Home / Forum / Fit & Gesund / Ich feiere einjähriges mit chronischer blasenentzündung

Ich feiere einjähriges mit chronischer blasenentzündung

2. Oktober 2013 um 23:52

Liebe Forengemeinde ...

seit einem Jahr durchforste ich das Forum nun schon nach hilfreichen Tipps, die möglicherweise der Schlüssel zu meinem Problem sein könnten. Ich habe mich nun dazu überwunden, mich hier anzumelden ... in der Hoffnung, einige können mir vielleicht weiterhelfen.

Ich bin 20, habe seit 4 Jahren einen Freund und habe bis vor 2 Monaten die Pille Maxime genommen. Genau vor einem Jahr hat das Leid angefangen und ich habe keine Ahnung, woran das lag. Es fing mit einer normalen Blasenentzündung an, die mit Antibiotika behandelt wurde. Nach einer Woche war ich wieder schmerzfrei. Zwei Wochen darauf kam die nächste Blasenentzündung. Wieder wurde mit Antibiotika behandelt. Ich muss dazu sagen, dass ich immer wieder Scheidenpilze hatte (aber auch schon vor den Blasenentzündungen).
Natürlich kamen diese auch weiterhin (vermutlich wegen Anitbiotika -> gestörte Scheidenflora und so weiter).
Die dritte Blasenentzündung folgte bald und dazu eine dicke Erkältung mit Fieber. Darauf folgten 2 Mandelentzündungen und dann noch eine Blasenentzündung. Als ich dann auch noch eine Nasennebenhöhlenentzündung (die 3 Wochen hielt) überwunden hatte, suchte ich zum ersten Mal einen Urologen auf. Das seltsamste war nämlich, dass zwar keine Bakterien mehr im Urin nachgewiesen werden konnte, aber das Brennen beim Wasserlassen blieb. Manchmal mehr, manchmal weniger. Teilweise bekam ich sogar unabhängig vom Pinkeln Schmerzen in der Harnröhre. Brennen, Stechen und teils auch Jucken.
Der erste Urologe machte Ultraschall. Dabei kam nichts raus ... der zweite Urologe machte ebenfalls Ultraschall, wehrte sich aber gegen eine Spiegelung. Auf die musste ich bis vor ein paar Monaten warten als ich endlich einen bemühten Urologe fand, bei dem ich das Gefühl hatte, dass er mir auch wirklich helfen wollte. Bei der Blasenspiegelung kam leider nicht bei rum.
Bevor ich diesen Urologe aufsuchte, kam uns die Idee, dass es an den Mandeln liegen könnte. Ich hatte schon einen OP Termin vereinbart, aber der operierende Arzt riet mir davon ab. Zwei Mandelentzündungen in einem halben Jahr seien kein Grund um die Mandeln zu entfernen und die Mandeln könnten auch nicht mit den Blasenentzündungen in Verbindung stehen. Was denkt ihr? Könnte es da einen Zusammenhang geben? Fakt ist, dass ich ratlos bin! Ich habe ganz seltsame Symptome. Ich habe 2 Wochen am Stück Schmerzen, die manchmal abhängig vom Pinkeln sind, manchmal nicht. Manchal ist es Brennen am Ende des Toilettengangs, manchmal juckt es höllisch in der Harnröhre und manchmal treten die Schmerzen in der Harnröhre ganz plötzlich auf, dauern eine Stunde an und verschwinden dann von selbst wieder. Dann gibt es wieder eine Woche, in der ich absolut schmerzfrei bin. Da kann ich sogar weniger als 1,5 Liter trinken und bleibe schmerzfrei. Die letzte Zeit waren das immer die Wochen in und paar Tage nach der Periode. Besteht da vielleicht ein Zusammenhang?
Von ein auf den anderen Tag kommen die Schmerzen dann wieder. Seit heute hab ich wieder eine Blasenentzündung ... ich kann einfach nicht mehr! Um mein Immunsystem zu stärken, habe ich bereits 120 Euro in Aufbaukuren investiert. Zu meinen Mandeln kann ich nur sagen, dass ich die letzte Zeit öfter Eiter drauf habe, obwohl ich keine Halsschmerzen habe. Es ist alles total verzwickt! Aber am liebsten sind diese Blasenschmerzen ... ich leider total darunter und kann kein normales Leben mehr führen. Auch die Beziehung zu meinem Freund leidet. Der Sex wird immer weniger, weil ich Angst habe, dass es doch eine BE begünstigen könnte. Und nicht zu vergessen die Tatsache, dass ich die Pille abgesetzt habe und wir jetzt immer mit Kondom verhüten müssen. Es ist einfach schrecklich! Ich kann nicht mehr und bin am Ende ...
Am Dienstag habe ich einen Termin beim Frauenarzt. Habt ihr Ideen, die er noch untersuchen könnte? Ich möchte aufjedenfall Abstriche haben ... vielleicht kommt da etwas raus? Gibt es konkrete Zusammenhänge zwischen Scheidenpilz und Blasenentzündung? Ich habe so viele Fragen und bekomme keine Antworten! War schon bei so vielen Ärzten und bisher empfand ich nur einen einzigen als kompetent. Und der weiß auch nicht weiter ...


Bitte teilt eure Erfahrungen mit mir!


PS.: Natürlich halte ich mich an alle BE-Vermeidungsvorschriften. Viel trinken, nach dem Sex aufs Klo, Cranberry Kapseln, keine übertriebene Intimhygiene, extra Intimwaschlotion, warm anziehen, .......

Mehr lesen

6. Oktober 2013 um 7:53

Hallo
OH MEIN GOTT ICH KANN DICH SO GUT VERSTEHEN !!!!
Ich habe schon Panik mit meinem Freund zu schlafen aus purer Angst ich könnte wieder eine blasenentzündung kommen ! Nach einer Blasenspiegelung bei der nichts rauskam, dem Rat meine Haare nicht mehr schwarz zu färben weil die Gifte auch die Blase Reizen können ,nach literweise cranberrysaft ,dem Verdacht auf einen Blasentumor , soviel Antibiotika dass mein Körper gehen eines schön immun ist und soviel Schmerzen dass mein Partner nachts den Krankenwagen gerufen hat , habe ich DEN MIST SCHON WIEDER !! Das letzte was mein Hausarzt, der immer sehr bemüht war, mir auf den weg geben konntewar, dass es wohl auch mit psychischem Stress bzw Überlastung Zusammenhängen kann !? Seitdem zweifele ich an mir und der Welt habe ich Probleme die ich unterbewusst verarbeite und meine Blase ist das ' Ventil '?!? Oh wenn ich's nur wüsste
Im Moment bin ich übrigens seit 4 Uhr wach und Rufe gleich den Sonntagsdienst an weil ich eine wundervolle blasenentzündung habe :,(
Ich wünsch dir alles gute ?! Helfen könnte ck dir ja nicht wirklich aber es geht nicht nur dir so :*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 22:35

Du arme...
Hallo du, ich kann mich zunächst meiner Vorrednerin absolut anschließen, psychischer Stress kann durchaus eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen, Blasenprobleme rühren immer daher das man im wahrsten Sinne des Wortes Unter Druck steht. Ich kopiere dir jetzt einfach schnell eine Antwort rein, die ich einem Mädel in einem anderen Post geschrieben habe, deren Probleme deinen sehr ähnlich sind. Ich hoffe ich kann dir helfen. Alles Gute für dich !

Liebe Lynn,
zunächst einmal kann ich dir versichern das ich absolut weiß wie du dich fühlst! Ich habe den Mist seit ich 15 bin ( und das ich 15 war ist länger her als ich zugeben möchte..) und mir ging es auch wie dir. Absolute Resignation, dieses ICH HAB ES VERDAMMT NOCHMAL SO SATT!!! Gefühl. Auch ich hatte Angst um meine Beziehung, da ich das Zusammensein mit meinem Freund nicht unbeschwert genießen konnte. Ständig diese Angst hinterher wieder krank zu werden. Dann wieder auf der Arbeit fehlen.. .ein einziges Gedankenkarusel . Alle Therapien, Urologe, Gyn, Hausarzt , Homöopath , Heilpraktiker ( Mein Unterleibsenergieschakra ist blockiert-das wird's sein..)Zu meinen Glanzzeiten hatte ich 8 Blasenentzündungen im Jahr. Bei mir isses definitiv durch den Sex verursacht, es fing an, als ich meinen 1. Freund hatte. Also, vorneweg ich bin kein Arzt, was ich dir jetzt sage sind reine Erfahrungswerte. Mein Freund war von August 2012-Januar 2013 im Auslandssemester. Ich hatte also 5 Monate keinen Sex. Seit er wieder da ist hatte ich nichts mehr. Nichts. Nada. Nothing. Die einzige Vorsichtsmaßnahme die ich nach wie vor treffe ist das Wasserlassen nach jedem GV. (und sind wir mal ehrlich, das macht jede Frau die damit Probleme hat) Ich denke dass durch die lange gezwungene Abstinenz die Harnröhre die Chance hatte mal richtig auszuheilen. Durch die ständigen Entzündungen können sich die Harnwege nie richtig erholen, und sind abgreifbar für neue Bakterien, die durch die Penetration beim Sex wieder reingerieben werden.Das ist nur ne Theorie , bei mir hats aber geholfen. Ich bin seit Januar entzündungsfrei. Ich will damit nicht sagen das du 5 Monate auf sex verzichten sollst, und dann Kerngesund bist. Aber Himmelherrgott bei mir wars so. Ich wünsche dir alles gute und hoffe das du das in den griff bekommst
Ganz liebe Grüße Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2013 um 21:20

Metha
Hallo

Was soll ich sagen ...
Du sprichst mir aus der Seele, mir geht es haargenau so wie dir. Ich bin total verzweifelt.
Selsbt der Urologe kann mir nicht mehr weiterhelfen angeblich keine Bakterien im Urin , hab auch Blasenspieglung hinter mir , alles Ohne Befund.
Wie ist dein derzeitiger stand ?
Was machst du dagegen ?
Hab schon mit sämtlichen pflanzlichen Mittelchen und Antibiotika probiert. Nichts hilft!!!

Cranberry Kapseln nehm ich jeden Tag zwei stück.
Ich verstehe einfach nicht dass nichtmal Ärzte einen helfen können.
Wenigsten hab ich gerade durch dich erfahren dass ich nicht die einzigste Leidtragende bin
ps: bin 21 jahre

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2013 um 13:52

Orthosiphon Aristatus Thai Vita Katzenbart
Hallo metha93 und alle anderen "Leidensgenossinen"
ich kann nachfühlen, dass man irgendwann die Lebensfreude verliert. Vor allem, weil eine chronische Blasenentzündung den Alltag total einschränkt. Und auch das Liebesleben. Ich hatte ebenfalls eine nicht austherapierte Blasenentzündung, bei der mir kein Arzt weiterhelfen konnte, ausser ein Antibiotika nach dem anderen zu verschreiben. Mein Immunsystem ließ grüssen, das hat nämlich überhaupt nicht mehr mitgespielt und mein ganzer Körper hat auf Alarm geschaltet. Seit mehreren Monaten habe ich Ruhe
War ein Zufallsgespräch im Urlaub mit einer Kräuterheilkundlerin. Die erzählte mir damals von der Pflanze Katzenbart oder besser Orthosiphon Aristatus Thai Vita. Er hat ausschwemmende, entzündungshemmende, keimabtötende und krampflösende Eigenschaften. Eine Zufallsbegegnung im Urlaub und ich danke dieser Frau heute noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2013 um 0:57

Mir gehts genauso
Liebe Leidensgenossinen, ich hab genau dasselbe Problem. Ich leide seit ca, 3 Jahren an BE (2x, manchmal 3x im Jahr) und habe auch immer dieses Brennen nach dem Wasserlassen. Eine Woche gehts besser, eine schlechter. Ich hab alles versucht (Cranberrys, Apfelessig, viel trinken), aber es nützt nichts. Nach jedem GV habe ich Angst, wieder eine BE zu bekommen... Nun habe ich mal überlegt, ob durch die ganzen Cranberrys und Ansäuerungen vom Urin vielleicht mein Urin zu sauer wurde. Ich habe mir Teststreifen gekauft und in der Tat bin ich übersäuert. Glaubt ihr, es kann daran liegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook