Home / Forum / Fit & Gesund / Ich komm nicht klar mit dem Alkoholkonsum meines Mannes

Ich komm nicht klar mit dem Alkoholkonsum meines Mannes

31. Mai 2016 um 21:16 Letzte Antwort: 2. Juni 2016 um 17:39

Hallo zusammen.
Vielleicht kann mir ja jemand einen rad geben uch weiß nicht weiter.
Bin mit meinem Mann schon 17 Jahre verheiratet. Er hat schon immer grite n ein Bierchen getrunken doch es wir mir einfach zu viel. Er hat sich sooo verändert....was er von mir auch behauptet.... . Doch er trinkt fast täglich seine 3 bis 5 Bier am we meisg mehr. Wir haben noch eine Tochter mit 8 Jahren und ich arbbeite seit einiger Zeit nachtschicht. Es hällt ihn aber nicht davon ab zu trinken......sein spruch....es schmeckt und ds bisschen. Heute hatte er eine magen darm spiegelung und was macht er gerade......trinkt ne Flasche rotwein. Ich könnte....vof lauter habe ich mir auvh 2 bier reingezogen....könnte heulen. Ich will nicht mehr mit ihm schlafen....auch schon seit einem halben jahr nivht mehr stattfindet. Sein spruvh....er will seine Frau wieder haben. Ich weis einfavh nicht mehr weiter. Wenn wir uns trennen würden weis ich nicht wie es weiter gehen soll. Was kann ich machen????
Bin so radlos und könnte nur heulen. Abet es sind ja nur ein paar Bierchen. .....

Mehr lesen

2. Juni 2016 um 17:39

Jaja nur ein Paar...
Es könnte auch nur eins am Tag sein.. sobald man eine Regelmäßigeit in einem Konsum hat.. ist meist schon von Sucht zu sprechen. 3-5 jeden Tag ist schon viel finde ich.
Am Wochenende noch mehr ist zu viel.
Du musst folgende Fragen überdenken und beobachten:
In welchen Situationen trinkt er?
Immer? In Stress/streit Situationen?
Ist er sich selbst bewusst wie viel er trinkt? Stellt er die leeren Flaschen sofort weg? vll um sie nicht zu sehen,es sich nicht einzugestehen?
Kann er noch reflektieren wie viel es die Woche über wahr oder ist seine Wahrnehmung da getrübt?
Wie wird seine Stimmung durchs Trinken? Besser?
Wie reagiert er wenn du ihn bittest aufzuhören? Genervt? Agressiv? Einsichtig?
Hast du den Alkohol schonmal verweigert? Nicht eingekaauft/versteckt? Wie hat er da reagiert?

wenn du all diese Fragen nicht im positiven beantworten kannst, hat dein Mann offensichtlich ein Problem und braucht dringend Hilfe, bevor es zu schlimm wird.
Sprich ihn darauf ganz ruhig an, mit Verständniss, ohne Vorwürfe, frage euren Hausarzt um Rat, suche dir Selbsthilfegruppen aus eurer Nähe heraus, dort wirst du alle benötigten Informationen erhalten.
Ich wünsche dir noch alles gute und viel Glück und das ihr das durchsteht.

Gefällt mir