Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Ich will nicht mehr kotzen!

23. Oktober 2007 um 2:32 Letzte Antwort: 23. Oktober 2007 um 16:54

an alle die verstehen wie ich mich fühle..

ich leide seit 2001 unter bulimie..

angefangen hat es wie so oft mit einer "harmlosen"(schön wärs!) diät. der anfängliche erfolg hat mein selbstbewußtsein wachsen lassen, komplimente von allen seiten, alles toll

die niedrige, streng kontrollierte kalorienzufuhr bedeutete hungergefühl. eine normale mahlzeit, das schlechte gewissen überkam mich.. ich ging zur toilette.. alles war raus.

ich hatte einen leeren magen und ein unglaubliches glücksgefühl. gleichzeitig wusste ich wie gefährlich das ist und sagte mir: "war einmalig, machst du nie wieder". das war leider nicht so. geichzeitig denkt man ja: "ach ich bleib schon nicht darauf hängen" "ich kann ja jederzeit aufhören, ich hab alles unter kontrolle".(ist klar!)

ich versuche alleine da rauszukommen und bin eigentlich zuversichtlich, weil ich mich zur zeit wohl in meiner haut fühle; (nicht unbedingt was das körpergewicht angeht, sondern seelisches gleichgewicht = wohlgefühl)

letztes jahr hab ich es einmal sogar volle 3 monate geschafft nicht 1x zu kotzen! ich war in einer glücklichen beziehung (er hat von meiner bulimie nie etwas erfahren). als wir ein paar monate zusammen waren, plagte mich immer mehr das schlechte gewissen ihn irgendwie anzulügen und ich stellte mir selbst ein ultimatum: entweder du hörst auf damit, oder du musst ihm davon erzählen!

natürlich wollte ich auf keinen fall, dass er davon weiss und konnte mühelos damit aufhören. ich war happy und stolz auf mich. 3 Monate ohne ...

dann hat er unerwartet die beziehung beendet. das hat mir den boden unter den füssen weggezogen und der rückfall war umso schlimmer.. habe mich täglich überfressen, übergeben, geheult, war einsam, depressiv, hab mich gefühlt wie der letzte dreck und war einfach am ende.

das ganze war vor einem halben jahr. jetzt fühle mich inzwischen wohl als single, alles ok.
aber ich will wirklich endlich von der scheisse loskommen! ich will nicht jedes mal nach dem kotzen denken: das war das letze mal und dann doch schwach werden! ich will nie mehr schwach werden!

ich hab angst davor, dass mich wieder irgendwas emotional aus der bahn wirft und ich wieder ein rückfall hab. manchmal sind kleinigkeiten der auslöser, wie stress, negative gedanken, misserfoge jeder art(das letzte mal war am donnerstag 18.10)

es hilft mir wirklich sehr, eure beiträge hier zu lesen und zu wissen, dass ich nicht alleine mit dem problem dastehe. ich entdecke sehr viele parallelen zu meiner gechichte.. ich bewundere eure offenheit, das hat es mir leichter gemacht mein "schweigen" aufzugeben.. ich hoffe wir können uns gegenseitig kraft geben, endlich davon wegzukommen?

LG
Kritisch (aber zuversichtlich)

Mehr lesen

23. Oktober 2007 um 16:46

Hi
ja ich würde dir raten zum arzt zu gehen und eine therapie geben lassen. wenn du es nicht willst versuche dir ziele zu setzen, belohne dich wenn du durchgehalten hast ohne zu kotzen, esse nicht gleich riesige mengen, sondern etwas weniger damit dein körper sich darauf gewöhnt, rede mit leuten darüber, freunde, verwandte, dass die dich unterstützen, man ist nie alleine mit problemen es gibt immer menschen die dir helfen können. wenn du willst schick mir eine private nachricht. Ich höre gern zu und unterstütze dich.

LG
Maria

Gefällt mir

23. Oktober 2007 um 16:54

Hallo kritisch!
mir gefällt dein positiver beitrag und ich empfinde dasselbe wie du! ich will mir nicht jeden tag schwören endgültig damit aufzuhören um am nächsten tag gleich wieder über der kloschüssel zu hängen!
ich finde es sehr bewundernswert, wie du es schaffst, deine ess-brech-anfälle immer weiter zu reduzieren und auch wenn du durch die trennung einen rückfall hattest, merkt man an deinem beitrag deutlich, dass du den willen und die stärke hast, gesund zu werden!
was ich dir genau raten soll, weiss ich nicht, denn ich hab ja das selbe problem, aber ich denke, dass eine therapie sehr weiterhelfen kann, vor allem, weil man auf diese art auch herausfinden kann, was die auslöser der krankheit waren...wärst du denn bereit dafür eine therapie zu machen?
mein problem ist, dass ich sehr starke hemmungen habe, mit meinem problem nach außen zu gehn und momentan lieber versuchen möchte, alleine damit fertig zu werden...
welchen weg du auch immer wählen wirst, du hast ganz sicher die stärke dafür!
wünsche dir viel erfolg und alles liebe,
glamourgirl

Gefällt mir