Home / Forum / Fit & Gesund / Ich will es allein aus der Bulimie schaffen. Bitte um Rat!

Ich will es allein aus der Bulimie schaffen. Bitte um Rat!

13. März 2008 um 11:27

Ich weiß nicht wie ich es erklären soll, für manche hört es sich jetzt vielleicht raradox an, wenn ich sage, ich möchte nächstes Jahr Ernährungswissenschaften studieren, WEIL mir die Gesundheit der Menschen (mein Vater ist Diabetiker) sehr wichtig ist und weil mich das Thema sehr interessiert, da ich eigentlich leidenschaftlich gern esse oder auch koche. Die Sache ist die, anderen kann ich unendlich viele Tipps geben was die Ernährung, Stoffwechsel, Enzymreaktionen und und und angeht, da ich auf dem Gebiet auch wirklich Ahnung habe (Bio Leistubngskurs), aber was mich selbst betrifft, bin ich da scheinbar auf dem falschen Gleis gelandet

möglichst kurze Vorgeschichte:
Ich war immer total dünn, owohl ich sehr viel und auch viel Süßes gegessen habe, wollte immer zunehmen. Mit 15 hatte ich dann eine schöne Figur, war endlich zufrieden, konnte aber immer ncoh soviel essen wie ich wollte. Mit 16 habe ich mit der Pille angefangen, nahm 4Kio zu und wechselte die Pille aus angst noch mehr zuzunehmen, weil ich meine Figur eigentlich inzwischen ideal fand. Ich nahm weiter zu, insgesamt seit der Pille 9Kilo..ich war so verzweifelt, habe sowieso viel Sport gemacht & es stieg jeden Monat konstant um ein Kilogramm. Inzwischen hatte ich mich natürlich auch kalorienärmer Ernärht, ich wollte das Gewicht ja weider verlieren, doch als es 9Kg mehr waren, habe ich noch einmal zu einer anderen Pille gewechselt. Schwupp die wupp nahm ich die 9Kilo ohne weiteres wieder ab, es waren alles Wassereinlagerungen. Dadurch dass ich nun aber auhc längere Zeit mehr oder weniger auf Diät war, nahm ich nun eben noch mehr ab..erstmal nur 2kg mehr als zu der Zeit als ich mein Idealgewicht hatte.
Damit fing es glaube ich an!
Ich wollte gar nicht weiter abnehmen, aber ich habe bis dato täglich meine Kalorien gezählt und ich konte nicht aufhören, aus angst wieder zuzunehmen!!!
Ich nahm ohne es tzu wollen ca. 1kg im Monat ab, was ja diätisch betrachtet nicht viel ist, aber es heißt eben dass ich täglich immer ein bisschen zu wenig gegessen habe.
Irgendwann war mir mein Gewicht zu wenig, ich habe extra wieder mehr gegessen. Das geriet mir dann aus der Kontrolle als ich dann gemerkt habe, dass es eben funktioniert u ich wieder zunehme.
Eines Tages..ich kann mich echt nicht mehr erinnern wie das war, aber aus irgendeinen Grund habe ich mich übergeben. Ich schätze mal es war ein Familiengeburtstag oder ähnliches, wo es riesen Buffet gab und ich angst hatte den Kuchen zu essen, weil ich dachte, ich würde dann zunehmen!
Ich habe es danach auch erstmal nich wieder gemacht.. dann irgendwann doch nochmal (viell. 2 Monate danach)..und dann irgendwann wieder.. u dann hat es sich irgendwann angefangen zu häufen, weil ich gemerkt habe ,,hey so kannst du soviel Schokolade etc. essen wie du willst und nimmst nicht zu" (ich hab halt im gegensatz zu vielen anderen Bulimikern nicht zugenommen)
Bald darauf ist mir aber klar geworden dass das aufhören muss, noch schaffe ich es. Habe ich auch, dachte ich!!!
Ich habe immer nur ein bisschen genascht, weil ich wusste, da passiert nichts. DOCH DANN.. immer die 4 Tage vor der Regel, habe ich solchen Heißhunger, dass ich alles in mich reinstopfe und dann doch wieder angefangen habe mich zu übergeben, IMMER NUR DIESE PAAR TAGE DAVOR. Danach war der Heißhunger und schon allein der Gedanke ans Übergeben komplett weg.. jeden Monat dann aufs Neue..

ich habe wieder die Pille gewechselt.. es wurde nicht besser.. dann habe ich sie abgesetzt und mein Hormonhaushalt war total aus dem Ruder.. ich hatte jetzt permanent Heißhuner, wodurch ich mich eine Zeit lang (1Monat ca.) bestimmt alle zwei Tage übergeben habe, manchmal 3 mal am Tag (aber nie zu den normalen Mahlzeiten, immer nur zu der Tageszeit als ich angefangen habe 3-5Tafeln Schokolade oder so zu essen)

Ich will das verdammt nochmal überhaupt nicht. Ich will nicht abnehmen, nicht zunehmen..ich mache sehr viel Sport udn weiß dass ich bei normalem Essen mit hier und da einem Snickers auch nicht zunehme..aber manchmal habe ich solchen heißhunger dass ich soviel esse, dass mein bauch so weh tut, dass ichs einfach tun muss.

Ich gehöre auch weder zu denen, die alles mögliche erbrechen, wie gessagt, Frühstück, Vormittag, Mittagessen.. da esse ich total normal, auch nach McDonald's übergebe ich mich nicht (ja, ich esse da auch meinen Burger), aber es überkommt mich manchmal Einfach, dass ich das u das essen muss, bis mein Bauch weh tut
Ich habe furchtbare angst um meine Zähne, meine Speiseröhre, meinen Magen, weil ich weiß wie schädlich das ist..das ganze läuft jetzt ungefähr ein Jahr so, anfangs eben nur so alle 2Monate. Ich habe es zwischendurch geschafft für 3 Monate nciht einmal daran zu denken, da sich mein Hormonhaushalt nach dem Absetzen der Pille normalisiert hat und ich auch keine "Fressanfälle" mehr hatte, doch als ich wieder mit der Pille anfing (neuer Freund) ging es wieder so los.. 3-4 Tage vor der Regel.. Heißhungerattaken

Was soll ich nur machen? Ich habe genaugenommen keine Esstörung, ich weiß wie ich mich gesund ernähre, dass ich mir täglich meine Snacks erlauben kann, dass ich auch nicht zunehme, wenn ich mal richtig schlemme, bei meinem Sportprogramm eh nicht, dass es gesundheitsschädigend ist usw. ...ich kann ganz normal essen, sehe ich ja an meinen normales Tagesmahlzeiten und dass ich (z.B.)bei McDonald's auch einfach esse, worauf ich Appetit habe (und ich habe danach oder dabei noch NIE daran gedacht mich hinterher zu übergeben oder so). Es ist einfach nur diese eine Zeit im Monat wo meine Homrone einfach Achterbahn fahren und ich nichts dagegen tun kann!!! Im Kopf "tickt" bei mir noch alles gesund, ich zähle auch schon seit mind. einem halben Jahr keine Kalorien mehr, also seitdem ich dann wieder mein Wunschgewicht erreicht hatte. Ich mache mri sonst nich viele Gedanken um mein Essen..nur diese verdammten tage im Monat, da dreht sich alles nur ums Essen

Bitte helft mir.. Ich will das einfach nicht mehr, was soll ich nur machen? Wie bekomme ich das Problem allein wieder in den Griff? Gibt es irgendwelche Präparate die man vor der Regel nehmen kann, damit der Blutzucker nciht permanent zu niedrig ist, was ja diesen stänigen Heißhunger auslöst? Ich muss einfach nur diese Zeit vor der Regel in den griff bekommen, dann müsste ich mich auch nicht mehr übergeben

Mehr lesen

14. März 2008 um 16:52

Hallo
Ich habe das so ähnlich durchgemacht und es ist eine Esstörung im moment mache ich e Weight Watchers um wieder regelmäßig und gesund zu essen weil das habe ich in Sieben Jahren Esstörungen verlernt. mein Stoffwechsel ist kaputt und meine 4 Jährige Beziehung wäre auch hinüber wenn ich das nicht gemacht hätte. es ist schwer damit auf zuhören und du wirst ewig damit zu tun haben. deine heißhunger attacken hören auf wenn du wieder hesund ist. der rest ist dein phsyche die dich denken lässt dass du heißhunger hast. die angst vor den zunehmen wird immer den ständiger begleiter sein. auch ja ich habe sehr viel danach zu genommen weil der körper alles gepuckter hat kommt noch von ganz ganz früher. mitlerweile sind durch sport und gesunder ernährung wieder 10 kilo runter. aber wenn es mir dreckig geht denke ich auch oft an das kot... aber bis jetzt bin ich nur einmal rückfällig gewurden.
ich wünsche dir viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2008 um 19:52

Auch hallo
ich habe selber auch bulimie und bin nicht in behandlung und noch mittendrin.
ich kann dir aber ein bulimieforum empfehlen in dem ich selber seit kurzem bin und mir sehr viel hiflt. denn dort sind fast alle bulimiker auch ehemalige die selber wieder rausgekommen sind.
ich wünsch dir alles gute und viel kraft um da raus zu kommen!

www.bulimie.at


gruß nudel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2008 um 0:31

Bulimie
Hallo Schlemmerschnute,

bei mir fing alles aehnlich an. ich bin jetzt fast 37 und habe Magersucht/Bulimie seit ich 14 Jahre alt bin, in den letzten 7 Jahren allerdings kontrolliert. Ich bin seit ueber 10 Jahren idealgewichtig - auf der schlanken Seite - und habe vielleicht im Durchschnitt 1-2 mal pro Woche Attacken die ich auslebe weil mir einfach die Kraft fehlt sie wieder zu verhindern. Um bei der Wahrheit zu bleiben, ich hatte auch einige Jahre in denen ich ueberhaupt keine Attacken hatte aber sie kommen immer wieder und ich schaetze einmal das wird so bleiben. Vielleicht allerdings wird sie einmal mit mir in Rente gehen - hoffe ich.

Fast jeder meint "es" sei eine psychische Krankheit: Ich war auch schon in Behandlung: 7 Monate Krankenhaus (Psychotherapie) und 5 Jahre Psychoanalyse (CG Jung), und natuerlich OA Gruppen. Alles hat mir gut gefallen aber im Endefekt nichts gebracht. Ich habe mich allerdings standhaft geweigert Medikamente zu nehmen da ich finde dass diese Welt "overmedicated" ist. Mit viel Disziplin und taeglichem Sport geht es mir einigermassen gut.

Ich habe neuere Studien gelesen, dass Bulimie entweder hormonell bedingt sei, genetisch, oder dass Neurotransmitter im Gehirn fehlen. Ich habe sogar recherchiert und gelesen, dass uns ein Gen fehlen koenne, dass Saettigung vermittelt (wie bei Hunden oder Pferden, die essen auch bis sie platzen wuerden. So oder Psychose. Meiner Meinung nach kann man es sich aussuchen

In meinem Fall, ich gebe die Essstoerung zu, die nun ueber mein halbes Leben besteht, sage ich: Ich bin nunmal so. Ich habe eine gute Ehe - mein Mann weiss nichts - und bin erfolgreiche Anwaeltin, gesund und positiv denkend. Klar weiss ich es ist nicht gut fuer mich, fuer meine Zaehne (komischerweise hab ich noch alle), fuer meinen Magen, fuer meinen Esophagus (auch da hab ich eigentlich keine Probleme). Habe ich eine Attacke kommen schon selbstzweifel auf und weshalb ich mir das antun muss.Aber was soll ich machen? Es ist nunmal so. Die halbe Welt ist fettsuechtig, hat Diabetes, Herzinfaerkte, Krebs, etc und laesst sich auch nicht unterkriegen. Ich bin koerperlich voellig gesund und lass mir keine Panik oder ein schlechtes Gewissen von Besserwissern mehr machen.

Ich hoffe du wirst auch eines Tages deinen Platz finden und es dir so gut wie es eben geht, vielleicht ja Bulimiefrei gehen lassen. Der Kampf dagegen lohnt sich.

Viel Glueck

C.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Muskelverlust beim (gesunden) abnehmen
Von: maegan_12576444
neu
14. Juli 2008 um 10:53
Teste die neusten Trends!
experts-club