Home / Forum / Fit & Gesund / Ich habe es geschafft!!!!

Ich habe es geschafft!!!!

21. Oktober 2010 um 19:24 Letzte Antwort: 22. Oktober 2010 um 9:19

HEY ihr lieben
ich wollte mal was schreiben,was euch möglicherweise helfen könnte.
erstmal zu mir.seit ca 5 jahren ist mein essverhalten gestört.am anfang dachte ich ,ich will einfach nur dünner sein und beliebter,aber glaubt mir,das ist fast NIE der wahre grund!
seit ca 2 jahren fing es dann richtig schlimm an.essanfalle,24 stunden gedanken ans essen,3 stunden sport am tag,abführmittel,hungern....ic h war ein sehr offener mensch vorher,bin jedes wochenende raus gegangen mit freunden,hatte viele bekannte und war ziemlich laut.nach und nach hab ich mich mehr zurückgezogen bis ich fast nichts mehr gemacht hab,zudem kam dann ne chronische depression und soziale phobien.hätte mir 2 jahre zuvor jemand erzählt dasich angst vor leuten habe oder vor sozialen situationen im alltag hätte ich diese person ausgelacht,ich war der der fröhlichste mensch auf der welt....dachte ich jedenfalls,denn die ganzen probleme die ich hatte waren für mich schon "normal"
als ich dann richtuig schön in die bulimie rein rutschte hat mein freund mich in ne ambulante gruppentherapie gesteckt,.ach ja meinen freund hab ich übrigens wegen der ganzen ES verloren ,er hat es einfach nicht mehr mitmachen können,....
nach einem jahr therapie war alles genauso beschissen wie vorher.ich hab nicht wirklich erkannt warum ich überhaupt krank bin,was wirklich das wichtigste ist am anfang! dann hat meine therapeutin mir geraten in eine klinik zu gehen.ichwollte nicht und habe es ein halbes jahr hinausgezögert! nun war ich für 3 monate da und ich kann euch nur sagen.es war der beste schritt den ich jemals in meinem leben machen konnte.mir wurde dort so gut geholfen.die diagnose mit den depressionen und den phobien waren zwar halt weil man soas selbst garnicht mehr merkt aber ich hab viel an mir gearbeitet und es letzendlich auch halbwegs geschafft.klar hab ich noch rückfälle aber ich hab wieder lebensfreude und mut und selbstbewusstsein und vertrauern in mich,ich kenn jetz meine stärken und nicht nur meine schwächen ,ich weiß warum das alles so weit gekommen istz.es fing eigentlich alles mit meinen eltern an,die haben immer nur gefordert und druck gemacht,ich wart nicht wirjklich ein wunschkind und das haben sie kräftig an mir ausgelassen
ich wusste nicht das dass nicht normal ist wenn man nichts mit den eltern zusammen unternimmt,nicht manchmal zusammen isst,sich unterhält und in der klinik wurde mirt das alles so richtig kllar.hinzu kam mein perfektionismus ich wollte damals aufs gymnasium wechseln udn setze mich sehr unter druck,ich wollte nicht nur perfekt in der schule sein sondern dann plötzlich auch perfekt aussehen ich war einfach zu ergeizig,ich war schon krankhaft ergeizig.letzendlich hab ich mein abi zwar noch mit 1,7 gwemacht aber es war keine schöne zeit,lernen,fressen,kotzen.... zwischendurch mal 4 stunden geschlafen!
ich bin einfach so glücklich das ich in der klinik war und bin jetz mit dem gewicht glücklicher als ich mit dem niedrigeren das ich hatte...
bitte versucht zu käpfen ,.ihr könnt es wirklich schaffen
ich war übrigens in der eos klinik in münster
lg an alle

Mehr lesen

21. Oktober 2010 um 21:06


Hey nohump

Wow, es isch sehr schön, dass zu hören, ich gratuliere dir zu deinem Schritt und dass du so glücklich bist. Ich habe schon von einigen gehört oder gelesen, dass die Klinik ihnen helfen konnte. Ich denke es ist echt gut, wenn man mal weg kann von allen und allem und sich ganz der ES widmen und daran arbeiten. Wie ging deine Familie damit um? Und warst du am Wochenende jeweils zu Hause oder nicht? Ich würde auch gerne in eine Klinik gehen, aber ich könnte das niemals mit meiner Familie vereinbaren .
Ich freue mich für dich!
liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2010 um 9:19

Eltern...
Hey nohump,

erstmal Glückwunsch dazu, dass du in die Klinik gegangen bist und es dir jetzt besser geht. Ich wollte mal fragen, wie so ein schwieriges Eltern-Kind-Verhältnis im Nachhinein therapiert wird? Bei mir war es nämlich auch so: gemeinsames Essen, Unternehmungen, längere Gespräche oder gar Umarmungen gab es bei mir zuhaus damals nicht. War ab der 1. Klasse der Grundschule sowieso bis abends alleine zuhause usw. Meine Mutter war nie richtig böse zu mir, aber interessiert hat sie sich leider nur für ihre außerehelichen Affären und ihre Tanzkurse...
Dass meine Probleme mit dem Essen teils auch daraus entsprungen sind, ist mir schon länger klar, aber was tut man denn jetzt (viele Jahre später) dagegen??

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook