Home / Forum / Fit & Gesund / Ich war so stolz auf mich...

Ich war so stolz auf mich...

12. Oktober 2011 um 22:13 Letzte Antwort: 17. Oktober 2011 um 10:49

Hallo Leute !
Ich weiß, ich schreibe nicht oft in diesem Forum. Ich bin eher die stille Mitleserin. Aber jetzt muss ich mir auch mal den Kummer von der Seele schreiben. Ich habe Bulimie, manchmal habe ich aber auch Phasen, in denen ich so gut wie nichts esse. Habe aber trotzdem NG. Alles ein bisschen komisch bei mir

Naja..ich war mit der Schule für eine Woche in Italien und habe an einem Austausch teilgenommen. Ich hatte schon vorher richtig Angst vor dem Essen dort. Aber es hat wirklich gut geklappt. Ich habe nicht einmal erbrochen, obwohl das Essen wirklich fettig war und ich mit starkem schlechten Gewissen zu kämpfen hatte. Ich bin es nicht mehr so gewohnt regelmäßig zu essen. Entweder viel zu viel+ anschließendes Erbrechen oder zu wenig essen. Ich denke deshalb hatte ich auch schreckliche Bauchkrämpfe nach jedem Essen
Aber obwohl sich das schlechte Gewissen nach jedem Essen meldete war ich auch sehr stolz auf mich es eine Woche ohne kotzen auszuhalten. Ich habe auch gemerkt, dass es meinem Körper richtig gut tat. Trotz der Schmerzen.

Nun ja jetzt bin ich seit gestern Abend wieder hier und der ganze Wahnsinn ist von vorne losgegangen. Ich habe 3 mal erbrochen

Ich möchte diese Krankheit einfach nur hinter mir lassen, aber ich habe einfach solche Angst zuzunehmen. Und auch irgendwie sie loszulassen. Versteht ihr was ich meine ?
Morgen muss ich mal wieder zur Therapeutin. Nach über einem Monat mal wieder. Ich habe richtig Angst dorthin zu gehen..ich hatte eine Frist bis Anfang Oktober, um mein Essverhalten wieder in den Griff zu bekommen. Aber ich schaffe es einfach nicht. Und ich fühle mich auch irgendwie unverstanden und im Stich gelassen von meiner therapeutin. Ich habe immer sehr unregelmäßige Termine, weil sie einfach keine Zeit mehr für mich hat nachdem sich mein Stundenplan verändert hat. Wenn ich zu ihr gehe dann reden wir immer nur davon, dass ich endlich etwas tun muss. Ansonsten muss ich nächstes Jahr in eine Klinik. Mittlerweile bin ich selbst der Meinung, dass es vielleicht das Beste wäre, aber das würde meine ganzen Pläne kaputt machen. Ich weiß nicht wie ich es mit der Schule und auch meinem Führerschein, den ich im momengt mache, hinkriegen soll

Sorry, dass mein Text so lang geworden ist. Hoffentlich liest ihr ihn auch trotzdem durch und könnt mich ein wenig aufmuntern.

Liebe Grüße
Petitefleur

Mehr lesen

13. Oktober 2011 um 13:28

Nicht aufgeben
Ich bin auch eine stille Mitleserin, aber irgendwie hat mich dein Beitrag grade förmlich angesprungen.
Zuallererst muss ich sagen, dass ich es wirklich unverantwortlich von deiner Therapeutin finde, dich mit einer Frist dermaßen unter Druck zu setzen. Dass es so nicht weiter gehen kann, ist dir schließlich auch klar, aber sie soll dich immerhin auf deinem Weg begleiten und dich unterstützen, anstatt alles nur noch schlimmer zu machen, sodass du sogar Angst vor dem nächsten Termin hast, wenn du es ihr "beichten" musst.
Zu dem Thema Führerschein und Schule kann ich nur sagen: natürlich ist es schwierig, wenn du viel Stoff verpasst, wenn du in eine Klinik gehst, aber ich würde mich an deiner Stelle an einen Vertrauenslehrer und dann auch an den Stufenkoordinator wenden, denn deine Gesundheit steht ganz klar an erster Stelle! Selbst, wenn du im Notfall einmal wiederholen musst! Beim Führerschein ist es ja eigentlich kein Problem, die Stunden für ein paar Monate auf Eis zu legen, das verfällt ja so schnell nicht.
Aber so wie du deine Situation schilderst, hast du ja auch, wenn du es für einen bestimmten Zeitraum schaffst, dich nicht zu übergeben, ein erheblich gestörtes (entschuldige bitte) Körperbild und ich denke nicht, dass du das mit einmal Therapie im Monat in den Griff bekommen wirst.
Ich hatte selber lange Bulimie und fand mich auch mit einem BMI von knapp 17 noch schrecklich fett, und dieses Gefühl in den Griff zu bekommen(nicht halb zu kolabieren, wenn man 300g mehr auf der Waage hat), ist verdammt viel Arbeit.
Wenn du es dir trotzdem noch partout nicht vorstellen kannst, dich stationär behandeln zu lassen, wechsle doch zuerst einmal den Therapeuten und such dir jemand, dem du wirklich vertrauen kannst und du dich verstanden und unterstützt fühlst!
Ich hoffe, ich konnte dir irgendwie weiterhelfen...
Ich wünsch dir alles Gute, wie auch immer es für dich weitergeht!
Liebe Grüße,

Ivy

Gefällt mir
13. Oktober 2011 um 18:33


ja hut ab dass du das geschaft hast eine woche nicht zu erbrechen *dichdrück*. ich hab selber auch bulimie und weiß wie schecklich schwer das ist.
aber kannst du dir erklären, warum du wieder erbichst seit dem du zurück bist? gewohnheit? stress?
haha, also ganz ehrlich: WECHSEL DEINE THERAPEUTIN! im ernst, auf sowas kannst du auch verzeichten. man sollte dnek ich mit überzeugung und "freude" hingehen weil man weiß dass es einem was bringt. und nicht mit angst usw. und dass sie dich da so unter druck setzt, ist mal vollkommend er falsche weg! sie sollte rausfinden WARUM es so ist und nicht mit gewalt was erreihen. ud nur weil du anders zeit hast, heißt es nicht, dass sie dich im stich lassen kann. ich versteh die frau nicht. sind wir eine last oder was*tzzzz*. ich würd die echt raten jmd anders zu suchen. gibt es bestimmt! ich hatte auch eine therapeutin ..war einmal in der woche. hat null gebracht. hat mich nur gefragt wie viel ich gegessen hab und was und wie oft ich erbrochen hab. dann gings auf die waage. also total lächerlich als ob DAS was bringen würd.
kämpf weiter und bleib stark!

Gefällt mir
16. Oktober 2011 um 20:39

Danke für eure Antworten !
Ihr habt mich echt zum nachdenken gebracht
Also die Therapiestunde am Donnerstag verlief nicht so toll. Meine Frist wurde aufgeschoben bis zum Ende des Jahres, weil ich wieder einige Rückschritte gemacht habe. Ich weiß wirklich nicht wie ich das finden soll. Bis zum Ende des Jahres schaffe ich es bestimmt auch nicht
Ich habe auch schon darüber nachgedacht mir einen anderen Therapeuten zu suchen, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich das anstellen soll. Ich mag sie im großen und ganzen und wüsste auch nicht wie ich es meinen Eltern erklären sollte..
Mh..zu der Frage warum ich wieder kotze seitdem ich da bin: Ich weiß auch nicht so genau. Ich denke aus Gewohnheit. Ich wohne zwar noch bei meinen Eltern, habe jedoch ein eigenes Badezimmer. Und das macht die Sache immer sehr bequem und einfach für mich Ich soll jetzt wieder anfangen meinen Badezimmerschlüssel für einen Tag in der Woche an meine Eltern zu übergeben. Vor ein paar Monaten waren es schon 3 Mal in der Woche. Aber wirklich geholfen hat es nicht. Ich denke mal, dass jede Person mit ES sich mit dem Tricksen gut auskennt

Ich möchte wirklich raus aus dieser Krankheit nur ich weiß einfach nicht wie. Ich habe immer das Gefühl, dass jeder mit dem ich darüber rede komplett überfordert mit mir ist.
Naja..fühlt euch gedrückt.

Liebe Grüße
Petitefleur

Gefällt mir
17. Oktober 2011 um 10:49
In Antwort auf aman_12571040

Danke für eure Antworten !
Ihr habt mich echt zum nachdenken gebracht
Also die Therapiestunde am Donnerstag verlief nicht so toll. Meine Frist wurde aufgeschoben bis zum Ende des Jahres, weil ich wieder einige Rückschritte gemacht habe. Ich weiß wirklich nicht wie ich das finden soll. Bis zum Ende des Jahres schaffe ich es bestimmt auch nicht
Ich habe auch schon darüber nachgedacht mir einen anderen Therapeuten zu suchen, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich das anstellen soll. Ich mag sie im großen und ganzen und wüsste auch nicht wie ich es meinen Eltern erklären sollte..
Mh..zu der Frage warum ich wieder kotze seitdem ich da bin: Ich weiß auch nicht so genau. Ich denke aus Gewohnheit. Ich wohne zwar noch bei meinen Eltern, habe jedoch ein eigenes Badezimmer. Und das macht die Sache immer sehr bequem und einfach für mich Ich soll jetzt wieder anfangen meinen Badezimmerschlüssel für einen Tag in der Woche an meine Eltern zu übergeben. Vor ein paar Monaten waren es schon 3 Mal in der Woche. Aber wirklich geholfen hat es nicht. Ich denke mal, dass jede Person mit ES sich mit dem Tricksen gut auskennt

Ich möchte wirklich raus aus dieser Krankheit nur ich weiß einfach nicht wie. Ich habe immer das Gefühl, dass jeder mit dem ich darüber rede komplett überfordert mit mir ist.
Naja..fühlt euch gedrückt.

Liebe Grüße
Petitefleur

Ich
würde die therapeutin wechseln. was heißt hier "ich mag sie im großenund ganzen"? das geht nicht. du musst deine therapeutin mögen und ihr vertrauen müssen. ganz klar, sonst bringt das nicht viel. und deinen eltern sagst du wie es ist. du willst jmd anderes haben weil das mit ihr nicht so hinhaut. deine eltern werden das bestimmt verstehen. da solltest du keine angst haben!
ja, das ist das problem das wir ohne ende tricksen können. hm ja das dachte ich mir dass es die gewohnheit ist.
aber schlüssel abgeben oder so bringt nichts. du musst es selber wollen. es ist hart aber wenn man es echt will geht es. ich habe es geschafft als ich meinen eltern gesagt hab. gut, das gingt nur eine wocheund ht mich soooo viel energie gekosten, der wahnsinn. aber ich hab ganz langsam gegessen damit ich merke wann ich voll bin. um nicht danach zu merken"oh gott das war zu viel es muss raus!!!" ich hatte einfach meine protionauf dem teller und hab nichts nachgeschlagen oder sonst was. und nach dem essen hab ich mich abgelent..bzw meine eltern. sind raus spazieren gegangen und haben halt sachen gemacht. aber ich hab auch nicht lange durchgehalten und hab wie du rumgetrickst. es ist schwierig. aber hat dir deine therapeutin keine tipss gegeben? hm... ich wünschte ich könnte dir helfen, aber ich hab ja das gleiche problem *schnauf* ratlosbin*
gehirnwäsche würd vllt. was bringen *scherz* ;D

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers