Forum / Fit & Gesund

Ich möchte nicht nerven, aber...

Letzte Nachricht: 2. März 2014 um 0:34
A
andrik_12500013
23.02.14 um 2:12

es tut mir leid, dass ich hier was schreibe, was ihr schon tausendmal gehört habt - und noch dazu wo so viele von euch mit viiiiiel schlimmeren problemen zu kämpfen haben als ich - aber ich möchte ganz kurz eine frage stellen...

ich habe von meinem tiefstgewicht (nach langem hin und her, dann recht konstant) schon zugenommen (halt noch nicht genug), und das dann gehalten ich habe auch meistens kein problem damit und denke mir oft, dass es mir nicht so viel ausmachen würde zuzunehmen, habe es ja auch schon ewig vor und versprochen (ich bin blöd, ich weiß, und ich mache mir und anderen was vor, oder bin nicht diszipliniert genug). aber passiert ist dann in die richtung doch nichts.
ich zähle jeden tag kalorien, aber ich habe keinen ernährungsplan, hatte ich auch während der zunahme nicht.
inzwischen ist es so dass ich eigentlich keine angst mehr vor essen hab - ich habe inzwischen kapiert, dass ich nicht unglaublich zunehme wenn ich mal eine pizza esse oder kuchen o.ä.
ich esse auch richtig gern, und deswegen auch richtig gern viel. das heißt, ich esse supergern viel gemüse und obst (äpfel sind meine lieblinge) und solche kalorienarmen sachen, weil ich davon viiiel mehr essen kann und das genieße ich richtig.
allerdings ist es besonders in letzter zeit so, dass ich oft beim lernen oder üben langeweile bekomm (während den ferien oder am we, sonst bin ich nicht daheim), bzw. mir fällt auch auf dass es passiert wenn ich gestresst bin oder so, z.b. wenn ich jetzt gleich aus dem haus muss, dann geh ich in die küche und schau was ich essen könnt. einen apfel hier, eine tomate da, naturjoghurt, hüttenkäse, sardellen.... immer so ein bisschen. ich kann aber keinen halben apfel liegen lassen, und esse immer gleich den ganzen. oft esse ich dann untertags irgendwie so viel naschereien, dass ich das mittagessen ausfallen lasse und dann am abend erst wieder eine richtige mahlzeit ess. (das ist noch so ein laster von mir: möglichst spät am abend essen und dann noch mit viiiiel volumen, damit ich dann noch ein joghurt und 4 äpfel oder so essen kann...)
das ist natürlich auch nicht richtig. aber wenn ich zb normal ess kann ich mich dann auch kaum zurückhalten dazwischen viele äpfel zu essen.
ganz schlimm fühl ich mich wenn noch eine portion vom abendessen o.ä. vom vortag rumsteht und ich nur kurz naschen will und dann alles aufess. oder wenn ich mir denk: jetzt ist es aber genug, mein bauch ist schon ganz voll, und ich aber weiß ich kann mir kalorienmäßig noch was erlauben, dann ess ich fast immer noch was. ich habe auch fast nie hunger weil ich ja immer wieder kleine mengen zu mir nehm...

oje, das ist schon ganz schön lang. ihr müsst es wirklcih nicht lesen, aber es hilft mir schon wenn ich das schreiben kann. ich hoffe ich stoße niemanden vor den kopf mit dem zeug, das ich schreibe. ich bin bestimmt nicht pro!!!

ich hab nur eine frage:
ich nehme mir eben vor zu mittag zu essen und nicht immer nur dazwischen, aber das halte ich dann nicht durch. keine disziplin, die ist weg. und dann sagt so eine stimme in meinem: jetzt lass es dir gut gehen und iss wenn du jetzt eben willst! lang genug hast du dich so kontrolliert!
das klingt ja eigentlich nicht schlecht, aber ich bin mir nicht sicher ob das auch wirklich ganz so gesund ist. weil, und das ist meine frage (endlich ) sind das FAs, die ich da hab? mengenmäßig bestimmt nicht, also nicht vergleichbar mit dem gegen was viele hier zu kämpfen haben (kämpft weiter, leute! ihr könnt das schaffen ) aber es ist doch auch ein kontrollverlust, wenn man sich vornimmt, nur ein stück paprika zu essen, und dann gleich hundert gramm verschwinden, oder gleich 4 statt einem trotz normalem abendessen (ja ich weiß, obst und gemüse, tut mir leid! ) oder nur ein paar gnocchi/kartoffeln/löffel hüttenkäse und dann gleich alles gegessen wird!

sind das anfänge von FA? könnte sich das in binge-eating umwandeln über die zeit? oder bulimie? (obwohl ich mir geschworen habe, mich nie nach dem essen zu übergebn, weil das so eine unsichtbare linie im kopf ist, und wenn mans einmal macht dann tut mans wieder o.O) ich habe grad soooo angst dass ich in eine dieser krankheiten weiterrutsche!
wenn ja, was soll ich tun? nach plan essen? nur mehr drei hauptmahlzeiten, und 3 zm oder so? einerseits genieße ich die freiheit, einfach irgendwie zu essen und nicht ein bestimmtes kalorienlimit zu befolgen, andererseits habe ich eben angst dass es in die falsche richtung umschlägt und ich mir ein falsches essverhalten angewöhne...

ich möchte eigentlich nur gesund sein und mich nicht mehr um essen kümmern und ihm so viel bedeutung beimessen und so viel darüber nachdenken :/

so, das ist jetzt ganz schön lang. es tut mir leid, ich verstehe es wenn ihr mich kritisiert, oder nicht antwortet, oder vielleicht liest es ja keiner, aber es hat doch schon geholfen es zu schreiben. ich hoffe es ist nicht falsch rübergekommen, ich weiß ich mache einen riesigen aufstand wegen nichts vermutlich, aber ich hab grad so angst

liebe grüße

(und bitte nicht falsch verstehen!)

Mehr lesen

S
selver_11957295
23.02.14 um 9:09

Hallo Moteofdust,
von der Menge her, sind es noch keine richtigen Essattacken. Trotzdem ist deine Sorge berechtigt. Bei Anorexie können sich täglich Essattacken entwickeln, die das Krankheitsbild verändern und die Heilung erschweren. Es ist also höchste Zeit, dem vorzubeugen und eine vollständige Heilung der Essstörung anzustreben. Dazu reicht die Zunahme einiger KG vom Tiefstgewicht nicht aus. Du musst schon bereit sein, Normalgewicht zuzulassen, um deinem Körper keinen Anlass zu geben, mit Essattacken auf die kalorische Mangelversorgung und das noch bestehende Untergewicht zu reagieren.

LG Nus

Gefällt mir

A
andrik_12500013
24.02.14 um 13:50

Liebe Nus,
vielen dank, dass du dich durch den langen text gewühlt hast und so schnell auf meine frage geantwortet hast! ich habe schon öfter hier mitgelesen und finde du leistest super arbeit und hilfst vielen mit deinen antworten!
mir ist eigentlich selber klar, dass es so nicht weitergehen kann und ich etwas ändern muss. ich habe es nur in letzter zeit verdrängt und aufgeschoben. und mir vorgegaukelt es ist alles in ordnung.
ich werde jetzt anfangen wieder konstant 1800-1900 kcal zu mir zu nehmen, wie du es in anderen threads schon empfohlen hast. sonst sind es meistens zwischen 1400-2100 oder so, deswegen weiß ich auch gar nicht, wie es um meinen stoffwechsel grad so steht. :/
findest du ich sollte einen plan machen, mit drei hm und drei zm, oder so? um dem ständigen "naschen" zu entkommen? oder einfach weiter nach lust und laune essen?
vielen dank!

Gefällt mir

S
selver_11957295
24.02.14 um 15:42
In Antwort auf andrik_12500013

Liebe Nus,
vielen dank, dass du dich durch den langen text gewühlt hast und so schnell auf meine frage geantwortet hast! ich habe schon öfter hier mitgelesen und finde du leistest super arbeit und hilfst vielen mit deinen antworten!
mir ist eigentlich selber klar, dass es so nicht weitergehen kann und ich etwas ändern muss. ich habe es nur in letzter zeit verdrängt und aufgeschoben. und mir vorgegaukelt es ist alles in ordnung.
ich werde jetzt anfangen wieder konstant 1800-1900 kcal zu mir zu nehmen, wie du es in anderen threads schon empfohlen hast. sonst sind es meistens zwischen 1400-2100 oder so, deswegen weiß ich auch gar nicht, wie es um meinen stoffwechsel grad so steht. :/
findest du ich sollte einen plan machen, mit drei hm und drei zm, oder so? um dem ständigen "naschen" zu entkommen? oder einfach weiter nach lust und laune essen?
vielen dank!

Liebe Moteofdust,
absolute Priorität sollte es jetzt haben, dass du täglich deine Kalorienmenge von 1800-1900 erreichst. Du hast zuletzt sehr unregelmäßig gegessen, so dass niemand so recht weiß, wie es um deinen Stoffwechsel steht. Wenn du es schaffst, dich regelmäßig zu wiegen, wird dir deine Gewichtsentwicklung zeigen, wann eine Erhöhung dieser Menge erforderlich ist. Zur Heilung einer Essstörung gehört auch, dass man wieder Struktur in sein Essverhalten bringt. Daher ist neben einem ausreichenden Essen auch ein regelmäßiges Essen angesagt.Es geht also auch darum, 3 feste Hauptmahlzeiten einzuplanen und auch einzuhalten.Daneben kannst du 2-3 Zwischenmahlzeiten einplanen. Es ist nicht unbedingt notwendig, aber vielen essgestörten Frauen fällt es einfach leichter, die vorgegeben Kalorienmenge auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen. Man kann das aber nicht in eine allgemeinverbindliche Regel fassen. Du musst es einfach mal ausprobieren, wie du dir dein Essen am besten über den Tag verteilst.

LG Nus

Gefällt mir

A
andrik_12500013
25.02.14 um 0:02
In Antwort auf selver_11957295

Liebe Moteofdust,
absolute Priorität sollte es jetzt haben, dass du täglich deine Kalorienmenge von 1800-1900 erreichst. Du hast zuletzt sehr unregelmäßig gegessen, so dass niemand so recht weiß, wie es um deinen Stoffwechsel steht. Wenn du es schaffst, dich regelmäßig zu wiegen, wird dir deine Gewichtsentwicklung zeigen, wann eine Erhöhung dieser Menge erforderlich ist. Zur Heilung einer Essstörung gehört auch, dass man wieder Struktur in sein Essverhalten bringt. Daher ist neben einem ausreichenden Essen auch ein regelmäßiges Essen angesagt.Es geht also auch darum, 3 feste Hauptmahlzeiten einzuplanen und auch einzuhalten.Daneben kannst du 2-3 Zwischenmahlzeiten einplanen. Es ist nicht unbedingt notwendig, aber vielen essgestörten Frauen fällt es einfach leichter, die vorgegeben Kalorienmenge auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen. Man kann das aber nicht in eine allgemeinverbindliche Regel fassen. Du musst es einfach mal ausprobieren, wie du dir dein Essen am besten über den Tag verteilst.

LG Nus

Liebe Nus,
danke für deine Ratschläge du kennst dich richtig gut aus. ich werde mich gleich morgen ranmachen!

lg, moteofdust

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
andrik_12500013
26.02.14 um 10:10

Liebe Dori,
ich hab schon viel von dir gelesen und find du schreibst immer super aufbauend und bist voll gut "wachrütteln", wenn man das so sagen kann
ja, wenn man es so betrachtet ist es natürlich logisch, dass man so große mengen isst....fühlt sich nur falsch an. wegen der paprika hab ich mich allerdings vertippt, ich meinte ich ess dann gleich ein halbes kilo
natürlich ess ich auch andere sachen als gemüse, obst und joghurt, vor allem auch wenn jemand von meiner familie da is(s)t.
gestern hat es dann doch noch nicht ganz so gut geklappt :/ aber heut versuch ich einen neustart. am abend bin ich bei mami zum lecker essen (die staunt auch immer welche portionen ich verdrücken kann, ich glaub mein magen ist ausgedehnt von den ganzen äpfeln?) und muss davor drauf achten, nicht vorsichtshalber zu wenig zu essen
was mich im moment allerdings noch stört ist, dass seit ca 1,5 monaten mein unterbauch so raussteht, auch wenn ich wenig ess und lang schlaf, ist das am morgen noch da. ich fühle mich auch immer voll und esse halt trotzdem, aber es macht mich ein bisschen nervös.

jedenfalls nochmal danke, dori, für deine "anfeuernden" worte! werd direkt mit einem leckeren frühstück in den tag starten!

lg, moteofdust

Gefällt mir

L
leann_12923138
01.03.14 um 15:32

..
Hallo Meteofust

Ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und ich finde, es ist schon sehr besorgniserregend was du hier schreibst. Ich kann hier nur aus eigener Erfahrung sprechen, eine Essstörung verläuft in verschiedenen Phasen und Anorexie kann irgendwann (wie in meinem Fall) zu Bulimie führen. Es ist selten eine Eingrenzung vorhanden. Ausserdem merke ich, dass sich auch bei dir ständig alles ums Essen dreht, was alles andere als "normal" ist. Ich kenne es von mir selbst. Ausserdem finde ich,dass man sehr wohl von FA sprechen kann, auch wenn du Gemüse und Obst ist, denn auch davon kann man Unmengen essen, obwohl man längst satt ist, nur um sich vollzustopfen, weil man nicht aufhören kann. Ich spreche wirklich nur aus Erfahrung. Ausserdem ist das Völlegefühl danach sehr belastend und das kann ja kein "Normalzustand" sein. Da du jedoch zunehmen solltest, sollte dein Ziel sein mit nicht so viel Menge an Nahrung zu deinen Kalorien zu kommen. Es gibt da z.B. in der Apotheke kalorienreiche Shakes, durch welche du schnell zu 500 Kalorien kommst und dich danach auch nicht so viel wie nach 2 kg Karotten (ca. 2 kg Karotten=500 kcal ) fühlst. Es ist schwer zu sagen, wann ein Verhalten krankhaft ist, aber ich finde, sobald es für einen als belastend empfunden wird und es mit einem Zwang vorhergeht, ist es sehr wohl krank. Ausserdem ernährst du dich eben einseitig und immer etwa die gleichen Dinge. Wie sieht es aus mit Teigwaren oder Reis? Kartoffeln? Das wäre auch wichtig, um langfristig zuzunehmen und das sind gerade die Dinge, welche dich sättigen und eben diese Gier nach Unmengen von Gemüse und Obst stillen. Ausserdem musst du dich fragen, isst du lieber kiloweise Gemüse und fühlst dich danach als hättest du einem überfüllten Magen oder einfach mal kalorienreichere (aber dennoch gesunde) Speisen, welche dich sättigen und dir die für dich nötige Energie geben?
Ich möchte dir auch sagen, dass ich einst genau dein Problem hatte. Ich war untergewichtig, aber mein Magen stand auch gegen aussen. Ich denke es hat schon etwas mit diesem Unmengen an Nahrung zu tun, die man in sich hineinstopft, auch wenn sie gesund und kalorienarm ist. Wie sieht es mit deiner Verdauung aus?? Ich hatte dazumal auch starke Verdauungsprobleme, da mein Körper diese Unmengen nicht verarbeiten konnte bzw. sehr lange braucht. somit hatte ich eigentlich nie wirklichen Hunger, nur eben Energietiefs durch die sehr kalorienarmen Dinge, welche im Magen waren.

Ausserdem wäre ein Ernährungsplan wahrscheinlich am besten. Du kannst da auch Dinge darauf schreiben, die du gerne isst. Auch mal ein Schokoladenjoghurt oder etwas. Da du alles im Voraus planst und dich mental darauf einstellst was du wann ist und somit auch Übersicht über die Mengen sowie Kalorien hast, wird es dir viel leichter fallen, dich daran zu halten. Ich glaube, was wir unterschätzen ist, dass vieles einfach Kopfsache ist. Diese Krankheit exisitiert hauptsächtlich in unserem Kopf . Und doch ist sie wirklich grausam und gefährlich und scheint unser Leben zu kontrollieren. Aber wir haben es in der Hand, uns gegen sie zu stellen und sie zu bekämpfen. Ich hoffe du packst das und auch ich wir alle. Liebe Grüsse und Kraft

Gefällt mir

A
andrik_12500013
02.03.14 um 0:34
In Antwort auf leann_12923138

..
Hallo Meteofust

Ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und ich finde, es ist schon sehr besorgniserregend was du hier schreibst. Ich kann hier nur aus eigener Erfahrung sprechen, eine Essstörung verläuft in verschiedenen Phasen und Anorexie kann irgendwann (wie in meinem Fall) zu Bulimie führen. Es ist selten eine Eingrenzung vorhanden. Ausserdem merke ich, dass sich auch bei dir ständig alles ums Essen dreht, was alles andere als "normal" ist. Ich kenne es von mir selbst. Ausserdem finde ich,dass man sehr wohl von FA sprechen kann, auch wenn du Gemüse und Obst ist, denn auch davon kann man Unmengen essen, obwohl man längst satt ist, nur um sich vollzustopfen, weil man nicht aufhören kann. Ich spreche wirklich nur aus Erfahrung. Ausserdem ist das Völlegefühl danach sehr belastend und das kann ja kein "Normalzustand" sein. Da du jedoch zunehmen solltest, sollte dein Ziel sein mit nicht so viel Menge an Nahrung zu deinen Kalorien zu kommen. Es gibt da z.B. in der Apotheke kalorienreiche Shakes, durch welche du schnell zu 500 Kalorien kommst und dich danach auch nicht so viel wie nach 2 kg Karotten (ca. 2 kg Karotten=500 kcal ) fühlst. Es ist schwer zu sagen, wann ein Verhalten krankhaft ist, aber ich finde, sobald es für einen als belastend empfunden wird und es mit einem Zwang vorhergeht, ist es sehr wohl krank. Ausserdem ernährst du dich eben einseitig und immer etwa die gleichen Dinge. Wie sieht es aus mit Teigwaren oder Reis? Kartoffeln? Das wäre auch wichtig, um langfristig zuzunehmen und das sind gerade die Dinge, welche dich sättigen und eben diese Gier nach Unmengen von Gemüse und Obst stillen. Ausserdem musst du dich fragen, isst du lieber kiloweise Gemüse und fühlst dich danach als hättest du einem überfüllten Magen oder einfach mal kalorienreichere (aber dennoch gesunde) Speisen, welche dich sättigen und dir die für dich nötige Energie geben?
Ich möchte dir auch sagen, dass ich einst genau dein Problem hatte. Ich war untergewichtig, aber mein Magen stand auch gegen aussen. Ich denke es hat schon etwas mit diesem Unmengen an Nahrung zu tun, die man in sich hineinstopft, auch wenn sie gesund und kalorienarm ist. Wie sieht es mit deiner Verdauung aus?? Ich hatte dazumal auch starke Verdauungsprobleme, da mein Körper diese Unmengen nicht verarbeiten konnte bzw. sehr lange braucht. somit hatte ich eigentlich nie wirklichen Hunger, nur eben Energietiefs durch die sehr kalorienarmen Dinge, welche im Magen waren.

Ausserdem wäre ein Ernährungsplan wahrscheinlich am besten. Du kannst da auch Dinge darauf schreiben, die du gerne isst. Auch mal ein Schokoladenjoghurt oder etwas. Da du alles im Voraus planst und dich mental darauf einstellst was du wann ist und somit auch Übersicht über die Mengen sowie Kalorien hast, wird es dir viel leichter fallen, dich daran zu halten. Ich glaube, was wir unterschätzen ist, dass vieles einfach Kopfsache ist. Diese Krankheit exisitiert hauptsächtlich in unserem Kopf . Und doch ist sie wirklich grausam und gefährlich und scheint unser Leben zu kontrollieren. Aber wir haben es in der Hand, uns gegen sie zu stellen und sie zu bekämpfen. Ich hoffe du packst das und auch ich wir alle. Liebe Grüsse und Kraft

Hallo alluneedisluv
...danke für deinen beitrag - jetzt sitz ich hier und hab richtig angst. das hört sich jetzt blöd an, und ich möcht niemanden beleidigen, aber vor bulimie hab ich eine heidenangst - ich glaub das ist noch viel furchtbarer als magersucht und noch viel schwerer davon loszukommen. ich weiß dass man das nicht so pauschal sagen kann, aber so ist es für mich.
ich habe mir geschworen mich nach dem essen nienienienie zu übergeben, weil ich glaub dass es bei menschen so eine unsichtbare linie gibt, und wenn man etwas einmal getan hat, dann tut man es wieder....
aber ich hab trotzdem unglaublich angst, dass ich einmal richtige FAs krieg... ich weiß nicht, vielleicht sind das was ich hab ja schon welche.... ich hab zurzeit generell einfach keine disziplin mehr...und das mit meinem bauch stresst mich im moment auch so, er ist immer da, auch in der früh wenn er halbwegs leer sein müsste...
doch ich esse natürlich auch kartoffeln, nudeln, reis etc. und käse und fisch und all sowas - vor allem wenn jemand von meiner familie da ist.
am montag geht zum glück die uni wieder los. meistens bin ich dann außer haus und komm erst um 21 uhr heim oder so - hab viel zu tun, bin gern dort, es ist eh niemand daheim und ich hab doch angst dass ich zu viel essen könnte wenn ich so allein bin?
ich spar mir dann leider meine meisten "erlaubten" kalorien für den abend auf und dann ess ich ziemlich viel und auch recht viel gemüse.
heute war ich aber den ganzen tag daheim und ich war so gestresst, und dann hab ich mir immer wieder was zu essen genommen, ohne dass ich es wollte. und jetzt am ende sind es doch wieder "nur" 1750 kcal.
es tut mir leid dass ich da so daher schwafle aber ich hab grad echt angst ich möchte wirklich nicht in diese richtung abrutschen!! ich weiß auch dass ich mehr kalorienhaltiges essen nehmen sollte, aber ich hab dann immer das gefühl das sei "verschwendung" von meinen "erlaubten" kalorien, und ich hab angst nicht satt zu werden oder dann nicht aufhören zu können - wenn das bei gemüse passiert is ja nicht so schlimm.. außerdem find ich es auch soooo lecker....tut mir leid....
und ich kann mich zurzeit einfach an nichts halten, das ich mir vornehm kennst du das?
aber ich jammer dich hier voll und du hast sicher viel größere probleme als ich -
ich kann mir gar nicht vorstellen wie schwer das sicher für dich ist? bist du UG? machst du eine therapie? und ernährst du dich nach einem plan? wie lang hast du schon deine ES? und was hat dich dazu bewegt was zu ändern?

Gefällt mir