Home / Forum / Fit & Gesund / Ich hatte mit 16 einen gehirntumor

Ich hatte mit 16 einen gehirntumor

24. August 2007 um 15:26 Letzte Antwort: 8. März 2013 um 23:34

angefangen hat alles mit kopfschmerzen.
im herbst 05 die schreckliche diagnose gehirntumor.
die kopfschmerzen hörten nicht auf,wir (als laien)dachten das würde damit zusammenhängen!Im krankenhaus meinte man,der tumor hat damit nix zutun.im nov.wurde ich das erste mal stationär aufgenommen.

Vor der OP meinte man,dass nur eine Biopsie(also gewebeentnahme)gemacht werden kann,weil alles andere nicht mögliche wäre und mit schweren behinderungen(blindheit,taub,gelähmt,stumm usw.)verbunden wäre.

man meinte ich solle beten das er bösartig ist,denn dann kann er bestrahlt werden.Alles was mit einer tumorentfernung zutun hatte,wäre das ende.

Diagnose:gutartig...sie können nach hause und müssen nun mit dem tumor leben...ist nicht weiter schlimm...kopfschmerzen kommen nicht von da.das war an einem Fr.

Mo war ich heilfroh wieder in der schule bei meinen freunden..

nachmittags kam der anruf aus dem krankenhaus...ich muss zurück...der tumor wächst...er muss sofort raus.

eine welt brach für mich wieder zusammen.
Im krankenhaus am5.12.05 wurde ich aufgenommen.Am7.12 stand die OP an und jeder arzt tat seine unmut kund,das dass wohl mit einer lähmung ausgehen würde oder sonst was.

ich wachte auf und konnte mich bewegen..klar denken..das war der schönste moment in meinem leben.

heute bin ich 18(ließ sich im profil nicht einstellen)und leide immer noch an chronischen kopfschmerzen.

wir haben alle ärzte durch..selbst heilpraktiker und hypnotiseure.

in der schmerzklinik in kiel verschrieb man mir antidepressiva,weil es nicht nur gegen depressionen,sondern auch gegen schmerzen hilft weil dort im gehirn das gleiche hormon fehlt oder mangelt vorhanden ist.

da trat besserund ein...endlich..

doch dann musste ich mich einer OP unterziehen und das medikament absetze

das schlimme ist ,das die schule darunter leidet ,weil ich mich nicht mehr konzentrieren kann und lernhen nur weitere schwere kopfschmerzrn hervorruft...

auf einem gymnasium ist das natürlich schlecht..

bin verzweifelt..

aber das nur nebenbei
die schmerzen waren wieder da...so unerträglich wie eh und je...

in dem krankenhaus meinten anästesisten das ich meine medizin ruhig weiter nehmen kann,das würde die vollnarkose nicht beeinflussen.

doch ab da april07 wirkte es nicht mehr...neurologe ratlos underhöhte die dosis von 50mg auf 75mg...keine besserung..

man schickte mich nach hamburg in eine epilepsieklinik ,weil auf meinem eeg unregelmäßige zacken auftauchten und da ich öfter das gleichgewicht verliere.

dort täuschte mir ein mitpatient einen epileptischen anfall vor, um sich an mit zu vergriefen...es blieb zum glück nur beim betatcshen und kussversuchen,aber das warf mich wieder in eine panik...in eine strarre...da ich mit6 jahren von meinem cousin missbraucht wurde...

das gute ist,das ich keine epilepsie habe.

wenn es menschen gibt..die mir weiterhelfen können,die gehirntumor haben oder bekannte kennen,oder sich einfach mit mir unterhalten möchten würde ich mich sehr auf zahlreiche nachrichten freuen.

Mehr lesen

4. September 2007 um 14:13

Ich ziehe meinen Hut
Schön, dass Du trotz allem, was Du in Deinem jungen Leben schon durchhast, trotzdem noch so lebensbeja-hend bist.
Ich möchte Dir ein rel.neues Mittel empfehlen,das allerdings kein Medikament ist.Nichts desto trotz, könnte ich mir denken,dass es gerade bei Deinen Pro-blemen(Kopfschmerz u Tumor)gleich in doppeltem Sinne Hilfe bedeuten könnte.Der große Vorteil:Es handelt sich um ein rein pflanzliches Präparat.Ich hoffe ich kann die Fakten jetzt einigermaßen so rü-berbringen,dass es verständlich ist,da es sich um den Bereich der Biotechnologie handelt(was ja nicht jedermanns Hobby ist).
Das Mittel wirkt im Prinzip auf zweierlei Ebenen.
1. der Sauerstoffgehalt im Blut wird um bis zu 20% gesteigert(für Kopfschmerzen ist in vielen Fällen der Sauerstoffmangel im Blut=Zellen verantwortlich).
2. der Sauerstoffgehalt in den Lymphozyten wird dem-entsprechend ebenfalls um 20% gesteigert,sodass das Immunsystem um bis zu 150% gesteigert wird,was wie-derum im Kampf gegen den Tumor wichtig wäre.

In diesem Antioxidant wurden die bioaktiven Pflanzenstoffe soweit zerkleinert,dass sie direkt
IN der Zelle wirken können.Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Systeme u Wirkstoffe werden die Krebszellen in die Lage versetzt,ihre eigenen Selbstzerstörungskräfte zu aktivieren.

So hättest Du ev.die Möglichkeit,u.U. zwei Probleme auf einmal zu lösen.Natürlich fehlen Dir mit jetzt noch einige Erklärungen,jedoch möchte ich nochnicht so arg ins Detail gehen,weil es sonst wohl etwas zuviel sein würde.Solltest Du allerdings Interesse haben mehr darüber zu erfahren,dann gib einfach nochmal Bescheid.Nicht jeder ist bereit alternative Methoden in Erwägung zu ziehen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2007 um 16:04

Hallo
Mein Onkel ist vor 2 Tagen an einem Gehirntumor Gestorben.Er hat nur 9 Monate Gelebt.Ich Wünsche keinem so eine Krankheit.Was wir durchgemacht .Von uns ist ein Teil mit Gestorben.Viel Glück.....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2007 um 12:14
In Antwort auf juno_12083840

Hallo
Mein Onkel ist vor 2 Tagen an einem Gehirntumor Gestorben.Er hat nur 9 Monate Gelebt.Ich Wünsche keinem so eine Krankheit.Was wir durchgemacht .Von uns ist ein Teil mit Gestorben.Viel Glück.....

Jetzt muss ich mir denn wirklich mal Luft machen !!!
Ich lese jetzt schon den dritten Beitrag dieser Art von Dir und das macht mich sowas von stinksauer !!! Was gibt es Dir eigentlich, wenn Du anderen Menschen den Mut nimmst zu kämpfen ? Hast Du überhaupt nur annähernd eine Ahnung, was Du bei Leuten, die es eh schon schwer genug haben sich diesem Kampf zu stellen, anrichten kannst ??? Weder Du noch ich kenne die Leute hier im Forum und niemand weiß , wie der komplette Krankheitsverlauf der Betroffenen war. Das mit Deinem Onkel tut mir wirklich leid, aber muss den jeder den gleichen Verlauf der Erkrankung haben ? Hast Du auch schon mal was von Selbstheilungskräften des Körpers gehört ? Wenn nicht, solltest Du Dich eher mal mit solchen Themen befassen, denn da kannst Du sicher noch EINIGES lernen !!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2007 um 20:29
In Antwort auf dieter_11916069

Jetzt muss ich mir denn wirklich mal Luft machen !!!
Ich lese jetzt schon den dritten Beitrag dieser Art von Dir und das macht mich sowas von stinksauer !!! Was gibt es Dir eigentlich, wenn Du anderen Menschen den Mut nimmst zu kämpfen ? Hast Du überhaupt nur annähernd eine Ahnung, was Du bei Leuten, die es eh schon schwer genug haben sich diesem Kampf zu stellen, anrichten kannst ??? Weder Du noch ich kenne die Leute hier im Forum und niemand weiß , wie der komplette Krankheitsverlauf der Betroffenen war. Das mit Deinem Onkel tut mir wirklich leid, aber muss den jeder den gleichen Verlauf der Erkrankung haben ? Hast Du auch schon mal was von Selbstheilungskräften des Körpers gehört ? Wenn nicht, solltest Du Dich eher mal mit solchen Themen befassen, denn da kannst Du sicher noch EINIGES lernen !!!

Gehts noch.
So ich nehme keinem den Mut.Du Scheinst gar keine Ahnung zu haben man soll sich nichts vormachen .Wir haben einige kennen gelern es hat keiner überlebt.Und deine Selbstheilungskräfte kannst du Dir sonst wo hinstecken .Und der Krankheitsverlauf bei Gliomblastom ist der Gleiche .Unterhalte dich mal im Krebsforum Gehirntumor da kannst Du auch noch was lernen .Auserdem wollte ich nur sagen das man das das Leben was einen noch bleibt auch noch Leben soll.Die meisten haben das nicht gemacht.Die wir zumindestens kennen gelernt haben.Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2007 um 22:17
In Antwort auf dieter_11916069

Jetzt muss ich mir denn wirklich mal Luft machen !!!
Ich lese jetzt schon den dritten Beitrag dieser Art von Dir und das macht mich sowas von stinksauer !!! Was gibt es Dir eigentlich, wenn Du anderen Menschen den Mut nimmst zu kämpfen ? Hast Du überhaupt nur annähernd eine Ahnung, was Du bei Leuten, die es eh schon schwer genug haben sich diesem Kampf zu stellen, anrichten kannst ??? Weder Du noch ich kenne die Leute hier im Forum und niemand weiß , wie der komplette Krankheitsverlauf der Betroffenen war. Das mit Deinem Onkel tut mir wirklich leid, aber muss den jeder den gleichen Verlauf der Erkrankung haben ? Hast Du auch schon mal was von Selbstheilungskräften des Körpers gehört ? Wenn nicht, solltest Du Dich eher mal mit solchen Themen befassen, denn da kannst Du sicher noch EINIGES lernen !!!

Jetzt muß ich auch mal Luft machen.
Ich habe auch einen Gliomblastom seit einem Jahr.Mir haben die Ärzte Hoffnung gemacht und gekämpft habe ich auch .Und mir gehts als schlechter kann kaum noch laufen.Mein Tumor wächst weiter bringt alles nichts mehr.Ich finde es gut wenn man sich nichts vor macht.Ich werde wenn es noch geht die paar Monate die mir noch bleiben, Leben und in den Urlaub fahren.Den Bericht von AS217 finde ich gut denn so ist es wirklich.Du mit deinen Selbstheilungskräften damit kannst Husten und Schnupfen heilen aber keinen Krebs.So ein Blödsinn.........

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 13:02
In Antwort auf juno_12083840

Gehts noch.
So ich nehme keinem den Mut.Du Scheinst gar keine Ahnung zu haben man soll sich nichts vormachen .Wir haben einige kennen gelern es hat keiner überlebt.Und deine Selbstheilungskräfte kannst du Dir sonst wo hinstecken .Und der Krankheitsverlauf bei Gliomblastom ist der Gleiche .Unterhalte dich mal im Krebsforum Gehirntumor da kannst Du auch noch was lernen .Auserdem wollte ich nur sagen das man das das Leben was einen noch bleibt auch noch Leben soll.Die meisten haben das nicht gemacht.Die wir zumindestens kennen gelernt haben.Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

Ich poste schon sehr lange im Krebsforum !
Nichts destotrotz empfinde ich das was oder wie Du es schreibst als nicht richtig. Das mit Deinem Onkel tut mir wirklich leid und ich möchte auch nicht, dass jemand falsche Hoffnungen gemacht werden. Nur solltest Du auch sehen, dass eben NICHT jeder Krankheitsverlauf gleich ist. In einem Punkt geb ich Dir allerdings recht. Egal, wie viel Zeit bleibt, man sollte sie immer nutzen. Ob Tumor oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2007 um 0:51
In Antwort auf dieter_11916069

Jetzt muss ich mir denn wirklich mal Luft machen !!!
Ich lese jetzt schon den dritten Beitrag dieser Art von Dir und das macht mich sowas von stinksauer !!! Was gibt es Dir eigentlich, wenn Du anderen Menschen den Mut nimmst zu kämpfen ? Hast Du überhaupt nur annähernd eine Ahnung, was Du bei Leuten, die es eh schon schwer genug haben sich diesem Kampf zu stellen, anrichten kannst ??? Weder Du noch ich kenne die Leute hier im Forum und niemand weiß , wie der komplette Krankheitsverlauf der Betroffenen war. Das mit Deinem Onkel tut mir wirklich leid, aber muss den jeder den gleichen Verlauf der Erkrankung haben ? Hast Du auch schon mal was von Selbstheilungskräften des Körpers gehört ? Wenn nicht, solltest Du Dich eher mal mit solchen Themen befassen, denn da kannst Du sicher noch EINIGES lernen !!!

Ähm sorry
aba es geht hier um meinen beitrag...nur 2 haben sich wirklich damit beschätftigt und denen will ich auch danken.

ihr anderen...bitte streitet euch nicht...krebs ist schlimm genug...selbstheilung...davon hab ich keine ahnung...wenn es den leuten hilft???okay...gegen krebs nicht aba bitte verstehet doch....hört auf zu streiten...


lebt euer leben und genießt es solange ihr könnt....ich weiß wie schrecklich diese schmerzen sind..


und ich hoffe das man euch helfen kann da ich den genauen krankheitsverlauf und die diagnose...welches stadium usw nicht kenne



liebe grüße
hamham13

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2007 um 20:31
In Antwort auf thirza_12105951

Ähm sorry
aba es geht hier um meinen beitrag...nur 2 haben sich wirklich damit beschätftigt und denen will ich auch danken.

ihr anderen...bitte streitet euch nicht...krebs ist schlimm genug...selbstheilung...davon hab ich keine ahnung...wenn es den leuten hilft???okay...gegen krebs nicht aba bitte verstehet doch....hört auf zu streiten...


lebt euer leben und genießt es solange ihr könnt....ich weiß wie schrecklich diese schmerzen sind..


und ich hoffe das man euch helfen kann da ich den genauen krankheitsverlauf und die diagnose...welches stadium usw nicht kenne



liebe grüße
hamham13

Hallo
Wir werden nicht mehr Streiten .Ich werde nichts mehr Schreiben .Gruß........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2008 um 3:45

Antwort
hmm was soll ich saqen?!?!
ich kann nur saqen das jeder zu diesen thema seine eiqene auffassunq hat, wie er es loesen wuerde oder wie er damit umqehen wuerde. Ich kann nur saqen ich hab qehirntumor der nicht heilbar ist. Er breitet sich aus und ich kann nichts machen. Ich wuerd saqen da hilft auch keine selbstheilunq indem man sich einredet das alles qut wird nur wenn man bis zum schluss an sich qlaubt! wenn er sich ausbreitet hast du verloren. Lass ihn ausbreiten und "qenieße" die Zeit mit Kopfschmerzen und deiner family und freunden. Warte bis er dich holt und streite dich nicht denn es koennte jedentaq der letzte sein. Auch wenn ich eine der "qluecklichen" qewesen wäre wo er qutartiq ist hätte ich mich nicht mit qift voll pumpen lassen. Ich tuhe jetzt nichts daqeqen das ist richtiq, aber wie qesaqt die ärtze haben qesaqt zitiere: qenieße jedentaq den du noch hast.Denn es koennte der letzte sein.
Ich werde mich an die hoellischen Kopfschmerzen nciht qewoehnen und will auch nichts mehr daqeqen tuhn. Seid 1 jahr schon nehme ich Tabletten und es wird nur schlimmer. Ich denke es ist jetzt Zeit loszulassen und das beste draus zu machen!

wen diesen artikel nicht qefällt is mir wayne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2008 um 23:35
In Antwort auf bee_11890914

Antwort
hmm was soll ich saqen?!?!
ich kann nur saqen das jeder zu diesen thema seine eiqene auffassunq hat, wie er es loesen wuerde oder wie er damit umqehen wuerde. Ich kann nur saqen ich hab qehirntumor der nicht heilbar ist. Er breitet sich aus und ich kann nichts machen. Ich wuerd saqen da hilft auch keine selbstheilunq indem man sich einredet das alles qut wird nur wenn man bis zum schluss an sich qlaubt! wenn er sich ausbreitet hast du verloren. Lass ihn ausbreiten und "qenieße" die Zeit mit Kopfschmerzen und deiner family und freunden. Warte bis er dich holt und streite dich nicht denn es koennte jedentaq der letzte sein. Auch wenn ich eine der "qluecklichen" qewesen wäre wo er qutartiq ist hätte ich mich nicht mit qift voll pumpen lassen. Ich tuhe jetzt nichts daqeqen das ist richtiq, aber wie qesaqt die ärtze haben qesaqt zitiere: qenieße jedentaq den du noch hast.Denn es koennte der letzte sein.
Ich werde mich an die hoellischen Kopfschmerzen nciht qewoehnen und will auch nichts mehr daqeqen tuhn. Seid 1 jahr schon nehme ich Tabletten und es wird nur schlimmer. Ich denke es ist jetzt Zeit loszulassen und das beste draus zu machen!

wen diesen artikel nicht qefällt is mir wayne.

Hirntumor
Ich kann nur Prof Vogel am St. Gertrauden Krankenhaus in Berlin empfehlen. Er ist sehr erfahren was jedewede Art von Gehirntumoren angeht, auch die schwierigsten Fälle, in Deutschland wahrscheinlich die beste Adresse.
Es gibt auf jeden Fall immer Hoffnung, je besser und erfahrener der Arzt, desto geringer das Risiko und größer die Heilungschancen.
Alles Gute!

http://www.sankt-gertrauden.de/sgk-homepage/ebenen/neuro.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2008 um 22:08

Meine beste Freundin...
ist vor 4 Tagen am Gehirntumor gestorben, innerhalb von knapp 6 Wochen. Sei froh das du lebst......und kämpfe weiter

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. September 2008 um 8:55

Hallo
ich habe eine kollegin und eine bekannte, bei beiden wurde vor einigen jahren ein gehirntumor festgestellt. beide wurden operiert und er wurde entfernt. beiden geht es heute gut. sie arbeiten wieder und haben keine größeren einschränkungen. meine kollegin hat manchmal gleichgewichtsstörungen. aber das ist alles. die bekannte hat gar keine nebenwirkungen. welche medikamente sie einnehmen oder ob sie kopfschmerzen haben weiß ich leider nicht. aber ich wollte die nur sagen, dass sie es beide gut überstanden haben. bei jungen menschen sind die heilungschancen sehr hoch. beide waren schon älter. alles liebe für dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2008 um 1:38

...
kämpf doch alleine weiter.Du weißt doch nicht das ist jeder artz besuch ist wie die hoelle.Ich werde sterben und pech.

ende aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2008 um 11:30

Tumor
Ich habe deine Zeilen gelesen und bin in der Lage, dich richtig zu verstehen.Wie schlimm diese scheiß Krankheit ist, weiss ich seit 4 Wochen. Meine Mutti wurde vor 3 Wochen an einem Hirntumor operiert. Wir haben wirklich schlimme Zeiten hinter uns, wobei ja eigenlich meine Mutti die Schmerzen hatte. Aber die Ängste und schlaflosen Nächte hatten wir(ihre 3 Kinder und Mann).Nun ist ihr Zustand recht stabil und sie bekommt 2 mal täglich Bestahlungen.Wir wissen allerding noch nicht, wie weit die Bestrahlungen helfen.Wie geht es dir heute?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Dezember 2008 um 12:39
In Antwort auf dieter_11916069

Ich ziehe meinen Hut
Schön, dass Du trotz allem, was Du in Deinem jungen Leben schon durchhast, trotzdem noch so lebensbeja-hend bist.
Ich möchte Dir ein rel.neues Mittel empfehlen,das allerdings kein Medikament ist.Nichts desto trotz, könnte ich mir denken,dass es gerade bei Deinen Pro-blemen(Kopfschmerz u Tumor)gleich in doppeltem Sinne Hilfe bedeuten könnte.Der große Vorteil:Es handelt sich um ein rein pflanzliches Präparat.Ich hoffe ich kann die Fakten jetzt einigermaßen so rü-berbringen,dass es verständlich ist,da es sich um den Bereich der Biotechnologie handelt(was ja nicht jedermanns Hobby ist).
Das Mittel wirkt im Prinzip auf zweierlei Ebenen.
1. der Sauerstoffgehalt im Blut wird um bis zu 20% gesteigert(für Kopfschmerzen ist in vielen Fällen der Sauerstoffmangel im Blut=Zellen verantwortlich).
2. der Sauerstoffgehalt in den Lymphozyten wird dem-entsprechend ebenfalls um 20% gesteigert,sodass das Immunsystem um bis zu 150% gesteigert wird,was wie-derum im Kampf gegen den Tumor wichtig wäre.

In diesem Antioxidant wurden die bioaktiven Pflanzenstoffe soweit zerkleinert,dass sie direkt
IN der Zelle wirken können.Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Systeme u Wirkstoffe werden die Krebszellen in die Lage versetzt,ihre eigenen Selbstzerstörungskräfte zu aktivieren.

So hättest Du ev.die Möglichkeit,u.U. zwei Probleme auf einmal zu lösen.Natürlich fehlen Dir mit jetzt noch einige Erklärungen,jedoch möchte ich nochnicht so arg ins Detail gehen,weil es sonst wohl etwas zuviel sein würde.Solltest Du allerdings Interesse haben mehr darüber zu erfahren,dann gib einfach nochmal Bescheid.Nicht jeder ist bereit alternative Methoden in Erwägung zu ziehen .

...so nicht
Also mal zu AS und KA. Ihr seit echt daneben, euer Schicksal tut mir wirklich aufrichtig leid, aber was ihr hier von der Stange lasst ist total daneben und demotivierend für Leute mit ähnlichem Schicksal.

Der Verlauf beim Glioblastom ist immer gleich sagt ihr? Falsch... Letzten Mittwoch war ein Schweizer bei Stern TV, auch er erkrankte an einem Glioblastom 4. Er wurde operiert und bekam Bestrahlung und Chemo und er lebte 3 Jahre ohne rezidiv. Dann rezidiv und eine weiter OP. Nun lebt er seit 4 Jahren seit der Diagnose und es scheint ihm den Umständen entsprechend gut zu gehen.
Er hat ein Buch über seine Erkrankung geschrieben, dass auch bei amazon erhätlich ist. Der Titel ist,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Dezember 2008 um 12:54
In Antwort auf ravi_12675570

...so nicht
Also mal zu AS und KA. Ihr seit echt daneben, euer Schicksal tut mir wirklich aufrichtig leid, aber was ihr hier von der Stange lasst ist total daneben und demotivierend für Leute mit ähnlichem Schicksal.

Der Verlauf beim Glioblastom ist immer gleich sagt ihr? Falsch... Letzten Mittwoch war ein Schweizer bei Stern TV, auch er erkrankte an einem Glioblastom 4. Er wurde operiert und bekam Bestrahlung und Chemo und er lebte 3 Jahre ohne rezidiv. Dann rezidiv und eine weiter OP. Nun lebt er seit 4 Jahren seit der Diagnose und es scheint ihm den Umständen entsprechend gut zu gehen.
Er hat ein Buch über seine Erkrankung geschrieben, dass auch bei amazon erhätlich ist. Der Titel ist,

Da fehlt ja was...
der Titel ist, "Einen Sommer noch; Mein Leben mit der Diagnose Hirntumor" von Eric Baumann.
Sehr gutes Buch.

So, und jetzt noch meine Frage an tschiep: Wird das Biomittel was du erwähnt hast von der Kasse bezahlt?

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2009 um 13:11

Gehirntumor
Hallo also ich mache das gleiche auch fast mit.
Meine Freundin hat einen Gehirntumor den man nicht mehr operieren kann.
Zur zeit geht sie 2 mal in die Woche ins Krankenhaus und bekommt dort eine Bestrahlung. Da dies neu ist für mich möchte ich soviel wissen darüber wie es nur geht. Da ich nicht weiß was Sache ist. Wie kann ich ihr am besten da Helfen????
Sie weint sehr oft und macht sich Gedanke wie es ist,wenn sie gemeine zu mir ist oder wenn es nicht im bett so klappen sollte.
Jedesmal wenn sie im Krankenhaus ist und sie sich nach 2 stunden nicht meldet mache ich mir sehr viele sorgen.
oder wenn es Telefon geht,gehe ich mit gemichte Gefühlen daran.


Bitte wer kann mir da Helfen wie ich mich da am besten verahlten soll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Mai 2010 um 14:54


hi
also ich bin jetzt gerade 16 Jahre alt und habe vor einem Jahr ebenfalls die Diagnose bekommen dass ich einen Gehirntumor habe.
Ich bin dann nach Großhadern gekommen auf die Onkologie musste dort einige Tests und gespräche mit dem Neurologen machen.
Es hat sich herausgestellt, dass ich einen wahrscheinlich guten Tumor direkt am Kleinhirn habe.
sicher konnten sie es aber nur sagen, durch eine Biopsie.. dabei hat sich herausgestellt, dass er bösartig ist!
Seit dem habe ich 3 Chemotherapien durchlaufen!
ICh habe meine HAare verloren und bin eigentlich nicht mehr der Mensch, der ich mal war..
ich hatte vor 2 Monaten die Diagnose bekommen, dass sich kein Gewebe des krebses mehr in meinem Gehirn befindet.
aber vor einigen Tagen musste ich wieder zu einer Kontrolle und da haben sie mir gesagt, dass wieder etwas wächst... an der selben stelle
das schlimmste daran ist, dass ich mich nicht mehr unter kontrolle habe. an tagen kann ich kaum mehr sprechen, an anderen nicht mehr laufen.. dann geht ab und zu beides wieder..

Lebst du eigentlich heute noch mit dem Krebs?

ganz liebe Grüße NAtalie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2012 um 1:41
In Antwort auf nyala_12577835


hi
also ich bin jetzt gerade 16 Jahre alt und habe vor einem Jahr ebenfalls die Diagnose bekommen dass ich einen Gehirntumor habe.
Ich bin dann nach Großhadern gekommen auf die Onkologie musste dort einige Tests und gespräche mit dem Neurologen machen.
Es hat sich herausgestellt, dass ich einen wahrscheinlich guten Tumor direkt am Kleinhirn habe.
sicher konnten sie es aber nur sagen, durch eine Biopsie.. dabei hat sich herausgestellt, dass er bösartig ist!
Seit dem habe ich 3 Chemotherapien durchlaufen!
ICh habe meine HAare verloren und bin eigentlich nicht mehr der Mensch, der ich mal war..
ich hatte vor 2 Monaten die Diagnose bekommen, dass sich kein Gewebe des krebses mehr in meinem Gehirn befindet.
aber vor einigen Tagen musste ich wieder zu einer Kontrolle und da haben sie mir gesagt, dass wieder etwas wächst... an der selben stelle
das schlimmste daran ist, dass ich mich nicht mehr unter kontrolle habe. an tagen kann ich kaum mehr sprechen, an anderen nicht mehr laufen.. dann geht ab und zu beides wieder..

Lebst du eigentlich heute noch mit dem Krebs?

ganz liebe Grüße NAtalie

Hallo
ich erlebe das auch selber es wäre schön wenn man sich austauschen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2012 um 12:40

Hallo ihr lieben
Muss jetzt unbedingt mal was zu der streiterei sagen,
Ich bin seit zwei jahren an einer crohnischen erkrankung erkrankt -> morbus crohn, hat nichts mit krebs zutun aber viel lust am leben und lebens mut etc. Brauch man bei jeder krankheit.
Mit tumoren im kopf hab ich (nicht persönlich aber meine mutter) schon harte erfahrungen gemacht der tumor war zwar gutartig aber heissen tut dies ja nichts.
Trotzdem hat sie die lust am leben nicht aufgegeben und das Jeder den sogenannten selbstheiler in sich hat stimmt sehr wohl denn bei jeder krankheit (crohnisch...) musst du versuchen immer das beste draus zu machen.

Also lange rede kurzer sinn, hört auf euch hier anzugreifen und @xxannaxx3 wir muessen manchmal halt auch auf ältere hören, klar spielen sich krankheiten bei jedem anders ab aber ein forum ist dafür da menschen zu helfen und ich denke böse meinte derjenige des nicht
Liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2012 um 20:45

Hey
Hey,
ich schreibe gerade eine Arbeit über Gehirntumore und bin während meiner Recherchen auf deinen Beitrag gestoßen...
Du hast diesen Beitrag 2007 gepostet und ich weiß nicht, ob du diese Antwort bekommst..
Aber ich weiß wie man sich fühlt, wenn man mit jemanden Fremden einfach nur sprechen möchte..
Du hast soviel schlimmes erlebt..
ich weiß zwar nicht wie du dich als Krebskranke gefühlt hast.. ich selbst kann seit mehreren Jahren nicht laufen, da mein Knie zu lange Bände hat. Das ist kaum vergleichbar mit deiner Krankheit.. aber in manchen Situationen damals habe ich mir gewünscht einfach mit jemanden reden zu können!
Liebe Grüße
Jasmin ;D

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 2:59

Gleiches schicksal verbindet
hi hier ist gisela ich wünsche und hoffe das es dir soweit gut geht,aber wenn du antwortest dann schreiben wir wenn du möchtest gerne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. September 2012 um 23:41

Ich habe angst
Ja hallo ! ich habe deinen text gelesen und er war hilfreich aber wie hat das bei dir angefangen mit dem tumor hattest du am anfang so ein leichtes stechen im kopf ??? hast du dich auch so gefühlt wie ein besoffener??? wenn du meine fragen beantworten könntest würde mir das sehr weiterhelfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2013 um 11:18

Bitte antworten.
Hey mein Name ist Vanessa,
ich bin 18 und habe seid ca einen Monat jeden Tag Kopfschmerzen die sehr extrem sind. Ich nehme dann auch immer eine Ibu-profem 500 Tablette weil es einfach nicht mehr geht. und manchmal nicht nur eine am Tag weil es einfach nicht aufhört.
Ich hab relativ große Angst das es ein Tumor sein kann.
Hatteste du noch andere symptome ?

es wäre schön wenn du antwortest.
Lg Vannej

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. März 2013 um 23:34

Hilfe ich habe scheiß Angst
Hallo mit einander,

vorab sehr wichtige und aufschlussreiches Gesprächs Publikum, ich bedaure es sehr zu lesen das es ihr so viele Junge Leute gibt, die von diesem Leiden auch betroffen sind.
Ich drücke euch ganz fest die Daumen und bete für euch, das ihr diesen sehr schwierigen Lebenseinschnitt, so gut wie es nur möglich überstehen werdet.

Ich feiere seit meinem 13. meinen Gebbi zwei mal im Jahr, liegt daran das ich 09. 04. 96 einen schweren Fahrrad Unfall hatte. Diagnose Schädelbasisbruch mit 2 Wochen Koma.
Ich war froh das ich dann am 25. wieder halbwegs ansprechbar war und meinen 14. mit Freunde und Familie verbringen durfte, auch wenns im KKH gewesen ist.

Naja die Jahre verstrichen so vor sich hin, zum Glück rein äußerlich keine folge Schäden erlitten. Alles wieder voll funktionsfähig.

Doch wären da nicht immer wieder diese Wut und Aggressionausbrüche.

Hat sich aber keiner drum geschert oder mal ärztlichen Rat eingeholt von der Familie, ja ok ne Therapie aber was soll ich bei dem auf spielerischen art über meine psychologischen Probleme reden, wenn ich da schon auf der " Reincanation " rum getanzt bin.

Also alles für die Katz, der sch.....ß !

Jetzt feiere ich in ein Paar Wochen meinen 31. juhu !

Nen Kumpel von mir sagte mir ich soll mich endlich mal wegen diesem Aggressionsproblem in der " Valduna ", ist ne Einrichtung für Psychisch erkrankten usw. untersuchen lassen.
Den Rat habe ich sehr entgegen genommen, doch gemacht hatte ich dieses nicht, stattdessen bin ich erstmal zum Hausarzt, der wiederum überwies mich zu einem Neurologen, gefolgt ist ein EEG, Gehirnstrommessung, der Neurologe schickte mich dann anschließend zur M-R-T, Magnet- Resonanz- Tomographie.

Mit gutem Gewissen bin ich auch wieder nach Hause gegangen, was sollte denn da schon passieren, die letzten 15 Jahre ist ja nix Außergewöhnlichkeit vorgefallen.

Paar Tage später, dann das blaue erwachen, die haben diagnostiziert. Gehirntumor....ach du sch....ße was soll das denn, nein das gibts doch nicht. Hilfe meine kleine sch....ß Welt bricht schon wieder zusammen.
Und wieder zum April, dieses Ereignis.
Am 16 April zur Neurochirugi,

Freue mich wieder hier zu lesen, und werde euch berichten was dann los ist.

Derweil allen anderen alles alles erdenkliche Gute

VLG Marc

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen