Home / Forum / Fit & Gesund / Ich war nun endlich auf der Waage... Und ach, es ist so viel passiert...

Ich war nun endlich auf der Waage... Und ach, es ist so viel passiert...

23. August 2012 um 22:09

Ja ihr Lieben, endlich... heute war der Tag, der schon viel früher hätte sein sollen...oder besser doch nicht?!
Viel mehr als ich vermutete und ich seh, bzw. fühl die Kilos einfach nicht...

Ich habe 60 kg getippt und es sind erschreckende 64 kg...peinlich und viel zu viel!
Kann das alles evtl. Muskelmasse sein? Ich mache in letzter Zeit viel Muskelaufbau (Arme vor Allem).

Ich bin ehrlich schockiert-das wären dann 17 kg Zunahme!!!!
Ich möchte so gern etwas abnehmen, aber ich habe Angst, dass die Rückfallgefahr zu stark sein könnte...(Blutlecken am weniger wiegen etc...)

Ich weiß, dass man zu 100% stabil sein muss, um ans Abnehmen denken zu können.
Ich bin mit meinem Körper noch nicht zu 100% im Reinen oder mit mir?!

Jedenfalls bin ich seit über einem halben Jahr symptomfrei (keine Bulimie mehr!) aber reicht das denn aus, um sich sagen zu können: ich darf schon ans Abnehmen denken??? Es geht mir dabei nicht darum, ins Untergewicht zu rutschen...never ever! 55 kg wären ein Traum oder zumindest unter 60 kg!

Was denkt ihr? Nochmal meine Daten...ich bin 1,67 m und wiege wie gesagt 64 kg!

Ohweia...ich bin ehrlich am Verzweifeln...
Zunahme ja und ins NG...aber nicht so so viel
Dabei habe ich sehr gesund gegessen (muss ich ja, wegen der Histaminintoleranz) und alle 2 Tage mein Sportpensum hinter mich gebracht...wie eh und je...

Zudem kommt grad noch eine Krise mit Manuel dazu...aber das schreib ich wann anders.
Wir sind grad zu Besuch bei seiner Mutter und ich nutze die freie Minute, während er im Bad ist...
Im Moment ist alles sehr seltsam. Er benimmt sich so anders.

Zur Einschulung meines Neffens (Patenkindes) möchte er nun spontan doch nicht mitfahren...
Gestern war ich fix und alle, weil es mir so viel bedeutet und weil die ganze Familie kommen wird...und ich soll so wie früher alleine da stehn...

"Freilassen was man liebt..." nach dem Motto führ ich unsere Fernbeziehung nun schon so lange und es gibt mir Kraft, weil es stimmt!
Aber soll ich ihm jetzt auch diese Freiheit geben und sagen: "ich versteh dich und fahr halt nicht mit?!"
Ich seh es diesmal als absolutes MUSS, dass er dabei ist. Er hat schon so oft abgesagt und ich musste alleine fahren...(bei Taufen etc.).
Es bricht mir das Herz, dass es ihm egal ist, dass es mir so viel bedeutet!

"Er bräuchte Zeit für sich, weil sein Praxissemester direkt den Tag nach der Einschulung begint..."
Versteht man...klar,... mentale Vorbereitung und das Kindergewusel kann einem schnell zu viel werden (bin ja 6-fache Tante...und alle Kinderlein werden da sein...)

Aber er will doch mich, also muss er doch auch alles mit mir teilen oder zumindest das was mir etwas bedeutet.
Das würde ich tun! Aber ich bin eh anders....
Bis morgen! Er kommt grad rein...

Eure verzweifelte Susi

Mehr lesen

23. August 2012 um 23:06

Ach die liebe Liebe
Liebe Susi, ich verstehe dich gerade so sehr wie verletzt du dich fühlst, wenn es dir so wichtig ist, dass Manuel mitkommt, besonders schon nach mehreren Absagen!
Und sein Grund klingt auch irgendwie verständlich, wie du ja auch selbst schreibst.
Nur dein letzter Absatz gibt mir etwas zu denken. Nun ich persönlich denke da so, dass (eben weil gerade mein jetzt Ex-Freund auch gemeint hat, dass man sich in einer Beziehung dem anderen in gewisser Weise verpflichtet) man sich dem anderen eben NICHT verpflichtet, nein es sollte -wenn schon denn schon -alles auf freiwilliger Basis sein. Ihr seid ja auch aus freien Stücken zusammen Manchmal muss man einfach Kompromisse eingehen, damit beide glücklich bzw. zufrieden sind. Klar will er dich, aber deswegen ist er dir nicht verpflichtet, man kann einen Menschen nicht "besitzen"-auch wenn es die Menschen in Beziehungen immer wieder versuchen- jetzt ganz hart ausgedrückt, also ich hoffe du weißt wie ich es meine, deine Gefühle kann ich so verstehen!!...
Genauso kannst du ihm aber auch deine Liebe zeigen, in dem du ihm diese "Freiheit" gibst, ihn tun zu lassen, was ihm am besten tut. Hoffe das klingt jetzt nicht allzuweit hergeolt, falls ja, sorry!

Also damit will ich sagen, dass er dir anscheinend NICHT BEWUSST wehgetan hat


Man begibt sich ja eigentlich auch in eine Beziehung, damit das eigene Leben bereichert ist.
Aber es würde mich in deiner Situation genauso verletzen. Sein Grund nicht zu kommen an dem Tag, ist für ihn persönlich wohl so wichtig, aber ich glaube er würde es sehr schätzen wenn du es ihm nicht allzu übel nimmst. Und ich denke es ist ihm nicht egal dass es dir das Herz bricht! (Hast du ihm das so schon gesagt, wie sehr es dich schmerzt? Möglicherweise ist ihm das gar nicht so bewusst?) Ach aber ich weiß wie verletzlich die Liebe macht, von außen kann man immer so "leicht daherreden", aber die Situation selbst ist bestimmt viel schwieriger, gerade weil es emotional so belastend ist...mein vollstes Mitgefühl hast du aber zu 100%!!!


So und nun zu deinem subjektiven Gewichts"problem"
Also ich glaube es ist schon mal ein gutes Zeichen gewesen, dass du, wie du schreibst, das Gewicht selbst nicht so "spürst"-bis du dich gewogen hast. Aber wie hast du dich davor gefühlt? Es war doch gut, oder?
Mach dich von der Zahl auf der Waage nicht verrückt, ich weiß, das ist wieder einfacher gesagt als getan, aber gerade da es dich so schockiert hat, glaube ich ist es (noch) zu früh um ans Abnehmen zu denken!
Gerade weil du sagst du ernährst dich gesund, kannst du nichts falsch gemacht haben!!
Mir ist dann noch eingefallen, ob du dich denn in der Früh und nüchtern gewogen hast, mit oder ohne Kleidung? Das kann ja viel ausmachen
Was mir noch eingefallen ist, du hast doch wieder deine Tage oder? Vielleicht hattest du auch noch Wassereinlagerungen? Also zumindest das ALLES neues FETT ist, glaube ich eher nicht, wenn du es dir selbst nicht angesehen und gefühlt hast? Also vielleicht eine Mischung aus etwas Fett, etwas Wasser, etwas Muskeln- wer weiß das schon?
Du bist zwar schon so lange symptomfrei, und das ist echt bewundernswert, aber möglich auch dass sich dein Körper noch nicht zu 100% "erholt" hat und hin und wieder auch deswegen Wasser einlagert, aber ok das sind jetzt nur alle meine Spekulationen.

Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst, und das hast du doch bevor du dich gewogen hast! Wenn du Muskeltraining machst und dich sehr gesund ernährst, dann kann das Fett ja auch nicht aus der Luft auf dich zugeflogen sein

Gib dir und deinem Körper noch etwas Zeit! Die Geduld ist immer eine harte "Probe"!

Alles alles liebe und mit der Zeit wirst du und dein Körper auf das Gewicht kommen, wo dein Kopf und Körper beide zufrieden seid Ich wünsche es dir, dass es bald so weit ist.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2012 um 23:07

Hey, ich hoffe es ist ok wenn ich antworte.
zu der sache mit deinem gewicht kann ich leider nichts sagen, da ich selbst gerade ziemlich mit mir kämpfe und nicht wirklich viel bei rauskommt...

aber zu deinem freund: ich kann zu 1000% verstehen wie du dich fühlst, ich habe lange zeit genauso gedacht! mein freund und ich führen auch eine art "fernbeziehung", wir sehen uns nur in den semsterferien und am wochenende und er macht gerade sein staatsexamen und lernt schon seit 2 jahren täglich von 8h morgens bis 3h nachts dafür (ich finde das auch ziemlich viel und bin traurig, dass er dadurch häufig nur wenig zeit hat).

ich hoffe es ist ok, wenn ich dir mal eine aktuelle geschichte von mir erzähle und dir sage wie ich damit umgehe, vielleicht erkennst du eine parallele: wir feiern am samstag meinen geburtstag mit der verwandtschaft nach und natürlich ist es mir super wichtig, dass mein freund da auch dabei ist. er sagt aber, dass es ihm nicht passt, da er (wie immer) lernen muss. als er mir das gesagt hat, war ich natürlich so richtig traurig, ich meine das ist immerhin meine geburtstags-nach-feier.
so, früher wäre ich richtig enttäuscht und sauer gewesen. aber jetzt nehmen wir mal den satz, den du vorhin geschrieben hast (dass der freund das mit dir teilen sollte, was dir wichtig ist...) und denken ihn fertig --> dann musst du auch mit ihm teilen, was ihm wichtig ist, weil eine beziehung beruht meiner meinung nach in diesem punkt auf gegenseitigkeit.

jetzt haben wir eine ganz schön blöde situation: mir ist wichtig, dass mein freund am geburtstag dabei ist, ihm ist es wichtig sein staatsexamen gut zu machen, weshalb er viel lernen muss. was habe ich jetzt gemacht? ich habe mich mit meinem freund nochmal zusammen gesetzt und wir haben nach einem kompromiss gesucht: normaler weise kommt er immer erst spät nachts zu mir, aber er hat sich dazu bereit erklärt schon zwischen 20h und 21 zu kommen, da da die gäste noch da sind (das geburtstagsgrillen geht um 18h los) und mir wichtig ist, dass er da ist. Ich gestehe ihm ein später zu kommen und nicht zum essen da zu sein und er kommt aber früher als sonst, das ist der kompromiss. wir haben häufig solche situationen und fahren mit der kompromiss-schiene eigentlich ziemlich gut. seitdem bin ich viel entspannter, weil wir merken, dass wir uns gegenseitig wichtig sind und kümmern uns aber auch noch um unsere eigenen bedürfnisse.
weißt du was ich meine? wie könnte bei euch z.b. so ein kompromiss aussehen? ihr geht zusammen zu der einschulung, bleibt aber einfach nicht so lange oder ihr fahrt mit 2 autos und er kann früher nach hause fahren und sich ausruhen.

hoffentlich bist du mir jetzt nicht böse über diese nachricht sie ist einfach nur nett gemeint und meine art mit solchen situationen umzugehen. ich weiß, jede beziehung ist anders, aber vielleicht ist das ja für euch auch eine möglichkeit!

ich wünsche dir bzw. euch alles gute und dass ihr es schafft einen wunderschönen tag zu haben, egal wie ihr es regelt.

liebe grüße,
belli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 13:37

Danke an Alle!
Ja...teils teils...meine Gefühle sind verwirrt.
Wir haben gestern lange wach gelegen und geredet.
Es ist so schwer..ich habe das Gefühl vor einer Mauer zu stehen, sie hochzuklettern und doch ist sie so so hoch, dass ich das Ende nicht sehen kann.

Ich bin enttäuscht, dass niemand sieht (außer euch ), welche Leistung ich vollbracht hab.
Welche Opfer ich gebracht habe...Zunahme ins NG, keine Bulimie mehr...

Und ich bin sauer auf mich selbst, weil ich es für Manuel getan habe und nicht für mich.
Schwer zu erklären, was ich fühl...

Ich wollte die Depression besiegen, die Bulimie, damit ich freier bin, damit mein sexuelles Lustgefühl wieder kommt, damit ich auch attraktiver für ihn bin...
Und ich habe wirklich Alles gegeben, damit ich ihm meine Liebe beweisen kann...und es reicht noch immer nicht.

Die Sexualität ist für ihn wohl sehr sehr wichtig, die Offenheit zu dem Thema und das Kopf-ausschalten, der Spaß daran. Aber es will noch nicht so richtig klappen, weil ich zu viel denke.

Er meint, dass diese Blockade doch nicht nötig sei.
Auch nicht die Gedanken, ob ich zu dick sei.
Grad beim Sex ist es doch völlig nichtig, wie der Körper ist, es ginge ihm um den Spaß und es gefalle Männern noch mehr, wenn sie etwas zum Anfassen hätten...

Aber ich kann mich nicht fallen lassen und in letzter Zeit kommt er mir so anders vor.
Das was er erzählt ist nicht der Manu, der er vorher war.
Er ist mir manchmal fremd und ich halt es manchmal nicht aus bei ihm zu sein.

Gestern meinte er, dass er diese Zeit für sich auch bräuchte, weil diese Familiensache nicht seins ist.
Mütter mit Kindern etc...er fühlt sich zu jung dafür, er will leben und Spaß haben.
Und jetzt noch gar nicht daran denken müssen.

Aber das muss er doch auch gar nicht!
Ich will doch selbst noch keine Kinder und fühl mich noch nicht bereit. Darum geht es mir doch gar nicht.
Es geht mir darum, dass es mir viel bedeutet, dass er Anteil daran nimmt, was mich bewegt und was mir wichtig ist.

Ich versteh ihn und er meinte gestern auch, dass ich zu lieb für diese Welt wäre und damit imense Schwiergkeiten im Leben bekommen könnte....

Ja, das stimmt, aber ehrlich gesagt, bin ich nicht ich, wenn ich anders wäre und ich will es auch nicht!

Ich werde den Teufel tun, ihn zu Bitten mitzukommen.
Weil er mich gestern fargte (nachdem ich ihm unter Tränen sagte, was es mir bedeute, wenn er mitkäme), was er denn nun tun solle.

Ich werde ihn, wie schon seit nun fast 4 Jahren frei lassen. Ich werde alleine fahren, ich werde an ihn denken, wenn ich meine Geschwister sehe, die in ihren "perfekten" Familien anwesend sein werden.

Ich werde mich wieder als Versager fühlen, weil ich sie vor mir sehe, wie sie alles geschafft haben und ich werde mir wieder als Versager vorkommen...
Wahrscheinlich werde ich die Zeit nicht genießen können. Meine Familie wird fragen, warum er nicht mitgekommen ist.
Es ist immerhin auch alles bestellt Hotel, Essen etc.
Ich werde mich sehr schlecht auch deswegen fühlen, weil es bis vor Kurzem hieß, dass er mitfahren will.

Und jetzt, da ich das alles weiß, versuch ich das Gegenteil zu tun.
Mit den Kindern rumalbern, den Tag zu genießen, mich nicht als Versager zu fühlen, weil keiner von denen jemals so viel gekämpft hat, wie ich, weil keiner versteht wie es sein muss, die Jüngste zu sein und sich immer ausgegrenzt zu fühlen.

Weil die Älteren schon viel weiter sind.
Die sollen sich mal überlegen wie es ist, 11 Jahre jünger zu sein und dann mit einem Partner zu solch einer Feier zu gehen und das zu erleben, was für einen selbst noch so weit entfernt vorkommt.

Keiner von den Menschen, die mich umgeben, haben je gesagt:"Toll, was DU geschafft hast!" Keiner hat je gefragt: "wie fühlst du dich in deinem neuen Körper!" Keiner hat gesagt: "Susi, ich empfinde Stolz, was du alleine geschafft hast!" Keiner außer mir, außer Manu, außer euch!

Jeder sieht nur, was ich noch nicht geschafft habe. Das tut entsetzlich weh und doch merke ich, wie es mir von Zeit zu Zeit egal wird, wie gleichgültig und kalt ich mich fühle.

Ich stell mir oft vor, dass ich, wenn ich nicht ich wäre und die ES, die Depressionen, die Suizidgedanken...all das erlebt und hinter mir gelassen hätte,...dass ich mich dann fest in den Arm nehmen würde und so stolz wäre, auch wenn ich keine Ahnung hätte, wie sich all das anfühlt...
Ich würde dennoch Stolz empfinden, weil ich mich mag und nur das würde mir aureichen, um sagen zu können: "Eine tolle Leistung. Ich begleite dich gern, ich geb dir all meine Kraft!"

Genau diesen Menschen wünsch ich mir an meiner Seite., der verdammt noch mal das sieht, was ich für ihn und für mich getan habe. Was es bedeutet...aber Manuel findet Dinge, die ihm noch immer fehlen.
Wie viel muss ich noch geben, wie viel...um nicht in dauerhafter Angst leben zu müssen, verlassen zu werden.

Ich habe entsetzlich Angst, dass ich ihn verliere und auf der anderen Seite will ich diese Last loswerden, das Gefühl zu haben.
Bedeutet das, dass ich ihn nicht mehr Liebe? Kann man ewig lieben?

Er meinte, (doofes Beispiel...) dass er sich niemals meinen Namen eintättowieren würde, weil man sich ja trennen könnte. Aber ich seh es anders. ich würde mir ganz klar niemals den namen meines Partners eintättowieren lassen, aber aus anderen Gründen (ich finds hässlich und das Natürliche des eigenen Körpers ginge verloren und vlt. gefällt mir ein Tatoo nach Jahren nicht mehr etc....)

Aber nicht aus diesem Grund.
Wenn man schon jetzt solche Gedanken hat, dann hat man doch keinen Glauben an die Liebe.
Dann blockieren doch diese Gedanken im Hinterkopf sein Glück, oder?

Bin ich völlig fehl am Platze in dieser Welt.
Warum darf ich nicht endlich gänzlich glücklich sein, mich wohlfühlen, frei sein und doch sicher geliebt sein.
Ich habe Angst, die alles in mir zuschnürt.

Kann mich einer verstehen? Ich geb mir solche Mühe, ich verlange nichts von ihm, ich geb ihm Freiheiten, obwohl ich oft innerlich weine...

Er meinte, dass das Gewöhnliche langweilig für ihn ist (sprich Familienleben oder miteinanderleben...) wie soll es dann werden, wenn wir eines Tages keine FB mehr haben. Trennen wir uns dann, weil ich ihm zu gewöhnlich werde. Sucht er sich dann eine Geliebte?
Ich verstehe das nicht??? Bin ich so anderes als alle anderen?
Bin ich naiv, bin ich zu abhängig, obwohl ich ihn ja immer wieder frei lasse und niemals klammere, da ich selbst meine Freiheiten brauche.

Ich möchte alles richtig machen und doch weiß ich nicht wie???

Dieser Beitrag ist zu lang geworden und vielleicht versteht ihn keiner... aber ich schick ihn jetzt ab!

Danke, dass ihr für mich da seid...
Dass jnd. sich mit meinem "verwirrten" Leben auseinander setzen will. Ich bin so durcheinander wie nie zuvor!

Eure Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 17:00

Ich kann Romy nur zustimmen


Gerade heute habe ich einen wunderschönen Spruch gelesen, der passt wie die Faust aufs Auge:

Lebe Dein Ändern!

Du hast so viel erreicht - und nicht mal ein Manu ist es wert (und er ist zweifelsohne der beste Mann für Dich und ein einzigartiges Schmuckstück!) dass Du jetzt so einen Trauermarsch bläst.

Wenn er nicht mitkommen will, dann kannst Du auch nicht zwingen (das wird nur schlimm, wenn er dann missmutig und widerwillig mitkommt, dann hättest Du permanent ein schlechtes Gefühl). Was Du aber tun kannst: Deine Erwartungen an ihn formulieren und ihm auch von der Enttäuschung erzählen, die Du empfindest bei seinem Verhalten.

Eventuell hat er einfach grad ein wenig die Hosen voll - nach so langer Zeit Fernbeziehund wart ihr jetzt Tag und Nacht beieinander (oder?) und jetzt wirds langsam ernst und Alltag. Und er trotzt dem sich einschleichenden Gefühl der Selbstverständlichkeit indem er sich hier weigert mitzuspielen?!

Geh Deinen Weg weiter - umso sturer und konsequenter und sie Dir gewiss, dass Du DICH hast und Du DIR und Deinem wunderschönen geduldigen Körper vertrauen kannst.

Etwas hat mich sehr berührt: Wie Du meinst dass niemand gefragt hat, wie es Dir mit Deinem neuen Körper und Leben geht. Ich verstehe das sehr gut und kann es absolut nachvollziehen, empfinde oft auch so!
ABER: Hast Du nicht auch alles versucht zu Verbergen, wie mies es Dir damals ging? Es hat sich doch auch niemand getraut (zum Glück, hättest Du es ertragen?) zu fragen als es Dir schlecht ging - da ist es nur logisch, dass das jetzt mit dem gleichen Schweigen kommentiert wird. Was aber nicht heisst dass sie es nicht sehen und einfach nur froh sind über Deine Genesung und auch seelische Heilung.

Lass den Kopf nicht hängen Susi, es kommen wieder andere Tage.

Und jetzt weiter auf dem Weg: LEBE DEIN ÄNDERN!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 17:58
In Antwort auf shanta_11913878

Ich kann Romy nur zustimmen


Gerade heute habe ich einen wunderschönen Spruch gelesen, der passt wie die Faust aufs Auge:

Lebe Dein Ändern!

Du hast so viel erreicht - und nicht mal ein Manu ist es wert (und er ist zweifelsohne der beste Mann für Dich und ein einzigartiges Schmuckstück!) dass Du jetzt so einen Trauermarsch bläst.

Wenn er nicht mitkommen will, dann kannst Du auch nicht zwingen (das wird nur schlimm, wenn er dann missmutig und widerwillig mitkommt, dann hättest Du permanent ein schlechtes Gefühl). Was Du aber tun kannst: Deine Erwartungen an ihn formulieren und ihm auch von der Enttäuschung erzählen, die Du empfindest bei seinem Verhalten.

Eventuell hat er einfach grad ein wenig die Hosen voll - nach so langer Zeit Fernbeziehund wart ihr jetzt Tag und Nacht beieinander (oder?) und jetzt wirds langsam ernst und Alltag. Und er trotzt dem sich einschleichenden Gefühl der Selbstverständlichkeit indem er sich hier weigert mitzuspielen?!

Geh Deinen Weg weiter - umso sturer und konsequenter und sie Dir gewiss, dass Du DICH hast und Du DIR und Deinem wunderschönen geduldigen Körper vertrauen kannst.

Etwas hat mich sehr berührt: Wie Du meinst dass niemand gefragt hat, wie es Dir mit Deinem neuen Körper und Leben geht. Ich verstehe das sehr gut und kann es absolut nachvollziehen, empfinde oft auch so!
ABER: Hast Du nicht auch alles versucht zu Verbergen, wie mies es Dir damals ging? Es hat sich doch auch niemand getraut (zum Glück, hättest Du es ertragen?) zu fragen als es Dir schlecht ging - da ist es nur logisch, dass das jetzt mit dem gleichen Schweigen kommentiert wird. Was aber nicht heisst dass sie es nicht sehen und einfach nur froh sind über Deine Genesung und auch seelische Heilung.

Lass den Kopf nicht hängen Susi, es kommen wieder andere Tage.

Und jetzt weiter auf dem Weg: LEBE DEIN ÄNDERN!


Das Lebe dein ändern
ist ein Zitat von Rilke und mein derzeitiger Begleiter-siehe Profilbild

Ich hatte vorhin ein wunderbares ausgiebiges Gespräch mit einem noch wunderbareren Menschen...danach wurde mir vieles klarer und auch unbeschwerter!

Ich möchte jetzt nicht mehr allzu viel dazu schreiben.
Es war genug für heute.
Aber letzte Nacht haben Manuel und ich lange geredet...nicht nur über die Einschulung!
Und dank des heutigen Gespräches (Telefonates) wurden mir auch einige Dinge bewusst, die so einfach waren und mir doch nicht selbst eingefallen sind.

Manchmal sehen vier Augen mehr als 2 und manchmal haben Menschen, die man nie gesehen hat, die besten Ratschläge. Nochmal tausend Dank an dich, Anne

Jedenfalls werde ich ihm die freie Entscheidung geben...ich kann nicht verlangen, dass ein Mensch so denkt und handelt wie ich, aber ich kann ihm zeigen was mir wichtig ist und er ist es, nach wie vor...!

Danke für deine warmen Worte!!! Deine Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2012 um 15:34
In Antwort auf nyala_11927797

Hey, ich hoffe es ist ok wenn ich antworte.
zu der sache mit deinem gewicht kann ich leider nichts sagen, da ich selbst gerade ziemlich mit mir kämpfe und nicht wirklich viel bei rauskommt...

aber zu deinem freund: ich kann zu 1000% verstehen wie du dich fühlst, ich habe lange zeit genauso gedacht! mein freund und ich führen auch eine art "fernbeziehung", wir sehen uns nur in den semsterferien und am wochenende und er macht gerade sein staatsexamen und lernt schon seit 2 jahren täglich von 8h morgens bis 3h nachts dafür (ich finde das auch ziemlich viel und bin traurig, dass er dadurch häufig nur wenig zeit hat).

ich hoffe es ist ok, wenn ich dir mal eine aktuelle geschichte von mir erzähle und dir sage wie ich damit umgehe, vielleicht erkennst du eine parallele: wir feiern am samstag meinen geburtstag mit der verwandtschaft nach und natürlich ist es mir super wichtig, dass mein freund da auch dabei ist. er sagt aber, dass es ihm nicht passt, da er (wie immer) lernen muss. als er mir das gesagt hat, war ich natürlich so richtig traurig, ich meine das ist immerhin meine geburtstags-nach-feier.
so, früher wäre ich richtig enttäuscht und sauer gewesen. aber jetzt nehmen wir mal den satz, den du vorhin geschrieben hast (dass der freund das mit dir teilen sollte, was dir wichtig ist...) und denken ihn fertig --> dann musst du auch mit ihm teilen, was ihm wichtig ist, weil eine beziehung beruht meiner meinung nach in diesem punkt auf gegenseitigkeit.

jetzt haben wir eine ganz schön blöde situation: mir ist wichtig, dass mein freund am geburtstag dabei ist, ihm ist es wichtig sein staatsexamen gut zu machen, weshalb er viel lernen muss. was habe ich jetzt gemacht? ich habe mich mit meinem freund nochmal zusammen gesetzt und wir haben nach einem kompromiss gesucht: normaler weise kommt er immer erst spät nachts zu mir, aber er hat sich dazu bereit erklärt schon zwischen 20h und 21 zu kommen, da da die gäste noch da sind (das geburtstagsgrillen geht um 18h los) und mir wichtig ist, dass er da ist. Ich gestehe ihm ein später zu kommen und nicht zum essen da zu sein und er kommt aber früher als sonst, das ist der kompromiss. wir haben häufig solche situationen und fahren mit der kompromiss-schiene eigentlich ziemlich gut. seitdem bin ich viel entspannter, weil wir merken, dass wir uns gegenseitig wichtig sind und kümmern uns aber auch noch um unsere eigenen bedürfnisse.
weißt du was ich meine? wie könnte bei euch z.b. so ein kompromiss aussehen? ihr geht zusammen zu der einschulung, bleibt aber einfach nicht so lange oder ihr fahrt mit 2 autos und er kann früher nach hause fahren und sich ausruhen.

hoffentlich bist du mir jetzt nicht böse über diese nachricht sie ist einfach nur nett gemeint und meine art mit solchen situationen umzugehen. ich weiß, jede beziehung ist anders, aber vielleicht ist das ja für euch auch eine möglichkeit!

ich wünsche dir bzw. euch alles gute und dass ihr es schafft einen wunderschönen tag zu haben, egal wie ihr es regelt.

liebe grüße,
belli

Danke liebe Belli!
Ich antworte dir nun endlich mal...
Kompromisse...hm...das ist in unserem Fall schwer.
Wir haben beide kein Auto, also fahren wir Zug oder per MFZ!

Früher fahren wäre schlecht, da die Einschulung am So ist und Mo beginnt sein Praktikum. Wir würden schon Fr hinfahren, damit wir viel Zeit mit der Familie haben (wir sehen uns immer nur bei Feierlichkeiten!)

Manuel möchte, wie es sich heute herauskristalisiert hat, wenn dann am Do schon fahren.

Also gilt bei uns entweder ganz dabei oder gar nicht.
Eine Möglichkeit für den Rückweg hätte er schon (würde also Geld und Zeit sparen), da mein Schwester mit ihrer Familie in seiner Nähe wohnt und die würden Manuel gern mit dem Auto mitnehmen.

Aber wie gesagt, er bräuchte von ab Do bis So Zeit zum Entspannen, Einkaufen, Kochen, Fahrkarte fürs Praktikum kaufen (da die Stelle 35 km von ihm entfernt ist).

Er ist aber noch immer am Schwanken und Überlegen, ob er es macht oder mit mir fährt! Ich kann ihn verstehen!
Was mir aber missfällt ist, dass er erst jetzt, wo alles gebucht (Zug, Hotelzimmer, Essen etc.) und organisiert ist, damit ankommt, dass er nicht mitfährt-ich könnte schweren Herzens damit umgehen aber die blöden Sprüche meiner Familie sind mir gewiss und meine Familie ist nicht so einfach

Also...ich denke ich geb ihm schon sehr sehr viele Freiheiten und bin sehr kompromissbereit (muss man einfach in einer FB, sonst hat sie von Anfang an keine Chance).

Ich möchte einfach wissen woran ich bin, denn dann hätte ich am Anfang klar sagen können, dass ich alleine fahre und niemand wäre enttäuscht gewesen. Das ist es was mich traurig macht!

Meinen letzten Geburtstag hat er auch mit Lernen verbracht und war nicht dort, den davor ebenso und ich habe es akzeptiert, ohne ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, da ich möchte, dass er sein Studium gut meistert!

Was ich sagen will ist, dass ich einfach eine ehrlich Ansage (rechtzeitig) haben möchte, über die man dann gemeinsam entscheiden kann.
Aber nicht holter die Polter...ICH entscheide, dass ich nun doch nicht mitkomme. Was sagst du dazu?

Es ist doch ein Geben und Nehmen in einer Beziehung.
Ich habe viel Verständnis für ihn und weiß, dass es nicht einfach ist plötzlich ins kalte Wasser geworfen zu werden. Eine essgestörte Freundin mit Depressionen zu haben und mit ihr diesen Weg zu gehen.
Das ist etwas, was ich ihm ewig danken werde.
ICH könnte das nicht! Und dann noch in einer Großfamilie zu landen mit vielen eigenen Marotten und Kindergewusel...das ist viel und stressig, wenn man nicht damit aufgewachsen ist.

Aber ich kenn es nicht anders!

Daher geb ich ihm sehr viel und unterstütze ihn in Dingen die ihm wichtig sind.
Ich höre ihm zu wenn er über Themen spricht von denen ich nichts versteh oder die mich eigentlich nie interessiert haben...und plötzlich werden sie für mich interessant, weil es ihn begeistert und wir können gemeinsam über Mathe und Robotik, Sensorik, Aktorik und die Landung der "Curiosity" sprechen.

Und auch er hört mir zu, wenn ich über das Forum oder meine Kinder mit Unterstützungsbedarf spreche, obwohl er mehr technisch angehaucht ist. Dennoch interessiert es uns, was der Andere mit Begeisterung tut. Und dann gibt es viele gemiensame Interessen...sehr sehr viele...

Ich würde sagen es ist ein Geben und Nehmen.
So jetzt hab ich den roten Faden verloren... naja...ich lass ihn entscheiden...mehr kann ich nicht tun, ganz ohne Erwartungen! Ich fahre so oder so...muss es nur meiner Familie verklickern, sollte er nicht mitfahren...

Danke für deine liebe Antwort! Deine Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2012 um 15:59

Ja,...
das habe ich auch von vornherein gesagt, dass ich es nicht für mich tun konnte, das Zunehmen und die Bulimie hinter mich lassen, daher hab ich es für ihn getan!

Ich denke es ist in erster Linie gut, dass man es generell tut. Und irgendwann merkt man, dass man es für sich selbst weiterhin tun kann. Ich seh daran, ehrlich gesagt, nichts Schlechtes.
Ohne ihn hätte ich den Schritt nie getan...also, ist es doch gut, dass ich ihn getan habe, egal aus welchen Gründen...

Und dass du sagst: "gesund bist du noch lange nicht", find ich sehr kontraproduktiv.
Ich habe das auch selbst erwähnt, dass ich es weiß.
Ich würde erst von geheilt, gesund (wie auch immer...) sprechen, wenn ich mindestens genauso lange symptomfrei bin, wie ich essgestört war.

Ich bin mir absolut bewusst, dass es jederzeit geschehen KÖNNTE, dass ich rückfällig werde...also ist mein Verhalten doch recht gesund, wenn ich mir nichts vormache?!

Joa und dass ältere Geschwister es nicht leicht mit Jüngeren haben können, das ist mir durchaus ebenso bewusst.
Aber es ging hier um meine Situation, dass eben meine Geschwister 11, 9 und 7 Jahre älter sind als ich und alle verheiratet sind und Kinder haben...
Die drei sind altersmäßig sehr eng bei einander und das ist ein enormer Unterschied!
Schade, dass du darauf nicht eingegangen bist und es so verallgemeinert hast.

Nun gut...du siehst, ich bin nicht ganz so "zufrieden" mit deiner Antwort! Aber ich dank dir trotzdem für deine ausführliche Antwort

Deine Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2012 um 17:37

Also...
das Denken und das mit sich ins Reine kommen hängt natürlich auch mit der Gesundung zusammen, sowie das körperliche Wohl! Da haste Recht!
Ähm... Opfer bringen war ein unglücklicher Ausdruck von mir...eher, ich habe vieles getan, was ich innerlich nicht wollte, bzw. wozu ICH noch nicht bereit war und ich habe es trotzdem getan...eben für Manuel und unsere Beziehung! Jetzt weiß ich, dass ich es auch für mich getan habe...aber in der damaligen Situation konnte ich es nicht für mich tun. Ich wusste jedoch, dass ich NUR gesund werden kann, wenn ich ins NG zunehme und mich selbst aus der ES raushole.

Wenn du sagst, dass ich noch nicht gesund bin, weil ich mit deiner nicht Antwort zufrieden bin, finde ich das sehr...überheblich! Das bedeute ja, dass deine Aussage die einzig Wahre und der einzige reelle Lösungsansatz ist.

Ich denke es ginbt viele Wege, die aus der Essstörung führen können.
Viele individuelle Wege, denn jeder ist anders.
Und jeder geht seinen eigenen Weg.
Wenngleich jeder eine andere Strecke nimmt kommt er doch zum Ziel...

Bei einem dauert es länger, beim anderen gehts schneller. Mit Therapie oder ohne! Das ist die eigene Einstellung und jeder weiß, was ihm selbst hilft! das kann nur jeder für sich selbst herraisfinden...
Das ist doch nur menschlich und solange man sich und sein Anliegen im Visir hat, ist in meinem Augen jeder Weg recht, den man sich sucht...

Du klingst, wenn ich dir das mal ganz offen sagen darf oft sehr wissend und ja...dominant!

Es ist was anderes wenn man begleitet und auch Kritik äußert, dabei jedoch mehr Positives hervorhebt, was den anderen anstrebt weiter zu machen, ohne dass man zeigt, dass man im Recht ist.

Es gibt ein großartiges Zitat von Rilke. Hab mein Buch nicht dabei, aber wenn ich es finde, dann schreib ich es auf.

Jedenfalls möchte ich dich nicht angreifen!
Ich möchte dir nur sagen, (weil es mir schon länger ein Anliegen ist...) dass ich das Gefühl habe, dass du zu viel geben willst, ohne mal selbst in dich zu horchen, was dir und anderen gut tut. Zu viel Hilfe geben ist nicht gut!

Ich frage mich zudem,.. wenn ich richtig gesund wäre, würde ich micht dann tagtäglich in diesem oder anderen Psychologieforen aufhalten? I
ch möchte dir nichts unterstellen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass du die ES besiegt hast, aber irgend etwas scheint mir dennoch ungesund oder unerfüllt in dir zu sein.

Wenn dem so ist, darfst du auch mal schwach sein und unsere Hilfe in Anspruch nehmen!

Ich hoffe mein Beitrag kommt nicht falsch an.
Ich find es gut, dass du anderen hilfst, aber ich habe das Gefühl, dass du auch ein oder zwei offene Ohren vertragen könntest...ist dem so?

Alles Liebe, deine Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 11:40

Liebe Romy,
ich danke dir für deine so ausführliche mail.
Damit hab ich nicht gerechnet.
Erstmal kann ich ganz vieles von dem unterschreiben, was du mir geschrieben hast.

Kritik annehmen ist wichtig und ebenso ganz unabhängig von äußeren Begebenheiten für sich allein stabil zu sein!
Alles was einen umgibt das ist vergänglich, aber ich selbst habe mich mein Leben lang.

was ich meine ist, dass ich damals nicht für mich zunehmen konnte, dass ich einen handfesten Grund oder Druck dafür gebraucht habe. Und deshalb konnte ich es nur für ihn tun...dass dies natürlich keine Dauerlösung sein würde, wurde mir schnell klar. Ich bin froh, dass ich es getan habe und tu die nächsten Schritte mehr für mich.

Diese Euphorie, die du beschrieben hast ist womöglich noch vertreten, weil ich lange manisch-depressive Phasen hatte.

Ich finde schon, dass ich Kritik annehmen und umsetzen kann. Ich war eben nur nicht ganz deiner Meinung

Ich habe Respekt vor dir, weil du gesund bist und das alleine geschafft hast, ohne jegliche Aufarbeitung. Und da frag ich mich wieder. Geht das denn, dass die Seele nach so vielen Wunden gänzlich von allein heilt, ohne dass sie Schaden davonträgt?

Du klingst so stark.Und diese enorme Stärke zeigt auch oft, dass sie etwas, was traurig oder unerfüllt ist, schützen will. Ich kenn das selbst! Daher meine Besorgnis...
Und dass ich gesagt habe, du seist dominant, fällt mir in deiner Schreibweise auf... zunächst optisch: durch die Zeichensetzung (Glühbirne).
Das wirkt für mich so:"Ich geb dir die Erleuchtung, weil du sie nicht hast!"

Und das kann dazu führen, dass man sich selbst kleiner fühlt als man eigentlich ist und vermittelt das Gefühl, dass du es besser weißt.
Also, das ist einfach eine Art, die ich nicht förderlich finde. Meine ganz persönliche Meinung!!!!
Eine Glühbirne hinter einem Satz beudetet ja auch, dass das Geschriebene von Bedeutung ist.

Ich find es immer wichtig, dass Menschen Dingen selbst einen Wert und eine Bedeutung geben.

Ich finde du schreibst oft so wertvolle und hilfreiche Beiträge, dass die Glühbirne wirklich nicht von Nöten ist

So, jetzt erstmal frühstücken...sollte ich auf irgend etwas noch nicht eingegangen sein, dann schreib mir bitte.

Aber das wäre für mich erstmal das, was ich dir gern sagen wollte!

Liebe Grüße, Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 14:10

Meine Liebe!
Das war mal ein Beitrag, den ich richtig gut finde...klingt jetzt so einfach, aber ich kann da kaum etwas ergänzen oder als "nicht verstanden" einbringen!

Der Glaube spielt auch in meinem Leben und vor allem im Heilungsprozess eine große Rolle!
Ich geh ja auch meinen Weg aus der ES und der Depression ohne professionelle Hilfe, wenngleich ich viele Therapien "versucht" habe.

Ich bin dann an einen Punkt gestoßen, wo ich genau gemerkt habe, dass alle emotionalen Prozesse, alles erlebte in mir integriert werden muss. Es ist Teil meines Lebens.
Alle positiven und negativen Anteile macht mich zu dem menschen der ich bin.
Und genau wie du, denke auch ich dass ein Sinn hinter all dem steckt, den man erkennen wird...

Ich denke, dass, wenn man all das in einem selbst vereint, erst eine Loslösung der ES, der emotionalen Leere, möglich ist.

Sich anzunehmen und seine Biografie zu durchleben, dennoch Vergangenes als unveränderlich zu betrachten, im jetzt zu leben und keine Zukunftsutopien zu spinnen, das ist ein gesundes Ziel!

Da mir bisher kein Therapeut die Hilfestellung geben konnte, die ich als sinnvoll angesehen hätte, wurde mir bewusst, dass die einzige Hilfe von mir selbst kommen muss.
Wer wohnt in mir? Das bin doch ich...daher verstehe ich deine Einstellung und deine Aufarbeitung klingt in meinen Augen sehr sehr gut.
Ich schreib ja auch viel und gern... kenne die Anhäufung von Tagebüchern und die tägliche Aufarbeitung und Loslösung...

Zu den "Samthandschuhen" hatte ich vor längerer Zeit auch mal etwas geschrieben.
Ich sehe es wie du, dass manchmal ein "verbaler Arschtritt" (find grad keinen schöneren Ausdruck), mehr innere Denk- und Handlungsanstößen bewirkt, als liebe und "betüddelnde" Worte, grad bei Menschen mit ES und Depressionen. Habe ja selbst die Erfahrung gemacht.

Schön, dass wir auf guter Ebene miteinander schreiben und somit Ungereimtheiten aufklären können

Mit den Glühbirnen bleib ich dennoch bei meiner alten Meinung.
Es ging mir nicht um den letzten Text, den du mir geschrieben hast, sondern so generell um deine Beiträge. Es fällt eben auf!
Und ich weiß nicht, wie es andere sehen, aber ich finde es eher störend (beim lesen).
Aber das muss eben jeder für sich selbst so annehmen oder nicht! Smilies sind da was anderes...wobei man dort auch sehr viel am Anderen erkennen kann...aber die empfinde ich nicht als störend!

So, joa...das wars dazu...
Also denne! Bin erstmal wieder im Untergrund (fahren heute heim!)

Es war mir ein Bedürfnis, dich noch besser verstanden zu haben.
Hatte schon die Befürchtung, dir irgend etwas an den Kopf geknallt zu haben, weil ich früher nie das geschrieben oder gesagt habe, was ich gedacht habe.

Also vielleicht auch ein Fortschritt...
Danke, dass du darauf eingegangen bist!

Liebe Grüße, Susi









Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 15:36


Manuel fährt nicht mit!
Heute hat er seine Rückfahrt für Donnerstag gebucht.
Aber ich merke an seinem Auftreten, dass es eine Entscheidung schweren Herzens war.
Er weiß was es mir bedeutet und dass der letzte (Ver-)Drücker nicht in Ordnung war.

Und was mir viel bedeutet ist, dass er meinte: "Er wollte gern mitfahren!" Also liegt es nur daran, dass es ihm, wegen des bevorstehenden Praktikums, zu stressig wäre... Es liegt weder an mir, dass er Zeit für sich braucht, noch an meiner Familie. Der Zeitpunkt ist einfach unglücklich!

Ich hatte mich darauf versteift, dass es an mir liegen könnte. "Ich brauche Zeit für mich"= "ich brauche eine Auszeit von dir!"
Wie krank,... aber diese Verlassensangst schlummert in mir. Das wäre für mich das Einzige wobei mir eine Therapie helfen könnte, wenn ich mal einen guten Therapeuten bekommen würde...
Weil ich selbst noch nicht so wirklich dahinter gekommen bin, warum es so ist...warum ich diese permanente Angst habe.

Nun gut. Er weiß warum mich seine Umentscheidung verletzt hat und er weiß, wie wir dies nächstes Mal verhindern können, wenn dies überhaupt von Nöten ist.

Danke für deine Antwort! Und alles dito...
aber erziehen werd ich ihn sicher nicht... , nur hinweisen und deutliche Signale setzen und/oder Gespräche mit ihm führen (So, das war meine erste Glühbirne...)
Mal sehen, wie sie auf mich wirkt...

Liebe Grüße und bis bald mal, Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 23:21
In Antwort auf patchsu


Manuel fährt nicht mit!
Heute hat er seine Rückfahrt für Donnerstag gebucht.
Aber ich merke an seinem Auftreten, dass es eine Entscheidung schweren Herzens war.
Er weiß was es mir bedeutet und dass der letzte (Ver-)Drücker nicht in Ordnung war.

Und was mir viel bedeutet ist, dass er meinte: "Er wollte gern mitfahren!" Also liegt es nur daran, dass es ihm, wegen des bevorstehenden Praktikums, zu stressig wäre... Es liegt weder an mir, dass er Zeit für sich braucht, noch an meiner Familie. Der Zeitpunkt ist einfach unglücklich!

Ich hatte mich darauf versteift, dass es an mir liegen könnte. "Ich brauche Zeit für mich"= "ich brauche eine Auszeit von dir!"
Wie krank,... aber diese Verlassensangst schlummert in mir. Das wäre für mich das Einzige wobei mir eine Therapie helfen könnte, wenn ich mal einen guten Therapeuten bekommen würde...
Weil ich selbst noch nicht so wirklich dahinter gekommen bin, warum es so ist...warum ich diese permanente Angst habe.

Nun gut. Er weiß warum mich seine Umentscheidung verletzt hat und er weiß, wie wir dies nächstes Mal verhindern können, wenn dies überhaupt von Nöten ist.

Danke für deine Antwort! Und alles dito...
aber erziehen werd ich ihn sicher nicht... , nur hinweisen und deutliche Signale setzen und/oder Gespräche mit ihm führen (So, das war meine erste Glühbirne...)
Mal sehen, wie sie auf mich wirkt...

Liebe Grüße und bis bald mal, Susi


ich freue mich, dass ihr eine lösung gefunden habt und dass es ok für dich ist, dass dein freund nicht mitfährt. ich finde es ganz toll, dass du ihm seine freiheit zugestehst und verständnis für ihn hast! ihr scheint eine sehr ehrliche beziehung zu haben und das ist etwas ganz tolles und etwas ganz besonderes! wie du schon selbst geschrieben hast, ist es ganz wichtig, dass ihr gespräche führt und dass du deine ängste ihm gegenüber auch äußerst und nicht in dich hineinfrisst und dir das worst-case-szenario ausmalst, so entstehen nämlich ganz schnell doofe missverständnisse.

wenn du angst hast, dass er nicht mitkommt, weil er von dir genervt ist, dann frage ihn nächstes mal einfach, ob ihr dann an einem anderen tag etwas romantisches unternehmt, z.b. gemeinsam in die therme gehen. plant einenn abend, der für euch zwei etwas besonderes ist, es muss ja nichts großes und nichts aufwändiges sein. wenn mein freund dann bei sowas einwilligt, dann bin ich immer ganz glücklich, weil ich weiß, solange er mit mir einen romantischen abend verbringen will, gehe ich ihm wahrscheinlich nicht auf die nerven. das gibt mir immer ein bisschen sicherheit.

ich wünsche dir eine schöne zeit bei deinen verwandten

liebe grüße,
belli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 23:42

Hey Süße,
also als erstes MUSS ich dir sagen: STOP!
Du siehst supergut aus! Und das sage ich nicht nur so, oder aus irgendwelchen skurilen Essgestörten-Tussi-Gründen. Du strahlst ganz wunderbar auf dem Foto, und das soll ja wohl auch so bleiben. Du genießt das Leben und natürlich auch das Essen. (Ganz abgesehen davon, dass du im NG bist.)

Liebste Susi, mach keine Diät. Genieße dein Leben. Bisher hast du dich doch auch wohlgefühlt, also bevor du diese Zahl auf der Waage gesehen hast.
Wenn du dennoch das Bedürfnis hast auf die 60 kg zu gehen, dann mach es bitte vernünftig, nicht wieder auf biegen und erbrechen. Sondern iss wie es dir steht. Vielleicht ein bisschen Zucker reduzieren, oder sowas, aber keine Mahlzeiten auslassen etc! Versprich mir das!!

Hast du eig. schon mit ihm gesprochen? Also warum er so ist? Und auch über dein aktuelles Gefühl über dein Gewicht?

Schreib mir immer, wenn du willst per Fb.
Fühl dich ganz lieb von mir umärmelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2012 um 17:04
In Antwort auf patchsu


Manuel fährt nicht mit!
Heute hat er seine Rückfahrt für Donnerstag gebucht.
Aber ich merke an seinem Auftreten, dass es eine Entscheidung schweren Herzens war.
Er weiß was es mir bedeutet und dass der letzte (Ver-)Drücker nicht in Ordnung war.

Und was mir viel bedeutet ist, dass er meinte: "Er wollte gern mitfahren!" Also liegt es nur daran, dass es ihm, wegen des bevorstehenden Praktikums, zu stressig wäre... Es liegt weder an mir, dass er Zeit für sich braucht, noch an meiner Familie. Der Zeitpunkt ist einfach unglücklich!

Ich hatte mich darauf versteift, dass es an mir liegen könnte. "Ich brauche Zeit für mich"= "ich brauche eine Auszeit von dir!"
Wie krank,... aber diese Verlassensangst schlummert in mir. Das wäre für mich das Einzige wobei mir eine Therapie helfen könnte, wenn ich mal einen guten Therapeuten bekommen würde...
Weil ich selbst noch nicht so wirklich dahinter gekommen bin, warum es so ist...warum ich diese permanente Angst habe.

Nun gut. Er weiß warum mich seine Umentscheidung verletzt hat und er weiß, wie wir dies nächstes Mal verhindern können, wenn dies überhaupt von Nöten ist.

Danke für deine Antwort! Und alles dito...
aber erziehen werd ich ihn sicher nicht... , nur hinweisen und deutliche Signale setzen und/oder Gespräche mit ihm führen (So, das war meine erste Glühbirne...)
Mal sehen, wie sie auf mich wirkt...

Liebe Grüße und bis bald mal, Susi

Romy, Susi...
ich habe euer "Gespraech" aufmerksam gelesen und freu mich, dass ihr wieder zueinander gefunden habt. Ich selber hatte ja vor Monaten kleinere Problemchen mit Romy, die aber auch Vergangenheit sind, kann Susi demnach gut verstehen (vorallem das mit den Gluehbirnen

So, aber ihr seid nun ja wieder "Freundinnen" und alles ist gut

Ich selber bin ja eine Mischung aus euch beiden. Hab von allen Forumsmitgliedern wohl die laengste Erfahrung mit der ES - leider- aber bin nun auch schon seit langem gesund und mir gehts da wie Romy. Ab und zu schau ich noch hier im Forum vorbei da es mir auch irgendwie ein Anliegen ist, anderen zu helfen. Einfach deshalb, da ichs geschafft hab - auch aus eigenem Antrieb, ohne psych. Hilfe- und moecht nicht, dass es anderen so ergeht wie mir (leide ja leider an den Spaetfolgen der ES, mir fielen die Haare aus und das anscheinend fuer immer).

Da ich eben auch unter BU litt, kann ich dich Susie sehr gut verstehen und mit dir mitfuehlen. Ich finde deine Fortschritte toll und fuehle auch, dass du auf dem richtigen Weg bist. Ich habe nur ein flaues Gefuehl bei deiner Beziehung zu deinem Freund. versteh das jetzt bitte nicht falsch, er mag ein toller Mann sein, ich merke jedoch, dass du sehr von ihm abhaengig zu sein scheinst. Versteh mich bitte nicht falsch, ich moechte deine Beziehung nicht kritisieren, sondern dir nur den Rat geben mehr auf dich zu schauen und nicht alles von ihm abhaengig zu machen. Ich bin etwas aelter als ihr alle und spreche daher aus einer anderen Sichtweise. Bin selber verheiratet und habe 2 Kinder.

Er moechte aus irgendwelchen Gruenden nicht mit zur Einschulung kommen. Es ist gut so, er muss nicht mit. Lass ihm seine Freiheit, diese ist in einer Partnerschaft sehr wichtig, schraenke ihn nicht zu sehr ein wegen Dingen, die nun wirklich nicht so wichtig sind.

Und was mir am Herzen liegt ist (du bist ein toller Mensch, ich kenne dich nicht persoenlich, wir alle hier im Forum moegen dich jedoch sehr) Bleib gesund FUER DICH!!!!!!! Nicht fuer Manuel, fuer niemanden, einzig und allein FUER DICH!!!! Du bist 26 Jahre, in deinem Leben werden eventuell noch einige Maenner deinen Weg kreuzen, du wirst persoenliche und private Niederlagen erleben und du musst dir immer der wichtigste Mensch dabei bleiben!!!

Das gebe ich auch meiner kleinen Tochter schon jetzt mit auf den Weg. Sich selber zu lieben und wichtig zu sein ist wohl das was vielen Menschen fehlt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2012 um 14:25

Das meinte ich auch
hab mich wohl falsch ausgredrueckt. Nein, die aelteste bin ich nicht (aber fast ), aber leider wie gesag diejenige die am laengsten unter der Es gelitten hat.

Aber wie ihr seht gibt es immer wieder einen Weg raus, es ist nie zu spaet, aber ich kann euch nur allen ans Herz legen nicht so lange wie ich zu warten, da die Folgeschaeden kommen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2012 um 15:51
In Antwort auf blamimibla

Hey Süße,
also als erstes MUSS ich dir sagen: STOP!
Du siehst supergut aus! Und das sage ich nicht nur so, oder aus irgendwelchen skurilen Essgestörten-Tussi-Gründen. Du strahlst ganz wunderbar auf dem Foto, und das soll ja wohl auch so bleiben. Du genießt das Leben und natürlich auch das Essen. (Ganz abgesehen davon, dass du im NG bist.)

Liebste Susi, mach keine Diät. Genieße dein Leben. Bisher hast du dich doch auch wohlgefühlt, also bevor du diese Zahl auf der Waage gesehen hast.
Wenn du dennoch das Bedürfnis hast auf die 60 kg zu gehen, dann mach es bitte vernünftig, nicht wieder auf biegen und erbrechen. Sondern iss wie es dir steht. Vielleicht ein bisschen Zucker reduzieren, oder sowas, aber keine Mahlzeiten auslassen etc! Versprich mir das!!

Hast du eig. schon mit ihm gesprochen? Also warum er so ist? Und auch über dein aktuelles Gefühl über dein Gewicht?

Schreib mir immer, wenn du willst per Fb.
Fühl dich ganz lieb von mir umärmelt.

Liebes,
keine Angst. Alles ist supi! Ich bin doch froh, dass ich es soweit bisher alleine geschafft hab. Wenn ich mich selbst nicht"dick" sehe, dann ist alles guddi! Also, das war eine kleine Krise, die aber überwunden ist... Es braucht eben Zeit... und ich schaffe das!

Und auch Beziehungstechnisch sind wir zwei jetzt befreiter! Sei umarmt, Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2012 um 17:02


du hast normal gewicht bmi 23.02
nein das wäre krankhaft..... bleib wie de bist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 13:18
In Antwort auf patchsu

Liebes,
keine Angst. Alles ist supi! Ich bin doch froh, dass ich es soweit bisher alleine geschafft hab. Wenn ich mich selbst nicht"dick" sehe, dann ist alles guddi! Also, das war eine kleine Krise, die aber überwunden ist... Es braucht eben Zeit... und ich schaffe das!

Und auch Beziehungstechnisch sind wir zwei jetzt befreiter! Sei umarmt, Susi

Juhu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest