ein Kollege von ihm sagte das er sich richtig scheiße benimmt gegenüber mir und meine Freunde sich gegen ihn aussprachen habe ich mich getraut ihn zu verlassen.
Jetzt bin ich wieder in einer glücklichen Beziehung.

Ich denke nicht das deine FRau dich noch liebt sonst hätte sie nie gesagt das du mit einer anderen schlafen darfst.

Wenn du wirklich nur wieder verliebt und glücklich sein willst reich die Scheidung ein. Lebe mit ihr wie mit einem Kollegen dann wird dein Kind keine Probleme kriegen und du landest vielleicht bald wieder in einer glücklichen liebevollen Beziehung.


Liebe Grüße und viel Glück und Mut bei deiner Entscheidung
binichen

Danke
Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Ich sage ihr immer wieder daß ich sie liebe und auch sexy finde (was auch stimmt). Weil sie mit ihrem Körper nicht zufrieden ist (sie hat eine Narbe vom Kaiserschnitt, ich finde man sieht sie fast gar nicht), wollte ich ihr sexy Wäsche schenken - ein Negligé. Sie hat sich total dagegen gewehrt und meinte dazu "Das Geld können wir lieber für was sinnvolles ausgeben."
Ich könnte heulen wenn ich daran denke.


Tja, ich hab seit gestern auch noch recherchiert, viel gegoogled.. und viel von anderen Paaren gelesen wo es genauso aussieht bzw. sah. Mich macht doch sehr traurig das ich unter all den Beiträgen immer wieder ähnliche Ratschläge lese aber kein einziges Mal gelesen habe das es irgendwann (auch nicht nach einer Therapie) zu einer für beide zufriedenstellenden Sexualität kam. Stattdessen wurde sich dann meist getrennt oder irgendwann hat man(n) sich damit abgefunden.



Gibt es denn hier im Forum niemandem der ähnliche Probleme hatte und wo beide jetzt wieder zufrieden sind ?




Ich hab mir auf jeden Fall jetzt erst mal vorgenommen kein Wort mehr über Sex die nächsten Monate ihr gegenüber zu verlieren (damit sie sich nicht genervt, gedrängt, fühlt). Ein zweites Bett anzuschaffen fürs Arbeitszimmer (getrennt schlafen soll auch was bringen). Ansonsten halt wieder mehr mit Freunden unternehmen, also mich rar zuhause machen und vielleicht auch der eine oder andere Flirt.

Und wenn sie dann wirklich erst im Herbst wieder mit mir Sex haben will.. um das zweite Kind zu zeugen... werde ich nur mit Kondom mit ihr schlafen. Wie sie dann wohl reagiert...


Ich hatte übrigens mal mit meinen Schwiegereltern darüber gesprochen ob die Streiterei/Keiferei bei ihnen auch so extrem war wie bei uns und meine Sorgen geäußert wie sich das auf das Kind auswirkt. Ihr Standpunkt ist das ein Kind auch lernen muss das nicht immer nur Sonnenschein herrscht und stille Konflikte ein Kind auch spürt - es daher also ok ist vor dem Kind zu streiten, auch lautstark. ganz toller Spruch "Gewitter reinigen die Luft"...
In den Eltern-Ratgebern die man aber so findet wird aber immer dazu geraten NICHT vor dem Kind zu streiten.

Um einen vielleicht falschen Eindruck vorzubeugen und auch warum ich mich so schwer tue... meine Frau kümmert sich fantastisch um unser Kind, um das Haus und den Garten, Kind ist immer top angezogen, dauernd Aktivitäten wie Pekip/Babyschwimmen etc... immer alles schön dekoriert, z.B. zu Weihnachten bastelt sie mir Adventskalender.
Sie ist in dieser Hinsicht perfektionistisch und lehnt allerdings leider auch fremde Hilfe kategorisch ab (wollte zu ihrer Entlastung eine Putzfrau/Haushaltshilfe organisieren weil sie am meisten keift wenn sie gestresst ist)

Wenn die Keiferei und ihre sexuelle Unlust nicht wären, dann wär ich wohl superglücklich.

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club