Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich nehme nicht ab

Ich nehme nicht ab

11. Januar um 17:55

Hallo liebe Mitglieder!

Ich bin zur Zeit etwas verzweifelt. Ich möchte gerne 10 kg abnehmen. Auch 5 kg sind in Ordnung. Ich bin kräftig, aber nicht übergewichtig und ziemlich groß. Ein Vollweib sozusagen

Vor drei Jahren war ich stark im Untergewicht. Mir ging es damals nicht gut, ich hatte Probleme mit meinem Ex-Freund und litt unter Panikattacken. Mir wurde Quetiapin (Seroquel) verschrieben. Bis vor einem Jahr nahm ich noch 120 mg ein. Vor 2 Monaten nur noch ein Viertel von 25 mg. Also die geringste Dosis. Ich habe sie mit ärztlicher Absprache absetzen dürfen.

Damals dachte ich, dass ein Glas Sekt am Abend die Ängste lindern würde. Aus dem täglichen Glas Sekt wurden 1 1/2 Flaschen inkl. Aperol. Ich habe Alkohol wie Wasser getrunken und noch dazu meine Medikamente geschluckt. Es war mir alles ziemlich egal. Ich hatte mehr Angst davor, "klar" zu sein und etwas zu fühlen, als um meinen eigenen Körper.

Ich war zu dem Zeitpunkt 25 Jahre alt gewesen und habe innerhalb der letzten 2 Jahre 15 kg zugenommen.

Ich habe in vielen Foren gelesen, dass die Medikamente, die ich einnahm, zur Gewichtszunahme von bis zu 30 kg führten. Daher entschloß ich mich, sie langsam und über ein Jahr hinaus, abzusetzen. Es war ganz und gar nicht einfach, aber ich habe es geschafft und bin seit 6 Wochen frei von Medikamenten.

Mein Gewicht hat sich bis jetzt nicht verändert. Es ist nur nicht weiter angestiegen.

Der Alkohol war mein nächstes Ziel gewesen. Ich war unglücklich, weil ich wusste, dass ich ein Alkoholproblem hatte (habe). Vor zwei Wochen habe ich es geschafft, ohne ihn auszukommen. Die ersten drei Tage waren der absolute Horror für mich gewesen. Mittlerweile vermisse ich ihn nicht mehr. Ich habe nur unheimliche Angst und Respekt vor ihm. Es ist das reinste Gift und ich hatte es mehr als unterschätzt!

Ich habe über die Jahre immer ziemlich wenig gegessen, mittlerweile versuche ich auf meinen Grundumsatz zu kommen.

Im Durchschnitt sieht die Ernährung am Tag so aus:

Vormittags/Mittags

1 Kaffee mit fettarmer Milch

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter

Nachmittags/Frühabends

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten.

1 Cappuccino (selten 2)

Abends

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten und 1/2 Packung Salakis light. Manchmal streue ich mir auch noch Parmesan, oder etwas Oliven darüber.

Spätabends

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter, manchmal auch Honig.

Nun meine Frage: Was mache ich falsch? Ist das zu viel, was ich esse? Ich gönne mir selten mal ein Stück Käsekuchen, oder ein Crepe zwischendurch. Das ist dann aber auch mein Mittagessen und kommt nicht noch zusätzlich als Nachtisch hinzu.

Ich trinke circa 3 Liter Wasser am Tag. Manchmal auch Tee, aber keine Säfte, light Produkte etc.
Nur abends trinke ich ein alkoholfreies Bier. Das hat dann circa 117 kcl.

Ich gehe seit 6 Wochen drei Mal die Woche in Sport. Dort mache ich für eine/eineinhalb Stunde(n) Muskeltraining und trinke ab und zu auch mal ein Eiweiß Shake anstelle das Käsebrot zu essen.

Ich würde mich über Tipps sehr sehr freuen! Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig, ich weiß es langsam einfach nicht mehr. Ich weiß auch gar nicht mehr, wie sich eine gesunde, schlanke Frau in meinem Alter ernährt.

Vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende!




Mehr lesen

11. Januar um 20:03

Ich habe seit über 12 jahren cortisonspritzen,morphintabletten.
wiege 65kg...

faule ausrede zunahme mit medis.viiiele kriegen fressattacken wegen der medikamente.

Gefällt mir

12. Januar um 0:21
In Antwort auf prismalicht

Ich habe seit über 12 jahren cortisonspritzen,morphintabletten.
wiege 65kg...

faule ausrede zunahme mit medis.viiiele kriegen fressattacken wegen der medikamente.

Ich habe aber keine Fressattacken durch die Medikamente bekommen. Ich esse sehr kontrolliert. Ich schiebe die Zunahme auch nicht zwingend auf die Medikamente. Ich habe es nur als Möglichkeit in Frage gestellt. Ich schätze es war eher der Alkohol. Aber meine Frage ist, was ich jetzt aktuell ändern kann, um etwas abzunehmen. 

Das tut mir leid, dass du so viele Medikamente nehmen musst.

Gefällt mir

12. Januar um 12:41

Also ich denke erstens mal, dass du dir den Stoffwechsel ziemlich ramponiert hast. Du musst Geduld haben. Geh auch mal zum Arzt und lass deine Schilddrüse ansehen.

In deiner Ernährung sind recht wenig Proteine und wenig Fett. Lass die Finger von fettarmen Produkten. Und besorg dir ein Bier, dass wirklich 0,0% Alkohol hat. Alkoholfreie Biere dürfen noch bis zu 1% beinhalten und das ist angesichts deiner Sucht gar nicht gut.

Was trinkst du denn außer Bier und Kaffee? Am besten wäre Wasser und ungesüßte Tees.

Du isst sehr viel Gemüse und wenig Obst. Ein Apfel etc. und stark verdünnter Saft 1x täglich (kein Nektar oder so, reiner Saft) würden dir sicher auch gut tun.

Ansonsten ist es doch toll, wie weit du schon gekommen bist. Hut ab!

Gefällt mir

13. Januar um 20:34

Hey! Vielen Dank für deine Antwort! Ja... Das mit dem Stoffwechsel vermute ich leider auch. Ich trinke nur Wasser und ungesüßten Tee, oder eben Cappuccino ohne Zucker.

Das Obst versuche ich mal einzubauen.
Bzgl. der Proteine. Ich esse kein Fleisch/Fisch und von Eiern wird mir immer schlecht.

Ich esse dafür sehr viel Käse. Vielleicht sollte ich mal zu einer Ernährungsberatung gehen.

Gefällt mir

13. Januar um 22:07
In Antwort auf mademoisellexy

Ich habe aber keine Fressattacken durch die Medikamente bekommen. Ich esse sehr kontrolliert. Ich schiebe die Zunahme auch nicht zwingend auf die Medikamente. Ich habe es nur als Möglichkeit in Frage gestellt. Ich schätze es war eher der Alkohol. Aber meine Frage ist, was ich jetzt aktuell ändern kann, um etwas abzunehmen. 

Das tut mir leid, dass du so viele Medikamente nehmen musst.

Danke.aber dafür leb ich noch...

Gefällt mir

14. Januar um 12:44

Hallo, also erstmal Glückwunsch zu allem, was du schon geschafft hast! Ich verstehe gut, dass du das gewicht jetzt so schnell wie möglich loswerden möchtest, aber ich denke das wichtigste ist jetzt für dich: Geduld. Dein Körper macht ja momentan einiges mit: Du verzichtest erst seit kurzem vollkommen auf die Medikamente, die er ja gewohnt war und ebenso auf Alkohol. Dessen Verarbeitung kostet den Körper ja unheimliche Anstrengungen und ich kann mir vorstellen, dass dein Körper jetzt einfach Zeit braucht, zum regenerieren. Gönn ihm die Zeit auch. Dein Stoffwechseln, deine Leber und andere Dinge wurden eventuell ziemlich strapaziert. Esse gesund, beweg dich und mit der Zeit wird dann auch die Gewichtsabnahme folgen, aber diese sollte jetzt nicht deine oberste Priorität sein. Du kannst auch mal z.B. bei in einer Heilpraktikpraxis einen Termin machen und dich dort beraten lassen, wie du deinen Körper in dieser Phase am besten unterstützen kannst, kann sein, dass dann die Gewichtsabnahme auch schneller erfolgt... Wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir

14. Januar um 18:01
In Antwort auf mademoisellexy

Hey! Vielen Dank für deine Antwort! Ja... Das mit dem Stoffwechsel vermute ich leider auch. Ich trinke nur Wasser und ungesüßten Tee, oder eben Cappuccino ohne Zucker.

Das Obst versuche ich mal einzubauen.
Bzgl. der Proteine. Ich esse kein Fleisch/Fisch und von Eiern wird mir immer schlecht.

Ich esse dafür sehr viel Käse. Vielleicht sollte ich mal zu einer Ernährungsberatung gehen.

Na ja Käse hat sehr viel Kalorien

1 LikesGefällt mir

15. Januar um 16:28
In Antwort auf theola

Na ja Käse hat sehr viel Kalorien

Ich weiß. Die rechne ich auch mit ein.

Gefällt mir

15. Januar um 16:30
In Antwort auf ciaomiao

Hallo, also erstmal Glückwunsch zu allem, was du schon geschafft hast! Ich verstehe gut, dass du das gewicht jetzt so schnell wie möglich loswerden möchtest, aber ich denke das wichtigste ist jetzt für dich: Geduld. Dein Körper macht ja momentan einiges mit: Du verzichtest erst seit kurzem vollkommen auf die Medikamente, die er ja gewohnt war und ebenso auf Alkohol. Dessen Verarbeitung kostet den Körper ja unheimliche Anstrengungen und ich kann mir vorstellen, dass dein Körper jetzt einfach Zeit braucht, zum regenerieren. Gönn ihm die Zeit auch. Dein Stoffwechseln, deine Leber und andere Dinge wurden eventuell ziemlich strapaziert. Esse gesund, beweg dich und mit der Zeit wird dann auch die Gewichtsabnahme folgen, aber diese sollte jetzt nicht deine oberste Priorität sein. Du kannst auch mal z.B. bei in einer Heilpraktikpraxis einen Termin machen und dich dort beraten lassen, wie du deinen Körper in dieser Phase am besten unterstützen kannst, kann sein, dass dann die Gewichtsabnahme auch schneller erfolgt... Wünsche dir alles Gute!

Danke! Das macht Hoffnung! Das mit der Heilpraktikerin ist auch eine gute Idee. Ich habe jetzt auch beschlossen, mal zu einer Ernährungsberatung zu gehen.

Gefällt mir

15. Januar um 18:29
In Antwort auf mademoisellexy

Danke! Das macht Hoffnung! Das mit der Heilpraktikerin ist auch eine gute Idee. Ich habe jetzt auch beschlossen, mal zu einer Ernährungsberatung zu gehen.

isst du in deinem Kalorienbedarf?

Gefällt mir

15. Januar um 18:41
In Antwort auf mademoisellexy

Hallo liebe Mitglieder! 

Ich bin zur Zeit etwas verzweifelt. Ich möchte gerne 10 kg abnehmen. Auch 5 kg sind in Ordnung. Ich bin kräftig, aber nicht übergewichtig und ziemlich groß. Ein Vollweib sozusagen  

Vor drei Jahren war ich stark im Untergewicht. Mir ging es damals nicht gut, ich hatte Probleme mit meinem Ex-Freund und litt unter Panikattacken. Mir wurde Quetiapin (Seroquel) verschrieben. Bis vor einem Jahr nahm ich noch 120 mg ein. Vor 2 Monaten nur noch ein Viertel von 25 mg. Also die geringste Dosis. Ich habe sie mit ärztlicher Absprache absetzen dürfen. 

Damals dachte ich, dass ein Glas Sekt am Abend die Ängste lindern würde. Aus dem täglichen Glas Sekt wurden 1 1/2 Flaschen inkl. Aperol. Ich habe Alkohol wie Wasser getrunken und noch dazu meine Medikamente geschluckt. Es war mir alles ziemlich egal. Ich hatte mehr Angst davor, "klar" zu sein und etwas zu fühlen, als um meinen eigenen Körper. 

Ich war zu dem Zeitpunkt 25 Jahre alt gewesen und habe innerhalb der letzten 2 Jahre 15 kg zugenommen. 

Ich habe in vielen Foren gelesen, dass die Medikamente, die ich einnahm, zur Gewichtszunahme von bis zu 30 kg führten. Daher entschloß ich mich, sie langsam und über ein Jahr hinaus, abzusetzen. Es war ganz und gar nicht einfach, aber ich habe es geschafft und bin seit 6 Wochen frei von Medikamenten.

Mein Gewicht hat sich bis jetzt nicht verändert. Es ist nur nicht weiter angestiegen.

Der Alkohol war mein nächstes Ziel gewesen. Ich war unglücklich, weil ich wusste, dass ich ein Alkoholproblem hatte (habe). Vor zwei Wochen habe ich es geschafft, ohne ihn auszukommen. Die ersten drei Tage waren der absolute Horror für mich gewesen. Mittlerweile vermisse ich ihn nicht mehr. Ich habe nur unheimliche Angst und Respekt vor ihm. Es ist das reinste Gift und ich hatte es mehr als unterschätzt! 

Ich habe über die Jahre immer ziemlich wenig gegessen, mittlerweile versuche ich auf meinen Grundumsatz zu kommen.

Im Durchschnitt sieht die Ernährung am Tag so aus: 

Vormittags/Mittags

1 Kaffee mit fettarmer Milch

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter

Nachmittags/Frühabends

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten.

1 Cappuccino (selten 2)

Abends 

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten und 1/2 Packung Salakis light. Manchmal streue ich mir auch noch Parmesan, oder etwas Oliven darüber.

Spätabends

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter, manchmal auch Honig.

Nun meine Frage: Was mache ich falsch? Ist das zu viel, was ich esse? Ich gönne mir selten mal ein Stück Käsekuchen, oder ein Crepe zwischendurch. Das ist dann aber auch mein Mittagessen und kommt nicht noch zusätzlich als Nachtisch hinzu. 

Ich trinke circa 3 Liter Wasser am Tag. Manchmal auch Tee, aber keine Säfte, light Produkte etc.
Nur abends trinke ich ein alkoholfreies Bier. Das hat dann circa 117 kcl. 

Ich gehe seit 6 Wochen drei Mal die Woche in Sport. Dort mache ich für eine/eineinhalb Stunde(n) Muskeltraining und trinke ab und zu auch mal ein Eiweiß Shake anstelle das Käsebrot zu essen.

Ich würde mich über Tipps sehr sehr freuen! Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig, ich weiß es langsam einfach nicht mehr. Ich weiß auch gar nicht mehr, wie sich eine gesunde, schlanke Frau in meinem Alter ernährt.

Vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende!  




 

Du trinkst erst seit 2 Wochen keinen Alkohol mehr. Da kannst du eigentlich noch gar nicht wissen, ob du annimmst oder nicht. 

Aber eine Ernaehrungsberatung ist eine gute Idee. 

Gefällt mir

15. Januar um 19:14
In Antwort auf mademoisellexy

Hallo liebe Mitglieder! 

Ich bin zur Zeit etwas verzweifelt. Ich möchte gerne 10 kg abnehmen. Auch 5 kg sind in Ordnung. Ich bin kräftig, aber nicht übergewichtig und ziemlich groß. Ein Vollweib sozusagen  

Vor drei Jahren war ich stark im Untergewicht. Mir ging es damals nicht gut, ich hatte Probleme mit meinem Ex-Freund und litt unter Panikattacken. Mir wurde Quetiapin (Seroquel) verschrieben. Bis vor einem Jahr nahm ich noch 120 mg ein. Vor 2 Monaten nur noch ein Viertel von 25 mg. Also die geringste Dosis. Ich habe sie mit ärztlicher Absprache absetzen dürfen. 

Damals dachte ich, dass ein Glas Sekt am Abend die Ängste lindern würde. Aus dem täglichen Glas Sekt wurden 1 1/2 Flaschen inkl. Aperol. Ich habe Alkohol wie Wasser getrunken und noch dazu meine Medikamente geschluckt. Es war mir alles ziemlich egal. Ich hatte mehr Angst davor, "klar" zu sein und etwas zu fühlen, als um meinen eigenen Körper. 

Ich war zu dem Zeitpunkt 25 Jahre alt gewesen und habe innerhalb der letzten 2 Jahre 15 kg zugenommen. 

Ich habe in vielen Foren gelesen, dass die Medikamente, die ich einnahm, zur Gewichtszunahme von bis zu 30 kg führten. Daher entschloß ich mich, sie langsam und über ein Jahr hinaus, abzusetzen. Es war ganz und gar nicht einfach, aber ich habe es geschafft und bin seit 6 Wochen frei von Medikamenten.

Mein Gewicht hat sich bis jetzt nicht verändert. Es ist nur nicht weiter angestiegen.

Der Alkohol war mein nächstes Ziel gewesen. Ich war unglücklich, weil ich wusste, dass ich ein Alkoholproblem hatte (habe). Vor zwei Wochen habe ich es geschafft, ohne ihn auszukommen. Die ersten drei Tage waren der absolute Horror für mich gewesen. Mittlerweile vermisse ich ihn nicht mehr. Ich habe nur unheimliche Angst und Respekt vor ihm. Es ist das reinste Gift und ich hatte es mehr als unterschätzt! 

Ich habe über die Jahre immer ziemlich wenig gegessen, mittlerweile versuche ich auf meinen Grundumsatz zu kommen.

Im Durchschnitt sieht die Ernährung am Tag so aus: 

Vormittags/Mittags

1 Kaffee mit fettarmer Milch

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter

Nachmittags/Frühabends

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten.

1 Cappuccino (selten 2)

Abends 

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten und 1/2 Packung Salakis light. Manchmal streue ich mir auch noch Parmesan, oder etwas Oliven darüber.

Spätabends

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter, manchmal auch Honig.

Nun meine Frage: Was mache ich falsch? Ist das zu viel, was ich esse? Ich gönne mir selten mal ein Stück Käsekuchen, oder ein Crepe zwischendurch. Das ist dann aber auch mein Mittagessen und kommt nicht noch zusätzlich als Nachtisch hinzu. 

Ich trinke circa 3 Liter Wasser am Tag. Manchmal auch Tee, aber keine Säfte, light Produkte etc.
Nur abends trinke ich ein alkoholfreies Bier. Das hat dann circa 117 kcl. 

Ich gehe seit 6 Wochen drei Mal die Woche in Sport. Dort mache ich für eine/eineinhalb Stunde(n) Muskeltraining und trinke ab und zu auch mal ein Eiweiß Shake anstelle das Käsebrot zu essen.

Ich würde mich über Tipps sehr sehr freuen! Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig, ich weiß es langsam einfach nicht mehr. Ich weiß auch gar nicht mehr, wie sich eine gesunde, schlanke Frau in meinem Alter ernährt.

Vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende!  




 

Es ist der Alkohol.  Du trinkst unmengen! Deine Ernährung ist schlecht. Anbraten ist nicht. Dazu brauchst du fett. Keine Öle. Keine Säfte. Zu viel fruchtzucker. Kein Brot! Das sind Kohlenhydrate.  

wenn du mit dem saugen aufhörst, kannst du normal essen und alles wird gut.

Gefällt mir

15. Januar um 19:18
In Antwort auf fresh0089

Es ist der Alkohol.  Du trinkst unmengen! Deine Ernährung ist schlecht. Anbraten ist nicht. Dazu brauchst du fett. Keine Öle. Keine Säfte. Zu viel fruchtzucker. Kein Brot! Das sind Kohlenhydrate.  

wenn du mit dem saugen aufhörst, kannst du normal essen und alles wird gut.

Saugen = Saufen 

Gefällt mir

16. Januar um 7:44
In Antwort auf mademoisellexy

Hallo liebe Mitglieder! 

Ich bin zur Zeit etwas verzweifelt. Ich möchte gerne 10 kg abnehmen. Auch 5 kg sind in Ordnung. Ich bin kräftig, aber nicht übergewichtig und ziemlich groß. Ein Vollweib sozusagen  

Vor drei Jahren war ich stark im Untergewicht. Mir ging es damals nicht gut, ich hatte Probleme mit meinem Ex-Freund und litt unter Panikattacken. Mir wurde Quetiapin (Seroquel) verschrieben. Bis vor einem Jahr nahm ich noch 120 mg ein. Vor 2 Monaten nur noch ein Viertel von 25 mg. Also die geringste Dosis. Ich habe sie mit ärztlicher Absprache absetzen dürfen. 

Damals dachte ich, dass ein Glas Sekt am Abend die Ängste lindern würde. Aus dem täglichen Glas Sekt wurden 1 1/2 Flaschen inkl. Aperol. Ich habe Alkohol wie Wasser getrunken und noch dazu meine Medikamente geschluckt. Es war mir alles ziemlich egal. Ich hatte mehr Angst davor, "klar" zu sein und etwas zu fühlen, als um meinen eigenen Körper. 

Ich war zu dem Zeitpunkt 25 Jahre alt gewesen und habe innerhalb der letzten 2 Jahre 15 kg zugenommen. 

Ich habe in vielen Foren gelesen, dass die Medikamente, die ich einnahm, zur Gewichtszunahme von bis zu 30 kg führten. Daher entschloß ich mich, sie langsam und über ein Jahr hinaus, abzusetzen. Es war ganz und gar nicht einfach, aber ich habe es geschafft und bin seit 6 Wochen frei von Medikamenten.

Mein Gewicht hat sich bis jetzt nicht verändert. Es ist nur nicht weiter angestiegen.

Der Alkohol war mein nächstes Ziel gewesen. Ich war unglücklich, weil ich wusste, dass ich ein Alkoholproblem hatte (habe). Vor zwei Wochen habe ich es geschafft, ohne ihn auszukommen. Die ersten drei Tage waren der absolute Horror für mich gewesen. Mittlerweile vermisse ich ihn nicht mehr. Ich habe nur unheimliche Angst und Respekt vor ihm. Es ist das reinste Gift und ich hatte es mehr als unterschätzt! 

Ich habe über die Jahre immer ziemlich wenig gegessen, mittlerweile versuche ich auf meinen Grundumsatz zu kommen.

Im Durchschnitt sieht die Ernährung am Tag so aus: 

Vormittags/Mittags

1 Kaffee mit fettarmer Milch

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter

Nachmittags/Frühabends

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten.

1 Cappuccino (selten 2)

Abends 

240 g Gemüse mit ein EL Öl angebraten und 1/2 Packung Salakis light. Manchmal streue ich mir auch noch Parmesan, oder etwas Oliven darüber.

Spätabends

1 Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, etwas Butter, manchmal auch Honig.

Nun meine Frage: Was mache ich falsch? Ist das zu viel, was ich esse? Ich gönne mir selten mal ein Stück Käsekuchen, oder ein Crepe zwischendurch. Das ist dann aber auch mein Mittagessen und kommt nicht noch zusätzlich als Nachtisch hinzu. 

Ich trinke circa 3 Liter Wasser am Tag. Manchmal auch Tee, aber keine Säfte, light Produkte etc.
Nur abends trinke ich ein alkoholfreies Bier. Das hat dann circa 117 kcl. 

Ich gehe seit 6 Wochen drei Mal die Woche in Sport. Dort mache ich für eine/eineinhalb Stunde(n) Muskeltraining und trinke ab und zu auch mal ein Eiweiß Shake anstelle das Käsebrot zu essen.

Ich würde mich über Tipps sehr sehr freuen! Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig, ich weiß es langsam einfach nicht mehr. Ich weiß auch gar nicht mehr, wie sich eine gesunde, schlanke Frau in meinem Alter ernährt.

Vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende!  




 

A) wird dein Stoffwechsel udgl. ein wenig durcheinander sein.
B) bei Muskeltraining nimmt man im Normalfall zuerst mal zu - logisch Muskel ist schwerer als Fett .
C) Mit 27. Jahren hat man keine Probleme mit dem Gewicht bzw. mit Abnahme . Das geht praktisch von alleine. Man kann auch alles essen, natürlich nicht in Übermengen, dafür von allem etwas .

Viell. solltest du deinen Körper mal entgiften/entschlacken, das reinigt den Darm und man schüttet die Gifte aus .

Gefällt mir

Gestern um 15:25
In Antwort auf theola

isst du in deinem Kalorienbedarf?

Ja. Ich habe die App Yazio. Also ich esse genau meinen Grundumsatz.

Gefällt mir

Gestern um 15:27
In Antwort auf evaeden

Du trinkst erst seit 2 Wochen keinen Alkohol mehr. Da kannst du eigentlich noch gar nicht wissen, ob du annimmst oder nicht. 

Aber eine Ernaehrungsberatung ist eine gute Idee. 

Ich frage mich, ab wann sich der Körper davon erholen wird. Meine Haut ist schon viel besser geworden und mein Bauch steht nicht mehr so raus. Aber wahrscheinlich bin ich wirklich zu ungeduldig.

Gefällt mir

Gestern um 15:29
In Antwort auf fresh0089

Es ist der Alkohol.  Du trinkst unmengen! Deine Ernährung ist schlecht. Anbraten ist nicht. Dazu brauchst du fett. Keine Öle. Keine Säfte. Zu viel fruchtzucker. Kein Brot! Das sind Kohlenhydrate.  

wenn du mit dem saugen aufhörst, kannst du normal essen und alles wird gut.

Aber Kohlenhydrate braucht doch der Körper, oder? Ich habe Angst, dass wenn ich ganz darauf verzichte, es zu einem Hunger-Stoffwechsel kommt. Zum anbraten eher dünsten, nehme ich nur ein EL Öl. 

Gefällt mir

Gestern um 15:31
In Antwort auf geistundsinn1

A) wird dein Stoffwechsel udgl. ein wenig durcheinander sein.
B) bei Muskeltraining nimmt man im Normalfall zuerst mal zu - logisch Muskel ist schwerer als Fett .
C) Mit 27. Jahren hat man keine Probleme mit dem Gewicht bzw. mit Abnahme . Das geht praktisch von alleine. Man kann auch alles essen, natürlich nicht in Übermengen, dafür von allem etwas .

Viell. solltest du deinen Körper mal entgiften/entschlacken, das reinigt den Darm und man schüttet die Gifte aus .

Das ist eine gute Idee. Wobei ich kein Fan von Fasten und Saft-Kuren bin. Aber ich esse keine Süßigkeiten, trinke keinen Alkohol und versuche mich gesund zu ernähren. Ich habe mir Brennesseltee besorgt. Weiß aber nicht, ob das eine gute Idee war. Da streiten sich die Meinungen drüber.

Gefällt mir

Gestern um 15:37

Hey! Danke für deine Tipps und auch herzlichen Glückwunsch zur Abnahme! Ja. Ich bin eher der Typ Mensch, der sich zwingen muss, regelmäßig zu essen. Ich hatte oft die erste Mahlzeit erst gegen 14/15 Uhr. Ich habe tagsüber kaum Hunger. Das Intervall-Fasten macht eine Kollegin von mir auch. Ich habe auch gelesen, dass das sehr gesund sein soll. Allerdings wurde mir im Fitness Studio gesagt, dass ich unbedingt mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu mir nehmen und frühstücken soll, damit mein Stoffwechsel in Gang kommt. Weil ich vermute und das wurde hier ja auch schom angesprochen, dass ich mir meinen Stoffwechsel ziemlich ruiniert habe.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen