Home / Forum / Fit & Gesund / Ich komme mir so albern vor

Ich komme mir so albern vor

24. April 2012 um 18:51

Hallo Ihr Lieben,

obwohl ich sonst immer nur mitlese, habe ich nun doch mal ein Anliegen...

Ich bin Anfang 30 und die Bulimie begann mit 17. Ich habe eine Therapie gemacht und binnen kürzester Zeit wußte mein ganzes Umfeld bescheid. Ich bin sehr offen damit umgegangen, weil ich auch die richtigen Freundinnen um mich hatte.
Nach drei Klinikaufenthalten, zog ich mit 21 aus, war 12 Std täglich arbeiten und dünner als je zuvor. Doch ich hatte eine neue Beziehung, alles lief super also war für meine Eltern klar, dass ich gesund bin. Ich ging wieder aus zum Essen usw... Dann muss ja alles gut sein. Sie fragen auch nicht.

Über die Jahre wurde ich noch schlanker. Hatte vor der Schwangerschaft bei 1,76 m immer 62 bis 64 Kilo, was bei mir echt schon sehr schlank aussieht, da ich groß und eher kräftig gebaut bin. Ich war vollkommen zufrieden mit dem Gewicht, das aber eben auch seinen Preis hatte.
Seit der Geburt habe ich oberes Normalgewicht, phasenweise ohne Erbrechen, phasenweise trotz Erbrechens. Es bewegt sich einfach nicht mehr viel. Mit Hungern hatte ich schonmal 4 Kilo weniger als jetzt, aber ich möchte natürlich mit meinem Kind regelmäßig essen und ein Vorbild sein.
Obwohl meine Mutter weiß, wie unglücklich ich mit meinem Gewicht bin, erzählt sie mir nun jedesmal, wie dünn meine Cousine geworden ist. Sie entwickelte vor einigen Jahren Magersucht und rutscht seither von einem Extrem ins Andere. Mal extrem übergewichtig, mal dünn.
Meine Mutter sagt, dass sie nun magersüchtig aussieht, bestimmt nur Größe 36 trägt !!!

Es regt mich dermaßen auf. Ich hatte mit 63 Kilo auch Größe 36 und ja, manchmal sagte sie auch, dass es bei mir nicht weniger werden darf, aber nun redet sie bei jedem Zusammensein ständig von besagter Cousine.
Das triggert mich dermaßen, dass ich seit Tagen wieder im Diätwahn bin. Und ich will das gar nicht.

Meine Cousine soll dünn sein, wie sie will. Ich weiß schließlich, welchen Preis sie dafür bezahlt. Ich habe sie Jahre schon nicht mehr gesehen- es ist also nicht so, dass ich sie toppen will oder so- ich sehe sie ja nie. Aber es ärgert mich, dass meine Mutter so wenig Feingefühl hat.
Was meine Eltern jahrelang mit mir ertragen mussten, scheint völlig vergessen und ich fühle mich wie die Dicke, die sich mal Gedanken machen soll, wie diszipliniert andere sind. Vor allem sagt sie selbst im Bezug auf die Cousine: ,,Naja, einmal essgestört-immer essgestört"
Dann müsste das auf mich doch auch zutreffen, aber darauf kommt sie gar nicht !!!

Spinne ich jetzt oder ist meine Mutter unsensibel ??? Ich komme mir dabei so albern vor, dass es mich so beeinflusst, aber ich kann nicht aufhören, darüber nachzudenken...
Versteht mich jemand ???

Liebe Grüße und danke fürs Lesen....

Mehr lesen

25. April 2012 um 17:28

Sehr gut
verstehe ich dich
Leider habe ich nur einen Tipp für dich: Sag deiner Mum direkt ins Gesicht, wie du dich fühlst! Sie war noch nie in deiner Situation und weiß nicht, wie anstrengend und schlimm es für dich ist, wenn sie von deiner Cousine erzählt.
Hab keine Angst, vielleicht die falschen Worte zu finden. Aber das Wichtigste ist einfach, dass sie weiß, dass sie dich damit triggert

Meine Mum ist aber auch so. Jedes Mal wenn ich mit ihr in der Stadt bin oder generell da, wo viele Menschen sind, macht sie mich auf Mädchen aufmerksam, die Beine wie Stohhalme haben. Wenn ich in einem Laden bin und dann wieder zu meiner Mum komme, sagt sie, wie dünne Beine oder Arme ein Mädchen hatte. Jedes Mal denke ich mir, dass sie einfach ihren Mund halten soll! Warum muss sie mir so etwas sagen? Sie kann es doch denken! ..... Aber nein, immer wieder kommt so etwas.
Ehrlich gesagt habe ich es ihr noch nicht ins Gesicht gesagt, dass sie damit aufhören soll. Wenn das so weitergeht, habe ich aber leider keine andere Wahl mehr.

Ich hoffe, dass du es schaffst
Und berichte uns von der Reaktion deiner Mum!

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend

Amy <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2012 um 14:12


Das, was du meinst, ergibt einen Sinn.
Die eigene Mutter möchte ja auf keinen Fall mit der Anmerkung, wie dünn manche Personen sind, dass die Tochter wieder so dünn wird und sich fast in den Tod hungert.
Eigentlich muss uns das, als Töchter, auch klar sein. Nie möchte die Mutter etwas, was einem selbst nicht gut tut.

Dori, dein Text ist gut geworden und es ergibt wie schon gesagt auch Sinn, was du geschrieben hast.
Vielen Dank dafür

Amy <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2012 um 14:54

Danke Euch beiden

Ich danke Euch, Dori und Amy, für die Antworten.

Dori, Du hast Recht. Meine Mutter berichtet darüber schon schockiert.
Ich bin einfach zu stolz, um bei ihr zuzugeben, dass ich eben noch immer nicht "normal" bin, geschweige denn, dass mich solche Sachen belasten, aber das liegt wohl einfach an der gestörten Mutter-Tochter-Beziehung.


Und was Du beschreibst, Amy, kenne ich mit meiner Mutter auch. Beim Shoppen kommen auch immer Kommentare wie ,, Ach, die hat aber ein Figürchen" oder sowas.
Das ärgert mich auch, aber das mit meiner Cousine beschäftigt mich nach Wochen immer noch... Naja, es wird ja auch immer wieder erwähnt.
Es ist für meine Mutter, als sei ich ja nun zu alt, zu erwachsen, um noch irgendwelche Probleme damit zu haben, dabei sieht sie nun an meiner Cousine, dass auch eine Frau mit Ende 30 noch daran erkranken kann.
Ja, ich müsste es ihr eigentlich sagen, aber das werde ich nicht schaffen.

Ganz liebe Grüße an Euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2012 um 17:01
In Antwort auf vibeke_12891442

Danke Euch beiden

Ich danke Euch, Dori und Amy, für die Antworten.

Dori, Du hast Recht. Meine Mutter berichtet darüber schon schockiert.
Ich bin einfach zu stolz, um bei ihr zuzugeben, dass ich eben noch immer nicht "normal" bin, geschweige denn, dass mich solche Sachen belasten, aber das liegt wohl einfach an der gestörten Mutter-Tochter-Beziehung.


Und was Du beschreibst, Amy, kenne ich mit meiner Mutter auch. Beim Shoppen kommen auch immer Kommentare wie ,, Ach, die hat aber ein Figürchen" oder sowas.
Das ärgert mich auch, aber das mit meiner Cousine beschäftigt mich nach Wochen immer noch... Naja, es wird ja auch immer wieder erwähnt.
Es ist für meine Mutter, als sei ich ja nun zu alt, zu erwachsen, um noch irgendwelche Probleme damit zu haben, dabei sieht sie nun an meiner Cousine, dass auch eine Frau mit Ende 30 noch daran erkranken kann.
Ja, ich müsste es ihr eigentlich sagen, aber das werde ich nicht schaffen.

Ganz liebe Grüße an Euch

Dori
hat ja schon geschrieben, dass es am besten ist, ihr das zu sagen, wenn es nicht in der Situation ist, in der du dich aufregen musst. Dann würdest du ihr vielleicht Sachen an den Kopf werfen, die du später sehr bereuen wirst.
Wenn du dich irgendwann dazu bereit fühlst, mit ihr darüber zu sprechen, dann mach es. Wichtig ist nur, dass du dir vornimmst, was du sagst und die richtige Wortwahl nimmst, da deine Mum das schnell anders verstehen könnte.

Ich hoffe, dass wir beide bald über unseren Schatten springen können

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag/Abend!

Amy <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper