Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Ich komme nicht klar....

Letzte Nachricht: 25. Juni 2014 um 22:03
R
ren_11952594
24.06.14 um 17:29

Hallo ihr Lieben !!
Ich komme im Moment mit meinem Essverhalten wieder gar nicht klar und wollte euch mal mein Herz ausschütten...
Ich bin eigentlich seit ungefähr 13 Jahren MS. Gewichtsmäßig nie gefährlich. Im Moment bin ich im (sehr) leichten UG. Ich habe seit mehreren Wochen permanenten Appetit, aber niemals Hunger. Und ich esse ständig und werde total nervös, wenn ich versuche, mich abzulenken.
Das ist für mich total schlimm, weil sich meine Gedanken im Moment wirklich NUR ums Essen drehen und sobald ich etwas esse, kann ich nicht mehr aufhören und stopfe mich voll (ich erbreche nicht mehr).
Ich hatte schon öfter solche Phasen, aber sie dauern von Mal zu Mal länger und natürlich nehme ich dadurch zu, womit ich aber absolut nicht klar komme.
Ich hasse mich dafür und trotzdem verläuft jeder Tag wie der letzte....

Kennt das jemand von euch?

Dankeschön und liebe Grüße

Mehr lesen

J
jolie_12729674
24.06.14 um 18:40

Ja...
das kenne ich leider viel zu gut
ich bin zwar nicht magersüchtig oder so was , aber mir geht's genauso wie dir. Sobald ich mich einsam fühle oder mir langweilig ist, stopfe ich mich mit allem möglichen voll. Es macht mich einfach nur noch fertig
Das Ablenken klappt bei mir auch nicht. Ich zögere es dann meistens nur heraus und schlage noch heftiger zu...
Mir helfen auch gar keine Tipps von anderen und ich kämpfe schon ahre damit

Ich wünsch dir trotzdem dass du hier hilfreiche tipps bekommen kannst und ein normales Hungergefühl bekommst. leichtes Untergewicht ist nämlich trotzdem schlecht auch wenn es eben nur "leicht" ist...

LG

Gefällt mir

L
lallie_11895641
25.06.14 um 1:09

Hallo Brittamaus
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin jetzt auch schon 9 Jahre Essgestört. Es ist ein auf und ab. Gewichtsmässig bin ich zur Zeit im NG, bedingt durch FA. Ich bin jetzt jedenfalls an dem Punkt wo ich bereit bin etwas zu ändern. Ich hab mich in der Klinik angemeldet, hoffe das es jetzt auch schnell geht um nicht zu lange auf Arbeit auszufallen. Ich möchte normal sein, endlich ohne Waage und Zahlen leben. Genießen so wie andere es auch tun. Ich hoffe das ich das in der Klinik lerne. Essen ist ja nicht schwer, aber das richtige Maß habe ich einfach verlernt.
Bist du in Therapie?

Sei lieb gegrüßt

Gefällt mir

R
ren_11952594
25.06.14 um 13:12
In Antwort auf lallie_11895641

Hallo Brittamaus
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin jetzt auch schon 9 Jahre Essgestört. Es ist ein auf und ab. Gewichtsmässig bin ich zur Zeit im NG, bedingt durch FA. Ich bin jetzt jedenfalls an dem Punkt wo ich bereit bin etwas zu ändern. Ich hab mich in der Klinik angemeldet, hoffe das es jetzt auch schnell geht um nicht zu lange auf Arbeit auszufallen. Ich möchte normal sein, endlich ohne Waage und Zahlen leben. Genießen so wie andere es auch tun. Ich hoffe das ich das in der Klinik lerne. Essen ist ja nicht schwer, aber das richtige Maß habe ich einfach verlernt.
Bist du in Therapie?

Sei lieb gegrüßt

Vielen Dank für eure lieben Antworten
Das ist super, dass du dich in stationäre Therapie begibst. Ja, ich war bereits 3x stationär und im Moment läuft ein Kurantrag (habe zusätzlich starke Depressionen). Seit ca. 1,5 Jahren mache ich eine ambulante Therapie, die mir hilft. Tortzdem habe ich wirklich schlechte Tage dabei und mein Hunger bzw. mein Essverhalten ist niemals normal. Entweder zu viel, oder zu wenig. Das macht mich sehr traurig.
Super, dass du etwas ändern möchtest und den Mut hast, in die Klinik zu gehen. Machst du auch eine ambulante Therapie?

Alles Gute für dich

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
lallie_11895641
25.06.14 um 13:41
In Antwort auf ren_11952594

Vielen Dank für eure lieben Antworten
Das ist super, dass du dich in stationäre Therapie begibst. Ja, ich war bereits 3x stationär und im Moment läuft ein Kurantrag (habe zusätzlich starke Depressionen). Seit ca. 1,5 Jahren mache ich eine ambulante Therapie, die mir hilft. Tortzdem habe ich wirklich schlechte Tage dabei und mein Hunger bzw. mein Essverhalten ist niemals normal. Entweder zu viel, oder zu wenig. Das macht mich sehr traurig.
Super, dass du etwas ändern möchtest und den Mut hast, in die Klinik zu gehen. Machst du auch eine ambulante Therapie?

Alles Gute für dich

Nein,
ambulante Therapie mache ich noch nicht. Ich war damals in Therapie, aber die Therapeutin gab mich irgendwie auf. Ich hab auch gute Phasen, aber in letzter Zeit kamen immer mehr Tiefpunkte, vorallem der Stress auf Arbeit gab mir den Rest, immer wieder Heultage und auch dunkle Gedanken. Jetzt bin ich schon 4 Wochen krankgeschrieben aufgrund von Rückenprobleme und ich muss sagen das es mir etwas besser geht, die Ruhe tut mir gut auch wenn es langweilig ist und man sich umso mehr mit dem Thema Essen beschäftigt. Ich bemühe mich jedoch, koche und esse dies dann auch. Das ist schon ein Erfolg denke ich. Nur eben das Gewicht macht mir schwer zu schaffen und dieses zwanghafte abwiegen was ich irgendwie nicht lassen kann. Und, da geht es mir genau wie dir, zuviel oder eben zuwenig. Auf gute Tage folgen meist auch wieder Hungertage, da ich das schlechte Gewissen nicht ertragen kann .

Liebe Grüße.

Gefällt mir

M
mika_12850721
25.06.14 um 22:03

Nur mut!
ich kann euch auch alle sehr gut verstehen! ich bin seit über 10 jahre am kämpfen und habe auch viele aufs und abs durchlebt. die letzten 2 jahre waren der absolute horror! ich war insgesamt sehr unglücklich und unzufrieden, was zu einer starken ausprägung meiner bulemie geführt hat. es gab tage an denen ich dachte iwann töte ich mich noch selbst mit diesem scheiß. ich war so ko und total am ende und trotzdem verlief es immer gleich ich habe den ganzen alltagsfrust in mich reingefressen um alles danach wieder zuerbrechen. ich habe mich so sehr gehasst und trotzdem stand ich regelmäßig im laden und habe sastematisch essen gekauft. manchmal stand ich 3-4 mal im laden weil die vorräte einfach geleert waren. ich konnte einfach nicht mehr essen! entweder ich mussste fressen bis zum erbrechen oder ich habe gehungert. dadurch das ich am anfang nur unter ms litt gehörte hunger ja zu meinem leben und ich habe diesen nagenden schmerz gebraucht. es gab also entweder die möglichkeit gerade soviel zu esseb, das der hunger blieb oder zu stopfen. jeder versuch die strukturen zu durchbrechen und normal zu essen endete in einer FA. ich war so verzweifelt und am ende. mein damaliger freund war mir keine hilfe und ich konnte ihm davon auch nicht erzählen. im gegenteil ich war sehr unglücklich in meiner beziehung, was alles noch verschlimmert hat. nach der trennung habe ich mich so frei und lebendig gefühlt und konnte auch vorerst die bulemie lassen. doch mit jedem kilo mehr das ich verlor stieg die angst wieder zuzunehmen und iwann war ich wieder soweit und mitten drin im essbrechsog.
dann bin ich endlich mit meinem jetzigen freund zusammen gekommen. und ich bin so verdammt glücklich mit ihm. nachdem er einmal unerwartet zu mir kam als ich mich gerade bis oben vollgestopft hatte und unbedingt erbrechen musste, hat er den braten sofort gerochen und mich darauf angesprochen.
ich konnte ihn nicht anlügen und musste somit raus mit der sprache. und ich bin so endlos dankbar das er mich ertappt hat und den mut hatte es anzusprechen. endlich konnte ich jemanden von meinem problem erzählen und ich hatte das gefühl das sich jemand um mich sorgt und da jemand ist der mir hilft.
und von da hat sich alles geändert. ich wollte wieder leben ich war wieder voller kraft. ich habe erkannt das ich unbedingt mit ihm alt werden möchte und das geht nur wenn man sich gesund ernährt und auf sich achtet. und außerdem war enldich das versteckspiel zu ende!!! so lange habe ich mich dazu verpflichtet gesehen die dürre zu sein, weil ich dachte alle welt erwartet das von mir und das ich auch nur so geliebt und geschätzt werden konnte. ich hatte auch das gefühl das ich einfach nicht essen darf! ich war es den anderen schuldig zu hungern denn wenn man fett ist darf man nicht essen!!! all solche schrecklichen gedanken haben mich jeden gott verdammten tag geplagt und aufs neue in meine essstörung getrieben.
jetzt wo ich meiner fam von meiner krankheit erzählt habe fühle ich mich nicht mehr so. ich habe mich so akzeptiert wie ich bin und sehe mich jetzt als das was ich bin. außerdem hat es klick gemacht. so lange habe ich mich für meinen bauch verdammt, alles in mir strebte danach so lange zu hungern und alles zu tun bis dieser bauch endlich flach wie ein brett ist, auch als alles andere nur noch knochig war wollte ich weiter machen um diesen bauch los zu werden... jetzt frage ich mich was ich mir nur dabei gedacht habe... dieser bauch ist MEIN bauch! er ist nicht so wie andere, er ist einmalig und es ist meiner und er gehört zu mir! er ist kein grund sich zu schämen... nein gewiss nicht.

mittlerweile esse ich seit 3 monaten wieder regelmäßig und ausgewogen. ich habe natürlich wieder zugenommen. mehr als ich wollte und ich kann nicht sagen das ich jetzt so total zufrieden bin... aber ich habe gelernt damit umzugehen und mir ist es einfach wichtiger wieder zu leben und zu genießen! auch wenn ich jetzt etwas zu viel zunehme... was solls. ich will erst einmal mein leben wieder vollends in den griff bekommen und dann kann ich vllt iwann auch eins zwei kilo wieder abnehmen und wenn nicht dann nicht ich bin schließlich gewiss nicht dick

ich möchte euch alle ermutigen niemals aufzugeben! jeder kann es schaffen! es ist wichtig sich wieder zu überwinden und das zu tun was richtig ist. denn sind wir mal ehrlich keine von uns kann behaupten sie hätte keine ahnung wie gesunde ernöhrung aussieht. in der theorie wissen wir es doch wir haben es nur verlenrt! der weg ist hart und tut manchmal weh, doch es lohnt sich!!! step by step ist es möglich.
und aus meiner eigenen erfahrung kann ich nur sagen, mir tat es wirklich gut endlich offen mit meinem problem umzugehen und dazu zustehen! so konnte ich das thema auch endlich bewusst angehen und vor allem die anderen konnten verständnis zeigen! ich brauchte mich nicht mehr zu schämen fürs essen. und auch fiese komentare wie "bist du schon wieder am essen " bleiben mir jetzt erspart

so jetzt habe ich genug geschrieben, entschuldigt ich kann mich immer nicht mehr bremsen...

ich wünsche euch allen kraft und ich finde dieses forum so unendlich toll!!! ich fühle mit euch und hoffe das euch meune erfahrungen vllt iwie helfen können

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige