Home / Forum / Fit & Gesund / Ich will einfach nur verschwinden...

Ich will einfach nur verschwinden...

14. August 2011 um 16:35

Ich weiß nicht, was in meinem Leben passiert ist, dass ich mit mir nicht klarkomme.
Unterbewusst ist mir schon lange klar, dass ich magersüchtig wurde weil ich eigentlich verschwinden will, einfach nicht mehr da sein.
Mich umbringen - obwohl ich über das Thema (wie wohl fast jede/r Depressive) schon häufig nachgedacht habe - kam nie WIRKICH für mich in Frage, wegen meiner Familie, wegen der Verantwortung....
Aber einfach immer immer weniger essen, das war ja machbar.
Oh ich weiß, was ich hier für einen Müll zusammenschreibe aber mir geht es gerade so schlecht, nichts macht mehr Sinn, ich habe das Gefühl, dass es völlig überflüssig ist, dass ich auf der Welt bin und am Leben teilnehme.
Ich strenge mich sooo an meine hirnrissige, selbst vorgeschriebene Kalorienzahl nicht zu überschreiten, schaffe ich es, fühle ich nichts. Bin bestenfalls beruhigt. Schaffe ich es nicht, hasse ich mich dafür, nicht mal das zu schaffen und aufgrund des täglichen Kampfes mit mir selbst alles andere, was das Leben eigentlich zu bieten hätte, vernachlässigt zu haben.

Ich glaube, ich werde mich nie aktzeptieren können.
Ich hasse meinen Perfektionismus, der sich einfach nicht ausstellen lässt.

Ich habe mich mittlerweile so heftig von allen meinen Freunden zurückgezogen, bin nur noch zu Hause, bin am liebsten allein aber drehe durch, wenn ich nichts zu tun habe und mich langweile.

Heute habe ich außerdem seit Langem mal wieder so viel Sch*** in mich hineingestopft, dass ich das Gefühl habe gleich auseinanderzubersten.

Ich weiß genau, dass ich jetzt wieder versuchen werde meinen heutigen FA in den nächsten Tagen auszugleichen, was alles nur NOCH schlimmer macht.
Diese Essstörung verläuft wahrhaftig in einer Spirale. Aber eine, die sich bergab dreht.

Aaah, ich kann wirklich ernsthaft sagen: Ich hasse mein Leben im Augenblick.

Tut mir leid fürs ausheulen aber ich habe in diesem Forum das Gefühl, dass viele verstehen, was ich meine und, dass wir uns gegenseitig ernstnehmen. Danke, Kim

Mehr lesen

14. August 2011 um 17:04

Hallo
Hallo Kim!
Ich kenne dieses Gefühl verschwinden zu wollen (leider) seeehr gut!! Ich kann das was du schreibst nur zu gut nachempfinden, weil ich manchmal die gleichen Gedanken habe.
Aber das wichtigste ist, dass du dich jetzt nicht aufgibst. Es gibt immer einen Weg!

Bist du denn in Therapie? Hast du schon mal über einen Klinkaufenthalt nachgedacht? Könntest du es dir vorstellen?

Wie ist es mit essen vor anderen? Kannst du zusammen mit einer Freundin essen? Oder geht das garnicht?
Du sagst du hast dich zurückgezogen von deinen Freunden, aber ich glaube gerade ein bisschen Gesellschaft würde dir helfen, aus deinem momentanen "Trott" rauszukommen, was meinst du?

Oder vielleicht würde es dir einfach mal helfen mit einer Freundin, deiner Mutter oder eben einer Vertrauensperson deiner Wahl zu darüber zu sprechen? Sich mal richtig ausweinen? Das befreit wirklich!!

Ich finde du solltest dir wirklich professionelle Hilfe holen (ich weiß nicht ob du bereits eine hast sorry ) Damit es dir wieder besser geht.
Du klingst gerade sehr verzweifelt und deswegen fände ich es besser wen dir jemand beisteht!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2011 um 17:50
In Antwort auf ramiye_11969654

Hallo
Hallo Kim!
Ich kenne dieses Gefühl verschwinden zu wollen (leider) seeehr gut!! Ich kann das was du schreibst nur zu gut nachempfinden, weil ich manchmal die gleichen Gedanken habe.
Aber das wichtigste ist, dass du dich jetzt nicht aufgibst. Es gibt immer einen Weg!

Bist du denn in Therapie? Hast du schon mal über einen Klinkaufenthalt nachgedacht? Könntest du es dir vorstellen?

Wie ist es mit essen vor anderen? Kannst du zusammen mit einer Freundin essen? Oder geht das garnicht?
Du sagst du hast dich zurückgezogen von deinen Freunden, aber ich glaube gerade ein bisschen Gesellschaft würde dir helfen, aus deinem momentanen "Trott" rauszukommen, was meinst du?

Oder vielleicht würde es dir einfach mal helfen mit einer Freundin, deiner Mutter oder eben einer Vertrauensperson deiner Wahl zu darüber zu sprechen? Sich mal richtig ausweinen? Das befreit wirklich!!

Ich finde du solltest dir wirklich professionelle Hilfe holen (ich weiß nicht ob du bereits eine hast sorry ) Damit es dir wieder besser geht.
Du klingst gerade sehr verzweifelt und deswegen fände ich es besser wen dir jemand beisteht!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!
LG

Bald Klinikaufenthalt
Danke pugnare für deine Nachricht!
Ja ich bin schon länger in ambulanter Therapie und komme in ein paar Wochen in die SCHÖN-Klinik Bad Bramstedt.
Meine Familie weiß auch Bescheid aber es ist immer schwer für andere meine Stimmungsschwankungen zu verstehen glaube ich. Gerade weil die Auslöser ja für gesunde Menschen keine darstellen würden.

Eigentlich schreibe ich solche Beiträge wie den oberen hier selten, normalerweise habe ich diese extremen Gefühls-Löcher nicht mehr so (dank Tabletten) aber heute war es mal wieder so weit.
Deshalb finde ich es sehr lieb, dass du mir geschrieben hast das hilft dann irgendwie immer doch.
Empfindest du denn immernoch das Gleiche oder konntest du das alles irgendwie hinter dir lassen? Bist/ warst du in Therapie? Wenn ja, was hat dir denn am besten geholfen?

Jetzt gerade habe ich mich grimmig damit abgefunden, dass ich mich heute so vollgestopft habe und bin jetzt total müde, faul aber besser gelaunt Ich denke ich setze mich gleich noch ein bisschen an die Nähmaschine, bei dem blöden Wetter kann man gut mal einen Kreativ-Abend einlegen.

Liebster Gruß!
Kim

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2011 um 18:04
In Antwort auf vzlem_12284055

Bald Klinikaufenthalt
Danke pugnare für deine Nachricht!
Ja ich bin schon länger in ambulanter Therapie und komme in ein paar Wochen in die SCHÖN-Klinik Bad Bramstedt.
Meine Familie weiß auch Bescheid aber es ist immer schwer für andere meine Stimmungsschwankungen zu verstehen glaube ich. Gerade weil die Auslöser ja für gesunde Menschen keine darstellen würden.

Eigentlich schreibe ich solche Beiträge wie den oberen hier selten, normalerweise habe ich diese extremen Gefühls-Löcher nicht mehr so (dank Tabletten) aber heute war es mal wieder so weit.
Deshalb finde ich es sehr lieb, dass du mir geschrieben hast das hilft dann irgendwie immer doch.
Empfindest du denn immernoch das Gleiche oder konntest du das alles irgendwie hinter dir lassen? Bist/ warst du in Therapie? Wenn ja, was hat dir denn am besten geholfen?

Jetzt gerade habe ich mich grimmig damit abgefunden, dass ich mich heute so vollgestopft habe und bin jetzt total müde, faul aber besser gelaunt Ich denke ich setze mich gleich noch ein bisschen an die Nähmaschine, bei dem blöden Wetter kann man gut mal einen Kreativ-Abend einlegen.

Liebster Gruß!
Kim


Find ich toll dass du in eine Klinik kommst, das sind doch gute Aussichten!

Im Moment geht es mir ganz ok, solche Gedanken kommen zum Glück nicht so oft, aber doch kenne ich sie! Ja ich bin in Therapie und es tut mir gut darüber zu reden.

Auch hat es mir geholfen mit einer Freundin und meiner Cousine darüber zu reden. Es musste einfach mal alles raus. Auch mit einer Freundin zusammen essen zu gehen behalte ich in schöner Erinnerung und als positive Erfahrung
Und ganz besonders hilft es mir bei schönem Wetter einfach rauszugehen und mich zu bewegen, heute war endlich hier mal wieder ein schöner Tag und die Sonne heitert mich dann wieder auf (vor allem nach den ganzen Regentagen)
Uuuund auf jeden Fall sich mit Leuten zu treffen die man mag finde ich ganz wichtig, das lenkt ab und macht Spaß.

Freut mich, dass es dir etwas besser geht
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook