Home / Forum / Fit & Gesund / Ich war naiv - und jetzt

Ich war naiv - und jetzt

2. Juni 2010 um 10:17

Der Willen war da
Es hat nur einen Tag gebraucht die Lebensmittelwaage verschwinden zu lassen, mein Esstagebuch zu zerstörren und die Waage wegzuräumen.
Alles für meinen Freund, weil ich ihn nicht mehr unglücklich damit machen wollte. Wir sprachen oft darüber, dass er es nicht mehr aushält mich so zu sehen.
Dass ich mehr Zeit mit dem Essen verbringe, als mit ihm.
Und das unser einziges Thema nur um das Essen mehr ging. Auch gestritten haben wir in letzter Zeit sehr oft.
Es war naiv zu glauben, dass es damit getan ist.
Heimlich machte ich nach einem Tag weiter, aber es kam etwas dazu. Ich schrieb jetzt sogar auf was an KH, E und F drinnen ist.
Ich reduzierte unbewusst weiter.
Eines Abends erwischte er mich beim schreiben, als ich vortäuschte ein buch zu lesen.
Verwundert war er nicht und auch nicht sauer.
Er spielte mir ein Lied vor: Großstadtgeflüster-Fehler.
Und sagte
Ich will, dass du wieder ohne nachzudenken etwas isst und ich nicht immer alleine essen muss. ich will, dass wir wieder irgendwo am Abend sitzen können und wir einen Döner essen wie früher!
Wir wollten in den Ferien wieder einen große Reise machen, wohin es uns eben treibt, aber du isst nichts...
Die Größe 34 hängt an mir wie ein Zelt und ich bin zu dumm um das zu ändern.
Nun habe ich mich verabschiedet von allem.
Kein Wiegen mehr. Nur mich selbst, damit ich weiß ob sich was tut.
Kein Kalorien zählen mehr und auch kein aufschreiben von Daten mehr.
ich habe mir auch vorgenommen nicht zu hungern und 3x täglich zu essen.
Wie es jetzt ist
Ich denke fast nicht mehr ans essen, weil ich in meinem Kopf sowieso schon alles gespeichert habe.
3x Essen am Tag wird nichts.
Ich hungere wieder mehr.
Meine Mahlzeiten werden weniger.
Da ich ein gestörrtes Hungergefühl habe, kann ich alles vergessen.
ich meine wenn ich an gestern denke:
1 brotscheibe mit selbstgemachter griachal marmelade
1 kartoffel mit 2 Faschierten Laibchen und paar Bissen roten Rüben Salat. Das ist nicht normal.

Ich bin am Ende.


Mehr lesen

2. Juni 2010 um 10:26

Hilfe
Oh Gott, wenn ich das lese, kann ich Dir nur sagen: HOL DIR HILFE!
Wenn Du so weiter machst, verlierst DU deinen Freund, deine Persönlichkeit, vielleicht dein Leben! Selbst wenn es DIr unmöglich scheint die Krankheit aufzugeben, denke an das was Du dadurch wieder erlanst: Glück, Freiheit, Leichtigkeit... Willst Du dein Leben selbst bestimmen oder soll es eine Krankheit tun?
Dein Freun, deine Familie und Freunde, sie alle werden Dich unterstützen! Ebenso wie Mitglieder einer Selbsthilfe Gruppe! Liess doch mal die Einträge zu Tag0! Du bist doch nicht allein! Glaub an Dich und tritt der Krankheit in den Arsch!!!! Sie darf Dein Leben nicht bestimmen und wenn Du dagegen ankämpfst kann sie das auch nicht mehr!!!!
Drück Dich ganz fest!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 10:37
In Antwort auf sunita_12770594

Hilfe
Oh Gott, wenn ich das lese, kann ich Dir nur sagen: HOL DIR HILFE!
Wenn Du so weiter machst, verlierst DU deinen Freund, deine Persönlichkeit, vielleicht dein Leben! Selbst wenn es DIr unmöglich scheint die Krankheit aufzugeben, denke an das was Du dadurch wieder erlanst: Glück, Freiheit, Leichtigkeit... Willst Du dein Leben selbst bestimmen oder soll es eine Krankheit tun?
Dein Freun, deine Familie und Freunde, sie alle werden Dich unterstützen! Ebenso wie Mitglieder einer Selbsthilfe Gruppe! Liess doch mal die Einträge zu Tag0! Du bist doch nicht allein! Glaub an Dich und tritt der Krankheit in den Arsch!!!! Sie darf Dein Leben nicht bestimmen und wenn Du dagegen ankämpfst kann sie das auch nicht mehr!!!!
Drück Dich ganz fest!!!!!

Danke
ich weiß nur nicht an wen ich mich wenden soll, ich vertraue mich ungerne jemanden an, der mir fremd ist

ja selbst mein jüngerer bruder (13) macht sich Sorgen.
Er animiert mich zum essen und lässt keine spaßigen Bemerkungen mehr wie früher ( wie in etwa na nascht du schon wieder) und wenn ich ihm etwas von mir anbiete will er es nicht.
Er merkt es, wenn alle bei Tisch sitzen und ich mich immer wieder schäme mich davor drücken zu müssen und gelogener Weise zu sagen: ich habe schon was gegessen!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 10:42
In Antwort auf schokilein18

Danke
ich weiß nur nicht an wen ich mich wenden soll, ich vertraue mich ungerne jemanden an, der mir fremd ist

ja selbst mein jüngerer bruder (13) macht sich Sorgen.
Er animiert mich zum essen und lässt keine spaßigen Bemerkungen mehr wie früher ( wie in etwa na nascht du schon wieder) und wenn ich ihm etwas von mir anbiete will er es nicht.
Er merkt es, wenn alle bei Tisch sitzen und ich mich immer wieder schäme mich davor drücken zu müssen und gelogener Weise zu sagen: ich habe schon was gegessen!

lg


ich lese zurzeit ein Buch und das gibt mir Halt

Doch damit schirme ich mich wieder mehr von meinem Freund ab und ich will das ändern.
Ich will nicht nur 1 kleine Portion Mahlzeit zu mir nehmen und ein Stück Obst und dann von 13 uhr bis nächsten tag nichts essen!

Die Aussage gestern hat mich wieder weiter runter getaucht:
"Bitte fang wieder an dass du dein essen wiegst und kalorien zählst, wenn du dann wenigstens etwas isst und nicht jetzt noch weniger zu dir nimmst!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 11:22

..
Ehrlich gesagt habe ich nur darauf gewartet dass das kommt. Es hätte nie so funktioniert. Du hast dir selbst was vor gemacht!!

Du hast eigentlich nur zwei möglichkeiten aus meiner Sicht:
Entweder du suchst dir vor ort therapie, bist endlich ehrlich zu dir und kämpfst, isst einfach nach einem ernährungsplan und denkst nicht erst drüber nach ob das jetz richtig ist oder nicht. Du musst was ändern und nicht nur so tun als würdest du was ändern.
Oder du gehst in eine klinik, was meiner meinung nach die bessere wahl wäre, da du es alleine nicht schaffen wirst, denke ich. Zumindest nicht wenn du dich selbst weiter belügst- und das ist leider eine eigenschaft dieser krankheit!

Also, wenn du wirklich bereit bist was zu ändern, dann tu endlich was. Sonst wirst du deinen freund, deine freunde und deine lebenslust verlieren..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 11:27
In Antwort auf nsia_12857887

..
Ehrlich gesagt habe ich nur darauf gewartet dass das kommt. Es hätte nie so funktioniert. Du hast dir selbst was vor gemacht!!

Du hast eigentlich nur zwei möglichkeiten aus meiner Sicht:
Entweder du suchst dir vor ort therapie, bist endlich ehrlich zu dir und kämpfst, isst einfach nach einem ernährungsplan und denkst nicht erst drüber nach ob das jetz richtig ist oder nicht. Du musst was ändern und nicht nur so tun als würdest du was ändern.
Oder du gehst in eine klinik, was meiner meinung nach die bessere wahl wäre, da du es alleine nicht schaffen wirst, denke ich. Zumindest nicht wenn du dich selbst weiter belügst- und das ist leider eine eigenschaft dieser krankheit!

Also, wenn du wirklich bereit bist was zu ändern, dann tu endlich was. Sonst wirst du deinen freund, deine freunde und deine lebenslust verlieren..


aber nach einem Essensplan zu essen ist ja nicht normal. schließlich will ich nicht daran denken müssen, sondern einfach ungezwungen essen wenn ich hunger habe!

aber ich verstehe was du meinst!
Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 12:07
In Antwort auf schokilein18


aber nach einem Essensplan zu essen ist ja nicht normal. schließlich will ich nicht daran denken müssen, sondern einfach ungezwungen essen wenn ich hunger habe!

aber ich verstehe was du meinst!
Danke.

..
Sicher, es ist für die zukunft zu wünschen dass man ohne plan essen kann, unbeschwert. Aber wenn man magersüchtig ist, geht das nicht so leicht. DA geht es erstmal daraum dass man etwas zunimmt und vor allem der körper wieder lernt mir mehr essen klar zu kommen, wieder hunger und sättigungsgefühle spürt.
Also isst man am besten, sofern man sich wie du ja anscheinend weigert sich hilfe in einer klinik oder durch therapie zu holen, am besten nach plan, 3 mal am tag normale mahlzeiten + zwischenmahlzeiten. Du weißt doch noch wie du früher gegessen hast, wenn du was ändern willst, halt dich doch daran!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 13:31
In Antwort auf nsia_12857887

..
Sicher, es ist für die zukunft zu wünschen dass man ohne plan essen kann, unbeschwert. Aber wenn man magersüchtig ist, geht das nicht so leicht. DA geht es erstmal daraum dass man etwas zunimmt und vor allem der körper wieder lernt mir mehr essen klar zu kommen, wieder hunger und sättigungsgefühle spürt.
Also isst man am besten, sofern man sich wie du ja anscheinend weigert sich hilfe in einer klinik oder durch therapie zu holen, am besten nach plan, 3 mal am tag normale mahlzeiten + zwischenmahlzeiten. Du weißt doch noch wie du früher gegessen hast, wenn du was ändern willst, halt dich doch daran!


ich bin dabei es zu versuchen, aber ich bin schnell satt und wenn ich dann zu spät hunger bekomme, dann esse ich nichts mehr.
Und wenn ich keinen hunger verspüre, sprich mein Magen sich nicht knurrend meldet, dann esse ich auch nichts.
Daran ist eig nichts falsch. So habe ich es früher auch gemacht, nur jetzt trau ich mich nur manches nicht essen, um das geht es mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 13:53
In Antwort auf schokilein18


ich bin dabei es zu versuchen, aber ich bin schnell satt und wenn ich dann zu spät hunger bekomme, dann esse ich nichts mehr.
Und wenn ich keinen hunger verspüre, sprich mein Magen sich nicht knurrend meldet, dann esse ich auch nichts.
Daran ist eig nichts falsch. So habe ich es früher auch gemacht, nur jetzt trau ich mich nur manches nicht essen, um das geht es mir!

...
Du bist wirklich ein bisschen naiv, sry aber natürlich ist was falsches dran wenn du einfach das essen weglässt nur weil dein magen nicht schon wie irre am knurren ist. Durch das wenige essen der lezten monate hat er sich so sehr daran gewöhnt dass dein hungergefühl kaum noch vorhanden ist. Du musst auch essen wenn du keinen starken hunger verspürst.
Du hast magersucht! du kannst in deiner jetztigen lage nicht mehr nach dem gefühl entscheiden, das trügt! Deswegen sagte ich ja du musst nach plan essen, 3 mal am tag groß, 3 kleine zwischenmahlzeiten!
Und red dich nicht immer irgendwie wieder raus! Wenn du wirklich was ändern willst, dann mach endlich und finde nicht tausend entschuldigungen warum das grad nicht geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 14:00
In Antwort auf nsia_12857887

...
Du bist wirklich ein bisschen naiv, sry aber natürlich ist was falsches dran wenn du einfach das essen weglässt nur weil dein magen nicht schon wie irre am knurren ist. Durch das wenige essen der lezten monate hat er sich so sehr daran gewöhnt dass dein hungergefühl kaum noch vorhanden ist. Du musst auch essen wenn du keinen starken hunger verspürst.
Du hast magersucht! du kannst in deiner jetztigen lage nicht mehr nach dem gefühl entscheiden, das trügt! Deswegen sagte ich ja du musst nach plan essen, 3 mal am tag groß, 3 kleine zwischenmahlzeiten!
Und red dich nicht immer irgendwie wieder raus! Wenn du wirklich was ändern willst, dann mach endlich und finde nicht tausend entschuldigungen warum das grad nicht geht.


ich werde mir mühe geben, aber 3x am Tag essen plus 2 Zwischenmahlzeiten, dass schaff ich jetzt bestimmt noch nicht!

an was denkst du da für Portionen und was z.b?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 15:11

..
Nichts für ungut, aber du machst mich ein bisschen aggressiv. Du tust die ganze zeit so als hättest du keine ahnung davon wie man normal essen musst. Es ist doch noch nicht so lange her, als du noch normal warst. Du siehst was freunde und verwandte essen..Wollen und können sind zwei unterschiedliche dinge. Du kannst schon du willst nur nicht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 15:41


Ich suche doch keine Aufmerksamkeit, die habe ich doch umgekehrt noch viel mehr bzw gleich viel
meine Familie interessiert es doch überhaupt nicht ob ich Ms habe oder nicht!
und ich verstecke es zuhause ja nicht, also wo hab ich Aufmerksamkeitsmangel?

Mein Partner schenkt sie mir immer. egal ob mit essen oder ohne.
Das ist schwachsinn.

Alles andere ist auch nicht so leicht, aber das ich Hilfe brauche darüber bin ich mir langsam bewusst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 15:43

.
Doch ich glaube schon dass sie krank ist und nicht nur aufmerksamkeit will. Aber ich werd total aggressiv bei leuten die sich selbst und anderen sowas vorlügen.
Dann soll man einfach sagen" ja ich bin krank und im moment will ich einfach nicht zunehmen, könnte damit nicht umgehen, also ess ich nix" - das ist zumindest ehrlich.
Wir versuchen dir zu helfen, machne vorschläge wie therapie, klinik, essplan usw. und du gehst nichtmal drauf ein, sagst einfach nur, neee das geht doch nciht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook